Ich möchte niemand kränken, muss ich deswegen so lenken, wie die Ungekränkten denken?

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben (wenn es auch manchmal zum Weinen ist), ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Denkverbotsmoral?“

Beitrag Nr. 199

Abschleppdienst02

SIND VORREITER GESCHEITER?

Lenken im Glauben zu denken, denn die, die wünschend denken, die möchte man durchs Gegenlenken nicht kränken, also muss Mann entsprechend den geschmacklichen Wünschen lenken, um die Welt in Chaos, Mord und Totschlag hinein zu versenken.

Als Mann muss ich vor den Frauen immer so tun, als ob ich (anstands- und höflichkeitshalber) nichts merke, darin (in dieser Verdrängung) liegt nämlich meine hydraulische Stoffwechselstärke, die sie programmieren können, um mir etwas Gutes zu gönnen. Wollen sie doch für mich nur das Beste, und beschweren sich dann über die für sie übrig bleibenden Reste. Wohl bemerke, verdanke ich als Mann doch den Frauen all meine Stärke.

Eine wirklich perfektionistisch orientierte Frau, die ist so ausgerichtet, dass sie kalkulierend denkt, um ihm dabei glauben zu lassen, dass er lenkt, denn schließlich möchte sie, als schutzbedürftiges Küken, zu ihm, mit viel Vertrauen, aufschauen, weil ja nun einmal alles an ihm hängt. Und will er dann nicht mehr die Verantwortung für sein Handeln tragen, welches sie vordenkt, dann wird er vom flügge gewordenen und sich nicht mehr anerkannt (= geliebt) vorkommenden Küken versenkt, denn es fühlt sich unheimlich gekränkt, dazu noch bestärkt durch ihr Wissen, dass hinter dieser und jener Ecke schon ein anderer wartet, der entgegenkommender denkt. Es ist nun einmal so, dass die Last, die irgendwann an einem beschützenden Blödmann hängt, ihn auf jeden Fall, als Einlaufmodell, in den Erdboden hinein versenkt, wobei er (im Gegensatz dazu) nur noch, in halsbrecherischer und riskanter Weise, an seinen gesellschaftlichen Aufstieg denkt. Wobei er dann auch noch, zu allem Überfluss von allen außenstehenden Gesellschaftsfrauen kritisiert (seiner Rücksichtslosigkeit wegen), die Welt kontrolliert und lenkt, zum Trost er deswegen immer mal wieder an sein süßes und sittlich reines Pipsküken denkt, an dem sein Herz so sehr hängt. Doch sie als sich gebendes Pipsküken selbst, heimlich bis unheimlich, daran denkt, wie sie ihn so, dass er es ihr nicht übel nimmt, am besten abhängt. Ja, der beste Vollzeitjob, für ihn, der ihr viel unkontrollierte Handlungsfreiheit und die nötigen Mittel dazu beschert, ist nun einmal der, bei dem er die Welt lenkt. Und siehe an, heute sind wir nun in der globalen Krise, die alle diese mächtigen Männer, über sich emanzipierenden Frauenpower, versenkt. Was sie gern möchte, das ist dass, was sie denkt, und somit sieht er zu, dass er es in die Wege lenkt (für sie gab es jedoch noch niemals einen Mann, der selbstbewusst denkt), doch sein Glaubenssystem (das unter seines großen Gottes Motto: „Du sollst glauben, denn du kannst nichts wissen.“), das sagt ihm nun: dass er lenkt, weil er glaubt, dass er denkt. Und auf welcher Grundlage fußen nun alle Geheimgesellschaften? Sie fußen auf dieser Grundlage: Die Männer reden untereinander nicht von ihren Frauen (sie haben Angst davor, sie könnten deren Mache plötzlich durchschauen), denn sie haben zu ihnen, als ihre Service-Dienstleister, ein unendliches Vertrauen. Nein, wenn sie von Arbeit Heim gehen, dann wollen sie entspannen und nicht noch in die Karten ihres dort ansässigen Geheimdienstes schauen, der da perfektionistisch ist am organisieren und geschmacklichem Herumbauen zur Steigerung von Vertrauen.

