Unbewusste Wirkkräfte, katastrophenzeugend sind sie schlecht für die Zerstreuungsgeschäfte

Beitrag Nr. 118

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben, ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Moral?“

Mann und Frau sind wie Plus- und Minuspol, und wenn sie sich als diese in ihrer Wirkkraft nicht verstehen, dann müssen sie isoliert voneinander, lebensunfähig, zugrunde gehen, unbewusst nebeneinander können sie nicht lange miteinander bestehen, weil sie dann immer mehr aneinander angleichend, in Gleichgültigkeit, Erstarrungswege gehen. Krankhaft und verkrampft gleichgültige Angleichung, anstatt eine lebensauffrischende Ergänzung.

Wer nicht ins neue und klärende Bewusstsein kommt und sich somit, von der Sexualität, immer mehr angeekelt, distanziert, der entfernt sich vom potenziellen Veredelungsprozess seines Körpers und seiner ganzen Wesensart, wobei diese Veredlung aber nur durch das übers logische Wort geklärte und aufgeklärte Bewusstsein möglich ist. Ein verunsichertes Beziehungsdilemma, durch die unbewusste und ungeklärte Sexualität, wobei sich alles wie ein gordischer Knoten erstarrend verstrickt, ist für die ehelichen Beziehungspartner jedoch nur noch durch den angestrebten Tod, angestrebt über die Stoffwechselselbstverdauung (= schon essen, schön trinken, schön stinken) zu lösen, = Alterungsprozess und Tod. Die Ehefrauen versuchen in diesem Fall, die Sexualität, um sich anscheinend ihre moralische Reinheit zu bewahren, zu Haus und mit ihrem Mann, völlig auszusparen, sodass nun aber ihre Männer diese immer mehr, mit einem Gefühl der Unreinheit, in das Bordell hinein verlagern, und sich dabei niedergeschmettert sagen: „Meine Frau ist ein reiner Engel, und ich bin durch meinen Trieb der letzte Dreck, wo ist der Tod, ich muss endlich weg!“

So wie du als Mann mit Bewusstsein in der Lage bist dein Glied bewusst zu erigieren (weil dein wahres Wissen dahinter steht), so bist du auch in der Lage dazu, genau so, in alle Glieder deines Körpers hinein, Kraft zu entfalten, deswegen redet man von Potenz. Bei einem unwissenden und von einer Frau somit moralisch gemaßregelten Mann (da sie dumme Männer nicht ab kann), da geht das, aus seiner zunehmenden Verunsicherung heraus, auf Dauer nicht mehr an, er ist alsbald ein alter und zittergreisiger Mann, mit dem sie in seiner Dummheit nichts mehr anfangen kann, sein Spaßfaktor in humorvoller Lächerlichkeit, der macht sie nicht mehr an, sein Blut somit nur noch in seinem Verdauungs- uns Selbstverdauungstrakt, der von ihr mit Liebe gespeist wird, die durch den Magen geht, rotieren kann.

Die Frauen wollen demnächst nur noch den Mann, der von seinem Bewusstsein her dazu befähigt ist, und sie in ihrem Aufstiegssog genießen kann.

Ja die neue Göttin auf Erden, sie hat die Befähigung dazu sich für den zu entscheiden, der vom Bewusstsein her in der Lage ist, sie über ihr innerliches Aufstiegspotenzial zu genießen, und ihr dadurch die Unsterblichkeit gibt. Die Frauen verlieren, durch ihre Entwicklung zur Göttin, ihre einstige Neigung zur masochistischen (= schmerzsüchtigen) Selbstzerstörung.

