Körperliche Unsterblichkeit geht nur über eine Lebensmotivation, Mann und Frau halten doch den moralischen Abstand nun schon

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben (wenn es auch manchmal zum Weinen ist), ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Denkverbotsmoral?“

Beitrag Nr. 206

Es hat für mich keinen Sinn, mich mit einer Frau auseinanderzusetzen bzw. zusammenzusetzen, die das Grundprinzip und den Sinn der Existenz von Mann und Frau nicht geistig erfasst und logisch begriffen hat, deswegen biete ich hier im Blog, für eine jede Frau eine Fortbildungsmöglichkeit an, diese kommt ihr zugute und somit auch jedem anderen Mann, weil sie dann weiß, wie sie ihre Partnerschaft und ihre Lebensgrundlage gestalten und sich selbst dabei entfalten kann. Mann und Frau, die die Grundlage ihrer dualen Existenz nicht begriffen haben, die tun sich nämlich zusammen zur Verblödung in einer gemeinsamen Wirtschaftsbeziehung zunehmender Bequemlichkeit, wobei sie zu immer hemmungsloseren Forderungen sind, bereit, denn, wenn sie anderen (z. B. dem Rechtsstaat oder der Jugend, die sie schon hinter sich gelassen haben) etwas abfordern, so geraten sie wenigstens nicht untereinander in den Streit.

Eine Frau möchte einen Mann, den sie vergöttern kann, denn genau dort fängt ihre Karriere als Muttergottes an.

Uns gehört die Welt, wenn wir und zusammentun, somit werden alle von uns in den Schatten gestellt.“ So in etwa hört es sich an, wenn Mann und Frau sich zusammentun, um Front zu machen, gegen den Rest der Welt.

Entsprechend des heutigen Gesellschaftsstandards, da suchen sich die Frauen den Mann aus, den sie (dazu passend) gern möchten. Er als Mann hat da keine andere Wahl, er kann sich nur ins Angebot stellen, ganz unter dem Motto: „Ich bin keine Niete, schau her, was ich biete.“ Genau so fängt dann eigentlich das moderne Sklavendasein an, auf welches er immer wieder nur mit wachsender Geilheit antworten kann. Mann o Mann, geht das eigentlich an, du bist nichts, aber dein komfortables Gebot ist alles, und wer kommt dadurch eines Tages von dir fort, des komfortablen Fortschrittes wegen, den sie betrachtet als einen verfolgungswerten Segen? Ja euch Blödmännern geschieht so etwas zurecht, denn wenn ihr Frauen bestecht, dann ist es für euch die sicherste Sache dieser Welt, dass ihr eines Tages selbst daran zerbrecht.

Wenn ich als Mann nicht weiß, wie ich die Gefühle der Frauen logisch klären soll, da mir nur eine regelnde Muttersprache geläufig ist, dann habe ich Angst davor, über die absolute Hingabe bezüglich der Sexualität, ins Unbekannte bzw. Emotionale, also in die Verweiblichung hineingezogen zu werden, über eine Art Anpassungsprozess (= den weiblichen Ansprüchen immer genüge zu tun), und genau deswegen ist es einem geistig unwissenden Mann ohne Selbsterkenntnis (= einem Mann der Muttersprachprogrammierung) unmöglich die Sexualität unverklemmt und ungehemmt zu leben, wegen der wachsenden Verklemmung wird sie dann, nach und nach, der bevorzugten Harmonie wegen, von beiden aufgegeben. Das ergibt sich dann zumeist über eine Art der stillschweigenden Übereinkunft, in der jeder nett zum andern ist, und einer den andern nicht mehr übertrumpft.

Wir sind Seelen und wollen unbedingt einen Körper haben, um abgegrenzt voneinander zu sein, denn in Abgrenzung voneinander, reizt es viel mehr, den Willen zu haben sich miteinander zu verbinden, aber leider ist es momentan so, dass wir durch die geregelte Moralblockade nicht mehr zusammenfinden, sodass wir uns durch die diesbezüglich tief wurzelnde Frustration immer wieder in den Alterungsprozess und den körperlichen Tod hinein entbinden.

