Freiheit ist es wohl, es jemand geben zu wollen, damit er ewig an einem denkt, ob sie uns wohl einschränkt?

Um den Schatz des Lebens zu finden, da müsst ihr den Weinberg vollständig umgraben (wenn es auch manchmal zum Weinen ist), ansonsten ist er nicht für euch zu haben. Mein Blog ist der Weinberg, wer scheut es nun nicht, dies Werk? Fragt euch jedoch erst: „Ist der Heilige Gral unsere Lebenswahl, oder ist es doch mehr die Denkverbotsmoral?“

Beitrag Nr. 207

Wer seinen Körper ohne logischen und handlungshintertfragenden Geist benutzt, das ist der, der irgendwie fühlt, dass er sich beschmutzt, und dies sich verstärkende Gefühl wird er dann vom Alterungsprozess und Tod weggeputzt.

Was ich wahrhaftig weiß? Alle haben einen verbindungssuchenden Lebenstrieb, doch ein jeder verschweigt diesen, denn offiziell als Äußerung in der Öffentlichkeit ist dieser niemanden lieb. Und somit mutiert dieser dann (da er ein Ärgernis darstellt) zum öffentlich anerkannten Fress- und Sauftrieb. Aufgrund dieser durchschauten Umstände weiß ich nun aber die Wahrheit, bezüglich dem, was die menschliche Moralprogrammierung betrifft, ich hoffe nur, diese entpuppt sich für niemanden als Gift.

Ja als Mensch bin ich meine Fantasie, die sich immer mehr über meinen definierenden Wortschatz logisch ergänzt. Doch wenn ich diese Fantasie nicht mehr habe, dann bin ich nur noch, wegen meiner kalkulierenden Intellektsteuerung, mein zu verstoffwechselnder Regelkörper. Die Äußerung von Fantasie ist uns durch einen Mangel an Logik und die damit einhergehende Schrumpfung unseres Wortschatzes, unmöglich geworden, deswegen nehmen wir nun aber peinlichst Abstand von unserer Fantasie und gehen nur noch, über die saure Regelkalkulation, in unsere Verstoffwechslung hinein. Dieser innere Gärungs- und Verwesungsprozess, bei lebendigem Leibe, muss wohl so sein.

Als unwissend schwächlicher Mann der Hingabe an einer Frau, für die ich eine Schwäche habe, da bin ich nur ein an ihrem Regelintellekt angekoppelter Hydrauliktrakt, der alles für sie packt (nur eben das mit seinem Überdruckventil zwischen seinen Beinen, da tut sie noch, zum Zweck der Abschaltung, harmonisch dran herumregeln, denn nichts kann ihr mehr, als dieses, lästig erscheinen). Ja genau so, wie es der starke Mann eben uneingeschränkt und sich darauf etwas einbildend kann. Und so ist es dann eben, weil eine Frau ja nie so richtig weiß, wen sie bekommt, deswegen behält sie gleich den, von dem sie weiß, dass sie ihn hat. Manchmal hat sie diesen unhaltbaren Zustand bezüglich seines Mangels an Selbstbewusstsein und seiner fast ohnmächtigen Unbewusstheit, mächtig satt, in diesem Fall muss sie ihm dann mal wieder, in sich hysterisch aufbäumender Art und Weise, zeigen, wer in ihrer Beziehung die Hosen anhat.

Sie gibt anderen das, von dem sie glaubt, dass es für sie das Beste ist. Sie glaubt, dass es für sie das Beste ist, wenn alle anderen an sie glauben, etwas anderes können sie sich nämlich, ab einem gewissen Punkte ihrer selbstlosen Aufwertungsgabe, überhaupt nicht mehr erlauben. Sie ist plötzlich so mit dem Geben beschäftigt, dass sie von keinem anderen mehr etwas annimmt, denn mit dem, was er ihr gibt, könnte sie überhaupt nichts anfangen, ist sie doch beherrscht von ihrem Gebenstriebverlangen.

