Macht die Moral den Lebenstrieb sexsüchtig? Ja die vernünftigen Menschen konsumieren dann tüchtig

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben (wenn es auch manchmal zum Weinen ist), ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Denkverbotsmoral?“

Beitrag Nr. 167

Melone02

Alles Erkennen ist in deinem Wortschatz veranlagt, Pech hast du natürlich, wenn dieser durch die Regel der Muttersprache überfahren wird, und es somit heißt: „Es ist nun einmal menschlich, dass man irrt.“

Wenn ich meinen materiellen Lebenstrieb, den der Sexualität (der Reize wegen, die mich überreizen könnten) nicht anschaue und geistig hinterfrage, dann weiß ich wirklich nicht, auf welcher Selbsterkenntnisebene ich noch spirituell wachsen sollte, um darüber hinauszuwachsen. Wenn das Wegschauen bezüglich unseres menschlichen Triebes also Gottes Wille ist, um nicht darüber nachzudenken, dann bleibe ich im materiellen Leben ein Ausweichverdränger, der ausweichend auf Alkohol und andere Moraldrogen zurückgreift, um den anscheinenden Schmutz, den er nicht ansehen und hinterfragen darf, auszuweichen. Und somit leben wir nun in der Welt, der über Abschaltdrogen bewegten Leichen, denn bei jeder direkten Lust heißt es für sie: „Vernünftig sein und ausweichen.“ Ja, viele sind schon zu tot, um sie noch über den klärenden Geist zu erreichen.

Die Menschen durch ausdrücklich hervorgehobene Moral sexsüchtig zu halte (sodass es unter ihrer scheinbar ruhigen Oberfläche kocht), ist eine klug erdachte Geschäftsgrundlage, denn dann weichen sie auf Ersatzsüchte bzw. auf Produkte, die ihnen als Ersatzbefriedigung suggeriert und propagiert werden (ihnen also als Trost angeboten werden, um sich zerstreuen zu können) aus, und die dürfen sie dann teuer (über den Lohn ihrer Zwangsarbeit) kaufen. Und somit erkaufen sie mit jeder geleisteten Ersatzbefriedigung der zerstreuenden Art, die Aufrechterhaltung der Moral, die solche Geschäfte erst möglich macht, da niemand unmoralisch sein möchte. Es gibt dann jedoch auch einige Menschen, denen dabei der Kragen platzt, diese gelten dann aber in der Moralgesellschaft auch als geisteskrank, da sie das glückliche Konsumentenleben nicht akzeptieren, welches ihnen andere propagieren.

Leid, Mitleid und Schadenfreude, das sind die drei Säulen auf Erden, auf denen die Macht der Dunkelkräfte fußt. Die Dunkelmächte sind nämlich nicht die Bösen in dem Sinne, sie meinen es nur gut, und genau deswegen trachten sie danach, diese drei Aspekte mit aller Kraft zu erhalten, das ist nämlich ihre Lebensmotivation, alles, was dem gegenläufig ist, ist für sie ganz offiziell Schmutz und egoistischer Eigennutz, Globalisierung nennen sie dabei den Hausputz. Ja aber genau bei diesem verlieren die Menschen dann rasend schnell ihre Lebenssäfte, und brauchen Mitleid empfindende Pflegekräfte.

Eine Pflegekraft zu sein heißt: früh genug die Geisteshaltung derjenigen in sich zu reflektieren, die sich geistig schon selbst aufgegeben haben, das bedeutet natürlich Pflegekraftverlust, weil du ja schließlich wie alle, die du pflegst, zugrunde gehen musst.

Bewusstseinsbildung ist die Vertiefung ein und derselben Sache, nämlich die des menschlichen Lebenstriebes bzw. Verbindungstriebes (von dem der Mensch sich unbewusst bis halb bewusst umhergetrieben fühlt) aus verschiedenen Geistesperspektiven bzw. Wortperspektiven heraus, die dann logisch ergänzend seine Triebsituation klären. Der unbewusste Mensch, der diesen drückenden Trieb in sich erahnend spürt, der wird ihn aber nicht zugeben, der gesellschaftlichen Moral wegen (der stillschweigenden Übereinkunft wegen) wird er immer nur ganz global umrissen sagen: „Ich möchte leben!“ So viel Mangel an klärender Vertiefung und Zuwachs an Selbstverdrängung, das geht bestimmt daneben. Denn wie kann ich leben, bin ich noch nicht einmal dazu in der Lage, meinen schöpferischen Lebenstrieb (durch und wegen dem ich auf diese Welt gekommen bin) logisch gefasst zuzugeben? Ja, diese Art des Handelns ist eine radikale Verwerfung des Gottes in uns, da wir unser Schöpferbewusstsein nicht erkennen wollen, wegen der scheinbaren Unmoral, die die Klärung des menschlichen Lebenstriebes, über sein Wort in uns, mit sich bringen würde. Ja genau das ist für uns Friedhofsgeborenen eine zu hohe Hürde, denn schließlich gehört der Alterungsprozess und der Tod bei uns zur Menschenwürde.

Alles, was die geistige Welt bis jetzt als Information zur Erde übermittelt hat, ist nur eine ganz sanfte Annäherung an die ganze Wahrheit, also es ist alles noch keine aufschreckende Klarheit.

Siegelbruch

Advertisements

Ein Gedanke zu „Macht die Moral den Lebenstrieb sexsüchtig? Ja die vernünftigen Menschen konsumieren dann tüchtig

  1. siegelbruch Autor

    Hier mal ein Zitat für alle Süchtigen und Flüchtigen:
    Sind Furcht, Mangel, Begrenzung und Süchte Gewohnheiten für euch? Wenn dies ist, wie jeder in eurer Familie lebt, dann sind sie wahrscheinlich. Ihr könnt jene Gewohnheiten und Süchte durchbrechen und lernen wieder geheilt, ganz und erfüllt zu leben, aber ihr werdet die ersten sein, die Vorkämpfer, deshalb werdet ihr keine Ahnung haben, wo euch das hinführt. Es braucht Mut, der Pionier zu sein oder in einer höheren Schwingung, wenn ich nicht wisst, was es für euch bedeutet oder welches Ergebnis ihr bekomme werdet, aber sobald ihr einen Schritt zur 4D-Brücke macht und einen Blick auf die höheren Dimensionen und anderen Wege des Seins werft, gibt es kein Zurück.

    Quelle: http://torindiegalaxien.de/0914/01energie.html

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s