Welcher Versuch ist absolut tödlich? Der Versuch über die reine Muttersprache zu leben, denn seinen Wortschatz, den der belebenden Art, wird man darüber immer mehr aufgeben. Der Versuch mit der reinen Muttersprache (die des perfektionistischen Reinheitsgebotes) zu leben, der endet in der Regel und ist somit in der Regel tödlich. Die Regel ist es, wenn man das, was man gerade mal für schmutzig hält, raus aus dem Sichtfeld, von einer Ecke in die andere schaufelt, um so das Reine im Leben zu sehen. Unter dieser Ansichtsweise kann die Welt nun aber nicht länger weiter bestehen, weil die Menschen durchs Schaufeln immer mehr in den Schmutz eingehen, und von denen wollen dann die beschützt (beschützt vor Verschmutzung) werden, die sich als rein ansehen, weil auf ihre Muttersprachanweisung hin, so viele in den Schmutz hineingehen.

Wusstet ihr das schon, eigentlich, habe ich durch die auf Erden herrschenden zwischenmenschlichen Trennungsverhältnisse keinerlei Lebensmotivation, andere würden an meiner Stelle Selbstmord begehen, denn sie glauben, im Jenseits hätten sie diese dann schon, die Lebensmotivation. Doch wer hier durch die trennend regelnde Muttersprache kommunikationsunfähig geworden ist, der sagt dort drüben auch keinen Ton, das Endresultat ist dann wieder (das, von dem alle dort drüben sagen, dass es das Beste für einem ist) die irdische Inkarnation.

reptiloid03

Nein es geht nicht anders, es muss etwas für den Menschen geben wofür es sich, entsprechend des Reizes an der Sache, lohnt ewig zu leben, sonst wird er seine körperliche Existenz immer wieder durch den Tod aufgeben. Der Tod wurde in diese Welt, durch die künstliche Trennung von Mann und Frau hineingestellt. Die reptiloiden Weltherrscher (bzw. der von ihnen eingesetzte Adel des blauen Blutes und Hochmutes) trennten dabei einfach nur, über die Moral (= das Einführen der intellektuellen Regelsprache der Mutter = die Einführung des muttersprachlichen Intellektes der Materialisierung bzw. des Zeitgeistes) den logisch klärenden Geist (= des allumfassenden Wortschatzes Ursprung) von der körperlich verbindenden Sexualität, und schon war es für die ewig währende Lebensmotivation der Menschen zu spät. Sie trösteten sich sodann notdürftig, muttersprachlich fixiert regelnd und materialisierend, und dabei immer mehr ihren inhaltlichen Wortschatz verlierend, über die Vielfresserei der versauernden Art. Ihr Herz ging dadurch in eine erregt sich übersteigernde Pumpentätigkeit über und steigerte ständig ihren Blutdruck, somit ging das mit ihrem Tod dann auch ruck zuck. Ja die Frau ist für den Mann sogar ein Blutdrucksenker, indem er seinen hohen Blutdruck in sich hinabsenkt, diesen dem Verdauungsstoffwechsel somit entzieht, durch seine Art ihn in seine Erektion hineinzulenken, um ihn dann in ihr zur Druckreduzierung zu versenken, ja als die Lebensretterin des Herzens, da sollte sie auch einmal an sein Herz denken. Durch diese einschneidende Trennungsmaßnahme, die keine rettende Herzlichkeit mehr zulässt, änderte sich nun aber die menschliche Einstellung zur sexuellen Körperverbindung, bis hin zum heutigen Tag (da die regelnde Muttersprache der Moralschöpfung ja auch heute noch uneingeschränkt wirksam ist) in etwa so: Die Sexualität ist Schweinkram und gerade noch dazu gut genug ein Ferkel zu zeugen, und da die Mutter und Frau da ist keine Sau, deswegen will sie es auch nicht ewig säugen.

