Lust unbewusst, nach Anweisung du somit musst, verantwortlich für den eigenen Frust

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 253

Adamsapfel02

Menschen gehen schulpflichtig in die Schule, um beigebracht zu bekommen, wie etwas richtig ist und richtig gemacht wird, denn das ist die beste Möglichkeit des Systems zu verheimlichen, dass eigentlich alles in diesem System falsch ist. Und somit wissen die Menschen nicht miteinander umzugehen und werden an ihrem dadurch geborenen Frust elend zugrunde gehen. Die Bildungsweisen wollen bei all dem, das Prinzip „teile und herrsche“, gewahrt sehen.

Das irdische Leben ist bis zum heutigen Tag eine zunehmende Frustration bzw. ein zunehmendes Frustfressen, und diese Behauptung braucht jetzt auch niemand versuchen zu bestreiten, die Menschen haben sich nämlich diesbezüglich viel zu lange in die eigene Tasche gelogen. Wäre es das nämlich nicht, so würde es nicht mit dem körperlichen Tod enden. Ja ihr wisst jetzt Bescheid, genau dies Ende wäre dann eine glatte Unmöglichkeit. Viele praktizieren ihre diesbezüglichen Tod dann so: Zunehmender Frust, der wird von den meisten Menschen umgewandelt in eine leidenschaftliche Fresssucht, welche Leiden schafft, bis hin zur Friedhofsflucht, es treibt sie ihre heimliche Todessehnsucht. Sie meinen: „Wir haben ja sonst nichts vom Leben, drum wollen wir uns wenigstens dem hingeben.“

Lustfeindlich macht zerstreuungssüchtig, in der Hoffnung, von dem, wozu ich eigentlich Lust hätte, anstandshalber nicht mehr berührt zu werden. Was sollten denn auch alle anderen in diesem Lustfall von mir denken, die Menschen mit Lust verabscheuen und nicht leiden können. Ja ich muss mich ihnen schon anschließen, und gemeinsam mit ihnen die Zerstreuung genießen, das gemeinsame Frustfressen ist somit sehr angemessen.

Der etwas aggressiv geile Aspekt des geschlechtlichen Kontaktes, der aus der Unwissenheit bezüglich der Sexualität geboren wurde, der ist nichts weiter als des Menschen Tod, entweder in gemeinsam harmonisch verinnerlichter Weise (= Verdrängung des aggressiven Aspektes = zersetzende Selbstaggression = Verstoffwechslung über den Magen bis hin zum Herzversagen) als Übersäuerung, oder eben in aggressiv veräußerter Art und Weise, als Konkurrenzkampf und Krieg, wobei Menschen richtig wutentbrannt sauer werden können. Die geistig ungeklärte Sexualität hat also immer einen aggressiv schadenfrohen Beigeschmack, man nennt diesen dann auch Neckischkeit.

Um was kämpfe ich eigentlich als Mann? Ich kämpfe um meine Selbstbeherrschung, unter dem Motto: „Hoffentlich ist das da mit meinem lächerlich schwächeanfälligen Orgasmus alsbald Schluss, damit keine Frau mehr, für die ich eine Schwäche habe, über mich und meinen Spaß, den ich mit ihr haben möchte (und der mich so süßlich schwach vor ihr hält), innerlich laut lachen muss. Ja sie fängt innerlich immer gleich wieder damit an, weil sie mit einem schwachen Mann überhaupt nichts anderes machen kann. Wer nach außen hin einen auf stark macht, der muss innerlich, im Zuge der Polarität, schon für irgendwen eine mächtige Schwäche haben, denn das Äußere als Tarnung des Inneren bekommt ich ja, Gott sei Dank, eines Tages auf dem Friedhof begraben. Bis auf die Knochen blamiert, na hoffentlich hat er es jetzt kapiert.