Da es nur die regelnde Muttersprache gibt, deswegen gibt es auch kein logisch wahres Konzept auf Erden, welches Frauen dahingehend begeistert und inspiriert, entsprechend des Gedankens eines Mannes schöpferisch tätig zu werden. Genau dieser Umstand stellt dem irdischen Mann aber nun ein unheimliches Armutszeugnis aus. Zeigt mir nun den Mann, der für eine Frau eine geistig klärende und schöpferische Inspirationsquelle sein kann. Ich sage euch, es gib ihn nicht, diesen Mann, weil dieser nicht hier auf der 3D-Erde, sondern nur auf einer höheren Dimension beheimatet sein kann.

In dieser Welt, durch ihre Männererfahrungen gereifte Frauen, die lassen sich nur noch auf den Mann ein, bei dem sie sich die Stärke ihrer Zurückweisung bewahren können, denn durch diese ihre diesbezügliche Liebe wollen sie ihm selbstbeherrscht machen, und ihm somit etwas Gutes gönnen.

Warum sind die Frauen eigentlich von der Körbchengröße, wenn sie den Männern ständig einen Korb geben, damit diese schwer dran zu tragen haben, und sich, verdrängend, in ihrer Art Männerbobbys zu leben (= Auto und Fußball, um die Ballaggression abzureagieren) begraben.

Sie hat eine üppige Oberweite (= die Mast ihres gespeicherten Energiepotenzials) und von dieser wird sie ernährt (nicht direkt, aber indirekt), denn beeindruckt durch diese (in ihrer muttersymbolischen Unantastbarkeit) trifft sie nur noch auf Männer, die Eroberungskriege führen, um vor ihr (vor ihr als die Siegesgöttin), ihrem Geschmack entsprechend, die Spendierhosen anzuhaben. Ja die Männer sind eben nun einmal, das Muttersymbol der weiblichen Mast anbetende, Selbstversorger, die einer besonders kriegspotenten Art, drum braucht sie als Frau ihnen noch nicht einmal etwas dafür (für ihren geleisteten Ernährungsunterhalt der mästenden Art) von sich zu geben, ja sie lässt somit alles in sich, unter ihre Haut gehend, in den Maststau hinein streben. So ist es nun mal, durch die Denkblockade, die die Männer entwickeln, neben einer Frau mit einem üppigen Energiepotenzial als Brust, da wird den Männern, die der zunehmenden Übererregung, überhaupt nichts mehr bewusst. Sie sind somit dann nur noch, heimlich bis unheimlich und in ohnmächtiger Weise, am orgiastischen Abreagieren ihrer immer überwältigender und unkontrollierbarer werdenden Lust. So mancher Mann sagt sich dann: „Das geht nicht so weiter, um Selbstbeherrschung zu lernen du jetzt unbedingt in einen Krieg ziehen musst, lieber andere töten, als zugrunde zu gehen an deiner immer unbeherrschbarer werdenden Lust.“ Dass du kein abhängiger Säugling mehr bist, du dir als Mann in solch einen Krieg beweisen musst. Erleidest du dann den Heldentod, so geht es über die Wiedergeburt, als Säugling sehr unbewusst, zurück an ihre mütterlich anzubetende Brust.

Wenn ich nicht weiß, was ich warum tue, dann ist mein Getue, um mir scheinbar etwas Gutes zu tun und einem anderen etwas antun zu können, lächerlich, doch gerade weil es so in peinlichster Weise lächerlich ist, ist der geistig abschaltende Orgasmus dabei um so intensiver, dieser soll nämlich bewirken, dass ich nicht mehr merke, wie lächerlich ich eigentlich bin, zumal ich danach gleich ganz erschöpft einschlafe. Ich rühme mich somit ein lockerer und cooler Typ zu sein, der voll in seine Körpergefühle geht hinein, und niemals fragt: „Warum. Weswegen, was soll denn das überhaupt sein?“

