Der Zeiger ist bald abgebrochen, hat sie sich von seinem Heldenmut mehr versprochen?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 210

Mord02

Können sich in dieser Welt eigentlich Mann und Frau zusammenfinden, die es der Welt mal kräftig zeigen wollen? Natürlich ganz unter dem Motto: „Sie bzw. er geht mir zwar auf den Zeiger, aber gemeinsam (so gemein, wie wir in unserer Neidzeugung, vor allen anderen, nun einmal auftreten), werden wir es der Welt schon zeigen, die, die uns beneiden (= die, die uns dafür hassen), die werden sich dann hochachtungsvoll vor uns verneigen.“ Ja es gibt Männer und Frauen, die da machen das Beste aus ihrem Leben, und dabei sagen sie sich: „Als verbündete Angeber, da werden wir es dem dummen Rest der Welt mal kräftig geben!“ Schaut es euch nun aber an, im Nachfolgenden, wie sie dann nach diesem Bündnisschwur gemeinsam leben:

Wie denken Karrieremänner? Ganz einfach so: „Wenn die Frauen schon, nicht direkt angreifbar sind, also unter Immunität stehen, so vernichten wir doch wenigstens den potenziellen Konkurrenten, der sie uns abspenstig machen könnte, und machen über diesen Kampf dann sogar noch, vor den Frauen, Werbung in eigener Sache. Und die meisten Frauen fühlen sich dann auch sogleich von dieser Fangmasche der Männer angezogen, denn schließlich ist es ihr Weg zur Macht, wenn die Männer sich gegenseitig selektieren, und sie sich somit nach dem Selektionskampf (= den Kampf der natürlichen Auslese) immer den Stärksten nehmen, den sie dann, aus ihrer Immunität heraus, die sie vor ihm genießen (unter dem Motto: „Denn schließlich muss ein Mann einer Frau etwas bieten können.“), befehligen können. Sie können dies, weil er vor ihnen, wegen seines unbewältigten Mutterkomplexes, aus dem heraus er vor seiner erworbenen Ersatzmutter (in ihrer scheinbaren Unfehlbarkeit), als die er sie nach und nach immer mehr ansieht, masochistisch zu Kreuze kriecht. Doch genau diese Art des Gemeinschaftslebens von Mann und Frau ist in materialistischer Weise systembestimmend, sodass sich eine Systemfrau niemals für einen Mann, der zur geistigen Klärung der Geschlechterverhältnisse neigt und somit die Machtkämpfe zwischen Männern verabscheut, interessieren. Ja, eine solche Frau der Gesellschaftszeugung wir einen geistig ambitionierten Mann der Klärung viel mehr verabscheuen und hassen (sie wird krampfhaft nach Gründen suchen, um ihn von ihren männlichen Handlangern, die da noch ständig um ihre Gunst werben, aus der Welt schaffen zu lassen), da er ihren Part in der patriarchalischen Gesellschaft aufdeckt. Anhand dieser aufdeckenden Klärung kann nun aber jeder die Männer verstehen, die ohnmächtig geil auf alle Systemfrauen sind (also auf die Frauen, die eines Mannes Beschützerinstinkt herausfordern, um ihn gegen alle andern Männer, die scheinbar ihre Feinde sind, in den Kampf zu führen, ganz unter dem Motto: „Wenn du mich wirklich liebst, dann handele lieber und überleg nicht so lange!“). Das ist nämlich so, weil er als Mann vor solch einer Frau ohnmächtig ist, da sie doch irgendwie vor ihm unter mütterlicher Immunität steht (er wird immer impotenter vor ihr, das ist ein Umstand, unter dem er fast durchdreht), denn nach kürzester Beziehungszeit fängt solch eine Frau plötzlich an auf ihren Mann, aus einem gewissen Mutterstatus heraus einzuwirken, den sie von ihrer eigenen Mutter (trotz aller vorherigen Ablehnung dieser Art ihrer Mutter) übernommen hat. Ja sie hat in diesem Fall seine bewusstlose Art, vor ihr, in zornigster Weise satt, es ist der hysterische Zorn, dem er als höriger Muttersöhnchenmann nichts entgegenzusetzen hat. Er ist somit höchsten noch ein immer träger werdendes Muskelpaket, welches von ihr programmiert wird (unter ihrem Motto: „Wenn ich schon sonst nichts vom Leben habe, dann will ich doch wenigstens das Beste aus dem Rest meines Lebens machen, und er stellt die Mittel dazu bereit, wenn nicht, dann will er sich mit mir verkrachen, doch in diesem Fall hat er nichts mehr zum Lachen.“) und somit hydraulisch unter ihrer Steuerung und Regelung steht. Ich frage mich nun aber: Wer sind die Dunkelmächte in dieser Welt des Patriarchats, die ihre Entlarvung nicht zulassen möchten? Sind es etwas die Männer, die sich über ihren Kampf gegeneinander bei den Frauen werbend einschmeicheln möchten, um danach ihre totale Ohnmacht festzustellen, unter dem Motto: „Wir dürfen einer Frau zwar alles ihr Genehme bieten, wobei es sich von selbst verbietet, dass wir ihr jemals etwas verbieten, denn es gibt da draußen noch genügend Männer, die die absolute Toleranz gegenüber einer Frau walten lassen, und nur darauf warten, sie anzumieten.“

Es gibt nur eine einzige Sache, für die wir in dieser Welt teuer bezahlen müssen (sogar mit dem Leben), nämlich dafür, dass unser Sexualtrieb uns schuldig macht, denn wir wissen bei der diesbezüglichen Betätigung nicht, was wir tun, würden wir es wissen, so wären wir gegen jede Schuld, die man uns aufladen möchte, immun. Scham ist also somit nur ein Schuldgefühl, ganz entsprechend der eigenen Unwissenheit, die uns in ein Ohnmächtigkeitsstadium hineinversetzt. Und genau deswegen fühlt sich eine Frau menschenunwürdig behandelt und von einem jeden Mann schwer verletzt.

Geilheit ist Rache. Was sagt sie dazu? Sie sagt: „Frag mich bitte nicht, warum ich die Männer heiß mache.“ Einen Mann mit Schuldgefühlen, den kann sie besser weichspülen. Ja er hat wirklich ein schlechtes Gewissen, und dabei wünscht er sich nichts sehnlicher, als das, dass seine geilen Rachegefühle sich endlich verpissen.

Als Menschen sind wir, bis zum heutigen Tage, unbewusste Schöpfer, und deswegen müssen wir, zur Energiegewinnung, das verzehren, was uns erschöpft. Doch genau das ist unsere Schöpfung, die nicht etwa durch Logik, sondern nur durch suggestive Gewohnheit unserem Geschmack entspricht, sodass dann jeder an seinem unbewussten Selbstverzehr erschöpft zerbricht, bezeichnet wird das dann natürlich als Gottes Jüngstes Gericht. Was der Mensch unbewusst schöpft, ihn erschöpft, sodass er nur noch aus dem übersäuerten Bauch heraus entscheidet und seinem Kopf, zu welchem sein Herz die hinterfragende Verbindung sucht, köpft.