Wenn ich als wissender Mann feige bin, was heißt das? Dass die Frauen, die zur Göttin werden möchten, jetzt Mut zeigen dürfen, oder sie eben, fern jeder Runderneuerung, im Alterungsprozess und Tod untergehen, da sie den Mann grundsätzlich und immer noch als einen perversen Eroberer der aufdringlichsten Art und Weise (ganz nach ihren althergebrachten Erfahrungen) sehen. Wobei es für sie als Frauen natürlich besser und entspannender ist, wenn solche Männer als Helden in Kriegen zugrunde gehen, Frau kann nämlich gut und gerne, schweigend, über sie hinwegsehen, denn bei solchen gibt es für sie sowieso nichts zu verstehen.

Warum ist es besser für einen Mann, ein Feigling zu sein? In diesem Fall stirbt er nicht den Heldentod, den die Frauen ihm suggestiv verarzten, über all seine Ehre in der Leere.

Wer keinen klärenden Geist hat, der erklärt seine Erfahrung zur Regel, und somit regelt er die Welt, wobei er sein Leben, immer frustrierter werdend einstellt. Perspektivenlosigkeit entsteht für jeden, der seine Erfahrungen gedankenlos als Maßstab nimmt, und sich somit auf die Flucht in den Tod hinein einstimmt.

Wirklich furchtbar, denn wenn du alles weißt, dann hast du keine Mitspieler mehr, du bist dann nämlich nur noch für alle der große Spielverderber, denn sie wollten alle gern verlieren, wenn im Spiel nur einer gewinnt, und der, der das von ihnen weiß, das ist natürlich der, der mächtig spinnt. Alle wollen nun einmal verlieren, damit einer gewinnt, aber eben einmal nicht so, dass sie sich dessen bewusst sind.

Wir sind mal wieder so weit, wir leben in einer Gesellschaft, in der die gleichgültigen Menschen der Zerstreuungstechnik, einen menschlichen Zugang zueinander, nur noch unter Katastrophenzuständen mit direkter Bedrohung ihres Lebens, finden, weil sie sich ohne solche Umstände nur an ihre zeittotschlagenden Zerstreuungsmethoden des geistgedanklichen Trägheitsgenusses (= des geistgedanklichen Abschaltens) binden. Ohne eine direkte Katastrophe der lebensgefährlichen Art, ist der Tod ihnen entfernt immer noch zu weit, und sie sind somit nicht zum Nachdenken über das Leben und den Tod bereit, denn schließlich haben sie zu solch einem Quatsch keine Zeit. Kriege sind nun einmal angesagt mit ihren katastrophenartigen Auswirkungen, wenn viele in ihrer zwischenmenschlichen Isolation (= alle tun mächtig cool um sie herum) ein Ding zu viel kriegen, und sie somit keinen anderen Ausweg sehen. Wenn sich jemand mit einer tödlichen Krankheit herumschlägt, so hat er gerade einen inneren Krieg, in seiner Isolation, zu bestehen, er kann nämlich nur schlechte Schauspieler um sich herum sehen.

Siegelbruch

 

Advertisements

37 Gedanken zu „Unbewusste Wirkkräfte, katastrophenzeugend sind sie schlecht für die Zerstreuungsgeschäfte

  1. Laubfrosch

    Wer keinen klärenden Geist hat, der erklärt seine Erfahrung zur Regel.
    —————————-
    sagmal und wie erklärst du deine Erfahrungen, also z.B. wenn du jetzt etwas erlebst, versuche herauszufinden wie man zu dem klärenden Geist kommt… also wenn ich das Gefühl habe ich bin ängstlich, dann muß ich mich wohl fragen woher das kommt… oder wenn mir etwas widerfährt, eine unangenehme Situation, jemand ist unfreundlich oder sonstwas, was machst du dann mit deinem klärenden Geist?… hast du da ein Schema nach dem du vorgehst… 🙄

    Antwort
      1. Laubfrosch

        soso du freust dich, weil du gern kabeln tust… sagmal bist du eigentlich verheiratet?… 🙄

