Wer hat mich zum Täter des unsterblichen Wortes gemacht? Alle Opfer hat dieses gegen mich aufgebracht

Beitrag Nr. 106

Zielzeug02

Wer in einer Opferhaltung gefangen ist, bei dem finden sie auch irgendwann einmal, bei einer Vorsorgeuntersuchung, einen Täter im Körper, und dieser ist dann die sich im Körper ausbreitende Krankheit, die das Opfer endlich einmal wieder zur Tat drängen möchte. Warum? Das Opfer hat rund um die Uhr hitzige Tatvorstellungen im Kopf und resigniert handlungsunfähig vor diesen. Doch diese trotzigen Handlungsvorstellungen haben sich nun im Opferkörper so sehr entzündlich materialisiert, dass der Chirurg ran muss, und macht über scharfe Schnitte mit ihnen Schluss. Alle Opfer sind dann irgendwann, durch ihre aufgestaute Täterschaft, Menschen des gleichen Schnittmusters, vor allem dann, wenn ein Opfer niemand hat, auf den es seinen inneren Täter, zum Zweck der praktizierten Täterschaft, übertragen kann.

Das Opfer ist immer der, der glaubt vom anderen zu wenig Zuwendung und Liebe zu bekommen, und somit zeugt das Opfer durch, nach und nach, sich entwickelnde Liebesbeweiseinforderungen den Täter, es zeigt im dabei auch schon die Grundrisse dessen auf, was er alles tätigen könnte.

In welcher gesellschaftlichen Situation befinden wir uns gerade? Es ist die in der die Opfer tätig werden, um die Täter, die sie als handlungsunfähig betrachten zu opfern. Ein jeder Muttersöhnchen-Mann, der erkennt nun seine Täterschaft, die er opfern muss, an.

Und im großen Maßstab geht diese Situation besonders alle Deutschen an, als heutzutage handlungsunfähige Täter des Zweiten Weltkrieges klagt die Weltgemeinschaft sie nämlich an, da diese davon überzeugt ist, dass der Deutsche als Tätiger sich für sie niemals genug opfern kann. Das von den schlimmen Deutschen suggeriert Muttern schon früh genug ihren Sohn, damit er nicht untätig wird und somit auf dumme Gedanken kommen kann, denn schließlich muss er ja zeigen als vorbestrafter deutscher Mann, dass er für die Weltgemeinschaft ein vorbildliches Opfer sein kann.

Das wirklich Interessante ist, dass eine Frau (als scheinbar unschuldig hinreißendes Opferlamm) sehen möchte, dass ein Mann zwischen mehreren Frauen (als übelster Täter) die Wahl hat, denn genau dann ist er für sie interessant (er ist ihr der Versuchung wert, ihn den anderen Damen verführerisch auszuspannen), hat er jedoch keine andere Wahl und er wählt allein sie, so ist er ein Arschloch für sie (welche Frau soll sie um ihn beneiden, es ist alles völlig reizlos, denn der Neid führt bei dieser ganzen Sache keine Regie). Wer den Angeberstatus einnimmt und Geld hat, der hat die Wahl, als Arschloch hast du natürlich die Qual. Was mich betrifft, so habe ich zwar Geld genug, doch um ein Arschloch zu sein, deswegen habe ich mich auf den Geiz eingestellt, es ist der Geiz, der nichts vom ohnmächtigen herumbalzen um eine Frau, die etwas (als immer größer werdenden Liebesbeweis) geboten bekommen möchte, hält. Wenn ich nämlich niemand wähle, so gibt es auch niemand, mit dessen Liebesbeweisansprüche ich mich herumquäle. Es gibt da nur eine Frau, die für mich zählt, es ist die, die den alles umfassenden Geist der schöpferischen Unsterblichkeit wählt.

Ihr herkömmlichen Männer, ihr könnt euch auf lange Sicht drehen und wenden, wie ihr wollt, ihr seid immer wieder die in den Arsch gekniffenen Arschlöcher, so oder so. Ich wünsche euch nun alles Gute und hoffe nur, ihr werdet damit froh.

