Die Frauen bekämpfen über ihren mörderisch reifenden Trieb, in dieser Welt, die Dummheit, und die vor ihnen gescheiterten Männer, die sind dabei höchst gescheit

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1836 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

SIE SCHAUT AN IHM VORBEI, IST ER IHR, IN VORAUSSCHAUENDER WEISE, SCHON EINERLEI? SIE WEISS, WAS ER NICHT WEISS, DENN FÜR SIE GEHT ALLES EINMAL VORBEI, UND DANN IST SIE WIEDER FÜR DEN NEUSTEN SCHREI.

Wenn die Frauen dieser Welt herausbekommen, dass die Männer eine umnachtende Schwäche für sie haben, und dadurch dann nicht wissen, was sie tun, so werden die Frauen diesen gegenüber immun,

unter dem Motto: „Mit euch lächerlichen Hampelmännern haben wir nichts mehr zu tun.“ Solch eine Frau strebt dann (da sie als Immunisierte von allen angebetet wird, sie das nun somit einmal ohne Probleme kann), gesellschaftliche Führungspositionen an, von wo aus sie einen Massenmordfeldzug, natürlich unter vernunftbetonten Vorzeichen, wie zum Beispiel die Gesundheit, gegen alle Dummen planen kann, denn nur eines ist für solch eine Frau noch gut, nämlich dass niemand überlebt, der nicht genau weiß was er tut (z. B. so wie sie, in ihrem bewusst mörderischen Mut, willst du dabei ihr finanzierender Komplize sein, so ist das erst einmal für sie gut),

und damit solche Frauen schneller herausbekommen wer das ist, eben über ihre attackierende Wut, deswegen fordern sie den angehenden Mann in antestender Weise auf (unter dem Motto: „Denke nicht so lange, handle lieber, wenn du mich wirklich liebst, und dein Letztes für mich gibst!“), eben zu mehr offenbarenden Handlungsmut, und diese ihr hörigen Typen der kopflosen Handlung, die bestärken sie dann somit noch in ihrer mörderisch triebhaft werdenden Wut. Als diese ohne einen Funken Verstand, da werden sie dann von der mörderischen Frau auch noch ihre Süßen genannt. Und als eiskalte Mörderin, die doch nur in vernünftiger Weise gegen die Dummheit in dieser Welt vor geht, da wird ihr dann auch niemals die ihr, eben zumeist wegen ihrer Weiblichkeit und als schwaches Geschlecht, zuerkannte Immunität aberkannt. Der in solchen Frauen entstehende Regeldruck, der mach die sich unablässig zu ihnen hingezogen fühlenden Männer, in ihrer Naivität, noch intensiver hirnverbrannt, und schließlich folgen diese dann nur noch der Frauen mörderischen Regelverstand, über diesen haben sie dann aber auch alsbald alle Männer dieser Welt in ihrer Hand. Und gibt es dann doch einen Mann, der dies logisch folgernd über seinen von Gott gegebenen Geist erkennt, dem wird dann als nicht gesellschaftskonformen Geisteskranken die Menschenwürde aberkannt, und zusätzlich wird er aus ihrer Gesellschaft hinaus verbannt, und linkslastig wie sie im Gehirn sind, fühlen sich dann die, die ihn verbannten, wie Gottes rechte Hand. Und sagen tun sie dabei zu ihm: „Wir wollen das nicht hören, denn wir haben dich als Entlarver unseres Vorhabens erkannt, und deswegen bist du nicht unser Süßer, denn für uns und die mit uns verbündeten Süßen, da bist du nur hirnverbrannt.“ Und somit fahren sie dann fort (unter dem Motto: „Die Rache ist süß. = Impfen ist Liebe, für alle die schnell weg wollen, mangels Verstand.“) mit ihrer planmäßigen und mörderisch vernünftigen Rache, an ihren Süßen, denn diese liegen ihnen dabei als Fußfetischisten (und dann auch noch mit Maulkorb) zu Füssen, in ihrem Minderwertigkeitskomplex, da fühlen sie es nämlich, für irgend etwas Dummes müssen sie dabei, in gerechter Weise, büßen, eben sie als die zuvorkommenden Ehrenmänner und Süßen.

JA. DAS LIEGT NICHT FERN, DENN ALS MASSENMORDSTIMULATION IST DAS MODERN.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Ihr mütterlicher Werdegang, und die damit verbundenen psychosomatischen Wechselwirkungen, die ihn lebensmüde machen und sie regelsüchtig geisteskrank

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1835 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

SIE IST FROH WENN WÄHREND IHRES ABSCHALTENS NOCH JEMAND ETWAS VON IHREM KOPF WILL, DENN SONST IST ES DA OBEN IMMER SO STILL, DA ALLES GLEICH, VON DORT AUS, IN DEN ABFLUSS HINEIN WILL.

Das Stillen nimmt der nun mehr mütterlichen (fütterlichen) Frau den erregenden Überdruck aus ihrer linken Gehirnhälfte des Intellektes bzw. aus ihrer Wutbahn, ach nein, ich meine natürlich die Blutbahn. Die sonst in ihrer linken Gehirnhälfte auf zu beseitigenden Mangel fixierten Gedanken, die zählen für sie, als unter den Rausch der Entleerung Stehende, plötzlich überhaupt nicht mehr, durch den Sog des Kindes fühlt sie sich dann so schön unbelastet und leer, sie wünschte das Kind könnte seine Saugkraft erhöhen, sie will davon mehr. In diesem Moment ihres Gestilltseins und ihrer somit eintretenden Reglungsunfähigkeit, da fühlt sie sich, in ihrer Begeisterung dafür, richtig schön dumm (Vor dieser Erfahrung fühlte sie sich in ihrer Art der heimlichen bis unheimlichen Regelwut schlau, aber eben wie eine hässliche und gehässige Frau. Warum?). Aus dem Augenwinkel heraus nimmt sie zwar schon wieder etwas wahr, dass er als Vater des Kindes da schon wieder etwas macht, was sie hätte, im nüchternen Zustand, sofort auf die Palme gebrach, doch sie befindet sich gerade so schön im Rausch der Druckentladung, deswegen nimmt sie ihm das, wegen der Sache, die ihr momentan wichtiger ist im Leben, nicht krumm, denn die Gedanken der erregenden Kritik, die werden in ihrer linken Gehirnhälfte gebildet, doch diese wird nun einmal gerade von ihrem Kind gestillt und ist somit völlig stumm. Um sich einen Entzündungskopfschmerz darüber zu bereiten ist sie also dort oben momentan zu leer, denn ihre nährende und sie klärende Oberweite beansprucht sie momentan mehr, eben im nützlichen Ausgabeverkehr. Manchmal blitzt dabei, im Stillen, sogar ein Vernunftgedanke in ihr auf, unter dem Motto: „Das geht nicht mehr lange so weiter, denn dieser berauschende Ablasshandel fürs Kind, der macht mich ja echt dumm, doch wieso fühle ich mich dabei so entspannend wohl, warum? Wenn ich nämlich nicht bald wieder zur Regelfähigkeit (die der monatlich blutigen) komme und zur Ernüchterung, dann dreht sich plötzlich die Welt nicht mehr, denn es fehlt ihr sodann der antreibende Schwung“ Warum? Sie glaubt, unter seinen befruchtenden Einfluss der Gedankenabschaltung, da wird diese Welt nachher noch, genau wie sie, als berauschend abgesaugte Mutter, so dumm.