Wenn dein Partner ein gebefreudiger Mensch ist, so darfst du davon ausgehen, dass er möchte, dass du ihm ergeben bist (nun ergib dich ihm doch schon, denn was soll dieser ewige Kriegszustand). Ja in diesem Fall kannst du ihm dann nichts mehr geben, weil er dir immer zuvorkommt, welchen Umstand er dann an dir als Trägheit definiert. Und plötzlich hört er dann auch noch: „Wenn du mich wirklich liebst, dann handle endlich mal und überleg nicht so lange!“ Mann o Mann, das war ja ein Vorschlaghammer, der fegt ihn doch wirklich komplett von der Stange. Und des Haussegens wegen bleibt er auch dabei still, er ahnt ja nicht, dass sie ihn jetzt komplett versklavt hat, denn in seiner Ergebenheit tut er jetzt nur noch das Beste, was sie für alle will, als nicht mehr solange Denkender steht er nämlich nun unter ihrem Schnellschussdrill.

Sie hat sich aufs Geben spezialisiert, um vor allen, ihr Ergebenen, im Mittelpunkt zu stehen, dass er jetzt keinen Sex mehr mit ihr hat, das hat sich aus diesem Umstand (den ihrer Mittelpunktserscheinung) heraus einfach so ergeben. Will sie doch für alle nur das Beste, und er, hat nun dabei das Gefühl, für ihn bleiben jetzt nur noch die Reste. Nein, sie kann nun einmal, wegen ihres Mangels an Zeit, nichts mehr von ihm annehmen, denn dazu ist sie allen, als Dreh- und Angelpunkt, viel zu ergeben, schließlich möchte sie ja auch noch etwas haben (Bewunderung) vom Leben.

Die Verweiblichung des Mannes: Er muss sich immer wieder der Perfektion ihres muttersprachlichen Intellektes anpassen, um überhaupt die Möglichkeit zu bekommen bei ihr Fuß zu fassen.

Wenn Mann und Frau etwas in körperlicher, geistiger und seelischer Interaktion miteinander tätigen, wobei sie wissen, was sie tun und somit auch wissen, dass es sie nährt und klärt, weiterhin ihre Erfahrung ihnen zeigte, dass es ihnen gemeinsam ein genüsslich berauschendes Einheitsgefühl verschafft, und auch herbeiführt eine Steigerung ihrer Lebenskraft, wobei ihr Körper sogar verfeinstofflicht und wird, gestrafft, so nennt man den Umstand, dass sie das gemeinsam tun können: „Freiheit.“ Es ist also sehr komisch, dass die Freiheit nur dadurch zustande kommen kann, wenn Mann und Frau eine intensive Verbindung miteinander eingehen, unter absoluter Kenntnis des Verbindungsumstandes und dem Wissen dazu, welches eine unbewusste Schöpfung ausschließt. Vor einigen Jahrzehnten führten genau deswegen, um alles das von mir Beschriebene zu erreichen, jugendliche Männer und Frauen gemeinsam eine sexuelle Befreiungsrevolution durch, im dem Glauben verhaftet, über eine symbolisierende Aktion der Unwissenheit dort hinzukommen, wohin nur der hinterfragende Geist der logischen Selbsterkenntnis den Weg ebnet. Wer sich dieses nicht alles, bis in allen Einzelheiten und Hintergründe hinein logisch fassbar macht, für den ist jede sexuelle Revolution eine Zeitverschwendung, denn sie hätte ihm nie etwas gebracht. Man könnte also sagen: Nur die Wahrheit und das Wissen machen Männer und Frauen in ihrer gemeinsam zu genießenden Verbindungs- und Ergänzungshandlung frei, denn es ist keine unbewusste Schöpfung, die sie versklavt, mehr dabei. So, und jetzt könnt ihr sagen, die Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden“, wenn ihr anders denkt. Passt aber auf, dass ihr euch dabei nicht wieder in die unbewusste Kinderzeugung hineinlenkt.

