Die Hoffnung der Seelenbildung stirbt zuletzt, wenn dich der kalkulierende Zeitgeist hetzt

Beitrag Nr. 89

Zieh-Leine4

Zeit ist materielle Bewegung durch den Raum zum Zweck des materiellen Zugewinns, doch die Seele des Menschen ist zeitlos. Wann beschäftigt sich also deine Seele mit dir, und nicht dein kalkulierender Regelzeitgeist? Sie beschäftigt sich immer dann mit dir, wenn du etwas, dich ganz Vereinnahmendes tätigst, wobei du dich nicht dazu genötigt fühlst, auf die Uhr zu schauen (in etwa, wie sonst, unter dem Motto: „Zeit ist Geld.“) Ihr altert und sterbt also, weil ihr, eure Seele missachtend, kalkulierend in der Zeit gebunden seid. Wenn der Mann somit die Frau wegen seines unbewussten Triebes verfolgt, so hat das tödliche Folgen, die auf seinen kalkulierenden Zugewinnwillen beruhen. In die Zeitlosigkeit würde es dagegen für Mann und Frau hineingehen, wenn sich die Frau dem Manne wegen seines klärenden Geistes annähert, genau dann sieht nämlich niemand mehr auf die Uhr, und es beginnt für sie die zeitlose Ewigkeitstour.

Warum nun aber der starke Sexualtrieb des Mannes (den er mit „Spaß haben wollen“ tarnt, damit sie nicht bemerkt, dass es ihm ernst ist, denn etwas Ernstes müsste er erklären, und das kann er nicht)? Deswegen: Die logisch erkannte Sexualität ist eigentlich ein schöpferischer Lebenstrieb, wenn der Mann sich nun aber dem nicht, in erklärbarer Art und Weise bewusst ist, so kann er die Frau diesbezüglich auch nicht hin zum Bewusstsein führen, was soviel bedeutet, dass sie sich über immer stärkere Moralanhaftungen aus der Sexualität ausklinkt (die Sexualität ist somit der Aspekt in ihrem Leben, der ihr wegen seiner Dummheit mächtig stinkt), und genau in diesem Moment verwandelt sich der eine Trieb in einen anderen, nämlich hin zum unbewussten Todestrieb des guten Geschmacks, bei dem alles nur noch (aus der inneren Versauerung heraus, die auf Verdrängung beruht) der geschmacklichen Selbstverdauung unterliegt und sie als Frau, als die unfehlbare Siegesgöttin (weil es ihnen allen schmeckt, so was sie empfiehlt), über alle siegt.

Eine in sich verschlossene Frau ist wie ein Seil mit Knoten an Knoten (Doppelt- und Dreifachverknotung), also total verknotet (der Knoten-Stauprozess ist zunehmend) ihr innerer Stress), was sich in ihrer Körperstruktur widerspiegelt. Wenn sie sich nun aber für die logische Wahrheit öffnet, so entbindet sie sich hin zum schlanken und frei schwingend aber trotzdem bewusstseinsgestrafften Seil (einige würden sicherlich sagen: „Dies Erscheinungsbild ist ja echt geil!“ = Schlank und Rang als ein Aufstiegsstrang.), und hin zu dem, was sie sich vorher, wegen ihrer verdrängungsbindenden Knoten, in moralisierend unwissender Art und Weise, als schmutzig hat verboten. Die Männer wollten damals immer das, was sie sich ihres Reinheitsgebotes wegen selbst hat verboten, und deswegen gab es für sie auf dieser Welt nur Idioten (= immer mehr Verschlussknoten), doch genau dadurch füllte sie ihre Körperstruktur mit unendlich vielen (erstarren-lassenden) Verdrängungsknoten. Bei einigen Frauen wachsen diese sich dann auch aus zu stauentzündlichen Krebsknoten, denn sie haben abgeschlossen, es gibt für sie nur noch ekelhafte Idioten. Wer die Verknotung der Frau öffnen kann? Nur ein geistig bewusster Mann, solange wie sie noch nicht so zu ist, dass er es auch nicht mehr kann. Wie sehen nun aber heutzutage unbewusste Männer (der Knotenbildung Vorschub leistend) ihre Beziehung zu einer Frau? Sie sehen sie unter dem Motto: „Da ist irgendetwas nicht stimmig, aber es wird schon stimmen, denn schließlich stimmt sie ja zu.“ Was hat er dabei aber nicht bemerkt? Na, das selbst von ihm erwähnte „ZU“, denn sie ist in zustimmender Weise schon lange für ihn zu.“

Wer glaubt, dass die heutigen Gewohnheitsmenschen zustimmen, weil sie für etwas offen sind, der ist auf dem Holzweg, sie stimmen nämlich nur zu, damit sie endlich ihre Ruhe haben. Ab einem gewissen Punkt ihrer Bewusstlosigkeit, da stimmen sie sogar ihrem Tod zu, um endlich ihre Ruhe zu haben, egal wie dramatisch sie diese Zustimmung dann auch für alle Außenstehenden, im Endeffekt, gestalten, sie fühlten sich nämlich noch niemals im Leben von irgendwen gehalten. Hoffentlich kehrt er also zurück alsbald, der lang ersehnte und belebende Bewusstseinshalt, in seiner ständig konstruktiv wachsenden Gestalt.