DAS IST FÜR SIE NATÜRLICH KEINE GROSSE EHRE, ÜBER IHRE TECHNIK, DA MACHT SIE SICH EINFACH AUS DEM STAUB UND PROVOZIERT SOGAR NOCH DAZU, IM OBERSTÜBCHEN, IHRE LEERE.

Und unter ihrer mütterlich stillen Verstummung, da wächst dann, nach und nach, im Genuss, herrührend vom mütterlichen Ausfluss, das Kind heran, und entwässert sie durch den wachsenden Nährstoffanspruch immer mehr, doch als dann plötzlich dadurch ihre Beckenbodenklappe auch noch immer stärker auf Ansaugung umschaltet, da fühlt sie sich plötzlich von dieser sexualisierenden Soganregung sexuell missbraucht, doch als gestillt Verstummte kann sie ihm nun einmal nicht sagen, was ihrer hungrigen Erregung dort unten plötzlich an Fülle fehlt, es würde ja doch nichts nützen, wenn sie ihn nun, als den der ihr die Wünsche von den Augen ablesen soll, wegen seiner Art nichts zu merken, aus heiterem Himmel heraus zusammenstaucht, und somit sitzt er, trotz ihrer unstillbaren Erregung dort unten, seelenruhig da und zieht sich zur Abregung (da ja scheinbar sowieso für ihn nichts mehr mit ihr läuft) eine nach der anderen rein, denn er raucht, und diese sein Vernebelung bringt sie mal wieder mächtig auf die Palme, denn er merkt einfach nicht, was sie nun, durchs anregende Kind unten angespannt, von ihm braucht, damit es nicht nur bei ihm in entspannender Weise raucht. Nein er merkt nichts mehr, deswegen schaltet sie vor ihm um auf mütterliche Trotzhaltung, mit Rauchverbot in der Wohnung und ähnlichem, und für den Rest seines Lebens ist er nun raus aus dem Verkehr mit ihr, wenn ihm mal wieder danach dürstet, so darf er sie gern fragen, und sie holt ihm dann aus dem Kühlschrank (um sein Temperament zu kühlen) eine Flasche Bier, unter dem Motto: „Mache es, in deiner Verbitterung, bitte mit ihr, aber nicht mit mir.“

Entledigt von dem sie zu stark, ihre untere Ansaugkanalisation, überreizenden Kindes, da muss sie dann unbedingt, um wieder Führungskapazitäten aus sich heraus freisetzen zu können, abwehrende Regeldruckfülle unten wie oben entwickeln, denn schließlich möchte sie ihm mal wieder, über ihren Regelanspruch in Gang setzenden Druck gönnen.

„ANSONSTEN ZIEH LEINE, DENN DU PASST NICHT IN MEIN STRICKMUSTER DER GORDISCHEN VERKNOTUNG, DU HAST NÄMLICH, FÜR MICH, IN DER SCHÜSSEL EINEN SPRUNG!“

Denn dieser in ihr, durch den Sog des Kindes angeregter Hunger nach seiner Angliederung, der geht für sie, als ihrem Reinheitsgebot der Vernunftfülle entsprechenden Mutter (die nun unten, für ihn, wegen Überfüllung geschlossen ist) gar nicht mehr. Doch da nun ihr Körper immer noch darauf eingestellt ist, so viel Nährstoffe fürs Kind zu entwickeln, und sie diese Produktion nicht so schnell ausbremsen kann, deswegen wächst nach dem Abstillen ihr Brustumfang erst einmal sehr, und als guter Kinderkramspeicher, da legt sie dann zumeist rundherum zu und wird ziemlich massig und schwer, es steigt ihr Sauermilchanteil der Gerinnung in ihrer Blutbahn, den sie als Mutterkuchen auslagert, genau deswegen ekelt sie sich nun aber vor sich selbst und ihrer Verkäsung schon sehr, und über diesen Ekel da macht sie ihm in hysterischer Weise das Leben schwer. Immer strenger werdend, um ihm die Nerven zu rauben, da muss er dann an ihre anderen Überfülungsumstände, um Vertrauen zu beweisen, eben an die des Ekels und des Hasses glauben. Als minderwertig sich Fühlender, da hasst er sich dann, aus seinen immer tiefgreifender werdenden Selbstekel heraus, immer mehr, ja ihr übertragener Virus greift bei ihm sehr.

DER MODERN GEWORDENE MAULKORB, SIE KÖNNEN DORT ENDLICH EINMAL DRAUF SCHREIBEN, WAS SIE IMMER SCHON EINMAL SAGEN WOLLTEN. SIE TRAUTEN ES SICH NÄMLICH NICHT, AUS DER ANGST HERAUS, DAFÜR EINEN KORB ZU BEKOMMEN. ALSO IMMER SCHÖN ANSTÄNDIG UND BENOMMEN.

Er ekelt sich nun aber vor sich selbst genau so, wie vor ihr, mit ihrem psychosomatisch übersäuert zulegenden Massekörper der abgeschalteten Sensibilität geht also für ihn (aus seiner vor diesem zunehmenden Impotenz heraus) gar nichts mehr (er weiß gar nicht wie ihm plötzlich geschieht, denn ein zartes Kindlein klein reizt ihn plötzlich sehr) denn über ihren Druck ihrer Reglungen macht sie ihn nur noch leer, er kauft sich also einen Strick, und ungestört auf den Dachboden, da symbolisiert er ihr: „Ich will nicht mehr!“

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Die Seele den Zusammenhalt des menschlichen Körpers speist, doch was ist es, was Mann und Frau wieder zusammenschweißt, wenn ihr anspruchsvoll expansiver Zeitgeist sie zerreißt?

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1834 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

SIE SIND AM ABBUCHEN, BEI DIESEM BUCHUNGSABSTAND, DA BRAUCHEN SIE ES GAR NICHT ERST MITEINANDER VERSUCHTEN.

Die Seele ist das, was die körperlichen Atome des Menschen zusammenhält, eben als eine Art Klebstoff bzw. Energiefeld, der im Menschen angelegte Geist (seine Vorstellung zum Wort) ist jedoch der, der die körperliche Begrenzung expansiv bzw. expandierend überwinden will. Wenn der Mensch sich also über seinen Regelzeitgeist muttersprachlicher Art auf etwas magnetisierend konzentriert, dann setzt dieser ihn unter seinen haben wollenden Expansionsdrill, den um vor anderen etwas Neid-Zeugendes vorweisen zu können, er etwas, zum Zweck der eigenen Aufwertung, in Besitz nehmen will, die geistigen Erregungsströme expandieren ihm dabei aber immer wieder unter die Begrenzung seiner Haut (viele rauchen deswegen, da der Nikotin diesen Druck dort noch in einer etwas entspannenden Art und Weise abbaut), und somit steht dieser Mensch dann unter expansiven Stressdruck bzw. unter des Zeitgeistes Alterungsprozess- und auslaugenden Todesdrill, denn wenn nun einmal bei ihm als gesellschaftskonform unwissender Mensch zu viel impulsiv unter die Haut geht, dann ist es natürlich so, dass ein ästhetisches Aussehen, bei ihm bzw. bei ihr, nicht mehr zur Debatte steht, weil es sich dann bei ihnen nur noch um die übersäuert verschrumpelnde Faltenbildung bzw. um die fett werdende Aufgeblasenheit dreht.