Wenn ich sterbe, dann habe ich wohl im Leben etwas richtig gemacht, denn ich habe mich dazu entschieden, mangels Lebensmotivation nicht mehr leben zu wollen, und da mein Wille frei ist, den ich durchsetze, deswegen habe ich nichts im Leben verkehrt gemacht. Ich habe mich eben nur über meine mangelnde Lebensmotivation ins Jenseits hineingebracht. Und was dieser Mangel dann dort mit mir macht? Ich habe dort plötzlich Angst vor Langeweile zu sterben, und somit werde ich über das anwachsende Feuer der Sehnsucht ganz schnell wieder in die Welt der materiellen Kollisionsfreuden, die der ungeistigen Nichtdenker, hineingebracht, wo dann wieder ein Mangel an Lebensmotivation in mir erwacht. Wie das nun aber zustande kommt? Ich nehme mal an, jemand hat da einen programmierten Keil der unüberwindlichen Regelsprache (die babylonische Muttersprachverwirrung) zwischen Mann und Frau getrieben, sodass sie sich gegenseitig, unwissend wie sie sind, nur noch (ohne klärenden Wortschatz) aus dem körperlichen Affekt heraus explosiv liebten, und wenn dadurch dann alles irgendwann in ekelerregender Weise auseinander gesprengt wird, so ist dann auch die Lebensmotivation auf der Strecke geblieben. Ja in vergrämter Weise werden wir dann von unserem Selbstekel in den schnellen Alterungsprozess und in den Tod hineingetrieben.

Warum verdrängen die Menschen zumeist, nach und nach, und immer mehr, ihren Körper? Weil der mütterlich orientierte Mensch den säuerlichen Trieb hat, seinem Körper ständig Genüsse zuzuführen (unter seinem Motto: „Man hat ja sonst nichts vom Leben.“), zumeist sogar in übermäßigen Mengen. Doch alles, was dabei bei ihm durch Magen und Darm geht, verlässt seinen Körper als stinkender Verstoffwechslungsauswurf über seinen Beckenbereich. Aber genau dieser Auswurfumstand macht die Sexualität, die sich heutzutage nur dort unten (sehr gezielt) in verbindender Weise abspielt, zu einer schmutzigen und teilweise ziemlich ekelhaften Angelegenheit (hier setzt der Ursprung der Moral an, ist diese gescheit?), und zu allem Überfluss besteht dann auch noch das Risiko, dass aus diesem Schmutz heraus ein Kind entspringt, welches zwei Menschen plötzlich, in vorher ihnen unbekannte Verlegenheiten hineinbringt. All diese unangenehmen Umstände führen dann aber dazu, dass Mann und Frau in einer sauberen Beziehung, die sie dann eingehen, nicht über Scheiße, Urin und die Sexualität sprechen, bei solch einem Versuch (entgegen ihrer Verdrängung), da würden sie sich nur ihre geschmackvollen Zungen in förmlichster Weise abbrechen. Wäre die Sexualität für sie als Frau nämlich ein geistig aufgegriffenes Thema, so würde sie womöglich, beim nächsten Verkrampfungsanfall, nämlich dann, wenn er mal wieder aus seinem sprachlos blinden Trieb heraus Sex mit ihr haben möchte, sagen, dass Sexualität Scheiße ist, weil sie ihr stinkt, immer dann, wenn er dabei in ihr Auswurfbecken versinkt. Doch da sie die alles überragende Befähigung besitzt, über eine Gedanken abschweifende Art und eine dabei integrierte Orgasmusaufführung der theatralischen Art, ihren Körper, im Fall der Sexualität mit ihm, total zu verdrängen, deswegen kann sie dann aber hinterher auch immer noch sagen: „Die Sexualität ist die schönste Nebensache der Welt, solange sich der gute Geschmack beim Essen noch als Hauptsache herausstellt.“ Er sollte Wissen, durch diese ihre Auffassung, da ist er nun wirklich mächtig angeschissen, denn das, was sie da herausstellt, ist nicht gerade das, was den Gestank ihres Auswurfbeckens in Grenzen hält. Und somit kann sich jeder vorstellen, was sie von ihm hält, wenn ihm, aus seinem blinden Potenztrieb heraus, mal wieder der Sturm auf alle ihre Beckenöffnungen einfällt.

Die Frau möchte eigentlich, dass der Mann ihr den Druck ihrer unter die Haut gehenden Nervensäfte entzieht, den sie ihm über ihre Brüste, unter seiner Sogwirkungskraft, schmackhaft zubereitet, welcher Umstand sie stillt und ihre Herzlichkeit stärkt, was er danach, im Umgang mit ihr, deutlich bemerkt. Wenn eine Frau jedoch von vornherein glaubt (so eitel, wie sie nun eben einmal in ihrem unwissenden Glauben ist), dass sie ihre gestauten Nervensäfte der Erregungsart über eine monatliche Blutvergiftung nach unten hin abdrücken kann, so bekommt er einen unersättlichen Trieb als Mann. Doch somit fängt nun auch der sie ausblutende und sie irgendwann Hitze wallend ausbrennende Alterungsprozess an, den er durch seinen Sog allein nur stillen und auslöschen kann, und ihn dann, über seinen Samen, als in ihrer Blutbahn aufsteigende Frischzellenkur umkehren kann. Alles das natürlich nur unter der Bedingung, dass er völlig logisch und erklärbar weiß, was er da warum tut, ohne dies Wissen bleibt sie, bei jeder seiner körperlichen Annäherungen, trotzig und abweisend reagierend (= sich zierend, bis hin zur guten Miene zum bösen Spiel) hängen, in ihrem vergifteten Blut, seine Unfähigkeit sie druckentlastend zu befriedigen zeugt in ihr nämlich, in verkrampfender Weise, eine unstillbare Wut, und somit befriedigt sie sich selbst, über ein Kind seiner Zeugung, heraus aus ihrem sauer vergifteten Blut. Und somit ist das Kind plötzlich die sie befriedigende Besatzungsmacht, welche in stillenderweise Entgiftung bringt für ihr Blut, diese Umstand ihrer neuen Liebe führt natürlich dazu, dass sie ihn als Mann und Vater völlig von sich abnabeln tut. Nicht selten ist es dann so, dass solch ein Mann in Kriege zieht, in denen er bevorzugt Mütter und Kinder töten tut, denn all seine geschlechtlichen Erfahrungen brachten ihn ungeheuerlich in Wut.