Weil wir als Menschen Angst vor der bewusst gelebten Sexualität haben (= Angst vor neckischem Reizverlust durch bewusst), deswegen kommen wir einfach nicht zurück in die höhergeistige Dimensionsschwingung des Universums. Wie sich diese Angst ausdrückt? Wir bekommen sofort allergische Gefühlswallungen, und das schon beim bloßen Gedankenanflug, der darauf abzielt, dass man doch mal über die Sexualität logisch nachdenken sollte, und somit geht jede diesbezügliche Fantasie in die neckisch aggressive Ebene hinein, denn das, was wir nicht logisch fassen wollen, das macht uns über unsere Reizfantasie geil aggressiv, und genau aus diesem Umstand heraus geht es dann auch auf lange Sicht schief.

Die Ansicht nichts Wert zu sein, als sinnlos herumscheißender Mensch, die wurzelt tief, denn der Mensch fühlt sich durch seinen guten Geschmack angeschissen, zum Zweck der Verdrängung frönt er nämlich diesem, denn von der Wahrheit will er nichts wissen.

Siegelbruch

Advertisements

9 Gedanken zu „Lust unbewusst, nach Anweisung du somit musst, verantwortlich für den eigenen Frust

  1. siegelbruch Autor

    Der Mensch hat noch nicht über seinen Wortschatz herausgefunden, was er als Mensch ist (= der Mensch, Maßstab aller Dinge) deswegen ist er auch nicht in der Lage mit anderen Menschen einen tiefgründigeren Umgang, der geistig geklärten Art und Weise, zu pflegen. Und somit gehen dann alle Menschen im Austausch ihrer gewohnten muttersprachlichen Geflogenheiten der oberflächlichen Art, geistig entleert, zugrunde.

    Siegelbruch

    Antwort
  2. Sandra

    Lust am Leben entsteht, wenn dem Leben einen Sinn gegeben werden kann – wenn du etwas als zielführend annehmen kannst.
    Hast du kein Ziel (Lebensmotivation), hast du keinen Sinn (kann etwas anderes keinen Sinn haben, von dir bekommen/ empfangen), hast du keine Lust und der andere evtl. auch nicht mehr.

    Antwort
  3. Heike

    Ja das Bild da oben, von den Apfelköpfen. Hatte mich gefragt wo der Kopf geblieben ist. Ja nun kam ja die Nachricht heraus, dass Appel riesen Gewinne einfährt, als 2000EUR in der Sekunde.
    Na das i-phone hat wohl die Köpfe und somit wohl auch das „Denken“ übernommen. Ja und das Bild, in der Mitte, der Frau erinnert mich an ein größeres Bild, das ich vor über 20 Jahren gemalt habe, nur hat da die Frau da einen Kopf und ist nicht in sich gerollt sondern nach Außen wie eine Schnecke, der nackte Körper hautfarben mit orange, rottönen und umgeben von dunkelviolettem langen Haar und, der Hintergrund Zitronengelb.Ja hat mich sowieso gewundert, weil das Bild das hab ich mal einfach so an einem Mittag gemalt und das das noch nicht übermalt wurde oder irgendwo beim Umziehen, Haushaltauflösungen oder sonstigen Geschehnissen, das einzige alte Ölbild Bild, das das immer noch da ist. Ja mein „Mann“ hat es bei sich im Büro und ich fragte ihn warum er es aufgehoben habe, weil ich es selber für nicht besonders hielt. Warum? Da meinte er, es seien die Farbkombination und Motiv und das man sowas nicht einfach übermale und es ihm gefalle und schön fände. Naja. Hab früher gerne nackte Menschen gemalt. Heute bevorzuge ich Stillleben. Momentaufnahmen aus der Natur oder Insekten. Ja und ich hatte noch ein Bild, dunkler Hintergrund, ein Mann mit Frau im Arm und Kind vor ihnen stehend, nackt, von hinten auf ein vor ihnen erstrahlendes Licht blickend (Sonnenuntergang). Das blieb mir in Erinnerung. Aber das Ölbild war, soweit ich es in Erinnerung habe nicht auf Leinwand sondern auf eine Art Malkarton gemalt. Ach genau und einem Freund hab ich Künstlerpuppen auf eine größere Leinwand gemalt und einer Freundin „sich eng umschlungene Liebende“ . Ach ja. Aber Ölfarben sind ja out heute malt jeder und alles mit „Acryl“. Acryl hier, Acryl da und die erste Frage ist immer „ja mit was malst denn? mit Acryyyyyl?“. Ja und momentan gar nicht.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Heike, ich habe früher auch viel gemalt, später dann auch noch zur Untermalung meiner Texte. Danach ging ich dann mehr per Computer in die 3D-Kunst über, um meinen Texten mit bildhafter Situationskomik noch mehr Ausdruck zu verleihen. Heute ist es nun aber so, dass das Wort und dessen Ausdruckskraft, für mich, unmittelbar im Vordergrund steht, wobei es immer mehr ums intensive Vorstellungsbild geht.