Anders ist es natürlich, wenn nichts mehr versauernd Stress-gebadet (so wie besonders in den Wechseljahren der Frau) unter ihre Haut geht, und somit dort nichts mehr gärend fest steht (wenn es jedoch unter ihrer Haut fest steht, dann passiert das bei den Menschen, die ihr zur Entladung und Poren öffnenden Entspannung zumeist in der Sauna seht), sondern anstatt dessen, als bewusster Wissensimpuls des Durchflusses, in die bei Mann und Frau geschlechtlich angelegte Körperkanalisation hinein geht, und dort zum ergänzenden Energieaustausch, für ihn und für sie bereit steht, in diesem Fall gibt es dann auch keinen aggressiv machenden Stressimpuls zeitgeistiger Art mehr, der ihm bzw. ihr alternd unter die Haut geht, weil dann alles, was er braucht, durch ihre Körperkanalisation zubereitet und alles, was sie braucht durch seine auffrischende Körperkanalisation, als Download, zur Verfügung steht, der eine in den anderen also als kräftigendes und veredelndes Extrakt über geht. Das alles muss natürlich vom diesbezüglich wissenden Erkenntnisgeist (den der geschlechtlichen Lebenstriebdefinierung, hin zur logisch erfassten Verbindung) getragen sein, weil für Unwissende, die mit ihren geschlechtlichen Kanalisationen gemeinsam blind herum experimentieren und nicht wissen, was sie dabei warum, aus ihrer Lust-unbewusst, heraus tun, da steht dann plötzlich das Risiko und die Nebenwirkung einer destruktiv sich anbahnenden Schwangerschaft (eben für beide Beteiligten) zur Debatte (die der zumeist stillschweigenden Vorwürfe, die Heimlichen bis Unheimlichen, sind dann natürlich groß, unter dem Motto: „Du bist Schuld, denn du legtest mich flach auf der Matte, und dann tätigtest du, wieder einmal viel zu früh und voreilig, in mir, die Bestattung deiner Latte, und nun wächst in mir, aus dem Reich der Toten heraus, jemand herüber in diese Welt, der sich als Spaltkeil zwischen uns stellt, weil sich eine materialisierend liebende Mutter immer, Partei ergreifend, auf der Seite des unter ihren Fittichen aufwachsenden Spaltkeils aufhält) stehen, über die Mann und Frau dann, da in ihr als besorgte Mutter angelegt, sehr verschärft in den versauern lassenden Regelzeitgeist der Muttersprache (also in die Gefangenschaft durch die Matrix) hineingehen, um dann in dieser Stress- Getriebenheit den Tod als ihre letzte Rettung anzusehen, keine entspannende Körperverbindung mehr zwischen ihnen, alles geht ihnen nur noch entzündlich unter die Haut wo es sich schmerzlich zusammenbraut, es ist für sie zum Durchdrehen, hätten sie dies damals schon vorhergesehen, sie wären dann auf jedem Fall panisch voreinander geflüchtet, das wäre nämlich immer noch besser gewesen, als dass man nun, völlig unwissend und unbewusst, aus ihren gemeinsamen Verkehrsunfällen heraus entstandene Kinder züchtet.

Und somit ist es dann aber auch so: Unbewusste Männer, die in ihrer coolen Art typisch Mann für die Frauen sein möchten, eben aus ihrem Willen heraus sich nicht zu lächerlich vor den Frauen zu machen, die dürfen niemals verraten oder durchblicken lassen, dass ihre Angliederungsglieder auf der Frauen Brüste ansprechen, aus mütterlich vernünftiger Sicht heraus wäre das nämlich, in infantiler Weise, für die gesellschaftskonform sittlichen Frauen, ein sehr unmoralisches Verbrechen, denn wie können sich erwachsene Männer etwas von dem, was da scheinbar für ihre heilige Mutterschaft vorgesehen ist, versprechen.

ALS FRAU UND MUTTER HÄLT SIE NUN ERST EINMAL STILL, DENN SIE KANN NUN NICHT MEHR EINFACH MACHEN (DA IHR DIESER GERADE ABGESAUGT WIRD) WAS SIE AUS IHREM REGELZEITGEIST HERAUS WILL, DENN IMMER WENN SIE GERADE SOLCH EINEN GEDANKEN FASSEN MÖCHTE, DANN STEHT ER PLÖTZLICH, ZUG FÜR ZUG, WIEDER STILL, DA NIMMT DOCH NUN WIRKLICH JEMAND IHRE ZÜGIGEN GEDANKEN UNTER SEINEN DRILL. SIE IST SICH UNSCHLÜSSIG, UNTER DEM MOTTO: „WILL ICH DAS EIGENTLICH, ODER IST DAS ETWAS, WAS ICH ÜBERHAUPT NICHT WILL?“ IHRE FLINKE LINKE GEHIRNHÄLFTE STEHT STILL, WEIL JEMAND SEIN RECHTES RECHT BEI IHR EINFORDERN WILL.

WEIL SIE DIE OBEN ANGEFÜHRTE ERFAHRUNG NICHT MACHEN WILL, DESWEGEN BRINGT SIE ES IHM MASSVOLL BEI, DENN SIE IST NICHT MEHR VOM LETZTEN BABYLONISCHEN BABYSCHREI, DENN SIE SELBST HAT, ZUG UM ZUG, IMMER ETWAS FÜR IHN DABEI.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Wer schockt uns endlich einmal so sehr, dass unsere Dimensionstore öffnenden Gedanken werden immer mehr, sonst bleibt die höhere Dimension nämlich nachher noch leer

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1833 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

ER WIRKT SO BRAV EINGEREIHT MASKULIN, DAS MACHT IHN SO ATTRAKTIV FÜR SIE, JA, DIESER UMSTAND KANN SIE NUR WIE MAGNETISCH ANZIEHEN, NEIN ER KANN, ALS IHR SÜSSER, VON IHRER MASSNAHMEN-LINIE NICHT MEHR FLIEHEN.

Jetzt ist’s aus, holt euch endlich einmal aus eurer geistlos anrüchig stinkenden Langeweile der versauernden Art raus, von den bis jetzt noch toleranten Führern der neuen Weltordnung bekommt ihr dafür nämlich nicht mehr den nötigen Applaus, die schalten einen jeden, der dort oben nur noch einen leeren Totenschädel der Säurebildung trägt (eben den, der das Rumpelstilzchen in ihnen nicht erkennt), sofort aus.

RUMPELSTILZCHEN WEISS NUN EINMAL WAS ES WILL, NÄMLICH CORONA FREIE KINDER VOM GRILL, UND DESWEGEN STEHEN NUN ALLE UNTER DEM MASKULINEN BZW. PATRIARCHALISCHEN DRILL.

Über viele Jahrzehnte hinweg haben die Deutschen nun immer wieder brav ihre parteiliche Regierung gewählt, damit diese ihnen sagt, wo der Weg lang geht, natürlich ohne eine direkte Zielangabe. Doch da nun einige Schafe, auf den letzten Metern des Weges (eben mit angeordneter Sauerstoff-Verhinderungsmaske bzw. CO2 Gaskammer der Selbstversorgung vor dem Mund und zwei Meter Sicherheitsabstand, in der menschlichen Schafherde auf der Erde) stutzig bzw. nachdenklich geworden sind, und sich somit plötzlich gegen die Wegweisung der Regierung stellen, deswegen zeigt diese es ihnen nun mit Gewalt, dass sie die Schafe alle samt in den Corona-Schlachthof treiben will, unter dem Motto: „Blökt hier nicht dumm herum und seid endlich still, wenn eure Regierung als guter Hirte nur das Allerbeste für eure Gesundheit will, sonst erlebt ihr nämlich mal ganz ernsthaft, wie es ist, setzen euch eure demokratisch gewählten Parteivertreter erst einmal kräftig unter ihren Drill, damit jeder von euch allein darauf kommt, dass er das, was die Regierungspartei möchte, auch will.

