Vom ehelichen Regelplan hin zur reinen Liebe, habt ihr schon eine Depression im eurem Getriebe?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 234

biel2

Ja die Gewohnheit des gemeinsamen Zusammenhängens bereitet ihr den Trieb noch das Beste aus dem Rest ihres Lebens zu machen, und dieser treibt sie dann in die Ehe mit ihm hinein, denn was sie hat, das weiß sie, was sie statt ihm bekommen würde, das weiß sie nicht, nein, und somit lässt sie sich eben als Wissende lieber auf das, was sie weiß, ein.

So, und nun werden wir ihren Werdegang hin zur gesellschaftskonformen Eheharmonie einmal verfolgen: Anfangen tut alles durch ihre heimliche und romantische Traumvorstellung und der darauf folgende Wunsch ihrer Erfüllung, da der richtige Mann ihr diese ja wohl von den Augen ablesen kann. Und so stellt sie erst einmal einen scheinbar ihrem Niveau entsprechenden Mann als ihr Begleitmittel an, wenn er sich gut führt und nicht aufdringlich ist, dann lässt sie ihn nach einer Weile auch mal an sich ran. Doch dann fängt der sie immer mehr brutalisierende Albtraum schon an, denn in großer Hoffnung hatte sie sich mit ihm zusammengetan und dann stellt sie plötzlich fest, dass er zu blöd zur Erfüllung ihrer romantischen Träume ist, ja das gibt ihr fast den Rest. Nein, er ist nun ganz und gar nicht der, der erfüllt, wofür sie ihn eigentlich vorgesehen hatte, ständig ist er, Kraft seiner Muskelpakete, sich grobklotzig an ihr abreagierend und von der Verstoßlatte, er weiß wirklich nicht, was er da in seiner geistigen Umnachtung tut, und das bereitet ihr immer mehr Wut. Ja, und so wird sie nun erst einmal richtig stillschweigend wütend und brütend, und hat sie dann über diesen Stillprozess alles in sich zusammengebraut und gestaut, dann wird sie zum Zweck der erpresserischen Wutentladung seine Braut, sie kommt nämlich zu dem Schluss, er sei doch gar nicht solch ein schlechter Mann, drum dürfte sie zuversichtlich sein, ihn über ihr regelndes Eheprogramm so hinzubekommen, dass sich nichts mehr in ihr staut. Außerdem hat sie ja nichts zu verlieren, denn sollte es doch nicht mit ihm klappen, so kann sie sich ja immer noch von ihm scheiden lassen, und diesem Blödmann dabei richtig tief in die Taschen fassen. Und wenn er dann noch dumme Fragen stellt, so sagt sie einfach nur: „Warum, warum ist die Banane krumm?!“ Meinen tut sie damit natürlich: „Warum, warum sind alle Männer nur so dumm?!“ Und da sie ihm somit schlau erscheint, und er sich neben ihr fühlt dumm, deswegen trennen er sich dann von ihr in aller Freundschaft, und dass er jetzt nackt dasteht, das nimmt er ihr dann auch nicht mehr krumm, denn für solch eine Übelnahme erklärt ihn nachher noch jemand für egoistisch und dumm.

Ja die Sexualität ist genau für den pervers, der nicht in der Lage dazu ist, sie per Vers zu durchschauen und somit auch nicht in der Lage ist, seine diesbezügliche Verständnisebene umzubauen. Solch ein Mensch folgt dem Regeldiktat der Muttersprache, mit der Folge des zunehmenden Verlustes seines klärenden Wortschatzes. Der Wortschatz, der ihm logisch enthüllt, was er im Leben will, und somit verhindert, dass er da gerät unter den muttersprachlichen Regeldrill, der ihn suggestiv versklaven will.

Ja es gab Zeiten, als ich einen Ekel empfunden habe gegenüber meinem sexuellen Trieb. Wie ist es nun aber bei euch, die ihr der Auffassung seid, dass man die Sexualität von der Liebe trennen müsste, aber ihr dann komischerweise eure Kinder liebt, die ihr über das, was ihr von der Liebe abtrennen wollt, gezeugt habt? Wirklich komisch, ihr Eltern versucht doch wirklich zu verhindern, dass eure sexuell reif gewordenen Kinder den gleichen Fehler machen wie ihr, nämlich das über die Sexualität zu zeugen, was ihr als Eltern liebt. Wollt ihr eure Kinder vor dem ekelhaft Geilen und Konsequenzträchtigen schützen, um sie über eure reine und körperlose Liebe zu stützen? Meint ihr, eure Kinder hätten, als Jungen und Mädchen, Lust zum Leben bzw. eine körperliche Existenzmotivation, allein durch eure reine und unbefleckte Liebe schon? Ohne körperlich vereinigende Existenzmotivation, da ist jede Liebe der blanke Hohn (aber wer hat dazu die geistige Intelligenz schon?). Doch in gewisser Weise muss ich euch in eurer, wenn auch blinden Besorgnis, um eure Kinder, recht geben, denn jede Menschengeneration, die bei der Sexualität nicht logisch erfasst, was sie tut, für die wird sie zum Todestrieb, und diesen kann sie nicht überleben. Und somit glauben die Menschen eben, wenn sie den intimen Körperkontakt sehr moralisch beiseiteschieben und verdrängend aufgeben, dann könnten sie, über die vom Körper befreite Liebe, ewig leben, da sie sich dann ja der Reinheit hingeben. Glaubt mir, diese eure endkörperte Reinheit als Liebe, die möchte niemand auf Dauer leben, es kommt für solchen Menschen schnell der Punkt, der nicht mehr auszuhaltenden Depression, und dann würde er alles für seine Totalauslöschung geben. Wenn ihm dann aber jemand auch noch seine Hoffnung auf den endgültigen Tod nimmt, durch Geschichten von einem Leben nach dem Tod, dann wird er hysterisch aufbrausend, denn solch ein Spinner ist für ihn ein totaler Idiot, und wenn dieser nicht sofort das Maul hält, dann schlägt er ihn noch tot.

Siegelbruch

Advertisements

65 Gedanken zu „Vom ehelichen Regelplan hin zur reinen Liebe, habt ihr schon eine Depression im eurem Getriebe?

  1. siegelbruch Autor

    Na da bin ich ja jetzt mal wieder fertig, die Kirchenanhänger und eingefleischten Esoterikschwestern würden zum Nachfolgenden sagen: „Das ist ja die Hölle auf Erden, so darf es niemals werden!“
    Quelle des nachfolgenden Textes: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/plaedoyer-fuer-das-menschsein-maria-magdalena–durch-pamela-kribbe

    Sexualität ist dafür bestimmt, eine Quelle des Lichtes zu sein, ein innig liebevoller Tanz. Doch der Mensch ist gerade im Bereich der Sexualität tief verletzt worden. Es sind Abstand und Feindseligkeit zwischen beiden Geschlechtern entstanden. Sogar innerlich fühlen die Menschen sich mit den Energien des jeweils anderen Geschlechtes nicht mehr zu Hause. Frauen haben Schwierigkeiten damit, ihre männliche Energie, ihr Selbstbewusstsein, ihre Kraft aufzunehmen. Männer haben Schwierigkeiten damit, sich ihren Gefühlen, ihren Emotionen, dem Genuss und dem Verschmelzen hinzugeben. Wie ist es dazu gekommen? Es würde eine lange Erzählung werden, alle Aspekte der Evolution der männlichen und der weiblichen Energie zu beleuchten. Das Wesentliche ist, dass Gott, die Quelle, Alles das Ist, Euch Freiheit mitgegeben hat, die Freiheit zu forschen und zu experimentieren und dabei auch übers Ziel hinauszuschießen und ins Schlingern zu kommen, wenn die Energien aus der Balance geraten. Doch war dies wichtig, um wirklich begreifen zu können, wer ihr seid und welche Verantwortung euch gegeben wurde. Du bist kein Kind an der Hand Gottes, du bist selbst ein Gott im Werden, der lernen muss, Verantwortung zu tragen und mit allen Elementen im Leben im Gleichgewicht zu sein. Du bist ein Gott in der Knospe. Fühle einmal, wie kraftvoll und autonom du in Wahrheit bist. Du bist Eins und unteilbar, wenngleich du untrennbar verbunden bist mit der Quelle allen Seins, bist du ebenso auch vollkommen anders, vollkommen du selbst, vollkommen einzigartig. Lasse das einmal vollständig auf dich wirken. Du bist du und niemand Anderes. Und das ist ein Wunder, ein Mysterium. Das ist es, was es bedeutet, eine Seele zu sein, unteilbar und einmalig. Das bedeutet es, ein Gott zu sein, ein Schöpfer, frei, autonomm, unabhängig.

