Keine Liebe ohne Liebesbeweislast, für den, der die schöpferische Lebensinformation hasst

Beitrag Nr. 95

Ihr Männer, ich möchte euch einmal eure Ausgangsposition bewusst machen. Also: Den Frauen krempeln sich förmlich die Fußnägel hoch, wenn sie sich nur vorstellen, dass sie sich einem Blödmann gegenüber öffnen sollten, da sterben sie doch lieber sofort und auf der Stelle. Wie ihr das feststellt? Ihr Männer seid doch immer voll dabei, wenn die Frauen mal wieder der Auffassung sind: „Geschwindigkeit ist keine Hexerei!“ Eine Frau sucht sich somit (wenn überhaupt) einen Mann, dessen Geschwindigkeit ihr zusagt und vor dem sie somit zu sein kann.

Der Liebesbeweis, wie läuft er zwischen Mann und Frau? Sie sagt sich: „Ich bin soviel wert wie du mir materielle Zuwendung, um die mich alle anderen beneiden, schenkst, doch da du für mich nichts wert bist, deswegen ist für mich auch deine Zuwendung, die du mir gibst, nichts von Wert (egal wie viel Menschen mich um diese beneiden), aber ich versuche nun durch eine ständige Anspruchssteigerung deiner materiellen Zuwendung einen höheren Wert beizumessen, und nachdem du den Anspruch mal wieder erfüllt hast, sage ich mir gleich wieder: „Das kannst du vergessen!“ Mann o Mann, an ihrer Liebesbeweiseinforderung hängt für dich ein ständiges Minderwertigkeitsgefühl (dies, ihr niemals genügen zu können) und dein Untergang dran. Doch solche Frauen schaden sich auch selbst, denn durch ihre ständige Liebesbeweiseinforderung und den dahinter stehenden Hass (unter dem Motto: „Nun gib endlich mal Vollgas!“), werden sie immer hässlicher, sodass viele Männer irgendwann fliehen, oder sich doch wenigstens in die absolute Isolation zurückziehen. Ja die wohlbekannte Alzheimer-Vergessenskrankheit steht für sie sodann bereit.

Die Frauen haben unter den heutigen ungeklärten Umständen der Zwischenmenschlichkeit, kein wahres Interesse am Leben, deswegen wollen sie sich nun aber nur noch, in mündlicher Weise, die Genusskugel geben, um durch den überflüssigen Redefluss, den der geschmacklich einfordernder Art, und beim Essen, zu vergessen, sie genießen es eben, so und nicht anders abzuleben.

Was erfahre ich nun aber immer wieder, in dieser Welt der eingeforderten Liebesbeweise? Wenn bezüglich der gegebenen Lebensinformation kein nachfragendes Interesse entwickelt wird, so ist das Gleichgültigkeit, und Gleichgültigkeit heißt: „Ich will von dir nichts wissen, denn für mich bist du einfach nur beschissen!“ Und somit ist Gleichgültigkeit eine Zurückweisung des Informationsgebers, da kein Lebensinteresse vorhanden ist, denn der wahre Gedanke, der innerlich weiter entwickelt werden möchte ist das Leben, und den lässt sich niemand geben.

Alles, was ich geistig aus mir hervorbringe, ist eine mich drängende Notgeburt, denn wer wird schon über etwas nachdenken, was er nicht mehr benötigt, da er es schon durchs blinde Experimentieren und gedankenlose Ausleben satt hat, denn ohne darüber zu besitzen das nötige (Sinn entschlüsselnde) Wissen, da ist dies Handeln für ihn plötzlich nur noch zum Himmel stinkend und beschissen. Die Beziehungspartner sehen plötzlich in dem körperlichen Interaktionsleben keinen Sinn mehr, und fühlen sich somit geistig ausgebrannt und leer, entfernt von jedem Gemeinsamkeitsverkehr. Sie leben somit nebeneinander her im ausbrennenden Stoffwechsel, unter dem Motto: „Ein zum Platzen voller Bauch, der tut es, da wir ja sonst nichts vom Leben haben, zur Not auch.“

Krank werden die Menschen, weil sie offiziell nicht wollen, was sie heimlich wollen, und somit nur tun, was sie nach dem gesellschaftlichen Moraldiktat sollen. Das alles hängt mit ihrer nicht erkannten und somit ungeklärten (verdrängten) Sexualität zusammen, diese dann nämlich, durch ihre Unwissenheit darüber, immer mehr erregt unter Druck setzende Unruhe in ihnen stiftet, und unter ihrem gesellschaftsmoralischen Verdrängungsakt ihren ganzen Körper übersäuert und vergiftet. Ja die Gesellschaftsmoral, sie entspricht ganz der Trotzhaltung ihrer Wahl, denn es gibt Blödmänner, denen sie diese entgegenhalten in unendlicher Zahl, und alle diese scheinen ohne einen Funken Reinheitsgebot und Moral.