MEHR ACHTUNG! WER HAT DIE ACHT WOHL AUFS KREUZ GELEGT UND ABGEFLACHT? HAT DIE HOCH GEHALTENE HERZLICHKEIT DER LANGWEILER ES ETWA GENAU SO WEIT GEBRACHT?

Besonders schnell altern tut der Mensch des Willens, anderen durch den Schockmoment der Überraschung auf die Nerven zu gehen, eben denen, deren Ungestörtheit in Emotionslosigkeit er einfach nicht kann verstehen, denn er möchte mal wieder jemand, in einer außergewöhnlichen Wahrnehmungssituation, unbeholfen und lächerlich dastehen sehen. Doch Vorsicht, durch die Einforderung von Spaßverständnis bzw. Humor (eben den der trotzdem Lacht), oder man könnte es auch als Toleranzeinforderung bezeichnen, da kann der belebende Schadenfreudereiz schnell wieder vergehen, und man muss sich somit ständig wieder nach einem noch neckisch intensiveren Streich der Erregung umsehen, um jemandem schadenfreudig auf die Nerven zu gehen, den schon einmal Dagewesenen tut er ja nicht mehr als ernstzunehmend ansehen. Ja genau durch diese Steigerungsform ist die Menschenwelt heute am Durchdrehen, man kann heutzutage nämlich den Meisten nur noch dann Schockemotionen abnötigen, tut man mit einen Knüppel auf sie eindreschend los gehen, damit sie endlich einmal einsehen; der Spaßvogel, der ihnen ständig Humor abverlangte, der kann keinen Spaß mehr verstehen, wenn dieser von ihm auf jemand gezielt angewandt Stichelei ständig ohne Erregungsresonanz bleibt, dann muss er härtere Wege einschlagen bzw. gehen, sonst fühlt er sich nämlich gerade so, als würde er vor sich selbst dumm dastehen. Eines seht aber jetzt schon einmal ein, da die Führer der neuen Weltordnung nur durch echte Emotionen und Gefühle, die die Menschen zeigen, sich beleben und aufleben können, deswegen wird es in dieser Weltordnung genau so sein, die Toleranz derjenigen (die scheinbar, immer nett und freundlich, nichts erregen kann), die euch in diese, großzügig tuend, hinein locken wollen, ist nur Schein, aber eben nicht ihr nach belebende Schadenfreude (= nach Machtgefühle) gierendes Sein.

GEHT ES IHR, BEI IHM, UM KOPF UND KRAGEN, DA ER AUF DER GANZEN LINIE IMMER NUR ZEIGTE, SEIN VERSAGEN. UNTER DEM MOTTO: „WENN DU ETWAS VON MIR MÖCHTEST, SO DARFST DU MICH MAL FRAGEN, UND WO DEIN WEG LANG GEHT, DAS KANN ICH DIR DANN SAGEN, EBEN INDIREKT HINDURCH DURCH MEINEM KRAGEN, DAMIT NIEMAND SIEHT WIE ICH LACHE ÜBER DEIN LÄCHERLICHES VERSAGEN.“

ER HAT GANZ SCHÖN VIEL „LEEHRE“ AUF SEINEM MUTTERSPRACHLICH GEREGELTEN BILDUNGSKASTEN, WANN WIRD SIE ALS UNBELEHRBARE IHN DAFÜR WOHL EINKNASTEN? DENN SIE LIEBT SIE NICHT DIESE DRAMEN, FÄLLT ER MAL WIEDER AUS IHREM WELTORDNUNGSRAHMEN.

Die Individualität, wenn sie keine geistig logische Grundlage des wahren Erkennens hat, dann ist sie nur eine angeberische Abgrenzungsprovokation (= eine spekulative Mutmaßung und Einbildung ist nämlich auch, scheinbar, eine Bildung) unter dem Motto: „Ich bin anders, alle anderen sind mir gleich bzw. egal, so wie ich mir selbst gleich mal egal bin.“ Wir befinden uns also gerade in der gleichgültigen Egalisierungswelt (= Angleichungs- und Gleichschaltungswelt), in der sich für uns, sterbend im Kopf, immer mehr versauernde Langeweile einstellt (sodass der Säureabbau uns nur noch, als Liebe durch unseren Magen gehend, gefällt), so wie sie einem jeden flinken Linken von der demokratischen Abgrenzung und Ausgrenzung her gefällt, in der jeder wählt was mal wieder erregende Stimmung (= teile und herrsche) in die Bude bringt, bis es dann einem jeden nur noch in überfordernder Weise sauer stinkt, und auf einmal sind wir auf die Arschlöcher um uns herum (die sich in zwangskollektivistischer Weise zusammenraufen), die wir nun zu genüge kennen in ihrer sterbenslangweiligen (= stinke-langweiligen) Art, überhaupt nicht mehr, in unserer darüber erhobenen Art und Weise, eingestellt. Und das, weil ihre Klugscheißerei und Heuchelei voreinander, uns zu Tode langweilt und uns somit nicht mehr gefällt, bei keiner ihrer Debatten sich unser Ohr noch aufhält. Genau so sind nun aber alle Menschen, in der geistlosen Angleichung aneinander, eben auch als Alzheimer-Anwärterinnen, eingestellt,

SCHRUMPFKÖPFIN BETRACHTET NUN EINMAL OBJEKTIV IHR GEHIRN, UND FRAGEN TUT SIE SICH DABEI: „WIE KONNTE DIESES MICH NUR EIN GANZES LEBEN HINDURCH SO SEHR VERWIRRN?“ SIE HAT ES IM GALOPP VERLOREN, UND WEIL SIE ES NUN ENDLICH EINMAL ANSCHAUEN KANN, DESWEGEN FÜHLT SIE SICH GLEICH WIE FRISCH GEBOREN.

wobei diese dann seine Hände nicht mehr still halten kann und diesen Händen somit auch schon einmal, in ihrem Beschäftigungswahn, einfällt, dass sie die Schuhe zum Anwärmen in den Kühlschrank stellt, und nimmt sie diese dann wieder aus dem Schrank, dann fragt sie sich ganz unverfroren, ob da ihr Backofen wohl ist krank.

Das ist die neue Frischhaltemethode von ihr, und er trinkt lieber sein kühles Bier, denn sie sagt immer: „Ich bleibe bei mir, und das ist dein Bier.“

Seit ihrer neusten Entdeckung kann sie ihre Hände nun viel besser still halten, denn ohne Sauerquarkansammlung in ihrem Gehirn, da empfindet sie es gerade so, als könnte sie sich, ganz ohne Kopfschmerzen, viel besser, in entsäuerter Weise, entfalten. Sie weiß jetzt auch wieder viel besser, was da, zum frisch-Bleiben, gehört in den Kühlschrank.

„Na Gott sei Dank!“

DIE FACHFRAU, SIE WEISS, WO ES STEHT, IMMER GANZ GENAU, SONST WÄRE ER NÄMLICH NICHT SO SCHNELL HANDLUNGSUNFÄHIG BLAU.

