Darf ich als Anspruchsmann eine gesellschaftskonforme Frau ansprechend sein, oder legt mich das rein?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 283

geplatzter-Traum03

Zum Ansprechen einer Frau fehlt mir als Mann jedes Recht, danach geht in meinem Leben dann nämlich alles schlecht, denn ich werde dem Beziehungsgeschlecht somit gerecht, mit allem Drum und Dran im darüber erschaffenen Rechtsstaat. Na da haben wir ihn doch schon, den Salat.

Wenn die allumfassende Veredlungsverbindung zwischen Mann und Frau, von allen Unwissenden, die nichts wissen wollen, als pervers abgestempelt wird, so sind beide dazu genötigt, sich der Hauptsache in ihrem Leben hinzugeben, nämlich über ihren guten Geschmack gemeinsam die Welt aufzufressen, das dient nämlich den wirtschaftlichen Geschäftsinteressen.

Ich bin in gewisser Weise in einem Paradox gefangen, denn ich habe zwar alles über die Sexualität und ihre konstruktiv aufbauende und belebende Wirkkraft, zwischen Mann und Frau, logisch herausgefunden, fühle mich aber im Gegenzug immer weniger dazu in der Lage mit einer realen Frau in den Kontakt zu treten (würde ich nämlich treten, so wäre ich von vornherein für sie unerbeten, sie würde das vielleicht offiziell nicht so sehen, denn dazu müsste sie erst einmal ihre gemischten Gefühle verstehen), ihr affektgeladener Grundgedanke lautet nämlich bei solch einen, von einem Mann, in Szene gesetzten Kontakt: „Der will mich doch nur ficken, ich könnte diesen geilen Bock zur Hölle schicken!“ (Und somit schicken sich die Männer selbst zur Hölle, über den nächsten, wegen der moralischen Reinheit angesetzten, Gotteskrieg, und die Siegesgöttin trägt davon denn Sieg.) Kontaktbörsen im Internet sind also für Frauen, die sich die Männer (im Krieg der Geschlechter) auf Distanz halten möchten, zumeist nichts weiter als eine Männerverspaßung aus Langeweile, denn schließlich wollen diese Blödmänner ja nur mit ihnen ihren Spaß haben, und zu solchem Spaß haben sie keine Lust, da bekommen sie nämlich gleich ihren Frust. Ja, und somit fühle ich, dass ich nicht das Recht habe den Anspruch zu erheben eine Frau anzusprechen, denn anspruchsvolle Männer wird sie auf lange Sicht mit Zurückweisung und Ignoration strafen, sie wird jeden Mann umbauen zu einem Kompromissbereiten und Braven, der völlig bewusstseinsentleert neben ihr her verkehrt, und sie wie eine unbefleckte Göttin verehrt. Für solch einen Mann kommt dann zumeist die Zeit, in der die Alzheimer-Krankheit sein Leben schon etwas erschwert.

So wie die Vorstellung von der neuen Sexualität in mir aufgekommen ist, so ist sie logisch, in einer belebenden Art und Weise. Doch wo herrscht schon die Logik unter den Menschen, durch ihre Logikverdrängung, ist bei ihnen nur noch (sensationslüstern) Tod und Sterben angesagt, alles andere ist nicht für sie gefragt.

Auf was konzentrieren sich die Frauen heutzutage? Natürlich auf ihren guten Geschmack. Und was ist für sie der Mann dann? Natürlich ein alter und ungenießbarer Sack. Mann o Mann du Wrack und alter Sklavensack, merkst du es denn nicht, die Frauen sind auf Zack, du bist nicht von ihrem guten Geschmack, drum landest du dort, wo sie es abladen, das Dreckspack.

Was nützt es dir als Mann, wenn du nicht lächerlich bist, weil du noch eigenständig denkst, und noch dazu recht gut aussiehst. Ja du musst schon hässlich sein und bedauernswert aussehen, erst dann werden die Frauen auf dich zu gehen, unter dem Motto: „Der Ärmste, bei ihm kann mir ja nichts geschehen, deswegen kann ich schon einmal mütterlich Trost spendend auf ihn eingehen.“ Ja diese Art der Frau ist nämlich gesellschaftskonform und somit die Norm, und hinterher frönen solche Frauen (voller Kirchenvertrauen) dann auch noch der klösterlichen Nonnenform, dort ist dann aber die Hässlichkeit der verkümmerten Kümmerfrau die Norm.

