Haben wir einen Anspruch auf Dummheit, und geben sich deswegen alle so gescheit?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 269

Was ist für den Mann noch nicht geistig geklärt? Das, mit was die Frauen (die für den Mann ein Genuss sein möchten), ganz offensichtlich, Werbung in eigener Sache betreiben, nämlich ihr reizender Nährwert.

Das, was Männer und Frauen einander demnächst geben, um über die Ergänzung gemeinsam das Unsterblichkeitsprinzip der verfeinstofflichenden Art zu erreiche, nenne ich einmal die Energieausgleichssubstanz unter dem Motto: Den Traumfrauen-Zellbauplan für sie vom wahrhaftig wissenden Mann, den gibt es nur, wenn sie dafür ihr Baumaterial, für ihn, lockermacht. Sie kann aber auch Fest bleiben, so wie es heutzutage üblich ist, wenn Frauen bemerken, dass ein Mann zwar süß aber dumm ist, dann fährt er bei ihr all seine unbewusste Bauplansubstanz, im Eiltempo, gegen die Wand, und wenn dann dabei auch noch eine unbewusste bis dumme und süße Zellmutation herauskommt, wie ein Kind, dann ist das schon allerhand. Und sie als Mutter stellt dann fest: „Es kommt ganz nach dem Vater, denn es hat genau so wenig Verstand, da nehme ich dann wohl lieber des Kindes Verstandesbildung in die Hand, er fährt das nur wieder alles gegen die Wand.“

Wir haben vor dem Angst, was unser Ansprechen (denn schließlich ist ja an jedem Ansprechen ein Anspruch gebunden, den wir nicht erklären möchten oder können) eines anderen, in ihm für Ängste erweckt, sodass er uns gegenüber zurückweisend reagiert, und zwar heraus aus dem Affekt, denn das tiefere Nachdenken über unsere Motivation als Ansprechende (die auf unseren Lebenstrieb beruht, über den wir ihn zunehmend beleben möchten, ob wir geistig erkennend dazu schon in der Lage sind, ist natürlich eine andere Sache, und somit hat er Angst vor sich nicht erklären Könnende, da Geistesschwache), hat er noch nicht entdeckt, da sie ja sogar ihre eigene Lebensmotivation (die einmal wahrhaftig belebt zu werden) vor sich selbst peinlichst versteckt. Ja wir Männer der Unwissenheit sind nun ohnmächtig, denn wir können nur noch affektgeladene Angstaggressionen aber keine zwischenmenschlichen Belebungskontakte des gegenseitigen Austauschs mehr erwecken, denn ohne eigenständiges Denken bleiben wir da immer wieder nur in einer Sackgasse stecken, ja wirklich, diese isoliert uns dann in unserer genau so gewollten Unbewusstheit und Dummheit, bis hin zum Verrecken, keine Rede mehr von irgend einem Erwecken.

Der Mann taugt in der Schöpfung zu nichts weiter, als zur schöpferischen Klärung über den bewussten und belebenden Geist, ein Mann der sich da anders orientiert, das ist der, der unter der Regelführung der Frauen verschleißt und vergreist.

Kriege haben einen ganz einfachen Grund, und der wäre: Erkennst du des Menschen Lächerlichkeit (= Unwissenheit), so reagiert er, aus dem Affekt heraus, mit aggressiver Wut. In diesem Fall hilft es dann aber auch nichts, wenn du beruhigend sagst: „Nun ist es aber mal wieder gut.“ Warum? Diese Wut, die komprimiert sich trotzdem immer stärker (oftmals bis zum Herzinfarkt hin) in seinem Blut, bis sie dann überkochend ausbrechen tut.

Krachen geht unsere Welt an dem Umstand, dass, wenn gewisse Menschen Ansprüche haben (die, die da glauben ein Recht auf Anspruchserhebung zu haben), dass es dann plötzlich, im Denken aller anderen, nur noch darum geht, wie dieser Anspruch technologisch in die Erfüllung gebracht werden kann (denn über die technologische Vervielfältigung des daraus resultierenden Produktes, ergibt sich ja die Möglichkeit, auch anderen dieses Produkt anzubieten, in denen man, über eine entsprechende Werbung, das Bedürfnis erweckt, diesen Anspruch in sich wachsen zu lassen). Geistig unterentwickelt sind wir jedoch bei alldem deswegen, weil wir niemals die Frage stellen: „Warum entwickelt dieser Mensch genau diesen Anspruch?“ Ja wir stellen uns diese Frage nicht, weil wir Angst davor haben, dass er sich über solch eine dumme Frage zu sehr hysterisch erregen könnte und uns somit nicht mehr liebt. Und somit sehen wir, warum jeder bei dem Anspruch auf Umweltzerstörung sein Bestes gibt. Doch bei dieser Anspruchssache werden nun auch noch Scheine gegen die Wahre der Anspruchserfüllung ausgetauscht, sodass den heutigen Menschen nur noch die wachsende Umsatzzahl berauscht.

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung, aber was ist er, wenn er geistig eine Null ist, weil er nichts in seinem Leben, mit seinen ganz eigenen Worten, hinterfragt. Vielleicht ist er ja dann chronisch erkrankt oder chronisch erschöpft, wurde mir gesagt.