ES KOMMT EBEN AUF DIE COOLE ABFÜLLUNG AN, FÜR DEN MANN. SIE GLAUBT NICHT DARAN, DASS SIE IHN DIESBEZÜGLICH NOCH EINMAL ÄNDERN KANN, DA EIN MANN NUN EINMAL NUR UM BITTERSTOFFE BITTEN KANN, DENN SCHLIESSLICH IST ER KEIN, ZUCKERKRANKER UND SÜSSER MANN, DER SICH VOR IHR, IN VERUNSICHERTER WEISE, ETWAS ZURECHTZUCKEN KANN.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Wenn die Frauen sich weiterhin auf die harmonische Geld-Ehe der Vernunft einlassen, dann wird das nicht die letzte NEUE WELTORDNUNG gewesen sein, die auf der Erde versucht Fuß zu fassen

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1832 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

UND DANN FÄNGT DIE SCHEINEHE MIT DEM MASSIVST GEFALLENEN ENGEL AN.

SPRINGT ER DANN IRGENDWANN EINMAL ALS HERR DER RINGE ÜBER IHRE KLINGE?

WAS STEHT FÜR SIE AN?

APPLAUS FÜR SONYA KRAUS, DENN JETZT IST ES MIT IHM AUS.

Seine gedankenlose Moralprogrammierung koppelt den Menschen immer mehr von seinem Körper ab, sodass dieser verkrüppelt, man nennt das auch Alterungsprozess, und wenn sich dann Verkrüppelte vor Verkrüppelten ekeln (vor allem weil sie sich ihrem Verkrüppelungsintellekt angliedern), dann nehmen sie gegeneinander ein hässlich hassende und mörderische Position ein, sie nehmen es so wahr, als würde es ganz natürlich für sie sein, sie steigen dann nämlich auf die Beziehungsharmonisierung durchs Geld ein.

Frauen, sie lassen sich von den angehenden Männern der Muttersöhnchenart, eben von denen, die in ihnen als gut erzogene Muttersöhnchen Ekel hervorrufen, kaufen, und da diese Frauen dann nicht mit ihnen ins Bett gehen wollen, deswegen beten ihre Männer sie als vorbildliches Reinheitsgebot an, gerade so wie die Jungfrau Maria, und aus ihrer, unterschwellig, da heraus generierten aggressiven Wut, da beschäftigen sie sich dann in getarnt aggressiver Weise mit der Machtergreifung über die ganze Welt, denn ein jeder einzelne von ihnen möchte es seiner Frau zeigen, eben gerade weil er ihr gegenüber ohnmächtig ist, als Moral in die Welt hineinbringender Held, da sich eine jede der Vernunftehe-Frauen einem ergreifenden Körperkontakt, der angeblichen Moral wegen, entgegenstellt. Wisst ihr nun, warum dieser irdischen Welt, ohne jeden Zufall der Machtergreifungsversuch einer neuen Weltordnung zufällt, wenn die Frauen sich nicht mehr, entgegen ihrem Fühlen, von Männern kaufen lassen würden, so wäre ein jeder diesbezüglicher Versuch sofort eingestellt, und es gäbe keinen Ekel mehr in dieser Welt, sie wären dann nämlich auf Männer, mit denen sie sich des wahren Geistes der ästhetischen Strukturbildung wegen verbinden möchten, eingestellt.

Wenn die Menschen durch ihre zunehmend sich einfleischende Moral altern und sterben, dann können sie alles das im Jenseits wissen, was sie wissen wollen, doch von ihrem verbindenden Lebenstrieb bzw. von ihrer Sexualität wollen sie nichts wissen, da sie moralisch, durch ihren Ekel davor, sind, und wer von seinem scheinbar ekelhaft schmutzigen Lebenstrieb nichts wissen will, über den immer wieder die Sterblichkeit und der Tod, an den sie als ihren endgültigen Erlösungstrieb glauben, die Macht gewinnt.

Was heißt Pandemie? In etwa das: „Spalte alle in die kleinste Vereinzelungseinheit panisch auseinander und herrsche über sie, und bis hin zur Vereinzelung ihrer Atome und deren Spaltung führst du dann über sie, für dich schadenfreudige Kernspaltungsenergie generierend, Regie.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Wer führt Regie, in der Geschlechterkampf-Pandemie, er oder sie?

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1831 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

MACHT ODER OHNMACHT, HABEN WIR DEN ZEITPUNKT GERADE ERREICHT, BEI DEM DER EINE DEM ANDEREN ETWAS ANKREIDET UND ES SOMIT LAUT BIS KLEINLAUT KRACHT?

Eine Frau hat eigentlich Lust auf das Spüren und Fühlen ihrer eigenen Unterlegenheit, doch wehe ein Mann ist kein Mann, an dem sie dabei aufschauen kann bzw. er ist noch nicht so weit, dann verliert er in elendiger Weise sein Leben, in diesem Wettstreit, um ihre Überlegenheit.

Wie sind Menschen mit einer mystischen Neigung eigentlich ausgerichtet? Diese suchen ständig nach dem Geheimnisvollen und Unerklärlichem, damit sie es fühlen können. Man kann ihnen also nichts geistig logisch darlegen, bezüglich dem, was sie fühlen möchten, weil sie befürchten, dass dadurch ihre genossenen Gefühle zerstört werden.

Das Fühlen ist nun aber unbewusstes Wissen, wer dieses nicht übers logisch verknüpfende Wort aus sich hervorholt, der ist irgendwann einmal, über seinen zu fühlenden Vergreisungsprozess, mächtig angeschissen, denn wer sein Wort nicht logisch erhören will, der muss fühlen, und sein hitzig aufbrausendes Temperament selbstzerstörerischer Art, wieder und wieder, in einer seiner nächsten Inkarnationen kühlen. Es kehrt sich nämlich alles in sein Gegenteil um, spekuliere ich als Mensch nur auf meine lieb gewonnene Gewohnheit, eben die, mich gedankenlos versinkend im guten Geschmack wohlzufühlen.

Der Mensch bleibt ein bloßer Bioroboter, wenn er nicht in der Lage ist sich über sein logisch erfassendes Wort selbst konstruktiv aufbauend und individuell zu programmieren, und somit werden sich dann solche Menschen immer wieder vor allen anderen lächerlich machen und blamieren.

Diese Menschen tragen dann in sich den unheimlich ermächtigenden Machtplan, der da lautet: „Wenn ich in dieser Welt einmal das Sagen habe, so werde ich alle durch die Hintertür hindurch, Rache nehmend, umbringen, um dadurch schadenfreudig zu profitieren.“ Dies Prinzip könnte man so definieren: „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß.“

Pandemie heißt heutzutage, niemand mehr zu unterstützen, sondern solidarisch zu sein, und alle anderen durch einen Sicherheitsabstand von zwei Metern vor uns zu schützen. Die Frauen, die sich in diesem Kampf befinden, den sie über ihren Willen in Szene setzten und unterstützen, die sind der Auffassung, das würde der allgemeinen Keuschheit dienlich sein und nützen bzw. den Kampf gegen die Überbevölkerung auf dieser Welt unterstützen. Es gäbe also keinen einzigen Virus in dieser Welt, würden die Frauen nicht des festen Glaubens sein, sie müssten sich davor, von etwas befallen zu werden, schützen. Die Männer, die in ihrer Umpolung, sind sicherlich keine Schlafmützen, da sie doch die Frauen in diesen ihrem Kampf Tatkräftig (z. B. auf den verschiedensten Ministerebenen) unterstützen.