Wenn ich als verkörperter Mensch meine körperlichen Triebe über meinen Geist nicht logisch erkenne, so sehe ich keinen Sinn in der körperlichen Existenz, weswegen mein Körper dann auch sinnentleert altert und stirbt. Denn den Körper und seine Triebe sehe ich in diesem Fall dann, ungeklärt, als Schmutz an.

Und hier nun noch einen zum Abschluss: Wenn du zum Dachdecker gehst, so kannst du von ihm deinen Dachschaden entdecken lassen. Was macht dein Dachlattenschuss mit viel Genuss, ob da wohl bald mal der Dachdecker ran muss?

Siegelbruch

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die Hoffnung der Seelenbildung stirbt zuletzt, wenn dich der kalkulierende Zeitgeist hetzt

  1. siegelbruch Autor

    Zeit (als materielle Bewegung durch den Raum zum Zweck des materiellen Zugewinns) kann nur so lange in dieser Welt existieren, wie die Männer in unwissender und teils unbewusster Weise (den Affen dabei machend), hinter dem herlaufen, was die Frauen in sich gespeichert haben, und selbst dabei immer mehr Verluste erleiden, die sie ständig dazu antreiben (ja fast schon in triebhafter Weise), den materiellen Zugewinn wegen durch den Raum zu gehen. Doch genau dabei droht ihnen der geistige Totalverlust, müssen sie diesen Weg doch geistig umnachtet und locker gehen, sonst könnten sie nämlich dabei verkrampfen und ihn nicht überstehen. Dieser Totalverlust geht dann aber auch einher mit der Selbstauflösung, durch die intellektuelle Lösungspotenz (= die regelnde und geregelte Muttersprache) der Frauen, denn bezüglich ihrer muttersprachlich entsprechenden Kalkulationsprogrammierung haben die Männer nun einmal das vollste Vertrauen zu den scheinbar unfehlbaren Frauen.

    Also Mann, wirst du irgendwann einmal der Frau geistig überlegen sein, so lässt sie dich auch in sich hinein, bis heutzutage macht sie nämlich, dir zuliebe, alles nur zum Schein, sie tut so als ließe sie dich rein, sie möchte ja nicht gleich, wegen deiner Unreinheit, dich vor dem Kopf stoßend sein. Wenn sie in diesem Fall gern etwas Schönes hört, so kannst du lange reden, denn sie hängt sich dann einfach schöne Ohrringe in ihre Ohrläppchen hinein, von dir kommt dann dort nichts mehr rein, denn so schön kann es einfach nicht sein.

    Männer, die in auffälligster Weise, kein Wort fallen lassen über ihre Frauen, die haben zu Haus nichts zu sagen, sie müssen immer erst ihre Ersatzmutti fragen. Dass Männer nicht über ihre Frauen sprechen, ist in dieser Gesellschaft ein ungeschriebenes Gesetz, und jeder Mann hält sich daran, denn schließlich ist er ja ein Ehrenmann, denn Reiz überflutend und nett hielten sie ihn damals an, als Frauen, zum uneingeschränkten Vertrauen. Und einige Männer müssen nun ständig steigende Finanzlasten abbauen, natürlich dabei im völlig ungebrochenen Vertrauen zu ihren Frauen.

    Damit du in deiner Verliebtheit als Mann nicht immer den selbsterfüllenden Prophezeiungssatz: „Ich kann es einfach nicht glauben, denn es ist einfach zu schön, um wahr zu sein“, herunter beten musst, deswegen empfehle ich dir erst einmal die Wahrheit logisch fassbar zu erkennen, damit es schön werden kann, dass etwas einfach schön ist, um wahr zu werden, geht nämlich nicht an, da keine Frau ihre Fassade für ewig aufrechterhalten kann. Und sollte sie es trotzdem versuchen, so siehst du es ihr, über ihre verzerrte Gesichtsfaltenbildung, alsbald an.

    Einige Ehepaare sind glücklich, bis dass der Tod sie scheidet. Mir ist es nun aber wirklich ein Rätsel, wie sie es machen, dass sie darüber glücklich sind. Aber die einstige Sexualität, die Verflossene, hat ihnen mangels Wissen darüber (dank muttersprachlicher Verreglung), ja sowieso schon den Rest gegeben, sodass sie heute nur noch im vertrocknen lassenden Regelgeist der Muttersprache zusammenleben, und die Scheidung durch den Tod ist nun einmal ihre ganz große Hoffnung, diesen aufzugeben, aber bis da hin wollen sie noch miteinander glücklich leben.

    Sie haben uns auf die geistige Verdrängung der Sexualität getrimmt, und wir haben zugestimmt, denn nur unter diesen Umstand der diesbezüglichen Bewusstlosigkeit, sind wir bereit die nackte Gewalt auszuüben und zu töten, ganz einfach unter dem simplen Motto: „Mann hat ja sonst nichts vom Leben, da können wir dann auch gleich dem Rest der Welt die Kugel geben.“

    Siegelbruch

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s