    1. siegelbruch Autor

      Du bist auch als geistreicher Mensch ohnmächtig gegenüber denen, die dich zurückweisen, da ihnen schon zu viele Menschen lästig geworden sind, hören sie gar nicht auf deine Worte, sondern sehen einfach nur ihre Erfahrungen, die sie mit anderen gemacht haben, und die machen sie zu ihrem Zurückweisungsmaßstab. Da geht nur eines noch, möchtest du gelten, mach dich vor ihnen selten, auch wenn sie in ihrer geistigen Umnachtung bleiben, und dich trennen nachher von ihnen Welten.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja das hab ich grad gemerkt, hab mir heut und gestern die Finger wund geschrieben und hatte den Eindruck da war viel Unverständnis ob meiner Darlegungen obwohl ich mich eigentlich sehr daran erfreut hab… und irgendwie muß ich das eben jetzt auf die Reihe kriegen, bin ja überzeugt von dem was ich da geschrieben hab in meinem momentanen Bewußtseinsstand… kann ja auch viel noch unbewußt sein aber ich will eben dadurch zu mehr Bewußtheit kommen durchs erzählen und schreiben… 😎

  2. Frau

    Hallo Siegelbruch,
    genau über das hab ich erst nachgedacht.
    Warum werden Mann und Frau immer mit Magneten verglichen? Plus und Minus.
    Wer hat diesen Unfug ins Bewußtsein der Menschen gemacht und hat somit
    die Geschlechter und Menschen gegeneinander aufgebracht?.
    Polarisiert.
    Würden wir diese Vorstellung begraben
    und Mann und Frau mit Wasser vergleichen, das sich sucht und findet, sich verbindet, wäre allen
    viel geholfen. Wasser und Öl vermischen sich nicht, nur mit Hilfe von Emulgatoren….
    Plus und Minus wird auch assoziiert mit gut und böse, warum sollte Gutes, Böses suchen?
    Heißt es nicht gleich und gleich gesellt sich gerne?. Das Gute kann ohne das Böse leben.
    Aber das Böse nicht ohne das Gute. Es liegt wohl auf der Hand, wer von solchen „Verbindungen“
    porfitiert und wer verliert. Dann muß man auch nicht lange überlegen, wessen Geist die
    „Magnetenvorstellung“ entspringt.
    Grüßle Frau 🙂

    Antwort
    1. Laubfrosch

      ein plus- und Minuspol hat doch mit gut und böse nichts zu tun, also für mich sind das nur zwei verschiedene Pole, hab das minus nie als böse gesehen… 🙄

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Also Frau, plus und minus ist nicht unbedingt schlecht, wenn der klärende Geist dazwischen veranlagt ist in schöpferisch belebender Weise, nämlich die der Ergänzung. Wenn jedoch dieser Geist nicht da ist, sondern nur Kalkulations- und Regelintellekt (zum Zweck des materiellen Belastungsmehrens) dafür sorgt, dass sie sich immer mehr angleichen, so wird sie die absolute Gleichgültigkeit überwältigen, in den Tod hinein.

      Antwort
      1. Laubfrosch

        du meinst wenn die Frau dafür sorgt, daß der Mann auch so materiell wird und alle möglichen Dinge dann haben will, dann hat sie sich und ihn zerstört… ja da muß der Mann ja verdammt aufpaßen… 🙄

      2. siegelbruch Autor

        Genau so ist es, er wird dann materialisiert, bis zur totalen Erstarrung hin, durch ihr Anspruchsdenken, welches sich in ihn einprogrammiert.

      3. Frau

        Ja das ist ja wie bei der Befruchtung einer Eizelle.
        Der erste Samen, der Beste dringt in die Eizelle ein,
        deren Wände solange durchlässig sind, bis eben
        der Eintritt des Siegersamens erfolgt ist. In Null Komma NIX
        verändert sich die Hülle des Eies und wird undurchdringlich
        für alles Außenstehende. Die Entwicklung beginnt. Aus
        Samen und Ei wird eine Zelle, die sich beginnt zu Teilen und
        reproduzieren… Völlig Gleichgültig wieviel Tausende
        Samen da Draußen noch rumschwimmen ….
        Oder?

