Der Feigling, ist er nicht vom Vordermann, oder warum stellt der tote Held sich ganz vorne an?

Beitrag Nr. 119

 

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben, ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Moral?“

 

Feigling04

Was man von Feiglingen lernen kann, sie denken nach und stellen sich bein Heldentod ganz hinten an. Die Mutigen bringen sich dagegen ganz schnell auf Vordermann.

Warum ziehen Männer in den Krieg? Weil ihnen dieser Spaß macht und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit bietet, aus ihrem lächerlichen Spaßfaktor herauszukommen, um hinterher das Leben im heiligen Ernst zu sehen. Die Männer wollen plötzlich keinen Spaß mehr, die Frauen können das überhaupt nicht verstehen, an einem bisschen Spaß werden sie doch nicht gleich zugrunde gehen. Ja aus Spaß wird Ernst, damit du es lernst. Mit geistlosem Spaß und Humor zu reagieren, das ist nur der Ausdruck der ohnmächtigen Hilflosigkeit gegenüber dem anderen Geschlecht, und in diesem Fall ist der Spaßvogeltod, oftmals mit viel Tumor, dann nur gerecht. Ja auch die ganz oben dran sitzen und mit der Menschheit, als Figuren, Schach spielen, die wollen nur ihren Spaß, und somit bekommt jeder dumme Kriegsbauer, unten auf Erden, sein Maß. Er stirbt also den Heldentod, doch er war vorher für sie schon ein dummer Bauer und lächerlicher Idiot.

Wer kein Idiot ist, der ist eben lieber ein Feigling. Feigheit zeugt davon, dass sich jemand Gedanken macht, doch ohne diese fällt er schnell hinein in die Ohnmacht und Handlungsunfähigkeit, zum klärenden Gedanken keine Zeit. Was sagt sie diesbezüglich: „Wenn du mich wirklich liebst, dann denk nicht so lange, sondern handle lieber.“ So redet sie mit dem Mann, der um nichts mehr mit ihr verhandeln kann. Und wenn er dann darauf eingeht, dann ist er zur Lächerlichkeit vor ihr bereit. Bis er ihr überlegen ist, da bleibe der Mann eben lieber zurückgezogen und nachdenkend bei seiner Feigheit, es sei denn, er ist in seiner entgegenkommenden Umgänglichkeit, zu einem Herzinfarkt bereit.

Ja als mutiger Mann, da muss ich einer Frau immer wieder etwas bieten können, und sie lässt sich dann plötzlich einfach nicht mehr bieten, denn den Erfolg kann sie mir nicht gönnen. Erfolgreiche Männer wollen als Belohnung, nach ihrer Erfahrung, immer nur das eine, doch sie sagt sich: „Das kann es doch wohl nicht sein, dass ich das meine. Wenn so etwas jemand von mir mitbekommen sollte, wie ich dann wohl vor aller Welt erscheine. Nein, noch nicht einmal er darf es mitbekommen, wenn es doch einmal so sein sollte, dass ich es meine! Und wenn er dann nichts mehr merkt, so hat er mich nur noch in meiner Auffassung bestärkt, dass ich so, wie ich vor ihm erscheine, immer nur das Richtige meine.“

Wenn ein Mann ein bisschen blöd ist, so glaubt er (z. B. als Oberkellner), dass Frauen erobert werden möchten, damit sie ihre Ansprüche erfüllt bekommen. Doch er sollte auch wissen, dass er in diesem Fall immer anspruchsloser zu sein hat, und dieser ihr Anspruch an ihn geht glatt, denn sie pumpt ihn so sehr mit ihrer perfekt regelnden Muttersprache voll, sodass er noch nicht einmal mehr im Traum daran denkt, dass er eventuell ja mal einen Anspruch auf Sexualität hat. Ja sie macht ihn einfach platt, damit er auch etwas von seiner Eroberung hat.

Ein Mann sollte den Frauen in der Feigheit überlegen sein, denn bei einem dummen Mann, mit einer mutig großen Klappe, da fangen die Frauen an zu überlegen. Zeigt der Mann jedoch überlegende Feigheit im Krieg der Geschlechter, dann haben die Frauen den Krieg schon verloren, und fühlen sich in ihrem neuen Symbolisierungsmut wie frisch geboren.

