Ohne Entschlüsselung die schwere Geburt, die entsprechend dem erwünschten Tod spurt

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben (wenn es auch manchmal zum Weinen ist), ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Denkverbotsmoral?“

Beitrag Nr. 201

Wo sein Trieb den Menschen hinschauen lässt, dort wehrt es sich dagegen, seines Gefühls wegen, logische Einsichten zu zeigen, er möchte dann nur noch den abreagierenden Kurzschluss, denn dieser (der da so schön geheimnisvoll ist) ermöglicht es ihm darüber zu schweigen.

Wenn du nicht geistig entschlüsselst, durch was du in diese Welt hineinmaterialisiert wurdest, so verlierst du schnell dein Interesse daran, in dieser Welt als ein Verkörperter zu leben. Denn wenn du dies nicht geistig (aus dem Wort heraus) entschlüsselst, so verdrängst du, dass dazu ein Mann ein Interesse am Körper einer Frau hatte und eine Frau ein Interesse am Körper eines Mannes. Doch genau dadurch wird die Sexualität für dich immer mehr (zwiespältigst) zu einer überreizenden Unmöglichkeit (der Reiz ist einfach zu groß, um das Unmögliche nicht zu wagen, selbst auf die Gefahr hin, dabei zu versagen), weil du sie geistig einfach nicht fassen und einordnen kannst. In Wahrheit willst du es aber auch gar nicht erfassen, dass zwei Körper unterschiedlichen Geschlechts, die ein intensives und eindringliches Interesse aneinander haben (wer weiß schon warum?), immer wieder werden getrennt, durch ein drittes Geburtselement. Doch du verdrängst dies, weil du willst, im Fall deines Interesses an einem andersgeschlechtlichen Körper, dass dich nichts mehr von ihm trennt. Und somit ist es dann so, dass Mann und Frau, in Verdrängung des anderen Umstandes, miteinander pennt. Die sich daraufhin entrollende Katastrophe ist dann das, was man bei zwei Menschen in der erdrückenden Verantwortung der Elternschaft kennt, denn nichts gibt es, was sie schneller voneinander trennt, als das dritte, so hilflos unbekannte und unbewusste Element, welches sie förmlich hineinstößt in den Versorgungs- und körperlichen Verstoffwechslungstrend. Und ist die körperliche Substanz, der beiden vom dritten Zeugungselement, dann nur noch ein Stoffwechselendprodukt, so wird, die Todespille, aus ihrem Minderwertigkeitsgefühl und ihrem verdrängten Selbstekel heraus, von ihnen gern geschluckt. Warum ist der ganz normale Mensch nun aber materialisiert in dieser Welt? Er wollte einfach nur mal sehen, wie es ist zu sterben, indem er den Umstand, durch den er hier hineinmaterialisiert wurde, nicht geistig durchschauend entschlüsselt, da er nun mal den Reiz des Geheimnisvollen so sehr liebt, dass er sogar das Leben seines Körpers dafür hergibt. ER, SIE, ES, das Kind als ihre unbewusste Schöpfung, versetzt sie in den Status des sachbezogenen (sächlichen) Stoffwechsels zurück, sie ist dabei der Führungs- und Zugpol, hinein in die Verstoffwechslung. Ja sie wollten sich eigentlich gegenseitig ergänzen, es wurde aber eine unbewusste Zeugung draus, und das, was sie gezeugt haben, wirft sie aus jeglicher künftigen Ergänzungsmöglichkeit hinaus. Ja dies alles ist ein Spiel mit dem Feuer, denn wenn sie keine Lust mehr zum Leben haben, dann sind sie in ihren dadurch immer mehr angeheizten Stoffwechsel verhaftet, bei den Frauen wird das z. B. Hitzewallung in den Wechseljahren genannt, die sie nicht auf Dauer verkraftet.

Mann und Frau in ihrer unbewusste Art sind also nichts weiter als Mordinstrumente füreinander, in ihrer ergänzungslosen, aber harmonisierten Hassliebe halten sie wie Pech und Schwefel zusammen, solange, bis dass der Tod sie scheidet.