      Siegelbruch

      Antwort
  4. Heike

    Ja vorher war ich im Auto und hab die Disktasche aus dem Handschuhfach geholt um mal wieder eine CD einzulegen. Ja und da nahm ich die Black Eyed Peas, the End in die Hand und dachte, ha die hast doch schon länger nicht mehr angehört. Aber das der dritte Titel „Meet me halfway“ ist wußt ich noch. Ich wollt den Song schonmal hier reinstellen, aber da gibt es Probleme mit dem „richtigen offiziellen Video“ und dert „Gema“. Und wenn dann gibt es das Video in einer total schlechten Qualität oder ist nicht kopierbar. Da gibt es doch diesen blöden Spruch von wegen des Inhalts konnte mit der Gema noch keine Einigung gefunden werden und deswegen blablabla… Na das Video fand ich echt auch schön. Jetzt stell ich halt nur den Song rein. Jetzt mußt Dir halt die Bilder des Videos vorstellen zum Text 😀 . Also das mit der Situtationskomik, also da denk ich jetzt mal drüber nach *grübel*.

    Antwort
  5. Heike

    Ja da fällt mir noch was ein
    Sein oder nicht Sein (Adler oder Geier) das ist hier die Frage :D.
    Weißt warum ich auch lange nicht mehr gemalt hab, weil mein „Mann“ soviel besser war als ich und da dachte ich, wenn der das so gut kann, dann soll er malen. Aber wir haben eine ganz unterschiedliche Art zu malen habe ich festgestellt. Ja und meine Mutter sagte mal, dass ihr meine Bilder und meine Art zu malen viel besser gefallen würde. Ja aber mein „Mann“ meinte, dass man mit meinen Bildern kein Geld verdienen könne, dass wenn er so malen würde wie ich, er kein einziges Bild verkaufen könne weil sich das nie rechnen würde, wieviel Arbeit und Zeit in sowas investiere, na weil ich immer so lange brauche. Mhhh.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Heike, dann malt dein Mann die Bilder bestimmt so schnell wie Picasso, der hat nämlich auch für die Kasse gemalt. Ich muss aber dazusagen, wenn Picasso mir ein Bild von sich angeboten hätte, dann hätte ich erst einmal eine hohe Müllentsorgungsgebühr von ihm verlangt, weil man nämlich schon beim Anschauen solchen Sondermülls erkrankt.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        Ja Siegelbruch, jedoch sind die Bilder von Picasso ja im Endeffekt „nur“ ein Resultat, das spiegeln der eigenen Psyche. Also was ich als sehr viel schlimmer betrachte sind die Werke von dem verstorbenen Giga. Fürchterliche Bilder, vielleicht Visionen. Es gibt, wenn man das so sagen kann, eine Gigafangemeinde und nicht umsonst wurde dieser bei vielen Scientfiction Filmen mit ins Boot genommen und man konnte sofort erkennen, wo Giga seine Finger mit im Spiel hatte. Mein Bruder war damals total von den Alienfilmen gefesselt und wenn ich auf Leute stieß, die so fasziniert von den Alien Filmen waren, da war ich dann vorsichtig. Na auf jetzt muß ich doch ein wenig ausholen. Und zwar erzählte ich doch von meinem „Mann“ wie ich ihn zum ersten Mal sah, da war ich mit ihm noch nicht zusammen und er war mit einer anderen zusammen. Das war auch so, als ich den sah, da dachte ich nur, „mein Güte, was ist das denn für eine finstere Gestalt“ In dieser Zeit hat er sich wohl ein Buch von Giga gekauft. Na Buch kann man nicht sagen, ist eigentlich ein Büchlein, aber Büchlein will ich es nicht nenne, denn das würde den „darin zu sehenden Abschaum“ verniedlichen, aber ein Buch ist es auch nicht. Ja und als ich ihn dann kennen gelernt hatte, da war ja ganz anders, da war was, was überhaupt nicht zu meinem ersten Eindruck von ihm passte, da war viel mehr. Na zu der Zeit hat er auch ganz finstere Bilder gemalt, Jeansjacken aufgehängt an Stacheldrahtzaun, misshandelte Körper usw. und hätte zu jener Zeit jemand ein psychologisches Profil von ihm erstellt, so wäre er wahrscheinlich für den Rest seines Lebens weggesperrt worden. Von dem Giga Buch wusste ich noch nichts und irgendwann tauchte es hier auf und schaute es mir an und ich war entsetzt. Darin waren seine Werke abgelichtet, aber auch er selber….. so jetzt sind es zwei Stunden später, dass ich das angefangen hab zu schreiben, habe unerwarteten Besuch bekommen und wurde hier unterbrochen, aber dazu später….Ja wo war ich stehen geblieben, na auf jeden Fall tauchte das „Buch“ hier auf und ich sagte zu meinem „Mann“, dass ich das Buch hier im Haus nicht haben wolle und er es „entsorgen“ solle, damit es kein Kind in die Hand bekommt. Ja fragte ihn nach längerer Zeit, ob es weg sei und er meinte es sei nicht mehr ihm Haus, er habe es in die Werkstatt? gebracht? Ja wie gesagt da gab es auch ein Bild von Giga, wie dieser in seinem Atelier arbeitend fotografiert wurde und da bin ich erschrocken und dachte, das kann nicht gut sein. Denn der Giga war total verdreht, hatte eine total unnatürliche Position beim Malen eingenommen, der war total verbogen und verkrümmt, also ganz komisch. So wollte jetzt eigentlich noch ein Trailer von Alien reinstellen und der Ripley, aber ich denke die 4Filme sind bekannt.