Mann o Mann, das geht doch wohl alles gar nicht mehr an, das stellt ja alles total auf den Kopf in dieser Welt, wer hat die Welt, damals nur, damit es ohne Kopfstand läuft, auf die Füße gestellt?“ Was du nicht im Kopf hast, das hast du in den Beinen, so mag mir nun das mutige Weltbild von Mann und Frau erscheinen, ich stelle mich deswegen lieber feige auf den Kopf und höre gar nicht hin, wenn sie mir erzählen wollen, was sie da meinen.

Warum Frauen auf feige Männer stehen? Bei den Feigen, da können sie sich in Ruhe (ohne ständig belästigt werden) einen Mann aussuchen, der überlegt hat und somit sehr zurückhaltend überlegen ist. Die Mutigen lassen ihnen (durch das, was sie von Mutti haben) in ihrer Aufdringlichkeit jedoch keine andere Wahl, da zücken sie zur Selbstverteidigung erst einmal gleich ihre beiden Colts mit der Aufschrift: Sitte und Moral. Doch im Zuge ihrer Emanzipation, da wollen die Frauen endlich einmal Entscheidungsfreiheit beim Wählen, und nicht mehr immer nur auf das Vorschieben von Sitte und Moral zählen. Nein sie wollen ihn nicht mehr, den mutigen Mann, der sich in seiner Unüberlegtheit immer nur vor ihnen sehr unterlegen, lächerlich machen kann. Er ist also ganz groß im Kommen, der überlegend feige Mann, den sie so gut wie nie im öffentlichen Leben findet, den sie also nur hinter seinen vier Wänden ausfindig machen kann, er tut sich die öffentliche Lächerlichkeit der Mutigen nämlich nicht an.

Wenn ich als denkerischer Feigling genau weiß, was ich warum tue, dann hat sich das mit dem Mut erledigt (es wird niemand mehr geben, der mir diesen noch einmal predigt), denn ich habe dann wissenden Geistverstand. Und die Mutigen? Sie haben Kopfschmerzen aus allererster Hand. Mit viel Mut gehst du immer wieder ganz groß in die Falle, und dann bist du mal wieder die heldenhafte Lachnummer für alle. In diesem Fall heißt es dann oftmals für dich: Mutsteigerung – Wutsteigerung bzw. mit Übermut in den Krieg, im unlogischen Glauben an einen Sieg.

Wann ist er interessant, der Mann? Wenn die Frauen ganz gespannt darauf sind, zu erfahren, warum er nicht mutig sein kann. Feigheit regt die Denkprozesse an und verlängert das Leben, denn schließlich kann Mann sie ja nicht so unbegründet stehen lassen, und die Gedanken, die er sich dann macht, sind sein Leben, er kann es an jeden, der dieses mag, weitergeben. Aber für die meisten Männer liegt nun einmal in des Lebens Kürze die Würze, denn sie gönnen es ihren engelhaften Frauen, diese wollen nämlich nach dem Ableben ihrer mutigen Männer noch das Beste aus ihrem Leben machen, vorher mussten sie ja ihrer Männer Mut immer noch angestrengt überwachen, damit die keinen Blödsinn dabei machen.

Es gibt immer mal etwas im menschlichen Miteinander, wo etwas für den Menschen anfängt, von dem er sich sagt: „Das wäre ja zu schön, um wahr zu sein.“ Und schon nach kürzester Zeit ist es dann schon wieder in die Brüche gegangen. Eben der eine und der andere und der Mangel an Zeit. Und der betroffene Mensch rennt dann wieder wie betäubt zur Arbeit, weil die ihm die Hoffnung bietet, all das, was zu schön war, um wahr zu sein, schnellstens wieder zu vergessen, durch eben erwerbstätige Zwangsinteressen. Und zusätzlich gibt ihn das die Hoffnung, blockiert durch den Arbeitsalltag, so etwas Schmerzliches nicht noch einmal zu erleben, es darf sich so etwas einfach nicht mehr ergeben. Nein, ich glaube an kein Paradies auf Erden, ihr mögt mir das verzeih ’n, aber ihr seid alle viel zu schön, um wahr zu sein, und zur Illusion sage ich „NEIN!“

Alle Handlungen auf Erden verlangen nach Mut, weil man nichts weiß und alles im Namen der Gesellschaftsrichtlinie tut. Und wenn diese Richtlinie zum Friedhof führt, so ist man dort in guter Gesellschaft, in dieser Zuversicht verhaftet verliert man dann also nicht den gezielten Mut.