Mann und Frau können hier auf Erden nur in eine feste Beziehung zueinander eintreten, wenn sie von dieser wissen, dass sie eines Tages mit dem endgültigen Tod endet. Dagegen würden sie eine Beziehung mit der Zuversicht auf ein ewiges Leben in nicht vergehender Jugendlichkeit (mangels Rückentwicklung) strikt ablehnen, weil sich das nicht gehört und moralisch bedenklich wäre (in ewiger Jugendlichkeit würden sie es nämlich nur aushalten, verhaftet in einer stets wechselnden und abwechslungsreich erfüllenden Affäre). Ja, gehen wir demnächst in die höhere Dimension ein, so werden alle überrascht sein, wie viel von denen, die doch eigentlich so gern leben, das ewige Leben zurückweisen werden, da sie sich lieber, im Glauben an einer ewigen Ruhe, auf dem Friedhof erden. Ja sie haben Angst davor ihre Macht über den Tod zu erkennen und wollen deswegen diese Art des ununterbrochenen Lebens nicht, sie ziehen es also vor zu sterben, um unbewusst wiedergeboren zu werden. Für was wollen sie eigentlich über diese Aktion werben, soll ihre Art der moralischen Reinheit, genau dadurch, auf alle anderen abfärben?

Was ist eigentlich ein Mann, was kann er, was eine Frau nicht kann? Es ist eigentlich nur ein Mann, der sich von der harmonischen Regelsprache der Mutter nicht einlullen lässt, und somit alle Männer, bezüglich ihrer Merkfähigkeit (damit sie mal wieder etwas merken), endlich einmal, geistig logisch, in den Arsch treten kann. Das ist ein geistig inspirierter Mann, der das tätigt, was eine Frau nicht kann.

Siegelbruch

Advertisements

37 Gedanken zu „Ich möchte niemand kränken, muss ich deswegen so lenken, wie die Ungekränkten denken?

  1. Frau

    Guten Abend Siegelbruch, ja das ist ja ein richtig schöner Beitrag.
    Ja weiß jetzt nicht was ich dazu noch sagen soll, ja.
    Könnt erzählen, dass ich heute nach dem Frühstück nach 2 Eiern, 1 Brötchen, Orangensaft
    und zwei Schalen Crunchymüslie mit Milch auf die Idee gekommen bin Sport zu machen, lach.
    Ja, war nicht so ne gute Idee, weil ich vertrag eh keine Milch und wenn ich morgens dann auch noch viel Milch zum Frühstück hab, da wirds mir dann schlecht davon. Ja dann war ich beim Sport und das ging gar nicht. Hab nach nur 2 x 1km abgebrochen, bisschen hier bisschen da und es nach 30Minuten dann ganz sein lassen. Habs sogar mit dem Kreislauf und kalten Schweißausbruch bekommen und das alles wegen dem Frühstück. Unglaublich. 🙄 . Ja, so
    was soll man auch immer Erzählen 😀

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Frau, brauchen Frauen Eier und Milch zum Leben, was soll Mann da wohl noch zu zum Besten geben? Und da ich durch den Geist körperlich fest strukturiert bin, deswegen hielt ich Sport schon immer für die lächerlichste Art von Selbstmord.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Regina

        Hallo Siegelbruch,
        lange nichts mehr von dir gelesen.

        Wir steigen also auf (oder sind es schon?) in eine höhere oder andere Dimension?

        Denke ich mal auch.

      2. siegelbruch Autor

        Also Regina, wenn du lange nichts gelesen hast von mir, dann wirst du wohl in einer anderen Hinsicht vollbeschäftigt sein, vielleicht ja in einer praktischen Dimension, theoretisch erfasse ich sie ja schon.

        Siegelbruch

      3. Regina

        Es ist nicht unbedingt eine Frage der Beschäftigung, oder vielleicht ja doch.
        Ja, mich beschäftigt Einiges. Praktisch oder theoretisch, schwer zu sagen.
        Wie sieht diese Dimension aus? Es ist ja wohl kein „Weggehen“ von etwas, sondern
        ein neu Bewerten oder Betrachten.
        Du bist jemand, der etwas erzählt. Etwas das ich wahrnehme, Geschichten und Gedanken.
        Sichtbilder, und bei allem, schon immer, kann ich auch Wahrheit sehen.
        Und „etwas“ zieht.