Wo der bewusstmachende Geist fehlt, dort ist keine Begeisterung mehr fürs körperliche Leben vorhanden, sondern nur noch der kalte Abreaktionstrieb, der zumeist heimlich bis unheimlich als Angriff und Übergriff (Vergewaltigung) von den Frauen gewertet wird. Ja so ist es nun einmal, wenn die Sexualität bewusst von der Spiritualität getrennt wurde, um aus kalter Trieberregung, die als unmoralisch gilt, kriegerische Aggression zu generieren, unter dem Motto: „Trenne bzw. teile und herrsche.“ Ohne die Trennung von Mann und Frau, über einen unbewussten Trieb, der nicht geistig hinterfragt werden darf (damit niemand den logischen Sinn dahinter erkennt), da dies moralisch nicht tragbar ist, da würde kein König oder Präsident ein Kriegsheer zusammenstellen können, weil den Männern zum Kriegsdienst der Selbsthass, und somit auch die Aggression fehlen würde, denn sie würden dann ihre körperliche und geistige Kraft in die schöpferisch bewusste Vereinigung von Mann und Frau investieren und nicht für Zerstörungstätigkeiten einsetzen. In der modernen Gesellschaft werden deswegen alle über die Moral im wirtschaftlichen Konkurrenzkampf gehalten, der Staat achtet peinlichst darauf, denn wer sich nur noch mit der allumfassenden Vereinigung von Mann und Frau beschäftigt, der zahlt ja schließlich keine Steuern mehr (dem Staat würde somit nicht mehr des Krieges Beute zufallen), er ist nämlich raus aus dem Konkurrenzverkehr.

Um über unseren wachsenden Beziehungsverlust und unserer zunehmenden Beziehungsunfähigkeit hinwegzukommen, deswegen zerstreuen wir uns im konkurrierenden Wirtschaftssystem, denn es ermöglicht uns, durch materiellen Zugewinn, Werbung in eigener Sache zu machen. Nein in diesem Leben haben wir dadurch nichts zum Lachen, da wir Neid säen und somit die, die uns dafür hassen, über uns erwachen.

Das, was man über den klärenden Geist erfährt (zum Beispiel so wie ich), ist irgendwie anziehend da reizend, doch aus der gesellschaftlichen Konditionierung heraus, die man genossen hat, empfindet man es förmlich als pervers. Doch da alles irgendwie logisch zusammenpasst, deswegen denkt man weiterhin darüber nach, vorausgesetzt man hat keinen Zweiten neben sich, der moralisch unangetastet bleiben möchte, und solch ein Denken, über seine hysterischsten Reaktionen, blockieren wird (solche Denkansätze werden also immer von einem Lebenspartner sofort im Keim erstickt). Aber wie reagiert nun ein Mensch darauf, der zum geistig logischen Gedanken nicht sonderlich befähigt ist, da er sich nie damit befasst hat, etwas, ohne falsch Scheu und Rücksichtnahme, zu hinterfragen, wenn ich ihm etwas an Information gebe, was ihn innerlich schon reizt und anzieht, er es aber aus seiner gesellschaftsmoralischen Konditionierung heraus als absolut pervers empfindet (denn was sollten alle anderen von ihm denken, wenn er meine gedankliche Auffassung übernimmt)? Er wird merklich bis unmerklich mit Ablehnung reagieren, und sich dann Verbündete suchen, denen er meine Vorstellungen, in verzerrter Weise, präsentiert, sodass ein lächerliches Bild entsteht, welches alle, wegen ihrer anderen Konditionierung, förmlich aggressiv macht, um mich somit massenwirksam zu verurteilen. Es wird somit ein Urteil gefällt, entgegen jeder geistigen Logik, da diese gegen gesellschaftliche Gewohnheiten und Regelnormen verstoßen würde, nein niemand der Gewohnheitstiere kommt hinein in den logisch klärenden Geist durch die Überwindung der gesellschaftlichen Konditionierungshürde, sie ist für ihn zu hoch, und außerdem entspricht das nicht seiner Menschenwürde.

Das Grundproblem aller irdischen Menschen ist es, dass sie die klärende und aufbauende Struktur des Wortes nicht erkannt haben bzw. diese nicht erkennen wollen, und das Wort somit in die Regelform der Muttersprache hineinzwängten, wobei sie sich nun aber, im Umgang mit dieser, selbst destrukturieren. Das heißt also, die Menschen fallen selbst in sich zusammen, ganz zwangsläufig, durch ihre selbst gewählte Abrissschwingung. Diese klärende Information wird nun aber so manchen einen Ruck geben, glaubten doch alle, sie könnten bedenkenlos leben, aber die Schändung des Wortes ist es nun einmal, wenn die Menschen es über den gewohnheitsgemäßen Gebrauch in Regeln festlegen, dieser Umstand wird ihnen den Rest geben.

