Zu eurer Information, wehe ihr habt nicht die Wahrhaftige, der Tod in Verzweiflung ist sodann euer Lohn

Nehmen wir mal an, jeder hat die gleiche Lösungs- und Entbindungsinformation, so wird er einer Information, die ihn binden möchte, weil z. B. sie als Frau eines Mannes Geschmack zu entsprechen scheint, aus dem Weg gehen, denn es gibt scheinbar für sie keine logisch schlüssige Information, warum sie, als körperliche Reizform, sich von ihm schmecken lassen sollte, wobei ihm dann natürlich der Speichel schon in der Hose zusammenläuft, der ihr ganzes freie Leben des guten Geschmacks durch eine Mutterschaft versauen könnte. Macht er sie also durch seine, für sie, überflüssige Flüssiginformation, die allen bekannt ist, zur Mutter und das ursprünglich Mädchenhafte in ihr zur Frau, so ist er für sie, in stillschweigender Übereinkunft (zumeist mit guter Miene zum bösen Spiel), nur noch eine geile Drecksau. Und somit wird dann jede Kommunikation, zwischen ihnen, geraten in den Stau und immer mehr unterbrochen, denn seine Belastungsinformation hat nicht ihrem Geschmack entsprochen, als weibliches Wesen und Mensch fühlt sie sich gebrochen. Er ist in diesem Fall dann mit Schuldgefühlen und Schuldkomplexen belegt, wobei alles immer mehr erstarrt und sich immer weniger zwischen ihnen bewegt. Diese Gefühle wachsen in ihm immer mehr an, da sie auf ihn, unterschwellig und suggestiv, einwirken tut, mit einfordernder Wut (= Entschädigungsverlangen), heraus aus ihrem neuen und gerechtfertigten Muttermut. Denn durch die gesellschaftliche Anspruchslast, die nun auf ihr als verantwortungsvolle Mutter ruht, da geht es ihr gar nicht gut. Und da sie in dieser sklaventreiberischen Zwangsgesellschaft niemals die sehr belastende und endgültige Einzelhaft als Mutter wollte (sämtlicher Freiheiten entledigt durch die gesellschaftlichen Anforderungen bezogen aufs Kind) und sie immer noch innerlich ablehnt, deswegen macht sie sich ständig den Vorwurf, für ihr Kind keine gute Mutter zu sein, und seinen blöden Trieb hat sie das nun alles zu verdanken, deswegen weist sie ihn als Schuldkomplexbehafteten nur noch moralisch in die Schranken. Ja wenn er sodann nur noch einen Anflug von sexueller Annäherung zeigt, so gerät ihre erzwungene Ruhestellung (ihre Harmonisierung der Situation) sofort hysterisch ins Wanken und verurteilt jeden seiner geäußerten Gedanken, dabei ist es dann auch völlig egal, worauf er sich bezieht, weil sie alles im ganzen Gegenteil zu ihm und ständig nur als eine sexuelle Anmache sieht. Weswegen er sich dann aber immer mehr von ihr zurückzieht. Da sie jedoch durch diese seine Flucht irritiert ist, wird sie ihn dann natürlich mal wieder, über ihre körperliche Annäherung, ihn sexuell antestend reizen wollen, und wenn er dann darauf anspringend ist, dann macht sie sich innerlich selbst Vorwürfe, unter dem Motto: „Hab ich es mir doch gedacht, jetzt fängt er auch noch, durch meine Initiation von vorn an, dieser Mist!“ Weswegen er dann auch gleich wieder für sie der absolute Mistkerl ist. Ihm ist das dann natürlich eine Lehre, und er springt (nur noch zurückweisend) auf keinerlei körperliches Entgegenkommen ihrerseits mehr an. Ja er verdrängt alles Diesbezügliche (trinksüchtig, rauchsüchtig oder arbeitssüchtig), wobei dann die Impotenz zumeist auch die Macht über ihn gewann. Er will nämlich endlich, und das ganz offiziell, nicht mehr die Drecksau sein, um somit vor ihr in moralisch beeindruckender Weise rein zu sein als Mann. Es kommt nun aber auch ohne Weiteres vor, dass sich solch ein Impotenter (wenn er nicht an einer krebsartigen Selbstaggression draufgehen will) nur noch als Kinderschänder oder Hurenmörder sexuell Luft machen kann, denn an seine bessere Hälfte traut er sich ja nicht mehr ran.

Ja ich sage euch nun: Alle habt ihr die gleiche stillschweigende Information, doch niemand von euch spricht sie aus, dafür gebührt euch mein würdigender Applaus.

Aber was ist nun die Rettung, wie kommt ihr da raus? Dann lest mal „Die Glücksehe“, von Buttenstedt, und ihr werdet, durch den ergänzenden Informationsaustausch zwischen den Geschlechtern, zueinander wieder wahrhaftig nett, denn jeder bekommt dabei das, was er gerne hätt.

Die-Gluecksehe-03

Was ist heutzutage irdische Vorfreude im Bezug auf die intime Geschlechterebene? Man könnte sie so definieren: Man wird auf die Folterbank gespannt, im freudigen Wissen darum, dass jeder Schmerz mal ein Ende hat. Ja diese Vorfreude habe ich nun schon lange satt.

So lange, wie es kein Mann von sich aus logisch in Worte fassen kann, da können die Frauen noch so sehr mit ihren Brüsten die Reizposition beziehen (wodurch ihnen die Männer sogar noch eher, aus einem entrückenden Übererregungsschock heraus, fliehen), er kommt auf Dauer nicht heran, weil er es aus seiner Verunsicherung heraus (er weiß nicht was er da tut) einfach nicht kann. Er geht erstarrend zugrunde, weil er sich, in handlungsunfähiger Weise, einfach nicht an den weiblichen Brüsten sattsehen kann, doch zur Sättigung seinerseits und zur Regeldruckentlastung der Frau, kommt er nicht ihnen heran, weil er das nur im Wissen um die dahinter steckende Logik kann.

Siegelbruch von beziehungsWEISE

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s