Stirbt zwischen Mann und Frau der Lebenstrieb, der des körperlichen Verbindungsstrebens, eben durch moralisch gedankenlose Verarztung, so hält sie nur noch, gerade so wie süchtig danach, ihr Alterungsprozess und der über den guten Geschmack, ersehnte Tod in Schwung

„ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2246/ Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

WENN ER DEN VERBINDUNGSTRIEB IN SICH HAT, SO MUSS SIE DEN ZERSETZUNGSTRIEB IN SICH HABEN, EBEN DURCH DIE IHM TROTZEND, EMPFANGENEN HÖRNERGABEN, ER SOLLTE ALSO NICHT GLAUBEN, ER KÖNNTE SICH AN DIESEM IHREN VERHÄRTETEN GEDANKENEIWEISS, LABEN, ODER SICH IN IHR BEGRABEN, DENN SIE WILL DAS WAS SATAN, SEHR MORALISCH, FÜR SIE VORGESEHEN HAT HABEN.

Der Mensch hat nur eine Grundmotivation im menschlichen Leben, sie entspricht seiner Herzkraft, und diese bezieht sich darauf, sich als männlicher und weiblicher Aspekt körperlich miteinander, in gegenseitig belebender Weise, zu verbinden, und das am liebsten unter dem Motto: „Dieser auffrischend energetisierende Fluss der Verbindung möge niemals wieder ein Ende finden.“ Doch Satan trachtet nun mit allen nur möglichen Mitteln danach, Mann und Frau voneinander zu trennen und voneinander fern haltend zu entbinden, damit sie sich beide in einem explosiv aggressiven Körperstau der hysterischen Genervtheit und der damit verbundenen gesamt-körperlichen Übersäuerung (sie können sich somit gegenseitig nicht mehr riechen, denn sie stinken) wiederfinden, als ineinander überfließende Selbstversorgungs- und sich gegenseitig genießende und schöpferische Machteinheit, da würde nämlich Satans Herz-zerstörender Einfluss auf sie schwinden, und er könnte somit für sich, durch sie, keine neckische Schadenfreude-Nahrung mehr finden. Es ist nämlich in Mann und Frau der für sie unaussprechlich heimliche Trennungsschmerz, denn genau neben diesem geschlechtlichen Verbindungssehnen, da pflanzte Satan ihnen gleich einmal eine mit Scham-, Ekel und Angstgefühlen gepanzerte Moral (eine Gesellschaftsmoral, unter dem Motto: „Was sich gehört und was sich nicht gehört, also, in scheinbar allen stinkender Weise, stört.“) ins Herz, unter dem Motto: „Jede Verbindung zwischen euch, ohne die feste Absicht der Vernunft, eben ein Kind in eurem innerkörperlichen Stau zu zeugen, ist eine schmutzig befleckende Todsünde und somit absolut kein Scherz.“ Und somit beherrscht nun das Verlangen nach einer geschlechtlichen Körperverbindung sowie die Verabscheuung dieses scheinbar unmoralisch beschmutzenden Lebenstriebes das menschliche Herz. Und bei Mann und Frau herrscht nun zwischen diesen beiden Herzaspekten ein leichter Unterschied bzw. ein Ungleichgewicht, der Mann neigt nämlich mehr zur Körperverbindung und bemerkt dies ständig in seinem Energiespenderglied, doch da er sie somit, über dieses, bei ihren oralen Genüssen des Essens stört, über die sie die Moral hoch hält und ihren Lebenstrieb der Körperverbindung, im Glauben vernünftig zu sein (eben dadurch zu stehen unter Gottes Heiligenschein, vor allem wenn es sich plötzlich dreht, um ihr unbeflecktes Mutterdasein), mehr oder weniger, verdrängt. Es entsteht also bei ihr immer wieder eine hysterisch explosive Krise, wenn sie bemerkt dass er über sein anschwellendes Glied schon wider an eine körperliche Verbindung zu ihr hin denkt, da Satan mit seinem widerspenstig neckischen Trotz, genau dagegen, in ihr, mehr als in ihm fest hängt, und ihr Interesse, wie gebannt, auf den guten Geschmack lenkt, sodass schon eine ganze Menge, im Überflussstau stehendes Fett, an ihr hängt. Und somit stirbt (unter ihrer moralisch begründeten Widerspenstigkeit) dann der Mann, durchschnittlich gesehen, sieben Jahre eher als die Frau, da sie ihn durch Suggestion immer mehr in ihre Unantastbarkeitsmoral des guten Geschmacks hinein lenkt, sodass seine Herzmotivation zuletzt stirbt, hat sie ihn erst einmal in ihrem guten Zersetzungsgeschmack vollkommen verdaut und versenkt, denn sie sich nur noch auf den Sex des Alters, welches das Essen für sie ist, beschränkt, eben von ihrer Übersäuerung dabei gelenkt, bis sie sich dann selbst verschrumpelt und zusammengefaltet darin versenkt. Satan hat somit beide in seine Übersäuerungshölle, sehr geschickt, hinein gelenkt, in der nur noch der einer den anderen aufzuzehren gedenkt.

Wo dran bemerkt nun aber ein jeder, dass er sich schon allmählich in der Hölle versenkt? Der Gedanke eines Menschen der in hinterfragender Weise zum Wissen und zur Wahrheit führen würde, der wird von solch einem Menschen lächerlich gemacht und verhöhnt, denn so gut wie alle sind nur noch an die sie immer mehr erstarren lassende und sie tötende Lüge gewöhnt, denn alles, was für den Menschen der Untergang ist, das wird von ihr geschönt, „dass man doch nur das Beste für alle will“, so lautet dabei ihr ständiger Drill. Und aus diesem Umstand heraus, da macht dann plötzlich so gut wie niemand mehr das, was er so eigentlich, von seinem Herz motivierenden und ihn belebenden Lebenstrieb der Verbindung her, will. „Was für alle das beste ist“, so lautet nämlich der ihm verpasste Drill, und somit heißt es nun einmal gleich: „Nur ein sehr Kranker macht das, was er wirklich will, das kann doch wohl nicht gesund sein, das sieht doch wohl, anhand der gesellschaftlichen Verarztungsmoral, jeder ein.“

Und somit setzt man dann solch einen unter den Lebensberechtigungsentzug, denn das mit ihm, was sich da nicht gehört und somit stört, ist nun endlich einmal genug.

Die heutigen Menschen suchen also gedanklich nicht nach Wege, die sie Lebensinteressen bildend zueinander führen, weil Satan ihnen genug Zerstreuungsmöglichkeiten des Konkurrenzgehabes gab, die sie in Zeit totschlagender Weise, miteinander konkurrierend, zu Feinden (als Gewinner und Verlierer) macht, die sich da alle gegenseitig erschlagen in Satans angedachter Schlacht.

IHR BOSS SCHICKT SIE MIT SCHWEREN GESCHÜTZEN IN DIE SCHLACHT, DAMIT KEIN MANN MEHR DUMME FRAGEN STELLT UND WOMÖGLICH DABEI NOCH ERWACHT.

JA, SIE IST FÜR GENDER, DESWEGEN FREUT SIE SICH NUN ABER AUCH BESONDERS DARÜBER, DASS SIE HEUTE EINMAL EIN GANZER MANN, MIT VERSTÄNDNISVOLLEM STÄNDER, SEIN KANN.

Sein Geld, welches er euch gab, das ist nämlich euer Totschlag, der des guten Geschmacks, in der langweiligen Zeit, der Zerstreuungsmöglichkeit, es lässt euch übersäuert altern und bringt euch stinkend ins Grab, unter dem Motto: „Weil ich ja sonst nichts vom Leben hab.“

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Der direkte Weg, hin zur heutigen Frau, der ist für einen Mann, mit noch etwas Selbstbewusstsein, aussichtslos, nur der Arschlochmann, der ist plötzlich, auf seinem zweiten Versuch hin, für sie, in viel versprechender Weise, ganz groß

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2245/ Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

Natürlich nett, doch schon steigt etwas in ihr auf, und somit läuft die Sache dann plötzlich ihren Corona-Distanzlauf, unter dem Motto: „Halte Abstand, schnall dir eine Maske um und gib es mit deinem blöden Gequatsche auf!“

WAS HATTE SIE DA WOHL NUR KÜNSTLICH AUFGESETZT, UND IST DURCH IHN NUN VERLETZT? VOM GESELLSCHAFTSKONFORMEN INTELLEKT HER, DA HAT ER SICH WOHL BEI IHR VERSCHÄTZT?