      4. Laubfrosch

        jetzt mal noch eine Frage Siegelbruch, also der Mann muß aufpaßen, daß er durch die materiellen Ansprüche der Frau nicht in den Sog des materiellen gezogen wird, sondern geistig wach bleibt und sich und die Frau weiterhin klären kann… aber was ist jetzt eigentlich mit dem Bedürnis der Frau für das Materielle, also meiner Meinung nach kann sie es schon leben, sich alles schön gestalten, ist ja ihr Bedürfnis… stell mir das dann eher so vor, daß er an seinem Computer arbeitet, während sie die Vorhänge hübsch gestaltet und in der Wohnung rumräumt oder ist das auch verkehrt, ich mein wenn sie dem Mann seinen geistigen Impuls nicht nimmt, kann sie ja ihren materiellen doch wohl in Ruhe ausleben oder soll sie das nicht?…

      5. siegelbruch Autor

        Das Materielle soll nicht unbedingt für Tabu gelten, es bleibt eine schöpferische Gestaltungsebene, doch viele Frauen erhöhen ständig ihre materiellen Ansprüche gegenüber dem Mann, weil sie sich sagen: „Wenn er so blöd ist, dann hat er es nicht besser verdient.“ Und wenn er diese Ansprüche auch noch als seine eigenen annimmt, weil er seine Frau ja so liebt, dann ist er durch den Hass seiner Frau plötzlich in der Selbsthassschiene drin, und lässt diesen Hass dann auch noch als Aggression an die Welt ab.

        Siegelbruch

      6. Laubfrosch

        bin ja eher der spartanische Typ und hab kein Sinn dafür, vielleicht weil ich nie ein Heim gefunden hab und mirs egal war, hauptsache es erfüllt seinen Zweck… aber hab doch wohl das Gefühl in der Materie herumgestalten zu wollen, im moment mach ich das ja mehr mit herumschreiben… 🙂

  3. Frau

    Na ja vielleicht hab ich das auf meiner Ebene auch nur falsch verstanden. 🙂
    Das ist ja echt voll plöd. Alles kreuz und quer.

    Antwort
    1. Frau

      Sowas plödes aber auch, jetzt wollt ich Dich heute Abend doch wirklich Fragen ob wir mal zusammen
      Schoppen gehen wollen und ….. och, so mal unter Frauen, Kaffee trinken, Kuchen essen…..
      mit Sahne….

      Antwort
  4. Frau

    Siegelbruch, jetzt muss ich Dich was fragen und zwar wenn Du vom Mann sprichst,
    meinst Du dann den „Mann“ also so einen ganz normalen materiellen Mann?, oder
    einen geistigen Mann?

    Antwort
    1. Laubfrosch

      hihi… also wahrscheinlich kann da jeder gemeint sein… aber sagmal wann gehst jetzt eigentlich mit dem Siegelbruch zum Kuchenessen?… 🙂

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Ich meine den normalen Mann, den man heutzutage kaum noch als Mann bezeichnen kann. Wenn ich vom vergeistigten rede, so schreibe ich dies dazu, oder es ist aus dem Zusammenhang zu erkennen.

      Antwort
      1. Frau

        Also Siegelbruch, es ist ziemlich schwer dual zu lesen also kreuz und quer.
        Punktgenaue Treffer bei der Schnittstelle sind klar, aber Horizontalinfos in Querformat….. ist
        ziemlich kompliziert. Deswegen frage ich dann halt schon mal nach, wenn ich etwas nicht
        genau einordnen kann.