Siegelbruch

Advertisements

65 Gedanken zu „Der Zeiger ist bald abgebrochen, hat sie sich von seinem Heldenmut mehr versprochen?

  1. saturation

    hi, cooles bild 😉

    siegelbruch, schaut so dann die nachfolge aus?
    (nicht ganz ernst gemeint und doch interessiert mich deine meinung dazu)

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Saturation, das Schlimmste ist es für den Menschen so interessenlos zu sein, dass er vor Langeweile stirbt, und das Sterben fängt bei ihm in der Verdrängungsstation, die man Kopf nennt, an. Und bei dem jungen Mann dort, da fühlen sich diese beiden Frauen sehr sicher, denn er sagt sich: „Frauen sind zwar ein guter Brauch, aber ein voller Bauch tut es auch.“ Und was sagt uns das? Ein voller Bauch denkt nicht gern, und deswegen werden seine beiden Anhängerinnen wohl an Langeweile sterben, denn bei ihm gibt es keinen auffrischenden Geist zu erben, doch da er für ein gutes Essen gern auf das verzichtet, was sie an einem Mann verabscheuen, deswegen können sie bei ihm wenigstens unbelästigt und in Ruhe sterben, und dabei ihren guten Geschmack mit ihm gemeinsam voll ausleben, um es dann, wenn es aus ist aufzugeben. Das ist nicht die Nachfolge, das ist der momentane Iststand, den dein Bild da aufzeigt. Du weißt doch, was Männer ohne Bauch für die heutige Frau sind, solche Männer haben das Schönheitsideal für die Frauen verfehlt und sind somit Krüppel.

      Siegelbruch

      Antwort
  2. schlauer Wurm

    wenn man im Jenseits Angst hat vor Langeweile zu sterben, dann frag ich mich wie das sterben dort vor sich geht… also irgendwie ja als Inkarnation in das weltliche Leben… dann ist dort drüben ja kein so materieller Körper und wird man da auch klein und groß und ist alt und jung?… und wie alt wird man eigentlich im Jenseits, so als entkörperter Geist?… kann mir das mal einer sagen…

    Antwort
  3. Heike

    Na jetzt hab ich heut mittag gegrübelt und gegrübelt und nebenher Hosen genäht und dabei gegrübelt… Ja das Nachfolgende betreffend, das ist ja absoluter Irrsinn. Und wenn ich schon „Macht“ haben hör! Als hätte Macht schonmal irgendjemand glücklich gemacht. Ja und da dachte ich an einen Traum den ich vor ein paar Jahren hatte. Ich war in meinem Haus und schaute nach draußen und da war es echt düster. Ja dann ging ich vor die Tür und da war ich entsetzt und schockiert. Ja da draussen im Düstern da war ein riesiges Schlachtfeld und direkt am Haus ein Berg aus Schädeln, deren Verwesung nach untenhin zunahm, während die oberen Köpfe noch frischer waren. Ja und da stand einer blutverschmiert und zerfezten Kleidern vom Kampf auf dem Berg der Schädel und hielt einen Kopf in der Hand, den er gerade dem letzten „Schädelgipfelchef“ abgetrennt hatte. Ja und von hinten kletterte bereits der nächste blutverschmierte, dreckige Krieger von hinten heran, holte aus und köpfte den nur für Sekunden geglaubte Chef. Ja und so ging und geht es die ganze Zeit, der eine kommt, der andere geht, doch das Glück des Triumphs und Sieges währt nur allzu kurz und keiner kommt je an und bekommt je das, was er wirklich wollte.
    Ja und das Bild. Ja der hat wahrscheinlich was falsch verstanden mit dem sich „reinwaschen“.

    Antwort
    1. schlauer Wurm

      das sind jenseitige Welten, sowas gibts wirklich wenn es nicht schon abgeschafft ist, wenn man das entsprechende Bewußtsein dafür hat, dann landet man da… und entweder du hast solche Welten mal gesehen oder dein Unterbewußtsein ist so unterdrückt, daß es sich auf solche Weise luft macht…….. du willst wahrscheinlich morden, weil du deine gesellschaftlichen Programmierungen nicht loslassen kannst… du kannst nicht zugeben was du wirklich willst…

      Antwort
      1. Heike

        Guck das hab ich mir auch gerade so gedacht. Weil auf sowas wäre ich gar nicht gekommen.
        Man kann doch nur Dinge sehen und beschreiben, die man sieht oder kennt. Also, wenn mir mein „Mann“ ab und zu erzählt hat, wie manche ticken, da saß ich oftmals lauschend mit offenem Mund und großen Augen da, schaute wie ein Ufo blöd aus der Wäsche und meinte nur „jetzt echt!?, ist das wirklich so? Ne des kann nicht sein“ Ja aber irgendwie hat des wohl schon zugetroffen. Auf so Sachen wäre ich gar nie nicht gekommen.

        Antwort
      2. Heike

        Ja und zu dem was er mir erzählt hat, ja da sprech ich nicht gerne drüber, weil das so widerlich, gemein und vernichtend ist, das es mir einfach nur weh tut, wenn ich darüber nachdenke und weil ich eben weiß, dass es so ist, so von wegen an anderen Frauen rache nehmen und diese im Krieg und deren Kinder zu ermorden.
        Ja er erzählte mir aufgrund eines Vorfalls im Bekanntenkreis, als ein Bekannte überstürzt einen viel jüngeren, kranken Typ heiratete und ich das nicht verstanden hab. Ja die war lange mit dem Bernd (ein anderer) zusammen und der hat sich dann von ihr getrennt, weil das mit der nur eine Katastrophe war und der hat dann mit der Schluss gemacht und war dann mit einer anderen Frau zusammen, seine „Maus“. Ja die haben dann geheiratet, Häusle gekauft, Kind bekommen und plötzlich lief beim Bernd alles glatt und er und seine „Mausi“ waren bzw. sind glücklich. Ja und als die Ex erfahren hat, dass der Bernd jetzt die andere tatsächlich geheiratet hat und die aber den Bernd auf ihre Art „sooo geliebt“ hat, das hat er mir erklärt, dass sie ihn gar nicht bräuchte und ihn nur eifersüchtig machen wolle mit dieser Hirnverbrannten Aktion. Ja und das hab ich nicht verstanden, weil wie kann man das eigene Leben und das Leben eines anderen wo wegschmeissen und dann auch noch so dumm, weil das hat doch den Bernd nicht gejuckt, ich mein der hat doch das ganze beendet und der hatte sich doch entschieden!… Ja und das hat er mir erklärt so die absolut irren „Gedankengänge“ von einem Psychopathen. Ja der Verschmähte sucht sich schnellstmöglich ein Opfer zur Neiderzeugung bei der von ihm „Angebetenen“ und am besten jemand, der bereits vorher Neid bei der anderen erzeugte. Man lulle und lüge diese an bis sich die Balken biegen um diese zu „bekommen“ und immer mit dem Hintergedanken, „so du, die mich verschmähte, dir zeig ich was ich alles kann!“. Ja dabei ist sein Opfer für ihn kein Mensch oder sonst irgendetwas von Bedeutung sondern nur Mittel zum Zweck, der eigenen Rache… AN WEM???? Ja dabei gehen solche Gestalten über Leichen und sollten dann auch noch Kinder aus so etwas entstehen, dann wird nicht nur das Opfer, die Frau zweiter Wahl, stets misshandelt, gedemütigt und gehasst für die Verschmähung der anderen, sondern dann auch noch die Kinder, die von ihm lieblos „totgebissen“ werden, da alles was mit der Neiderzeugungspartnerschaft zu tun hat in seinen Augen „nichtexistent“ ist und völlig zweiklassige Menschen ohne jeglichen Wert für ihn. Ja und wenn man das weiß, dann kann man nur noch weinen, wie skrupellos ein solches „Geschöpf“ mit anderen sein kann und umgehen und dabei nicht nur sein eigenes verkommenes Leben zerstört sonder das andere ebenfalls ohne einmal mit der Wimper zu zucken. Ja und dieser bekommt ja dann auch die Bestätigung von seiner Ex, indem sie all die Jahre immer und immer wieder auf der Matte steht und sogar, dann noch den Vater der Frau zum Mittel und eigenen Zweck, ein Mensch zweiter Klasse, mit in das ganze von der von ihm „angebeteten“ einbezogen wird um Unruhe zu stiften und eine Trennung von der Frau zweiter Wahl zu erwirken, an dem Umstand sich der Verschmähte immer mehr selber aufgeilt und weiter macht nach dem Motto „und jetzt erst recht!!!“… Ja auf so was wäre ich niemals allein gekommen, wenn er es mir nicht selbst erzählt hätte.

