Ich bin ein Denkmal, war es Medusas Wahl wegen der Einhaltung ihrer Moral?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 258

Medusa02

Wenn heutzutage alle denken, dann hat keiner eine andere Wahl, und jeder sagt dabei: „Ich denke mal.“ Doch genau so erfanden sie das Denkmal, und natürlich das, über was niemand nachdenken darf, nämlich die Moral. Warum? Wegen des guten Geschmacks als des Heuchlers Wahl, denn es wäre sehr geschmacklos, würde jeder erfahren: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“ Wo würden wir da auch hinkommen, wenn jeder wüsste: „Sie ist das Mittel zum Zweck, aber total!“ Da die Liebe immer mehr durch den Magen geht, deswegen ist die Moral eine Bauchentscheidung und die daraufhin suggerierte Vernunft, die der körperlichen Kontaktvermeidung. Und alle sagen dann nur noch: „Ich denke mal.“ Ist es doch ihr angestrebtes Ziel, zu erstarren, zum charakteristischen Denkmal ihrer Kalkulationswahl.“

Nun aber mal etwas über die Unmoral, durch die Entlarvung ihrer moralischen Vernunftwahl:

Wenn die Frauen erst einmal über die logische Klärung erfahren, was die Sexualität als Ursprung und schöpferischer Aspekt überhaupt ist, so werden sie alle ihre unwissenden Männer verlassen, denn sie wollen sich dann dadurch nur noch körperlich geistig und seelisch veredelt sehen, und machen dabei einen großen Bogen, um alle Männer, die sich wie eitel aufgeblasene Riesenbabys gebärden, um ihnen aus ihrer Unbewusstheit heraus Kinder anzudrehen, unter denen sie verkümmernd zugrunde gehen. Und in diesem Fall besitzen diese auch noch die Frechheit, immer wieder vor den Frauen Stange zu stehen. Man kann es diesen Frauen wirklich nicht übel nehmen, wenn sie diese Männer, über ihre regelnde Muttersprache, dazu anhalten, den Weg der vernünftigen Moral zu gehen. Die Männer müssen in ihren Augen nämlich immer etwas zutun haben, weil die Untätigen ständig nur ihre dummen Gedanken sehen. Und solche moralischen Frauen vom guten Brauch, die sorgen dann für der Männer vollen Bauch, über die auszuscheidende Liebe, die durch ihren Magen geht, geht es ja schließlich auch. Ich hoffe ihr Männer fühlt euch jetzt nicht angeschissen durch dies ganz neue Wissen.

Und somit erfanden die Männer dann eine ganz neue Lebensmoral ihrer belebenden Wahl, schauen wir mal. Die moderne Lebensdefinition lautet: „Geld ist Leben, ohne Geld ist der Tod, denn Gott ist ein Geldverteiler. Ist er auch ein Konkursheiler? Wie ich auf das alles komme? Dadurch: Geld regiert die Welt, und da niemand ohne Regierung leben kann, ist Geld das Leben, denn schließlich ist es ja leben sich zu steuern, z. B. über Steuern, die das Geld erhebt, immer dann, wenn es die Regierungen dieser Welt stellt. Denn Geld regiert nun einmal die Welt, ja es ist ein Stimmzettel, welcher es an der regierenden Steuermacht hält, damit niemand aus dem Leben herausfällt, und sich somit vielleicht sogar noch für etwas Großes hält. Im kalkulierenden Geltungsverein, da geht dann nach und nach alles ein, von der Ursprungsmoral her gesehen, muss das wohl so sein, denn auf dumme Gedanken kommende Männer, die nichts zutun haben, die sind dann aber für die Frauen auch nicht so fein. Über ihren aufgebrachten Schein, da können ihre Frauen dann doch wenigstens noch vom guten Geschmack sein, und dieser geht ja wohl auch bei den Männern in den Magen (schon seit Adams und Evas Zeiten) hinein. Und wie gehen sie nun ein? So: „Die Liebe geht durch den Magen, bis hin zum Herzversagen.“

Wenn ich den Menschen nicht über mein logisch fassendes Wort erkenne, so ist mir ein Spielzeug mehr wert als ein Mensch, und ich wünsche mir dann auch einen Menschen als Spielzeug. Ich wundere mich aber somit, dass ich ständig auf Spielverderber treffe. Wieder mal ein Volltreffer, der einem übel mitspielt, und das sehr schadenfroh kalkulierend und gezielt.