Den menschlichen Geist der etwas höheren Art, haben wir eigentlich noch niemals in dieser Welt gehabt. Diesen Geist haben wir erst dann, wenn übers logisch einleuchtende Wort geklärt wird, welchen höheren Sinn die menschliche Existenz als Mann und Frau hat und für welche höheren Ziele der Erfüllung sie gemeinsam vorgesehen sind vom Schöpfer, der nicht möchte, dass sie in die Geistlosigkeit hinein abdriften, und sich dann dort erschöpfen. Heutzutage leben wir, bezüglich der Beziehung von Mann und Frau, noch in einem Gefängnis der dummen Gewohnheiten, die aber gesellschaftlich anerkannt sind (ganz unter dem Motto: „Wenn so viele es machen, dann muss es ja richtig sein.“), doch wo sich komischerweise jeder irgendwie, wegen seines gespürten Mangels an Wissen und seiner da heraus resultierenden blinden Handlungen (die der gesellschaftlichen Prägung) der affektgesteuerten Art, vor sich selbst ekelt, weil sein somit präsentes Schamgefühl (welches auf Unwissenheit bruht) tief reicht. Und wenn er dieses Schamgefühl dann auch noch lässig verdrängt (z. B. durch Drogenkonsum), so erntet er schwere Depressionen, die ihn oftmals sogar in den Selbstmord treiben. Ja ihr lieben Menschen, was wird euch nun weiterhin übrig bleiben? Ihr solltet euer Recht auf Unwissenheit, welches in eurem freien Willen verankert ist, nicht übertreiben.

Du musst schon ziemlich lässig sein, sagst du niemals zu den Ansprüchen gewisser Leute Nein, und plötzlich legt es dich voll in eine Depression hinein. Der Jasager in dir kann nun aber nur ein Aspekt deiner geistigen Unwissenheit sein. Deine Seele sagt zu dir: „Du möchtest sein“, fühlen tust du dich aber nur wie Schein, denn schließlich glaubst du, du könntest nur durch die Erfüllung der Ansprüche aller anderen etwas sein. Und in diesem Glauben mischt sich deine Seele dann, oftmals mit nicht gerade angenehmen Gefühlsebenen, ein.

Siegelbruch

Advertisements

10 Gedanken zu „Haben wir einen Anspruch auf Dummheit, und geben sich deswegen alle so gescheit?

  1. schlauer Wurm

    ehrlich gesagt weiß ich nicht, warum sich die Seele immer so undifferenzt einmischt, kann sie nicht mal sagen was Sache ist, aber nein sie schickt Krankheiten und Depressionen, Unglück und Elend und man weiß nicht warum… warum sagt sie es einem nicht einfach was los ist und was sie will… wie soll man denn sonst drauf kommen… 🙄

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Das ist es ja, denn Geist als das Wort, welches in dir ist, musst du schon selbst finden, um deine Seele zu verstehen und in dich einzubinden. Mit der geregelten Muttersprache kannst du das leider nicht, über diese wirst du nur zum unhaltbaren Beschwerdegewicht, der sich durchsetzenden Art, und das bringt dich richtig in Fahrt.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. schlauer Wurm

        ja das merk ich, aber ich brauch ja ne Gebrauchsanweisung, wie ich da zu dem logischen Wort kommen soll… also was will meine Seele von mir? da kann ich höchstens kucken, wenn sie glücklich ist, ja da bin ich ihr wohl auf der Spur aber wie soll ich da logisch draufkommen, ja höchstens indem ich beobachte, was sie glücklich macht… na bei Frauen ist dieses logische Wort ja vielleicht gar nicht möglich, die müssen es über andere Strategien versuchen…

      2. Heike

        „Der Mensch ist die Krone der Schöpfung, aber was ist er, wenn er geistig eine Null ist, weil er nichts in seinem Leben, mit seinen ganz eigenen Worten, hinterfragt. Vielleicht ist er ja dann chronisch erkrankt oder chronisch erschöpft, wurde mir gesagt.“
        Na bei Chronisch muß ich immer an Chronos denken und die Geschichte der Antigone, wobei sich Chronos in seiner Hybris, den blind machenden Größenwahn nichts mehr erkennen läßt und sich selbst über alles, auch die göttlichen Gesetze und Rechte erhebt und diese in seinem Reich hinrichtet. Ja und sich die Antigone, Chronos entgegenstellt und von ihm Gott gegebenes Recht, nämlich ihren Bruder, bestatten zu dürfen, einfordert. Ja die Geschichte blieb mir immer in Erinnerung.

      3. Heike

        Ja aber Antigone, der Tyrann hieß ja Kreon! Kopfschüttel. Seltsam.
        Ich denke bei chronisch immer an Chronos und dann an Antigone und
        verwechsle bzw. bringe bei dem Stück jedesmal den Chronos und den Kreon in Verbindung.

  2. schlauer Wurm

    und wie stellst du dir dieses Haremsleben vor, von dem du mal gesprochen hast, daß die Schöpfung eine unendliche kosmische Gruppensexaktivität ist… ja irgendwie kann ich mir das schon mit Elementen vorstellen, aber wenn es sich ein Individuum entwickelt hat, geht das nicht mehr…

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja du hast recht, der Harem ist keine gute Aussicht, da er das „AUS“ zerbricht. Ja der Künstler kann aus einer Grundform alles machen, er braucht keine vervielfältigen Sachen, die da als Harem scheinbar ein Ganzes machen.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. schlauer Wurm

        ja du hast recht, in dem Sinne weiß ich was der Künstler macht, merkwürdig wie sich manchmal Sachen zusammenfügen… das Harem liegt im Bewußtsein…

  3. schlauer Wurm

    oder es sind die Teilchen in einem, also die feinstofflichen, die in einem selbst sich aktivieren, ja das könnte so sein und die interagieren miteinander, also so in einem Blisserlebnis…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s