        Antwort
      3. Heike

        Wurm ich hab mich viel zulang mit diesem menschlichen Müll bzw. Abschaum beschäftigt und will mit keinem diesbezüglich involvierten Personen noch was zu tun haben.
        Ich bin nicht da um Dir irgendetwas zu erklären!
        Und Jemanden, der nicht mal unter seinem richtigen Namen schreibt, schon gar nicht.
        Klar?!

        Antwort
      4. siegelbruch Autor

        Ja Heike, ich kann das voll verstehen mit der von dir geschilderten Neidzeugungsbeziehung, und genau solche Männer sind es, die dann in Geheimgesellschaften eintreten, und die Globalisierung durchdrücken möchten, denn das, was sie erst einem oder einigen Menschen zugemutet haben, das wollen sie dann der ganzen Menschheit in gesteigerter Form antun, ganz unter dem Motto: „Schadenfreude ist die schönste Freude, und es ist mir völlig egal, ob ich beim Anheizen dieser selbst drauf gehe.“

        Siegelbruch

        Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Also Heike, ich kann mir das nur so erklären, die vom Schlachtfeld haben dich durchs Fenster gesehen, und in dem Moment hat sie die Liebe kopflos gemacht, und jeder wollte deswegen der sein, der ganz oben auf ist, damit du an ihm aufschauen kannst, voller Heldenverehrung. Du würdest jetzt sicherlich sagen: „Was denkt sich solch einer dabei.“ Dazu kann ich nur sagen: „Kopflose Männer denken nicht, und schon gar nicht so wie du.“

      Siegelbruch

      Antwort
  4. Heike

    Ja und das mit unter der Haut, das Thema pfeiffen ja bereits die Spatzen vom Dach.
    Ja der Tim, tztztztz, also wenn Worte seine Sprache wären: „Erst noch kurz die Welt retten, ja und dann ab unter die Haut…. 🙂

    Antwort
  5. schlauer Wurm

    wer feinstofflich sein will, muß nur machen was der Siegelbruch sagt, und schon sind seine körperlichen Atome in einer feinstofflichen Art… nicht mehr so grobkörnig und man sieht auch viel lieblicher aus und ganz jung und frisch… 🙂

    Antwort
    1. Heike

      Nein Wurm, wenn der „Siegelbruch“ spricht und macht, dann sind die körperlichen Atome in einer feinstofflichen Art… nicht mehr so grobkörnig und man sieht auch viel lieblicher aus und ganz jung und frisch… 🙂 Ja und seit du Wurm hier reinkommst denk ich an das Lied hier:

      Antwort
  6. schlauer Wurm

    also durch diese genannte Ergänzung kommen Ströme ins Wanken oder soll ich sagen fließen, die sind schon feinstofflich und sie verbinden sich dann mit dem Körper und infiltrieren ihn… also diese Ströme sind so beschaffen, daß sie die duale Welt nur im Einheitssein erreichen, also wenn diese sowie genannten Körper sich dahingehend aufmachen und aktiv werden… also kommt in diesem Sinne die Einheit herein und die duale Schranke wird aufgehoben… ist wohl dann auch sowas wie ein Loch oder Durchbruch in der Matrix dann, weil die Archonten so scharf drauf sind das zu verhindern… sind ja ned so schlau aber wie gemein… naja da muß einer dann halt schlauer sein… 🙂

    Antwort
  7. schlauer Wurm

    also wie schlau muß einer sein, der diese Schranke durchbrechen kann… erstmal muß er diese Gesellschaftsschnösel anpupsen damit sie einem nicht zu nahe kommen… und wenn er diese Aufgabe bewältigt hat, ja dann kann er sich aufmachen und noch einen anderen schlau machen, is ja ned so, daß man das alleine kann… huijui…… also ich weiß ned obs da noch einen gibt der so schlau ist und sich ins feinstoffliche Reich aufmachen will… 🙂

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja das wird noch einmal für viele eine zu hohe Hürde, denn dies geht ihnen nun wirklich zu sehr gegen die Menschenwürde. Der nächste Mord und Totschlags ist da für sie schon eine weniger hohe Hürde, und außerdem ist das ja normal innerhalb des Systems der Menschenwürde.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. schlauer Wurm

        Menschenwürde??? was das denn, soll das würde sein so ein Dasein… na bei mir in meinem Wurmloch unter der Erde ists ja ganz gemütlich und ich kann mich ja immerhin noch mit meinem anderen Ende unterhalten… hui…….. wasn da los in dieser Welt, keine gemeinsame Wurmerei mehr…… na haste schon mal einen einzelnen Wurm gesehen, das gibts ned, der ist immer in vereinigung mit seinem anderen Ende… 🙂

        Antwort
  8. schlauer Wurm

    huhu sind diese Pupser alle schon im Bett…….. naja kann nix gescheites bei rauskommen, höchstens ein Löffel wenns ned aufpassen… aber wer weiß schon, daß es die ewige Jugend tatsächlich gibt, nur finden muß man sie, das heißt überwinden das Altsein… und schon sind alle Falten verschwunden… 🙂

    Antwort
      1. schlauer Wurm

        ja so schlau wie die Esel werden sie wohl nicht mehr werden… habs ja auch so mit den langohrigen Geschwistern………. huhu bist du auch so schlau und erzählst den Eseln hier was man da machen muß um diese Hürde der Menschenwürde zu überklimmen……. haha Menschenwürde………

        Antwort
  9. schlauer Wurm

    bei den meisten gehts im bett wohl so, man weiß oft gar ned wer das neben einem ist… hallo ich hab ihn ja auch noch nie danache gefragt… wer bist du eigentlich und was willst du eigentlich da in meinem bett… ja kann mir das mal jemand sagen, was wollen sie so im bett zusammen…

    Antwort
      1. schlauer Wurm

        ja genau den Wurm reinstecken ins Loch……… also die tula ist ja auch so eine immer ein Ohrwurm reinschieben in blog………. aber wie man faltenfrei wird, das weiß sie ned…….. hui……….. weißte daß Würmer nur bei denen die Äpfel fressen die zu blöd sind, sich mal am Wurm entlang zu klimmen und so das Loch auf Aufstieg zu trimmen……. 🙂

        Antwort
  10. schlauer Wurm

    haha……. ist lustig hier das Wurmlochangebot, haben die Weiber oh aber nein mein Löchlein fein, doch kein Wurm herein……. und was sagt der Wurm dazu, du mein pein, ich will da rein und sag etz ned nein……… huuuuuuu ohhhh heul…….. also als schlauer Wurm inkarniert man ja hier ned als Menschlein, das ist wirklich unter meiner Würde…….. sind lauter faule Äpfel hier, da muß man mal ordentlich aufräumen in dieser Welt….