    Kannst du das in seinem vollen Umfang tragen? Das ist die Frage. Ein Teil von dir will das nicht tragen. Das ist dein Schatten. Dieser Teil von dir fühlt sich ohnmächtig, ängstlich, von der Quelle getrennt. Er will dorthin zurück, wie ein Kind, das nach seiner Mutter ruft. Und sehr häufig werden Beziehungen, sexuelle Beziehungen, als Versuch benutzt, wieder nach Hause zu kommen, auch wenn das nicht geht. Dein Zuhause liegt in dir. Dein eigenes Individuum zu sein, deine Autonomie vollständig auf dich zu nehmen, ist der erste Schritt in eine erwachsene Beziehung. Zu Hause in dir selbst zu sein, in deinem eigenen Kern zu ruhen, ist die Voraussetzung für eine tiefe und freudvolle Beziehung zueinander. Dies steht im Widerspruch zu dem kindlichen Verlangen danach, ineinander aufzugehen, zu verschmelzen, als wenn der andere ein allwissender Elternteil ist, an den du dich wie ein Kind anlehnen könntest. Gerade in der Verliebtheit kann das innere Kind die eigenen Lasten loslassen und beim Anderen deponieren wollen. Es entsteht dann eine emotionale Abhängigkeit und ziemlich bald ersticken die Partner einander. Der erste Schritt in eine heilige, heilsame Beziehung ist, voll und ganz in sich selbst nach hause zu kommen. Deine Arme um das Kind in dir zu legen, das sich verirrt und verloren fühlt, dein eigenes Erwachsensein auf dich zu nehmen. Der andere kann deine Wunden nicht heilen. Du bist dein eigener Heiler, dein eigenes Licht.

    Wenn du so in dich selbst eintauchen kannst, dich selbst spüren und anerkennen kannst, bist du bereit für den Schritt zu jemand Anderem hin, dann kannst du dich einem Anderen in Offenheit und in Erstaunen hingeben. Das ist der zweite Schritt im Aufbauen einer freudvollen, reichhaltigen Beziehung. Gib dich dem Anderen mit Erstaunen hin. Staunen bedeutet keine Erwartungen haben, nichts wollen, nichts benötigen, sondern voller Interesse und Aufmerksamkeut schauen. Die schönste Form der Verliebtheit ist Erstaunen, dich angezogen fühlen, den Anderen auf höchst offene Weise erforschen und kennen lernen zu wollen, ohne ihn deinem Weltbild, deinem Konzept anpassen zu wollen, ohne den Anderen nach deinen Erwartungen deinen Bedürfnissen formen zu wollen, sondern einfach mit dem Anderen zu spielen. Nur dann kann ein Anderer sich hingeben, weil dann weder Druck noch Verpflichtung darin liegt. Du bist frei, der Andere ist frei, und aus dieser Freiwilligkeit heraus kommt ihr zusammen. Dann ist es etwas Höheres, das euch beide verbindet, etwas das im Herzen ruht. Ihr versucht nicht, einander zu heilen, zu verändern oder zu verbessern, nein, ihr feiert miteinander das Leben, und in diesem Beisammensein, in diesem Miteinander-Feiern werdet ihr geheilt. Nicht durch den Anderen, sondern durch euch selbst, und ihr vermögt in euch selbst zu ruhen und von dort aus offen zu sein und den Reichtum und den Überfluss einer anderen Seele zu empfangen.

    Ich bitte dich nun, das in Gedanken zu tun. Stelle dir vor, dass du ganz in dir selbst ruhst, dass du ohne Angst in dich hineinsinkst. Tue es einmal physisch, steige entlang deinem Rückgrat durch dein Herz und durch deinen Bauch hindurch in dein Becken hinab und nimm dort auch den Körperbereich wahr, der mit der Sexualität in Verbindung steht. Nimm dies auf eine staunende, offene Art wahr, ohne zu urteilen, nimm die die Schamgefühle oder Makel wahr, die euch dort von der Gesellschaft, der Vergangenheit verliehen wurden. Nimm wahr, dass dieses Gebiet für dich nicht so offen und neutral ist wie zum Beispiel die Zehen an deinen Füßen. Hier liegt der Anker deines Menschseins, hier, im Bereich deines Becken und deines Bauches, ruhen deine Basis-Instinkte. Hier ruhst du in der Erde. Tauche hinein mit deinem Bewusstsein, sei einfach nur anwesend. Fühle dich zu Hause bei dir selbst, wo du auch stehst, mit welchen menschlichen Emotionen du auch ringst. Es geht darum, dass du für dich selbst da bist. Dein Licht, dein Kern kann alles meistern, kann alles ansehen. Es ist ein unsterbliches Licht, das besänftigt und versteht. Fülle dann deine ganze Aura mit diesem Licht, fühle dich richtig geborgen in deinem eigenen göttlichen Licht. Nimm wahr, wie das Universum, Gott, die Quelle dich liebt. Darum haben sie dich erschaffen, so einzigartig wie du bist. Du wirst vollständig angenommen, du wirst bewundert, du wirst geliebt, weil du bist, wer du bist, genau so wie du jetzt bist.

    Schaue von diesem Bewusstseinszustand aus einmal zu jemandem hin, den du liebst. Es kann dein Lebenspartner sein, aber auch ein Freund oder eine Freundin, dein Kind oder dein Vater oder deine Mutter. Wähle einfach jemanden, der dir gerade in den Sinn kommt, mit dem du dich jetzt verbinden möchtest. Während du dich verbindest und den Anderen vor dir siehst, bleibe ganz in dir selbst. Deine Grenzen bleiben bestehen, ruhe in dir selbst. Du fühlst dich dabei wohl und behaglich. Du atmest ruhig in deinen Bauch und hast überhaupt nicht das Gefühl, dass du dem Anderen helfen oder ihn verändern müsstest, dass du überhaupt etwas musst. Du bleibst ganz in dir selbst. Dann schaue ganz offen und mit Staunen zu der anderen Person. Schaue, was er oder sie ausstrahlt, wie er oder sie vor dir steht. Wenn du den Anderen so anschaust, gib dich in Verwunderung hin. Du musst nichts, und auch der Andere muss nichts. Du schaust einfach nur, wie der Andere aussieht, wie er oder sie sich bewegt, was dir auffällt an seiner Energie. Dann gehe etwas näher zu ihm oder ihr hin, während dein Energiefeld rund um dich herum erhalten bleibt. Von deinem Herzen nimmst du zutiefst wahr, was du für diese Person fühlst. Lasse spontan heraufsprudeln, was du fühlst. Betrachte auch dies mit Erstaunen, ohne Urteil. Siehe dann, was euch verbindet, worin ihr miteinander die leichteste und freudvollste Verbindung habt. Schaue also auch nicht danach, was vielleicht ungünstig verläuft oder wo es Streitpunkte oder Zusammenstöße gibt, sondern schaue nach der hellsten, höchsten, erfreulichsten Euch verbindenden Linie, über die mühelos die Energien zwischen euch strömen. Genieße es. Du musst absolut nichts tun, als dich daran zu erfreuen. Empfange das Licht von dieser Linie einmal. Nimm wahr, wie über diese Linie Licht in dein Herz strömt und siehe einmal, was das mit dir macht. Es bringt etwas Neues und Funkelndes in dein Leben, etwas womit du weiter kommst, was dich bereichert. Du empfängst es in eurem Beisammensein, während ihr auch einander frei lasst. Gerade in dem Staunen, im Einander Freilassen könnt ihr einander am intensivsten begegnen. Das ist der Zweck wahrer Intimität.

    Schritt eins ist es, zu Hause in dir selbst zu sein, in dir selbst zu ruhen und darin auch zu verweilen, auch wenn du Kontakt mit jemand Anderem hast. Schritt zwei ist es, in Erstaunen miteinander umzugehen, nicht zu verändern oder bestimmen, sondern einfach zu schauen, zu fühlen und zu entdecken. Und Schritt drei ist das Genießen voneinander, das Genießen dessen, was in eurem Beisammensein mühelos strömt. Genießen und den Anderen loslassen. Beziehungen sind eine sehr kostbare Gegebenheit auf der Erde. Sie sind es, wo euch die meisten menschlichen Emotionen begegnen. Ich sagte zu Beginn: „Ich bin heute hier um für das Menschsein zu plädieren.“ Damit meine ich, dass in der Tradition oft versucht wurde, das Göttliche in sich selbst zu verwirklichen, indem man sich von der Menschlichkeit distanzierte, sich über sie erhob; in Wirklichkeit aber dadurch, vor seinen eigenen Emotionen zu fliehen – und manchmal auch vor der Wirklichkeit von Partnerschaften -, Einsiedler, Eremit zu werden, Abstand von solchen Verbindungen zu nehmen. Mein Weg zum Göttlichen führt über das Menschsein, darüber, in Beziehungen zu sein, weil du genau dort zutiefst mit Gefühlen von Einsamkeit, Heimweh, Hoffnungslosigkeit aber auch Erstaunen, tiefer Freude, Verbundenheit und einer Intimität konfrontiert wirst, die so kostbar ist, dass wenn ihr einander eins von Mensch zu Mensch auf diese Weise begegnet seid, das bleibend in euer Seelen-Gedächtnis eingegangen sein wird. Wenn ihr je eine tiefe Beziehung mit einer anderen Seele in menschlicher Form eingegangen seid, dann bleibt sie für alle Zeit bestehen. So tief erreicht es die Seele, über das Menschsein, über das Mann-und-Frau-Sein, über die Sexualität mit einander verbunden zu sein. Es ist wahrhaftig ein Tor ins Göttliche.