Auch Frauen bevorzugen unter gewissen Umständen Spielzeuge. Viele Frauen sagen sich: „Was sollen wir mit einem Mann, der uns sowieso nicht genießen kann, da schaffen wir uns doch lieber gleich ein Kind an.“ Denn nach ihrer Moral, da ist diese ihre Art der Selbstbefriedigung nun einmal (da sie endlich einmal von jemand inhaltlich genossen zu werden), ihre vernünftige Wahl. Sie denken in der Vorfreude niemals an ihre darauf folgende Verkümmerungsqual.

Die Weltmaterie wird von unserem unbewussten (verdrängten) Geist immer so programmiert, dass wir sie mit Gewalt so zusammenfügen müssen, wie wir sie offiziell haben wollen. Aus ihrem freien Willen heraus reagiert die Materie also immer inoffiziell, sie lässt sich nämlich nicht auf Dauer vergewaltigen, genau so wenig wie der Mensch nicht auf Dauer seinen wahren Geist verdrängen kann.

Siegelbruch

Advertisements

45 Gedanken zu „Ich bin ein Denkmal, war es Medusas Wahl wegen der Einhaltung ihrer Moral?

  1. Armin Neuer

    Hallo Siegelbruch,

    bitte verschone uns mit Deinem hirnlosen Gesülze, wobei Du wahrscheinlich noch denkst, Du wärest ein Typ der genialeren Sorte! Kein Mensch braucht Deine Beiträge, die manchmal so wirr sind, dass man sich fragt: Was will er eigentlich sagen? Klarheit war wohl noch nie Deine Stärke!

    Antwort
  2. Heike

    Ja über was ich mir auch Gedanken machte war die Bezeichung Adamsapfel.
    Laut Wiki „Adamsapfel, lateinisch Prominentia laryngea[1], bezeichnet den vor allem bei Männern hervorspringenden und tastbaren Abschnitt des Schildknorpels (Cartilago thyroidea) des Kehlkopfs.“ Ja und es heißt ja, dass Adam der Apfel der Erkenntnis im Hals stecken blieb und deswegen dieses männliche Merkmal als Adamsapfel bezeichnet wurde. Also soll wohl bedeuten, das es die Erkenntnis nicht bis zum „vermuteten“ Hirn geschafft hat und er so leider zum schlagfertigen „Brüllaffen“ wurde oder auch bekannt unter der Bezeichnung „Armleuchter“. Aber wo nix ist, kann ja auch nix ankommen und so war halt die letzte Erkenntnishaltstelle Richtung Höherem, der Rachen. Also war Adam wohl nicht der erste Mensch sondern der erste Affe, der hätte sprechen können, wenn das Wissen dort angekommen wäre, wo es hingehört, vorrausgesetzt es hätte das angenommene Ziel zur Verinnerlichung gegeben, wofür es bestimmt gewesen wäre und er die Sprache hätte nutzen können, für was sie gedacht war, nämlich zur Kommunikation zum Sinne des Informationsaustausches.