Ich verstehe in gewisser Weise, die Frauen, die vor ihrer eigenen Verstoffwechslung Angst haben (welche sie hinführt zu dem unterschwelligen Gefühl nur noch ein Stück verstoffwechselte Scheiße zu sein), und sich da sagen: „Entweder das Kind oder ich, einer muss dran glauben.“ Es sind diese Frauen: Immer mehr Frauen bringen heutzutage ihre frisch geborenen Kinder um. Warum? Sie lassen sich von Männern, die keine Ahnung haben und deswegen stoßweise Kindersex betreiben, nicht mehr zum zu verwüstenden Besatzungsgebiet machen, ja sie wünschen deswegen, ganz heimlich, den Tod für alle, denn nur dadurch haben sie noch etwas, in neckisch schadenfroher Weise, zu lachen.

Ich empfinde Kinder in gewisser Weise als ein Todesurteil, wobei Mütter nicht umhinkommen sich in diese, nach und nach, aufopfernd zu verlieben. Männer neigen dagegen dazu Kinder zu töten, weil die vollbeschäftigten Mütter die Väter von sich weg schieben. Ja das Leben ist sehr durchtrieben. Kann man die, die viele Tode sterben, um ständig wiedergeboren zu werden, lieben?

Die Beziehungskiste: Erst machen sie ein Geheimnis aus ihrer Sexualität, solange sie noch geht, und ist dann irgendwann ein gezeugter Zeuge dieser vorhanden, dann machen sie ein großes Geheimnis daraus, dass sie eingefroren ist und stillsteht. An ihren Früchten sollt ihr ihre Geheimhaltung erkennen. Doch da Beziehungskisten eine perfekte Geheimgesellschaft sind, deswegen werden sie ihr Geheimnis niemals aufdecken und beim Namen nennen, damit alle, in gereizter Weise sehr geheimnissüchtig, in die gleiche Katastrophe hineinrennen.

Männer und Frauen, warum sie etwas miteinander anfangen, und wonach sie dabei verlangen? Mit jedem kann man etwas unternehmen, solange wie er die Mittel für den Rausch zur Verfügung stellt, den man gerne abschaltend spüren möchte. Es ist der Rausch, der mich nicht mehr bemerken lässt, mit wem ich da etwas unternehme, denn es macht ihn wütend nur als Mittelsmann zu dienen und selbst dabei immer weniger Beachtung zu finden, bei denen die da rauschsüchtig sind.

Es gibt Menschen, die wissen überhaupt nicht mehr, an was sie noch ein Interesse haben sollten, wenn es kein Geld mehr gäbe. Ja dieses Interesse am Schein füllt sie ganz und gar aus, und wundern tun sie sich dann, wird da eine große und lebensgefährliche Krankheit draus, als Ende ihres Rausches bekommt diese nämlich von ihnen keinen Applaus.

Dummheit ist es, wenn Menschen nicht wissen, was sie tun, aber eines ganz genau wissen, nämlich, dass sie es schon immer so getan haben. Ja die Dummheit ist menschlich, deswegen ist auch kein Gewohnheitstier für die Unmenschlichkeit, diese ist ihnen zu peinlich, denn in ihr wissen sie nicht Bescheid. Ist Gott von der Menschlichkeit?

Vor allen offensichtlich blöd sein, das ist natürlich peinlich, deswegen geben sich solche Männer wortkarg und cool, doch genau das macht sie für viele Frauen so geheimnisumwittert anziehend. Immer wenn solch Cooli ein Wort mit bedeutungsschwerem Tonfall ablässt, so sind alle anderen, wegen dem, was er damit wohl gemeint haben möge, tiefgründig am Überlegen, wissen sie doch nicht, dass dieses seiner Dummheit entstammt, er wurde diesbezüglich nämlich irgendwann einmal von jemand etwas angeschrammt. Woher die Schramme stammt? Warum geben sich einige Männer (= die Söhne ihrer Mütter) immer stiller, desto mehr sie reden, ihre Mütter und Frauen, und das mit viel eingefordertem Vertrauen? Diese Männer sagen sich: „Wenn ich sie schon unwillkürlich in mir reflektiere und speichere (diese Maschinengewehrsprache des geregelten und betonten Abzugs), dann will ich doch wenigstens ganz cool über meine innerlich abgespeicherte Dummheit schweigen, und dies als philosophischen Ansatz sogar jedem zeigen. Ja, die geregelte und regelnde Muttersprache ist für ihn nicht gerade ekelfrei, deswegen formt er sie für sich auch nicht um zum letzten Schrei, doch ist er trotzdem immer vom Selbstekel getragen, denn ständig wird er in dieser Welt von der Muttersprache in Anspruch genommen und ist dann zwangsläufig dabei. Aber Gott ist ihnen gnädig (Gott welcher jeder selbst ist), denn über die Alzheimer-Wortfindungsstörung macht er diese Männer dann irgendwann von allem frei.