Wir leben gerade im Zeitalter der Pandemie, eben für SIE.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Der Mensch als Virus seiner Selbsthinrichtung, denn durch seinen affektgeladenen Regelintellekt der erregten Wertung, da droht ihm die Vernichtung

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1830 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

DURCH IHRE SELBSTERKENNTNIS HAT SIE NUN DIESEN STÄNDIG WECHSELNDEN AFFEKT, BEI SICH ENTDECKT. SIE FRAGT SICH NUN ABER AUCH, WARUM IHN DIESER NICHT SCHMECKT.

Die heutigen Männer oftmals, vom perfekt abgespeicherten Regelsprachintellekt der Frauen überfordert, weil diese nur aus dem wertenden Erregungsaffekt herausplatzend sprechen (z. B. wenn sie etwas wahrnehmen bzw. sehen, was ihnen gefällt oder eben nicht gefällt). Als Frauen sprechen sie (urteilend) also nicht heraus aus dem logische Zusammenhänge erfassenden Gedanken. Wohl dem Mann, der sich nicht von ihrer selbstzerstörerischen Affektsprache infizieren lässt, die Ehe ist diesbezüglich für ihn, oftmals, ein nicht zu überlebender Härtetest (die Institution, in der sie ihn immer wieder durchs Weichspülprogramm ihrer Muttersprache und der daran geknüpften Moral hindurchfließen lässt), weil sie ihn über ihren sprachlich suggestiven Einfluss des automatischen Herumplapperns (eben aus ihren Anstoßpunkten der Erregung heraus), nicht zum Zusammenhänge logisch erfassenden Gedanken kommen lässt. Denn wenn er nicht unmittelbar auf sie hört, dann wirft sie ihm sofort vor, dass er ihr nicht vertraut und sie somit auch nicht liebt, genau das steht dann aber auch für sie, in ihrer übergeschnappten Trotzhaltung ihm gegenüber, fest. Er sich also genau so (durch ihre immer mehr verhärtenden Trotzhaltung) von ihr erweichen und in ihren affektiven Erregungsintellekt der fortschreitenden inneren Zerrissenheit hineinziehen lässt, es folgt dadurch für ihn die schnelle Vergreisung, weil ihn da etwas, ohne davon das zusammenhängende Gesamtbild geistig zu erfassen, immer mehr in den Tod hinein stresst. Und wenn er dann dem geistigen Tod, dem der psychosomatischen Wirkkraft, entgegengeht, sie ihn einfach als ihr Zeugungsobjekt, welches für sie uninteressant und unansehnlich geworden ist (trägt er doch, als ein bloßes Nervenbündel, nur noch ihre Verwirrungsinhalte, in jeder seiner Körperfalte) einfach linksliegen lässt. Er bekommt dann in diesem Fall zumeist die Alzheimer-Krankheit, denn er hängt nun in der linken Gehirnhälfte seines immer mehr schwindenden Speicherintellektes (den sie so speiste, dass er nun den logischen Zusammenhang seiner eigenen Worte nicht mehr versteht) fest.

Ja, früher gab es die Pest, heute gibt es etwas anderes, was ihn zerfallen lässt, z. B. den undefinierbaren Coronaerreger, über den sie ihn Angst gebadet stresst, und wehe er nimmt sie dann nicht ernst in ihrem neuen Virenglauben, weil sie ihn dann, als angehende Virologin, gleich fallen lässt.

MEIN MANN NIMMT CORONA EINFACH NICHT ERNST. SIE WÜNSCHT IHM NUN FÖRMLICH EINE DIESBEZÜGLICHE INFEKTION, UNTER DEM MOTTO: „DAMIT DU ES LERNST!“

Es gibt also in dieser Welt das Fahrwasser der Erreger, und die sich dort immer mehr erregungsgefühlsmässig hinein ziehen lassenden Überleger, damit er endlich still ist, deswegen wird er in dieser Welt eigentlich ganz gut bezahlt, eben der Erreger, und er ist dann in seinen Ansprüchen kaum zu bremsen, eben von einem nicht voll ausgereiften geistigen Überleger.

Der Mensch ist versauernd erkrankt an seinem Zerstreuungsintellekt, aber die Hauptsache dabei ist für ihn, dass es ihm (in seiner Säure sich selbst zersetzend) schmeckt. Als Ersatz für seine Lebensfähigkeit hat er eben die Liebe, die nur noch durch seinen Magen geht, entdeckt.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Ist er zu ihr in schmutzigster Weise gemein, oder will er vor ihr immer wieder nur, wie gesellschaftskonform üblich; „typisch Mann“ sein?

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1829 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

Die wahrnehmbare Telepathie beruht auf Wahrheitsübermittlung, besonders zwischen Mann und Frau sollte diese kein Problem sein, die Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass nun alle Menschen nicht mehr verdrängen, was wahr ist, und somit zugeben, dass sie einen verbindenden Lebenstrieb des körperlichen Druckausgleichs haben, der in ihnen immer wieder als Trieb irgendwie präsent ist, und dass alles, was sie als vergesellschaftende Störfrequenzen der verwirrenden Art nicht merkbar telepathisch von ihnen aufgenommen wird, Störfrequenzen sind, die einen mit unbewussten Stress, bis hinein in die niederschlagende Depression, aufladen und gleich wieder entladen sollen, eben unter dem maximalen Verlust von Lebensenergie. Diese gesellschaftlich eingespeisten Störfrequenzen braucht der Mensch nun aber, um in systemkonformer Art und Weise, eben der System-Moral wegen, seinen ursprünglichen Lebenstrieb der geschlechtlichen Energieausgleichsverbindung belebender Art, zwischen Mann und Frau, zu verdrängen und es sogar in moralisierender Weise als Schmutz zu deklarieren, sodass sich ihr verbindender Lebenstrieb dann auch (vor allem über die dabei immer intensiver werdende Genussverstoffwechslung materieller Güter des guten Geschmacks, um den Mangel an energetisierenden Kontakt zwischen Mann und Frau, scheinbar auszugleichen) hinein umwandelt in das Prinzip „teile und herrsche“, von wo aus sich dann ihr schadenfroher Tötungstrieb und ihr eigener Todestrieb (der der unbewusst machenden Genussart) entwickelt, der, auf alle gerichtet, nur noch verwirrende Störfrequenzen abgibt, über die dieser Mensch sich materiellen Zugewinn an Genuss ausrechnet, z. B. als Angeber der Neid zeugt, über diesen gewinnt er für sich die Schadenfreude darüber, dass andere sich nicht das leisten können, was er vorweisen kann. Er will also niemals sterben, denn im Jenseits steht für ihn nichts mehr zum angeberischen Vorweisen an.

BRANDHEISS, ER IST JA SCHLIESSLICH AUCH NOCH KEIN GREIS.