CarynAirbrush04

Text zum Bild: Ihr elektrisierender Kontakt fließender Energie, der sie fesselt und magnetisiert, und das Paradoxe dabei ist, die fühlt sich überhaupt nicht unfrei dabei, es ist mehr, wie ein ihrem Herzen entfliehender Aufschrei, unter dem Motto: „Bemerkt denn niemand meinen inneren Trieb nach aufsteigender Erlösung dabei!?“ Vielleicht wird es ja einmal so sein, das in denen, die heute noch stillschweigend erregte und verdammende Damen sind, plötzlich sämtliche Dämme brechen, und sie von dem was sie fühlen sprechen, z. B. bezüglich dem dummen Mann, der ihrem inneren Aufstiegswillen, den ihres zu erlösenden Herzens, niemals, in genießender Weise, genüge tun kann. Fragen sie sich doch immer: „Wann endlich, wann, ist er so weit, dass er uns in vollen Zügen genießen kann?!“

Damenstunde05

Ja erst nach ihrem inneren Polsprung, der ihre innere Welt, für sie, auf den Kopf stellt, da werden die Menschen dann über das, was sie fühlen, aber bis heute unten haltend verdrängten, in aufsteigend klärender Weise sprechen, ohne sich, moralblockiert, die Zunge dabei abzubrechen, denn alles, was sie als Schmutz (zum Zweck der Ausscheidung) unten halten wollten, das kommt dann zur Klärung und Veredlung nach oben. Einige Superverdränger trifft dieser Umstand hart, denn sie werden dann wegen der toxischen Wirkung der aufsteigenden Wahrheit, kurz vor ihrem Ableben, noch einmal richtig schön drauflos toben, entsprechend ihres Selbsthasses, zu viel aufsteigender Schmutz, sie können ihn (in ihrer Unwissenheit) nicht mehr, in veredelnder Weise, verarbeiten dort oben. Wer seinen innerlich aufsteigenden, also seinen scheinbaren Schmutz, nicht umwandelnd veredeln will und somit auch nicht kann, der sinkt (als verstoffwechselter Körper) in ihn hinab, nämlich zum Reinkarnationsrecycling ins Grab.

Ich bin dazu da, dass ihr euren Glauben verliert, also glaubt an nichts von dem, was ich sage, es ist alles eurer eigenen Gedanken Frage.

Siegelbruch

Advertisements

26 Gedanken zu „Freiheit ist es wohl, es jemand geben zu wollen, damit er ewig an einem denkt, ob sie uns wohl einschränkt?

  1. siegelbruch Autor

    Das ist eine Art Blitzableiter zur Energieerdung, damit der Energiestau nicht zu groß wird, einige Frauen haben nämlich an solchen Stauungen ganz schön schwer zu tragen.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Heike

      Mir scheint es eher so als würde ihr Brustinhalt ins Wort fliesen.
      Ja und zu Deinem vorletzten Absatz, ja früher hat man die Nachgeburt auf
      dem Feld verbuddelt. Beides Kind und Plazenta entstammen der Mutter, dabei
      diente der Mutterkuchen zur Nährung des neuen Lebens. Also das Kind bezieht über den Mutterkuchen von der Mutter die Stoffe, die es zur Reifung benötigt. Mit zunehmender Reifung des Phötus nimmt auch der Verkalkungsgrad (das ja wie Alzheimer) der Plazenta zu. Kind und Plazenta sind für den „Fachmann“ lach, leicht zu unterscheiden und ja zudem kommt immer zuerst die Geburt des Kindes und dann die Nachgeburt. Also wer das verwechselt brauch sich nicht zu wundern, wenn „sein vermeintliches Kind“ will nichts trinken und irgendwann anfängt zu stinken. Also ich weiß ja nicht, aber ich hab noch nie gehört, dass jemand die Nachgeburt groß gezogen hat. Aber meine Mutter meinte öfters über Vollidioten, das deren Mütter ausversehen die Nachgeburt groß gezogen hätten.