Was passiert eigentlich, spreche ich als gar nicht einmal so schlecht aussehender Mann im realen Leben materialistischer Gesellschaftsordnung eine Frau, um sie kennen lernen zu wollen, an? Wie kommt sie dazu, und sieht das, in sich, sofort (aus ihren sexuellen Notstand heraus, den sie mit Fantasien füllt) als eine sexuelle Belästigung an? Weil sie sich als Frau mit mir, dabei mit dem in ihr diesbezüglich nachgeben und schwach werden wollenden Teil massivst kämpfend, gar nichts anderes vorstellen kann, denn schließlich drehen sich ja ihre diesbezüglichen Fantasien nur um einen Mann, sodass sie, mit der realen Situation, dass solch einer auf sie zukommt und sie anspricht, gar nicht mehr umgehen kann, und ihre inneren Affektreaktionen, die des Opfers, welches plötzlich vor dem potentiellen Täter steht, entladen sich dann, sodass diese Frau, vor solch einen Mann, nur noch hysterisch zurückweisend, die Flucht ergreifen kann (wünschte sie sich doch, heimlich bis unheimlich, schon immer solch einen Mann). Nach einigen Minuten hysterischer Flucht vor ihm, da wird sie sich dann dessen bewusst, dass er ja fast entsprach ihrem Traummann, und dass sie sich das, was da eben in ihr, in hysterisch sich veräußernder Art abgegangen ist (= Satan wirkt), gar nicht erklären kann. Doch trösten tut sie sich dann mit dem Gedanken: „Ist er ein echter Herzenseroberer als Mann, so bleibt er trotz der anfänglichen Niederlage, an mir dran, und sieht zu, wie er das Blatt für sich, bei mir, noch wenden kann.“ Und ist dieser Erstverlierer ein unterwürfiges Arschloch, so läuft er dann, wirklich noch einmal, in sich entschuldigender Weise, bei ihr auf, und betet sie dabei förmlich (wie Gottes Tochter, deren Bruder er nicht ist, sondern nur ein unwürdiger Haufen Mist) an, sodass sie aus ihrer darauf gefassten Situation der Stärke heraus, gleich einmal, an ihm, als für sie Bedauernswerten und Süßen, Bedingungen stellen kann, und er biedert sich ihr diesbezüglich dann, sogar, in viel versprechender Weise, an. Und somit wird er immer mehr zu ihrem Wunscherfüllungssklaven, der für sie, in seiner Art, eben ohne Selbstbewusstsein, nur noch ein Arschloch sein kann.

Und nun wisst ihr, warum ein Mann, in einer Gesellschaft des materiellen Komfortwachstums (eben aus ihrer Erfahrung und Sichtweise heraus) immer nur ein Arschloch sein kann, denn eine Mann mit Selbstbewusstsein, der klingelt bei einer Frau, die ihn einmal zurückgewiesen hat, kein zweites Mal (in einer um Gnade flehenden Art) an, damit sie ihn, aus ihrer Machtposition der unwiderstehlichen Anziehungskraft heraus, zu ihrem Haussklaven machen kann. In diesem Fall heißt es nämlich dann: „Sie ist seine Managerin und er ist der, ihr ergebene, Ehrenmann, eben für den es eine Ehre ist, dass er für sie ein Sklave (= Arschloch) sein kann.

Das ist also die heutige Situation für einem materialistischen Ehrenmann, den Muttern unterworfen hat, damit er, im Sinne aller von ihm angebeteten Frauen, die Welt (eben für die Damen, in dämlichster Weise) globalisieren kann.

WIE MACHEN SIE DAS BLOSS? DIE GÖTTLICHE ORDNUNG IST FÜR SIE IMMER GANZ GOSS, UND ÜBER IHRE HACKORDNUNG STELLEN DIE MORAL-HÜHNER DANN DIE MÄNNER BLOSS.

DENN MIT DER SELBSTGESTRICKTEN MORAL IM RÜCKEN, DA HAT ES DIESBEZÜGLICH VIEL GLÜCK.

Weil diese Frauen dann, aber auch alle Arschlöcher von dieser Welt entfernen wollen, deswegen fängt dann, in der globalisierten Welt, die Abtreibung, ohne Altersbeschränkung, erst einmal so richtig schön an, die Pharmaindustrie und eine gesund erhaltende Impfpolitik, dabei eine große Hilfe sein kann. Unnütze Fresser scheißen nun einmal viel, und deswegen ist die Ausrottung aller dreckigen Arschlöcher ihr oberstes Ziel.

Aber Gott sei Dank, ist das ja alles nur ein auf die Erde beschränktes Spiel, des aus der Welt Schaffens und Entfernens, eben eines des Lernens.

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Das Wort als Willensbekundung und Ankerpunkt der bewussten Vorstellungskraft, warum haben also die Frauen eine Muttersprache ihrer Regel, deren unbewusstes Wort für sie, aus jeder körperlichen Verbindungsinteraktion, eben zwischen Mann und Frau, etwas Ekelhaftes erschafft

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2244 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

Die Vorstellung zum Wort ist der Antrieb zu unserem Handeln, solange wir Männer uns nicht durch Schall und Rauch (= die geregelte und regelnde Muttersprache) abtreiben lassen. (Siegelbruch)

Das Wort als Wille und Vorstellungskraft, wird demnächst, das momentan wortlos vorliegende Geschlechterproblem, welches als verdeckter Geschlechterkrieg überall in dieser Welt (sich gegenseitig ausraubend) läuft, klären und beheben. Genau dazu wird dann, ab einem gewissen Zeitpunkt ihres Lebens, einer Frau, eine grundlegende Entscheidung abverlangt und als vorläufig offiziell betrachtet werden. Über ihr Wort, wird sie dann nämlich, ihrer Vorstellung entsprechend, mit ja oder nein auf die Frage antworten, ob sie mit einem Mann eine geschlechtskörperliche Verbindung haben möchte oder eben nicht. Diese Entscheidung wird dann entsprechen des momentanen Wissensstandes dieser Frau, von ihr, getroffen, und entweder bejaht oder verneint, und muss somit als Entscheidung (wegen ihres freien Willens) für den gegenwärtigen Moment respektiert bzw. offiziell anerkannt werden, diese Entscheidung ist dann zwar nicht für ewig bindend, muss aber erst ausdrücklich über ihr Wort aus eigenem Munde, widerrufen werden, eben im Falle, dass sich durch ihren Bewusstwerdungsprozess eine andere Einstellung zur körperlichen Verbindung von Mann und Frau, für sie ergeben hat.

Sagt also eine Frau offiziell beglaubigt nein zu einer geschlechtskörperlichen Verbindung, so reicht ihre Vorstellung dazu, noch nicht über die einer gewöhnlichen Frau des moralischen Unbeflecktheitswillens (eben den, die reine Mutter Gottes sein zu wollen) und des peinlichen Reinheitsgebotes hinaus, für die ein sexuell interessierter Mann, nur unrein und ein schmutziges Schwein sein kann. Sie hält also solch eine körpergeschlechtliche Begegnung für unrein, und möchte deswegen vom angesehenen Status eines reinen Engels sein. Es ist ja schließlich das, für was man sie offiziell hält, das entscheidet scheinbar darüber, ob sie für alle ein aufsteigender Lichtengel ist oder ob sie durch die scheinbar niederen Regionen eines Mannes heruntergeholt, in den Schmutz fällt, sie sich also für etwas Besseres und Reineres, als es jemals ein Mann sein könnte hält. Solch eine Frau steht dann, nach ihrer Entscheidung zum NEIN, eben heraus aus ihrem rein aufsteigendem Engelsdasein (von offizieller Stelle beglaubigt), nicht zur Verfügung für die Männerwelt, bis sie sich durch eine Änderung ihrer Bewusstseinseinstellung zur Geschlechtskörperverbindung (eben dahingehend, dass sie nicht mehr durch ihre diesbezügliche Unwissenheitsverekelung altern und sterben möchte), auf den offiziellen Widerruf ihrer geschlechtlichen Verbindungsverweigerung einstellt, da sie nun weiß, ihre anvisierte Engelsreinheit hält sie nicht etwa unter Zellsystemspannkraft und jung, sondern macht sie nur zu einem Haufen Verstoffwechlungsscheiß, und über ihre sie entzündlich ausbrennenden Wechseljahre, da wird es ihr dabei dann auch noch so richtig schön heiß.