    Antwort
    1. Heike

      Ja von wegen Sprach ist mir gerade noch was eingefallen. Und zwar meine Mutter hatte drei Papageien. Einen Rosahauben Kakadu Namlea, eine Blaustirnamazone Lora und einen Graupapagei Momo. Ja Namlea haben wir ganz klein bekommen. Ja und die stand im Wohnzimmer und was die immer total ärgerte war, wenn der Hund ihr runtergefallenes Essen gegessen hat, wie Erdnüsse, da hat die immer ihren kompletten Fressnapf aus dem Käfig oder oben vom Käfig geholt ist mit dem auf einem Ast über den Hund gelaufen, hat gezielt und dann die Schüssel genau über dem seinen Kopf fallen lassen. Wir hörten dann immer nur einen Dooonnng, wenn die Schüssel auf seinen Kopf schellte. Ja und die Lora, die konnte nur Lora sagen. Ja und der Momo, der konnte alles schwätzen. Der konnte sagen, was er zum Essen wollte, indem er solange die Laute von uns beim Füttern imitierte bis er das gewünschte bekam, wie z.B. „Wilsch an Keks?“ oder „Wilsch a Nuss?“….. Ja was er halt gerade zum Essen wollte. Ja und wenn er den ganzen Sommer draußen auf der Terrasse stand machte er auch den Nachbarn nach. Das war uns schon manchmal peinlich. Weil ein Nachbar, der sprach und schrie immer ganz wüst durch die Gegend und seinen Sohn an. Ja und der Momo machte das nach und Schrie dann durch die ganze Straße „DAAAANNNNNIIIIIEEEELLL KOMM HER!“. Der hat das halt nur nachgemacht, was er irgendwo gehört hat. Aber es käme doch keiner auf die Idee, dass der gewußt hätte, was er da nach macht. Ja und das war auch sowas, was ich nie vergessen werde und zwar, wenn der Momo der war eh krank und der riss sich auch immer selber die Federn aus. Der sah immer aus wie ein gerupftes Hähnchen und der hatte auch immer Durchfall. Wir haben vermutet, dass das daher kam, weil er ein Wildfang gewesen war und das er durch die ganzen Quarantäneverfahren bei der Einführung und Impfungen gesundheitliche Schäden davon getragen hat. Den durfte auch niemand anfassen, der biss sofort, dass das Blut spritzte. Na auf jeden Fall, manchmal wenn ihn was störte fing er an, einen ganz üblen Pfiff los zulassen, der uns allen in den Ohren schmerzte. Oftmals war gar nicht ersichtlich, was ihn denn jetzt störte, wir konnten nur raten. Aber wir haben ihn trotzden lieb gehabt, hat ja auch dazu gehört. Ja und dann das war eine traurige Geschichte und hab mir da noch lange Vorwürfe gemacht. Ja eines morgens stand ich auf und wollte einen Kaffee trinken. War allein mit ihm und da fing er wieder mit diesem grellen gepfiffe an, das es mir in den Ohren weh tat und hörte nicht mehr auf. Weiß bis heute nicht, was ihn an diesem Morgen gestört hat. Ich sprach mit ihm, aber er Pfiff weiter und irgendwann ging es mir so auf den Geist, dass ich nur eine erwürgende Handbewegung machte symbolisch für „ich dreh Dir den Kragen um“, weil der mir so gegen den Strich ging. Ja am nächsten Morgen lag der Momo auf dem Boden in seinem Käfig und wenige Stunden später starb er. Das war mir so arg, hatte ich doch mir bei dieser Handgeste nichts böses gedacht.

      Antwort
      1. Heike

        Ach genau wegen dem Pfeifen. Hab ich das schonmal erzählt? Und zwar beim Sport ist auch die alte Klassenlehrerin meines Bruders. Ist mittlerweile in Rente aber hüpft immer noch rum wie ein Gazelle. Und dann kamen wir auf meinen Bruder und ihre Zeit als Lehrerin zu sprechen und sie erzählte mir, das das aller schlimmste sei, wenn die Schüler raus finden würden, dass das Pfeifen, wenn der Lehrer ihnen den Rücken zudreht, vom Lehrer nicht geortet werden könne. Und dies immer wieder machen würden um den Unterricht zu stören bzw. den Lehrer damit zu ärgern, weil der Lehrer nicht wahrnehmen kann aus welcher Richtung der Pfiff kommt…. tztztztztz Sachen gibts.

      2. Heike

        Ach ja genau, die hat mir das Du angeboten und es war am Anfang total ungewohnt eine Lehrerin mit Du anzusprechen, aber sie meinte „ich heiße Gisela“. Glaubt man es auch, jetzt muß ich voll lange überlegen, wie sie mit Nachnamen heißt, Dieterle.

      3. siegelbruch Autor

        Also Heike, der Anpfiff lauert eben überall, Hauptsache es sind keine verräterischen Pfeifen, die sich potent versteifen. Wenn sie sich nämlich selbst verraten, dann wird auch jede Lehrerin sie angreifen. Na solche Pfeifen, sie müssen wohl erst noch, unter den Angriffen ihrer Lehrerin, in die Impotenz hineinreifen, ehe sie es begreifen.