Wenn ich ein Mensch von der standardisierten Gesellschaftsform bin, dann sehe ich allein schon deswegen hässlich und blöd aus, weil ich kein Eigenleben mehr in mir habe und solch eines somit auch nicht mehr zum Ausdruck bringen kann. Ein zum Ausdruck gebrachtes Eigenleben würde ich nämlich nur dann entwickeln, wenn ich über das nachdenke, was ich hasse, unter dem Motto: „Warum?“ Doch als gesellschaftskonformer Mensch bin ich nur noch ein Träger von gemischten Gefühlen und sogar zum Herausfinden dessen, was ich wirklich hasse, zu dumm.

Wer seinen Hass und seine Aggression (= seinen Stress) nicht logisch hinterfragend aufarbeitet, der geht in die hastige Handlungs- und Tätigkeitserregung hinein, unter dem Motto: „Ich will doch immer nur lieb und zuvorkommend sein, doch irgendwie sieht das niemand ein.“

Standardisierte Gesellschaftsmenschen bzw. Hassverdränger kommen so zusammen, wie es sich gehört, sodass sich niemand wegen Nichteinhaltung der Gesellschaftsregel empört, doch langweilen sie sich dann gemeinsam zu Tode in ihrer gesellschaftskonformen Sitten- und Moralwahl, den rettenden Friedhofskurs verfolgen sie dann heimlich bis unheimlich (unter dem Motto: „Man hat ja sonst nichts vom Leben.“) radikal.

Man sieht es einem Menschen schon an, ob sein eigener Gedanke durch ihn wirkt oder ob er nur eine lächerliche Marionette der Gesellschaftsauffassung ist. Der Mensch des eigenen Gedankens spiegelt nämlich nicht den wieder, der ihm in irgendeiner Art und Weise emotional geladen gegenübertritt, nein er macht diese Spiegelgefechte nicht mit.

Eine ständige Zurückweisung macht Menschen aggressiv, denn dumm und dumm wissen nun einmal nicht miteinander konstruktiv aufbauend umzugehen. Ja ich bin dumm, deswegen weiß ich bei jeder Zurückweisung warum.

Siegelbruch

Advertisements

37 Gedanken zu „Darf ich als Anspruchsmann eine gesellschaftskonforme Frau ansprechend sein, oder legt mich das rein?

  1. Heike

    So, das schon komisch mit den Frauen und den Männern. Ja war ein scheiß Wochenende. Aber heute Mittag haben wir noch etwas schönes gemacht und zwar haben wir den Fisch wieder zurück in den Fluß gebracht, der andere wurde tot gebissen. Ja und als Kai den anderen Fisch aus dem Aquarium gefischt hat, da hat in voll der Claas gebissen. Das hat der noch nie, war das erste Mal. Ja am Anfang ist sie, also die Forelle immer auf der gleichen Stelle geblieben und nach einer Weile ist sie dann weg geschwommen.

    Antwort
  2. frei lebendes Frettchen

    also muß das Ansprechen von der Frau ausgehen, ja sagmal wie soll denn dann eine schüchterne Frau das bewerkstelligen und außerdem ist mir schon als Kind eingebläut worden, daß eine Frau einen Mann nicht zuerst ansprechen darf von meiner Mutter…
    und außerdem kann eine Frau, besonders wenn sie nicht hübsch ist auch davon ausgehen, daß sie eine Abfuhr bekommt oder sogar ausgelacht wird wenn sie einen Mann anspricht (nach dem Motto, was will denn die Schachtel von mir)… 🙄

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Wenn der neue Geist greift, so möchte jede Frau von einem Mann darüber in bewusstseinserweiternder Weise aufgeklärt werden, das Interesse an der eigenen Vervollkommnung (also die Entwicklungsneugier) wird den Frauen die Scheu nehmen, einen Mann anzusprechen, natürlich nur den, von dem sie wissen, dass er geistig gereift ist. Es heißt ja nicht, dass sie sich gleich, zwangsläufig, körperlich miteinander verbinden müssen. Und im Zuge der Bewusstwerdung werden dann alle Frauen veredelt, sodass es keine Hässlichen mehr gibt, denn alle haben diesbezüglich eine Entwicklungsperspektive vor Augen.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        So Siegelbruch, jetzt muß ich mich vorab erst einmal entschuldigen, weil ich seit langem mal wieder etwas getrunken haben, und wenn ich trinke dann richtig. Eine Flasche Sekt. Ja wir haben gesprochen, über den der nicht sprechen kann. Ja er meinte, all das habe nie etwas mit einer Ehe zu tun gehabt, sondern damit, dass die Lasten aller auf einem liegen und dass das nicht Gottes Willen gewesen hätte sein können. Ja heute dachte ich auch, „mein Gott hatte dieser Jesus ein Glück, dem sein Kreuzweg dauerte nur einen Tag, meiner über 14 Jahre“.