Das Festhalten der muttersprachlichen Regelform regelt uns, und da uns dieser Umstand nicht besonders angenehm ist, deswegen hat unser geäußertes Gewohnheitswort der Oberflächlichkeit immer irgendwie einen sauer erregten Unterton, in dessen Säure bildende Wirkkraft wir uns dann selbst verdauen. Wir können nun aber nicht anders mit einem anderen in einen kommunikativen Kontakt treten, weil wir, schon vor Jahrtausenden, hin zum nicht denkenden Kalkulationswesen (also bestechlich), genetisch manipuliert wurden, welches nur noch danach strebt seine innere Säurebildung, genüsslich und geschmackvoll, zu neutralisieren.

Alles, was nicht zusammengehört, fällt demnächst (innerhalb der neuen Dimensionswechselschwingung) auseinander, was meint ihr, wie viel zwangsvereinigte Atomgruppen sich dann wohl trennen werden? Ich möchte jetzt nicht gerade bei Tempo 120 im Auto, eine Achsenbruchtrennung herbeireden, aber es könnte sein, irgendwie trifft es jeden.

Ich bin dazu da, dass ihr euren Glauben verliert, also glaubt an nichts von dem, was ich sage, es ist alles eurer eigenen Gedanken Frage.

Siegelbruch

Advertisements

36 Gedanken zu „Körperliche Unsterblichkeit geht nur über eine Lebensmotivation, Mann und Frau halten doch den moralischen Abstand nun schon

  1. Beate

    Hallo Ihr Lieben,

    es bedarf gar nicht sovieler komplizierter Worte, das habe ich mittlerweile in meinem Leben gelernt, die größte Liebe und Herzlichkeit habe ich durch die Amigos erfahren. Deshalb möchte ich dieses wunderschöne Lied hier mit euch teilen.

    Liebe Grüße
    Beate

    Antwort
  2. Nasenbär

    das auch alles genormt und geregelt hier, da darfst nicht mal ausschauen wie du willst oder dir einen Namen geben der dir gefällt und schon wirst schief angeschaut oder es kommen Gedanken die ich sowieso fühlen kann, ja des brauchst gar ned abstreiten… grmpffffff…..

    und wo bleibt da die Individualität, daß ich mich so entfalten kann wie ich will und mich nicht in eine Gesellschaft einfügen muß, ist auch alles Zwang hier, keine Freiheit….. kann ich des ned machen wie ich will und wenn ichs ned so machen will, dann bleibst in der Materie…… ja und wenn ich es eben mit dem Tod machen will ist doch meine freie, freiheitlichen Entscheidung, ich brauch des ned so machen mit der Ergänzung…..

    immer wirst genötigt und gezwungen, sogar hier, halt des nimmer aus, so ein Graus… ich kann doch auch ein Wal sein der im Meer schwimmt, na gut ned grad in einem ölverseuchten des macht auch kein Spaß… aber ansonsten bin ich doch ned eingeschränkt auch ein Wattebausch zum sein oder eine Nebelwolke…….. wer will mich überhaupt einschränken, ist alles krank hier…….. das Wesen hat frei zu sein und ned eingeschränkt und ned muß…….. so von Freiheit versteht ihr herzlich wenig….. pfuiiiiiiiiiiiiiiiii………………

    Antwort
  3. Nasenbär

    es muß Freiheit sein in dieser Welt………. ja muß, das ist der einzigste Zwang dens gibt……. wo gibts denn sowas wie hier, ist alles Betrug was die einem da auftischen……….
    und ist die Ergänzung nicht frei, also wenn das ein Zwang ist, dann ists schon falsch, wenn es ein Zwang ist als einzigste Möglichkeit, da liegst falsch………. so hab die Freiheit neu erfunden, ohne Einschränkungen………… ich brauch da überhaupt nix machen, überhaupt nichts………………

    Antwort
  4. Nasenbär

    sind alles aufgestellte Regeln hier, soundso mußt es machen, ja was soll das sein, ist doch nichts als Pein, ich mach etz überhaupt nix mehr, sitz nur da und schau herum……..

    Antwort
  5. Nasenbär

    etz wirds Zeit, daß diese aufgestellten Regeln hier gesprengt werden, ich muß überhaupt nix machen weder eine Ergänzung noch sonst was, kann mich da aufs Troitware setzen, solange wie ich will……….