        Es ist für mich so wie für dich. Die Welt, das Erleben und alles Erfahrene ist „die Frau“.
        Da ich im Leben selbst eine „Frau“ bin, ist oder scheint das Ganze „doppelt gemoppelt“.
        Aber ich bin auch „Geist“. Mit anderen Worten, mein „Frausein“ ist nicht gänlich mein
        wahres Wesen. Es ist so wie die ganze Welt die mir begegnet und auch du und deine Worte.

        Der Anfang liegt im Geist. Und der ist in jedem von uns. Alles was mir begegnet, scheinbar Außen, ist Schöpfung, Form, „die Frau“, auch unter anderem in diesem Zusammenhang, du.
        So in der Form mit diesen Worten hier.
        Und so gesehen, wie du es nennst, sprichst auch du hier für mich die „Muttersprache“.
        Ich weiß, oder ahne, es liegt darin das Potenzial, (durch wirkliches Verstehen und „Durchschauen“) da heraus zu kommen.
        Mit anderen Worten, man kann deine Worte und Beschreibungen auf verschiedene Weise für sich übersetzen.
        Alle „Schöpfung“ ist nicht wahr, bis ich sie durch meinen Geist bestätige.

  2. Nasenbär

    ja hat mir auch gut gefallen der Beitrag, weiß nicht ob ich jetzt immer einsichtiger werde oder die Beiträge… aber finde das schon ziemlich logisch, weshalb die Männer sich so blöd und angeberisch benehmen, liegt wohl am Orgasmus und die Frauen ihnen immer zänkischer das Leben zur Hölle machen… jetzt weiß ich auch, warum ich mir sowas nie angetan habe, so Beziehungskisten… und das mit der Angst vor der Unsterblichkeit, ja wenn man sieht oder besser gesagt im Unterbewußtsein weiß was einen hier erwartet, ja da will wohl keiner sein hier ewig auf der Erde… hatte ja auch immer so Fluchtgedanken und wollte lieber in einer anderen Welt oder Dimension sein, weil wegen dieser Pein und naja unsterblich ist man ja sowieso aber durch dieses Wiedergeboren merkt man es nicht so… hoffentlich denkt sich nicht mal wieder jemand sone Welt aus…

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Nasenbär, deswegen muss ich ja diese Welt durchschauen, um die Rumpelstilzchen-Iniziatoren dieser Welt von ihrem Sockel zu hauen. Und erst einmal die Wirkungslosigkeit ihrer Atombomben gegenüber dieser Wahrheit, da haben sie ganz schön dran zu kauen.

      Siegelbruch

      Antwort
    2. Frau

      Sagmal Nasenbär. Du erzählst die ganze Zeit einen Schmarrn, da blutet es einem ja noch zu den Ohren raus! Was, bitte schön, hast Du denn für eine Pein?
      Bist Ungebunden, keinerlei Verantwortung für irgendwas, kannst machen was Du willst und schwätzt hier so einen riesen Scheißdreck ständig raus! Schämen würd ich mich an Deiner Stelle sowas hier vom Stapel zu lassen!

      Antwort
      1. Nasenbär

        und außerdem, wieso macht dich das wütend, wenn ich deiner Meinung nach keine Verantwortung habe, doch nur weil dich deine Verantwortung anstinkt… laß dich mal liften, also deine Meinungen und Verantwortungen im Gehirn, dann wirds leichter…
        komischerweise hat mich da schon mal eine angemacht, weil ich einfach das tat was ich wollte und keinen Haushalt mit Schwänzen und Gören an mir dranhängen hatte, die war voll wütend wegen meiner Freiheit davon…