Die Menschen haben sprachlich intellektuelle Regelbegrenzungen (die sich zur Gedanken blockierenden Sitte und Moral auswachsen) im Geist (Endresultat= Zeitgeist), und genau dadurch ist die Lebenszeit ihrer sich nicht weiter veredelnden und nicht weiter entwickelnden Materie (= ihrer Verschleißmaterie der Reibungen) begrenzt.

Mit Atombomben kann man die Menschen nicht zurechtbomben, weil die einfach nicht in ihre Köpfe eindringen, deswegen muss ich es eben mit gewählten Worten bringen.

Siegelbruch

Advertisements

39 Gedanken zu „Ohne Entschlüsselung die schwere Geburt, die entsprechend dem erwünschten Tod spurt

  1. Sandra

    Charismatic leadership ist eine langzeitstrategie zur Herrschaft der Interlektuellen über Intelligenz. Erst stehlen dann freigegeben unter Beibehalt des Charismas. Hat bisher bestens funktioniert.
    Natürlich sind wir alle nicht frei davon. Das ist ja der Trick. Einige haben aber andere Gründe, die im wesentlichen auf dem Tatbestand und Folgen beruhen. Manchmal muss man etwas geheim halten, um es weitermachen zu können wg. Vorurteilen. … Daher sind alle gezwungen ähnlich zu handeln und oben benannte wissen dies natürlich trefflichst zu nutzen. Netter Kreislauf.

    Antwort
  2. Sandra

    Glaube kann bekanntlich Berge versetzen. Unterlege das mit einem Nachweis für Überlegenheit, berechtigt oder nicht, dann…
    Wissen und Glauben

    Antwort
      1. Sandra

        Was sind nicht genügend sozialisierte Frauen und Männer? Sie wissen nicht, wieviel Kraft sie haben, sie wissen nicht wie weh sie anderen damit tun bzw.tun können, sie wissen nicht wann ein Kampf gewonnen ist, sie wissen nicht wann man aufhören muss, verspüren keine Reue keine Scham. Das gilt für alle Bereiche mental, psychisch, physisch …
        Eine nicht sozialisierte Zivilisation überschreitet daher jegliche Grenzen des Zusammenlebens und gefährdet es.

  3. Regina

    Hallo Siegelbruch,
    du entschlüsselst für dich deinen Geist, also du erkennst deine Gedanken und Annahmen oder auch heimlichen bis unheimlichen Sichtweisen bzw. Interpretationen über die Menschen, das was dich umgibt, das was du „siehst“, oder wahrnimmst.
    Dadurch erkennst du dich natürlich auch (in gewisser Weise) und „deine Schöpfung“.
    Das was, wie du selbst sagst, in vielleicht verdrängter Weise in dir „brodelt“, fasst du in Worte und Gedanken.
    Du kannst es gut erkennen mittlerweile und schaffst dir ein Sichtbild (von der Welt und den Menschen).
    Erhält nun deine Sichtweise, bzw. deine geistige Einstellung, ein Eigenleben?
    Also, bleibt alles wie es ist? Oder bringt die Erkenntnis (das was du „Durchschauen“ nennst) , eine „Entfaltung“ … mehr zur „Wahrheit“ hin, so wie sie immer gerade im Moment für dich ist ..