      2. siegelbruch Autor

        Ja das, was ich schreibe kann niemand so einfach linear herunterlesen, es ist mehr wie eine Vernetzungsstruktur, die sich im Gehirn des Menschen, sich immer weiter vernetzend, einklinkt. = Bewusstseinserweiterung

  5. Laubfrosch

    weißte warum die Gehirne so verblöden, das liegt am Verblödungssystem der Schulen, da kanns ja keine Vernetzung mehr geben im Gehirn… 🙄

    Antwort
  6. Frau

    Guten Tag Siegelbruch,
    ich habe festgestellt, das viele Männer bei denen es mit den Frauen nicht klappt,
    ihre innigen Beziehungsprobleme bzw. Frauenprobleme
    auf das Außen verlagern und sich irgendeinen Scheiß suchen, um diesen inneren Kampf
    nicht mit sich selbst führen zu müssen sondern feige, an einer sich selbst ausgesuchten
    „FREMDEN“ Front.
    Im Endeffekt entspricht das Deinen Ausführungen, oder?
    Was mich immer wieder ärgert ist das Zeptergeschwinge ohne Frau, denn
    wenn sie eine Frau hätten oder in der Vergangenheit gehabt hätten, hätten sie gewußt oder wüßten,
    wofür ein Zepter bestimmt ist. Was da wäre nicht Macht
    auszuüben sondern zu dienen. Was soll man von frauenlosen „Machthabern“ halten?
    Was meinst Du Siegelbruch?
    Frau

    Antwort
    1. Laubfrosch

      und wer soll da wem dienen?… halte das nicht für dienen, sondern für sich gegenseitig lieben und genießen, wenns ins dienen ausartet, wird das immer so abhängig, man muß dem andern was tun oder meint er erwartet dieses oder man sucht durch das dienende Geben etwas zu bekommen… hab auch so Intentionen aber bin da am Abbauen, weil es eher trennt als vereinigt… besser ist sich zu fragen, ob ich das wirklich will und vielleicht so ein egoistischer liebevoller Genießer zu werden, der weil er sich alle seine Bedürfnisse selbst erfüllt auch auf die Bedürfnisse des andern eingehen kann, weil er ja eben schon gesättigt ist… 🙄

      Antwort
      1. Frau

        Hi Fröschle,
        ja scho klar.
        Danke für Deine Antwort.
        Weißt Du, mir wirds manchmal ganz …. seltsam, wenn ich so zurück schau,
        was da in unserer Weltgeschichte alles passiert ist….
        Und wenn ich in meine persönliche Vergangenheit zurück schaue und damals
        gewußt hätte, was ich heute weiß, dann wärs genau so gelaufen, wie es
        bisher gelaufen ist …. mal gucken ob es auch so endet, ….augenroll.
        Hey Fröschle, wie bekommt man Dein Augenrollen hin?
        Schönen Nachmittag noch 🙂
        Frau

      2. Laubfrosch

        einfach roll schreiben… und wenn ich das früher gewußt hätte, was ich heute weiß, hätte ich alles anders gemacht… 😯

    2. siegelbruch Autor

      Frauenlose Machthaber nehmen Rache an die Welt, weil sie noch niemals von keiner Frau geliebt wurden, denn das bewusstseinserweiternde Wort der Wahrheit ist Liebe. Wer sie gibt, der bekommt irgendwann.

      Siegelbruch

      Antwort
  7. Frau

    Super, ganz witzig Fröschle. Augenroll.
    Ey kennst des, das Du plötzlich anfängst ein Lied zu summen, die ganze
    Zeit ohne es zu beachten, bis Dir das bei irgendeiner Tätigkeit dann einfällt,
    was es ist? So gings mir vorher. Kicher. Jetzt hab ich danach geguckt und
    es ist des Lied. Ist zwar erst Ostern vorbei aber….
    Komm des darfst jetzt auch hören und mitsummen oder quaken, wie´s Dir besser behagt 🙂

    Antwort
  8. Frau

    Ja irgendwie passt das ja hier rein, so zwecks Wein“Berg“ umgraben usw. Das Liedle wurde von
    Frank Sinatra geschrieben, hab ich auch net gewußt, aber das „I did it my way“, das hab ich auch
    schon von ihm gehört…..richtig gut.

    Siegelbruch lebst noch?

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s