Ich bin geheim, geht mir bloß nicht auf den Leim

Image

Wenn alle die Selbsterkenntnis üben und daraufhin die Wahrheit auspacken, so kann der Geheimdienst einpacken, hat dieser doch die nicht so einfache Aufgabe, das geheim zu halten, was wahr ist. Und somit soll der Mensch sich dann seiner intimen Gefühle (= das moralisch Verbotene, was ihn reizt) wegen schämen, damit der Geheimdienst ihn aufgrund dieser, wenn er mal nicht ganz systemkonform läuft, erpressen kann. Der Schamhafte stirbt nun aber lieber unter der schwersten Folter, ehe der wahrheitsunterdrückende Geheimdienst seine Wahrheit erfährt (er ist ja auch nur deswegen schamhaft, weil er mangels Selbsterkenntnis, nicht die Wahrheit über sich weiß, und genau das macht alle auf ihn heiß). Ja die Moral ist nun aber wirklich unheimlich, denn sie ist nicht heimlich bis geheim, da sie jedem aufzeigt, wofür er sich schämen soll. Ich würde sagen, die Moral ist wirklich toll, wenn sie nicht sagen würde, was zu den Unmöglichkeiten gehört (zum Beispiel unter dem Motto: „Du bist mal wieder unmöglich!“), so wäre der Geheimdienst gar nicht möglich, der immer wieder das erforscht was unmöglich ist, um es geheim zu halten, und um so die Möglichkeiten der Menschen, sehr moralisch, zu gestalten, denn niemand soll den Geheimdienst für unmöglich halten, schließlich möchte er sich ja, unterhalb seiner moralisch hochgehaltenen Aufzeigungen, heimlich bis unheimlich, entfalten.

Wenn nun aber alle Geheimdienstnetzwerke nur dazu da sind, um die Wahrheit geheim zu halten, dann könnte es ja sein, dass die Welt gar nicht so langweilig ist, wie sie uns heute noch erscheint, im Fall, dass die ganze Wahrheit mal ans Licht kommt. Aber bis jetzt haben die Betreiber der Geheimdienste noch entschieden, dass die Menschheit für diese Wahrheit noch nicht reif ist. Na solch ein Mist, das das so ist.

Decken wir doch lieber gleich alles auf, dann braucht niemand mehr etwas ausspionieren, das erspart uns eine ganze Menge Geheimdienst, schließlich müssen ja alle sparen und da können wir uns den Luxus des Geheimen einfach nicht mehr leisten, wie heutzutage noch die Meisten.
Es ist nämlich heutzutage so: Stehen wir im Leben der Gesellschaft, so halten wir so gut wie alles von uns selbst geheim, denn immer der andere geht unserer erforschenden Betrachtung auf den Leim. Unseren Weg in die Pflegebedürftigkeit und ins entsprechende Heim, den halten wir also mangels Wahrheitsentfaltung, peinlichst geheim, so ist es nun einmal mit dem gesellschaftlichen Weg, unter dem Motto: „Geh Heim.“ Alle gegen genau diesem Weg auf den Leim, weil sie dabei aus dem Leim gehen, das ist natürlich zu verstehen. Das Wort der Wahrheit ist nämlich das Bindemittel zwischen Körper und Seele, doch alle halten es geheim, und somit gehen sie aus dem Leim.

Wer seinen Trieb nicht entschlüsselt (weil dieser unter Geheimhaltung steht) der treibt sein Wort ab, denn dieses ist der Schlüssel dazu, und abgetrieben, sind solche Menschen dann in der Alzheimer-Wortfindungsstörung hängen geblieben.

Siegelbruch von beziehungsWEISE

Advertisements

4 Gedanken zu „Ich bin geheim, geht mir bloß nicht auf den Leim

  1. Ich

    Wenn nun aber alle Geheimdienstnetzwerke nur dazu da sind, um die Wahrheit geheim zu halten, dann könnte es ja sein, dass die Welt gar nicht so langweilig ist, wie sie uns heute noch erscheint, im Fall, dass die ganze Wahrheit mal ans Licht kommt.

    Den letzten Teil nach dem Komma hättest du ruhig weglassen können, trau runs ruhig etwas mehr zu 😉

    Wer hat dir eigentlich erzählt, die Welt sei langweilig? Tztztz. Selbst du entdeckst du immer wieder etwas Neues. Nichts desto ttrrrotz musste ich trotzdem grinsen bei dem Satz

    Stehen wir im Leben der Gesellschaft, so halten wir so gut wie alles von uns selbst geheim, denn immer der andere geht unserer erforschenden Betrachtung auf den Leim.

    Freiherr von BzW, (ich nenn dich Siegelbruch, wenn ich dich besser kenne..), ich weiß nicht so genau, an wen du da gerade denkst, wenn du soetwas schreibst. Du erklärst dich seit vielen Jahren undzwar in extenso, und behauptest von dir kein Spieler zu sein.
    Ich jetzt kenne nicht so viele Leute, die sich geheim halten, auf die ich mir keinen Reim machen kann. Für manche habe ich mehr Einfühlungsvermögen und Zeit gebraucht, aber ich habe nicht länger als ein oder zwei Jahre gebraucht.
    Ich weiß auch gerade nicht wirklich, welchen Bezug du zu Geheimdiensten herstellst. So wie es dem vollendeten Betrug eigen ist zunächst unbemerkt geblieben zu sein, ebenso unbemerkt bleibt zunächst (oder für immer) die Präsenz eines Spitzels. Kann ich dich irgendwie beruhigen oder trösten, wenn ich dir sage, du würdest es nicht bemerken.