    Klar ist das von meiner Sicht mein (mögliches?) „Bild“ zur Zeit von dir. 🙂

    Liebe Grüße

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Regina, das Wort als Information des Geistes formt die Welt, die Muttersprache führt dagegen letztendlich bei denen, die sie irgendwann, wegen ihrer strikten Art zu regeln, satthaben, zu den Standpunkt: „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“ Diese Menschen sind dann aber leider von der Alzheimer-Sorte. Und somit scheiden sich die Geister dieser Welt, die Zeitgeist-Besessenen wollen Bilder, um sich zu berauschen, die anderen formen über ihr klärendes Wort das Bild dieser Welt, sodass sich eine immer höhere Formqualität einstellt, die niemand ertragen kann, bei dem das Bild ohne vergeistigenden Wortschatz kommt an.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Regina

        Ja Siegelbruch, nehmen wir einmal das was du beschreibst, beim Wort.
        Deine Beschreibungen über die Welt wie du sie siehst, bzw. für dich interpretierst,
        sind sogenommen „Bilder“. 🙂
        Du versuchst, Bider zu beschreiben, die du siehst.
        Was ist denn das Wort (oder die Worte) das / die vor allem war? oder ist?
        Sag mal das Wort, das nicht auf Bilder beruht.

      2. siegelbruch Autor

        Also Regina, ohne Vorstellungskraft ist alles sehr schnell erschlafft (= Alterungsprozess und Tod), denn ohne sie ist alles nichts und nichts alles. Und diese Vorstellungskraft liegt im Wort, doch die Regelform der perfekt schändenden Muttersprache trug sie fort.

        Siegelbruch

      3. Regina

        Ja, du beobachtest, denkst und siehst auf deine Weise. Du denkst zu dem was du siehst und schaffst dir deine geistigen Erklärungen. 🙂

      4. siegelbruch Autor

        Ja Regina, ich würde gern Realitäten schaffen, doch dazu müssten die Menschen erst einmal nach diesem neuen Weltbild des Geistes gierig werden, um es verinnerlicht zu raffen.
        Ich hätte doch eben beinah Reagina geschrieben, weil du immer so schnell reagierst und kapierst.

        Siegelbruch

      5. Regina

        Ja für deine Realitäten die du schaffen möchtest, müsstest oder musst du dann nach deinen eigenen Worten ersteinmal erkennen was du um dich siehst. Deine Welten oder Realitäten, und wie erklärst du es dir.

        🙂

      6. siegelbruch Autor

        Ja Regina, ich schaue um mich und entziehe mich der Welt, denn durch Anbiederung hat sich in ihr noch nie ein besseres Weltbild eingestellt. Wie ich es mir erkläre? Nicht nötig, denn ihr Trieb wird die Menschen dort hin treiben, wo sie ihren Trieb endlich geklärt sehen und somit in einem besseren Weltbild verankert bleiben.

        Siegelbruch

      7. Regina

        Nein, keine Anbiederung. Du „klärst“ also nicht, was tust du dann hier im Schreiben? 🙂
        Du formst und siehst dein Bild, und glaubst, die Menschen wandeln sich , als Teil deiner Welt?

      8. siegelbruch Autor

        Also Regina, wenn ich Gott bin, dann können sich die Menschen auch als Teil meiner Logik wandeln, ich sehe mich also nicht genötigt für sie in entgegenkommender Weise zu handeln.

        Siegelbruch

      9. siegelbruch Autor

        Ja Regina ich glaube dir, denn in der Wahrheit sind alle miteinander verbunden, doch bis jetzt haben alle nur den zerstückenden Abwechslungsreichtum gefunden, dadurch haben sie, Gott sei Dank, Gott als verbindendes Element überwunden, und ihre Wunden dabei als schmerzhaft empfunden. Ja was brauchen sie mehr, um zu gesunden?

        Siegelbruch

      10. Regina

        Nein, nicht Gott als verbindendes Element, das siehst du falsch.
        Jeder ist es für sich und in sich. Vollständig. Das ist auch der Grund, weshalb
        du dich nicht anbiedern möchtest. Du hast deine ganz eigene Welt.
        In ihr sich niemand zu dir gesellt. Auch ich kann dichten, und die Reihen etwas lichten..

        Muttersprache gut getarnt, da bist du tief gewarnt ..
        Welche Mutter spricht mit dir?

        🙂

      11. Regina

        Ja bedenke dass das alles von deinem eigenen Geist ausgeht. 🙂
        Es kann also nur deine Mutter mit dir sprechen.