  6. Heike

    Ja und jetzt zu dem Besuch. Wir haben lange miteinander geredet und da kamen wir natürlich, weil ich mich ja eingehend mit Deinem Blogg hier beschäftigte auf die Worte unseres Sprachgebrauchs zu sprechen und auch auf „Geschlechtsverkehr“. Ja und auf Ge Schlecht und Verkehr. Ja und Siegelbruch Du wolltest doch eine Programmierung vornehmen indem Du „Geschlechtsverkehr“ in „Gerechtsverkehr“ wandelst. Ja aber das Verkehren von Gerecht ist schlecht! Ha siehste da bin ich jetzt nur, weil ich mich mit meiner Freundin gesprochen habe drauf gekommen. Ja an die dachte ich auch schon die ganze Woche und das ich immer noch keinen neuen Kalender für dieses Jahr hab und eigentlich wollte ich in eine christliche Buchhandlung gehen um dort so einen Kalender mit Tageslosungen zu kaufen, weil ich das früher immer ganz nett fand. Jetzt hat sie mir doch tatsächlich einen wunderbaren wunderschönen Kalender mit gebracht, wobei man jeden Tag ein Türchen öffnen kann und sich dahinter ein Spruch befindet. Bin gleich ins Büro meines „Mannes“ mit ihr gerannt und hab ihm das gezeigt. Dann meinten wir, ha da machen wir doch gleich das Türchen für heute auf und hab das dann laut vorgelesen, weil er gerade unten ein riesiges Bild vom Schlaraffenland, also überall Süßigkeiten durch die ein Fährmann auf einem Boot fährt für eine Zahnarztpraxis malt
    „Es gibt keine gottlose Kunst. Auch wenn du den Schöpfer nicht liebst, wirst du ihn bezeugen durch dein Schaffen nach seiner Art“ Gabriela Mistral. Peng.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s