JA, auch Frauen können nicht ewig cool bleiben und einen kühlen Kopf behalten, vor allem nicht, wenn sie sich immer mehr zusammenfalten.

Der aufgrund ihres Umdenkens dann für sie infrage kommende Mann, der muss nun aber auch eine Prüfung über sich ergehen lassen, die sich darauf bezieht, ob er das geistige Wissen verinnerlicht hat, welches für eine gegenseitig energetisierende Geschlechtskörperverbindung nötig ist, damit diese geht fließend glatt, und ihre Verbindung zueinander eine schöpferische Unsterblichkeitsgrundlage, die des ständigen Überfließens füreinander, hat, ein Überfluss, den niemand von beiden bekommt satt, denn die unbefleckte Mutter Gottes zu sein, das ist nicht mehr ihr Trumpf-Blatt, weil sie im ständig genossenem Erneuerungsaustausch mit ihm, nichts mehr zu übertrumpfen hat.

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Warum wohl diese Menschenwelt, immer mehr, jeden Hauch von Ästhetik verliert? Was der Mensch nicht wahrheitsgetreu aus sich herauslässt, das ist es, was in ihm immer entzündlicher gärt, wodurch er dann, die ihm entstellende Hässlichkeit, eben als Alterungsprozess, erfährt

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2243 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

GOTT SEI DANK GIBT ES HIER UND DORT NOCH EINEN MANN, BEI DEM DIE FRAUENWELT SCHLANGE STEHEN KANN, UNTER DEM MOTTO: „WANN BIN ICH NUN ENDLICH EINMAL BEI IHM DRAN, DENN ICH WOLLTE IMMER SCHON EINEN ERNST ZU NEHMENDEN MANN, BEI DEM ICH MICH GEFRAGT FÜHLE, DA ER DANACH DIE RICHTIGEN FRAGEN STELLEN KANN.“

„FAN-TAST-ICH!“

ICH BLEIBE WOHL LIEBER IM ÄSTHETISCHEN SINNE BEI SCHALL UND RAUCH, DENN EIN MANN DER SICH AUF MUTTERSPRACHLICHE REGELFRAUEN EINLÄSST, DER LANDET SCHNELL EINMAL BEI IHNEN, IN DER KATEGORIE MISSBRAUCH. WENN ER DANN ABER AUCH SAGT: „DAS IST JA ALBERN !“ DASS DIE FRAUEN DIES AKZEPTIEREN, DAS LIEGT IHNEN NÄMLICH FERN.

IHR EINIGKEITSSPIEL MIT DEM FEUER, IST DAS DENN NICHT WIRKLICH UNGEHEUER?

INFERNO, INNEN TUT DAS SICH ÄUSSERNDE BEGINNEN.

Der ästhetische Geschlechtskörper des Menschen magnetisiert, durch die ständige Zurückweisung der vielen Interessenten, sie jedoch, immer verekelter werdend, ihre Lebensmotivation verliert, Geld stinkt nicht, weswegen sie sich dann auf eine Vernunftehe mit einem Unästhetischen konzentriert.

Wie läuft auf der Erde die Polarität? Wenn sich jemand von einem anderen erkannt fühlt, egal in welchem Sinne, so wird er völlig gedankenlos aus der automatisierten Affektreaktion heraus damit anfangen, alles was der andere an ihm erkannt hat, energisch abzustreiten, denn genau das liegt in der Natur des menschlich polaren Daseins, eben das der zunehmenden Selbstisolation. Unter dem Motto: „Erkenne mich nicht, denn es kann gar nicht stimmen, weil alles, was du scheinbar erkennst, gegen meine Moral spricht.“

Wenn der menschliche Körper durch sein unästhetisches Erscheinungsbild (= als Bild der übersäuerten Selbstverstoffwechslung), geschlechtspolar, keinen Verbindungskontakt mehr magnetisiert, dann ist es so, dass er sehr schnell (psychosomatisch) an Lebenskraft (= Lebensmotivation) verliert, durch seinen Körper hindurch und aus diesem heraus, da sieht also solch ein Mensch keine angenehm fühlbaren Verbindungserfahrungen mehr für sich (durch seinen vergrämten Selbstekel, da kommt dann diesbezüglich auch noch eine ganze Menge heraus, eben unter seinem Strich). Dadurch er dann natürlich noch weniger an Verbindung magnetisiert, ohne Verbindung der Alterungsprozess somit völlig locker (aus dem Leim gehend) in ihm regiert. Dieser Geschlechtskörpermensch sich also, zum Neutrum der Geschlechtslosigkeit entwickelnd, nur noch aufs Fressen und Saufen konzentriert. Er geht also durch eine Entwicklung hindurch zurück, diese könnte man in der Reihenfolge der Entwicklungsstufen sehen als: „Er, sie und es“, und angekommen im verbindungsunfähigem ES-Zustand der Geschlechtslosigkeit, da beginnt er dann aufs neue, eben sein geschlechtlicher Einverleibungs- und Wiedergeburtsstress, denn Gott kann nur etwas anfangen mit ER und SIE in der ganzheitlichen Schöpferverbindung und nichts mit einem ES, welches da ständig nur ist im Fressstress.

Früher als sie noch sehr, im ES-Zustand des Essens, eben noch ziemlich geschlechtslos (unweiblich) orientiert war, da hat sie gleich einmal gegen jeden, der da merklich durch ihren plötzlichen Mastkörper der weiblich expandierenden Rundungen wurde magnetisiert, hysterisch aufbegehrend protestiert. Zog sich dann aber, wie heutzutage bei den meisten Karriere geilen Frauen der ESS-Kultur, dieser Protest (da sie niemals ihre Überfluss geben wollende Weiblichkeit der Herz Zentrierung entdeckten) wie ein roter Faden durch ihr Leben, dann sieht es nun für sie heutzutage (auch anhand ihrer, ihren Überflussstau ausbrennenden Wechseljahre) so aus: „Mann sieht es an ihrer Unterhautschrumpfung und Austrocknung (verursacht durch ihre, ihr affektartig gestresst unter die Haut gehenden, Nervenimpulse der Hitzewallungszeugung), dass sie nur noch, nun mehr ungenießbar, an Lebenskraft verliert. Um heute noch genießbar zu sein, da wäre es besser gewesen sie hätte hinterfragt, was ihr Druck geschwellter und Überfüllter Körper so sehr, mit gutem Geschmack überzeugend, zum Ausdruck bringen will, so wäre es für sie zur Selbstablehnung und zur Zurückweisung aller derjenigen, die sie genießen wollten, niemals gekommen, und sie hätte somit niemals ihren inneren Wechseljahresscheiterhaufen erklommen, sie wäre also ihrem inneren Ausbrennen und dem daran gekoppelten Alterungsprozess entkommen. Sie hat nun aber die zunehmende Selbstablehnung und Zurückweisung aller anderen, die an ihr waren interessiert, studiert, und nach ihren Wechseljahren, da war sie dann plötzlich nur noch mit ihrem Alterungsprozess und Tod liiert. Welche Selbstwerteinschätzung dabei nun aber in ihr regiert? Diese definiert sich in etwa so: „Willst du etwas von mir, so kannst du nicht viel Wert sein, also will ich auch nichts von dir, es sei denn: Was bietest du mir? Vielleicht es ja akzeptabel ist und für eine Vernunftehe reicht.“

An seinem Wort erkennt man, was der Mensch will, denn das Wort ist Wille und Vorstellungskraft. Wenn der Mensch also mit aufdeckenden und entschlüsselnden Worten logisch klärend umgeht, so möchte er nicht mehr, dass die Menschen etwas mit einer perfekten Regelsprache (eben so wie sie sich für alle gehört) verdecken und sich dahinter moralisierend verstecken, das ist es nämlich, woran sie elend verrecken, z. B. weil sie plötzlich (geistlos) in der Alzheimer Wortfindungsstörung feststecken.

