Selbsterkenntnis? Ja gerne. Aber nur bis hier her und keinen Schritt weiter!

Beitrag Nr. 91

Rebecca02b

Ihr könnt leben oder sterben, je nachdem, was ihr bevorzugt, verdrängt ihr das Begreifenwollen der Sexualität aus eurem Leben, so bevorzugt ihr den Tod, der dann somit zu eurem Trieb wird.

Solange die Menschen aus ihrem Leben ein Schauspiel machen können, sind sie voll dabei, es darf nur nicht ihr eigenes Drehbuch sein, nach dem alles abläuft, weil alle Verantwortung dafür sich dann auf sie selbst anhäuft. Doch durch Emanzipation wollen die Menschen das jetzt überwinden, das heißt, sie wollen für alles, was sie angeht als Mitspieler, einen Schuldigen finden.

Viele Menschen überlassen, in höflich sich gebärdender Weise, anderen (ihren Drehbuchautoren) den Vortritt, denn sie möchten nicht die Verantwortung für ihren Rückschritt übernehmen. Und somit betonen sie immer wieder ihre Unschuld, in einer Gesellschaft, in der sie den gesellschaftlichen Zwängen, laut Drehbuch, gehorchen müssen.

Der angepasste Mann, die Frau weiß somit nicht mehr, wo sie sich anpassen kann. Und ich beobachte nun heutzutage, wie die Menschheit unter diesem, ihren maßgeschneiderten Umstand, durchdreht, weil sie es nicht besser anzupassen versteht. Wie lief es diesbezüglich in den letzten Jahrtausenden? Letztendlich passte die Frau sich der Religion an, damit diese sich darüber (als Männerdomäne) emanzipieren kann. Ihm blieb dann auch nichts weiter übrig, als angepasster Mann, und die ihm von seiner Frau vermittelte kirchliche Moral, die war dann sein Untergang entsprechend seiner angepasst keuschen Wahl. Mutter sagte zu ihrem Sohn: „Geh in den Dienst der Kirche, dann bist du wenigstens gleich ein Träger der göttlichen Moral, und der sexuelle Schmutz entspricht somit nicht mehr deiner Wahl.“

Frauen verbieten sich das, was sie verdrängen, weil sie es unbewusst wollen. Wenn ihnen jemand genau das aufzeigt, so muss er aufpassen, dass er, für solch ein Schwerverbrechen, nicht noch in den Knast geht. Genau das ist nun aber auch der Grund, in dieser Gesellschaft, warum sich, bezüglich der Sittlichkeit und des Anstandes, alles von selbst versteht, und somit nichts mehr von dem, was das Ohr aufnimmt, durch die Gehirnwindungen geht, weswegen der menschliche Körpermechanismus plötzlich, in der Gedankenleere erstarrt, funktionsunfähig stillsteht.

Gott möchte, dass im Menschen etwas aufsteigend in Gang kommt, damit der eine dem andern etwas Genüssliches von sich geben kann (unter dem Motto: „Wir alle sind eins.“), doch die Menschen nehmen dies einfach nicht an, solange ein jeder von ihnen noch alles nach unten verdrängt (= nach unten versenkt und nicht eigenständig denkt), damit er den andern besser anscheißen kann. Und wie fühlt er dabei, entsprechend seiner über Jahrtausende hinweg empfangenen Suggestionen und der damit einhergehenden Empfindung? Sie fährt ihn durch Mark und Bein, denn er will rein sein. Das heißt: Er will die aufsteigende Wahrheit nicht, denn durch seine widerstrebende Empfindung, da hängt er fest in einer Lügenbindung. Hat er doch Angst vor den Umstand, an dem, was in ihm aufsteigen könnte, da hängt zu viel überwältigender Dreck dran, den er nicht so einfach handhaben kann. Ja der Mensch hat extreme Aufstiegsprobleme. Der Mensch muss schon einmal oben gedanklich nachvollziehen, was da durch ihn – warum? – hinabfließt, damit es unten läuft, ansonsten ist er nämlich ein selbstzerstörerisches Auslaufmodell, und das ganz schnell. Vor allem die Frauen, sie haben etwas zu ihrer goldenen Mitte bzw. zu ihrem Herzen hinaufzubringen, um die Männer nicht mehr, über ihre neckische Trotzhaltung, zu einem unkontrollierten Abgang zu zwingen, und um sie dann genau deswegen, unter ihre moralische Kontrolle zu bringen, Unterstützung finden diese Frauen dabei in den kirchlich religiösen Dingen, die sie der reinen und unbefleckten Mutterverehrung immer näher bringen. Und damit diese Mutterverehrung nicht mehr passiert, muss den Frauen der innere Aufstieg, zu ihrem Herzen hin, gelingen, wenn nicht, so werden sie die Männer weiterhin über ihre einfordernde Muttermacht (die des Reinheitsgebotes) umbringen, weswegen viele Männer sich abwenden und nichts mehr mit Müttern und Kindern anfangen können. Sie wenden sich somit dem Kriegshandwerk zu, da sie die, die sie, in Abwendung, hassen, nur noch den Tod gönnen, im Ausnahmezustand, bedingt durch einen begründeten Krieg, erhoffen sie sich dann einen diesbezüglichen Rachesieg. Ihr Frauen könntet immer wieder dem tödlichen Ausnahmezustand anheimfallen und Opfer sein, drum geht endlich auf den Willen des wahren Gottes, der keine Muttermachtergreifung mehr möchte, gedankenträchtig, ein.