      2. Frau

        Hach Nasenbär da fällt mir auch ein Geschichte dazu ein. Weißte da war ein Typ, der hatte noch nie Verantwortung für sich und schon gar nicht für andere übernommen. Der war es gewohnt, dass wenn er Scheiße baute ihn seine Eltern oder Großeltern da wieder rausboxten. Der war ja so frei von allem. Ja und wenn er sich dann mal alleine fühlte, dann fickte er halt mal eine Frau. Denn wer geht schon in einen Puff und zahlt für sowas auch noch? Ne, der war ja ganz schlau. Ja und weil so neue Bekanntschaften ja nur arbeit machen, griff er dann halt auf vorhandene „Puppen“ zurück. (die ihn lieb hatten, obwohl die das ja gar nicht können 🙄 , weil die gibt es ja gar nicht, sondern nur ihn). Ja aber da gab es ein warmes Essen und einen Fick gratis…. So dumm gelaufen, paar Wochen später kam die Puppe in seine Wohnung und teilte ihm mit, das sie schwanger sei. Oh schreck!. Ja, aber das wollte er ja gar nicht und Verantwortung übernehmen? Ne, das macht ja Arbeit. Weder wollte er was mit der Frau zutun haben noch eine Göre am Hals haben. So meinte er ganz einfach, weil es gibt ja den freien Willen. „Ich will das Kind nicht“. So Thema erledigt. Und dann meinte er zu ihr „So das jetzt Dein Problem, kannst ja abtreiben lassen, hast ja auch Deinen freien Willen“. AH!. Alles klar.
        Jetzt stell Dir mal vor Nasenbär, die Frau hat nicht abgetrieben und hat dem armen Typ das Leben zur Hölle gemacht. Plötzlich wollte die Geld haben um ihre Göre zu finanzieren! Das Judenamt stand die ganze Zeit auf der Matte, weil er die Unterhaltsleistungen nicht erbrachte, > und dabei wollte er das Kind nicht haben und erst recht nicht diese und mit dieser Frau….man waren die wütend darauf und das nur weil er einfach das tat was er wollte und keinen Haushalt mit Frau und Gören an sich dranhängen hatte, die waren voll wütend wegen seiner Freiheit davon…
        Ja, die hat bestimmt ganz viel gelernt daraus und sich dabei entwickelt und zwar von liebend hin zu knallhart diesem dummen Bumser gegenüber.

      3. saturation

        also frau, jetzt bin ich nicht „sicher“ wessen „blödheit“ hier „besser“ ist?
        die, der bewusst gewusst (ge-fickten) puppen, oder die, des dummen bumser ?
        und die nächste sich daraus ergebende frage,…wessen „freier wille“ hat denn nun funktioniert oder eben halt nicht ?

      4. saturation

        noch was frau, nicht das du wieder etwas in „den falschen hals “ bekommst
        ich handle stehts dem Motto dieser niederschrift.

        „Ich möchte niemand kränken, muss ich deswegen so lenken, wie die Ungekränkten denken?“

      5. siegelbruch Autor

        Ja Frau da hast du sie ja ganz genau aufgezeigt, die Zwickmühle der überkochenden Gefühle, man könnte auch sagen, die unbewusst Erregungsaggressionen abreagierende Fickmühle, die alle bei der nächsten Inkarnation doch wieder für sich harmonisieren, um sie (ohne zu wissen, was sie da tun) noch einmal zu probieren, natürlich mit gleichem Resultat, zur Inkarnationsaussaat, immer auf dem gleichen (peinlichst unbewusst gehaltenen) Fickpfad. Haben sie etwa Angst davor, sie hätten dazu dann nicht mehr die nötige Lust, machten sie sich erst einmal ihren diesbezüglichen Umstand der ständigen Inkarnationskette als Hamsterradsystem bewusst.

        Ich bin jetzt einmal in perversester Weise ehrlich, denn so sind die Umstände bis Dummstände nun mal, nämlich eine absolute Dummheit und somit eine seelische Qual, natürlich mit viel nicht hinterfragter Moral, eben die hochgehaltene Liebe total:
        Ich empfinde Kinder als ein Todesurteil, wobei Mütter nicht umhinkommen sich in diese aufopfernd zu verlieben. Männer neigen dagegen dazu Kinder zu töten, weil die vollbeschäftigten Mütter die Väter von sich weg schieben. Ja das Leben ist sehr durchtrieben. Kann man die, die viele Tode sterben, um ständig wiedergeboren zu werden, lieben?