    Und so kann das spirituelle, das göttliche Licht tatsächlich in Menschen wohnen, im menschlichen Zusammenleben. Nicht durch Isolation und dadurch, weit über allem zu stehen, sondern einfach durch das Zusammenspiel mit dem Menschsein erhält das Spirituelle einen goldenen, lebendigen Glanz.

    Ich möchte euch für euer Beisammensein danken, für die Offenheit, mit der ihr euch von Herzen miteinander verbindet. Das ist es, worum es geht! In der wirklichen Spiritualität geht es nicht um Disziplin, bestimmte Fertigkeiten, bestimmte Künste, die ihr beherrscht, es geht dabei letztlich um das eine: um ein offenes Herz, ein menschliches Herz, das sich der eigenen Dunkelheit und damit auch einander in Erstaunen, in Sanftheit zuwenden möchte, und somit auch die Freude der Liebe, warmer menschlicher Liebe kosten möchte.

    Antwort
      1. tulacelinastonebridge

        Hallo Siegelbruch,
        ich hab den Link angeklickt und die Pamela hat ja sehr viel geschrieben und sehr viele Bereiche angerissen, die ich nie alle zusammen in einem Text packen würde.

        Jedenfalls schließen solche Texte, die sich um eine Liebesbeziehung zu einem anderen Menschen drehen, logischerweise das Wissen um den Anderen und dem seine Absicht aus. Und leider weiß meistens die eigene Person selbst nicht für was sie Beziehungen benutzt.

        Ja und in solchen geführten Meditationen ist natürlich alles wunderschön.

        So, der ersten Satz stimmt natürlich aber zu dem muss man mal kommen und wenn du so weit gekommen bist, mit dem ebenfalls so weit gekommenen Partner, ja dann ist sowieso alles eine Quelle des Lichts.
        Aber so männlich und weiblich ist´s dann bestimmt extrablinky. Die müssen aber schon vorher leuchten, alle beide sonst blinkt da nicht viel.

        Das sag ich dazu, 🙂 😉

      2. siegelbruch Autor

        Ja Tula, in gewisser Weise muss ich dir recht geben, die momentan vorhandenen Grundlagen werden dabei nämlich nicht in Erwägung gezogen, denn mit geistlos herumhampelnden Sexualgetue ist man nicht gerade gut gestellt, in dieser Zombiewelt, denn hätten sich mir 100 diesbezüglich zur Verfügung gestellt, in dieser Welt, so hätte sich sicherlich bei 99 von ihnen für mich das Abkotzen eingestellt. Ja sie dürften sich dann noch einmal vor mir entfalten, wenn sie sich nicht mehr über ihre wutentbrannte Versauerung gestalten.

        Siegelbruch

      3. tulacelinastonebridge

        Naja Siegebruch, die 99 ehrenwerten Damen, wären wahrscheinlich von Dir auch nicht begeistert gewesen. 😉

        Es kommt eben immer drauf an, was man von einer Beziehung, einen Partner will. Ideal wär´s wenn Mann und Frau, das Gleiche wollen und dann auch umsetzten.
        Eigentlich wär´s ja ganz einfach. 🙄

  2. Laubfrosch

    also der Text war genial, also nicht der den du für die tula eingestellt hast, sondern der aus deinem geist, die Laufbahn die die Ehe nimmt, wie sie ihre Träume auf ihn projiziert und er sie niemals erfüllen kann aber sie ihn dennoch heiratet, weil sie meint ihn hinregeln zu können… und die entkörperte Liebe die die Eltern leben und noch meinen sie müßten ihren Kindern was vom Leben und der Liebe erzählen… ja die Liebe muß schon körperlich sein… 🙂

    Antwort
  3. siegelbruch Autor

    Durch die hinterfragende Selbsterkenntnis übers Wort ist es so, dass beim Mann der Balken im Gehirn die rechte mit der linken Gehirnhälfte verbindet, und dann wird diese Verbindung zu einer konstanten Ergänzungs- und Austauschebene. Und in diesem Fall passt dann auch der Verbindungsbalken unten, ohne dass sich dabei eine Frau verstoßen fühlt, da der Mann der Frauen Becken ja sonst immer durch seine lästige Stoßfrequenz aufwühlt, sodass sie sich dabei auf Dauer gar nicht mehr wohlfühlt. Ja die Frau möchte eigentlich keinen Aufwühler, sondern einen stabilen Einfühler, sodass ihr Beckenboden von selbst in die ansaugende Kontraktion übergeht, weil sie plötzlich über ihre Oberweite kommt und er das als Genießer sehr gut versteht. Und warum versteht das kein geistig umnachteter Mann? Für ihn fängt das bei den Frauen erst mit dem Kinderkriegen an, sodass er glaubt, dass er es einer Frau kräftig geben muss, weil sie ihm ja nichts von sich geben kann.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Laubfrosch

      und bei der Frau verbindet sich da auch die rechte und die linke Gehirnhälfte, das hast vergessen zu erwähnen, hast mal wieder nur die Hälfte erzählt, wie das bei einem Mann so ist… aber was geschieht bei der Frau wenn sie sich klärt?… 😮

      Antwort
  4. siegelbruch Autor

    Ja Laubfrosch, das ist richtig, doch durch Gefühl allein klärt und verbindet sich auf Dauer nichts, so wie das Gefühl eben den Frauen nun einmal zueigen ist, deswegen muss es nun einmal leider ein Mann sein, der diese Balkenverbindung der Frau im Gehirn klärt. Der Mann der Selbsterkenntnis klärt also über seinen logischen Wortschatz das gefühlvolle Wörterbuch, welches die Frau als ein gutes Speichermedium nun einmal ist. Unter dem Motto: „NEIN!“, da werden jetzt sicherlich wieder einige Frauen: „DISKRIMINIERUNG!“, schrei ’n.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Laubfrosch

      aha soso… naja kann ja sein, daß bei mir da so ein Balken ist aber davon weiß ich nichts, na jedenfalls hab ich bemerkt, daß ich mich nicht mehr so auf nicht logische Sachen einlassen will, also seit ich dich kenne muß mir jeder was logisch darlegen können, so daß ich das versteh… aber ich red nicht mit viel Leuten…

      Antwort
  5. Laubfrosch

    Muttersprache ist eigentlich das Wort für Regelsprache, also die Leute reden so wie es die Gesellschaft vorgibt, ist ja dann eigentlich die Gesellschaftsregelsprache… aber Muttersprache deswegen, weil durch dieses Muttersein in dieser Welt, in anderen Welten gibt es das nicht, die Frau sich die Macht nimmt, dem Mann alles zu befehligen, also kein Sex mehr und er muß alles tun und das Geld ranschaffen, also ihr Sklave sein… und über das Kind will sie auch noch herrschen, es herrisch herrichten für die Welt und so geht es ein, genauso wie der Mann… und wenn der Mann sich aufbäumt und wild wird, hat er da keine Chance, weil die Gesellschaft wiederum vorgibt, daß das Muttersein das höchste ist und erst wenn er über diese Regel sich hinaushebt, weil er es nicht mehr aushält, bringt er sie um und das Kind ebenso, dann ist Stille, also keiner redt mehr… 😮

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Laubfrosch, du hast das gut erfasst, Mann o Mann, wie habe ich damals die auf mich einwirkende Sprache meiner Mutter gehasst. Und noch etwas, du hast sehr gut an meinem Daumen gedreht, ich habe das Gefühl, dass es ihm schon viel besser geht.

      Antwort
      1. Laubfrosch

        achwas ist ja schräg und dabei hab ich das nur in der U-Bahn schnell so gedreht aber Übung macht ja bekanntlich den Meister… und die Sprache mit der meine Mutter auf mich eingewirkt hat jetzt grade wieder, da ist ein Hass in mir hochgekommen, weiß nicht aber eigentlich müßte oder hätte ich ja schon darüberhinaus sein sollen, also daß es mir was ausmacht aber anscheinend ist es doch so, daß man da nicht gleichgültig es ertragen kann, das macht einen immer wieder fertig… 😮

  6. Laubfrosch

    muß ja das erklären, für diejenigen die die Reime nicht wollen… oder sie nicht verstehen wollen… also wenn der Mann sich aufbäumt, weil er ja diesen Trieb hat, also wie gesagt er hält ihn lange unten, weil sie ihm ja eingibt es soll sich zusammenreißen und nicht so geil sein, also in dem moment wo er sich aufbäumt gegen dieses moralische Getue der Frau er soll sich nicht sexuell annähern, also in dem moment erhebt er sich über die Regel der Gesellschaft, ja da geht ihm ein, daß er Sex will und das Geziere der Frau interessiert ihm nicht, er will dann… also da ist dann der Haussegen schief und die Haustüren fliegen, da geht er einfach weg und manche kommen auch nicht mehr heim, also was tun… ja grübel und keine Information da, wie und wo es jetzt hingeht, also am bestem man trennt sich… ist ja schonmal ne gute Lösung, weil dann kommt er vielleicht im Internet auf ein Forum wo er sich austauschen kann und so hilfe finden… ja und sie, sie ist wahrscheinlich froh, daß er weg ist, zahlen soll er ja für sie und ihr Balg, naja Lehrgeld muß man schon zahlen… aber hauptsache erstmal weg und frei… 🙄