        Siegelbruch

        Siegelbruch

  3. Armin Neuer

    Lieber Siegelbruch,

    Dich liebe ich auch, weil Du ein Teil meines Schattens bist, denn sonst würde ich nicht auf Dich anspringen. Es ist sehr ratsam, auch für Dich, sich mit seinen Schatten auseinanderzusetzen, vor allem weil bei Deinen Schriften immer so eine Art Bitterkeit/ Zynismus/ fast sogar schon Hass gegen die Art von so manchen (wohl den meisten) Menschen mitschwingt, was darauf deuten lassen könnte, dass Du in irgendeiner Form davon mal verletzt worden bist oder Dir zumindest erhebliche Nachteile entstanden sind? Die Menschen in ihrer Schwachheit/ Schlafzustand/ Dummheit (wie auch immer) können nichts für Deine Nöte! Sende Ihnen Deine Liebe und arbeite weiter an Dir selbst sowie an Deinen Schattenthemen (betrifft uns alle, auch mich!), vielleicht werden Deine Beiträge dann auch klarer und angenehmer.

    Mit wahrhaft liebem Gruß
    Armin

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Armin, kann schon sein, dass ich irgendwann mal Nachteile hatte, deswegen habe ich nun aber auch durch das, was ich hier verfasse, keine Vorteile, somit gleicht sich das schon einmal ganz gut aus. Was soll ich mache Armin, die Leute sagen ständig ich hätte einen Schatten, in diesem Fall biete ich ihnen nur die Sonnenseite ihres Lebens an, ich möchte sie ja schließlich nicht in den Schatten stellen, und dann macht sie plötzlich der Sonnenstich wieder ganz benommen, und sie kämpfen darum, von mir etwas Schatten abzubekommen. Armin, du bist hier noch ein ziemlich Neuer, doch ich stehe mehr auf alt bewährte Wahrheiten, dann wird es für die, die sie billigen nicht so ungeheuer teuer.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        Ja alt bewährte Wahrheiten, ich glaub ich werd auch langsam zu alt für den ganzen Scheiß.
        Ja umso älter man wird, desto träger wird man auch. Mir geht es so gegen den Strich, wenn man gerade aufgestanden ist und dann zappelt da jemand rum und meint er müsse heute, jetzt gleich und sofort die Welt aus den Angeln heben. Also soll heißen, es ist nicht möglich einfach in Ruhe seinen Tag zu genießen, weil der andere ständig das Gefühl hat, dann irgendetwas zu verpassen. Da muß immer was gehen, da muß ständig was gemacht werden, da müssen die ganze Zeit Events geplant werden….. boah! Das nervt so was von. Anstatt die einfach mal fünf Minuten auf ihren Arsch sitzen und einfach sich die Chance geben mal zur Ruhe zu kommen und nach zu denken, nein da muß immer was gehen, den ganzen Tag wie auf der Flucht, auf der Flucht vor sich selbst. Da könnt ich jedesmal schreien, wenn ich einfach nur eine Runde laufen möchte, spazieren gehen und dann wird die Idee aufgegriffen und ein riesen Tamtam drum gemacht, von wegen erst eimmal eine Stunde ins Auto sitzen und irgendwo hinfahren um dann dort laufen zu gehen 🙄 Hä???? Das ist warum ich gar keine Lust mehr hab, weil das jedesmal in einen Akt ausartet, der das genaue Gegenteil von dem bewirkt, was ich im Grunde genommen eigentlich wollte. Also wenn ich sage ich möchte spazieren oder eine runde laufen gehen, dann heißt das ich zieh mir meine Schuhe an, gehe an die frische Luft und genieße die Natur. Was manche nie begreifen, das an jedem Ort das selbe ist, nur das Bild ist ein anderes und doch ist es immer das gleiche Bild. Es geht dabei nicht um das Bild sondern um den Sinn. Naja. Was ich noch sagen wollte, ja desto mehr man versteht, desto unbeweglicher wird man.