        Wo sein Trieb den Menschen hinschauen lässt, dort wehrt es sich dagegen, seines Gefühls wegen, logische Einsichten zu zeigen, er möchte dann nur noch den abreagierenden Kurzschluss, denn dieser (der da so schön geheimnisvoll ist) ermöglicht es ihm darüber zu schweigen.

        Siegelbruch

      6. acheredon

        Ich möchte nochmal anprangern, dass man dieses f-Wort wirklich nicht verwenden darf. Es bedeutet unten liegen oder wie ich dann immer schreibe unterliegen. Wer also “gefickt“ wird, der unterliegt.

  3. Nasenbär

    Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land…
    hab heut schon über Schönheit nachgedacht und warum sie hier ist oder was sie für einen Zweck hat… also irgendwie scheint sie eng verknüpft mit dem Bewußtsein zu sein und auch einen Ausdruck zu haben und für etwas gut zu sein… irgendwie ist sie das Verbindungsglied in dieser Welt und wird natürlich auch ausgenutzt und voll pervers verstellt… die Schönheitsindustrie boomt und hat die ganze Welt umstellt aber wofür… weil der Zweck ist entstellt und verhüllt… so wie die verhüllten Gesichter der Mohamedanerfrauen…
    Schönheit muß verborgen werden wegen ihrer Macht, weil sonst noch einer auf die Idee käme zu denken… ja vermutlich regt sie sogar das Gehirn an, also vor allem das der Männer und das wolln wir ja nun gar nicht, also würden die Archonten sagen…. eine schöne Frau könnte in der Lage sein in einem Mann das denken so anzuregen, daß er das System hinterfragt…
    ja und aber wofür ist sie nun tatsächlich, wofür braucht man sie?… weshalb hat die Schöpfung sie erschaffen, ja vermutlich ist sie das Lebenselexier, das die Kräfte zum Fließen bringt und die Verschmelzung im Gehirn und sich so voll stofflich in das Universum hineinversenkt und ins Feinstoffliche lenkt…

    hab ja hier die Verantwortung, daß die Frau sich entwickelt, deshalb mußt ich noch was schreiben… 🙂

    Antwort
    1. acheredon

      “ja vermutlich regt sie sogar das Gehirn an, also vor allem das der Männer und das wolln wir ja nun gar nicht, also würden die Archonten sagen….“

      Diese vermeintliche “Schönheit“ lenkt ab. Außerdem, warum gehen Sie dabei nur auf das Weibsbild ein?
      Das klingt so, als wenn der Mann völlig abhängig wäre, ist er aber nicht.

      “eine schöne Frau könnte in der Lage sein in einem Mann das denken so anzuregen, daß er das System hinterfragt…“

      Gilt das dann nicht reziprok auch? Warum soll der Mann erst durch das Weib das System erkennen? Wo ist da der Zusammenhang. Das verhält sich eigentlich genau umgekehrt. Der Mann wird dadurch zu einem “Mann“. Er wird bedürftig und wird dadurch schlaff. Dann wird er von der Kulpa befallen. Er wird linksgrüne Propaganda vertreten, um so mit dem Weibsbild zu imponieren. Er vertritt damit die offiziell gesellschaftliche Meinung, um dadurch zu diesem Personenkreis anzugehören. Dadurch steigt sein Wert in dieser Gruppierung.

      Antwort
  4. Sandra

    Hört auf zu heulen!

    Es ist ein Grundbedürfnis, das jedes Ding jedes Lebewesen seinen Platz hat.
    Mit Existenz ist dieser naturgemäß gegeben.
    Jedes Individum handelt instiktiv stets im besten Eigeninteresse.

    Der Businessplan
    ersetzte Platz durch Position
    eine Position kann dir gehören – du kannst sie besitzen/ mußt sie dementsprechend verteidigen.
    unterstütze dies durch intelligentes Marketing und vielfältige Anreizsysteme.

    In der Folge übernehmen Individuen das vermeintlich erfolgreichere Geschäftsmodell, unterstellen diesem ihr Eigeninteresse sowie die Interessen Schutzbedürftiger. Die Schäden sind unermesslich.