    Antwort
  7. Laubfrosch

    so dann ist er frei, naja ohne sie, also da sitzt er dann ganz allein und hackt im Internet rum, ja was gibt man ein, naja vielleicht sone Singlebörse, na da wird sich schon was finden… ja und nu ist das Problem, da sind alle so, wie seine Alte ja wasn das, da geht ihm ein, die sind alle gleich… ja nu da ist ihm schonmal ein Licht aufgegangen, daß es überall dasselbe ist… da kommt dann die Geschichte von den Schuhen zum tragen, also er soll sich andere Schuhe anziehen, funktioniert nicht, also muß man die Welt pflastern… ja so wie der Siegelbruch das macht, er pflastert die Welt und dann kann er barfuß da rumlaufen… also das Weltbild pflastert er in diese Welt, das ja schonmal was… also wie gesagt der arme Menschen, also so sollen ja viele sein, sucht Rat und da alle Beziehungen so sind wie seine waren, ja da muß er wohl etwas anderes suchen, nämlich seine Einstellung, sein Weltbild, das muß er suchen, so daß es paßt… dieses Weltbild, das einem die Welt oder das System hier suggeriert, das paßt nämlich nicht, also jedenfalls nicht fürs Glücklichsein… das mal gewiß… 🙄

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Laubfrosch, wenn sie glauben, dass ihre muttersprachliche Globalisierung gilt, dann mache ich mir eben über mein logisch klärenden Wortschatz ein neues Weltbild. Sie haben nämlich Pech, denn als unerschütterlichen Träger haben sie sich eine Moral ausgedacht, die durch meinen klärenden Wortschatz nun zusammenkracht.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja genau, man muß sich sein völlig neues Bild machen und man muß wissen, daß das hier was einem hier in dieser Welt von diesen Systemherrschern erzählt ist, nur dazu da ist um einen unglücklich zu machen und einen zu versklaven… aber das hab ich schon immer gewußt… etz geh ich schlummern, gut nacht… 🙄

      2. siegelbruch Autor

        Ja schlaf mal gut, die Systemherrscher ziehen jetzt vor dir ihren Hut, da sie wissen, sie müssen auf der Hut sein, denn sie gehen ja nicht umsonst ein.

        Siegelbruch

  8. Laubfrosch

    also schließlich hat er seine Einstellung geändert, kann ja sein, da ist ihm was aufgegangen im Internetforum… und so denkt er sich, jetzt muß das anders gehn, also sone Beziehung wo man glücklich wird, das will ich jetzt pflastern in diese Welt… und so sucht und findet er eine die auch schon so das Weltbild hat, daß das mit dem System hier ganz und gar nicht stimmt und so stimmen sie sich aufeinander ein… jaso das mit dem Sex, das muß schon auch sein, achso deine ehemalige die wollte das nicht, naja da versuchen wir was ganz anderes, weißte so mit Ergänzung und so wo du an mir saugst… 🙂 also dann wird das neue Weltbild gelebt und die sexuelle Ebene ist plötzlich kein Streitbild mehr und auch kein ungeklärtes Feld, ja da kann man ja gemeinsam was machen und später hüpfen wir noch ins Bett, dafür ist auch noch Zeit, ja weil man sich drauf freut… verstehst… 😛

    Antwort
  9. Laubfrosch

    so und jetzt leben sie da hübsch zusammen, also ohne Streit und ohne daß er sich ihr annähern muß aus seinem Trieb heraus, weil sie ja beide sowieso gesättigt sind, sie schlummern ja jetzt zusammen und da kann man sich austauschen also die Energie und dann braucht man sich nicht mehr aus dem Weg gehn, weil sie ja auch will, weil er es ja jetzt so schön macht, hat das ja kapiert… huijui…… also da hätte er nicht gedacht, daß das mal so klappt und so kann er barfuß gehn, hat ja die Welt gepflastert… 🙂

    Antwort
  10. Heike

    Ja heut morgen bin ich ein bisschen früher dran, weil ich gestern abend ziemlich früh auf dem Sofa eingeschlafen bin und hab mich dann runtergeschleppt und hab dann auch gleich weitergeschlafen. Ja gestern war ich echt mies gelaunt. Das kam daher, dass ich vorgestern Abend zufällig ein Buch aus dem Regal gezogen hab, indem ich schnell was nachlesen wollte und da fiel mir ein Schreiben entgegen raus, da wurde es mir wieder ganz schlecht. Ja das war eine schriftliche Eidesstattliche Erklärung bzw. Aussage für oder für eine Gerichtsverhandlung vor 2,5 Jahren, also geschilderter Vorgänge hier im Haus, als ich hier über den „Tisch gezogen“ wurde und da ist das alles, was hier geschehen war, wieder in vollem Umfang bei mir ins Bewußtsein zurück gekommen und ausgebrochen. Nicht das ich irgendwas davon vergessen hätte, manche Sachen sind so schlimm, die kann man niemehr vergessen, aber man kann sie verdrängen, damit es einen nicht innerlich „auffrisst“. Und wenn ich etwas eh nicht ändern kann, was soll ich mich damit selber geiseln?!. Aber da tun einem schon die Knochen weh, wenn man sowas wieder liest, so ein Lügenpapier. Ja.
    Ja und noch was anderes, wegen der Welt mit Watte auslegen oder Pflastern, :). Das ist eine nette Geschichte und zwar die Tochter der Familie, bei denen ich vor heilig Abend war, die kam an diesem Tag in die Wohnküche und meinte „So jetzt bekommen wir Schnee, ich hab den Mr. Frost rausgestellt!“. Ja da hat ihre Tante gelacht und meinte zu ihr „Ha! blos weil DU den Mr. Frost rausstellst heißt das lange noch nicht das es schneit, lach“. Ja. Gestern morgen hat es angefangen zu schneien und seitdem schneit es hier. Wir haben seit gestern 50cm Neuschnee und wir haben gestern den ganzen Tag geschippt. Ja da dachte ich beim freudigen schippen, weil wir ja die letzten zwei Jahre gar keine richtigen Winter hatten, dass ist ja wie bei dem „Schneetagebuch“ was ich der Tula mal gepostet hab. Jeder und alle freuen sich gerade über die weiße Pracht und alle finden es ganz wunderbar und…. Ja, lach, und da hab ich gedacht, ha jetzt freuen wir uns alle da drüber, aber wenn das so weiter geht, mal gucken wie lang die Freude hält. Na jetzt hat es gerade aufgehört, aber im Wetterbericht stand, dass es jetzt Arschkalt werden soll. Mal gucken vielleicht geh ich heut oder morgen mal Skifahren, eher morgen, weil das hatte ich ja auch geschrieben, dass ich so gerne mal wieder Skifahren würde. Ja das letzte mal war ich vor 14Jahren.

    Antwort
  11. tulacelinastonebridge

    Guten Morgen, vom Schneetagebuch war ich gleich begeistert, ich habs auch oft verlinkt.

    Zu Weihnachten hab ich ja den Franz Eberhofer aus Niederkaltenkirchen, geschenkt bekommen.
    Außer das in Niederkaltenkirchen dauernd gegessen wird, wird da auch sehr viel gemordet und die Beziehungsgeschichten sind auch nicht ohne……..ein absolut verdienter Bestseller. 🙂

    Antwort
  12. Laubfrosch

    das Schlimmste ist die Harmonie, etwas tun oder sagen, damit das System, die Regel, die Gesellschaft in ihrem feudalistischen Sein aufrecht erhalten wird…. aber wie gehts mir dabei, da fühl ich mich zum kotzen… ja ist schon nett und Weihnachten ja ganz hübsch und ja Kaffee gehört dazu und willst noch was trinken und dabei wird einen angeglotzt als wär man nicht ganz dicht… und das ist das schönste und die Kinder sind das wunderbarste aber gleichzeitig wird man wie Dreck behandelt und das witzigste daran, die merken nicht mal was sie da tun, ja sie merken nicht was sie einem antun… mein Vater hat mal zu meiner Mutter gesagt, sie ginge über Leichen, da muß wohl mal kurz die Wahrheit durch diese Gesellschaftsregel geblitzt sein, weil er recht hatte… naja hat auch als einzigsten Ausweg gesehen, daß er sich umbringt aber die Mutter lebte danach quietschvergnügt, naja mußte erstmal die Scherben zusammenfegen aber das hat sie mit links geschafft und war totfroh, daß sie ihn los war… 😯

    Antwort
  13. Laubfrosch

    das Gesicht wahren, ja so nennt man das, ist mir jetzt eingefallen, unter allen Umständen muß das Gesicht gewahrt werden und es darf auf keinen Fall nach außen dringen was da so los ist an unerträglichem Streit und Hass, ja den Nachbarn muß was vorgespielt werden und immer noch schön lächeln und Smaltalk, das das wichtigste für diese Gesellschaftsmenschen… diese Verlogenheit ist für jene Religion, ein unumstößliches Gesetz und jeder der mal eingesteht was ihm so eigentlich nicht gefällt, daß man mal sagt wie man sich wirklich fühlt und was man von dieser Gesellschaft hält, die werden als Vernichter angesehen, ja so genau… ich vernichte eigentlich ihr Weltbild, deshalb haßt sie mich… also Trennung ist da unumgänglich, das geht so nicht weiter… 😐

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Laubfrosch, die meisten Frauen sind vom Geheimdienst, ist es da dann ein Wunder, dass die Männer ihren eigenen Geheimdienst eröffnen, über den sie dann gleich die ganze Welt globalisieren möchten.

