Sind Zeitzeugen, die, die Zeit zeugen? Die Zeit, ein Erzeugnis von Mann und Frau, heraus aus ihrem explosiven Stau

Beitrag Nr. 121

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben, ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Moral?“

Hunger02

Als Einführung eine kurze Erklärung der Zeit: Zeit ist die materielle Bewegung durch den Raum zum Zweck des materiellen Zugewinns. Die Zeit entspricht eurem intellektuellen Willen, der den muttersprachlichen Regelzeitgeist zeugt.

Wir sind zum Verzweifeln hineingeboren in diese Welt, es sei denn, dass sich der klärende Geist in uns einstellt.

Die Zeit entspringt der Flucht vor dem Verfolger bzw. der Angst, aus der heraus jemand vor dem flüchtet, der den Mut aufbringt ihn zu verfolgen, wobei des Verfolgers Mut auf verdrängter Angst beruht.

Die Frau möchte gern wissen, was sie will, deswegen muss sie schon jemand davon logisch und einleuchtend überzeugen (wenn nicht so legt sie sich darauf fest, immer das nicht zu wollen, was er will, und das wird für ihn ein übermächtiger Drill), was sie wahrhaftig will, um somit eines festen Willens zu sein, zu unwissenden Männern, die von ihr etwas wissen wollen, sagt sie innerlich trotzend und kategorisch „NEIN!“ Diese ihre Einstellung kann dann aber auch, gut und gerne, durch eine gute Miene zum bösen Spiel (= durch die Lüge) gekennzeichnet sein. Ja, bis zum heutigen Tage sieht es kein einziger Mann ein, nur der wissend klärende Geist eines Mannes (zu dem sie sich somit hingezogen fühlt) kann ihr fester Wille sein, und dieser Geist ist der Schlüssel, der sie öffnet für ihn allein. Wascht mir also nicht das, was ihr in dieser Welt Liebe nennt, mit irgendwelchen Floskeln rein. Durch die wahre Liebe wird nämlich der Alterungsprozess und somit die Zeit völlig logisch und einleuchtend ausgelöscht sein, in ihrer willentlichen Ergänzung ist nämlich alles rein, und es wird dann niemand der verfolgende Schmutzteufel und niemand der reine Engel der Flucht sein. Und somit ist es so: Ohne Verfolgung und Flucht als Sucht, da wird dann niemand von der materiellen Bewegung durch den Raum zum Zweck des materiellen Zugewinns, also von der Zeit, verschleißend beansprucht, Zeit ist nämlich nur die mutige Verfolgung und die ängstliche Flucht.

Die Zeugung der Zeit beruht darauf, das Risiko der körperlich vereinnahmenden Berührung zu scheuen (= den Stillstand ohne Verfolgung und Flucht scheuen), die zwanghafte Vereinnahmung, die als solche empfunden wird, durch den Mangel an Wissen. Klärendes Wissen der Erfüllung würde dagegen Freiheit in die Beziehung zwischen Mann und Frau hineindifferenzieren aber trotzdem beide intensiv verbinden, durch die gemeinsame kreative Schöpfung der ergänzenden Art und Weise.

Zeit ist eine Sache von Verfolgung und Flucht als Sucht. Zeit ist also eine Sache von Mann und Frau, denn stillstehend etwas miteinander anzufangen, das wissen sie nicht so genau, für sie ist dann die ständige Bewegung sehr schlau. Genau deswegen macht die durch Unwissenheit von ihnen selbst gezeugte Zeit (Zeit = materielle Bewegung durch den Raum, zum Zweck des materiellen Zugewinns) sie nun aber auch alt und vergreisend (= vereisend) kalt. Als Frau ist sie für alle Männer ein zu sehr bewegtes Ziel, deswegen geht sie auch ungetroffen hervor aus ihrem Zeitspiel. Und letztendlich haben die Männer alle bei ihr verspielt, denn sie haben zu, unverzeihlich, oft auf sie gezielt. Die Zieler gehen dann aber auch im Durchschnitt 7 Jahre eher als die Zielfigur ins Grab, selbst Schuld, warum brachte er auch die Frau so sehr auf Trab.

Wenn es für mich zeitlos ist, so bin ich dort, wo mein optimales Umfeld ist und wo meine optimalen Verbindungspartner sind, ich kann mir also nichts Besseres vorstellen, könnte ich mir nämlich etwas Besseres vorstellen, so würde ich dem Vorhandenen flüchten und das Bessere verfolgen und anstreben, und schon würde ich wieder in der Zeit leben. Wer hat nur alles schlecht gemacht, und die Menschen somit so tief in die Zeit hinuntergebracht, über das Schlechtmachen der sexuellen Verbindung, haben sie es so weit gebracht.