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Igitt, igitt, pfui Teufel, na solch ein perverser Geist der Klärung, der hält mich ja nun überhaupt nicht fit, da bleibe ich aber lieber gleich bei Mutters guten Geschmack, denn der, der mich da für etwas begeistern möchte, der geht mir nur noch, als Wechseljahres-Wrack, auf den Sack

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2242 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

SIE ÜBT ES NOCH, DRÜBER WEG KOMMEN WOLLEND, MIT OBEN QUER DRÜBER, GEHT DANACH ABER GLEICH ZUM GUTEN GESCHMACK DER MUTTER ÜBER. JA SIE KOMMT AUS SACHSEN, UND HAT SIE NUN ENDLICH DICK, EBEN DIESE MATERIALISTISCHEN FAXEN.

Ja, in Europa und Asien da gibt es nun einmal nichts mehr von mütterlicher Natur, sie bedauert diese Techno-Kinder nur, denn zu viel Blech und Eisen im Blut, das Tut dem Gummiüberzug sicherlich nicht gut.

Ja, die Männer dieser Welt, die müssen sich nun schon einmal etwas anderes bauen, weil sie vor dem guten Geschmack ihrer Mütter, und den Frauen, die diesen nach eifern, nur noch dumm aus der Wäsche schauen. In etwa so etwas wie eine Frau mit einem Ganzkörperkondom, damit sie endlich einmal vor dem guten Geschmack verschont bleiben, mit dem es nun alle Mütter wirklich schon mächtig übertreiben.

ER BAUT SICH EINE FRAU NACH WUNSCH, UND DIESE LACHT BEI SEINEM BEDARF MIT, DENN NUR DAS HÄLT IHN NOCH FIT.

Der Mensch als geschmackvoller Normalverbraucher würde sagen: „Der Geist steht im Widerspruch zur materiellen Körperlichkeit, und da vor allem bezüglich des menschlichem Geschlechtskörpers.“ Ich sage jedoch: „Der Geist im Wort ist dazu da, den Geschlechtskörper des Menschen (eben als Maßstab aller Dinge), in schamlosester Weise, logisch funktional (eben psychosomatisch wirkkräftig) zu entschlüsseln, ja, diesen Körper dadurch sogar in neue Bahnen zu lenken, und ihn somit nicht mehr nur auf die alten Bahnen, eben die des Alterungsprozesses und des Todes, zu beschränken.“ Doch genau das nun kein Mensch möchte, denn was könnte er dann wohl noch, ohne Versauerung (eben ohne die Übersäuerung seines Magens, einhergehend mit der schnellen Selbstverbrennung und Verstoffwechslung seines Körpers) wohl noch schmecken und fühlen, dann wäre ja sein Leben wahrhaftig gefühllos und eines Menschen unwürdig, und vor allem für die Frauen, eben völlig geschmacklos ohne Wechseljahres-Missgeschick. Was sollte der Mensch dann wohl noch fühlen und schamhaft empfinden, wenn sein Körper nicht mehr, völlig geistlos aus dem Ruder läuft und im eigenen Saft, immer mehr versauert abgestanden, ersäuft, weil nun einmal, eben wegen des guten Geschmacks, nichts mehr von ihr nach ihm, und von ihm zu ihr hin (in geistig erfrischender Weise) zurückläuft. Im Fall des geistig logischem Erfassens, dessen was allgemein als geschmacklos bezeichnet wird, da würde er ja seinen Körper, völlig bewusst, entsprechend seines schöpferischen Verbindungszwecks, eben den der zunehmend kosmetischen Entwässerungsoperation (= Entgiftungsoperation) an ihr, geschlechtlich nutzen, um nicht mehr nur, unbewusst und triebhaft verunsichert, an ihr herum zu agieren, eben mit Biegen, Brechen und antestendem Probieren, um über diese unbewusste Versuchsstrecke, eben seinen Körper unansehnlich zu verschleißen (durch seine Unwissenheits- Hemmungsblockaden, die sein Zellsystem immer mehr verkrampfen lassen, bis dann nur noch die handlungsunfähig machenden Lähmungserscheinungen zu ihm passen) und diesen dann letztendlich, im Selbstekel verhaftet, durch den nur noch ersehnten Tod, über Bord zu schmeißen.

Weil der Mensch immer wieder nur einen sauber rechnenden (über die „LUST-ZIFFER“) Regelintellekt (= rituellen Religionsintellekt) ausbildet, deswegen ist er in geistig erkennender Weise (= in geistig nicht erkennender Weise) lebensunfähig. Und genau dieser Aspekt ist es, weswegen er sich von Inkarnation zu Inkarnation, immer nur noch, erschöpft, dahinschleppt, er befindet sich also im Schlepptau LUZIFERS und erkennt es nicht, weil dessen versklavende Regeln stetiger Übersäuerung für ihn ganz normal sind, da geistig nicht logisch erkennend und somit, immer wieder, hysterisch überkochend, blind.

Wann kommt im mütterlich orientierten Menschen Todesangst auf? Immer dann, wenn er die Mutter und Materie als Orientierungshilfe verliert. Und was hat er durch sie, eben als Orientierungshilfe, immer wieder entdeckt? Natürlich das, was ihm schmeckt, wobei er dann durch das, worüber er nicht nachdenkt verreckt. Warum? Weil es ihm nun einmal, eben durch die Suggestion der Mutter immer besser schmeckt. Und weil es genau so ist (= isst), deswegen hat der Mensch als Fresssack noch niemals, geistgedanklich, sein Schöpferpotential, in bewusst werdender Weise, entdeckt, durch den versauern lassenden Mangel an geistiger Nahrung, ihm nämlich alles nur noch schmeckt, und desto weniger Geist er dann dadurch hat, desto eher ist er dann daran, übersäuert, verreckt.

„DENN NUR (WENN AUCH ETWAS TROCKEN FÜR ALLE) EUER GUTER GESCHMACK ZÄHLT!“

NEIN, ICH HÄTTE EUCH NICHT GEWÄHLT, WEIL IHR IMMER, GERADE SO WIE EIN WASSERFALL, TROCKNES REGELWERK VOM GUTEN GESCHMACK ERZÄHLT. JA SCHAUT EUCH DOCH EINMAL IM SPIEGEL AN, DANN SEHT IHR GANZ GENAU, WIE DABEI JEMAND AUSTROCKNEN KANN.

„FRIEDEN UND MAUL-STOPFENDES BROT, BIN ICH DENN EIN IDIOT?“ GENAU DESWEGEN BRÜLLEN NÄMLICH NUN SCHON VIELE: „GOTT IST TOT!“

Ohne ihre Mütter als Orientierungshilfe, da gäbe es ja dann auch noch das immer reizender werdendere für Mutters heranwachsenden Kinder, was für ihre Mütter nun aber, als eine Art Affäre, wirklich geschmacklos wäre, doch das, was Muttern nur herabwürdigend aus dem Augenwinkel heraus anschaut, wäre nun aber doch ein zu geschmackloses und vor allem, ein zu menschenunwürdiges Leben für alle, befänden sie sich nämlich als Mann und Frau nur noch in ununterbrochener Verbindung miteinander, und das völlig geschmacksentartet, in so etwas wie einem gegenseitigen Abflussbecken-Befallen, wobei die meisten sich dann auch noch, über ein Kind, ineinander verknallen, und die dadurch entstehenden Mütter dann sofort in die Unfehlbarkeit ihres guten Geschmacks hineinfallen, und bei irgendwelchen Geschmacklosigkeiten, die sie sofort überreizen, lauthals und hysterisch drauflos schallen, genau so zeugen sie dann nämlich die Muttermoral ihrer Wahl. Ja. und über diese, da geht es dann immer wieder, vom Geschmacklosigkeitsknall, nahtlos hinüber zum guten Geschmacksfall, und dieser ist dann für sie sogar rechtlich einklagbar, denn trifft eine Frau mit Muttererfahrung auf einen sich geschmacklos vor ihr gebenden Mann, so klagt sie ihn nicht gerade selten, wegen sexueller Belästigung wenn nicht sogar wegen einer schenbar ekligen Vergewaltigung an, damit sie sich, von der dadurch ins Haus stehenden Entschädigungszahlung etwas Geschmackvolles kaufen kann.