  4. Frau

    Ja denke gerade an die Eltern meines „Mannes“. Furchtbar einfach furchtbar.
    Die Mutter labert den ganzen Tag, ununterbrochen, die merkt gar nicht das sie labert, das geht bei der wie bei einem MG. Und im Hintergrund läuft die ganze Zeit das Radio. Wenn ich schon da war, hab ich öfters den Stecker gezogen, weil ich das Gefühl hatte ich verlier da noch meinen Verstand. Der Vater sprach gar nix und wenn dann murrte er nur beleidigend einen Kommentar zu irgendeiner Schwafelflut seiner Mutter oder winkte sie verächtlich ab oder mobbte. Keiner der beiden interessierte sich auch nur im Geringsten für den anderen und jeder kochte sein eigenes Süppchen. Und wenn sie allein zugange waren, keiften sie sich nur an. Furchtbar. > „goldene Hochzeit“ ! gefeiert. Horror pur. Ja und als mein „Mann“ das erste mal bei uns zuhause war, da war er verwirrt, da die Stille und Ruhe ihm völlig fremd und ungewohnt waren. Was ihm aber behagte. Ja so stellte er sich eine Familie vor (war aber auch nicht alles Gold was so glänzte). Ja so konnte man leben und es aushalten. Um das für ihn unheimliche für sich heimlich zu machen, also zu seinem Zuhause, so wie er Familie und Zuhause kannte in dem er gezeugt und rangezogen worden war, fing er sofort mit den „Umbauarbeiten“ an. Sein Werkzeug, Lug, Betrug, mobbing, Verunglimpfung, kaputt machen von allem an was der andere Freude hat oder am Herzen liegt, Geschrei, Geschwafel, dummes Geschwätz, Respektlosigkeit, Hass, Wut, Beleidigungen, Verletzungen, eintreiben von Keilen in familiären Bindungen, Missachtung….
    Dieses Früchtchen „Mann“ hat es bis heute nicht geschafft nur einmal, ein einzig beschissenes mal !!!! zu sagen „ich liebe Dich“, ja und jetzt will ich es nicht mehr von ihm hören, nie mehr. Und immer wenn er heute freundlich ist, dann frage ich mich was ich denn jetzt schon wieder falsch gemacht hab.

    Antwort
    1. tulacelinastonebridge

      Hallo Frau, mmhhh jetzt geht´s an die Wand. Fällt mir nicht nur bei dir auf.
      Find ich eine gute Entwicklung, natürlich nicht momentan für den, der grad an die Wand fährt aber für den der „geklärt“ ist, geht da ein Tor in der Wand auf und durch biste.

      Ich drück dich mal ganz fest und lang, liebe Frau.

      Happy Birthday 😉

      Antwort
      1. tulacelinastonebridge

        OM SRI RAM JAI RAM JAI JAI RAM
        FÜR DEN SIEG DURCH DIE MACHT DER LIEBE

        Zur gewaltfreien Beilegung von Konflikten und zur Heilung von Wut, Wollust und Negativität durch die Öffnung des Herzens.
        Das Rama-Mantra (auch als Taraka-Mantra bekannt) ist wie ein Rettungsfloß, das uns über den Ozean des Elends trägt.
        Es erweckt den Geist der Liebe.
        Es bedeutet: „Sieg für Rama, Sieg für die Macht der Liebe, die Gott ist.“

        Mythischer Hintergrund: Hanuman, der Zauberaffe, baute einmal eine Brücke über den Ozean mit Hilfe des Rama-Mantras.
        Durch Meditieren und sorgfältiges Beschriften jedes einzelnen Fundamentsteines mit OM SRI RAM JAI RAM JAI JAI RAM hinderte er sie am Sinken.
        Rama, der Gott selbst ist, beschloss, dass er zeigen wollte, wie wichtig dieses Mantra ist.
        Mit großer Feierlichkeit hob Rama einen riesigen Felsbrocken hoch und warf ihn weit in das Wasser hinaus.
        Der Stein sank sofort.
        Die Affen-Bauarbeiter bogen sich vor Lachen, und Rama tat so, als ob er verwirrt sei.
        Rama bat Hanuman, ihm zu erklären, weshalb das passiert sei.