Mann und Frau sind Zeitzeugen, denn sie zeugen Zeit. Die Frauen setzen sich heutzutage schon einmal vorsorglich in Bewegung (zum Zweck der Zeitzeugung bzw. der materiellen Bewegung durch den Raum, um sich zu erfüllen, ihren Zeittraum, in ihrem auf Erfüllung hoffenden Zeitraum), und das tun sie schon, bevor sie verfolgt werden von einem Mann, und in ihrer Stillstandslosigkeit kommt dann niemand mehr an sie heran, das Prinzip teile und herrsche, liegt somit auf dieser Welt wie ein Bann, unter dem er dann aufgibt oder sich hyperaktiv in seinen Annäherungsversuch verschleißt, als Mann, z. B. unter der neuen Motto-Schau: „Millionär sucht Frau.“

Siegelbruch

 

Advertisements

15 Gedanken zu „Sind Zeitzeugen, die, die Zeit zeugen? Die Zeit, ein Erzeugnis von Mann und Frau, heraus aus ihrem explosiven Stau

  1. Laubfrosch

    du vergißt immer zu erwähnen, daß wenn man außerhalb der Zeit ist sich im Paradies befindet, das heißt in einem paradiesischen Zustand, sonst kann man sich darunter nicht wirklich etwas vorstellen… 😛

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Mach mal nicht zu viel Werbung fürs Paradies, denn dort sind wahre Männer Mangelware, denn die meisten Jungs wurden von Mutti zum mutigen Mann gemacht, und sie glauben dann, mit der perfekten Beherrschung der Muttersprache wäre schon alles für sie erbracht. Und die Frauen die dann das Paradies vorziehen sagen somit zu diesen Mutti-Männern: „Schlaft weiter, gute Nacht.“

      Siegelbruch

      Antwort
  2. Laubfrosch

    hihi also die Skelette sind genial… wer sagt eigentlich, daß man aus Fleisch besteht, ist doch auch alles so in dieser Welt geschaffen… und ein Knochengestell kann ja wenigstens klappern… 🙂

    Antwort
      1. Laubfrosch

        hihi… stell dir mal vor, zwei Skelette lieben sich, ja was da die Nachbarn sagen… quietsch….. 😛

      2. siegelbruch Autor

        In mir regt sich eigentlich ein Abscheu gegen alte Knochen, denn Menschen, die diese hinterlassen, die geben Zeugnis davon, sie waren ein Leben lang innerlich am Kochen, in der Küche fertigten sie dazu das nötige zum geschmackvollen Einlochen, und das, bezüglich der sexuellen Ergänzungsverdrängung, ununterbrochen.

        Siegelbruch

  3. siegelbruch Autor

    Was empfindet eine Frau als lächerlich bei der Sexualität mit einem Mann, sodass sie verkrampft und sich nicht entspannt bei ihm fallen lassen kann? Es ist der Umstand, wenn Mann Spaß haben wollend so tut, als ob und dabei keine Ahnung von der Sexualität hat, sie hat es satt. Und absolut keinen blassen Schimmer hat er davon, was die Sexualität für die Frau gefühlsmäßig darstellt, sie möchte nämlich, dass diese in ihr aufsteigt und sich in ihren Schwellbereichen anzeigt. Sie möchte durch die Sexualität eine Druckentladung über ihren Herzbereich spüren, doch sie kann ihn einfach nicht zu dieser Kuscheltour hinführen, um sie dabei zu genießen, nein, er muss immer gleich auf ihr Unterteil, in Eingabeprogrammierung verhaftet, schießen, alles andere tut er sehr übererregt ausschließen. Nein, das, was sie gern möchte, das geht bei ihm einfach nicht rein, denn er glaubt als einer, der etwas von ihr annimmt kein ganzer Mann mehr zu sein, um etwas von ihr annehmen zu können, dazu fehlt ihm das klärende Bewusstsein. Und somit beginnt dann ihre immer intensiver werdende Flucht und seine Verfolgungssucht, sie inszenieren dabei die verschleißorientierte Zeitreise von Mann und Frau, den Krieg der Geschlechter dabei zwanghaft wegharmonisierend stehen sie dann irgendwann nur noch nebeneinander, jeder für sich, in eigenen Selbstverwesungsstau. Sieh sie dir an, die Konstitution des aufgedunsenen Wasserkopfmannes und der eben so gärig aufgedunsenen Frau, harmonisch miteinander im muttersprachlich zeitgeistigem Regelstau. Als letzte Rettung machen sie dann ein Treffen mit der Alzheimer-Krankheit aus, um zu vergessen, das trifft sich für sie gut, ja genau.
    Also du Mann, sei vorsichtig, wenn du mangels Bewusstsein nichts von ihr, in sie entspannender Weise, annehmen kannst, dann wird sie dich nämlich suggestiv und in theatralisch süßer oder hysterischer Weise dazu zwingen (aus ihrem Innendruck heraus) ihren muttersprachlichen Regelgeist anzunehmen, und schon hängst du drin im unumkehrbaren Zeitgeist, der dir sehr geregelt den Weg zum Friedhof weist, unter ihrer Kalkulationsführung du dann total hilflos vergreist.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Laubfrosch

      ja genau, Männer können überhaupt ned kuscheln und dabei die Frau aussaugen, weil das doch unheimlich schön und auch für den Mann… aber der hat da so eine Hemmschwelle und da soll Frau ned wahnsinnig werden… und das andere da fühlt sich die Frau ned gut dabei, des kann ich dir flüstern… also ich meine das eine ohne das andere… 😛