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Von den nichts vorweisen könnenden Spinnern, die wir alle persönlich kennen, tun wir uns zurückziehen, ja, niemand mehr kennenlernen wollend, wir sogar förmlich vor ihnen fliehen, um unsere Speicherweisheiten dann nur noch, von Unbekannt, aus den höchst seriösen Massenmedien zu beziehen

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2241 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

Alle Informationen denen wir Glauben schenken, die bekommen wir heutzutage von medialen Menschen der Öffentlichkeitswirksamkeit

MEDIEN-USA

SCHLANGEN VERZICHTEN AUF SCHIMPFWERKZEUGE, DENN SCHLIESSLICH HABEN SIE IMPFWERKZEUGE.

(keiner will also, vor der öffentlichen Meinung, ein Spinner sein, und ist deswegen zum eigenständigen Gedanken nicht mehr bereit), die wir nicht persönlich kennen, eben deswegen, weil wir uns sagen: „Die, die wir persönlich kennen, das sind ja sowieso nur, nicht ernst zu nehmende Spinner.“ Und somit sagen sich diese als Spinner unter Bekannten bekannten: „Dann ziehen wir uns eben von all denen zurück, die uns persönlich kennen und tauchen einfach dort, in gesellschaftlich wichtigen Organisationen wieder auf, wo uns keiner kennt, und verschaffen unserer Information, die uns vom zielgerichteten Chef dieser Organisation in den Mund gelegt wird, über deren öffentliche Informationsmedien, Expertengeltung, denn irgendwie müssen wir ja nun einmal überleben,

WARUM VERTRITT MEIN CHEF NICHT MEINE MEINUNG? WEIL ICH SEIN BEZAHLTER MEINUNGSVERTRETER BIN, DESWEGEN MACHT DAS FÜR IHN KEINEN SINN.

Herzlich willkommen, eben dort, wo die Meinung hin gehört.

unsere Bekannten, die uns als Spinner bezeichnen, die werden uns nämlich keinen Heller und Pfennig für unsere Information geben. Es ist nun zwar nicht unsere eigene Spinnerinformation, über die wir uns expertiert und Sprachrohr-artig Geltung verschaffen, aber wenigstens können wir dadurch, gut bezahlt, ganz groß, aufleben, und können dann, vor unseren alten Bekannten, die somit vor uns in Neid erblassen (unter dem Motto: „Oh nein, dann kann er ja wohl doch kein Spinner gewesen sein.“) werden, einen zum Besten geben, denn wer etwas Vorzuweisen hat, und aus diesem Hintergrund heraus, in Amt und Würden, zur breiten Masse spricht, zu dessen Predigt sagt das dumme Volk dann: „Der spinnt ganz bestimmt nicht, denn das was er vorzuweisen hat, das verleiht seiner Stimme Gewicht.“ Und plötzlich ist es dann so, dass übers dumme Volk dieser Welt eine sehr gefährliche Pandemie, wie aus heiterem Himmel heraus, hereinbricht, es ist zwar noch niemand wissenschaftlich nachweisbar daran gestorben, doch die Experten aller gesellschaftlichen Organisationen sagen das Gleiche, unter dem Motto: „Last euch impfen, wenn nicht, so landet ihr nämlich tot -sterbens krank im jüngsten Pandemiegericht.“ Und niemand von den expertierten Medienrufern sagt sich: „Mit dem, was mir mein Chef in den Mund legt, da stimmt doch irgendetwas nicht, denn nach der Impfung sterben nun langsam alle meine alten Bekannten aus, bei denen ich damals war, als Spinner im Gericht, denn da sie nun sahen, dass ich etwas vorzuweisen hatte, deswegen gaben sie, der impf-Beführworterstimme meines Chefs in mir, sehr viel Gewicht.“ Und somit rotten die früher als Spinner verworfenen alle ihre alten Bekannten aus, und bekommen dafür von denen dann sogar noch, da sie etwas Glaubhaftes vorzuweisen haben, Applaus. Was soll der, der ohne seine abgespeicherte Medienmeinung nicht mehr leben kann auch anderes machen, mit oder ohne Pandemie-Impfung, durch seine Medienimpfung, direkt ins Gehirn hinein, da ist es sowieso alsbald mit ihm aus.

DIE POTENZ IST HEUTZUTAGE SEHR SPITZ UND ABSOLUT KEIN WITZ, UNTER DEM MOTTO: „ICH FICKE DICH, HAB KEINE ANGST, ICH LASSE DICH DABEI AUCH NICHT IM STICH.“

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Die drei Wege der Sexualität, der eine der Bewusstmachung übers Wort, der führt sie, als Mann und Frau, ganzheitlich hin, zu ihrem Schöpfergott, die beiden anderen und üblichen, die machen sie zum Friedhof hin flott

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2240 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

DIE NEUE SEXUELLE REVOLUTION, SONST WÄRE JA WOHL JEDE SEXUALFANTASIE, WEGEN DER ANGST VOR IHRER REALEN UMSETZUNG, FÜR DEN KLEINEN MANN, NUR NOCH DER BLANKE HOHN.

ENDLICH EINMAL EINE FRAU FÜR EINEN ECHTEN MANN, DIE AUCH OHNE MIGRÄNEANFÄLLE IMMER KANN. UND VOR ALLEM BESCHENKT VON IHREM SCHÖPFERGOTT MIT EWIGER JUGEND, WEGEN IHRER TUGEND.

ER WILLIGT ZUM GESCHÄFTSABSCHLUSS EIN, DENN IHRE GELTENDE TUGEND, DIE SOLL SEIN MASSSTAB SEIN. NUR NOCH EINE FRAGE HAT ER AN IHREM SCHÖPFERGOTT: „WIE LANGE MUSS SIE ZUM AUFLADEN AN DIE STECKDOSE, UM DURCH MEINEM MASSSTAB VOLL ORGASMUSFÄHIG ZU SEIN.“

In der Sexualität gibt es für den Menschen drei Wege, die er beschreiten kann, von denen ist einer aufbauend und gegenseitig belebend, wobei die beiden anderen, welche in der heutigen Welt die Standartwege sind, mehr oder weniger schnell, selbstzerstörerisch sind (eben über den satanistischen Ritualmord oder das unbewusste Zeugungskind, nach dem alle nur noch sehr moralisch mit ihrer Verstoffwechslung beschäftigt sind). Der unübliche Weg wäre also der: Ein Mann hat sich geistiges Wissen, eben aus dem Wort heraus, bezüglich der Sexualität, angeeignet, und kann somit einer Frau darlegen, wie er sie über die geschlechtskörperliche Verbindung miteinander energetisierend veredeln und in den vergeistigenden Umwandlungsprozess hineinbringen kann, in diesem Fall steht also für beide der Weg in die Gotteseinheit hinein an.

Der vollkommen gegensätzliche Weg dazu, das wäre der Satanische aus der bloßen, eben unbewussten, Überreizung heraus, die ständig noch nach einer Steigerung sucht. Für diese Satansdiener darf es also keinen Gipfelpunkt der körperlich brutalen Machtergreifung geben, weil sie nur durch deren ständige Steigerung (die der sexuellen Machtergreifung) in Schadenfreude können aufleben, welche dann zumeist sogar bis zur Abschlachtung des sie sexuell stimulierenden Opfers, dem der Angsterregung, hin reicht, wobei sich dann so mancher auch noch, aus seiner unbändigen Geilheit (Geilheit= Ekelverdrängung) heraus, auf kannibalistische Züge eicht. Dieser Aspekt sich zumeist bei der von Satan eingesetzten Weltelite einschleicht.

DIE LANGEWEILE ZEUGT DEN GEDANKEN DOCH EINMAL ETWAS UNDEFINIERBAR GEILES MIT SICH SELBST, ODER MIT EINEM ANDEREN ANSTELLEN ZU KÖNNEN, UM SICH ENDLICH EINMAL WIEDER ETWAS GUTES ZU GÖNNEN.