Als ein den Gesellschaftsregeln gedanklich abtrünniger Mensch (als ein Ausgestoßener), da schäme und hasse ich mich oftmals zugleich (= eine Art gemischter Gefühle, die wohl auf meine archontische Gegensatzprogrammierung, die mich zum herkömmlich zwiespältigen Menschen dieser Welt machen soll, zurückzuführen ist), wegen meiner perversen aber logisch verbindenden Entdeckung, zu der ich nur durch meinen (jeder Moral entbehrenden) unnachgiebig triebgesteuerten (= lebenstriebgesteuerten) Gedanken und dessen Hinterfragung gekommen bin. „Wie kann ich es nur wagen!“ So bäumt es sich dann wieder mal in mir selbsthassmäßig und allergisch auf. Was? Meinem logischen Gedanken zu folgen, der die Menschen, aus dem „per Vers-Wort“ heraus, zur Unmoral nötigt, und ihnen jede Menschlichkeit (durch Logos als Wort, welches Gott ist) abspricht, durch den völlig unmoralisch herbeigeführten Verlust ihres Alterungsprozesses und ihrer Sterblichkeit. Nein das ist für viele von ihnen ein zu großes Übermaß an schöpferischer Perversion, deswegen verurteilen sie mich als den letzten Dreck, zu so viel Schweinkram und Unmoral, egal welche Konsequenzen es für sie hat, sind sie einfach nicht bereit. Das Schlimmste, was sich ein herkömmlicher (vorprogrammierter) Bioroboter-Mensch vorstellen könnte? In seinem Körper, den er, durch Gedanken abschaltende Genussinfiltration, die des guten Geschmacks und zerstreuenden Handelns, schon so gut wie hingerichtet und zersetzt hat, unsterblich zu sein. Ja, dazu sagt er doch ganz glatt und endgültig, aus seinem Selbsthass heraus: „NEIN!“ Im Ernstfall würde er dies sogar in die Welt hinaus schrei ’n. Alles, was ihren Lebenstrieb, den sie letztendlich in einen verstoffwechselnden Todestrieb (über die Liebe, die nur noch durch ihren Magen geht) umwandeln, angeht, wollen vorprogrammierten Robotermenschen immer nur ganz heimlich sein.

Siegelbruch

 

Advertisements

21 Gedanken zu „Wer hat mich zum Täter des unsterblichen Wortes gemacht? Alle Opfer hat dieses gegen mich aufgebracht

    1. siegelbruch Autor

      Also Laubfrosch, wenn ich mir die Seite dort so anschaue, dann muss ich sagen, ich kann ihr nicht viel abgewinnen. Wenn ich da sofort jemand sehe, der noch nicht einmal mehr Empfangsantennen (Haare) auf dem Kopf hat, und einem dann etwas von reiner Lebensenergie erzählen möchte, so hört es bei mir gleich auf.

      Antwort
  1. Frau

    Hallo Siegelbruch, ich lese seit längerem Deine Beiträge aufmerksam. Deine Ausführungen sind ziemlich tiefgründig
    und ich frage mich des öfteren, wie kommt dieser Mann zu solchen Gedanken, Ideen und Thesen?
    Viele Dinge, die Du schreibst, ja.., ja…, aber manchmal denke ich,
    bitte verzeih den Ausdruck,
    ist auch
    viel „Hirnwichserei“
    dabei.
    🙂
    Oder?

    Antwort
  2. siegelbruch Autor

    Also gnädige „Frau“, dass du einiges von dem, was ich so schreibe für eine Befleckung hältst, dagegen kann ich leider nichts machen. Ich sehe das mehr so, zwischen all diesen unumstößlichen Wahrheiten muss ja wohl auch etwas Salz in die Suppe, damit sie nicht so fad schmeckt, doch wer nun aber von Haus aus schon hohen Blutdruck hat, der verträgt natürlich kein Salz und hat dann mächtige Angst, dass er Herzrasen bekommt und daran vielleicht sogar verreckt. Aber wenigstens hast du ja schon mal die Wahrheit dazwischen entdeckt. Du darfst eines nicht vergessen, bei der geistigen Aufnahme ist es genau so, wie dabei: „Der Appetit kommt beim Essen“, nur bei der geistigen Aufnahme sitzt es tiefer, da kann man es nicht mehr vergessen. Ich sag es mal so, einiges entspricht womöglich nicht deiner Verständnisebene (was nicht ist, kann ja noch werden), und für was du es dann hältst, das ist mir egal. Und wenn du es für Hirnwichserei hältst, so sage ich: „Liebe etwas Hirnwichserei dabei, als durch die heilige Regelvernunft, in die Alzheimer-Wortfindungsstörung hinein abgestumpft.“ Gib doch den Alzheimerkranken mal einen guten Tipp, unter dem Motto: „Mit ein bisschen Hirnwichserei, ist eure Krankheit alsbald wieder vorbei.“ Bestimmt ertönt dann sofort ihr erregter Vernunftschrei.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Frau