      Siegelbruch

      Antwort
  14. Laubfrosch

    und wenn ich das Weltbild vernichtet habe, da bleibt nichts mehr übrig, da ist alles schlecht was vom System kommt, ist es ja auch, manche sagen zwar, ist ja nicht alles schlecht, aber das stimmt nicht, es ist alles schlecht, weil es genau umgedreht ist zu dem was Glück bedeutet…
    und wenn man das nicht kapiert, wenn man auch nur einen Funken von diesem System als gut ansieht, ja da wird das nichts mit dem Ausstieg… weil man da noch meint, in dieser Welt wäre was zum anlehnen… alles absolut alles ist schlecht, so jetzt hab ichs…….

    also was mir schon auch durch den Kopf ging, war der Erfahrungswert dieser Welt, um es mir fest einzupräger was nix ist aber brauch ich das wirklich… ich glaub nicht, ich mein das ist nicht nötig sich so zu erfahren, weil in einer himmlischen, höheren Dimension ich solche Erfahrungen mir auch zu Gemüte führen kann in einem Maße die für mich Erkenntnis wären… also muß ich mich nicht zu solchen langen Leben quälen, die mir nur Frust und dann im Endeffekt kein Lerneffekt mehr sind, weil ich das nur noch weg haben will, ein Lerneffekt tritt in dem Moment ein, wenn ich noch aktiv daran interessiert bin aber in solchen Lebensumständen kommt das nicht mehr zum tragen, da ist nur noch elendes Dahinsiechen, da ist kein Lerneffekt mehr, für alle die, die immer noch meinen, man müßte hier was zur allgemeinen Lehrerfahrung der Höheren die das nicht kennen beitragen… 🙄

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Laubfrosch, man muss die Wahrheit nur beim Namen nennen, der eine will sie dann, der andere will sie dann, wegen der Ermanglung an Moral, nicht anerkennen, denn er kann sich einfach nicht von seiner gesellschaftskonformen Moral trennen.

      Siegelbruch

      Antwort
  15. Laubfrosch

    man weiß es nicht mehr, das ist der springende Punkt, niemand in dieser Welt weiß eigentlich was freies Leben bedeutet, weil es niemand mehr weiß wie das ist… diese Amnesie ist vollständig und so sie aufgehoben wird und man es wieder weiß und sieht wie ein wirkliches freies, freudvolles Dasein ist, wird man vergleichen können… ja das eigentlich was ich mein ganzes Leben lang gesucht habe, dieses Wissen, wie ist es wirklich mein Dasein ohne dieses elende Leid und diesen Zwang hier… die Schaffer dieser Welt sind geistig umnachtet, das muß man wissen und würde jemand sich von den dementen Leuten die in Altenheimen vegetieren lassen sich ein Weltbild oder ein System geben lassen, bestimmt nicht aber genauso ist das hier… dieses System ist von geistig umnachteten Wesen, von Dementen und das muß einem mal klar werden…

    die ganzen Regeln, die Steuern, die Sklavenarbeit leisten müssen für Lebensunterhalt, das Schulsystem, das Geldsystem, die Gesellschaftsregel mit all ihren Religionen und Feiertagen, die sexuelle Stimulierung durch die Medien und Programmierungen in die Gehirne, die ganzen Energiesysteme, von Autoabgasen, Heizungen und elektrischen Geräte, die jede freie Energiesysteme unterdrücken, die völlig kostenlos und ohne Schadstoffe wären… alle geschichtlichen Hintergründe über Königshäuser und Kriege, die alle inszeniert sind um den Menschen ihre Energie zu rauben… einfach alles wie ichs gesagt hab, das gesamte System ist schlecht, das kommt von geistig dementen Kreaturen und wer daran festhalten will, der hält sich an ein System das von jenen geschaffen wurde…

    Antwort
  16. Laubfrosch

    diese Welt ist nicht vom Gottesgeist, von der Urquelle oder Urschöpfung geschaffen, weil wozu würde sollte das gut sein, wozu solches Leid erschaffen, das war für mich schon immer unlogisch… damit ich demütig werde und genügsam oder wie, also bei mir bringt das nur Verzweiflung und Resignation hervor… eine solche Welt, aus der auch kein Auskommen ist, nicht mal im Jenseits, wo manche noch das Paradies vermuten aber dieses Paradies das findet man nur jenseits von den Erdaspekten, jenseits von allen dem System angegliederten Denkmustern, jenseits von allen Religionen, ja tatsächlich muß man sich von dieser Gesellschaft völlig lösen und auch trennen, weil solange man ein systemkonformes Denken hat, man immer nie davon loskommt und so auch nie weg davon und so wird man das Paradies nie finden, das Paradies jenseits der Weltregeln…

    ein Paradies jenseits der Weltregeln ist eins, das mit diesen Regeln hier nichts mehr zu tun hat, da gibts nicht mal rechts vor links, weil der Straßenverkehr nur von himmlischen Regeln geleitet wird und man wird auch nicht die Materie erleben, die einen so dicht macht… die völlige Materie die hart und begrenzt ist, ein solches Leben an sich ist schon Begrenzung, weil einem dann andere Menschen was sagen können, ja das ist der Punkt, sie können einem was aufdrucken, weil einem die Materie die Freiheit versperrt, ja man muß essen und schlafen, also können einem die Vermieter und die wo Geld wollen etwas befehlen, das ist nur wegen der Materie… wo es diese Zwangsmaßnahmen wie Unterkunft, Schutz vor Kälte und ein Platz zum sich aufhalten braucht, da sind immer welche die einem etwas befehlen können… aber so ist es nicht mehr, weil im Paradies ist es nicht mehr so… ein Paradies sagt schon an und für sich was es nicht ist und ohne Materie da wird es niemand geben der mir etwas befehligen kann, weil ich es nicht brauche… wenn ich keine Unterkunft, kein Essen oder sonstiges von anderen brauche, gibt es auch keine Abhängigkeit und das ist der Schlüssel, in dem moment hat keiner macht über den anderen, da fällt alles zusammen… jeder hat alles, jeder bekommt alles, sei es durch Manifestation in Gedanken oder es ist vorhanden von den Schöpfern des jeweiligen Umstandes wo man sich befindet… und so kann man leben ohne etwas von anderen zu brauchen, man ist frei von Abhängigkeiten durch andere Wesen, weil es die Schöpfung ist, die für alles sorgt und alles bereitstellt… und wenn diese Abhängigkeit wegfällt, fällt jede Grundlage für Manipulation, Drangsal, Macht über andere weg, das ist wie wenn alles ins Leere greift…
    für mich ist so eine Welt wunderbar, da ich hier schon so gut wies ging ohne etwas von Menschen zu brauchen zu leben versucht hab… für mich zählt nur geistige Entwicklung, Erkenntnisse des liebevollen psychisch gesunden Zusammenseins… und da werden Aspekte gelüftet, die sind schon jenseits von etwas begreifbaren, weil es in dieser Welt den Menschen nicht möglich ist etwas zu tun ohne Abhängigkeiten zu schaffen… man braucht niemand, man kann alles allein tun, das ist wo die Menschen hier unheimlich Angst haben aber es wird wunderbar sein und es macht nicht einsam, es macht ein freies Zusammensein…

    Antwort
  17. Laubfrosch

    sollte auch mal ein Buch schreiben, naja aber nur so eins, das von einer anderen Welt erzählt… das wird dann heißen, der Frosch quakt… 🙂

    konnte mich grade an meinen eigenen Gedanken erfreuen, weil sie sonst niemand denkt hab ich das mal für mich so eingelenkt… also der letzte Aspekt vom unabhängigen Sein, der ist schon sehr entscheidend, weil hier diese Gesellschaft so aufgebaut ist ewig in Gesellschaften zusammenzuhocken, was ja nicht verwerflich ist aber es ist immer ein abhängiges Sein, das nur nicht wirklich bemerkt wird, weil es schon so eingefleischt und so an Gewohnheiten angeklammert ist…

    von der Einsamkeit zur Freiheit sollte es heißen, also wer immer mit seinem Gesellschaftsklan oder auch Verwandtschaftsgedöns (kein Wunder heißt es Döner, kommt ja auch von einer Gesellschaftsgruppe die nichts anderes kennt als in Gruppen zu dönen) also zusammenhängt, der wird das nicht finden was es meint ohne Abhängigkeiten zu sein… so wird man schon als Kleinkind in die Schule gezwängt und soll da in Gruppen gepfercht werden die überhaupt nicht dem eigenen Bewußtsein entsprechen und die eigene Familie sowieso nicht aber man ist ja abhängig, von der Schulpflicht von der Unterkunft und Essen bietenden Familie, deshalb kommt man nicht weg und das allein ist schon die Abhängigkeit, man ist ist nicht frei wegzugehen… :mrgreen:

    Antwort
  18. Laubfrosch

    man muß frei sein dahin zu gehen wohin man will ohne daß einen die kein Geld haben oder andere Verpflichtungen, Arbeitsstelle oder so aufhalten… und ohne daß ich mir was anmieten muß, es sollten überall Unterkünft und Häuser sein in die man einfach einziehn kann, kann ja auch schon mal eins besetzt sein und da kommt dann der Aspekt der Erweiterung zum tragen, ist ja eigentlich der schönste und wertvollste, daß man sich dann austauschen kann… also man kann das Wesen treffen und sich austauschen, vielleicht kann man da ja mitwohnen oder es gefällt einem weiterzuziehen… ja und die Erweiterung des Kennenlernens gibt einem weitere Erkenntnisse, es hat ja viele andere Entwicklungen gemacht… aber vielleicht bietet sich auch etwas an zu bleiben, kann ja auch mal Jahrtausende sein, alles ist frei, ich brauch nicht mal Erkenntnis zu erwerben, wenn ich nicht will aber meistens ist das eine schöne Sache… (deshalb ist dieses Schulsystem hier so grauenhaft gestaltet, damit man die Lust am Erkenntnis gewinnen verlieren sollte, das der einzigste Grund des Schulsystems)… naja ist bei mir nicht ganz geglückt, hab immer noch lust am lernen…

    also die Landschaft ich sag dir, ein Traum und was für Entfaltungsmöglichkeiten an dem was ich machen kann, kann meine Freizeit gestalten und wenn ich keine Ideen hab werden mir welche eingespielt und so die Ideen angeregt… sogar die Unterwasserwelt kann erforscht werden und mit den Tieren kann man reden und sich in ihre Welt einfügen, was ja ganz zauberhaft ist… hab ja gar keine Zeit mehr für Zeit, weil ich das nicht mehr empfinde, es muß sich da schon umgestellt werden und man wird glücklich im Sein, weil es keine Zwänge des Uhreinhaltens mehr gibt…

    hallo huhu, hab mich jetzt schon ganz in meine Phantasien eingesponnen… 🙂 😛

    Antwort
    1. evafairycat

      @Laubfrosch

      Ich finde das ausgezeichnet, was du da geschrieben hast, kann es nachvollziehen.
      Du solltest das wirklich kopieren und sammeln.
      Ich meine, im Großen und Ganzen hast du wohl Recht. Hier gibt es nichts Echtes mehr. Ist alles irgendwie pervertiert und gelogen. Ja, wenn ich genau das Gegenteil von dem mache oder denke, was uns erzählt wird, liege ich wahrscheinlich richtig. Vielleicht ist nur dies unsere Erkenntnis-Aufgabe. Den Rest kann man vergessen. Wurde ja eh millionenfach wiederholt.
      Darum denke ich, allein diese Gedanken, die du zu dem Thema hast, sind es wert, noch weiter verfolgt zu werden, zu leben, um sie bis zur letzten Erkenntnis durch zu spielen.

      Mir scheint, mit deiner Mutter hast du tatsächlich die Arschkarte gezogen – oder den Glückstreffer, ohne den du gar nicht deine Erkenntnisse gewonnen hättest. (Kann man gut sagen, wenn man nicht betroffen ist!)

      Schreib ruhig weiter so. Ich lese deine Ergüsse gerne. Sie regen mich auch an.

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja nichts Echtes, das heißt alles ist schon irgendwie vorgegeben, man soll nichts eigenes kreieren, deshalb wird man schon in der Schule, manche schon im Kindergarten zu vorgefertigten Dingen gezwungen… hätte ich nicht die Gelegenheit zu vielem Alleinsein in meiner Kindheit bekommen und der Kindergarten ist mir auch erspart geblieben, dann wäre ich wohl auch verblödet im Systemnetz abgetrieben…

      2. Laubfrosch

        die eigenen freien Gedanken die soll man denken, eigentlich Phantasien sich denken und sich eine Welt basteln wos schön ist und vielleicht da kann ein Gedanke kommen, ja da so ist schön, da denk ich mir was aus… ist allerdings schwer ohne den geringsten Anhaltspunkt, weil diese Dinge die einem das System um die Ohren haut per medien sind ja schon da um das Gehirn zuzupflastern aber ab und zu haben sie einen Fehler gemacht, das heißt es ist etwas durchgekommen was einen angeregt hat… naja und dann hoff ich in fernen Welten und Galaxien noch viel mehr Freunde zu finden mit denen ich schöne kreative Dinge erleben und lernen kann, kann doch nicht alles sein diese Welt hier… 🙂

  19. saturation

    Zu sein ist bereits eine Unendliche Geschichte
    krank – nicht krank
    zwei – nicht zwei
    lebendig – tot
    das sind die Märchen, die das Eine als Zwei spielt,
    und zwar mit solch einer Hingabe, dass es schon „schauderhaft“ ist.
    und das noch viel „drastischere“ ist,…..
    da es nicht sterben kann, spielt es noch heute.

    (einfach mal so zum nach-denken)
    *viel spass* ;:-)

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja saturation, sehr gut erfasst, und dabei spielen sie es so drastisch, dass sich einem dabei vor Ekel der Magen umdreht, denn das ist das große Ziel in diesem Spiel. Aber die, die immer nur sehen, weil sie nichts verstehen, die sagen dann: „Man sollte nicht alles so negativ sehen.“ Zu mir sagten sie schon des öfteren: „Du hast wohl zu viel Langeweile, sonst hättest du nämlich überhaupt keine Zeit dazu alles nur so negativ zu sehen.“ Ja sie wollen eben nun einmal nicht verstehen.