        Hanuman sagte: „O unendlicher Herr, du, der du die Geheimnisse des Kosmos und des Herzens kennst, du weißt wohl, dass das Universum durch die Macht deines großen Mantras getragen wird.
        Der Stein, den du mit solcher Feierlichkeit warfst, hatte keine solche Stütze, und deshalb sank er.
        Rama-Mantra stützt diejenigen, die darin Zuflucht nehmen; diejenigen, die Gott vergessen, gehen unter.“

        Kommentar: Dieses Mantra wird jeden Tag von Millionen von Menschen gesungen, in unzähligen Variationen, mit zahllosen Melodien und Rhythmen.
        Es wird als der Ursprung des großen Epos Ramayana gerühmt, und außerdem heißt es, dass eine einzige Wiederholung dieses Mantras dem Singen von Tausenden heiliger Wörter gleichkommt.

        OM

  5. Sandra

    Für jedes sozialisierte, empfindsame Wesen – jede Familie sind nicht sozialisierte Mitglieder eine Qual. Maßnahmen scheinen brutal und unsozial. Lange werden heisse Tränen vergossen, gebetet bis zum Schluss. Wie jede Familie in der Natur, die uns umgibt, werden wir Konsequenzen ziehen. Wir sind nicht zimperlich.

    Antwort
  6. Nasenbär

    Es ist der Rausch, der mich nicht mehr bemerken lässt, mit wem ich da etwas unternehme, denn es macht ihn wütend nur als Mittelsmann zu dienen und selbst dabei immer weniger Beachtung zu finden, bei denen die da rauschsüchtig sind.
    —————————-
    Genau im Grunde ist es nur Fleisch was benutzt wird, die Frauen hätten vielleicht noch etwas mehr Interesse an auch einem seelischen oder geistigen Verständnis und Zusammensein aber wenn sie das Desinteresse der Männer diesbezüglich bemerken wenden sie sich auch ab und anderen Dingen zu und die Männer wollen sich abreagieren und ihre Ruhe… so siehst doch aus in der Welt… und wenn man das spürt, daß die einen nur benützen wollen, also da schwindet oder verschwindet bei mir das Interesse sofort, kein Wunder hatte ich keines mehr an einem Mann…

    Antwort
  7. Nasenbär

    Die Beziehungskiste: Erst machen sie ein Geheimnis aus ihrer Sexualität, solange sie noch geht, und ist dann irgendwann ein gezeugter Zeuge dieser vorhanden, dann machen sie ein großes Geheimnis daraus, dass sie eingefroren ist und stillsteht. An ihren Früchten sollt ihr ihre Geheimhaltung erkennen. Doch da Beziehungskisten eine perfekte Geheimgesellschaft sind, deswegen werden sie ihr Geheimnis niemals aufdecken und beim Namen nennen, damit alle, in gereizter Weise sehr geheimnissüchtig, in die gleiche Katastrophe hineinrennen.
    ———————————-
    so da stehts ja was Kinder sind, also die Zeugen des getätigen Sexes… und als was sollen sie dann herhalten für die kranken Elterngehirne müssen sie sich foltern lassen, so schauts aus und später machen sies genauso, ist doch krank dieses Menschen besitzen wollen (was alle Eltern machen, sie betrachten die Kinder als ihren Besitz, ist ja mein Sohn, meine Tochter)… und wird da noch irgendwann eine schöne Sache draus aus dem was man so Familie nennt… also ich kanns ned sehn in dieser Welt aber man hat in der Beziehung auch schon sehr kleine Ansprüche, ein friedlicher Abend ist schon wie eine Offenbarung…

    Antwort
    1. Sandra

      Wer sich von der Wahrheit nicht besiegen läßt, wird vom Irrtum besiegt. (Zitat)

      Wer zuviel verspricht, zuviel erwartet ist leicht dem Irrtum ausgeliefert.
      Wer andere nicht respektiert sondern erwartet, möchte belogen werden.
      Wer sich der Freiheit verweigert, hat sie nicht verdient.
      Wer seine Kinder besitzt, darf sich nicht beschweren, daß der Staat ihn besitzt.
      Wer keinen Gemeinschaftssinn hat, darf sich nicht beschweren, über das Familienleben oder Sex.
      Wer Gemeinschaft mit Gesellschaft und Geselligkeit verwechselt, d.h. klar im Interesse handelt und immer aktiv beteiligt ist, darf sich nicht beschweren, über die Art und Weise wie er selbst behandelt wird.