      Es gibt nur eine unumstößliche Wahrheit und die liegt im Herzen.
      OK werter Sieg el bruch. Oder KO?
      Mein Finger tipt dir auf die Nase.
      Schönen Abend noch
      :))))

      Antwort
  3. Frau

    Guten Morgen Siegelbruch,
    es ist so, bei all Deinen Ausführungen fühle ich die Kopflastigkeit.
    Im Endeffekt hast Du die einfließende höchste Energie umgewandelt von einer herzlichen zu einer
    hirnigen. Statt diese aufzunehmen, leitest Du diese weiter ans Hirn um diese dann schnellstmöglich
    wieder verbal, wortgebunden loszuwerden. Somit bleibt alles was Du sagst theoretisch > „Hirnwichserei“.
    Um in Deiner Sprache zu sprechen „Du wichst per Wort deine nicht wollende und für Dich, so geglaubten,
    unannehmbaren „Gefühle“ wieder heraus um Deine vermeintliche Kontrolle über Dich selbst zu behalten“.
    Dabei sind Deine „Offenbarungen“ logisch jedoch nicht herzlich und somit hinderlich.
    Wie wollen sich Menschen, Mann und Frau unvoreingenommen, sich nicht selbst isolierend,
    begegenen mit solchen Informationen im Hinterkopf?
    Grüße 🙂 Frau

    Antwort
    1. Laubfrosch

      und wie sollen sich Mann und Frau begegnen ohne logische Klärung… nur durch dieses herzzentrierte Herausplappern, das ja so gefühlvoll ist, bleibt alles beim alten, nämlich chaotisch und unbewußt und am Ende kommt der Krieg, dann gibts nur noch Ärger zwischen Mann und Frau, so wies eben auf der ganzen Welt ist und überall zu beobachten… also muß erstmal die Basis stimmen und die muß logisch sein, damit man überhaupt weiß worums geht und was man tut…

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Ja Laubfrosch, genau, du bist eine sehr verständige Frau. Mal eine kleine Nebenbemerkung: Alle melden sich jetzt hier an mir „Frau“, hoffentlich führt das nicht zu Verwirrungen, unter dem Motto: „Welche Frau nimmt es denn hier nun ganz genau.“
      Ja Frau, jeder wandelt die einfließende Energie so um, wie seine Seelenstruktur es für ihn vorgesehen hat, das ist nun einmal Gottes Plan, der da lautet: „Vielfalt in der Einheit, zur Ergänzung bereit.“ Also Frau, ich hinterfrage meine Gefühle um sie zu klären, und die Gefühle, die sich da als eingeimpfte Systemgefühle herausstellen, damit der Mensch besser der Sklavenregel entspricht, die werden eben von mir ziemlich hart angepackt (mit Worten) und fliegen im hohen Bogen raus.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja das ist mir auch schon aufgefallen, hab drüben das auch angesprochen… wahrscheinlich hast du einen Troll, der sich hier bei dir austrollen will…
        du hinterfrägst deine Gefühle, also sprich wie genau du frägst was du jetzt genau fühlst und warum, denke ich mal… bin ja grad die letzten Tage auch so überschwemmt worden mit Gefühlen und da kamen dann aber irgendwie von allein die Antworten, warum jetzt genau diese Gefühle gekommen sind… ist dann ja eigentlich ganz praktisch, weil ichs dann gleich gewußt hab und nicht so lange grübeln mußte… ich denke das ist bei dir auch so, die Antwort folgt auf dem Fuß… nur glaub ich auch, daß das schichtweise noch tiefer geht und daß man dann diese Antworten mehr suchen muß, also da bin ich noch etwas am rudern… aber ich glaub die erste Beruhigung ist da, so würde ich das mal nennen… 🙄

      2. siegelbruch Autor

        Ja Laubfrosch, die Antworten manifestieren sich bzw. vergegenwärtigen sich immer mehr, das bringt die eintretende Zeitlosigkeit so mit sich. Wo die Frage ist, da ist dann auch schon die Antwort. Deswegen stelle ich mir immer die Fragen und gebe dann die Antworten für alle, weil viele von ihnen, noch nicht einmal in hundert Jahren auf solche Fragen kommen würden, denn schließlich halten sie sich ja für allwissend und haben anscheinend die Weisheit mit Löffeln gefressen, sodass sogar viele von ihnen, von keinem mehr etwas wissen wollen.