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Wenn er das Madel im Kopf hat (weil er dort nichts anderes hat), dann ist bei ihm schon der Wurm drin. Und sie sagt dann immer: „Was für ein fauler Paradiesapfel.“
      Wenn sie also mit ihm zusammen ist, aber immer irgendwie Distanz hält, dann ist er bei ihr draußen, aber sie in seinem Kopf drin, als Madel, und schon wird er immer unfähiger dazu, klare Gedanken zu fassen, denn in ihrer Unnahbarkeit taucht sie immer wieder wie ein lähmender Echogedanke auf in seinem Kopf, der ihn nach und nach total lahmlegt. „Was will er eigentlich!?“ Denn sie glaubt sie hätte damit überhaupt nichts zutun, denn sie war doch nur für moralische Verhältnisse, so wie sie in der Gesellschaft üblich sind, und damit er nicht ständig auf dumme Annäherungsgedanken kommt, versorgte sie ihn über ihren Zeitgeist immer wieder mit einer vernünftigen Tätigkeit.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. schlauer Wurm

        ohhhh was für Illusionen aber die kann der andere nie erfüllen, der kann nie ein Paradiesapfel sein, dafür ist sein Wurm viel zu klein……. ui ich mein zu unwissend wie man das Apfelsein der Frau erleuchtend zum glühen bringt…….. 🙂

        Antwort
      2. schlauer Wurm

        ja wie kann die Frau mal ordentlich glühen…… haha…. also wenn das ein Mann wüßte, dann wär er der King…… weil sie würde auf im reiten und ned mit ihm streiten……. und so hätte der Mann seine Ruhe und wäre glücklich und zufrieden…… und sogar paradiesisch zufrieden….. weil seine Frau würde im ein kleines Paradies hier auf Erden einrichten…. 🙂

        Antwort
  11. schlauer Wurm

    hihi ist alles eine Entkernungssache……. also der innerste Kern muß freigelegt werden…… ja das wird man so sagen können……… und dann wird man ein Apfel ohne die Kernspalterei sein, ist eh zu gefährlich und manchen hats ja da schon in die Luft gejagt…… also wie den Kern freilegen…….. also der Wurm muß sich hineinbohren und den Apfel innerlich kahl schoren und schon sind alle glücklich und zufrieden….. hihi…. 🙂

    Antwort
  12. schlauer Wurm

    das Aufstiegswurmloch ja das muß man ergänzen…… gibts nicht umsonst diese Wurmlöcher ohne Grenzen, die das schwirren im All und so sind sie Inspiration…… weiß ned was der Mann denkt, wenn er an das Wurmloch denkt bei seiner Frau…… oder vielleicht ist er nicht so schlau und denkt da überhaupt nichts dabei, oh was für ein Einerlei…… zum schnarchen für die Frau, die da immer hoffte in seinem Wurm auch ein denkendes Objekt zu entdecken…… aber das blieb ein traum……… 🙂

    Antwort
  13. schlauer Wurm

    ja wieso gibt es das Sprichwort, da ist der Wurm drin und wieso wurde es mit schlecht und faulig sein assozierend inszeniert…… damit jeder meint, wenn sein Wurm drin ist, ist es schlecht…… so etz hab ich das Sprichwort analysiert………..

    Antwort
  14. siegelbruch Autor

    Frauen erwarten von einem Mann, dass er sie zur Selbsterkenntnis verhelfen kann, wenn nicht ist er für sie kein Mann. Kommt jedoch einer, der das kann, so ist er für sie ein Spinner, und sie lassen ihn gar nicht erst an sich ran. Kaiser TV würde dazu sagen: „Welch ein Teufelskreis, der ist ja höllisch heiß!“

    Siegelbruch

    Antwort
  15. Heike

    Da habt ihr heute Nacht aber viel geschrieben. Ja und ich hab geträumt, dass ich das Problem habe, dass ich Nachts im Schlaf, wie viele andere auch immer von „Ausserirdischen“ gehijackt werde und das mir das gar nicht gepasst hat und mir überlegt hab, was ich da dagegen machen könnte außer es so unangenehm für die nächtlichen „Entführer“ zu machen wie möglich.Weil ich wollte kein Versuchskaninchen für die sein. 😀 . Ja und da hab ich gedacht, ich muß einfach sooooo! arg stinken, lach, dass die gar nicht gerne kommen. Ja da hat sich sowieso mein Mann schon oft darüber amüsiert, weil ich mich Nachts immer so dick anzieh, bevor ich ins Bett geh…. naja.

    Antwort
  16. Heike

    Ja und vorher kam im Radio, dass wieder ein Australier, der Chris Hamsworth zum „sexiest man alive“ gekürt wurde. Jetzt hatte ich ein so schönes Bildle von dem in der Anlage, aber das geht hier nicht rein. Ja und der Hugh Jackman, der ist ja, sowei ich das in Erinnerung hab auch Australier und war auch sexiest man alive. Ja und da konnte ich den CH gar nicht einordnen, wie der aussieht und was der gespielt hat und da hat die Radiosprecherin gemeint, das sei der Darsteller von Thor. Ach so. Ja da mußte ich lachen und dacht an den Putin, ob der wohl sauer ist 😀 ganz viel lach, mit seinen chic“k“ en, nochmal lach, Heldenposen zu Werbezwecken. Naja der Chris Hamsworth ist nicht mein Fall, das genau das gleiche wie mit der Helen Fischer. Also, wenn ich von der was seh, da könnt ich nur noch kotzen, das sind doch nur Bildchen für die dummen Massen, damit alle gemeinsam über bestimmte Personen sprechen können. Ach der tolle Putin, mei ist das ein toller Mann und ach und die Fischer, die kann ja wirklich alles von tragen und singen, ach und so natürlich (Blond). Hach sind die nicht super. Ja erst gestern hat man mir wieder einen Blondinenwitz erzählt: Wie kommt es, dass hinter einer Tür, bei einer Blondine daheim ein Skelett steht? Ja zwei Blondinen haben verstecken gespielt, die hinter der Tür hat gewonnen 😯 😀

    Antwort
    1. Heike

      Ach guck, jetzt hab ich heute morgen doch mal wieder in die Zeitung geschaut und war bei der Rubrik „Leute von Heute“ Ja und da sind dann immer so 4 Kurzmitteilungen aus der Welt der Promis. Ja und da guck ich so und da ist ein Bildchen vom Till Schweiger lachend, Kopf an Kopf mit einer Brünetten abgebildet und ich denk, ha wer ist denn das? Lach. Ja dann hab ich geschwind den Kurzartikel dazu gelesen und da ging es um den Till Schweiger als Tatortkomissar „Tschiller“ < Wie geil oder?! der "t"chillt der Schiller. Ja und die neben ihm, das war die Helene Fischer mit Perücke! Ja und da ging es drum, das die wohl zusammen einen Tatort drehen und er nach dem ersten Drehtag auf Facebook postete, das die Helene echt fantastisch sei…
      Ja und bei meinen oben eingestellten Texten, da fehlt ab und zu der letzte Buchstabe, weil ich der Rechner, durch die ganzen im Hintergrund geöffneten Programme etc. pp. sich immer nach dem ersten Posting von mir, immer kurzzeitig aufhängt….. und dann nur mit Verzögerung mein getipptes annimmt und da verschluckt der einfach manchmal den ein oder anderen Buchstaben.