      Siegelbruch

      Antwort
  20. Heike

    Sagmal Laubfrosch, was willst Du uns erzählen? Könntest Dich auch ein bisschen kürzer fassen. Aber gell wir sollten ja schon dankbar sein, dass Du heute mal Deine Atombomben und Weltzerstörung stecken läßt. Aber wenn Du schon soviel schreibst, dann hol ich jetzt auch noch mal etwas weiter aus.
    Ja Siegelbruch Du hast ja immer wieder den Satz bzw. die Aussage „Teile und herrsche“ verlauten lassen. Ja da ging mir ganz viele Jahre auch so eine Geschichte durch den Kopf, die mir von dem Bernd zugetragen, also erzählt wurde, ich meine eine von vielen und zwar, dass der sex mit einer Frau hatte und als er dann fertig war, da ging er zu seinem Kumpel und meinte „jetzt kannst Du sie haben“ ja und dann hatte der anscheinend seinen Spaß mit der. Ja und ich konnte das ja nicht so recht glauben, weil wer behandelt denn Frauen wie Vieh oder ein Ding, was man benützt und dann in die Ecke wirft? Ja aber da dachte ich an eine Geschichte und das ist noch gar nicht solange her, von genau diesem Kumpel und zwar erzählte der mir, das kurz bevor der Bernd gestorben sei, also bei seinem letzten Besuch bei uns, da hätte der doch zu ihm gemeint, er würde ihm seine „Freundin“ vererben. Tja. Und jetzt kommt der Hammer, hat der dann nicht noch zu mir gemeint „ha und weißt was, aber die blöde Kuh hat sich ja gleich nach der Beerdigung von einem anderen schwängern lassen :ohhhhh: . Krass oder. Ja der hat auch gemeint, dass der jede gefickt hätte, die nicht bei zwei auf dem Baum gewesen sei….. Ja. Ja und der hatte eine Tomatenallergie, ja bei seinem letzten Besuch bei uns, da hab ich ihm eine Tomate hingehalten und angeboten und zu ihm gesagt ob er denn nicht eine essen wolle. Ja und da hat er mich gefragt ob ich ihn umbringen wolle und da hab ich gelacht und habe gemeint, das ich ihn gewiss nicht umbringen wolle, sondern dass ich nur sehen wolle, was passiert, wenn er eine Tomate essen würde, weil ich noch nie zuvor jemand kennen gelernt hatte, der eine Tomatenallergie hatte und schon gar nicht, dass da jemand dran sterben könne… Ja ist heute auch egal, weil er hat sie nicht gegessen und gestorben und wegen der ist er nicht gestorben……. Ja und ich hab den kennen gelernt und der war so anders, als das was ich von dem dann alles über Dritte zu hören bekommen hatte, dass ist auch der Grund warum ich aus dem nicht schlau wurde. Ja was ich mich jetzt heute so gefragt hab, also einer, der Frauen zu lebzeiten wie Ware behandelt hat und diese mit „Kumpels“, die er eigentlich nicht wirklich kennt und auch an niemand ausser sich selbst interesse haben, teilt, was wird wohl aus so einem, wenn der gestorben ist…. Da hab ich gedacht, ha wenn der schon alles mit seinen Kumpels teilt, dann kann er ja auch einen anderen Körper mit einem seiner Kumpels teilen und dann lernt er den auch mal richtig kennen, also doppler Lerneffekt. ….. ja und wenn er dann ausversehen noch einen schwulen Kumpel, von dem ja gar keiner weiß das er schwul ist, weil der feige ist und weder dazu steht, noch zu anderen Sachen und alles wegen des Scheines macht und sich somit schon in einer Sinnlosigkeit des Lebens befindet und dadurch seinen Genuss ausschließlich über das Materielle befriedigt sieht, weil er hat ja sonst nix vom leben und somit nur hinter Geld aber niemals hinter Frauen her ist, dann wäre das Komplettpaket völlig mit sich selbst ausgelastet, ja und das wäre auch ganz schön dumm gelaufen. Oh das ganze ist gar nicht auszudenken…..Ja Siegelbruch das wäre dann so wie Du gesagt hast, da würde eine Lüge auf die andere aufbauen….. ohje…Katastrophe. Ja in diesem Fall verstehe ich dann auch, dass mein „Mann“, der ja eigentlich mir das Leben versaut hat immer wieder meint ich hätte seines versaut. Ja das ist halt immer eine Frage der Sichtweise und des eigenen Standpunktes.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Heike, da gehören immer zwei dazu, einer der sie verborgt, und sie, die sich verborgen lässt. Andere machen ein Geschäft daraus und brauch dazu noch nicht einmal einen Freund, der sie verleiht (die Zeiten des Internets machen alles möglich). Doch ich möchte mal nicht die Männer vergessen, die ein Leben lang auf dem verschleißenden Wirtschaftsstrich gehen, dafür noch Steuern bezahlen, um sich dann bei einer selbstständigen Frau einzukaufen, die in zwei Tagen das auf die Hand hat, wofür er als Mann den ganzen Monat schuftet. Ja es gehören immer zwei dazu, die auf den Strich gehen, wer dadurch schneller unter der Erde liegt, davon mal abgesehen. Ohne das Teilungs- und Herrschungsmittel Geld, da würde das alles nicht gehen. Will man es abschaffen, muss man erst einmal die Sexualität in ihrem schöpferischen Aspekten verstehen.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        🙂 Na das hast jetzt aber schön gesagt. Weißt ich mach da ja auch keinem Mann einen Vorwurf daraus, weiß ja selbst wie es ist, hab ja auch meine Erfahrungen gemacht.
        😀 Bin die ganze Zeit am überlegen, was ich heute Abend essen soll, so zum Zweck der Verstoffwechselung oder ob ich überhaupt was essen soll…*grübel*, weil ich nix find, auf was ich jetzt wirklich Lust hätte zum Essen. Also kann mir da gerade nix vorstellen, was mich wirklich anmachen würde…. Pizza? Chinesisch? Salat? Müsli? Garnelen? Tomaten mit Morzerella? Keine Ahnung.. Ja das war schon immer so mein Problem, wenn ich allein bin. Mmmmh. Da hab ich niemand zum Fragen, „Was meinst Du, auf was hast Du denn Lust?“

      2. siegelbruch Autor

        “Was meinst Du, auf was hast Du denn Lust?”
        Also Heike stell diese Frage mal nicht den Grafen Dracula, der ist sich dessen nämlich bewusst, und zu allem Übel ist es dann auch noch so, dass du eine Unsterbliche werden musst.

        Siegelbruch

      3. acheredon

        “Doch ich möchte mal nicht die Männer vergessen, die ein Leben lang auf dem verschleißenden Wirtschaftsstrich gehen, dafür noch Steuern bezahlen, um sich dann bei einer selbstständigen Frau einzukaufen, die in zwei Tagen das auf die Hand hat, wofür er als Mann den ganzen Monat schuftet.“

        Das haben Sie wahrlich wieder sehr treffend formuliert. Durch den Feminismus und der allgemeinen propagierten Toleranz gegenüber jedem und allem ist das Weib zu einem Moralapostel aufgestiegen: “Wir befinden uns im Jahr 2014. Deutschland wird im neunten Jahr von einer Frau regiert. Für die Landesverteidigung ist eine Ministerin zuständig. In der Regierung liegt der Anteil der Frauen bei fast 40 Prozent. Frauen in Führungspositionen, so sollte man meinen, sind längst eine Selbstverständlichkeit.“

        Natürlich ist das aber nicht genug. Sie fordern noch mehr. Durch die weiblich-jüdische Geisteshaltung und rabulistischer Argumentation gelingt es ihnen gar noch. Sie, das Weib, weiß gar nicht was es tut: “Der Anspruch von Frauen auf Führungspositionen versteht sich in Deutschland bis heute nicht von selbst. Das hat die Debatte um die Frauenquote in der vergangenen Woche wieder gezeigt. Sie wurde emotional und moralisch ungemein aufgeladen geführt. Rhetorisch kam sie nicht ohne billige Geschlechterklischees aus. Eine verkrampfte Debatte mit unterschwelliger Aggressivität.“

        Dies ist die typisch-rabulistische Vorgehensweise der Medien.

        Ein anderes Beispiel der jüdisch-verseuchten Medien: “Frauen diskutieren seit Jahrzehnten, wer sie sein wollen und wohin sie wollen. Männer wissen vor allem, was sie nicht sein sollen: arrogant, dominant, testosterongesteuert.“

        Das Weib wird hier vermeintlich als zielstrebig und unabhängig dargestellt, während der Mann und seine eigentlich positiven Fähigkeiten degradiert werden und als etwas Schlechtes dargestellt werden. So hätte er sich nicht zu verhalten. Er sollte also das Gegenteil von dominant sein. “Das Weib übernimmt dann das Ruder“.
        Das alles wird unterstützt und subventioniert von den jüdischen Medienapparat der BRiD.

      4. evafairycat

        @acheredon

        Ich gebe dir ja Recht, dass vielen Frauen gar nicht klar ist, was sie da wollen und einfach der Manipulation hinterher laufen.
        Aber die meisten Männer sind auch zu blöd und merken nichts.
        Man kann doch der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung alles einreden. Entweder sind alle schon gechippt oder einfach zu dämlich oder auch beides.

        Glaubst du denn wirklich, da kommen noch welche aus NSL und retten uns, wenn du nur weiter die Fahne hoch hälst?

      5. acheredon

        “Ich gebe dir ja Recht, dass vielen Frauen gar nicht klar ist, was sie da wollen und einfach der Manipulation hinterher laufen.
        Aber die meisten Männer sind auch zu blöd und merken nichts.“

        Deswegen gilt es den Nordmann wieder emporzuheben. Das Weib wird automatisch folgen.

        “Man kann doch der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung alles einreden. Entweder sind alle schon gechippt oder einfach zu dämlich oder auch beides.“

        Das stimmt leider. Man sieht es ja schon an der Bewegung Pegida. Das Prinzip teilen und herrschen oder auch hegelsche Dialektik genannt.

        “Glaubst du denn wirklich, da kommen noch welche aus NSL und retten uns, wenn du nur weiter die Fahne hoch hälst?“

        Eine Fahne halte ich nicht hoch, auch nicht symbolisch. Ich zitiere da noch einmal den Führer; Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe von Außerhalb.
        Wir sind das letzte Bataillon. Der Nordmann und auch die Nordfrau muss diesen Ruf vernehmen und danach geistig und körperlich handeln. Wir müssen uns selber wieder aufraffen. Das haben wir stets geschafft. Der Nordmensch ist in der Tat ein Leistungsmensch.

    2. Laubfrosch

      also Heike von jemand wie dir gesagt zu kriegen ich soll mich kürzer fassen ist schon der reinste Hohn… aber seis drum ist ja platz genug zum glück, wenigstens das wird nicht beschränkt…

      Antwort
  21. acheredon

    “Ja da ging mir ganz viele Jahre auch so eine Geschichte durch den Kopf, die mir von dem Bernd zugetragen, also erzählt wurde, ich meine eine von vielen und zwar, dass der sex mit einer Frau hatte und als er dann fertig war, da ging er zu seinem Kumpel und meinte “jetzt kannst Du sie haben” ja und dann hatte der anscheinend seinen Spaß mit der. Ja und ich konnte das ja nicht so recht glauben, weil wer behandelt denn Frauen wie Vieh oder ein Ding, was man benützt und dann in die Ecke wirft?“

    Das ist ja auch eine legitime Vorgehensweise. Er lässt sich eben nicht binden an das Weib. Der Egalitarismus hat sich in der Masse gegenüber politischen und rassischen Debatten breit gemacht. Diese “politische Position“ sollte gegenüber das weibliche Ge-schlecht gerichtet sein. Der Mann muss sich um fundamentale Sachverhalte kümmern. Er muss sich in Askese üben. Er sollte dieses “Leben“ als ein Test betrachten, den es gilt zu bestehen gar zu übertreffen. Ganz nach Dantes Vorstellung ist das weltliche Bild hier eine göttliche Komödie, nun muss der Mann wieder seine Göttlichkeit, Reinheit und seine Macht entdecken, um diese verrottete Welt zu seinen nordischen Gunsten zu verändern, denn er ist des Weltenträger Atlas. Die geistliche Fähigkeit zu schöpfen, die den Mann zugebilligt worden ist, darf nicht missbraucht werden, denn ist das möglicherweise der Ursprung bösartiger Tulpen, die gar den Anwender verzehren könnten. Das steht in Korrelation zum Quantenpotential, ganz nach Michael Talbots Definition.