    Antwort
  6. Nasenbär

    du baust eine neue Welt mit neuen Regeln auf, ja und wie frei soll das sein……. also da meß ich etz mal nach…….. komm da ned rein, ist alles Zwang hier, das mußt und jenes und das darfst ned und jenes nicht……..

    Antwort
  7. Nasenbär

    ich will frei sein, ich will kein neues Regelwerk……….. also muß alles absolut so eingerichtet sein, sonst fühl ich mich da ned wohl……… ha etz gehts schon besser, etz wo ich mir meine Freiheit wiedergeholt hab……….

    Antwort
  8. Nasenbär

    ich will soviele Kartoffelklöße essen wie ich will und ned denken des macht sauer……. also das macht sowieso mein Bewußtsein das sauer, also müßte ich ja da soviele Klöße essen können wies mir schmeckt…….. ui etz tut mir schon der Bauch weh, aber hauptsache frei……. 🙂

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Aha Nasenbär, du bist jetzt bauchfrei, und dein Bauch ist, klar wie Kloßbrühe, voll dabei. Ja ich kann mich auch noch erinnern, da gab es mal unter den Frauen vor einigen Jahren solch eine Protestwelle im Kampf um die Freiheit, unter dem Motto: „Mein Bauch gehört mir!“ Da haben sie doch wirklich alle Bauchnabel gezeigt, damit jeder sieht, dass sie schon abgenabelt sind, die Freiheitsräuber waren aber wieder mal, für solche eindeutige Symbolisierung, vollkommen blind.

      Siegelbruch

      Antwort
  9. Licht

    Nicht die „Ergänzung“ erlöst uns aus der Materie, sondern der Lichtbringer Iluzifer nur er allein, führt die Materie wieder aus der dunklen Dichte in das Licht hinein.

    Antwort
    1. Heike

      Also Du kommst hier rein und nennst Dich „Licht“, gibt es da auch einen Schalter zum anmachen? 😀
      Also ich denk, um etwas zu führen, braucht es einen oder etwas das folgt, um etwas zu bringen, benötigt es einen, der es entgegennimmt, das schließt „nur er allein“ schon mal logischer Weise in Gänze aus 🙄 .
      Also wenn die „Materie“ nicht will, dann führt der „Lichtbringer“ rein gar nix. Und wenn der Lichtbringer nicht will, dann folgt die Materie rein gar nix. Also müssen „Materie“ und „Lichtbringer“ ergänzend wollen, weil sonst wird das nix.

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Ich gratuliere Heike, du hast dich ja so schnell in deiner logischen Kombinationsfähigkeit entwickelt, dass ich neben deinem Licht ja jetzt schon fast ein Schattendasein führe. Mach weiter so, denn wenn jemand als Licht hereinkommt, so wird er sicherlich auch ein wenig Überbelichtung nicht scheuen.

        Siegelbruch

      2. Heike

        Super! Danke! Klasse!
        Das erinnert mich an den Lerncomputer für Kinder von dem ich erzählt hab.
        😀
        Dann kann ich jetzt ja mit Subtraktion und Addition anfangen. 🙄
        So und der Rotz hat mich jetzt voll erwischt. Aber, lach, ich nehm jetzt Sinupretforte
        Dragees . So kleine grüne süße Pillen, damit die Nasennebenhöhlen frei werden und wird schon besser. *lächel*.
        Irgendwie ist das jedes Jahr um die selbe Zeit.

      3. freier Nasenbär

        probiers mal mit Utilin stark, das sind Bazillenkulturen damit hab ich alle Keime weggekriegt…

      4. Heike

        Hallo „freier Nasenbär“ :D, das hab ich ja noch nie gehört. Utilin?
        Ja aber noch was anderes lach, ich hab vorher meinen tatataaa > Jupiter Fleischwolf ausgepackt, weil es heute Wirsing gibt! Ja und das glaubst jetzt nicht was da passiert ist.
        Also ich koch den Wirsing immer und lass ihn danach durch den Fleischwolf, so und jetzt hab ich den Wirsing gekocht und wollte dabei die unteren Schichten umschichten nach oben, damit alles gleichmäsig gart. Ja, lach, und da nehm ich einen Holzkochlöffel in Gabelform und rühr fang an zum Umschichten…. lach, da kracht mir das Ding in der Mitte auseinander 😯 .
        Dann kuck ich meine Hand an, dann die zwei zersplitterten Teile und denk, ha sagmal hab
        ich denn jetzt Superkräfte? *grübel*. Weil diese Gabel hab ich schon soooo lange und jetzt zerkracht dieses Holzding in meiner Hand! Ha sowas aber auch. Ja jetzt können wir die Holzgabel in den Ofen schmeissen, dann hat es seinen Dienst getan.