      Antwort
  2. Sandra

    Zum Energiestau gibt es so viel zu erzählen. Aus der Kompensation, da man nicht Wissen will, wird dann kurzerhand ein Glauben. Die Damen pflegen ihre Dramen und ihr Mitleid – das gibt dann etwas Halt. Die Männer sind da eher praktischer Natur – fantasieren und praktizieren ‚Was ich sehe, das kann ich auch bekommen‘. Man nennt das auch: What you see is what you get – Windows.

    Es gibt aber auch andere, z.B.:
    What you mean is what you get – LATEX

    Naja, klarkommen müssen wir wohl oder übel mit all den Verschiedenheiten.

    Antwort
  3. Sandra

    Der Betrachtungswinkel – Horizont
    (Glaube an eines, dann weißt du nichts)

    Optionen, u.a.
    what you see is what you get
    what you know is …
    what you want is …
    what you mean is …
    what you feel is …
    what you do is …
    what you show is …
    what you wish is …
    what you dream of is …

    Evtl. fehlt noch was – ist aber nicht so wichtig. Ich würde sagen: alles verbunden miteinander [inherente Kongruenz] ist das was du wirklich bekommst.

    Antwort
    1. Sandra

      Noch ein paar:
      Was man glaubt…
      Was man akzeptiert…
      Was man voraussetzt (zeitlich vorweg nimmt)

      Mann kann aber auch machen und tun ohne festes Ergebnis zu setzen. Es mach Spaß, sich selber überraschen zu können, also kann man auch Überraschungen anderer annehmen.

      Antwort
  4. Sandra

    Das Grundprinzip ist, dass jeder Satz, jede Handlung, in einem sehr großen Rahmen steht und dies den meisten nicht bewußt ist.

    Antwort
    1. freier Nasenbär

      aha hab schon gedacht ich find von dir nix gescheites mehr aber siehe da der letzte Kommentar hat mich doch noch vom Hocker gehauen… also man kann mit Worten großes vollbringen und das halte ich auch für wahr…

      Antwort
  5. tulacelinastonebridge

    Schau mal Nasenbär…..

    DIALOG – Ich will nur noch sterben

    by anssi · November 12, 2014

    Leser

    Ich will nichts mehr. Ich will nur noch sterben vielleicht. Das alles ist so sinnlos

    Anssi

    Wenn du wirklich frei und erfüllt sein willst, dann gibt es nur einen Weg. Einen radikalen Weg: Du musst sofort erkennen, wer du bist. Dann bist du frei. So frei, dass dir – egal, was in der physischen Welt passiert – niemand diese Freiheit mehr nehmen kann. Das garantiere ich dir.

    Ja, etwas will in dir sterben. Das ist gut. Verstehe mich nicht falsch. Ich verstehe die Sinnlosigkeit, von der du spricht. Du leidest. Daher lass uns schnell schauen, wer es ist, der da leidet.

    Was ist dieses Ich, das leidet und sterben will? Schau es dir an. Nicht philosophisch, sondern real. So wie du den Körper sehen kannst, sehe mit deinem inneren Augen das Ich an. Woher weißt du, dass es existiert? Schau mal nach. Vielleicht ist es gar nicht da.

    Finde das Ich, das leidet. Wie sieht es aus? Wie tritt es in Erscheinung? Schau in dein Innerstes.

    Dieses Ich taucht als ein Gedanke auf, als eine Geschichte, die du dir erzählst. Da ist ein Erzähler und eine Geschichte. Diese Geschichte bezieht sich auf die Vergangenheit oder auf die mögliche Zukunft des Erzählers.

    Dieses Ich taucht auch als Wille auf – das ist auch ein Gedanke.

    Egal, wie das Ich in Erscheinung tritt, du kannst sehen, dass es in Erscheinung tritt. Ist es nicht so? Ja. Du kannst mir sagen, was dein Ich denkt, was es scheinbar erlebt hat, was es will und was es nicht will. Warum kannst du das? Weil es in dir erscheint. Als Gedanke, Wille oder als ein Gefühl.

    Nun schaue tiefer. Dieses Ich ist nicht das, was du wirklich bist. Schließlich taucht es VOR dir auf: als Geschichte, Wille, Gedanken, Gefühle, Erinnerung…

    Antwort
    1. Heike

      Guten Morgen Tula, 🙂
      also mit dem A(n)ssi hörst nicht auf, oder? Bist Du der Anssi oder warum kommst immer mit dem hier reingeschlappt?
      Ja und wenn ich schon wieder den Scheiß les, wem oder bei was soll
      so ein Nebelgesülz helfen? Dabei weiß ich nicht was schlimmer ist, die Aussage
      von dem Leser, die einfach so in den Raum geballert wird oder die Antwort von dem Assi
      der nicht mal nachfragt warum er das schreibt und wieso er so fühlt. Also keinerlei Hinterfragung.
      Nur Gelaber. Dabei bringt es ja der Siegelbruch hier ganz einfach unmissverständlich auf den Punkt, dass das Problem ist, wenn ein Mensch so fühlt und sich so äußert die Lebensmotivation fehlt. Also ich hab noch keinen depressiven frisch gebackenen Lottomillionär oder glücklich Verliebte getroffen. Das ist ja so als würde jemand in eine Kirche trampeln und drinnen über den Islam schwätzen und dabei um den Altar mit erhobenen Koran rennen.

      Antwort
      1. tulacelinastonebridge

        Guten Morgen Heike…… es war ja auch für den Nasenbär. 🙄 wieso hast du ihn gelesen????? 😯 Du weißt doch selbst, das er dir nicht gefällt?????

      2. Heike

        Ha Tula, ich hab nur das gelesen was Du hier eingestellt hast. Ja liest Du nicht die Kommentare, die ich an andere richte?. Ja aber das beanwortet ja immer noch nicht die Frage, warum Du mit dem A(n)ssi kommst.

      3. tulacelinastonebridge

        Heike ja warum bist jetzt mit dem rolling in the….gekommen? genau und deswegen komm ich mit dem Anssi. 😉

      4. tulacelinastonebridge

        Ja den Anssi les ich seit ein paar Monaten und somit ist er auch Teil meiner Geschichte außerdem empfinde ich seine Texte als ganz was besonderes.

  6. Heike

    Ja und vor drei Jahren, da ging es mir nicht sonderlich gut und hatte das Gefühl, das es zu Ende geht. Ja und da hab ich immer dieses Lied angehört, mitgesungen und mitgetanzt… Das war ganz seltsam. Ja und vor ein paar Monaten sah ich einen Bericht von einer Mutter und ihrer im Koma liegenden Tochter. Ja und die Mutter hat dieses Lied im Krankhaus am Bett ihrer Tochter abgespielt und auch dabei mitgsungen…. ja und dieses Lied oder eher gesagt durch dieses Lied, es war fast wie ein Wunder, kam die Tochter zurück aus dem Koma und meinte sie habe es gehört. Die Geschichte hat mich sehr berührt, denn auch für mich war dieses Lied etwas ganz besonderes.

    Antwort
      1. Heike

        Ja und zur selben Zeit, wegen eigenen gefühlten Ende, ja da spürte und fühlte ich, dass ich innerlich zerfiel und es war so als würden mich Stücke meiner selbst verlassen, als würden sie davon fliegen und ich war nicht mehr in der Lage mich selbst zusammen halten zu können. Ganz komisch, aber mein Zustand war verheerend, ja und das einzige was half war „rauchen“, das ich kurz zuvor wieder angefangen hatte. Es war so als würde der Rauch mir helfen mich selbst bei mir zu behalten können. Ja und das Rauchen hatte ich nur wieder nach langer Zeit angefangen, weil es mir so schlecht ging, weil ich am ganzen Körper einen Ausschlag bekommen hatte und alles ausser meinem Gesicht war von üblen Pusteln übersäht…..Ja das fing ja mit der Geschichte mit der Nichte, die ein halbes Jahr hier wohnte, und dem Hasen an und endete mit dem Kuhbild was sie mitgenommen hatte….

    1. Heike

      Ja und zu der Zeit es war im Januar 2012, da kam ja die Kältewelle und da machte dann mein Auto nicht mehr mit und ich blieb unfern vom Haus entfernt stehen. Ich rief meinen Mann an, dass er mich und Auto abschleppen müsse. Ja und diesen Moment als er kam und mir half, den werd ich wohl nie vergessen, denn es war alles völlig anders als es bisher gewesen war. Er war völlig anders. Er sprach nichts und trotzdem war alles klar. Ich mußte nichts sagen, es ging ohne ein gesprochenes Wort Hand in Hand und das Auto war angeseilt und brachten es in die Werkstatt. Es war völlig Einigkeit im Handeln und Denken in völliger Ruhe und jeder Handgriff passte.
      Ja es gibt halt Sachen oder Begebenheiten, die vergisst man nie, weil diese wegen ihrer Außergewöhnlichkeit sich tief ins Gedächtnis einprägen.

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Aha Heike, dich von ihm ohne Worte abschleppen zu lassen, das war also eine ganz neue Anbindungserfahrung für dich. Die meisten Männer machen ja nun mal viele Worte um nichts, damit die Frau nicht länger in der Kälte steht, sondern mit ihnen geht.
        Ja die Not schmiedet neue Bindungen, deswegen halten die Menschen dieser Welt die geistige Bindung immer mehr für unnötig.

        Siegelbruch

  7. siegelbruch Autor

    Wenn es nach der Nase der NASA geht, dann bekommen wir im Dezember 6 Tage Dunkelheit. Na sind die denn noch gescheit!? Aber wenn sie dann doch das Weltenlicht abstellen, was machen wir dann während dieser Zeit. Es wird sicherlich kalt, Heike hältst du schon für den nächsten Schnupfen bereit? Mal sehen, ob meine Erleuchtung schon ausreicht für 6 Tage Dunkelheit. Ansonsten haltet schon mal, für den Notfall, dicke Kerzen bereit.

    Siegelbruch

    Antwort
  8. Heike

    Ja Siegelbruch eigentlich bin ich lieber gesund. Aber wenn es so kalt ist bin ich ziemlich anfällig.
    Ja und zum Thema Kerzen, das ist ja so ne Wissenschaft für sich. Weil ich hab ja früher auch Kerzen eingekauft und an Großkunden verkauft. Ja und Kerze ist nicht gleich Kerze, da gibt es eine große qualitative Spannweite. Z.b der Rußfaktor, also wie rein das Wachs ist usw.. Z.b. ist es besonders gut richtig alte Kerzen zu kaufen, weil deren Brenndauer um ein vielfaches länger ist, als bei „jungen“ bzw. frischen Kerzen, weil da das Parafin ausgehärtet ist… ja. Und da ist mir
    auch noch so ne lustige Geschichte eingefallen und zwar hatte ich Besuch, ja und der, das glaubst jetzt nicht, der hat in unsere Kerzenhalter und Kerzenständer reingeschaut und dann mich angeschaut und soviel gemeint, wie Respekt! Weil die Kerzen alle angebrannt oder abgebrannt waren. Ja er meinte, die meisten hätten Kerzen nur zu Dekozwecken, kämen aber nicht auf die Idee, diese auch anzuzünden.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Heike, die meisten lassen eben nichts anbrennen, und du bist mit allen Kerzen schon durchgebrannt, förderte bei dir ja vielleicht den Erleuchtungsverstand. Denn sieh dich mal um, wo sind all die anderen, die hier schon einmal geschrieben haben, geht dieser klärende Geist für sie nicht mehr an, oder haben sie etwa Angst, dass ihr Wachstumswachs wegschmelzen kann, zündet der Geist sie erst einmal an, sodass sich niemand mehr von ihnen als eine Dekokerze ganz groß fühlen kann.

      Siegelbruch

      Antwort
    2. Heike

      Meinst Du Siegelbruch? Ich denke das liegt daran, dass die meisten, wenn es für sie nichts zu gewinnen gibt, den Reiz an Interaktion bzw. Komunikation verlieren. Was soll man auch diskutieren oder mit was soll man herum streiten, wo es nichts zu disktuieren und bestreiten gibt.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s