UND DANN KOMMT SIE, EBEN DIE MACHT-FANTASIE UND FÜHRT IMMER ALLMÄCHTIGER REGIE. ES KANN SEHR GEFÄHRLICH WERDEN FÜR DEN MENSCHEN, DER DA NICHT FRAGT: „WER INSPIRIERT SIE?“ ANGST VOR DER SEXUELLEN MACHT-FANTASIE, DENN IRGENDWANN, DA FÜHRT NUR NOCH, ERREGUNGSSTEIGERND, MORD UND TOTSCHLAG, IN IHR, REGIE.“

UND WAS SAGT UNS DAS RECHT DER NACKTEN GEWALT? „MACHT SIE ENDLICH KALT!“

Das allgemeine Volk wird nun aber durch anfänglich in ihrer Fantasie durchgespielte Geilheit und dadurch hervorgerufene Erregungssteigerung immer mehr verunsichert (ihr Gewissen spielt ihnen plötzlich dabei, in ausbremsender Weise, hinein), vor allem bei einem realen Zusammensein von Mann und Frau, da stehen sie dann plötzlich, völlig geilheitsgehemmt (ja fast schon wie unschuldig, und der eine schon, von der scheinbaren Unschuld des anderen, gelangweilt), voreinander, wortlos, im Verkrampfungsstau, als schwache Frau, eben gerade deswegen mit mehr Machtergreifungsbedürfnis, da er greift sie dann zumeist noch sein Glied und macht dieses, bis zum Aus- und Überfließen hin, kräftig zur Sau, denn seine Geilheit reicht scheinbar nicht dazu aus, sie herauszuholen aus ihrem Überdruckstau, und genau das macht sie noch wütender zugreifend, eben im Gefühl, zu sein, endlich einmal eine Macht ergreifende Frau. Und hinterher sagt sie dann zu ihm: „Gib dich doch endlich einmal unverkrampft und locker vor einer Frau, denn schließlich braucht sie deine praktizierte Geilheit (bezüglich dem worauf du immer starrst), will sie doch dadurch auch einmal heraus aus ihrem Druckstau.“ Doch dieses trotzdem immer wieder irgendwie geilheitsgehemmte Hin und Her, das verunsichert sie und entfremdet sie dann voneinander immer mehr, wobei sie sich dann, immer moralischer orientiert, eben übers leibliche Wohl des guten Geschmacks, herausziehen aus diesem immer untragbarer gehemmt werdenden Verkehr, mit zunehmender Genuss-Verstoffwechslung zur Kompensierung der ausbleibenden Sexualität, da stinken sie sich dann sogar gegenseitig, aus allen Poren heraus sehr, und ekelhafter, immer mehr. Als dritte Variante, da sterben sie dann (zumeist mit Kind und Kegel bestückt und verunglückt) über den die Sexualität ersetzenden Verstoffwechslungsverkehr, denn ihre Geilheit, die geht dann nur noch über den Magen, bis hin zu ihrem Herzversagen. Dies tat sie somit also, hin zum Selbstmord über ihren Magen, veranlagen, doch haben sie wenigstens nicht über ihre Geilheit, eben wie im Satanismus, einen anderen schadenfroh ausbluten lassen oder erschlagen. Die Sexualität, die wird also beim allgemeinem Volk, nach und nach, durchs Essen und Trinken ersetzt und Neutralisiert, wobei es sich einbildet, es werde von der göttlichen Moral regiert, wogegen die Gesellschaftselite immer mehr in den Satanismus diverser Geheimlogen hinein mutiert, weil das normale Essen, womit das gemeine Volk sich zufrieden gibt, keinen geschärften Lebensreiz mehr in ihnen generiert.

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Was will Gott? Natürlich das, was für Satan nur ist, höchst unmoralischer Schrott, dieser macht durch zwei Meter Viralabstand und Covid-Impfungen, diesen potentiellen Schrotthaufen, nämlich gerade wieder flott, genau so spielt er momentan, auf Erden, Gott

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2239 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

ALS ANSTÄNDIGE FRAU WILL ICH DAS NÄMLICH NICHT, MEHR STIMMUNG IN DER BUDE IST NÄMLICH DAS, WAS MEINER WEIBLICHEN MENTALITÄT, IN DER BEZIEHUNG MIT EINEM LANGWEILER, ENTSPRICHT.

SIE IST NUN SCHON GANZ SPRITZIG UND IM EINNEHMEN IHRES VIRALEN SICHERHEITSABSTANDES ZU IHM, DA FINDET SIE IHN NUN SCHON GAR NICHT MEHR WITZIG.

„DANN LASST EUCH MAL DIE TASCHEN VOLL HAUEN.“

IMPFNEBENWIRKUNG: „EINE STICHHALTIGE LIEBE!“

WURDE SIE SEHR GELIEBT, ODER WARUM HAT SIE SO VIEL FRISCHE EINSTICHE?

Was will Gott? Er will, dass Mann und Frau, in sich ihres Geschlechtes selbst bewusster Weise, glücklich miteinander sind, durch tiefe geistig logische Einblicke (die ihnen ihr Schöpfer innerlich über sein Wort gewährt) in ihre aufbauende und gegenseitig veredelnde, körperliche Verbindungsfähigkeit, hin zum ewigen Schöpferleben. Und dies alles, um somit auch immer wieder neue Perspektiven der körperlich schöpferischen Verbindungsfähigkeit, aus dem Wort heraus, miteinander zu erwecken, und somit, in belebender Weise und voller Genuss, aneinander zu entdecken, eben das, was noch zu an ihnen ist, zur Öffnung hin zu erwecken. Ohne solch einen gemeinsamen Einblick, da werden sich nämlich Mann und Frau, nach und nach, immer verständnisloser und immer verekelter durch ihre unbewusst miteinander getätigten Körperaktionen, voneinander trennen, und somit auch der eine vom anderen abgeschieden verrecken, ohne einen gegenseitigen Belebungseinblick über den logisch folgernden und wegweisenden Geist, da werden sie dann aber auch nur noch die inneren Verwesungszustände ihres eigenen Entzündungskörpers auskosten und schmecken. Und gerade bei den Frauen, da fängt das dann, mit den Wechseljahren sehr radikal an, die der, mit seinem logischen Klärungsgeist verbundene Mann, durch die Zunahme seiner einleuchtend erklärbaren Handlungsfähigkeit an ihr, verhindern kann. Es stände somit für sie (= für sie beide und vor allem für sie als Frau) eine zunehmende Schwerkraftaufhebung (= ästhetische Körperformbildung) und auch kein Alterungsprozess und Tod mehr, für sie, an, weil sie über die dadurch von ihr abfallende Last nur noch in sich potenzierender Weise aufleben kann, ihre Lasten werden also konstruktiv von ihm, für sich, aufzehrend nutzbar gemacht, eben als Mann, sodass sie voll gegenwärtig mit ihm, in der orgiastisch sie verbindenden Austausch und Verbindungsfähigkeit leben kann, denn durch alle anderen Versuche (= Experimente) irgendwie gemeinsam zu leben, da steht bei ihnen nur der Stress gebeutelte (= der herunterziehende) Alterungsprozess und Tod an.

Der Alterungsprozess und Tod wird also heutzutage von Mann und Frau zu etwas Natürlichem erklärt, damit niemand etwas von ihrer unhaltbar miteinander verbrachten Lebenssituation erfährt, vor allem die Ehe hat sich da nämlich, als deckelndes Geheimhaltungskonzept, bis zum heutigen Tage, sehr gut bewährt, in der er wie sie (zusammengeschmiedet zu einer gesellschaftlichen Zweckgemeinschaft) im eigenem Safte schmorend, nebeneinander, anrüchig übersäuert, dahin-gärt.

Solange wie Mann und Frau sich also nicht, über den Geist geklärt und logisch folgernd aufgeklärt, körperlich miteinander verbinden können, da sind sie für Gott nur neckisch experimentell, miteinander, erfahrungssuchende Kleinkinder, und als solche werden sie dann auch sterben und übers Rad der Reinkarnation wiedergeboren, sie können also immer wieder, bis in alle Ewigkeit hinein, miteinander weiter experimentieren, ihre Experimentiersucht, ohne sich dabei klärende Geistgedanken zu machen, die ist also lange noch nicht verloren.

Mann und Frau, die nämlich nicht gemeinsam zu einer miteinander handungsfähigen Verständniseinheit, aus dem Geist des Wortes heraus, werden, die werden also immer wieder, eben bei Muttern in der spaltenden Materie wiedergeboren, sie haben also noch nichts, in der nicht zu spaltenden Einheit ihres Schöpfergottes, verloren.