      Antwort
  8. Sandra

    und nur um das in aller Deutlichkeit einmal zu sagen.
    Sehr viele machen ihre eigenen Kinder zu Sklaven, bilden über ihr vermeintliches Vorbild und lassen diese zu Kanonenfutter der Gesellschaft ausbilden – ganz in ihrem Interesse. Wehren diese sich – wollen sie nicht mehr Sklave sein-, dann werden sie wild – toben und schreien ‚Verrat der Familienbande‘ und verraten ihr eigen Fleisch und Blut, stellen es der ganzen Familie zur Schau, die zusieht – schweigt – zusammenhält – wissen soll, wie gefährlich es ist – welch ein Verlust, was es bedeutet: Frei zu sein und nur dies zu wollen.

    Antwort
    1. Sandra

      Dies zieht sich durch alle Familien, alle Schichten der Gesellschaft. So lebt ihr in Gemeinschaft.

      Ich stelle mir unter Gemeinschaft etwas Respektables vor und bin da auch stets in guter Gemeinschaft. Nicht so zahlreich, nicht so laut – doch das soll uns nicht weiter kümmern.

      Antwort
  9. Frau

    🙂 Gemeinschaft ist wie Geschlechtsverkehr.
    Also ich bevorzuge Freundschaft.
    Bei „guter Gemeinschaft“ denke ich gerade an eine
    Serie „Malcom mittendrin“. Ja da stellt die Familie fest, dass immer wenn sie in den Urlaub gehen, die Nachbarschaft eine riesen Straßenparty veranstaltet, voll harmonisch, alle lachen und freuen sich. Da sagt der Malcom zu seiner Mutter „die hassen uns!, macht Dir das gar nichts aus, dass die alle glücklich sind, wenn wir weg sind?“ Da sagt seine Mutter „Weißt Du, der Hass der Nachbarn auf uns verbindet sie. Die brauchen immer ein Feindbild, damit sie sich untereinander verstehen und solange die das haben, sind die sich einig und wenn wir es nicht sind, dann ist es jemand anderes“. Das ist meiner Meinung nach eine „gute Gemeinschaft“.

    Antwort
  10. Sandra

    Ich schätze deutsche Handwerksmeister. Ich habe u.a. die Kunst erlernen dürfen, wie man einen Menschen in kleinste Teile so sauber zerlegen kann, dass niemand es merkt. Dies ist schon von Nutzen auch rückwärts zu können. In diesem Sinne, danke.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Sandra, nicht dass du jetzt alle zerlegst, und ich muss sie wieder zusammenfügen, doch es gibt genug Masochisten in der Welt, ihnen würde das zerlegt werden voll auf genügen, dem brauche ich dann auch nichts mehr hinzuzufügen. Ich bin ja schließlich kein Kunsthandwerker, meine ich mal. Aber wer weiß?

      Siegelbruch

      Antwort
    2. Frau

      Guten Tag,
      ja Sandra Deinen Dank kannst Du behalten. Ich sags Dir gradeaus, ich mag Dich und Deine „Bröckeleskotzereispielchen“ nicht.
      Ja und dann wegen dem Zerlegen. Ha das ist doch keine Kunst, einfach alle Türen schliessen, alle anderen aussprerren und solange drauf schlagen, bis nur noch ein Trümmerhaufen übrig ist. Ja und dann kam erst vor wenigen Tagen eine Bericht über „Teufelstränen“. Ja auf so eine Teufelsträne, da kann man soviel drauf hauen wie man will, die geht nicht kaputt, wenn man nicht die Schwachstelle selbiger kennt. Ja da braucht man einfach eine Zange und setzt die am, ich sag mal, „Schwanz“ an und bricht diesen ab. Was dann folgt ist eine Kettenreaktion, wie ein Dominoeffekt, weil die komplette Stabilisation in sich zusammenbricht und der Glastropfen zerbröselt in tausend Stücke. Ja und weißt was Sandra, wenn Du das weißt, da ist „Rückweg nutzen“ unmöglich, außer Du kannst die Zeit rückwärts drehen. Ja, aber was ich mich gefragt hab, wie kommen die Leute auf so eine Idee? Schadenfreude?

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s