        Antwort
  3. frei lebendes Frettchen

    als Frau hast du schlechte Karten einen Mann zu angeln, besonders einen geistreichen und wenn du keinen primitiven willst, der sich über geistige Dinge überhaupt keine Gedanken macht, dann bleibt dir nichts übrig als allein zu bleiben, kannst natürlich auch einen Hund anschaffen, ist auch nicht das schlechteste, durch die täglichen Spaziergänge kann man auch viel denken… 🙂

    Antwort
  4. frei lebendes Frettchen

    ich will dir doch nur helfen sagte meine Mutter und mischte sich ständig in mein Leben ein, ja solange bis ich ihre Pein nicht mehr wollte und sie entfernte nicht grade höflich aber doch eigentlich so, daß sie es kapieren müßte aber nein, das nächste mal kam sie wieder rein… so nun ist meine Wohnung so klein, daß ich einen erneuten Angriff aus Platzmangelgründen nicht mehr kann mittragen, ja das verstand sie schon, obwohl es ihrer Sicht der sie müsse mir helfen entgegenspricht…
    und schließlich beruht das auch auf Gegenseitigkeit, hab nämlich ständig das Gefühl, ich müßte ihr helfen und sie retten aus ihrer Gesellschaftssicht, nur daß sie sich nicht retten lassen will und mir ständig ein schlechtes Gewissen macht, ich hätte sie im Stich gelassen auf ihrem Weg ins Grab… ja so kann ich eigentlich nur meine Bewußtheit erhöhen und mir denken, jeder hat seine eigene Wahl und ich kann nicht für andere die Verantwortung übernehmen, selbst wenn sie noch so kläglich danach streben… 🙄

    Antwort
  5. frei lebendes Frettchen

    ja die Männer merken das nicht was eine Frau möchte aber am Anfang hat man noch die Illusion, sie wüßten wie man eine Frau glücklich macht und sie sagen dies sogar, nur daß es dann nie so wurde gemacht, am Ende saß man immer frustriert nach dem Gemachten da und sagt sich na wunderbar, ist doch nicht wahr was er da sagte aber klar man muß den Mund halten und schön die Harmonie einhalten… ja sagmal da ist doch kein Wunder, daß man platzt als Frau, wegen dieser ewigen Versprechungen, man erlebe einen schönen Traum und schließlich wird man unempfindlich als Frau und unempfänglich für jede männliche Bedrängnis… 😐

    Antwort
  6. frei lebendes Frettchen

    ein Mann will immer eine hübsche Frau, merkwürdig weil es ja oft sehr schwierig dann wird, weil eine solche auch schon von Kindesbeinen an eine andere Haltung entwickelt durch ihre Schönheit (nach dem Motto, ich bin schön, also bin ich auch mehr wert und muß mehr Achtung und Respekt erhalten, das ist durch meine Schönheit so bedingt)… und schließlich sagt sich der Mann, je mehr Schönheit meine Frau aufweisen kann, desto mehr Wert erhalte ich dadurch, ja ich glaub das ist so verankert im Mann, außer in den Alten, die haben das nicht mehr so… 🙄

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ich würde sagen, das wird sich ändern, wenn alle Männer erkennen, dass sie jede Frau durch ihren Geist zur Schönheit hin formen können, und dafür dann von ihrem Kunstwerk auch noch Dankbarkeit ernten, da sie es immer so formen, wie sie es lieben. Heutzutage besteht ja dagegen nur die Perspektive der zunehmenden Hässlichkeit im Zuge des Alterungsprozesses, der durch die Dummheit im Umgang miteinander, massiv vorangetrieben wird. Und den Naturschönheiten wird ganz schon die Luft wegbleiben, wenn sie eingebildet mit erhobener Nase herumstolzieren, damit ihrer Schönheit Respekt gezollt wird, das ist nämlich der schnellste Weg in die zunehmende Hässlichkeit hinein.