    Das alten Geschäftsmodell ist einfach. Du hast einen Platz – immer. Du, deine Existenz hält den Platz. Entwickle dein Können und setzte deine Talente ein. Damit akzeptierst du dich und gibst dir Bedeutung. Handle stets im Wissen, dass Du etwas hast, was ein anderer nicht hat und umgekehrt.

    Heulen und die Schäden aufzeigen oder beziffern zu wollen, hilft keinem weiter.

    Antwort
  5. Frau

    Ja und dann hab ich doch von den Zombiefilmen erzählt und am Samstagabend kamen wieder Zombiefilme im Fernsehen und eine Wiederholung von dem, den ich weggeschalten hatte. Haben wir aufgenommen und ja dann hab ich ihn halt doch noch gestern Abend zu Ende angeschaut, weil irgendwie hatte der Humor wobei sogar ich lachen mußte, wie er z.B. mehrer runden um eine Tankstelle rannte von eine Schaar Zombies verfolgt um genügend Abstand zu bekommen um genug Zeit zu haben sein Auto aufzuschliessen, rein zu sitzen, zu verriegeln und wegfahren zu können. Im Grunde genommen nicht lustig, aber diese Situationskomik war eben da. Das ist so ekelig. Ja der Typ der die Geschichte erzählt und auch überlebt hat, der hatte gewisse einfache Regeln, die immer wieder im Film eingeblendet wurden, wenn diese zum Einsatz kamen und was passiert oder passieren könnte, wenn diese nicht eingehalten werden oder für was sie gut sind wie:
    – Lass keine Fremde in Deine Wohnung
    – Immer Fit sein (sportlich)
    – Aufwärmen bei drohender Gefahr.
    – Doppelt hält besser (also auf Nr. sicher gehen, das der Zombie nicht mehr aufsteht)
    – Immer anschnallen
    – Immer auf die Rückbank im Auto gucken, dass da kein ungebetener „Gast“ sitzt.
    – Nicht den Held spielen…. usw.
    Ja und da war ein Szene, die war ja so doof! Na da hat sich Bill Murrey (schreibt man den so) von Ghostbusters selbst als Zombie verkleidet um von den Zombies nicht erkannt zu werden. Ist solange gut gegangen bis er den Überlebenden über den Weg lief. Ja den haben sie sofort abgeballert, schön blöd.

    Antwort
  6. siegelbruch Autor

    Ich würde es mal so sagen: Jede nicht logisch folgernde und undurchdacht hervorgebrachte Äußerung, die entstammt dem unbewussten Marionettendasein eines Menschen (strikt ausgerichtet an der muttersprachlichen Regelform), denn sie kommt nicht von ihm selbst (sie kommt nicht vom freien Geist). Sie kommt von der muttersprachlichen Massenunbewusstheit, von den Archonten gesät, damit der Mensch in geistiger Hinsicht lebt und stirbt durch die diesbezügliche Diät.

    Siegelbruch

    Antwort
  7. siegelbruch Autor

    Mit Atombomben kann man die Menschen nicht zurechtbomben, weil die einfach nicht in ihre Köpfe eindringen, deswegen muss ich es eben mit gewählten Worten bringen.

    Siegelbruch

    Antwort
  8. siegelbruch Autor

    Der Weltenwandel?
    Ich habe mich nun schon gewandelt, und wenn ich erst einmal alle wegen ihrer geregelten Muttersprache, der vom Schall und Rauch, auslache, dann haben sie keine andere Wahl mehr und sagen nur noch: „Alle ihm nach, sonst werden wir noch geistesschwach!“

    Siegelbruch

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ist zwar kein Zuckerlecken, aber ich bin selbst meine eigene Hoffnung unter dem Motto: Steter Tropfen höhlt den Stein. Wenn ich diese Hoffnung nicht hätte, dann hätte ich schon einen Strick ums Genick genommen, aber so heißt es nun mal für mich: „Durchhalten, nimmst du ihnen ihre Muttersprache, so nimmst du ihnen alles, und wirst sie umgestalten.“ Und sie werden sagen: „Endlich dürfen wir uns körperlich und geistig bewusst und frei entfalten.“