Siegelbruch

 

Advertisements

21 Gedanken zu „Der Feigling, ist er nicht vom Vordermann, oder warum stellt der tote Held sich ganz vorne an?

  1. Laubfrosch

    Zeigt der Mann jedoch überlegende Feigheit im Krieg der Geschlechter, dann haben die Frauen den Krieg schon verloren, und fühlen sich in ihrem neuen Symbolisierungsmut wie frisch geboren.
    ——————————-
    und was ist der neue Symbolisierungsmut?…

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Er ist dass, was sie an sich übers wahre Wort entlarvt haben möchte, damit sie dasteht wie in des Kaisers neue Kleider, das macht sie nämlich ganz scharf. Schau dir die Damen im Rampenlicht mal an, was sie alles, heute schon, so auffällig symbolisieren und betonen (die Bildzeitung ist in der Beziehung gut, die zeigt das sehr genau auf, ja dieses Blatt hat nicht nur schlechte Seiten), wenn sie in der Öffentlichkeit auftreten. Um was damit zu erreichen? Dass allen das Wort im Halse stecken bleibt, unter dem Motto: „Atemberaubend!“

      Siegelbruch

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Aha Laubfrosch, die Frau als symbolisierendes Symbol, deswegen brauchen die überwältigten Männer, in Mut antrinkenderweise, Alkohol. Das könnte einem Feigling nicht passieren.

        Siegelbruch

      2. Laubfrosch

        du meinst die Männer sind überwältigt dann und geraten so aus den Fugen, daß sie Alkohol brauchen um das zu verkraften… und ein Feigling wie reagiert der, ich meine doch in genauso erregter Weise aber anscheinend behält er noch einen klaren Kopf dabei und kann weiterhin denken… 😎

      3. siegelbruch Autor

        Der Feigling denkt nach und wartet ab, denn, wenn alle Frauen, von den mutig Betrunkenen und somit lächerlich Lästigen, die Nase voll haben, dann suchen sie nach dem Feigling (der unter normalen Umständen vor ihnen sogar zurückweicht), wie nach einer Stecknadel im Heuhaufen, denn wenn sie auf ihn zugehen, dann ist Mut und Feigheit nicht mehr existent, denn dann offenbart sich nur noch wahres Wissen, wobei niemand mehr in das Extrem des Mutes oder der Feigheit (= Flucht oder Angriff) hineinfällt, weil alle sich dessen bewusst sind, was sie miteinander tun.

        Siegelbruch

      4. Laubfrosch

        hmm ich seh das so, daß sich das Bewußtsein anzieht und es deshalb auch keine Hemmnisse gibt aber im Kopf sind möglicherweise noch solche Bremsschuhe, also vielleicht bremst der Kopf das Bewußtsein… 🙄

      5. siegelbruch Autor

        Also Laubfrosch, oder jetzt ja besser gesagt „Nacktfrosch“, du hast das schon sehr gut erfasst, wenn das Bewusstsein sich anzieht, dann bleibt der Mensch, da er dann kein Schamgefühl mehr kennt, gleich ausgezogen, wo das Bewusstsein aber fehlt, da zieht sich der Mensch sehr warm an, weil er die Kälte der nackten Gewalt, in seinem zunehmenden Schamgefühl, einfach nicht mehr ertragen kann.

        Siegelbruch

  2. Laubfrosch

    was sagst’n dazu, Frauen wissen sich nicht mehr anders zu helfen als ebenfalls zu kämpfen um gleichberechtigt zu werden… so sehr sind die Frauen dort in ihrem Symbolsein unterdrückt… 😯

    Antwort
  3. Laubfrosch

    naja und wenn du siehst was Frauen früher noch passiert ist, wie sie Frau sein wollten also frei, da brauchst dich ned wundern wenn sich viele das nimmer trauen… 😯

    Antwort
  4. Frau

    Hi und Guten Morgen,
    jetzt war ich heute morgen doch total deprimiert und dann hab ich noch
    den Dialog gelesen….
    Das ist ja als würde man mit einer Wand sprechen….
    Weißte Siegelbruch, jeder Mensch hat mal Angst,
    auch „FRAUEN“. Und für Frauen ist die Ablehnung eines Mannes genauso
    traurig und schmerzhaft, wie für einen Mann. Wirklich, kannst Du mir
    glauben. Kannst Du Dir das vorstellen?
    Ich habe manchmal das Gefühl, das die Welt beinahe nur von Tieren
    bevölkert ist…..
    Zu Deiner gestrigen Antwort: Wenn die Männer immer von einer
    Frau geliebt wurden, warum sollten diese dann Rache an der Welt nehmen?
    Ich glaube eher, es ist Überheblichkeit, nach dem Motto die Welt liegt uns zu Füßen
    und was liegt da näher als danach zu treten……??????? Vollidioten eben.