      Siegelbruch

      Antwort
  7. frei lebendes Frettchen

    wenn einer Macht hat und etwas schönes schöpferisches daraus macht, das ist wahre Macht und jeder der nur Sklaven um sich scharen will die ihn bedienen, so daß er jedem dadurch beweisen kann, daß er eine Macht hätte, das ist wahre Armseligkeit und so ist jeder der auch nur bereit dazu ist schon in die Falle gegangen, also jeder der andere für sich einspannt oder sich was einbildet er wäre etwas mehr, so ungefähr… 😐

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Wahre Macht veredelt, Ohnmacht versklavt. Doch heute ist es schon so, dass jeder nur noch ein Gesellschaftssklave sein möchte, da er nichts mehr mit sich selbst, mangels Bewusstsein, anfangen kann.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. frei lebendes Frettchen

        es wird einem eben alles vorgesetzt, diese ganze Mediengewalt die einen überrollt und schließlich wenn man da sitzt und es ist überhaupt nichts da, dann kommen nur Gedanken aus Erlebten und man kommt nicht mal drauf, da was eigenes zu denken, ja schließlich soll man das ja auch nicht, ist ja eine Gefahr… also wie das Internet das geschafft hat, sich da ein gewisses Zueinanderkommen zu erschaffen, das muß wohl eine Eigendynamik entwickelt haben…

        Antwort
      2. siegelbruch Autor

        Ja ohne erst einmal den Geist im Internet zu klären, bezüglich der Geschlechterebene, da wird es auch, in dieser Welt, kein konstruktiv aufbauendes körperliches zusammentreffen von Mann und Frau geben. Im Fall der Ungeklärtheit wäre nur Selbstzerstörung angesagt.

        Siegelbruch

        Antwort
  8. frei lebendes Frettchen

    Dummheit ist die größte Krankheit dieser Welt aber wer weiß schon, daß er dumm ist, ist halt nicht gescheit sowas zu wissen und schließlich sollen ja alle meinen man wäre gescheit… also ist doch diese Dummheit die nicht wissen will noch größer als diese Alzheimer krankheit, bereit in die Hölle zu gehen so weit, man meint dann man wäre soweit daraus hervorzukommen aber schließlich war man es nicht mal hier auf der Erde soweit, also wie sollte man es dann in der Hölle sein, ja das ist nicht gescheit… ich muß schon wollen, es wissen wollen was meine Dummheit ist und das ist wahrlich gescheit… 🙄

    Antwort
  9. Heike

    Ja wie gesagt, jetzt waren wir mitten im Gespräch und dann schellte das Telefon und er ist mitten im Gespräch, das wichtigste Gespräch „ever“ aufgestanden und gegangen und telefoniert jetzt gerade mit seiner „neuen“ über einen Krankheitsfall in ihrer, seiner neuen Familie. Ja was halt echt ein klatsch ins Gesicht ist, ist der Umstand, dass er als Klingelton das hier hat:

    Ja er meinte erst vor einigen Tagen, die Sache mit mir sei „Gefahr im Verzug“ und dass er bereits einen richterlichen Beschluß hätte. Na glauben kann man dem sowieso nix.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Heike, allein ist auch nichts, aber wenn ich mir die verdeckten und getarnten Beziehungskatastrophen so anschaue, die überall laufen. Da sagen dann doch wirklich einige zu mir: Ich hätte wohl zu viel Zeit, wenn ich mich mit so etwas beschäftige und ich sollte nicht alles so schwarz sehen.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        Ja, das ist so ein typischer dummer Spruch „Du siehst alles schwarz“. Aber ich bin sooo froh, dass es Dich gibt. Sonst wär ich so allein.

        Antwort
      2. Heike

        Also Siegelbruch, jetzt heute Abend darfst nicht so komplizierte Dinge schreiben, weil die blick ich nicht mehr. Also so von wegen Wortglauberei.

        Antwort
      3. Heike

        Weißt Siegelbruch über was ich mich wirklich freuen würd, wenn Du mir mal ein Lied, was Du richtige schön findest einstellen würdest, ja das würde mich freuen, weil das wäre ein Stück von Dir.