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Aha Heike, Till Schweiger auf Fischzug, aber Fische schweigen ja darüber, wenn sie das Bett als Tatort untersuchen, feucht fröhlich. Ich wundere mich eigentlich immer, dass der Tatortablauf zumeist in den Straßenverkehr hinein verlegt wird, ist denn das Bett heutzutage schon so sehr außer Betttriebsverkehr. Hat dir Till schon aufgezeigt, über was er im nächsten Tatort schweigt.

        Siegelbruch

        Antwort
      2. Heike

        Ja Till. Till Eulenspiegel an den muss ich immer denken, wenn ich Till les oder hör.
        Ja meiner Mutter hat der Name Till immer sehr gefallen und als es soweit kam, dass ich auch in die Verlegenheit kam einen Jungennamen zu finden, da hatte ich ja noch ein Pferd im Reitstall, den Aramis, ein Wallach. Ja das war ja auch so eine Geschichte wie ich zu dem gekommen bin.
        Weil dem sein Stammbaum halt schon phänomenal war und sehr viel Vollblut. Der kam aus einem französichen Olympiagestüt. Also dem sein Vater war ein Olympia Springpferd. Wunderschön. Ja und der hatte einen Unfall auf der Koppel und hat sich dabei an einer Sehne oberhalb des Fußes, ? Hufes natürlich, verletzt. Ja und dann hat den ein Offizier von der französichen Armee gekauft und bekam eine Militärausbildung. Ja und der Offizier der wurde nach Spanien versetzt und wollte den „Aramis du Ried“, wegen den hohen Temperaturen nicht mitnehmen und dann hat ihn irgendein Chefarzt aus Baden Baden gekauft. Ja und weil der Aramis ein unvergleichlich super tolles Pferd war und der Chefarzt kurze Zeit später am sterben lag, war dessen letzter Wunsch, dass der Aramis nur in gute Hände, Preis völlig egal, abgegeben werden sollte. Ja und meine Mutter hatte ebenfalls das Reiten angefangen und kam auf die Idee, weil sie mir schon immer gern zuschaute und immer sehr gerne in Reitställen war, sich ein Pferd zu zulegen. Ja da rief die Reistallbetreiberein, bei deren Vater ich schon das Reiten gelernt hatte ihre Kontaktadresse im Badischen an und fragte, ob er gerade ein Pferd im Stall zum Abgeben habe. Ja und da sind wir dahin gefahren und hab das Pferd gesehen und dachte ich spinn! Und weißt wieso? weil ich ging in seine Box und der sah genauso aus, wie ein Bild, das ich als Kind von einem Rappen von der Wiener Hofreitschule bekommen hatte, sogar die Blässe auf der Stirn, einfach alles und das ich Abends ganz oft anschaute und dachte, wie schön es doch wär ein solches Pferd zu haben. Ja und jetzt stand der Aramis vor mir und ich war hin und weg. Machte einen kurzen Proberitt, paar Probesprünge, ritt noch kurz über den Hof und dann haben wir ihn verladen und mitgenommen zu einem Spottpreis, der im Grunde genommen nur symbolischen Charakter hatte. Ja und wir haben ihn bekommen, weil der Händler, die Reitstallbetreiberin gut kannte und wußte, dass sie Pferde liebte und wir dem entsprechend für das Pferd sorge tragen würden. Ja und später haben meine Eltern mir ihn geschenkt. Ja der Aramis der war der Knaller, das war das einzige Pferd was über die 2 Meter hohen Tore, der verschlossenen Reithalle springen konnte und so ausgebüchst ist… Ja aber das wollt ich eigentlich gar nicht erzählen, ja mit dem Aramis haben wir dann aus Platzgründen, den Reitstall gewechselt und dessen Pächter, ein ganz super toller Pferdewirt und Mann, der Herr Gerhold, der hatte einen Sohn, den Henning. Und den Henning den fand ich schon immer gut und kannte den aus der Realschule, der war halt ein paar Jahre älter und so freundlich und nett und der half dort Abends seinem Vater. Ja und da kam ich auf Hendrik, weil der Name für mich die gefühlte Summe alles schönen war….. nicht Till. Also Till find ich auch nicht schlecht aber zu dem Namen da fehlte mir einfach eine Beziehung zu mir und meinem Leben…

        Antwort
      3. Heike

        Ne jetzt ist mir gerade eingefallen, das war doch kein Bild, also von dem Pferd, von der wiener Hofreitschule. Ne das war ein Gemälde des Pferdes eines Königs oder Kaisers…. weiß nicht mehr genau wie der hieß. *grübel*

        Antwort
      4. siegelbruch Autor

        Also Heike ich verrate dir mal etwas (ich möchte dabei aber nicht gleich alle Pferde aus dem Stall lassen), und weißt du was? Ich gebe hier etwas zum Spottpreis her, weswegen alle sagen: „Wir gehören zu den Gescheiten, und deswegen wollen wir darauf mal nicht gleich reiten.“ Ja die Spötter, sie kommen sich vor wie echte Götter.