  4. schlauer Wurm

    ich bin gut, ich bin lieb, ich habe Glück, bin auf alles gefaßt und habe nie gehaßt, hab mich gefunden und den Deckel dazu, hab nie was falsch gemacht und mich auch nie gehaßt, hab keinen Schatten, ist alles paletti, ist alles prima in meinem Leben und läuft glatt, hab nie Hunger und bin nie satt, ist alles wie man immer gesagt hat und so schön, brauch gar nimmer denken, ist ja alles gut, hat mich noch nie was angeödet oder mir Sorgen gemacht, habe noch nie Feinde kennengelernt und mich immer mit jedem prima verstanden, hat noch nie irgendwas nicht funktioniert in meinem Leben und ist mir alles immer glücklich gelungen, ist alles so schön hier… 🙂

    Antwort
    1. schlauer Wurm

      hihi… komisch daß du fragst… also ich bin grad am üben mein Leben selber zu kreieren und da muß man das so sagen als ob das alles so wäre, dann kann man das so gestalten, dann wird es so… das ganze ist aber jetzt völlig unabhängig von Siegelbruchs Klärungsarbeit, die ich unabdingbar finde um seine ganzen Unzulänglichkeiten zu durchschauen… also es ist eine umfassende Arbeit an sich selber, man muß diese ganze Scheiße die einen blockiert durchschauen und dann muß man auch noch seine DNS umprogrammieren, die macht das irgendwie zwar auch selbständig durch das Durchschauen aber seine Verhaltensweisen ändern sich nicht… also will ich meine Verhaltenweisen die durch das Denken entstehen so frei machen, daß ich mir kreieren kann, was mich glücklich macht… verstehst… 🙂

      Antwort
  5. schlauer Wurm

    ich habe Liebe, ich habe Glück, ich habe umfassende Schlauheit, ich bin viel stärker als diese Macht hier auf der Erde, ich kann alle umfassend erledigen… ui sowas soll man ja ned sagen, also ich liebe meine Feinde nicht, wieso sollte ich auch, ne also das nicht… also ein Widerspruchsgeist und ein umprogrammierender Geist im Widerspruch, na das krieg ma schon… also ich will ja glücklich sein, also sag ich mir, daß ichs bin und schon werden so widerspenstige Zellen umprogrammiert… 😛

    Antwort
  6. schlauer Wurm

    bin ja da noch am austüfteln, aber eigentlich darf man das nie mehr loslassen, das an sich arbeiten und schließlich kann es dann nur anders werden, weil die Zellen sich immer anpassen an die anderen Umstände…

    Antwort
  7. schlauer Wurm

    hab kein Bock mehr auf diese Welt und deshalb will ich mich da auch nicht mehr emotional darauf einlassen… es geht nicht drum das zu verdrängen, sondern es ganz einfach neutral zu benennen und nicht emotional und die Veränderung kommt eben wenn man anders denkt…

    Antwort
      1. schlauer Wurm

        ja und wenn der Modus im Gehirn umschwenkt, kommt man wohl in diese andere Welt aber das erspart einem ja nicht die Erkenntnis der Klärung… nööö… und wenn man stirbt ist man auch nicht plötzlich schlau, das eine ganz falsche Annahme… 🙂

      2. siegelbruch Autor

        Also saturation, über dein „GIF“, da hast du ja nun wirklich alles sehr ungiftig im Griff. Für so etwas fehlt mir nun wirklich der Anpfiff.

        Siegelbruch

      3. schlauer Wurm

        oh bist wohl grad auf dem Bildungstrip, aber hoffentlich nicht wieder die ganzen Videos vom Dimensionsstoß… das wird irgendwann ein Rundherumflug, so wie im Karrussell… Kettenkarrussell, kennst das, da bist angekettet und kommst ned raus, kann mich da noch an eine Fahrt erinnern und hab die ganze zeit blos gedacht, wann ist das denn endlich vorbei… 😯

      4. schlauer Wurm

        aber dein Badewannengravatar taugt mir, wollte heut auch schon plantschen aber es gibt jetzt nie mehr heißes Wasser abends, muß ich wohl nachts baden oder früh… wahrscheinlich ist da was überlastet…