    Antwort
    1. Heike

      Sag mal acheredon, zu wievielt sitzt ihr am PC um solche Texte rauszuballern? 😀
      Könnt mich da wegschmeissen vor lachen, wenn ich mir Dich vor der Tastatur vorstelle und zumindest ein Weiterer, der dann immer sagt „acheredon!!! jetzt schreibst „blablablaaaablabal“ und Du „ja des gut!!!!!“ und der Andere wieder „so und jetzt schreibst: blakrachzaza!!!! Lach“ und Du wieder „Auja, des hört sich so richtig wichtig indeleckduell an“.

      Antwort
    2. Heike

      Ach und das mit den Tulpen. Wenn man eine geschnittene Tulpe in eine Vase mit blauer Tinte stellt oder auch eine andere Farbe, dann wird die Tulpe blau. Und ich hab noch nie gehört, das Tulpen bösartig sein könnten, man sollte sie halt nicht essen, zudem reißt man sich an einer Tulpe auch nicht die Finger oder Kleider kaputt, wie bei einer Rose.

      Antwort
      1. Heike

        Also die Tulpe nimmt die Farbe des Wassers an, in das sie in der Vase gestellt wird, also nicht nur blau und wächst sogar weiter, obwohl sie abgeschnitten wurde.

    3. evafairycat

      @acheredon

      Hallo Arschi, dir sind wohl die vielen Feiertage nicht bekommen!

      Hast du Macho eigentlich schon mal darüber nachgedacht, woher Frauen kommen (und ich meine nicht die rein materielle Seite)? Glaubst du, Frauen kommen aus Gottes Unkrautgarten und die Männer sind die Superpflanzen?

      Manchmal meine ich, du bist ganz schön beschränkt, reduzierst alles auf diese kleine Piss-Erde.
      Es sollte dir doch eigentlich klar sein, dass es von „Beginn“ an weder weiblich noch männlich gab und nur zum Zwecke des Lebens in der Dualität getrennt wurde.
      Weswegen vertrittst du nun noch – nach dem kleinen Unterschied, der zur Fortpflanzung nötig ist – eine geistig höhere und niedrigere Wertung der Geschlechter. Das ist nun wirklich nicht sehr hilfreich. Auch wenn andere -DEINER Ansicht nach kompetente – Armleuchter das Gleiche von sich geben.

      Antwort
      1. acheredon

        “Hallo Arschi, dir sind wohl die vielen Feiertage nicht bekommen!“

        Ich zelebriere nicht die jüdisch-infiltrierten Feiertage.

        “Hast du Macho eigentlich schon mal darüber nachgedacht, woher Frauen kommen (und ich meine nicht die rein materielle Seite)? Glaubst du, Frauen kommen aus Gottes Unkrautgarten und die Männer sind die Superpflanzen?“

        Sie wären ja dann das Un-Kraut, während der Man das Kraut ist. Das kann man auch mit einem rassischen Paradigma veranschaulichen. Der Nordmann ist der Leistungsmensch, mit schöpferischen Fähigkeiten und der Mischling ist der destruktive Mensch, der, der zersetzt.
        Was denken Sie denn darüber? Wie ist denn der Mann und das Weib entstanden?

        “Es sollte dir doch eigentlich klar sein, dass es von “Beginn” an weder weiblich noch männlich gab und nur zum Zwecke des Lebens in der Dualität getrennt wurde.“

        Allein das Nicht-Sein ist das männliche Prinzip.

      2. evafairycat

        @acheredon

        „Allein das Nicht-Sein ist das männliche Prinzip.“

        Quatsch mit Soße! Das Nicht-Sein ist WEDER männlich NOCH weiblich. Wie es das Wort schon sagt: Es ist Nichts, die Leere! Nur alles potentiell. Daraus dann die Entwicklung. Zuerst hinab in die Verdichtung. Wobei die Teilung in die Dualität erst auf einer sehr späten Ebene hinzu kam.
        Ich schätze mal, wir sind jetzt auf dem tiefsten Punkt dieses Spielplatzes angekommen. Nun beginnt die eigentliche Evolution. Wieder hinauf in geistigere Sphären oder sagen wir lieber höhere Schwingungen. Diesmal mit einer Menge Mitbringsel. (Was wusstest du gerade aus der Leere kommend und was weißt du jetzt?)

        Lebewesen für einen Planeten zu erschaffen, war sicher zunächst trial and error. Speziell dann noch mal Menschen ähnliche Wesen. Auch die Fortpflanzung. Hat man sicher erst an Tieren probiert. Zuletzt der Selbstversuch. Such dir ein Wesen, das du sein möchtest und gehe hinein.
        Wahrscheinlich hat das Rein und Raus erst geklappt. Dann das Vergessen. Heißt es nicht im Buddhismus, man etwas nicht zu sehr lieben, sonst hängt man hier fest? Das Leben hier war wohl anfangs sehr spannend.
        So, und jetzt wollen wir wieder raus!

  22. Franziska

    Es steht doch geschrieben das der „göttliche Vater“ uns alle liebt, nun verstehen viele unter dem Wort „Liebe“ nur Sex, doch was ist das dann für eine Liebe die der „göttliche Vater“ für uns hat, und von der sein Sohn auf Erden sprach??? Kann man diese Liebe auf Erden leben…??? Oder ist diese Liebe nur seinem feinstofflichen… Reich vorbehalten??? Wurden wir dieser Liebe beraubt…???

    Antwort
    1. Stefanie

      Soweit ich die Verkündung auf Erden richtig verstanden habe, ging es hier unter anderem um die ewige Liebe, da aber unsere physischen Körper vergänglich sind, ist wohl die Liebe auf Seelenebene gemeint. Ich denke durch das Vergessen… wurden wir der ewigen Liebe… beraubt, und durch das Erwachen,Erinnerung… können wir sie wieder finden.
      Die Liebe der Seelenebene ist der Begrenzung… der Materieebene nicht mehr ausgeliefert. Die Liebe auf der Seelenebene soll unfassbar… sein.

      Antwort
      1. evafairycat

        “ Die Liebe auf der Seelenebene soll unfassbar… sein.“

        Ja, und zwar weil sie bedingungslos ist. Also nicht:

        Ich liebe, weil ….
        Ich liebe, wenn ….

        Eben einfach Liebe, ohne mit irgend etwas/ jemandem verknüpft zu sein.

    2. Laubfrosch

      der göttliche Vater ist nicht gleich der Gottesgeist oder Allgegenwärtiger Geist das was man als göttlichen Vater bezeichnet der die Religionen installiert hat ist nichts als ein fieses Vieh, weil so eine Welt wie hier würde der Gottesgeist nicht schaffen… hab mich da dem Konzept der Liebeströpfchen angeschlossen und finde das logisch was da geschrieben steht…
      http://www.ich-bin-liebetroepfchen-gottes.de/08_pdf/Teil%201.%20-%20Evolutionsleben%20der%20himmlischen%20Wesen%20-%2017%20Seiten.pdf

      Antwort
    3. siegelbruch Autor

      Also Franziska, dir scheinen diese beiden folgenden Texte entgangen zu sein, sie zeigen ganz klar auf, dass die Liebe nicht von der Sexualität zu trennen ist, doch dumme Menschen wissen die Sexualität nicht zu handhaben und deswegen entwickelt sie sich in eine verschwiegene Hassebene hinein: http://esmeralda-heilung.jimdo.com/2014/12/25/liebe-ist-eine-substanz-g%C3%B6ttlicher-vater/
      http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/plaedoyer-fuer-das-menschsein-maria-magdalena–durch-pamela-kribbe

      Siegelbruch

      Antwort
    4. Else

      Danke liebe Franziska, ich glaube auch nicht das der echte göttliche Vater das so gewollt hat das Frauen so eine Pharma-Pille schlucken müssen die ja den Körper irgendwie verändert und der Mann sich so eine seltsame Gummitüte überziehn muss. Habe gehört das junge Frauen sich so aufpimpen müssen weil sie in der heutigen Zeit nicht mehr alt aussehen dürfen.

      Bei einer Erscheinung habe ich erfahren das die Liebe vom echten göttlichen Vater reinstes Licht ist und sie hat auch was mit Elektronen,Magnetismus,Wasser,Feinstofflichkeit zutun.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s