Warum ziehen sich nun aber so gut wie alle Frauen, in gesellschaftskonformer Weise, immer mehr aus ihrem ursprünglichen Lebenstrieb der körperlichen Verbindung mit einen Mann, oftmals mit viel neckischer List und Tücke, hinaus? Weil sie sich sagen: „Das kann doch wohl nicht wahr sein, nach unserem Gefühl, da geht der Lebenstrieb doch nicht einfach so, völlig geschmacklos, aus seiner Hose hinaus und in unsere schon überfüllte Beckendose hinein, irgendwie fühlen sie es, unter dem Motto: „Da muss doch irgendwie eine geschmackvollere Triebspeisung, bei der wir Frauen auch etwas Angenehmes spüren, möglich sein?“ Nur einen voreiligen Beckeneinschussverkehr mit einem ungestillt, schon fast vor ihren ausgelagerten Speicherkapazitäten der Fülle Verdurstenden, das sieht solch eine Frau nicht länger ein, das zählt für sie nämlich gleich einmal zu den geschmacklos schmutzigen Schweinerein, es muss nämlich erst einmal durch ihr flüssiges Reinheitsangebot, in ihm, eine stabilisierend gleichmäßige Blutdruckverteilung, oben wie unten gewährleistet sein, denn wenn sein Kopf durch die Ungleichverteilung, eben in Blutleere, oben abschaltet, so will er unten wieder zu schnell in sie hinein, deswegen muss er nun aber obenherum, bezogen auf ihre fühlenden Herzraumausdehnungen, noch eine ganze Weile mit dem Abschmecken ihrer geschmackvollen Verflüssigungswerte beschäftigt sein, die da direkt aus ihrer Blutbahn in ihm ankommen und in seine gehen hinein, um in ihm ein nützlicher Prozesskatalysator zu sein, denn ohne diese ihre Druckentlastung, da sagt sie über kurz oder lang, zu seinen Annäherungsversuchen, an ihr, nur noch: „Du liebst mich nicht, drum sage ich nein, und das soll auch mein letztes Wort gewesen sein, denn du bist für mich unrein!“

UND SCHON SIND SIE RAUS AUS DEM VERKEHR.

Warum muss er nun aber ihr diesbezügliches Theater über sich ergehen lassen, über welches sie sogar beginnt, ihn abgrundtief zu hassen? Deswegen, weil eines einfach nicht in ihm geht hinein, nämlich die logische Vorstellung: Ehe er bei ihr unten einen Zugang bekommt, da muss ihr monatliches Regelpotential, welches sonst nach unten hin, eben in ihr überfülltes Abflussbecken hinein, abrutscht, oben von ihm neutralisiert sein, wenn nämlich nicht, so tritt sie, auf ihn bezogen, sehr gezielt regelnd, in die ihn umbringende Neutralisation ein, ihre Liebe wird dann zumeist nur noch, aus der Küche heraus, in der sie vor Wut kocht, durch seinen Magen gehend sein, er liebt sie dann wegen der Bauchbildungsleckerein, schließlich möchte er ja für sie kein verkrüppelter Mann ohne eine anständige Bauchweite sein.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Die gegenseitige Ausrottung der Menschen in dieser Welt, die ihnen unter dem Deckmantel der Moral überhaupt nicht schwer fällt, da sich die schadenfreudige Lust zum Todestrieb dabei in ihnen einstellt

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammengehörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1828 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

FÜR SIE HAT ER DEN TOD VERDIENT, DENN ER IST NICHT DIE WAHL IHRER MORAL.

Der moralische Kampf gegen den Lebenstrieb sorgt dafür, dass der Mensch zum mörderischen Krieg gegenseitiger Ausrottung bereit ist, unter dem Motto: „Wenn ich diesen Trieb nicht haben darf, so soll niemand ihn haben, ich werde alle, die diesen zu sehr durchblicken lassen töten und begraben.“ Und somit führt der Mensch, der zur Macht strebt, einen mörderisch verdeckten bis offenen Krieg gegen den Rest der triebhaften Menschenwelt, nämlich für die Moral und gegen die Sexualität bzw. für die Aktivierung seines verbindenden Lebenstriebes, wenn sich bei einer günstigen Gelegenheit, diesem keine äußere Kraft entgegenstellt. Wobei er sich nach der begangenen Tat, dann immer so fühlt , als ob er in ein sehr tiefes und höchst unmoralisches Schmutzloch fällt, wobei sie ihm dann auch noch zumeist die völlig überflüssige Frage: „Was denkst du jetzt?“ stellt. Aus diesem Tiefpunkt er sich dann wieder verdrängend aufrafft und sich im Kampf für das Reinheitsgebot der Moral (um seine scheinbar begangene Sünde gegen die Moral wieder gut zu machen), sich noch brutaler gegen den getätigten Lebenstrieb stellt. Der Mensch führt also einen brutalen Krieg gegen sich selbst und seine Geburtsursache in dieser Welt, eben weil er die Moral, die ihm irgendwie suggestiv im Blute liegt, nicht logisch fassbar definieren kann und sich somit im Kampf gegen die eigene unmoralische Veranlagung, in den reinigenden Dienst der Moral stellt. Genau das ist nun aber der Grund, weswegen auf dem Schlachtfeld, eben der Held, sich moralisch entgegenstellt,

allen seinen schmutzigen Lebenstriebkonkurrenten in dieser Welt, wobei er dann zumeist seiner eigenen Moraleinstellung tödlich zum Opfer fällt, eben als großer Kriegsheld. Durch die Erfindung der Moral (aus ihrer Unwissenheitsangst heraus, die aufopfernde Liebesbeweise der reinen Art einfordert) die Frau und Mutter die Männer (damit diese nicht auf unmoralisch dumme Gedanken kommen), eben im Kampf gegeneinander beschäftigt hält, damit niemand über sie, in sexuell belästigender und unmoralischer Art, her fällt, sie bringt nämlich nicht so gern, schon wieder, einen dummen Kriegstreiber auf die Welt, der für sie hörigst kämpft, indem er sich in den Dienst ihrer mütterlichen Moral stellt.

Die Moral ist nun einmal alles das, was ihrem Interesse als Frau und Mutter freudigst entgegenkommt, wobei die Unmoral das ist, welchem sie sich, hysterisch werdend, aus dem Affekt heraus, entgegenstellt, und weil ihm das von Kindes Beinen an im Blute liegt, deswegen ist es so, dass er als Mann dann später dafür fällt, eben dadurch, dass er sich in allem was er, durch die Natur seiner Männlichkeit bedingt, von einer Frau möchte, für schmutzig , unvernünftig und unmoralisch hält, dadurch zum Selbsthass, motiviert er dann ganz natürlich über sich selbst her fällt, weil er alles das, was er in seiner Männlichkeit verkörpert für schmutzig und unmoralisch hält.

Die gesamte Menschheit und vor allem die heute noch hörig dummen Männer, die werden also dazu genötigt sein die Moral endlich einmal logisch fassbar zu definieren, ansonsten werden sie nämlich den Kampf für diese, durch die gegenseitige Ausrottung verlieren. Es passiert dann dabei genau das, was sie heutzutage durch Corona (eben des hygienischen Reinheitsgebotes wegen) probieren.

WIR KÖNNEN ES SCHAFFEN, MIT SCHWARZEM HINTERGRUND UND ROT-GRÜN, WENN WIR UNS BEMÜHN.

Die Ursache dafür ist also der Moral bedingte Selbsthass, und somit hätten wir sie dann auch schon, die Ursache jeder Alterungsprozess bedingenden Depression.

Gott hat uns also in diese Welt hineingestellt, damit uns, in unserer Art uns gegenseitig zu erschlagen, endlich einmal ein konstruktiver Denkanstoß zufällt.