      5. freier Nasenbär

        ja das bezeichnend da bricht etwas in deinem Leben auseinander und die Utilin sind echt gut, da nimmst nur eine Kapsel in der Woche…

    1. siegelbruch Autor

      Also Nasenbär, wenn du die Freiheit suchst, die einen bekleidet, dann würde ich mal in den Kleiderschrank schauen, fürs Ergänzende ist diese Freiheit aber nicht unbedingt nötig.

      Siegelbruch

      Antwort
  10. Heike

    Ja und dann hab ich mir noch Gedanken gemacht über den Adel, das blaue Blut…
    Ja und da ist mir so eine Geschichte eingefallen, die mich immer wieder beschäftigt hat und traurig, schockiert und nachdenklich gemacht hat. Ja und über die Sache hab ich mir Gedanken gemacht, wie die Zarenfamilie abgeschlachtet und verscharrt wurde. Ich meine egal wie, es war ihr Zar, ob geliebt oder gehasst, völlig wurscht, was sagt ein solcher Putsch bzw. solche Revolution über die Revolutionäre aus? Ich meine es war ihr Zar und wer so mit seinem Oberhaupt umgeht oder behandelt, kann von sich selbst nichts halten, denn ansonsten hätten sie nicht getan was sie getan haben, war es doch ein Teil und Resultat ihrer eigenen Geschichte als Volk. Und was sind das für Leute, die sich so „befreien“ wollen, befreien von sich selbst? Ich meine dieses handeln ist doch wegweisend wie die neuen im grunde genommen alten Herrscher ticken und hin wollen. Warum gab es einen Zar, wie konnte eine Familie an die Spitze kommen. An die Spitze kann man doch nur kommen, wenn ihnen die Masse dazu den Aufstieg ermöglicht. Also ist das, was da „oben“ herrscht doch stets das Resultat des handelns oder eher gesagt des nicht handelns der Mehrheit der Masse da „unten“. Und wenn das schlecht ist was da oben herrscht, ja dann sollte sich man doch mal fragen warum das da herrscht und dort oben für alle Untertanen entscheidet und wenn man das nicht tut oder will, weil man dann selbst Verantwortung als Volk, jeder einzelene, übernehmen müsste, dann passiert es doch, dass die eigene Mittäterschaft bzw. Verantwortung für die Umstände verdrängt wird, weil es bequemer ist und die ganze Schuld wird auf das Resultat, das Oberhaupt geschoben. Und eliminiert man dann das eigene Resultat bzw. Oberhaupt, dann ist das wie Selbstmord. Ja also die neuen Führer sind in einem solchen Fall, die die keine Verantwortung übernehmen wollten. Im Endeffekt ist eine solche Tat doch gleich einer Abtreibung. Ja wer ist denn nun Schuld am herrschenden System, der Herrscher oder die Beherrschten? Das ganze beruht doch auf einer Symbiose von Ursache und Wirkung. Also alle „demokratischen Regierungen“ sind nichts anderes als abgetriebene Völker. Im Endeffekt sind doch die politischen Führer und religösen Führer die Früchte der Menschheit und deren Völker und was sagt dies nun über die Menschheit und Völker aus? Ja alle Macht geht vom Volke aus, so war, ist und wird sein.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Heike, ob nun blaue oder rotes Blut, heutzutage ist nur noch das gegenseitige Verarschen gut, das liegt den Angebern der heutigen Zeit nun einmal so im Blut. Denn schließlich haben sie ja die Freiheit dazu.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        Ja Siegelbruch, hab so über verarschen und Freiheit nachgedacht, die ich eben hier nicht so habe, weil ich eben so bin wie ich bin… na da ist mir so ne Geschichte eingefallen und zwar,
        als Kind wurde ich so erzogen „es wird gegessen was auf den Tisch kommt“. So. Ja und so hab ich mir als Kind angewöhnt immer zuerst die Dinge vom Teller zu essen, die ich nicht mochte, damit ich mich dann voll auf das konzentrieren konnte, was ich gerne aß. Ja und dann kam es zu einem Schüleraustausch und ich reiste nach Hawick in Schottland. Wunderschöne Landschaft und wohnte dort bei meiner Gastfamilie. Na die haben sich voll die Mühe gegeben, mir ihre Kultur etc. nahe zu bringen. Also dort entdeckte ich meine Vorliebe für Schwarztee mit Milch…. ja und dann gab es da manchmal auch Sachen zum Essen, würg. Z.B. bekam ich immer solche ekligen Weißbrotsandwiche mit irgendeiner Pastete mit in die Schule… Boah und ich schaute immer auf die Vesper der anderen und dachte, wow. War aber nicht weiter schlimm, hätte auch schlimmer kommen können, weil die waren ja echt nett. Naja und dann gab es Haggis
        zum Essen und wie ich es gewohnt war, weil das ist echt nicht mein Ding und echt eklig, hab ich das mit hängen und würgen als erstes gegessen, weil das war so widerlich. Ja und dann war ich total glücklich als die „Scheiße“ weg vom Teller war, da kam die Austauschmutter daher lachte mich an und haute mir nochmal ein Stück auf den Teller. 🙄 weil die dachte ich würde das mögen, weil bei denen Zuhause galt nicht, es wird gegessen was auf den Tisch kommt. Ich glaube das war auch der Grund warum meine Austauschschülerin doch sehr wohl, wohl genährt war. Ja. Und dann mußte ich noch an den Hund von denen denken. Das war vielleicht ein witziger Kautz! Die Briten haben doch so kleine Häuser und so schmale Treppenaufgänge, ja und der Hund war eine laufende Walze. Die Füsse ( bei den Schwaben ist alles unterhalb der Hüfte Füsse 🙂 ) also die Beine, die waren so kurz und der Hund so lang und fett, ja und der stand dann immer da oben im 2.Stock und schaute da runter. lach. Ja und irgendwie musste der ja da runter kommen, aber weil der so unbeweglich und unförmig war, war das gar nicht so einfach. Ja und wenn ihm gar nix anderes mehr übrig blieb, weil halt unten die Musik spielte, dann setzte er ganz vorsichtig die erste Pfote auf die erste Stufe, dann die Zweite…. ja und dann rollte der da runter wie eine Lawine, aber wie!!! Der wurde immer schneller und dann unten, der Hausgang war ja auch nur 1m breit, knallte der jedesmal voll mit der Schnauze und vollem Körpergewicht unten gegen die Flurwand. Kannst Dir vorstellen wie sich das angehört hat… ratratatatattttttttttttt, BÄNG. 😀 heija so war das halt.