Wie heißt das menschliche Gastspiel auf Erden, bei dem sie sich gegenseitig drillen?

Es heißt ganz natürlich: „UM GOTTES WILLEN!“

SIE WILL SICH IHM ERKLÄREN, UND ER WILL SICH VOR IHREN HEILIGTÜMERN ALS HEILIGER BEWÄHREN, EBEN UNTER DEM MOTTO: „MIT GOTTES SCHWESTER NUR KEINE AFFÄREN.“

VON HEILIGEN, UND VON DEN, FÜR DIE, IN BEDINGUNGSLOSER LIEBE, SCHON HEISSGELAUFENEN FRAUEN, LANGWEILIGEN. UND WAS DENKT ER? „UM HIMMELS WILLEN, DAS KANN DOCH WOHL GOTT NICHT WOLLEN, WAS DIE ANDEREN DANN WOHL VON MIR DENKEN SOLLEN.“

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Warum wird der zwischenmenschliche Kontakt immer unmöglicher? Es gibt Menschen, die halten die Unmöglichkeit, eben die des Verlassens ihrer babylonischen Anspruchs- und Regelsprache, für besonders gescheit, denn zum klärenden Logos-Wort Gottes, da sind sie nicht bereit

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2238 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

Was sagt ihre Verbrechensakte? Mangelst geistig definierter Worte und wegen der ständig erhobenen Liebesbeweisansprüche, da haben sie keine Lust mehr auf zwischenmenschliche Kontakte.

Viele Menschen leiden heutzutage, scheinbar in undefinierbarer Weise an: „Keine Lust zum Kontakt.“ Ich möchte aber nun einmal aufzeigen, warum der Kontakt zwischen den Menschen immer unmöglicher wird. Warum? Weil wir mit einer babylonischen Regel- und Anspruchssprache der Mutter (= Muttersprache) umgehen, bei der die ordentliche Form alles ist und der denkwürdige Teil in ihr, also der Träger der Information als Nichts angesehen wird. Und was wäre wohl dieser? Natürlich das, was alle als Schall und Rauch bezeichnen und ich (da ich mir eine logisch folgernde Vorstellung dazu erarbeitet habe) als Bewusstsein definiere, weil ich mich damit, eben mit dem Wort, nun schon über mehrere Jahrzehnte beschäftige. Der Mensch hat nämlich einen Lebenstrieb der Verbindung im geschlechtlichen Bereich, den diese unsere Gesellschaftsführer uns mit aller Gewalt, zuvor mit einer fragwürdigen Moral, und heutzutage eben über eine Geschlechterverwirrung, versuchen auszutreiben (und das nun schon mit einem relativ gutem Erfolg, vor allem deswegen, da der verdeckte und mit Harmonie übertünchte Krieg der Geschlechter, also die Heuchelei zwischen Mann und Frau, ihnen dabei sehr entgegenkommt, sie gießen dadurch förmlich Oel ins Feuer ), und wenn dann jemand dieser Gehirnwäsche unterliegt und somit nicht mehr weiß ob er Männlein oder Weiblein ist (eben seine geschlechtliche Identität verliert) und somit auch keinen verbindenden Lebenstrieb mehr, in irgend einer geschlechtlichen Richtung, entwickeln kann, so hat er auch keinen ihn aktivierenden Lebenstrieb mehr, der sich durch einen Wunsch nach Kontakt zum Ausdruck bringt, ein solcher Mensch wird also lieber zum Fressneutrum des guten Geschmacks, dass heißt, er stopft sich nur noch sein Maul, anstatt er seinen Mund übers Wort zur Kontaktaufnahme nutzt, doch das geht wiederum nicht, weil Worte für ihn eine Art Schall und Rauch sind, mit denen er keine klare Information verbinden kann, eben gerade wegen der Macht der regelnden und geregelten Muttersprache, in der dies Wort bewusstlos eingekerkert ist, sodass dem Menschen eben jede Vorstellung zu Worten in dieser Sprache fehlt. Was bleibt in diesem Fall, bei einem solchen Menschen also von der Lust zur Kontaktaufnahme noch übrig? Es ist das blanke Nichts, denn ohne ein logisch definiertes Wort, da kommt keine psychosomatisch belebende Information beim anderen Menschen an, da das logische Vorstellungsbild dazu fehlt. Ohne Bewusstseinsbildung übers Wort und das klare und klärende Vorstellungsbild dazu, da ist nämlich das Verstehen der Information eines anderen überhaupt keine Selbstverständlichkeit. Was bleibt also nur noch? Dass der Mensch, der eine sprachliche Information von einem anderen bekommt und diese nicht entschlüsseln kann, in Ängste vor dem, der ihm diese Information lieferte, hineinfällt. Und das Endergebnis ist dann, dass solch ein Mensch, der die bekommene Informationen nicht entschlüsseln kann und somit auch nicht dazu in der Lage ist eine eigenständig zusammengestellte Information abzugeben, das einfach nur als keine Lust zum Kontakt darstellt und noch dazu Todesängste bekommt, wenn jemand eine Information auf ihn richtet, er sieht das dann nämlich unter dem Motto: „O Scheiße, er war am Drücker und hat abgedrückt, und nun zähle ich gleich zu den Toten, eben durch diesen Idioten!“ Und wo erlebt „Mann“ das immer wieder? Eben besonders bei den Frauen, die da herumgehen mit viel scheinbar, muttersprachlich perfektem, Selbstvertrauen.

Weil ich ihre hysterischen Reaktionen auf die ganze Wahrheit kenne, deswegen habe ich als Mann nun aber schon über Jahrzehnte hinweg keinen Kontakt mehr zu irgend einer Frau, obwohl ich Lust zur Kommunikation, die der psychosomatischen Belebungskraft aus dem Geist des Wortes heraus, habe, aber ich muss den Frauen nun einmal ihren freien Willensweg lassen (eben den die Männer, mit allen Konsequenzen und Folgeerscheinungen für sie, zu hassen), eben den von Alterungsprozess, Wechseljahre (in Verbindung mit dem inneren Scheiterhaufen ihrer unter die Haut gehenden und sie ausbrennend in Falten legenden Hitzewallungen innerer Leere), und Krankheit bis hin zum Grabe. Warum? Ich habe keinen Bock mehr auf ihr, wie besinnungslos, gegenüber der ganzen Wahrheit, hervorgebrachtes Abwehrgehabe. Dieses läuft nämlich immer unter dem Motto: „Als Frau des Geschlechterkrieges, da weiß ich sie zu Schätzen, eben meine, dumme Männer, qualifiziert zu führende Aufgabe, eben hin zu ihrem (für mich per Lebensversicherung abgesichertem) Grabe, und dabei komme mir nun aber nur kein Mann in die Quere mit irgend einem belebenden Weisheitsgehabe, sonst werde ich zur Furie vom hoch intellektuellen Maßstabe, und mache ihm klar, dass ich mit ihm absolut nichts zu tun habe.

IHRE BÖRSE IST LEER, DANN GEHT SIE MAL WIEDER IN DEN PARTNERBÖRSENVERKEHR, SIE IST DORT NÄMLICH DAS BESTE PFERD IM STALL, DIESEN STATUS LÄSST SIE DOCH WOHL NICHT FALLEN, DANN HÄTTE SIE JA NUN ABER AUCH WIRKLICH EINEN KNALL.

IHRE SAUGKRAFT ZIEHT IHN AN.

Es ist für sie lustig, zu kontaktsüchtigen Männern keinen Kontakt zu haben, und was macht sie dann? Sie meldet sich zum lustigen Zeitvertreib irgendwo an.

Frauen die heutzutage keine Lust zum Kontakt haben, die melden sich als Mitarbeiterinnen in den Partnerbörsen an, weil sie feststellten, dass Frau, eben über keine Lust, ganz gut Geld verdienen kann, denn schließlich weiß eine solche, dass sie jeden 0815-Mann im Handumdrehen haben kann.

OB ER WOHL ALS MANN, SEINE EINSCHUSSLÖCHER NOCH ZÄHLEN KANN? LIEBER NICHT, SONST WÄRE ER JA NACHHER NOCH EIN SCHWER VERLETZTER MANN. WARUM? WEIL ER NICHT ZÄHLEN KANN.