        Siegelbruch

        Antwort
      5. Heike

        Ja Siegelbruch, den Reitern wurde immer zu Herzen gelegt, dass sie stets zuvorkommend, vorbildlich, freundlich und höflich sein sollten, da ein Reiter z.B. beim ausreiten doch immer noch die Aufmerksamkeit und Blicke auf sich ziehen und automatisch andere nach „oben“ blicken lässt. Das ist kein Witz. Ja aber das war ja nicht das Ende der Geschichte, denn das mit dem Aramis endete ja sehr tragisch und lebt nicht mehr.
        Ich mußte ihn abgeben, weil durch all das fürchterliche was hier los war, es nicht mehr möglich war ihn zu halten weder finanziell noch zeitlich, wegen den hohen Haltungskosten und ich gab ihn, wo viele meinten ich sei bescheuert umsonst meiner Reitbeteiligung und ihrem Sohn mit der Auflage, dass ich jederzeit zum Reiten kommen könne. Das hab ich aber gemacht, weil wir ihn selber „geschenkt“ bekommen hatten und ich wollte, das sich für den Aramis nichts ändert und dachte, bei ihnen sei er gut aufgehoben. Das hat denen aber später dann gar nicht mehr gepasst und haben dann auch den Reitstall gewechselt. Nur den einen Teil des extra angefertigten Sattels sollten sie mir in drei Raten zahlen, die erste wurde bezahlt und das wars, trotz mehrerer Aufforderungen und nicht einmal das haben sie gemacht, obwohl sie wußten, was hier alles schlimmes geschehen war. Naja hab den Aramis dann nach ein paar Jahren mal besucht und da war ich dann so traurig und wehmütig, weil er mich nicht mehr erkannt hat.
        Ja und dann nochmal Jahre später träumte ich von einem Reitunfall, wobei in Kind mit einem Pferd verunglückte.. Ja und ein paar Tage später, im tiefsten und eisigsten Winter bekam ich einen Anruf von der „Reitbeteiligung“ der Aramie sei tod. Ihr halbwüchsiger Sohn, hatte den Aramie genommen und mit ihm auf den vereisten Wegen ausgeritten. Kein normal denkender Mensche hätte das unter solchen Bedingungen und mit einem solchen Pferd gemacht, da der ja so viel Vollblut hatte, hatte der ja ziemlich viel temperament und tänzelte auch manchmal rum. Und wenn da kein guter Reiter mit Durchsetztungsvermögen und Kraft drauf sitzt, da gerät das Ganze ausser Kontrolle. Na sie sind ausgerutscht, einen vereisten Hand runter geschlittert und dabei hat sich der Aramis den Oberschenkel gebrochen. Der Junge holte Hilfe und erst in der Nacht bekamen sie den Aramis mit Hilfe von einem Traktor da rausgezogen. Sie brachten ihn in die Reithalle und mitten in der Nacht begann der Aramis zu stinken, da entschieden sie alle, da jede Hoffnung schwand, das es doch nicht so schlimm wäre, dass sie ihn einschläfern würden. Ja das war das traurige Ende eines wundervollen Pferdes.

        Antwort
        1. siegelbruch Autor

          Ja Heike, ein tragisches Ende, so wie es für viele und für vieles, aus der Dummheit heraus, auf dieser Welt üblich ist. Nein, die Menschen werden noch nicht einmal aus dem Schaden heraus klug, sie bekommen viel mehr, vom Schaden und der daran gebundenen Freude, gar nicht genug.

          Siegelbruch

  17. Heike

    Ja und dann gibt es ja noch den Spruch, der Neider sieht das schöne Gartenbeet, aber die Arbeit sieht er nicht. Oder den Bock zum Gärtner machen. Oder „der Mörder war immer der Gärtner“…. Woher solche Sprüche wohl kommen?

    Antwort
  18. Heike

    Ja und das Lied von dem Tim Bendzko fand ich auch gut, weil oberflächliches betrachten von
    Menschen oftmals die Grundlage für Neid ist. Also neidische Menschen sind dumm und oberflächlich.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja das mag sein Heike, dass Neider dumm und oberflächlich sind, doch dies ganze Gesellschaftssystem in dem wir leben hat den Neid als Fundament, ohne diese Neider würde das System sofort ins Wackeln kommen und in sich zusammenbrechen. Doch du kannst immer noch bemerken, wie stabil es zu sein scheint, mehr Schein als Sein.

      Siegelbruch

      Antwort
  19. acheredon

    “Wie denken Karrieremänner? Ganz einfach so: „Wenn die Frauen schon, nicht direkt angreifbar sind, also unter Immunität stehen, so vernichten wir doch wenigstens den potenziellen Konkurrenten, der sie uns abspenstig machen könnte, und machen über diesen Kampf dann sogar noch, vor den Frauen, Werbung in eigener Sache. Und die meisten Frauen fühlen sich dann auch sogleich von dieser Fangmasche der Männer angezogen, denn schließlich ist es ihr Weg zur Macht, wenn die Männer sich gegenseitig selektieren, und sie sich somit nach dem Selektionskampf (= den Kampf der natürlichen Auslese) immer den Stärksten nehmen, den sie dann, aus ihrer Immunität heraus, die sie vor ihm genießen (unter dem Motto: „Denn schließlich muss ein Mann einer Frau etwas bieten können.“), befehligen können.“

    Das haben Sie wahrlich gut beschrieben. Wobei ich es nicht als Kampf der natürlichen Auslese definieren würde, sondern es eher als Gegenteil formuliert hätte. Es ist der Kampf der unnatürlichen Auslese, bedingt durch die hegelsche Dialektik.

    Antwort
  20. siegelbruch Autor

    Habt ihr schon von der neusten Masche gehört?

    Dann lest das mal:
    Julien Blanc und seine Kollegen verbreiten Gewalt gegen Frauen unter dem Deckmantel von „Dating-Tipps“. Heute erreichen sie Deutschland. International steigt der Druck — unterzeichnen Sie jetzt, um den Frauenhassern ihre Plattform zu entziehen:

    unterzeichnen
    in Japan ermutigte Julien Blanc Männer: „Jungs, packt sie euch einfach.“ In manchen Seminaren propagiert er, Frauen zu würgen. Er ist ein Prediger der ‚Rape Culture‘. Und heute kommt seine „Lehre“ nach Deutschland — es sei denn, wir stoppen sie.

    Selbsternannte „Pick Up Artists“ wie Blanc und ‚Ozzie‘ stehen für frauenverachtendes Verhalten — und heute wird ihre Firma Real Social Dynamics in Berlin aktiv, bald darauf in München. Doch sie haben ein Problem: Nach globalen Protesten haben Brasilien und Australien Blanc diese Woche sein Visum entzogen! Dies ist der perfekte Moment, um auch in Deutschland Alarm zu schlagen und dem sexistischen Treiben ein Ende zu setzen.

    Diesen Männern in Deutschland eine Plattform zu bieten, sendet eine verheerende Nachricht: dass Frauen Objekte sind, die es zu manipulieren und auszunutzen gilt, und dass sexuelle Gewalt legitim ist. Handeln wir jetzt: Hotelmanager sind schon jetzt sehr nervös. Wenn 150.000 von uns unterzeichnen, können wir sie dazu bringen, die Vergewaltigungs-Workshops abzublasen. Und wenn nötig werden wir am 11. Dezember vor dem Hotel in München die Hölle los machen. Unterzeichnen Sie jetzt und verbreiten Sie die Petition:

    https://secure.avaaz.org/de/julien_blanc_de_rb/?bWHArdb&v=48713

    Vergewaltigungen sind mehr als nur ein körperlicher Akt: Sie sind Teil einer bestimmten Kultur. Und jede Kultur hat ihre Lehrer, Prediger und Gurus. Julien Blanc und Ozzie sind zwei von ihnen. Und leider ist die sogenannte ‚Rape Culture‘ auch In Deutschland verbreitet. Laut der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes erfahren rund 25 Prozent der in Deutschland lebenden Frauen körperliche oder sexuelle Gewalt (oder beides). Und unter dem Hashtag #Aufschrei schildern Frauen den alltäglichen Sexismus, dem sie in Deutschland begegnen. Julien Blanc und seine Jünger sind die „Prediger“, die Deutschland am allerletzten braucht.