      2. siegelbruch Autor

        Also Heike, das Essen wurde nun einmal erfunden, damit niemand etwas zu meckern hat, mit vollem Mund geht das auch schlecht. Und was sagt uns das Weitere noch? Wer immer schnell abisst, der spielt die Hauptrolle, auch wenn es danach mit ihm, wegen Gleichgewichtsstörungen, in abgestufter Weise bergab geht.

        Siegelbruch

      3. Heike

        Ja Siegelbruch, jetzt hab ich gegrübelt wie der Hund hieß und die hieß Anges.
        Ja und die Sache mit dem Gleichgewicht. Ha es waren doch eher „Proportionsstörungen“,
        weil es halt ein viel zu große Masse für so kurze kleine Beine war, und die Länge des Gesamtkörpers für die kurzen Treppenstufen nicht leichter machte. Ja und dann können halt so Füßle, das Gewicht und die Masse nicht mehr abbremsen, deswegen hat der Hund ja immer so lange gewartet, ob er wirklich runter „rollt“ oder nicht.
        Ja und gestern Abend dachte ich noch an Dich, weil ich geschmacklos war. Also ich gehe heute zum Arzt, weil des muss doch was ernsteres sein. Meine Zunge fühlt sich an wie verbrannt und wie gesagt gestern Abend hatte ich weder Geschmack noch konnte ich noch was riechen…. Das ist ja furchtbar. Hab nur gedacht, wie bereichernd doch so der Geschmackssinn ist, wie auch die anderen Körpersinne, als der Geschmack nach kurzer Zeit wieder kommt. Ja und wem das fehlt, das ist wirklich so, dem fehlt hier, so wie es gerade ist, jeglicher Genuss und für den kann es wohl nur eine Lebensmotivation geben. Siegelbruch bist Du wirklich geschmacklos?
        Und da dachte ich an einen Polizisten den ich in der Krankenhauskantine kennen gelernt hab. Ja der war von Geburt an Geschmacklos bzw. Geruchslos. Aber was echt zum Brüllen war, weißt was der bei der Polizei für einen Posten hatte!!!! Der Kripobeamter! lach.
        Der kann nur heiße Spur nachgehen, weil ihm die Spürnase und der richtige Riecher fehlt 😀 .