ER HAT FÜR SIE EINEN KNALL, ABER AUF JEDEM FALL.

ES IST SCHON ERSTAUNLICH, WIE 0815 DEN KRIEG ZWISCHEN FRAU UND MANN ZUR MASSENABFERTIGUNG MACHEN KANN.

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.

Das Schlachtfeld der reinkarnierenden Liebe, und vom guten Geschmack im kannibalistischen Moralgetriebe

ICH BIN“, Spruch für Spruch, in die höhere Geistesdimension hinein der Durchbruch. Wer wird jedoch brüchig? Derjenige, der da ist im Geiste trotzig regelnd, weil es sich scheinbar so gehört, eben (entgegen jeder Logik) wider-sprüchig.

Blogbeitrag Nr. 2237 / Das Wort als logisch erkennender Wortschatz, dieses gibt dem Mann erst seinen Eigenwert, den er über die geregelt nachgeplapperte Muttersprache, die der babylonischen Art, niemals erfährt.

DIE LIEBE, ALS MODERNES SCHLACHTFELD UND EMANZIPATIONSGETRIEBE, DENN WENN ES DEN FRAUEN ZU HAUS, ZUM BEISPIEL ALS WITWEN ODER SICH VOM LEBEN ABGESCHNITTEN FÜHLENDE, ZU LANGWEILIG WIRD, DANN WOLLEN SIE AUCH EINMAL EINEN BLUTUNGSSPASS HABEN, UND DAS DIREKT AUF DEM SCHLACHTFELD DER BLUTRAUSCHWELT. NEIN, ALS FRAUEN SIND SIE NÄMLICH NICHT NUR EIN MENSCHEN-UNWÜRDIGES NAGELBRETT, SO WIE DIE MÄNNERWELT SIE GERNE HÄTT.

EIN AUFGESPÜRTES EMANZIPATIONSNEST, DIESES GIBT DEN KAMPFERPROBTEN MÄNNERN, IN ENTWAFFNENDER WEISE, ABSOLUT DEN REST.

Wer es als Mensch wagt seine Sexualität ernsthaft und übers Wort logisch folgernd zu hinterfragen, der muss vorsichtig sein, denn die Moralwächter dieser Welt könnten ihn deswegen ohne Weiteres erschlagen, denn derer gibt es viele, die Satans Moral in sich tragen. Wer dies also wagt, der wird von so gut wie allen, heimlich bis unheimlich verflucht in dieser Welt, eben wegen der Fragen, die er, in alle entlarvender Weise, an sich selbst stellt, weil ihre Maske des Spaß miteinander haben Wollens, in den vergeistigenden Gedanken der wahren Verbindungsfähigkeit von scheinbaren Gegensätzen hineinfällt.

EINE MAUL-HALTE-MILCHGESICHT-PANDEMIE, ODER WIE? REDEN IST SILBER SCHWEIGEN IST GOLD, SIE WISSEN ES NICHT MEHR: „WAS HABEN WIR EIGENTLICH GEWOLLT?“

VOLLDAMPF IM RESSOURCEN-KAMPF DER EMANZIPATION, ABER DAS HATTEN WIR JA SCHON.

Doch kein Mensch will das, denn leben heißt für einen jeden, dass er da ist auf den schadenfroh neckischen Konkurrenzkampf scheinbarer Gegensätze ist eingestellt, das beinhaltet dann aber auch, dass der eine durch ihren unbewussten Kampf miteinander (der dann sogar auch noch Liebe machen genannt wird) gezeugt und geboren wird, und ein anderer wieder abgekämpft und unbewusst in den Reinkarnationskreislauf hineinfällt, anstatt er, wie von seinem Schöpfer beabsichtigt, sich seine Sexualität geistig bewusst machend, in die zunehmende Austauschvergeistigung und Belebungsrichtung, eben zu zweien hinein, ohne einem versklavenden Reinkarnationskreislauf anhängig zu sein, umstellt. Das gut und böse Schema, das wäre dann, weil somit alle logisch begründet miteinander im Austausch (geistig oder körperlich bzw. in beiderlei Hinsicht) sind, nicht mehr das Thema. Es gäbe dann auch nicht mehr die Hässlichkeit, denn diese folgt immer wieder nur der moralischen Verdrängung des eigenen Schöpferursprunges körperlicher Verbindungsfühlbarkeit, auf dem Fuß. Diese Hässlichkeit ist sozusagen bei solche moralbesessenen Menschen der Unbeflecktheit, von Satan, der bei ihnen transparent durchscheint, ein schöner Gruß.

Man muss also wissen, der einstige Spaß, den auch die in der Öffentlichkeit, Moral besessenen Menschen ab und zu, wie süchtig danach brauchen, aber dann auch immer gleich im höchst potenzierten Sinne, eben in der Art einer heimlich bis unheimlich durchgezogenen Orgie, der mutiert zum Ekel, dessen zwanghafte Überwindung dann die höchste Form abschaltender Geilheit ist, der saure Blutrausch dann förmlich in ihnen nagt und frisst, wodurch sie zu Raubtieren werden, denen alles zuzutrauen ist, man nennt solchen Menschen, einen Satanist. In solchen elitären Kreisen, da weiß also niemand mehr so richtig, was er (in seiner geistig ihm umnachtenden Ekelverdrängungsgeilheit) mit dem, sich ihm als Geschlechtspartner zur Verfügung stellenden tut, zu immer mehr Härteorientierung im Umgang, da fühlt er dann in sich, eine dahingehend, brennend heiße Glut, und auf einmal wird die Welt dann wieder Überflutet, von einer immer offensichtlicher werdenden kannibalistischen Fresswut. Kein Mensch ist sich dann noch sicher, ob er nicht schon morgen auf der Schlachtbank sein Ende finden tut.

„KOMM NUR HER, DENN ICH BIN DIE KILLERSAU, AUF MEINER SCHLACHTBANK, DA STEHST DU NICHT MEHR LANGE IM STAU.

Beim gemeinen Volk ist es jedoch zumeist so, dass es mit der Geilheit zwischen Mann und Frau beginnt, und plötzlich kommt dann ein Kind, welches sie so mütterlich zugewandt und Herz berührend nährt, wodurch dann jede Geilheitskonzentration in ihnen als Mann und Frau einen Abbruch erfährt, als vom saugenden Kind gewürdigte Mutter, hat sie sich dann zu etwas, die Geilheit Zurückweisendes und scheinbar Reines geklärt. Sie fühlt sich dann ab diesen Punkt nur noch zuständig für die gesunde und vom guten Geschmack her reine Ernährung. Und verstoffwechselt immer stinkiger und anrüchig werdend, da können sie sich dann, verekelt wie sie sind, nicht mehr körperlich nahe kommen, und da die Elite nun schon eine Moral in die Welt gesetzt hat, da ist vor allem, ihr als Frau und Mutter, diese sehr willkommen.

Und die Männer sehen dann, ihre Zurückweisung durch solche Frauen, immer aggressiver geladen an, sie warten dann nur noch darauf, dass ihre Staatselite irgendwem mal wieder einen Krieg erklären kann, dann stellen sie sich nämlich gleich in der Söldner Warteschlange an, denn sie sehen das als Gelegenheit ihre aufgestaute Aggression loszuwerden, und um sich endlich einmal zu beweisen als ein ganzer Mann,

WIE WIRD MAN EIN MANN, WENN ER PLÖTZLICH NICHT MEHR BEI IHR ABBLASEN KANN?

ihre einheimische Frau ja das nun einmal, aus ungeklärten Gründen heraus, nicht zulassen kann. Und somit schließt er sich dann, eben der Reinkarnationskreislauf, vom Schlachtfeldmann, der dort im Blutmeer ersäuft, was ja nicht so schlimm ist, denn hinterher steht ja nur seine nächste Inkarnation an, eben von einer geilen Frau, die ja Gott sei Dank, hinterher, zur moralisch keuschen Mutter werden kann, zur nächsten Schlachtfeldorgie der Elite, da meldet sich ihr Mann, dann gleich mal an. Warum? Natürlich damit sie ihre Ruhe haben kann.

Das sagt Siegelbruch bzw. Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht.