Die Machtdemonstration, vereinnahmt sie euch Aufmerksamen schon?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 208

Ein jeder Mann hat eine gottgegebene Allmachtsfantasien, wenn nun aber einer über alle zur Macht (zur Selbstermächtigung) strebenden Männer die oberste Macht haben will, so muss er ihnen die Grundlage bzw. Basis (ihre Ausgangsbasis) entziehen (also den, dem sie ihre Macht demonstrieren möchten), also er muss dafür sorgen (über das sähen von Zwiespalt), dass die Frauen ihnen widerspenstig sind und fliehen. In dem Moment rennt der Mann nämlich nur noch umwerbend hinter seiner Grundlage und Verbindung zur Materie her, und erschöpft sich dabei, bis in den Tod hinein, sehr. Der dies anzettelnde Machthaber über alle, der hüllt sich dagegen in Reichtum, Glanz und Glorien, und dabei erweckt er dann sogar noch den Anschein, als ob er völlig frei und unabhängig von der Grundlage wäre, sodass er, von den glanzverblendeten Frauen, die sich von der sonst doch so ohnmächtigen Männerwelt verfolgt fühlen, angehimmelt wird. Ja und aus dieser Art angehimmelt zu werden, da zieht er dann seine bestätigt sich fühlende Allmachtsenergie. Die körperliche Kontaktebene zwischen Mann und Frau wird also zum Schmutz erklärt, von dem, der die Allmacht über alle Machtstrebenden haben will. Ja er rasiert sie, ihre Allmachtsfantasie, und durch seinen Frauen hypnotisierenden Machtglanz führt er über alle weltorientierten Menschen Regie.

Gott möchte für jeden die wahrhaftige Allmacht, aber er gibt sie der Menschheit erst dann, wenn es zwischen den ohnmächtig Mächtigen und den mächtig Ohnmächtigen nicht mehr kracht, weil sich alle verhalten geistig klärend und bedacht.

Was macht ihr Männer eigentlich, wenn die Frauen meinem klärenden Geist eines Tages folgen, um dadurch bei mir Erfolg zu haben? Werdet ihr ihnen dann genau so, wie heutzutage, folgen, um Erfolg bei ihnen zu haben? Und wenn ihr Männer euch nun fragt, warum einige der schon etwas bewussteren Frauen bei mir Erfolg haben möchten, so kann ich nur sagen: Weil ich noch keiner von ihnen gefolgt bin und sie sich dessen irgendwann einmal bewusst geworden sind, nämlich dadurch, dass ich ihnen, in den öffentlichen Informationsraum gestellt, logisch darlegte, warum ich so unfolgsam bin. Und somit begreifen sie einfach nur, in logischster Weise, die Folgen, die für sie und für mich daraus erwachsen wären, wenn ich, wie alle anderen Männer, in den Herz erobernden Verfolgungswahn, ganz natürlich, hineingerutscht wäre (von einer Affäre zur anderen Affen-Fähre). In aller Kürze könnte ich die Folgen einmal als den Alterungsprozess und den Tod bezeichnen. Denn hätte ich die Frauen jemals verfolgt, so wären sie vor mir geflüchtet, nämlich hinein in die abwechslungsreichen Zerstreuungsmöglichkeiten der Materie (hinein in den Rausch zunehmender geistiger Umnachtung). Und diese Flucht hätten sie auch deswegen angetreten, damit ich sie als Führungsstab anerkenne und ihnen folge, um genau dort bei ihnen Erfolg zu haben (= um dort vor ihnen den Liebesbeweis zu erbringen), denn ein Mann muss einer Frau schon, über seine Mittel, Zerstreuung und Abwechslung bieten können, und vor allem darf er ihr niemals etwas verbieten (für alles, was sie vorhat, soll er viel begeistertes Herz zeigen, und sich dabei auch noch, vor ihrer herzlichen Art zu lieben, hochachtungsvoll verneigen), das wäre nämlich von ihm unfolgsam, und unter solch einen Umstand ist sie dann, vor ihm, nicht mehr lange wie ein Schmusekätzchen zahm. Aus all diesen Umständen heraus ergibt es sich für ihn als Mann dann so, dass er mit ihr letztendlich, harmonisch und ohne weiteren Streitigkeiten, durch gute und durch schlechte Zeiten hindurchgeht, da er ihr vertraut und somit scheinbar alles, was sie für das Beste hält, gut versteht, denn schließlich weiß sie ja, dass sie recht hat und er seine Ruhe, warum also noch irgendein großes Getue, naht ja Gott sei Dank, mit großen Schritten, die Zeit der ewigen Ruhe.

Wenn ich für irgendjemand Aufmerksamkeit zeige, so nötige ich ihn dazu, sich damit zu beschäftigen, dass er für mich interessant ist. Doch leider ist dies für viele völlig uninteressant, dazu müssten sie nämlich das unterbrechen, wofür sie Interesse haben. Aufmerksam werden die Menschen erst dann, wenn sie sich dafür interessieren, womit sich jemand beschäftige, denn dazu bedarf es denkende Inhalte (sie nehmen sich etwas von ihm an, was somit jeder für sich verarbeiten kann). Doch wie ist es heutzutage? Aufmerksam gewordene Männer erobern die Herzen der Frauen, und diese machen deswegen zur Bedingung, dass diese Männer ihrem verkalkenden Kalkulationsinhalt bedingungslos vertrauen. Ja ich möchte aus diesem Umstand natürlich nicht gleich ein Drama machen, aber es ist nun einmal zum Lachen, wie sie da ihre hausgemachte Alzheimerkrankheit anfachen, fachmännisch harmonisch ohne sich dabei zu verkrachen.

Zeit und Raum machen es möglich, dass immer die aufeinander treffen, die miteinander verabredet sind, um Gangsterpläne zu schmieden, sie brachten die Welt zum Sieden, doch Raum und Zeit, in dem Sinne, wird nun geschlossen und es wird neu entschieden.

Siegelbruch

Advertisements

61 Gedanken zu „Die Machtdemonstration, vereinnahmt sie euch Aufmerksamen schon?

  1. Heike

    Ja klar Siegelbruch, bist halt scho der Held vom Erdbeerfeld. 😀
    Da fällt mir dazu ein „Ei Du weißt wo mein Haus wohnt!“
    Ja weißt, also ich würde auch keinem hinter her laufen, den ich lieb hab, der aber
    mir nicht das gleiche erwidern würde. Ja und ich bin alles abgelaufen, von Hinz zu Kunz,
    und von Kunz zu Hinz. Also ich bin da nicht in die Verlegenheit gekommen, dass mir
    irgendjemand hinterher gelaufen wäre 🙄 *grübel*. Also keine Ahnung von welchen
    Frauen Du sprichst, aber von mir sicher nicht. Ja und dann gab es da noch so Typen,
    die haben mich dann weiter auch nicht mehr interessiert, weil die nie den Kontakt zu mir gesucht haben und da hab ich dann halt auch gedacht, ja wer nicht will der hat, selber Schuld, wenn jemand was von mir will, dann wird er schon auf mich zukommen, und wenn nicht, ja was dann? Auch egal, weil so wie es ist, da kann es schlimmer nicht werden, also ich kann in diesem Fall mit sowas nicht mehr bestraft werden, ich meine so mit Ignoranz und Verachtung. War sowieso immer auf mich selbst gestellt. Ist der Ruf erst einmal ruiniert lebt es sich ganz ungeniert. Arsch lecken. Ja das ist vielleicht nun auch eine Art Arroganz und Ignoranz, aber bei so! guten Lehrern, da bleibt dann schon auch was hängen.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Heike, das ist etwas zu leichtfertig gedacht, wenn du denkst: „Wer was will, der wird schon kommen.“ Ein Mann, der so etwas macht, weil er kommen will, das ist ein Ahnungsloser. Aber Männer, die etwas mehr Geist haben, die ahnen nämlich etwas, sollten sie nämlich zu einer so denkenden Frau kommen und es sollte da wirklich etwas Eheartiges draus werden, so werden sie aus jeder Kommunikation mit ihr den vorwurfsvollen Unterton heraushören: „Du bist doch gekommen und nicht ich, oder war es etwa nicht so?!“ Und somit werden solche Frauen immer an die ahnungslosen Männer dieser Welt geraten, und aus dieser Erfahrung ihre Weltanschauung formen bezüglich der Männer, ganz unter dem Motto: „Die Männer dieser Welt haben doch wohl alle einen Lattenschuss.“ Und einige Frauen singen dann sogar: „Neue Männer braucht das Land, die alten stellt mal gleich dort hin, wo sie willkommen sind, nämlich gegen die Wand.“

      Siegelbruch

      Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Heike, er singt die Wahrheit, dazu kann ich nur sagen: „Wenn ich einmal meinen Geist verlier, dann ist keiner mehr auf dem Blog hier, wahrscheinlich gehen sie dann wieder in die Kneipe und trinken Bier.“
      Am besten ich mache mal den Lebensberater für Bushido, damit er weiß, was wirklich im Busch ist.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        Ja Siegelbruch aber das wissen wir ja, warum es so ist und wie es wirklich ist.
        Denn „diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein.
        Ja nach dem Motto „Licht an“ bis die Arbeit getan, fertig mit dem Graus „Licht aus“.
        Ha Siegelbruch 🙂 Dein Gereime färbt halt schon ab.
        Stell Dir mal vor, wir beide beim Kaffeetrinken…. lach, ganz viel lach
        „Willst Du noch den Zucker haben?“ „Ja klar! dieser tut mir besonders laben“
        „Darf es noch ein Kuchen sein?“ „Aber ja Herr Siegelbruch, aber nicht zu klein“…
        😀

        Antwort
  2. Sandra

    Geschichten sind eine alte Form der Wissensvermittlung. Eine Geschichte entsteht nicht aus dem nichts. Der Erfinder findet sie lediglich und bildet eine wahre Begebenheit in abstrakter Form ab.
    Erwacht eine Geschichte zum Leben dann kann man davon ausgehen, dass sich ähnliches für irgendjemandem gerade in der Realität abspielt. Traurig ist die Sache nur für die Geschichtenerzähler, die dachten, sie können ihre Macht ewig auf Kosten anderer erhalten.

    Antwort
  3. Sandra

    Der Mensch ist ein Herdentier. Einige haben daher einen gut ausgeprägten Alarm- und fluchtinstinkt. Fluchtorte, die sich logisch ergeben, sind planmäßig besetzt.
    Daher ab durch die Mitte, widersetze dich, wenn du es noch kannst.

    Antwort
    1. Sandra

      Viele Geschichten gleichen sich, wenn du berücksichtigst, dass jeder Erzähler diese nur aus seiner Perspektive erzählt und bewertet. Alle Religionen, alle channellings, sagen, Märchen, Lehren, Statistiken…
      Letztlich ist es der Gegenwart überlassen, sich über die Vergangenheit zu erheben oder eben nicht.

      Antwort
  4. acheredon

    “sodass er, von den glanzverblendeten Frauen, die sich von der sonst doch so ohnmächtigen Männerwelt verfolgt fühlen, angehimmelt wird.“

    Da fällt mir spontan das “Viral Video“ ein:

    Das erste was auffällt, ist, dass lediglich Schwarze sie ansprechen. Die Komplimente dabei, werden sogar als Affront ausgelegt und man hätte die “Rechte der Frauen“ zu schützen. Auch hier wird wieder deutlich wie jüdisch das Weib eigentlich doch ist, bzw. das es für jüdische Zwecke benutzt wird.

    Das Video versucht nun krampfhaft auf die vermeintlichen “Rechte der Frauen“ aufmerksam zu machen. Es ist aber eher als anti-maskulin aufzufassen.

    In Wahrheit aber dient dies alles zu Schmähung des Mannes. Man könnte das Video auch rassisch mit der Aussage der “Toleranz“ gegenüber der Einwanderung in die BRiD gleichsetzen. So ist schon alleine die Hinterfragung der Einwanderungspolitik als rechtsextrem aufzufassen, was natürlich Unsinn ist. Der weiße, noch nordische Deutsche muss also für Schwarze sein, weil er sonst ein Rassist wäre, er muss für den “Juden“ (Pharisäer) sein, weil er sonst ein “Antisemit“ wäre, er muss auch für den “deutschen Schuldkult“ sein, weil er sonst ein Rechtsextremer wäre. Doch wo bleiben die Weißen? Die Konklusion ist, dass dies eigentlich alles anti-weiß (anti-nordisch) ist.

    Was meinen Sie dazu Siegelbruch?

    Antwort
    1. Heike

      Also acheredon, ich sehe das so, dass keine Rasse mehr Dreck am Stecken hat als die „schwarze“ weißhäutige Rasse. Was ist denn die Ursache, der globalen „Krise“? Gottes Mühlen mahlen langsam aber gerecht. Das einzige was die von Dir titulierten „Nordmenschen“ auszeichnet ist die Perfektion, nicht nur sich selbst zu pisacken sondern die ganze Welt. Wenn jemand in das Haus des Nachbarn geht und dort Streitereien vom Zaun bricht, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn dann irgendwann, die obdachlos gewordenen, vertriebenen und gepisackten Nachbarn, bei einem klingeln und unterschlupf verlangen. Also in dem Fall werden doch die Richtigen zusammen geführt. Na von dem her ist die Feststellung schon richtig, mit schlammigen braunem Dreck werfen ist halt anit „weiß“.

      Antwort
      1. acheredon

        Ich verstehe irgendwie nicht, was Sie meinen. Was soll eine “schwarz“ weißhäutige Rasse sein? Meinen Sie damit Mischlinge? Warum soll der Nordmensch andere “pisacken“?

        Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Also Acheredon, wie aus dem Video zu ersehen, alles lockere Jungs, und sie haben recht, denn ein Mann mit Geist lockt eine Frau nicht mehr, und weil er das weiß, deswegen entzieht er sich jeglichem Anbiederungsverkehr. Die Frauen bilden sich ein Männerbild nach dem, was sie hören und sehen, wobei eben Männer mit Geist, die sich ihnen entziehen, nicht zur Debatte stehen, denn diese Männer wollen nicht den Weg der selbsterfüllenden Prophezeiung und den Programmierungsweg einer muttersprachlich suggerierenden Frau gehen, denn sie wissen, wo dieser sie hinführt, nämlich dort hin, wo die Frauen sie (wenn sie die Männer dort haben, wo sie sie hin haben wollen) als „typisch Mann!“ ansehen.

      Acheredon, ich meine dazu, dass gewisse Kreise der weiße Rasse sich von der Schlangenbruderschaft in Sambala (= die unterirdische Welt von Tibet) benutzen lassen, um überall in der Welt Chaos und Krieg zu stiften, also um die ganze Welt zu vergiften. In diesem Fall kann man den Schwarzen es noch nicht einmal, in ihrer Ohnmacht, übel nehmen, dass sie besonders rachegeil auf weiße Frauen sind, ist doch jeder weiße Mann ihr muttersprachlich programmiertes Kind, also vor Karrieresucht blind.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Geilheit ist Rache. Was sagt sie dazu? Sie sagt: „Frag mich bitte nicht, warum ich die Männer heißmache.“ Einen Mann mit Schuldgefühlen, den kann sie besser weichspülen. Ja er hat wirklich ein schlechtes Gewissen, und dabei wünscht er sich nichts sehnlicher als das, dass seine geilen Rachegefühle sich endlich verpissen.

        Siegelbruch

        Antwort
    1. Sandra

      Auch eine Frage der Lust? Einige wollen immer Lust haben, vorher spüren. Andere entwickeln diese beim Verzehr, doch ohne Investition ist das schwer.

      Antwort
  5. siegelbruch Autor

    Also meine lieben Freunde, ich habe hier mal für euch ein gutes Buch über die Welt der inneren Erde, in der die Frauen die Macht haben und alles machen. Die Frau umwirbt dort sogar, mit allen Mitteln, den Mann, damit er endlich Interesse bekommt und sie ihn heiraten kann. Ist zwar zur äußeren Erde eine paradiesische Gegensatzwelt mit ausgefeilter Technologie, aber ein Mann würde ich dort auch nicht gern sein, denn nur die Kehrseite der ungleichgewichtigen Außenwelt (bezüglich der Geschlechter) zu leben, auch wieder unter einer Muttersprache, das beflügelte nicht unbedingt mein zum ergänzenden Gleichgewicht hin ausgerichtetes Geistesstreben.

    Hier das Buch: https://upvs.files.wordpress.com/2014/11/vril-oder-eine-menschheit-der-zukunft.pdf

    Siegelbruch

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ich habe dies Buch nun vollständig gelesen, und kann dazu nur sagen: Wer hält es schon ewig im Paradies aus, lieber einsam in dieser Welt dem Tod entgegengehen, in der Hoffnung auf eine ewige Nichtexistenz.

      Siegelbruch

      Antwort
  6. Sandra

    Eine Anmerkung zum triebgesteuerten Mann. Das junge Frauen euch um den Finger wickeln können, ist einfach so. Ein Mann, der sich darauf basierend eine Frau aussucht, tut mir leid. Ebenso leid tun mir diese Frauen, die nichts anderes gelernt und klarerweise mit dem älter werden nicht klar kommen.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Sandra, da hast du recht, denn jeden Mann, den sie mit ihren Mitteln triebmäßig anheizt (um Bestätigung als Frau zu ernten), obwohl sie weiß, dass sie seinen Dauertrieb, den sie somit zeugt, nicht genüge tun kann (sie sich also so lange sperrt, bis sein „Sperrma“ ununterbrochen ausfließt), einem schnellen Alterungsprozess der Frustration ausgesetzt wird, denn sie aber selbst massiv angeheizt hat (bis hin zur Wechseljahrserscheinung und den damit verbundenen Hitzewallungen), durch ihre Art Bestätigung zu ernten, die ihrer Eitelkeit genüge tut. Das Zeichen ihrer Eitelkeit sind dabei zumeist Schuhe mit hohen Absätzen, denn schließlich sucht sie für sich ja keinen Absatzmarkt mit niedrigen Absätzen, etwas erhöht muss der Absatz deswegen schon sein, das sieht jeder Mann, in seiner Großzügigkeit (die aber keine sexuellen Ansprüche mehr stellen darf), deswegen auch schnell ein.

      Siegelbruch

      Antwort
  7. evafairycat

    Also ich schlage vor, alle Frauen begehen kollektiv Selbstmord, dann können die „Männer“ sehen, wie es da ohne ist und sich bei anderen einen Sklaven suchen, der ihnen suggeriert, wie toll sie sind.
    Selbst die besten unter dem männlichen Geschlecht haben latent die Vorstellung in allen Belangen über der Frau zu stehen.

    Antwort
    1. Sandra

      Genau.
      Alles ist normalerweise bestens, wenn beide lernen und verstehen mit ihrem Körper umzugehen. Beide wissen dann, was sie aneinander haben.

      Für die Männer, die es wohl absolut nicht verstehen, bleiben leider nur die Reste. Sorry.

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Also Eva, die Frau hat nun einmal die geregelte Muttersprache des Zeitgeistes, die ihr von den Archonten einprogrammiert wurde, in die Welt gesetzt, damit sie jeglichen Wortschatz der Klärung massiv unterdrückt (wie oft sagt sie denn: „Wir wollen doch mal nicht jedes Wort gleich auf die Goldwaage legen.“). Warum nennt eine Frau ihren Mann also „Schatz“? Weil sie auf seinen klärenden Geist, den des Wortschatzes, als letzte Rettung hofft, um den Gordischen Knoten, den sie über ihre regelnde Muttersprache (= ihren babylonischen Zeitgeist der Sprachverwirrung) in die Welt gesetzt hat, zu lösen.

      Siegelbruch

      Antwort
  8. tulacelinastonebridge

    Ein edler Mann wird durch ein gutes Wort der Frau weit geführt.‘‘

    Johann Wolfgang von Goethe

    Ja und wenn der Herr Goethe eine Frau Goethe gewesen wäre, wär der Spruch wahrscheinlich anders rum.
    Herr und Frau Goethe wissen Bescheid. 🙂

    Antwort
  9. Nasenbär

    oh etz hab ich schon fast gedacht ich krieg die Kurve nicht mehr… aber schwupps hab mich eingeklinkt, was vom Siegelbruch gelesen und schon versteh ich die Welt wieder… 🙂

    Antwort
  10. siegelbruch Autor

    Was ist Angst? Angst ist ein Mangel an Wissen, der Hass zeugt und Liebe (= das Wissen um das Große und Ganze) unmöglich macht. Liebe ist also vom Logos (Wort) ausgehendes Wissen, welches über die Angst hinaus erhebt, sodass das, was sich über die Angst erhebt, ewig im zunehmenden Wissen lebt.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Sandra

      Was ist Schutz? Haare.
      Was ist Aufmerksamkeit, Empfänglichkeit ? U.a. Haare.

      Wer wird dauernd dazu angehalten, alle Haare zu entfernen, um sich in die arme des Mannes zu flüchten ? Frauen. Ohne Gesichtsflimmerhaar, ohne echte Augenbrauen, ohne Beinhaar… demnächst werden die Arme dann auch noch rasiert.

      Antwort
  11. Sandra

    Vieles eine Frage der Ethik und Esthetik.
    Eine Balance findet man nur für sich – Aufbau, Funktion Design. Ethisch ist es jedenfalls nicht, anderen zu sagen was gut und schön ist und was nicht. Manche Dinge sind eben aus bestimmter Perspektive nicht schön, aber sehr nützlich.

    Antwort
  12. Sandra

    Machtdemonstration hat oft mit Schutz zu tun.
    Z.B. Frauen, die ihren Körper verändern, machen dies oft um Macht durch Schutz zu erhalten.
    Männer geben gerne Schutz, um sich mächtig zu fühlen.

    Z.b.Die wahre Mimik wird verändert i.S. Dass Männer für große Rehaugen mehr tun, diese mehr unter Schutz stellen.

    System der Arbitrage
    Solange es Männer und Frauen gibt, wird es bestehen bleiben. Es gibt aber sehr viele verschiedene Formen.

    Antwort
  13. Heike

    Ja, ich hab ja immer noch den Rotz und bin total verschleimt. Ja und da ist halt nix mit Sport machen und laufen usw. Ja die Ärztin hatte mich auch gefragt, ob ich eine Krankmeldung bräuchte und ich meinte, ne bin Hausfrau. Ja hab mich jetzt selbst krank geschrieben 😀 bis heute. Ab morgen leg ich wieder los. Ja und weil ich jetzt schon seit Tagen hier im Haus rumhäng bin ich voll ohleidig (schwäbisch für unausgeglichen), weiß nicht wie das auf hochdeutsch heißt, unleidig?. Egal. Ja und da mußte ich heute morgen an den Song denken, von bzw. aus dem Film „Lola rennt“. Ja die Mutter vom Chef im Fitness heißt auch Lola, aber rote
    Pumukelhaare hat sie nicht, ist aber voll nett. Ja der Song war echt gut, den Film hab ich so nie gesehen.

    Antwort
      1. Heike

        Wehleidig. Klar. Also wenn ich mich als ohleidig wahrnehm dann ist das eher so ein, das einem aber auch gar nix passt und alles nur blöd ist, wie ein Tier im Käfig, dem man ein Faß „RedBull“ eingeflößt hat. Ja der Thomas D. der hat mal richtig geile Lieder. Ja der hat sich ja auch schon zu Demozwecken in einen Käfig ins Stuttgart, da kommen Fanta4 ja her, in der Königsstraße, im Hochsommer, in Felljacke, in der Sonne einsperren lassen. Der wollte damit gegen die Pelztierhaltung demonstrieren. Ja ich weiß noch, da kannte die keiner, da hat mir einer ne Kasette vorgespielt, die er bei einem Lifekonzert in einer Kneipe aufgenommen hat und fand die gleich gut. Also auch Fanta4 hat paar richtig gute Songs rausgebracht. Aber wie gesagt der ThomasD das so ein ganz Spezieller… jetzt hol ich geschwind von dem ein Lied, bin gleich wieder da 😀

        Antwort
      2. Heike

        Hat nicht geklappt, mach da jetzt auch nicht lang rum. Auch wurscht.
        Da fällt mir so der Spruch von meiner Mutter ein „Auch andere Mütter haben schöne Söhne“….. also „Auch anderer Mütter´s Söhne singen schöne Lieder“ 😀

        Antwort
      3. siegelbruch Autor

        Also Heike, möchtest du die Mütter durch ihre Söhne singen hören? Indem ich die geregelte Muttersprache auf den Müll werfe, tue ich mich diesbezüglich gerade entstören.

        Siegelbruch

        Antwort
      4. Heike

        Ich meine Mütter die durch ihre Söhne singen, sind doch die, die ihre
        Söhne programmierten. Das bedeutet, das ein Muttersöhnchen nicht
        sich selbst ist, sondern ein von dessen Mutter konditionierter und nach deren
        wünschen ambitionierter, ausgerichteter, Muttergesteuerte „Drohne“. Solche leben
        nicht sich selbst, sondern die an sie gestellten programmierten Anforderungen der Mutter und sind somit nicht in der Lage noch Reife, wirklich die Position eines Mannes für eine andere Frau einzunehmen, da diese in der Regelsprache der Mütter gehalten sind. Dies schließt eine wirkliche Beziehung bzw Wahrnehmung eines anderen weiblichen Wesens und somit eine wahre Verbindung zu einer anderen Frau aus, da diese im Programm keinen Stellenwert noch Platz und Raum, in dem sich geschlossenen Kreislauf von Mutter und Sohn haben und somit nur zu Dekozwecken und Arbeitsteilung dient. Diese daraus resultierende Lieblosigkeit, der „eignen“ Frau gegenüber, gefühlte Ausschließung und Isolierung der Frau durch die Muttersöhnchen in der Beziehung und die damit entstehende Einsamkeit der Frau an der Seite eines solchen Muttersöhnchens, hatte in der Vergangenheit wohl zu neuerlichen Programmierungen und Vereinnahmung bzw. Übernahme der eigenen Kinder zum Missbrauch für die eigenen Zwecke der nächsten Generation geführt.
        Das Ergebnis ist dann eine Welt voller Muttersöhnchen mit dem unvermögen wirklich lieben zu können.
        Ha da fällt mir doch gerade die Geschichte des „Alexander des Großen“ ein. Das war doch genau eine solche klassische Situation. Ja in der erst kürzlichen Verfilmung kam das ziemlich gut rüber, denn da meinte er sinngemäß zu seiner „Frau“ als diese schlief, das diese perfekt sei, das dumme daran sei nur, „es“ sei nicht seine Mutter.
        Ja sagmal Siegelbruch und wie ist das mit einem „Vatertöchterchen“?

        Antwort
        1. siegelbruch Autor

          Also Heike, erst einmal muss ich sagen, du hat das in deiner Niederschrift sehr gut erfasst. Zu deiner Frage kann ich nur sagen: Wie kann bei einer unendlichen Kette von Muttersöhnchen ein Vatersöhnchen herauskommen, und wenn jemand Vater wird, so setzt das erst einmal voraus, dass er, mangels Selbsterkenntnis, ein Muttersöhnchen ist.

          Wenigstens 10 Jahre intensive Selbsthinterfragung (Selbsterkenntnis) bezüglich seines Triebes (ohne unter den Einfluss seiner Mutter oder irgendeiner anderen Frau zu stehen) braucht ein männliches Wesen (ich möchte jetzt mal bewusst nicht von Mann reden) um das Muttersöhnchenstadium halbwegs zu überwinden. Sag Heike, wo wirst du solchen Mann wohl finden. Ich habe nun diesbezüglich über 20 Jahre hinter mich gebracht.

          Siegelbruch

      5. tulacelinastonebridge

        Muttersöhnchen und Co, dass ist die perfekte Ausrede um nicht selber aktiv zu werden.
        Ich wurde so programmiert, hab so eine böse Mutter, (natürlich Hass-Liebe ist eh klar) und kann mich, ich armes Ding, nicht für meiner Ehefrau entscheiden und mit ihr mein Leben teilen.
        Ja, ich arme Ehefrau, bin auch in einer mich programmierenden Kindheit aufgewachsen und muss somit mit einem Mann mein leben verbringen, der nur seine Mutter liebt und hasst.
        Oh weh oh weh ohjehmine……….

        Antwort
      6. tulacelinastonebridge

        Hi, Frau Heike…..ich glaub die Karnickel haben da keine Blockaden.
        Wenn die Karnickel anfangen zu leiden, dann sterben die.
        Bei den Menschen ist das nicht so einfach, die können leiden und leiden und leiden und die Schuld auf andere schieben und leiden und leiden und leiden und sich unter Protest weigern auch nur einen einzigen Schritt aus dem Bau zu machen und leiden und leiden und leiden, ja auch die kleinen Menschekarnickel haben ihre Chance zu leiden und zu leiden und zu leiden und alles auf die Eltern zu schieben um das Leiden auch zu rechtfertigen und weiter geht’s mit dem Leiden.
        Blöd nur, wenn da ein Menschenkind in die Familie geboren wird, das bei der ganz Sache nicht mitmacht….. „grossenaugenroll“

        Antwort
        1. siegelbruch Autor

          Also Tula, ich habe ja nun die geistige Grundlage dafür geschaffen, dass Männer wieder zu Männern werden können, doch viele werden es nicht wollen, weil ihnen solche lange Zeit der isolierten Selbsterkenntnis einfach zu viel wird. Was werden die Frauen dann wohl mit denen machen, da sie ihnen doch so anhänglich sind? Ja ein Mann zu werden ist kein Zuckerlecken, doch muss Mann durch.

          Siegelbruch

      7. tulacelinastonebridge

        Ja was werden die vielen Frauen und Männer, dann machen……..mmmhhh vielleicht mal in den Spiegel schaun, nein das tun sie ja schon die ganze Zeit, ja genau die Zeit wird´s richten, na Gott sei Dank haben wir die Zeit. 🙂

        Antwort
      8. Heike

        Wo man so einen Mann findet? Na vielleicht hinter dem Mond. Ja da gibt es doch auch so einen netten Film „Eve und der letzte Gentleman“, ein Kind was in einem Bunker auf die Welt kommt und erst im Mannesalter den Bunker verläßt und an die „Oberfläche“ kommt. Ja war gestern noch sehr, sehr frustiert und dachte echt, hey jetzt könnt ihr mich echt allesamt am Arsch lecken. Alles Affen! Blöde Affen! Das kam daher, dass ich über mein „Krankheitsweg“ und Konfliktlösungen nachdachte. Ja Siegelbruch da hast Du es doch wahrlich nicht allzu übel erwischt, ich meine so isoliert. Das immer noch allemal und um einiges besser als über Jahre hinweg tyranisiert, gemobbt und nicht in Ruhe gelassen zu werden, das ist Mord in Etappen. Ja und so lückenlos und pervers perfekt, dass einem ganz anders wird. Und wenn man sich diese Bösartigkeit und Hass hinter solch einem Plan mal anschaut, da könnt ich dann nur noch weinen. Weil egal wie, wenn Du sowas mit einem Menschen, so ein Programm, lange genug durchziehst, dann bringst einen damit ins Grab egal wie, ohne jemals selber „Hand“ anlegt zu haben. Und wenn das nicht klappt, dann durch die Konfliktlösung durch die Trennung von so was. Was aber trotzdem Mord ist auch wenn es scheinbar keine Beweise für eine beabsichtigte Tötung gäbe. Also sowas zu überleben, da braucht Mann schon einen Plan.

        Antwort
      9. Heike

        Ach und wegen der Isolation, das ist mir noch der Parzival eingefallen.
        Ja wenn sich jemand 10Jahre isoliert, dann isoliert er automatisch
        auch seinen Ergängzungspartner und dann sind es gemeinsame 20Jahre
        Isolation. Meinst Du das so?

        Antwort
      10. siegelbruch Autor

        Also Heike, der Schlüssel ist der Wortschatz, bzw. die Befähigung seine eigenen Worte logisch folgernd verstehen zu können zum Zweck der Klärung der Geschlechterverhältnisse. Und zugunsten der nichts klärenden aber alles regelnden Muttersprache haben nun alle diesen Schlüssel weggeworfen, und genau deswegen werden wir völlig geregelt immer wieder auf diesen Gefängnisplaneten Erde über eine Neugeburt zurückgesendet, wo Mutter uns dann herzlich mit ihrer Sprache empfängt. Doch wenn wir uns dann später auch noch in der perfekten Rechtschreibung probieren, dann wollen wir nur noch den, der da recht hat, studieren, und dazu wollen wir immer wieder auf die Erde zurück, denn ohne Schlüssel ist das nun einmal unser größtes Glück. Es braucht also niemand zu glauben, wenn er stirbt, dann bekommt er im Jenseits den Schlüssel übergeben, unter dem Motto: „Weil du so artig auf Erden warst, deswegen darfst du jetzt, hinein in Gottes unendlichen Geist, den Geist deines Ursprungs, zurückschweben.“

        Siegelbruch

        Antwort
      11. schlauer Wurm

        so wie ich das sehe, ist es das wichtigste sich hier über die Machenschaften im Jenseits zu informieren, damit man dann schlau genug ist wenn man drüben ankommt…

        Antwort
  14. Sandra

    Männer gefangen in der Welt der Arbitrage legen den Frauen gefangen in der Welt der Arbitrage die Welt zu Füßen und umgekehrt.
    Viel Spaß noch im Spiel, daß ihr nur verlieren könnt.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Sandra, ich kenne nur eine Airbagwelt, in der sich die Frauen ein großes Airbag zulegen, damit sie Anstoß erregen und auch nicht mehr drüber hinweg sehen können, was die Männer ihnen zu Füßen legen, sodass die Männer dann sagen: „Haben die Frauen denn keine Augen im Kopf, müssen sie denn wirklich alles zertrampeln.“ Doch sie als Frau sagt: „Solange wie die Männer mich nicht als Menschen sehen, sondern nur blöd auf mein Airbag starren, da werde ich auf diese meine Trampelei beharren, wie komme ich denn auch dazu mich zu beherrschen, in einer Welt voller Narren.

      Siegelbruch

      Antwort
  15. siegelbruch Autor

    Können sich in dieser Welt eigentlich Mann und Frau zusammenfinden, die es der Welt zeigen wollen? Natürlich ganz unter dem Motto: „Sie bzw. er geht mir zwar auf den Zeiger, aber gemeinsam (so gemein, wie wir in unserer Neidzeugung vor allen anderen nun einmal sind), werden wir es der Welt schon zeigen, die uns beneiden (= die, die uns dafür hassen), die werden sich dabei vor uns hochachtungsvoll verneigen.

    Siegelbruch

    Antwort
  16. Nasenbär

    die Themen von Mona Lisa waren echt interessant… erst erzählen sie einem, daß nach einem Kind die Sexualität stirbt und dann erzählen sie noch wie man sich ins Jenseits „legal“ befördern kann… echt coole Sendung…