Wenn du die Wahrheit über die Sexualität weißt, so bist du erst einmal beschissen dran, denn du kannst sie dann nicht mehr so einfach, über ein inszeniertes Konkurrenzkampfgefüge (= über deine Lüge), oftmals sogar mit einem blutigen Ende, verdrängen. Dieses Verdrängungskraftpotenzial ist es nämlich, über welches Männer materielle Ketten sprengen, um sich geistig immer mehr einzuengen (=Alzheimer, alles im Eimer). Wenn wir nicht die Wahrheit über die Sexualität wissen, so heizt uns nur der erschöpfende Konkurrenzkampf dazu an Gruppenzwangsverbindungen zu schmieden, es wird dabei alles den Notwendigkeiten unterworfen, um materiell (als Einzelwesen) zu überleben, sodass wir uns, als die Kaputtgespielten, in erschöpfter Weise, dem Tod, willig, übergeben.

Viele sind für die Selbsterkenntnis, doch bitteschön abgekoppelt von der Sexualität, denn in diesem schmutzigen Umfeld gibt es zu viele schuldige Täter, und das vor allem für den, der durch seine diesbezügliche Unwissenheit auf diesem Gebiet immer handlungsunfähiger wird, bis ihn alles Diesbezügliche nur noch anekelt und er im Hass und Selbsthass (gegenüber seinem durch Sexualität einst unrein gezeugten Körper) erstarren lässt.

Das Bescheuerte für einen Mann ist es, wenn er keine Feinde mehr hat, über die er sich kräftigend hinausemanzipieren kann. In diesem Fall kommt nämlich, in ihm, der ihn beängstigende (= erregende) Gedanke der Sexualität auf, von der er befürchtet ohnmächtig verschlungen zu werden, wenn er sich ihr hingibt. Deswegen führt der Mann nun aber lieber Krieg, wegen dem ihn emanzipierenden Sieg.

 

Siegelbruch

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu „Selbsterkenntnis? Ja gerne. Aber nur bis hier her und keinen Schritt weiter!

  1. Laubfrosch

    und warum gibts dann überhaupt den Trieb? Für das Ergänzungssystem ist er doch unnötig… also muß er etwas künstlich hinzugefügtes sein…

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Laubfrosch, es gibt den Trieb, weil der Mensch von der Logik getrieben ist, und wenn er diese Logik nicht bewusst erfasst und somit Handlungen begeht, die nach dem vorliegenden System unlogisch erscheinen, so ist er zumeist gleich bis auf die Knochen blamiert, wo dran er dann auch krepiert.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        Ich kann jetzt nicht begreifen, wie jemand brilliante Schriften hervorbringen kann ohne diesen Selbsterkenntnisprozeß, wie kann das sein oder ist das alles nur Schein und Phantasie… irgendwie muß ich das für mich klären… woran macht sich dieser Geist fest und wie kann er dann sich selber so stark ausblenden und verblendet sein, was ich zweifellos inzwischen annehme… oder ist es möglich sich derart auf Themen zu focussieren, so daß sie dennoch richtig sind… hoffe du verstehst was und wen ich meine….

      2. siegelbruch Autor

        Also Laubfrosch, eine zunehmende Bewusstlosigkeit bzw. Verdrängung von Bewusstsein tut der Mensch sich deswegen an, um nicht mehr mitzubekommen, wie er sich vor anderen blamiert, jedes Mal, wenn ein unwissender Mann sich also bei einer Frau anbiedert (was sie erregt anwidert), dann blamiert er sich vor ihr bis auf die Knochen (sie wird es ihm aber, in ihrer netten Art, niemals sagen, es bestimmt nur die Atmosphäre zwischen ihnen, denn sie wird es als etwas in ihr Gärendes bzw. nicht zu Klärendes in sich tragen), und wie versucht er das zu verdrängen, natürlich durch diverse Drogen (unbewusst fühlt er sich von ihr um die Wahrheit betrogen). Ich nehme mal an, dass du da auch irgendwie auf Rupert anspielst mit deiner Frage. Beim Seminar kam er mir sehr mechanisch und fast wie unter Drogen vor, vereinnahmt von den ausgeprägten Weiblichkeitsformen seiner Partnerin, die tiefe Einblicke gestattete, sie war seine stillschweigende Stärke, er erschien neben ihr sehr schwach. Ich nehme mal an, dass er des öfteren mal einen selbsterkenntnislosen Schwächeanfall vor ihr bekommen hat, wobei der Mensch dann dadurch sein Leben verkürzt, weil er nicht weiß, was er tut, denn er tut es, um genüsslich abzuschalten. Ich würde sagen Rupert hat viele Kräfte dadurch verloren, dass er das Abschalten mithilfe seiner Partnerin sehr genossen hat und andererseits nur damit beschäftigt war, die bösen Kräfte des Universums auszulöschen, wobei ich seine Fähigkeiten gar nicht mal so bezweifle, z. B. bezüglich des Ray-Wassers. Er praktizierte es mit der Hilfe programmierter Hämatit-Steine. Spiel mal mit dem Wort vielleicht geht dir ein Wort-vervollständigendes Licht auf: Hämatit = Häm-ma-tit = Hemm-Ma-Tit. Das Ergänzungssystem hat er also nicht erkannt und nicht anerkennen wollen (das Buch hatte er ja von mir) deswegen ist er auch nicht mehr zu Kräften gekommen und hat sich als Schöpfer erschöpft. Und ich bin nun für seine ehemalige Partnerin ein böser Urschöpfer, nur weil ich ihr die Wahrheit etwas näher bringen wollte.

        Siegelbruch

      3. Laubfrosch

        danke für deine Ausführungen, die mir schon sehr geholfen haben… habe dir eine Email geschrieben, weiß nicht obs durchgegangen ist, weil ich das alles jetzt nicht mehr öffentlich schreiben kann, aber ich brauche dringend Hilfe…

  2. siegelbruch Autor

    Die Sexualität wird demnächst keinerlei Probleme mehr bereiten, und jedem die absolute Freiheit lassen, denn die Frau wird sich nur noch nach dem durch Selbsterkenntnis geklärten und geistig gereiften Mann umsehen, um seinen belebenden Aufstiegssamen in sich zu tragen, der sie zur Entfaltung und zum Aufblühen bringt, da er für sie eine aufbauende Frischzellenkur ist, die sie nicht mehr gern vermisst. Alles, was dann einmal als sexueller Schmutz bezeichnet wurde, wird somit der finstersten Vergangenheit angehören, denn die Frauen suchen sich dann selbst aus, genau den Mann, der sie durch seine Reife einfach nicht mehr beschmutzen kann.
    Die Frauen haben sodann die Wahl, und wissen was sie tun, und somit kann sich kein Mann mehr in seiner zum Himmel stinkenden Dummheit ausruhen.
    Es wurde also die Sexualität zum perversen Schmutz erklärt in der Vergangenheit, denn da kein klärender Geist in der Welt existierte, hatten die Frauen (die sich von der Dummheit abwenden wollten) auch keine Wahlmöglichkeit, und somit erklärten sie einfach die Sexualität generell zum Gestank und zur Dummheit, die zum Himmel schreit. Ja, in ihrer dadurch immer trotzbesessenen Art waren sie kaum noch dazu bereit, und somit wurde die Sexualität zu einer Kalkulations- und Rechnungssache für Finanzschwache.
    Mann o Mann, harte Denkerzeiten fangen jetzt für dich an, da jede Frau nun die freie Wahl haben kann.

    http://nebadonia.wordpress.com/2014/03/29/selbsterkenntnis-ja-gerne-aber-nur-bis-hier-her-und-keinen-schritt-weiter/#comment-67502

    Siegelbruch

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s