        Antwort
      4. Heike

        Das Gehirn ist immer dabei, aber manchmal können eingehende Informationen nur verzögert, (nach dem Rausch) verarbeitet werden, was aber nichts ändert, weil es ist wie es ist. Ja und jetzt wollte ich mir gerade noch mal ein Glas einschenken und da war die Flasche weg! Bin runter gegangen, jetzt hat der einfach die Flasche Sekt mit zu sich genommen! Jetzt hab ich sie wieder geholt. Ja und genau Insekten. Ja die goldenen Bienen, die in den Gräbern gefunden wurden, ja da dachte ich gerade daran, wegen den Instekten.

        Antwort
  10. Heike

    So jetzt hab ich mir noch gerade ein Glas Sekt geholt, ja wenn dann richtig und da kam er gerade in die Küche und hat irgendwas erzählt und ich dachte, der telefoniert immer noch mit der anderen und dabei hat der mit MIR gesprochen! ha gibt es auch sowas. So und jetzt les ich mal was der Pipmatz „frei lebendes Frettchen“ wieder für einen Scheiß verzapft.

    Antwort
  11. Heike

    Weißt Du Siegelbruch, ich weiß, dass ich das nicht überleben werde. Egal wie, auch wenn die Erlösung jetzt käme und die Last von mir fallen, ich habe einen biologischen Körper und weiß, dass diese Stressbewältigung meinen Tod bedeutet. Und wäre ich nicht züruck gekommen wäre ich bereits vor drei Jahren gestorben. Mein Tod ist gewiss.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Heike, es gibt wohl kaum eine Frau, in dieser Welt, die nicht so denkt wie du, doch, wegen dem guten Ton, lächeln es die meisten weg, und du sprichst es aus. Geahnt haben ihre Situation alle Frauen, doch sie haben sich darauf eingelassen, unter dem Motto: „Es wird schon nicht so schlimm werden.“ Ja, das ist nun einmal ihr gesellschaftskonformer Weg, es machen ja alle so, und im verdeckten bis offenen Kampf der Geschlechter gehen dann auch alle k. o.

      Siegelbruch

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Deswegen hast du wohl genau dies Video von der toten Sängerin eingestellt? Doch du solltest wissen, so wie der Baum gefällt wird, so bleibt er liegen, deine Stimmungslage wird sich durch den Wegfall deines Körpers nicht bessern, es bedarf des Umdenkens.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Das geht nicht um eine Meinung, wenn man es weiß. Keiner kann vor sich selbst flüchten. Als Masochisten wollten wir diese harte Tour haben, deswegen sind wir hier auf der Erde gelandet. Und in jedem irdischen Leben, welches wir jemals gelebt haben, da haben wir auch geglaubt, dass der Tod uns endlich aus diesem Schlamassel herausbringt, wir haben nämlich nicht daran gedacht, dass da oben jemand ist, der alle Unbewussten wieder hineinzwingt.

        Siegelbruch

        Antwort
  12. siegelbruch Autor

    Ich möchte mich hier ja jetzt mal nicht brüsten, aber schaut nur an, sie ist so ahnungslos in ihrem innerer Druckaufbau der explodieren will. Aber wo hin?

    Zitat:
    Doch was mache ich jetzt mit dem Druck in mir? Ich spüre auch, dass sich da zu der Angst noch Wut hinzugesellt, Wut, doch worauf?
    Ich lasse innere Bilder kommen … ich sehe, wie etwas explodiert, auseinander fällt … viele Lichtfunken streuen und fliegen zur Seite … und dahinter, es leuchtet, etwas Neues wird sichtbar …
    (Bemerkung: Kommt ihre innere Weisheit jetzt ins Fließen und Genießen? Natürlich nur trotzbesessen und mit Gegenwehr, denn das wäre ja nun wirklich ein zu unsittlicher Verkehr.)
    Dieses Bild nehme ich jetzt mit in den Tag …

    Es ist eine Herausforderung, darüber zu schreiben, weil es Dinge sind, die genau das wunde Innere von mir preisgeben, ich also mich noch offener zeige … Die Zeiten sind gegeben, zu sich zu stehen, egal, was sich zeigt. Ich spreche es aus … und schon allein dadurch verliert es an Größe und Macht. Ich kann neu erkennen, mich neu ausrichten und heilen … immer mehr …

    Quelle: https://lichtrose2.wordpress.com/2015/03/16/ein-gewaltiger-druck-baut-sich-auf/

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s