    Unseren Weg in die Pflegebedürftigkeit und ins entsprechende Heim, den halten wir also mangels Wahrheitsentfaltung, peinlichst geheim, so ist es nun einmal mit dem gesellschaftlichen Weg, unter dem Motto: „Geh Heim.“

    :p

    Antwort
    1. Siegelbruch

      Also Ich, die Welt ist langweilig für mich, da sie schöpferisch nichts Neues, aus ihren Konfliktherden heraus, bietet. Wäre mir nicht alles bekannt, so würde ich es hier ja nicht schreiben. Nur die perspektivische Betrachtung aus der Vorstellungskraft des Wortes heraus ist für mich interessant, jedes Mal fahren sie dabei, aus einer anderen Perspektive heraus gesehen, vor die Wand. Ist das denn nicht wirklich allerhand? Gott sei Dank bin ich nicht mehr so sehr mit ihnen verwandt, sie leben nämlich in der Vorstellung: „Heimlich bis unheimlich mit dem Kopf durch die Wand, das gibt uns mehr Verstand.“

      Dank seines guten Auskommens, da flegelt er sich, zu jeder Machtfantasie dabei bereit, bequem hin, das ist nämlich sein geheim zu haltender Heimgang, wenn da die Geheimhaltung nicht greift, dann macht ihn das ganz krank. Und vor allem braucht er dazu noch etwas geheim zu Haltendes auf der Bank, will er sich doch im Pflegeheim noch einmal etwas Besonderes leisten und nicht nur gepflegt und ausgenommen herumvegetieren, wie die meisten, die sich kein Bankgeheimnis leisten.
      Also Ich, wenn man sich die weiteren Videos hier so anschaut, dann gibt es vor dem geheimen Pflegefall wohl nur Versautes, in der Fantasie, bis hin zum Schlaganfall, natürlich (im Geheimen) für jeden etwas sehr Vertrautes. Aus Hollywood die übernommene Abreaktionswut, die tun nun mal nicht jedem gut, da er sie ja nicht, wegen Sitte, Anstand und Moral, abreagieren tut, und das geht bei ihm natürlich mächtig ins Blut, es ist die impulsive Wut. Der Mann spült sie zumeist runter, volle Pulle, über die Bierpulle und dann, zur Endausscheidung und Vermeidung, über seinen Puller, und endet dabei sehr verschrullt und verbittert abgepullt, wenn nicht sogar eingelullt. Und bei jeder Frau sagt er sich dann, in seiner Pflegebedürftigkeit: „Diese alte Schrulle, jetzt aber volle Pulle!“
      Die ganze Welt, wie sie uns vorgeführt wird, ist ein Hollywood-Film, denn die USA als Weltmacht hat die Macht dazu, solange die Menschen brav im Kino sitzen, da sie nicht vor die Tür gehen, um einmal, was draußen so los ist, zu sehen. Wer hat das Drehbuch für diese Weltaufführung erstellt? Natürlich der, der sich als Zeuger aller Illusionen in seiner unsichtbaren Machtposition gefällt, er regiert heraus aus anderen Dimensionen, denn er ist nicht von dieser Welt, er ist nämlich nicht so blöd, dass er sich für eine Inkarnation der vollen Pulle zur Verfügung stellt.

      Siegelbruch von beziehungsWEISE

      Antwort
  2. Ich

    Na toll, aber mir wolltest du letztens noch eine Anamnese der Langweile geben…Nur die perspektivische Betrachtung aus der Vorstellungskraft des Wortes heraus ist für mich interessant, jedes Mal fahren sie dabei, aus einer anderen Perspektive heraus gesehen, vor die Wand. …Ich hab aber was Besseres zu tun, als vor eine Wand zu fahren. Egal wessen Wand

    Deswegen warte ich mal ab, was die Quelle sonst noch hervorzubringt

    Antwort
  3. siegelbruch Autor

    Also ICH, der Langweiler fährt gern gegen die Wand, denn der Schmerz ist ein guter Anstoß für seinen Verstand, jeder hat eben seine generelle Gedankenquelle. Viele Menschen wollen nun aber schon mal gewandt werden, um sich nicht mehr durch die Wand zu gefährden, vor dem Handeln, entgegen der Langeweile, denken, das könnte sie wirklich umlenken. Wie entsteht nun aber der Frust der langen Weile (= das Sterben, welches im Kopf anfängt), durch gesellschaftliche Hörigkeit, ohne eigenständigem Gedanken, und dadurch verhaftet in großer Eile. Der klärende Gedanke im Austausch, gegen den Geschwindigkeitsrausch (= Zeitbeschleunigung). Die Erde erhält von den Weltenführern ein beschleunigtes Drehmoment, denn die erhoffen sich durch Beschleunigung ein Happy End.

    Siegelbruch von beziehungsWEISE

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s