      4. Heike

        Ja jetzt ist mir noch was eingefallen und da ich erst um 10 vor 10 den Termin hab..
        Ja ich hatte auch mal einen Hund, den Strieze. Den haben wir so genannt, weil der nur eine Woche bei uns war und dann schon abgehauen ist. Ja den hatte ich zu Weihnachten bekommen.
        Na das war vielleicht ein Kläffer. Der sah aus wie ein Fuchs, rotbraunes langes Fell, buschiger Schwanz. Am Anfang hatte wir noch bedenken dass er bissig sein könnte aber da kam ein Hundefachmann und hat den gereizt bis aufs Blut und ihm dann den Arm in den kläffenden, schäumenden Rachen gesteckt um zu testen ob er beißt. Ja da waren wir alle überrascht, denn er hörte sofort auf, nahm seine Gosche zurück und leckte ihm den Arm um sich danach in Demuthaltung auf den Rücken zu werfen. Ja da meinte der Profie zu uns, dass keiner vor dem Hund angst haben müsse, der würde zwar gefährlich tun, aber uns auf keinen Fall beissen. Wir hatten damals keine Ahnung von Hunden und heute betrachtet, hätte der dringend in die Hundeschule müssen und erzogen werden müssen, weil der war immer auf Krawall gebürstet. Aber! trotz allem, was habe ich bzw. wir den Hund geliebt! Er gehörte zur Familie. Der hatte ein ganz glattes Fell vom vielen streicheln. Na und das mit dem abhauen hat er nie sein lassen.
        Ja sein Hundehalsband, war eine Kette, die sich etwas enger ziehen lies, wenn er nicht zu beruhigen war und daran war ein Herz gemacht mit unserer Anschrift und Tel. und Telefongeld drin, weil der ja ständig läufigen Weibchen Besuche abstattete. Ja auch in einem Gasthof bei uns in der Nähe, die hatten auch eine Hündin und wir waren dort oft einkehren, sozusagen unsere Stammlokalität, bis die ganze Kacke dort los ging.. aber eine andere Geschichte. Ja die Kette haben wir gebraucht, weil der halt schon etwas größer war und sehr aggressiv auf andere Hunde los gegangen ist und da konnte man ihn nur stoppen, wenn ihm die Luft ausging. Wie gesagt, der hätte dringend erzogen werden müssen.
        Naja, als er mal wieder ausgebüchst war, weil er wieder zu einer läufigen Hündin rannte, da bezog er vor deren zuhause Stellung auf Bahngleisen, weil ihr Herrchen in einem ehmaligen Bahnwärterhäuschen wohnte. Ja und da hat ihn dann der Zug überfahren und das einzige, laut Aussage von einem Bahnangestellten was übrig war, war die Kette. Ja und dann machten sich meine Klassenkameraden und Freunde immer einen Spaß draus, dass sich sogar mein Hund, wegen mir! vor den Zug geworfen hätte. Ja wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen.

      5. siegelbruch Autor

        Also Heike, dann lass dich mal nicht von ihm heißmachen, sonst nimmt er die Spur auf, denn er kann ja etwas spüren, auch wenn er geschmacklos ist.

        Siegelbruch

      6. Heike

        Ja du bist ja lustig Siegelbruch, hab gestern Spätnachmittag voll Schüttelfrost und danach Fieber bekommen. Aber heute Nacht bin ich wieder abgekühlt und jetzt lieg ich halt auf dem Sofa und kurier mich aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s