    http://monalisa.zdf.de/

    Antwort
  17. Heike

    Ja und noch zum Thema Machtdemonstration. Ja da ist mir noch eine sehr traurige Geschichte eingefallen und zwar vom Andreas.
    Ja das war unser Nachbar hier. Bei dem ist auch alles Scheiße gelaufen, aber alles.
    Das ging soweit, das er hier wieder bei seinen Eltern einzog, weil er nichts mehr hatte, ja
    und der kam eines Nachts zu uns, der einzige Nachbar bist dato der je an unserer Tür
    geklingelt hatte und war ganz verstört und fragte uns, ob bei uns auch diese „Kriminellen“ gewesen seien und geklingelt hätten oder ob wir jemanden gesehen hätten, die er gerade versuchte zu verfolgen. Ja Und er kam er zu uns hoch ins Wohnzimmer und sprach mit uns. Der sah Dinge, die keiner sah. Ich vermutete zuerst, er hätte zu viel getrunken, aber irgendwas war zu gange. Wir befreundeten uns und er sprach auch Dinge hier bei uns an, meinen „Mann“ betreffend, und was hier im Haus so alles die letzten Jahre los gewesen sei. Er war richtig lieb und meinte zu meinem „Mann“ wir sollten doch lieber miteinander umgehen. Das hat sich vorher noch keiner getraut, hier rein zu kommen und sowas zu sagen und eine Art „Einmischung“ hier im Haus, zwischen mir und meinem „Mann“ zu betreiben. Ja, er rief mir dann auch an um mich zu warnen, weil er sich Sorgen um mich machte. Ja und was ganz seltsam war, zu der Zeit wachten wir öfters des Nachts auf, weil wir beide gehört hatten, dass jemand bei uns an der Haustür klingelte. Mein „Mann“ ging sogar öfter mitten in der Nacht raus, weil wir etwas ums Haus schleichen hörten um zu schauen, wer da war. Aber es war niemand da. Ja und der Andreas, jetzt kommts, der erzählte uns genau die gleiche Geschichte. Das er manchmal Nachts gar nicht mehr schlafen könne, weil jemand um ihr Haus schleichen würde und das er Angst allein im Haus hätte und bekäme. Ja er war arbeitslos und so kam es langsam, das er mich öfters besuchte und eine vertrautes freundschaftliches miteinander verband. Wußten wir doch beide was es bedeutet nur „Scheiße“ zu fressen. Der hatte Courage und war gleichzeitig ein herzensguter und lieber Mann. Aber auch gesundheitlich ging es ihm gar nicht gut. Ja und eines Morgens, stand die Polizei und Rettungsdienst vor dem Haus seiner Eltern, die die meiste Zeit auf Mallorca in ihrem Zweitwohnsitz waren und da wußte ich sofort, da ist heute Nacht was passiert. Ja er hat sich auf dem Dachboden Nachts erhängt. Ja und in der drauffolgenden Nacht träumte ich von einem Kind, dass im Mondschein auf einem Dreirad auf unserer Terrasse fuhr und Kinderlieder sang. Es hatte einen Kape mit Kappe auf und ich ging hin um die Kappe vom Kopf zu machen um das Gesicht zu sehen und da erschrak ich, es war eine Fratze darunter was mich durch verfaulte Zähne hämisch anlachte.

    Antwort
    1. Heike

      Ha das war jetzt eine klassische Verwechslung. Der hieß doch gar nicht Andreas! Der hieß Holger. 🙄 . Ha wie das jetzt passieren konnte. *kopfschüttel* . Ja aber bevor das alles passiert ist, ja da gab es ja noch den ersten Zwischenfall und was ja schlußendlich der Grund war, warum ich bei meinem „Mann“ geblieben bin. Ja den wollte ich eigentlich nach ganz kurzer Zeit, wie den Daniel auch wieder verlassen, weil der toppte alles was ich zuvor kennen gelernt hatte, also nach dem Motto schlimmer geht´s nimmer. Ja für mich war ganz klar, dass ich mir wieder eine eigene Wohnung suchen würde. Ja und parallel dazu hab ich ja Bernd kennen gelernt, und der war der wundervollste Mensch, den ich bis dahin kennen gelernt hatte. Ja ich erzählte damals Niemanden davon. Na nur als ich mit meinen Eltern ein Wochenendsegelturn unternahm, wo er uns auch nicht besuchen kommen konnte, weil er ein Fahrsicherheitstraining machen wollte. Ja da erzählte ich im Vertrauen meinen Eltern davon, dass ich den wundervollsten Menschen, Bernd, kennen gelernt hatte. Ja und da kam ich dann Spätnachmittags wieder zuhause an, da saß mein heutiger „Mann“ vor dem Haus und meinte, das er, Bernd am Nachmittag tödlich verunglückt sei, er sei einfach mit dem Motorrad umgekippt, habe sich dabei das Schlüsselbein gebrochen und wäre innerhalb weniger Minuten am Unfallort, innerlich verblutet…. Ja so war das.

      Antwort
    2. Heike

      Ja und der Bernd hieß mit Zweitnamen Andreas.
      Ja Bernd Andreas Gärtner. Schon verrückt solche Namen.
      Ja und die Exfreundin, wo mein „Mann“ bei einem Gutachten,
      als „seine Frau“ angab und titulierte, was mich doch auch sehr verwunderte,
      und ebenfalls auch eine langjährige Bekannte bzw. Freundin vom Bernd war,
      weil er in deren mütterlichen Gasthof ständig einkehrte, nach Aussage von
      meinem „Mann“, also dort regelmäßig verkehrte, hieß Andrea,
      Also Sachen und Zufälle gibt es. *Kopfschüttel*.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s