    1. schlauer Wurm

      ja also hat dich der Armin ja völlig falsch eingeschätzt, hat wohl nur seinen eigenen Spiegel gesehen… also ich seh das schon auch so, daß du ohne dich zu verwickeln alles neutral benennst…

      Antwort
  8. Heike

    Ja oft ist es hier sehr schwer und da kann man keinem verdenken, wenn man sich Gedanken darüber macht es selbst zu beenden. Hab mir viele Gedanken gemacht und erkannt das man das Dunkle nur damit „strafen“ kann, das sie sich selbst und alles erkennen, sie alles wissen zu lassen und sie mit diesem Wissen allein zurück zu lassen. Das erinnert mich an den Film „die Wand“ und die Gedanken der Frau, die sinngemäß meinte, die Menschheit hätte ihre Chance vertan und gerade soviel mehr verstand als die Tiere bekommen hätten um das erkennen und verstehen zu können.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Heike, die Wand wurde durch den planenden Kopf erbaut, und nun möchte dieser Kopf durch die Wand gehen, damit er gut durchschaut. Vielleicht wird der Kopf ja dadurch umgebaut.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. schlauer Wurm

        wo ist eigentlich der Unterschied zum sich Gedanken machen und ein umfassendes Erfassen der Logik erkennen… also viele Gedanken sagen ja nicht unbedingt, daß einer viel erkannt hat…

  9. schlauer Wurm

    der Siegelbruch braucht eine schlanke Frau die ihm mal richtig die Hölle heiß macht, dann wird er zufrieden sein…

    Antwort
  10. schlauer Wurm

    sagmal was willst du eigentlich, willst du eine Frau oder nicht, also da muß dir schon klar sein, daß eine solche dein Leben durcheinander bringt… die schraubt vielleicht an deinen LED-Lampen rum und sagt, ne andere Birne tuts auch… und dann kriegst die Krise, weil sie dein Bett verstellt und alles umräumt… ja und zu guter letzt sagt sie noch, also Sex ist nicht drin, aber anschauen darfst mich… 🙂

    Antwort
  11. schlauer Wurm

    ja und vielleicht erwischt noch eine, die dein Bankkonto leerräumt und deinen Porsche schnappt und dann zum nächsten hintigert und sagt, ja ich hab ja schon alles von dir…. sagmal hast du eigentlich nicht Angst vor Frauen, naja am besten man läßt keine zur Tür rein…

    Antwort
      1. schlauer Wurm

        na siehste dann nimm dir doch eine die das alles überwunden hat… die weder Interesse an Geld noch Ruhm hat, sondern nur sich aufklären und hin zu nächsten Sphären will… und eine die auch keinerlei Interesse an Gesellschaft und an Kindergedöns hat, naja man will ja noch etwas weiterleben… vielleicht findest ja irgendwo eine, vielleicht im Wald, geh doch mal spazieren, da zwischen Wald und Feld gibts auch noch welche…

    1. siegelbruch Autor

      Also schlauer Wurm, Heike hat es da schon besser, wegen der Tyrannei vom Papagei, aber die Siegesgöttin, war letztendlich doch ihr Gewinn, und somit ist der Umstand dass Papa geigt bei ihr nicht mehr drin.

      Siegelbruch

      Antwort
  12. schlauer Wurm

    ach Siegelbrüchle, wenn du ein Denkmal bist, dann bist ja eigentlich auch ne Salzsäule und die bewegt sich nicht, die wartet nur darauf, daß jemand diesen Zauberspruch tut und sie erlöst… ❤