      3. Laubfrosch

        hmm also das mit der mentalen Technik interessiert mich, du hast mal irgendwo geschrieben, daß du dich so mit dem Geist verbindest, das muß ich aber erst noch wieder suchen… also ich stell die Frage in meinem Geist und warte auf die Antwort, hmm also bei mir wars ja so, daß ich die Gefühle hatte und die Antwort dazu kam, aber ich könnte das auch mehr bewußt machen, also brauch ja da kein Gefühlsbad, also z.B. interessiert mich das wie du diese Verbindung mit dem Geist, also das muß wohl der allgegenwärtige oder allumfassende Geist sein machst, das muß irgendwie schon noch was anderes sein, hmm vielleicht so mit dem Gedanken, ich stelle jetzt die Verbindung her oder wie machst du das?… 🙄

  4. Frau

    Ohhh Fröschle,
    Du bist, entschuldige bitte die saloppe Bemerkung, geil.
    Wie Siegelbruch bereits „Drüben“ darlegte, gibt es hier
    keine Frau, die seinen Ansprüchen entspricht, kanns
    also woanders „schleimen“. *Grins*. Tztztz.
    Nix Troll > Frau
    hihi…
    Oder Siegelbruch?

    Antwort
    1. Laubfrosch

      ja und was dagegen wenn ich geil bin, ist doch schön… soll ich vielleicht ungeil sein oder es sein und nicht drüber reden, ja so gehts auch… oder mir vormachen, ich wärs nicht… oder was noch… hmm grübel…

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Also Laubfrosch, Frauen reden leider nicht darüber, was sie sind, denn zur Abreaktion dessen hatten sie ja mal ein Kind. Doch welch ein unerträglicher Stauprozess (in einer Frau) wenn die Kinder erst einmal groß sind. Dieser Stau bereitet ihnen dann Kopfschmerzen und macht sie depressiv, wenn ich mich nicht vollkommen irre, dann geht das sicherlich schief.

        Siegelbruch

  5. Frau

    Guten Morgen Laubfröschle und
    natürlich Siegelbruch,

    nur mal so zum Nachdenken:
    Es wird hier meist über bewußt und unbewußt gesprochen.
    Dabei wird das Thema wissen und unwissend ein wenig unter dem Teppich gekehrt.
    BE-Wußt bedeutet, das Wissen kommt von außerhalb einfließend von einer
    uns außerhalb einfließenden Quelle und ist somit als Leihgabe, Geschenk und auch
    Chance zu verstehen.
    Ob wir dieses Wissen annehmen, verstehen und uns auch dementsprechend verhalten wollen
    und somit verinnerlichen und zu unserem Eigenen machen, liegt dabei an uns selbst.
    An den Taten, den eignen Taten und Verhalten kann man es erkennen.
    Oder ob wir nur nachplappern nach Vorlage.
    Daher halte ich den Zustand des bewußten für ein vorübergehendes und nur für
    ein gewisses Zeitfenster bestehenden Umstand, der genauso schnell wieder fort gehen kann
    wie er gekommen ist. Was zurück bleibt wird man dann sehen.
    Gruß Frau 🙂

    Antwort
    1. Laubfrosch

      also damit kann ich überhaupt nichts anfangen, aber damit hast du recht, an den eigenen Taten und am Verhalten kann man es erkennen…

      Antwort
      1. Frau

        also hab gerade darüber nachgedacht, warum Du Fröschle überhaupt nichts damit anfangen kannst und da kam
        ich ins Wohnzimmer und da kam doch, lach, gerade ein Bericht über indische Frösche, die im Urwald an Flüssen leben.
        :))))). Sowas aber auch, weißt Du, die haben das Problem, dass man an einem Fluß ihr gequake nicht hören kann um
        Frösch“innen“ (hihihi….) auf sich Aufmerksam zu machen. Weißt Du was DIE da machen? Die TANZEN!
        Voll lustig oder?
        LG Frau

      2. Laubfrosch

        hmm also wenns so das Problem löst… aber ein Frosch muß eigentlich schon quaken…….

    2. siegelbruch Autor

      Also Frau, was das Bewusstsein angeht, wenn du keine Verdrängungsexpertin bist, dann ist dir sicherlich ständig deine, in gewissen Intervallen, mehr oder weniger, anschwellende Lust bewusst, aber ich verlange jetzt natürlich nicht, dass du sie bewusst erkennen musst. Ja, ich weiß, dass du Kinder versorgen musst, aber nur ganz zum Anfang war das einmal für dich eine große Lust, und nun ist es dein heimlicher Frust, dass du von dieser Lust (als vernünftige Mutter) ewig Abstand nehmen musst.

      Siegelbruch

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s