Siegelbruch

Advertisements

9 Gedanken zu „Keine Liebe ohne Liebesbeweislast, für den, der die schöpferische Lebensinformation hasst

  1. unendlicheacht

    Ja von oben roch ich Siegelbruch. Unten Deine Signatur! Ich habe meine eigene Regelung herausen! Erstens: Denke nicht was andere über Dich denken. Ich urteile nicht und kann nicht verurteilt werden!!! 2. Ich lasse mich nie vom Schenkeldruck einer FRAU beherrschen! Natürlich ists MEINE Regelung (Mann über 50). Mehrere schreiben zeigen UNS: Männer über 50 sind wie Jesus in der Wüste. Geschieden oder nicht. Nutzen ihre Tage für geistige Enwicklung und Leben im SEIN. Wen MANN seine Gehirnhälften abgeglichen hat, wird er ein Frauenversteher. Frauen haben Spiegelbildlich, gleiches erlebt! NICHT ALLE Männer und NICHT ALLE Frauen. unendlicheacht

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also unendlicheacht, für alle Männer, die der Frauen Muttersprache perfekt studiert haben, haben die Frauen irgendwann ihre Ohren verschlossen, denn es ist nun einmal nur die Widerspieglung (von dem, was sich so gehört, weil man es schon immer so gehört hat) ihrer eigenen weiblichen Reglungsausdrucksweise, und was ist das Resultat dieser Spiegelung? Natürlich Männer als alte Greise. Was denke ich nun aber von solch einem Mann, der sich so sehr, durch seine widerspiegelnde Anpassungsfähigkeit vergreisen kann? Und den Schenkeldruck einer Frau hat er zumeist über Jahrzehnte hinweg nicht gespürt, und trotzdem hat sie ihn ganz locker dort, wo sie ihn hin haben wollte, hingeführt.

      Siegelbruch

      Antwort
  2. siegelbruch Autor

    Da fragen sich doch wirklich einige Frauen, was der Geist mit der Sexualität zutun hat. Die Sexualität ist für viele Frauen ein Problem, doch der klärende Geist löst genau dies Problem logisch auf.
    Es ist der ganz normale Wahnsinn, denn Frauen behaupten zwischen Mann und Frau läge kein höherer Geist drin, wenn es nämlich doch so wäre, dann machte ihre regelnde Muttersprache ja überhaupt keinen Sinn. Warum wollen nun aber viele Männer nur noch weg von dieser Welt? Weil alles in dieser Welt, durch die geregelte Liebesbeweis-Anspruchshaltung, so strukturiert ist, wie es den Frauen gefällt, eingerichtet durch den Ehrenmann, der voller Vertrauen und uneingeschränkt an ihren Forderungen festhält, denn diese sind seine Existenzgrundlage in der mütterlich materiellen Welt. Da nun aber alles reibungslos läuft, für die Frauen dieser Welt, hat der Mann, als ihr Komforterschaffungshelfershelfer, sich selbst für sie auf überflüssig eingestellt.
    Die Frauen genießen heutzutage ein sehr hohes Ansehen (im Zuge der Polarität ist es aber normal, wenn sie als Frauen das ganz genau umgekehrt sehen, und so tun, als ob sie diese patriarchalische Gesellschaft einfach nicht mehr verstehen), da die sich selbst verdrängenden Männer einsehen, dass die Frauen des Reinheitsgebotes nichts mehr mit der männlichen Schweinkramauffassung zutun haben wollen, daraufhin verhalten die Männer sich nun so, wie sie es moralisch sollen. Und weil die Männer sich, trotz ihrer Selbstverdrängung (damit sie ins weibliche Reinheitsschema passen), dabei fühlen wie der letzte Dreck, deswegen wollen sie nur noch weg, der Krieg erfüllt also für sie einen guten Zweck.