    Einige von Blancs Verfechtern finden das alles nicht so wild – schließlich bringe er schüchternen Männern lediglich bei, wie sie auch mal flachgelegt werden. Stimmt aber nicht. Julien Blanc verbreitet das Einmaleins der „Rape Culture“. Von einem psychisch instabilen Unbekannten in einer dunklen Gasse vergewaltigt zu werden, ist nämlich die Ausnahme. Häufiger ist es so, dass einem ein Mann auf einer Party zu nahe kommt. Oder dass einem Drogen ins Getränk gemischt werden. Oder dass ein Mädchen gezwungen wird, etwas zu tun, was sie eigentlich nicht will.

    Weltweit bestätigen internationale Organisationen, dass die meisten Opfer sexueller Gewalt ihre Vergewaltiger kannten. Die Kultur, die dies möglich macht, wird durch solche Nachhilfestunden für unsichere Männer, wie sie Frauen manipulieren, zwingen oder missbrauchen können, perpetuiert. Nachhilfestunden, in denen Männern gezeigt wird, wie sie Frauen manipulieren, zwingen oder missbrauchen, fördern eine Kultur, in der Vergewaltigungen geduldet werden.

    Laut Internet- und Medienberichten soll dieses Wochenende ein Seminar in Berlin stattfinden. Weitere Veranstaltungen sind in München und Hamburg geplant. Und wenigstens einer der RSD-Trainer verfügt mit großer Wahrscheinlichkeit bereits über Reisefreiheit in Europa. Aber wenn die Veranstaltungsorte keine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, müssen die Frauenhasser ihre Seminare abblasen und Einnahmen einbüßen. Fordern wir jetzt Maßnahmen, damit Julien Blanc & Co keine Bühne bekommen:

    https://secure.avaaz.org/de/julien_blanc_de_rb/?bWHArdb&v=48713

    In Brasilien haben diese Woche über 300.000 Avaaz-Mitglieder daran mitgewirkt, dass Julien Blanc keine Einreiseerlaubnis erhalten hat. Gemeinsam wollen wir den Krieg gegen Frauen beenden und dafür sorgen, dass Vergewaltigungen in keiner Kultur geduldet werden. Julien Blanc sein Geschäft zu vermiesen ist nur ein Teil davon. Doch hiermit können wir beweisen, dass unsere Gemeinschaft, wenn sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammenkommt, gemeinsam Wunder bewirken kann.

    Voller Hoffnung,

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja irgendwie kommt es jetzt hoch und kocht über, was die Männer ständig der Moral wegen verdrängt haben. Und die Männer sind dabei darüber wütend (sie sind sich dessen natürlich nicht bewusst und spüren nur ihren Geilheitsfrust), dass sie über die Muttersprache einfach nicht das ausdrücken können, was sie da wollen herüberbringen, und noch wütender sind sie, dass die Frauen sie (um nicht von ihnen für blöd erklärt zu werden) zur perfekten Muttersprache und der dazugehörigen Rechtschreibung zwingen. Ich würde es mal so sagen: Der Chef ist der zweite Mann in der Firma, denn so weit in der Perfektion wie seine Sekretärin wird er es niemals bringen. Ja schließlich hat er ja nicht die Regel, die sie jeden Monat pünktlich hat und deswegen perfekt zum Ausdruck bringt. Gibt es jemand der sie dazu zwingt?

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        Ja und wegen der Sekräterin, das ja witzig. War gestern Abend beim Training und da war der Dani und der Markus, der Pfarrer, und haben lange miteinander gesprochen und da bin ich zu denen, weil ich ja beide nett find. Ja dann bin ich erst zum Dani und dann kam der Markus nochmal dazu, lachte mich an und legte ein Handtuch auf ein Gerät und meinte zum mir, also er sei immer da. Ja und die kommen ja alle aus der gleichen Ecke. Da hab ich den Markus gefragt wie es seinem Rücken geht und er meinte besser aber sei gerade gestresst. Da meinte ich, ha dann gehst halt nachher heim und legst Dich aufs Sofa und er meinte „Ne ich geh Heim und such mir eine Sekräterin“. Da fragte ich ihn ob er denn keine habe, da meinte er schon aber nur 8 Stunden die Woche, da quakte der Dani dazwischen „ja die Regina, das ist meine Nachbarin“… ja und dann meinte der Markus, das er den ganzen Morgen, also 4 Stunden an dem scheiß Kopierer stand um 100te Briefe im Seriendruch zu bedrucken….stöhn….. Ja also ich geh da immer echt gerne hin. Hab so bei mir gedacht, das ist da wie so ne Familie. Alle sprechen mit einem und erzählen. Die lachen da immer, sind voll freundlich und da ist nie ne schlechte Stimmung, egal was sonst gerade alles so läuft.
        Ja und zum Thema Sekräterin, der Chef ist und bleibt immer der Chef in einem Unternehmen und die Sekräterin dazu da, die Order ihres Brötchengebers nach besten Wissen und Gewissen umzusetzten. Und was Außerhalb des Unternehmens stattfindet und angeht, das ist eine andere Geschichte. Ja und das fand ich auch mal ein gutes Statement, das sinngemäß dem entspricht : als erfolgreicher Geschäftsführer musst Du nicht alles können und machen, Du musst nur in der Lage sein, bzw. die nötige Intellligenz haben Fachkräfte einzustellen, die die gestellten Anforderungen besser umsetzten können als man selbst.

        Antwort
      2. siegelbruch Autor

        Also Heike, da bin ich ja froh, dass ich nur verrückt bin und es nicht im Rücken habe, da ich nicht zum Fitness gehe, um mich krummzulachen, über das, was alle so machen. Da ich nun aber fit bin und eine Arbeit habe, die schon etwas Kraft verlangt, deswegen muss ich dann auch immer die Arbeiten auf mich nehmen, die diejenigen, die 10 bis 15 Jahre jünger sind wie ich, nicht mehr tätigen können, weil sie alle so vernünftig sind, dass sie es schon im Rücken haben. Ist das denn nicht wirklich verrückt, wobei sind sie denn eigentlich verunglückt? Vielleicht haben sie ja noch nicht bemerkt, dass sie eine Sekretärin haben, die ihnen das Rückgrat stärkt.

        Siegelbruch

        Antwort
  21. schlauer Wurm

    huhu keiner da…….. wollte was fragen, wer ist eigentlich der Perverseste in dieser Welt… sind das die Kinderschänder, die Vergewaltiger, die Mörder, die Mütter oder doch die Gynäkologen……. 🙂

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also schlauer Wurm, das sind die, die alles mit ihren Augen erforschen wollen, denn sie sind dabei so forsch, dass alles, rund um sie herum, zugrunde geht, was sich im Namen ihrer Umweltschutzbestrebungen natürlich von selbst versteht.

      Siegelbruch

      Antwort
  22. siegelbruch Autor

    Alles war phantastisch nur eben nicht so elastisch, und was kommt dabei heraus unter dem Strich:

    Siegelbruch (ich bin leider kein Kaiser, deswegen gebe ich mich jetzt etwas leiser)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s