Es wird Zeit dazu, dass sich jemand der Morallüge logisch definierend entgegenstellt, damit niemand mehr seinem Lebstrieb, in tödlicher Weise, zum Opfer fällt.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht

Wie sie sich durch die Geburt ihres Kindes, als Mann und Frau, gegenseitig abtreiben, und dabei, handlungsunfähig erstarrt, in ihrem unlösbaren Beziehungsknoten hängenbleiben

Ich habe mich immer gefragt, wie der Geist ästhetische Schönheit zeugen soll, bis ich darauf gekommen bin, dass der Mann sowie die Frau oftmals sogar ekelerregende Hässlichkeit erfährt, wenn der Geist nicht früh genug ihre körperkonstitutionelle Zusammenhörigkeit logisch klärt.

Beitrag Nr. 1827 / Die Geschichte von Mann und Frau im Stau, und dann ihre höhergeistige Einsicht, hin zum verbindenden Fluss, als ihr ewig belebender Veredelungsgenuss.

Landet ein geistig unreifer Mann, zumal es durch einen entstandene Schwangerschaft nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden kann, in der Ehe, in welcher seine geliebte Frau sofort damit anfängt, alle seine sexuell zu stillenden Regungen, immer öfter, also ihn desillusionierend, unter ihren guten Küchengerichten zu begraben, so kann er alsbald nur noch, ihre Gerichtsliebe, die durch seinen Magen geht, von ihr haben. Ja, es ist dann ihr Jüngstes Gericht, unter welchem sein übersäuertes Verdauungssystem, in der Selbstverdauung verhaftet, zusammenbricht (wenn sein Bauch meilenweit über die Gürtelschnalle hängt, dann ist es so, das alles bei ihm dafür spricht, ein Mann ohne Bauch ist zwar ein Krüppel, aber ist noch nicht bei ihr im Endgericht),

SEIN SCHWANGERSCHAFTSTEST, FÜR IHN NUN ABER WIRKLICH NICHTS MEHR ZU WÜNSCHEN ÜBRIG LÄSST, DIE FLASCHE STEHT DARAUF FELSENFEST.

dem sie da nämlich sein dummes Maul stopft (hätte er mehr geschwiegen, so hätte sie hochachtungsvoll vermutet, es würde noch ein Philosoph in ihm verborgen liegen), der überlebt also ihren geschmackvoll gerichteten Gerichtsangriff nicht. Sie tut bei all dem aber nur das, damit nicht immer wieder in ihm ein triebhaft unmoralischer Verbindungswunsch auftritt, was gesellschaftlich so nicht üblich ist. Und wenn dann auch noch das Wunschkind von ihr entbunden wurde, dann wünschst sie sich nur noch, dass solch ein unsittlicher und sie erregender Störenfried wie er, der ihren sexuell intimen Rausch, eben den mit dem sie stillenden Kind an ihrer Brust,

ALSO IHR MÄNNER, NUR KEINEN NEID, DENN BIS ZU EURER NÄCHSTEN INKARNATION IST ES NOCH NICHT SO WEIT.

Sie kocht nicht mehr, denn der kühlende Sog macht sie, in berauschender Weise, leer.

Sorry Chef, ich muss jetzt stillen!Smart Mama | Smart Mama

JA ES IST NUN FÜR SIE SO WEIT, EBEN FÜR DIE INTIME TEAMARBEIT.

stört, sich verpisst, weil durch den Sog des Kindes in ihr, gerade eine orgiastische Beckenbodenkontraktion in Gang ist, denn sie weiß es schließlich genau, dass es sowieso kein Mann begreifen würde, offenbarte sie ihm, dass sie genau in diesem Moment, danach förmlich hungernd, etwas Anzusaugendes zwischen ihren Beinen vermisst. Das ist dann aber auch der Grund dafür, dass sie sich nur noch darauf konzentriert (= jede sexuelle Erfüllungshoffnung in ihr kapituliert), dass sie nun nur noch eine vernünftige und asexuell moralische Mutter ist. Wenn die vom Säugling in Szene gesetzte Schnappatmung ihres Beckenbodens nämlich, süchtig nach der Angliederung seines Gliedes, fast überschnappt, so weiß sie, dass das niemals klappt, genau dies von ihm zu bekommen, was sie jetzt vermisst. Bei solch einer irritierend verunsichernden Hingabeaufforderung, von ihr an ihm, obwohl jemand zwischen ihnen stehend sich gerade an ihr nährt, und somit ihre sonstige Asexualität zu sexuellen Sucht hin klärt, da ist sie sich nämlich zu hundert Prozent sicher, dass bei ihm dort unten nichts mit irgend einer erektilen Blutfülle los ist. Denn wenn sie in freudiger Weise, entgegensehend ihren orgiastischen Beckenbodenkontraktionen (wenn auch in einer nach etwas hungernden Art, ohne eine Fülle dabei in sich zu spüren), Anstalten dazu macht, dass sie das Kind, zwischen ihnen an ihren Nährstoffspeichern positionieren möchte, dann hält er es für besser, wenn er sich freiwillig (z. B. hinein in die nächste Kneipe, wo es am Zapfhahn besser für ihn läuft) verpisst, im Zuge der dabei wahrgenommenen Sogwirkungsatmosphäre es ihm nämlich schon zu oft, aus seinem sexuellen Notstand heraus, gekommen ist. Wenn er also nur noch das zu sich genommene Bier aus pisst, dann weiß er nämlich, in moralischster Weise, wozu sein Ablasshahn da unten gut ist.

NEIN, SIE GIBT DIE HOFFNUNG NICHT AUF, DENN ALS DIE VON IHM AUSGEBEUTETE SIXPACKTRÄGERIN, DA WIRD SIE ES SCHON NOCH EINMAL PACKEN, NÄMLICH IHN KRÄFTIG ZU SACKEN. IMMER DANN, VERSUCHT SIE IHN ZU SACKEN, DANN IST ER WIEDER EINMAL DABEI, ES HERUNTERSPÜLEND ZU PACKEN.

In ihrer mütterlichen Vollbeschäftigungsphase mit dem Säugling, da ist es nämlich immer so, dass er die stillende Geborgenheit ihre Muttermundöffnung besonders vermisst, und diesen unaussprechlichen Suchtkomplex kann er nur überwinden, wenn er in der Kneipe mit vielen Leidensgenossen der verstummten Art, am Herunterspülen ist. Wie könnte er ihr auch seine Erregung zeigen, da dies ja nun einmal der absolute Gipfel der Unmoral wäre, wenn sie gerade, sehr mütterlich beim Stillen des Säuglings, der dadurch scheinbar alles an ihr stilllegt, ist.

ZU IHRER FREUDE HAT ER NUN FÜR SIE DAS DOPPELPACK ERSCHAFFEN, DENN UM IHRE HYSTERISCHE ANFÄLLIGKEIT ZU STILLEN, DAZU SIND DIESE BEIDEN DIE RECHTEN ANGRIFFSWAFFEN.

Ja, als glückliche Eltern, da hängen sie nun aber auch, innerhalb ihrer Ehe, miteinander handlungsunfähig fest, eben wie gefesselt in einem Gordischen Verstrickungsknoten, bis zu dem Punkt, wo jemand diesen mit einem Schwerthieb zertrennt, doch dann gehören sie auch schon, als einstiger Knoten, zu den Toten, und ihr einstiges Kind, unwissend wie es ist, begibt sich dann hinein, in genau den gleichen Knoten, denn der Weg dort hin ist gesellschaftlich und traditionell vorgezeichnet und somit nicht verboten, = pflegebedürftig gelähmt und erstarrt durch den scheinbar unlösbaren Beziehungsknoten.

Das sagt Weisheit008, denn 007 hat es leider nicht so weit gebracht