    Siegelbruch

    Antwort
  3. natur

    Hallo Siegelbruch,
    seit ich Deine Seite lese und einen Geistigen Abgleich mit meinem persönlichen Erlebnissen mache, sehe ich die Beziehungsproblematik zwischen Mann und Frau so ziemlich überall. Es ist erstaunlich zu sehen wie richtig Du liegst mit Deinen Gedanken. Neulich bei einem befreundeten Paar. Sie zu mir :“zwischen uns läuft gar nichts mehr, weißt du was mit X.los ist“? Darauf wollte ich keine Stellungnahme geben. Dann kam in der Tat der leckere Kuchen auf dem Fest. Ich fragte dann: „Geht denn die Liebe wirklich durch den Magen“? Und wie ferngesteuert, ohne einen einzigen Zweifel kam die Antwort sofort, aber ganz klar! Frau Mitte 50! Und so geht es jetzt echt schon eine Weile auch im ferneren Bekanntenkreis. Jetzt gehe ich schon seit ca. einem halben Jahr auf keine Frauen mehr zu. Für mich ist es erstaunlich zu sehen,daß keine zu einem Mann hin kommt. Die anderen Männer gehen noch auf Sie zu und ziemlich schnell machen Sie dann zu. Und Spass wollen Sie haben und keine Klärende Logik. Und dann geben Sie noch eine Muttersprachliche Regelung obendrauf. Die Angst über den Kontrollverlust kannst machmal „Regelrecht“ erspüren ihre Maskerade fallen zu lassen und sich dem klärenden Geist eines Mannes zu öffnen.
    Also nichts neues unter der Sonne. Wäre ganz klar ein großers Ding im Ergänzungsaustausch mit einer Frau neue Dimensionen „zu“ öffnen.

    natur

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja natur, es bestätigt sich alles, wenn sie die Wahrheit aber erst einmal etwas besser fassen werden, so werden die Damen der gesellschaft Blut und Wasser heulen, und vor Blut, welches sie heulen werden, sie dann überhaupt keine, über ihren Magen gesteuerte, Regel mehr bekommen, die bis heute noch, da sie durch den Magen geht und ihre Bauchentscheidung fördert, ihre große Liebe ist.

      Siegelbruch

      Antwort
  4. natur

    Siegelbruch,dann hätten Sie ja durch den Verlust Ihrer Regel auch keine Kontrolle mehr über Ihren Regelgeist der sich nur um Worthülsen dreht ohne eine eindeutige Logik, Das hieße dann, daß die weiblichen Geschöpfe frei für die nächste Dimension werden. Des Er-ganz-uns-aus -tausch. Er=Mensch wird GANZ(=Eins) durch UNS im AUS TAUSCH. Im Austausch Ihrer natur gegebenen Körpersäfte=LEBENSELEXIER.

    Momentan sind die Weiblichen Menschen doch noch ziemlich verballert. Ich merkte vor paar Tagen im Gespräch mit zwei Lesbischen Frauen wo Sie sich geistig bewegen und wie sehr sich anstrengen weiter zu kommen. Dann kam die Sehn-Sucht auf die Brust und des Milchflusses, die waren echt erstaunt das von einem Mann zu hören. Die hat mich beim gehen mehrmals fest gedrückt!?
    Mal sehen wann die Weiber (von weiblich=ohne Diskriminierung) von uns Wissen wollen.

    natur

    Antwort
  5. siegelbruch Autor

    Ja natur, das hieße dann wohl: „Ungeregelt zurück zur Natur“, und das in aller Zeitlosigkeit, rund um die Uhr. Denn was ist Zeit? Sie ist: Alle verfolgen, hindurch durch den Raum, dem sich ihnen entziehenden heiligen Gral, bzw. seinen Inhalt als das Lebenselixier ihrer Wahl. Doch leider ist er für sie unantastbar, wegen ihrer aus zunehmender Unwissenheit heraus geborenen Moral. Es treibt sie immer wieder triebhaft zu ihm hin, doch irgendwann geben sie es auf, unter dem Motto: „Ich schäme mich, denn es ist alles so schmutzig und problembeladen, es hat einfach keinen Sinn.“ Solange wie er nicht alles klärt, der wahre und logische Geist, da wird es so sein, dass jeder das Lebenselixier als perversen Schmutz zurückweist.

    Ja natur, der Diskriminierungskrimi läuft wohl bald nicht mehr, es sei denn, die Frauen wollen verbleiben in ihrem bis heute moralisch bevorzugten Friedhofsverkehr.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Hallo Liebesschlösser, ja was für einem verschlossen ist, das versucht man nun einmal zu öffnen. Mal sehen ob es mir irgendwann einmal gelingt, ich kann es ja immer noch aufgeben, wenn es nichts bringt.

      Siegelbruch

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s