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Also Laubfrosch, in dieser Beziehung sind aber immer beide blockiert, einen unbewussten Mann, der nicht weiß, was er tut, den lässt sie auf Dauer da nicht ran, und weil er das ahnt, deswegen hängt da bei ihm ein diesbezüglicher Berührungsangstkomplex dran. Er tut dann natürlich immer nur mal so spielerisch aus Spaß (weil Mann ja nur alles aus Spaß macht und scheinbar nichts ernst meint) als ob, und sie bekommt dabei (immer mehr unter Druck geratend, wobei dieser Druck, so lächerlich wie er sich da gibt, sich einfach nicht entladen lässt) in wahnsinnigster Weise einen an den Kopp.

        Siegelbruch

  4. Laubfrosch

    weißte Siegelbruch, Mann und Frau sind keine Freunde, können sie nicht einfach Freunde sein… aber irgendwie geht des ned, aber daran muß man arbeiten… weil das ein ganz hintergründiger Pfad ein Freund sein, das birgt vieles… hast du dir schon mal überlegt ein Freund zu sein für eine Frau, geht das überhaupt also irgendwie ist da was faul in dieser Angelegenheit, weil da werden Mechnismen in Gang gesetzt und die sind ungut… aber schließlich können sie auch wieder rejustiert werden und dann können Mann und Frau Freunde sein… also ich meine jetzt ganz im sexuellen Sinne… 😛

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja, nach dem neuen System, welches ich da aufzeige, ist diese freundschaftliche Ebene ohne Weiteres möglich zwischen Mann und Frau, denn was soll ein Mann dagegen haben, wenn eine Frau als sein Freund, sich zu einem Mann hingezogen fühlt, der ihm vom Geist her überlegen ist, und dieser seiner Freundin einen höheren Veredelungsgrad, körperlich, geistig und seelisch verabreichen kann. Der Künstler gibt sozusagen sein Kunstwerk weiter an einem fähigeren Künstler, der es noch intensiver vervollkommnen kann, wobei das Kunstwerk ihn aus seinem freien Willen heraus anstrebt. Der loslassende Künstler bzw. Schöpfer wird keine Eifersucht spüren, weil schon genug Frauen darauf warten, von ihm eine Veredelung zu erfahren. Schließlich wird ja auch in der neuen Welt der höheren Dimension, doch mehr ein Männermangel vorherrschen, weil die meisten Männer die Kurve nicht mehr so schnell bekommen, und somit in ihren alten Beziehungsstrukturmustern hängen bleiben, also müssen sie in der Dimension bleiben, in der es alle so treiben.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        naja so war das eigentlich nicht gemeint, daß man als Freund die Frau weitergibt… ich meinte kann man auch in einer Beziehung befreundet sein, weil das doch irgendwie so sein sollte…

      2. siegelbruch Autor

        Es wir da sicherlich mehrere Varianten geben, und die Freundschaft ist somit schon gegeben, wenn die Frau weiß dass der Mann ein Künstler des Geistes ist, und er sich mit ihrer Veredelung beschäftigt, wobei sie ihm ihren Überfluss übergibt, es verbindet sie ein gemeinsames Interesse persönlicher Entwicklung, und aus diesem Interesse heraus wird keiner den anderen zwanghaft festhalten müssen, der logische Geist der ergänzenden Art und Weise verbindet sie.

        Siegelbruch

  5. Laubfrosch

    hab das früher schon mal herausgefunden, daß Mann und Frau eigentlich gar keine Freunde sind… hab das mal zu jemand gesagt, daß die Leute zwar Beziehungen haben und miteinander schlafen, aber sie sind gar nicht miteinander befreundet… aber da kam ziemliches unverständnis, weil man sei doch zusammen… ja aber man ist nicht befreundet sag ich, ja wie wäre das denn überhaupt möglich… ich mein ich brauch doch ned mit jemand zusammen sein, mit dem ich gar ned befreundet bin, das doch Wahnsinn… und was wird da aus mir, aus meiner Seele, aus meinem Seelenheil, da fühl ich mich doch vergewaltigt… kannst dir des vorstellen… grübel… 😐

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja wer kein gemeinsames und logisch bewusst gemachtes Interesse am eigenen Körper und am Körper des Partners hat, der kann auch nicht miteinander befreundet sein, der führt höchstens mit jemand eine immer perfektioniertere Wirtschaftsbeziehung, in der jeder für sich seinen Körper zum unförmigen Brei verarbeitet, und dieser soll dann immer wieder vom Arzt zusammengeflickt werden, denn schließlich möchte dieser Brei ja noch ein wenig, in genüsslichster Weise, verstoffwechselt werden, um sich dann irgendwann völlig k. o. zu erden.

      Siegelbruch

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s