    Naja…. Sorry Siegelbruch aber das wollt ich noch erzählen,auch wenn es nicht
    spezifisch hier dazu gehört:
    Ja Siegelbruch, Du bist ja der schlaflose Typ. Ich hingegen schlafe gut und
    gerne. Bin da immer irgendwie unterwegs. Gestern z.B. hab ich diesen
    Beitrag gesehen mit diesem Mönch der bereits seit 75 Jahren in einem
    totähnlichen Zustand ist und 2002 wieder ausgebudelt wurde. Das hat mich
    doch so beschäftigt, dass ich sogar von ihm geträumt habe und mit ihm
    gesprochen. Der war total normal und echt witztig, sprang rum wie
    eine Gazelle als ich ihn angsprochen hab und meinte zu mir, er sei
    an einem sicheren Ort…da sagte ich „ja dann ist ja gut“…….
    Ich meine jeder nutzt seine Zeit, des Ruhezustandes anders.
    Hihi, ob der wohl innerlichen Sex hat?

    Ja und jetzt zurückkommend auf meine morgendliche Misslaune.
    Ja ich hab heute morgen ne alte Jeans von einer Bekannten angezogen,
    weil ich heute das Auto rausputzen wollte, da wir am Sonntag in den
    Urlaub fahren. Hab mir erst Gedacht, das das Schade ist, da ich ja dann
    hier nix mehr schreiben kann…. aber das is ja sowieso Sinnbefreit.
    Ja die Klamotten von ihr, sind immer total mit Weichspüler durchsetzt.
    Das riecht durchs ganze Haus. Wir ertragen das kaum, ja und die Jeans auch,
    aber zum putzen hab ich Gedacht, tut es die. Scheiße wars. Die Bekannte
    leidet sei Jahren unter schwersten Depressionen, nimmt auch Medikamente
    dagegen, aber einen wirklichen Lösungsansatz gibt es bei ihr nicht, da wieder
    rauszukommen…. aber andere Geschichte. Ja auf jeden Fall fragte mich
    mein Mann nach den Depressionen Selbiger, da diese ja wieder schlimmer
    geworden seien und warum das ganze Haus nach Weichspüler stinken würde.
    JAAA KLAR! Die Hose! Depressionen! Weichspüler….
    Ich ging sofort los und zog mir wieder eine Hose von mir an und hau die
    anderen in die Waschmaschine, aber so wie die stinken muß man die vermutlich
    sogar mehrmals waschen. Jetzt mal gucken vielleicht entsorg ich sie doch, wie
    es meine Bekannte sagte “ Wenn es nix ist, dann schmeiß sie einfach weg“. Jo.

    Ich wünsch Euch alle einen schönen Freitag
    Frau 🙂

    Antwort
      1. Frau

        Hi Fröschle 🙂 So Waschnußliquid,
        kenn ich nicht.
        Hab aber sortiert. Ein paar Stücke wie so ne Nadelstreifenhose in
        den Altkleidercontainer geworfen, die anderen sind schon in der
        Waschmaschine.
        Na macht es für Dich Sinn mit ner Wand zu schwätzen? 😉
        Lach….
        Was nicht sinnfrei ist, dass wir hier ein bißchen quatschen können….
        Fraule 🙂

      2. Laubfrosch

        naja also es soll ja aus dem Frosch eine Prinzessin werden durch den Ergänzungskreislauf… 😛

    1. Tula Celina Stonebridge

      Hallo Frau, das mit dem Mönch ist interessant, hast du da einen Link für mich.

      Liebe Grüße

      Antwort
    1. Tula Celina Stonebridge

      Vielen Dank für den Link, ich liebe solche Sachen……ein Raumzeitfahrzeug.

      Liebe Grüße

      Antwort
      1. Frau

        Lach, ja, aber ist schon ne ziemliche Schrottmühle, kicher.
        Man sollte wissen, wann man aussteigen sollte…. Hihi

      2. Tula Celina Stonebridge

        😉 ja leider kann man ihn nicht mehr fragen, ob er sein Rückfahrtticket verschustert hat.

  5. Frau

    Hi, kennt Ihr die Band „Schlafes Bruder“?
    Also das Lied find ich recht gut getroffen und der Inhalt ….
    viel wurde hier angesprochen

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s