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Frau

        Guten Morgen, ja genau, das ist der gleiche Schauspieler, der den Mark Zuckerberg gespielt hat. Ja bin bis heute nicht bei Facebook gemeldet.
        Ja und gestern hab ich meinem Mann geholfen zwei Balken hoch ans Haus zu tragen, die waren echt schwer und die hätte er nie alleine da hoch gekriegt. Ja und so blöd mal wieder. Da haben wir den hochgehieft und der eine Balken war direkt neben meinem Kopf
        und der blöde Balken kippt und mir direkt gegen die Schläfe. Ha das hat mal kurz gezogen. Ja jetzt hab ich da ne kleine Beule und immer wenn ich hinkomm tuts weh. Klar, jetzt könnte man sagen, dann lass halt die Finger weg, aber ich streich genau da immer meine Haare hinters Ohr und dann komm ich automatisch an die Stelle… 🙄 . Na wird in ein paar Tagen wieder weg sei, sieht man auch nicht, wenn man es keinem erzählt.

  9. Frau

    Ja und heute morgen kam der Song im Radio und der kam mir in den letzten Tagen auch öfters in den Sinn:

    Ja die sehen ja schon witzig aus, da denk ich immer an den Hund eines Freundes, dem Jonathan, der Bristol ein Dalmatiner. Ja als ich bei dem zu Besuch war und er seine Mitbewohner in der Uni waren, da hat der aufs Haus aufgepasst, weil es schon Einbrüche gegeben hatte. Ja mit dem bin ich dann immer durch die Gegend gelatscht. Ja und der Jon der hat mir auch erzählt, dass Dalmatiner kein Sättigungsgefühl haben und deswegen fressen bis zum Umfallen. Ja und das seine Mutter den Hund immer mäßten würde und wenn er dann wieder bei sich sei, er den Hund immer erst mal auf Diät setzen müsse…..

    Antwort
  10. Frau

    Ja genau und so führt eines zum andern, wegen dem fehlenden Sättigungsgefühl.
    Mein Bruder und ich unterhielten uns öfters darüber, dass im deutschen Sprachraum ein wichtiges Wort fehle. Nämlich ein Begriff, ein Wort für den Zustand nicht mehr durstig zu sein. Mein Bruder meinte damals er habe ein Wort dafür „SIT!“. Ja und genau dieses Thema kam bei der Sendung „Wissen macht AH“. Dort wurde gerätselst woran das liege.
    Ja da überlegten sie ob es vielleicht daran läge, dass es hier keinen Wassermangel gäbe und deswegen es kein Wort dafür gäbe, weil es in wasserarmen Ländern sogar mehrere Begriffe dafür gäbe. Aber dann schauten sie in andere wasserreiche Länder, wie Schweden und selbst die hatten ein Wort für „nicht mehr durstig“. Ja, da sollte man ich echt mal Gedanken machen. Ja und die haben dann auch erzählt, dass um das Jahr 2000, für den deutschsprachigen Raum ein Wort gesucht wurde um diesen Zustand zu beschreiben und es kam der Vorschlag „SIT“. Wurde jedoch nicht angenommen und somit nicht in den deutschen Sprachgebrauch und nicht in den Duden aufgenommen. So kommt es, das die deutsche Sprache bis zum jetztigen Zeitpunkt!!!! immer noch kein Wort hat für „nicht mehr durstig zu sein!“

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Frau, der Wissensdurst der Deutschen ist eben unersättlich. Aber wenn das Ergänzungssystem erst einmal Einzug hält, hier in Deutschland, dann wird erst recht kein Wort mehr dafür erfunden, denn dann wäre es ja förmlich eine Schmähung bzw. eine Beleidigung für eine Frau, wenn der Mann plötzlich sagt, er hätte keinen Durst mehr. Sie hört es dann viel lieber, wenn er voll bewusst sagt: „Es dürstet mir nach dir.“ Es kommt ja schließlich von Herzen.

      Siegelbruch

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s