    Antwort
      1. Heike

        Ja jetzt muß ich doch ein bisschen mehr dazu schreiben bzgl. der Salzsäule und Lot dem „Maß aller Dinge“. Also zuerst eine kleine Geschichte aus meinem Leben. Na ich erzählte bereits, dass es hier ziemlich große Zwistigkeiten gab zwischen meinem Vater und meinem „Mann“. Dies führte soweit, dass mein „Mann“ samt mir aus dem Familienbetrieb geschmissen wurden und das zu einem Zeitpunkt, der hätte nicht schlimmer sein können. Nicht einmal die Ämter glaubten uns diese Geschichte und vermuteten dahinter einen „Sozialbetrug“ und wir erhielten erst nach Monaten „Arbeitslosengeld“. Ja zu gleichen Zeit hatte mein Vater Übergabepläne, also aus dem Betrieb aus zu steigen und die Firma gewinnbringend abzugeben. Na für uns war das nun nicht mehr möglich auch wenn er genau unter diesem Aspekt immer wieder von uns Verständnis und vollen und auch unentgeldliche Arbeitseinsatz verlangte unter dem Motto „das kommt euch ja auch zu gute“. Ja da standen wir nun mit dem Teppich unter den Füssen weggezogen (oder war es doch die Karotte vor dem Kopf des Esels weggenommen). Ja und unsere Sekräterin, die wollte eigentlich auch immer Chefin des Ladens sein. So nun waren wir weg vom Fenster, sie machte eine größere Erbschaft und übernahm den Laden unter den Bedingungen und Konditionen, die mein Vater wollte. Ich ging zu ihr, weil ich sie eigentlich immer gemocht hatte und wir auch schöne Zeiten miteinander erlebt hatten und betrachtete sie auch als Freundin un nicht nur als Arbeitskollegin und Angestellte meines Vaters und warnte sie und meinte zur ihre unter vier Augen „unter diesen Konditionen wirst Du das nicht schaffen, Du wirst Konkurs gehen“. Ja und ich mahnte sie und meinte „sieh doch, was er mit uns seiner eigenen Tochter! gemacht hat, wie wird er dann wohl mit Dir umgehen?“. Sie ignorierte mich. Später als sie nach kürzester Zeit Konkurs gemacht hatte, ihre Ehe aus war und alles verloren hatten, trafen wir uns, umarmten uns und sprachen erneut miteinander, weil wie gesagt, ich hab sie immer gerne gehabt und nahm ihr das ganze nicht übel und sie meinte „Ja ich dachte damals Du seist nur neidisch und hättest deswegen das gesagt was Du gesagt hast“. Nein das war nicht der Grund, ich sah wie mein „Vater“ wirklich war und er alle, die ihm vertrauten, in den Untergang stürzte. Er ging über Leichen um seinen Willen zu bekommen, aber nur über die der anderen. Ja und das störte mich ja auch bei der Geschichte mit dem Lot, der seine eigene Tochter als Opfer anbot, nicht sich selber. Kalkulierend hätte er sein eigenes Kind verraten, verkauft und dem aller schlimmsten Preis gegeben, wenn es einer angenommen hätte und da dachte ich, das lag wohl in der Familie vom Lot und Abraham ohne mit der Wimper zu zucken die eigenen Kinder abzuschlachten, wenn der „Herr“ es so wollte. Also ich denke, hätte die Frau Lots eine Zukunft vor sich gesehen, dann hätte sie sich nicht umgedreht und ihm den Rücken gekehrt, obwohl es „ihr“ Gott, der Herr verboten hatte. Ja und da mußte ich an Deinen Spruch denken Siegelbruch
        und deren Motto „zuerst kommt das Fressen und dann die Moral“. Was ist der Unterschied von jenen und Ratten? Ratten würden niemals kalkulierend ihre eigene Brut vernichten.

      2. Heike

        Ja und die Geschichte, dass die jungfräuliche Tochter des Lot keiner haben wollte, erinnert mich nun widerrum an den Verrat des Judas und die dreisig Silberlinge, die er den Hohenpriestern zurück geben wollte und diese die „Rücknahme“ verweigerten, da es Blutgeld gewesen war. Na es ist halt nicht alles Gold was glänzt.

  13. schlauer Wurm

    warum ist der Mann ein Wichser und warum können Mann und Frau eigentlich nicht darüber reden, weil es irgendwie Funkstille ist zwischen ihnen und warum, weil es keinen innigen Austausch zwischen ihnen gibt, weil dann könnte man vielleicht schon darüber reden aber meistens ist es nur kalt und nur ein Abreagieren, also was solls, da bin ich doch lieber ein Wurm… 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s