Wenn er auf sie trifft und sie auf ihn trifft, geht das dann zumeist ab, gekünstelt mit Gift (Mitgift)?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 297

Wenn das Geld demnächst nicht mehr der Inhalt des Lebens ist, was dann? Müssen wir dann inhaltlos bleiben? Wie wollen wir dann noch etwas übertreiben, um dadurch jemand Besonderes zu bleiben?

Warum ich da gründe keine Gemeinde? Weil ich momentan noch eines weiß: „Freunde sind meine Feinde.“

Wenn wir ein gemeinsames Ziel haben, dann arbeiten wir daran, wenn nicht, so provozieren wir uns gegenseitig, denn schließlich möchte ja niemand vor Langeweile sterben. Wenn das schon sein muss, dann aber wenigstens durch Feindes Hand, das schärft nämlich für die nächste Inkarnation den Verstand.

Es ist wirklich so, dass die meisten Menschen lieber tausend Tode sterben als sich die schlichte und klärende Wahrheit über die Sexualität anzunehmen, denn schließlich sind sie ja durch diese in die Welt gekommen, im festen Glauben an den Tod. Sie sehen es unter dem Motto: „Ich hier in diesem Schrotthaufen ewig leben? Ich bin doch wohl kein Idiot!“

Mann und Frau lügen sich gegenseitig die Taschen voll, denn schließlich wollen sie ja nicht an der Wahrheit sterben. Sie sagen dabei natürlich nur das, was sich gesellschaftlich so gehört, damit sich niemand über etwas, was eventuell nicht der Regel entspricht, empört.

Die Ehe ist eigentlich ein Belagerungszustand, in ihr machen die Frauen, nach und nach, alle ihre Einschusslöcher dicht, für den braven Ehemann ist also Schicht, er bekommt von seiner ausschließlichen Frau nur noch einen geregelten Lagebericht, der ihren Wünschen entspricht.

Die Sexualität, die ursprünglich eine ganz andere Bewandtnis hatte, wurde von etwas höherdimensionalen Kräften zum Kinderkriegen hin manipuliert (= Tod und Wiedergeburt), doch alle moralischen Kräfte wollen nun heutzutage fest daran glauben, dass die Sexualität nur dazu da sei, um Kinder zu zeugen. Eine Mutter, die Kinder hat, ist somit fein raus, sie schafft sich dadurch Freiräume, denn sie kann immer zu ihrem Mann sagen: „Ich brauch das nicht mehr, denn ich habe meine Pflicht (im Namen Gottes) nun zu genüge getan.“ Was das für ein Kampf ist? „Auge um Auge, Zahn um Zahn.“

Die Mutterschaft ist eigentlich eine Beziehungsverwirrung, wobei das Kind, für sie als Mutter, immer mehr zum Wunschpartner wird, sie braucht nämlich Verbündete zum Zweck der Abwehr sexueller Übergriffe. Ja sie hat es begriffen, wie sie sich am besten schützen kann, vor einem in die Verantwortung zu nehmenden Mann, unter dem Motto: „Es ist auch dein Kind, schau es nur an!“

Was du hast, das hasst du, und fragt sie aufgrund dessen: „Was hast du?“ Wehe dir, fragt sie das bei dir an, und du hast nichts Neues für sie als Mann. In diesem Fall wirst du sehen wie hysteriegeladen und hastig sie werden kann. Hast du als Mann nichts Neues für sie, so will sie plötzlich, entsprechend ihrer Ansprüche, immer mehr, und blockiert dadurch, mit dir, jeglichen Verkehr.

Es gibt heutzutage nichts mehr, was ein Mann einer Frau noch sagen könnte, denn Stoß für Stoß wird es für sie belanglos, dass er es niemals begreift, das beweist er ihr nämlich damit (in lächerlichster Weise) bloß. Ja was soll’s, sie nehmen ihre Situation so, wie sie ist, haben sie sich doch nun schon zu lange zusammenkompromisst, sodass nun wirklich zu wenig Intelligenz für die Wahl eines neuen Partners übrig geblieben ist.

Der Rausch im Austausch: Ich saufe, um nicht mehr, durch diesen Rausch mitzubekommen, was ich da Abschaltendes tue (ich will meine Ruhe). Ich will Spaß durch Sexualität haben, um durch diesen Rausch abzuschalten, damit ich nicht bemerke, dass ich da etwas tue, von dem ich absolut nichts weiß. Bei solch einem Mann erstarren die Frauen dann nach und nach zu Eis, und er wird dann genau dadurch im Eiltempo zum alten Greis. Ja er zahlt einen hohen Spaßpreis.

Junge Mädchen trauen einem Mann (von dem sie glauben, dass er reif ist) Bewusstsein zu, doch plötzlich bemerken sie, dass er sie sexuell nur als eine Art Abschaltdroge braucht und gebraucht (eben als eine Art druckentlastendes Schlafmittel). Ja was aber dann? Mann o Mann! Später als erfahrene Frau, da steht sie dann vor allen Männern nur noch im Stoffwechselstau, sie möchte dann nur noch fett werden und unappetitlich aussehen, damit nicht mehr so viele Penner auf sie losgehen.

Die Frauen sollten sich heutzutage eines merken: Das Anstiften, auf welche Art und Weise auch immer, ist ein Angiften, und endet somit auf Dauer tödlich. Um nicht in Langeweile mit einem Mann zu sterben, da wird jedoch angestiftet, denn schließlich muss er ja etwas zu tun haben, damit er nicht in dumme Gedanken hinein abdriftet.

Wenn Mann und Frau eine klärende Geistesverbindung zueinander entwickeln, so werden sie später einmal nicht als stinkende Jauchengruben der giftigen Verwesung auf dem Friedhof begraben, denn sie sind dann geklärt, sodass sie leben. Alles, was der Geist nicht klärt und somit immer handlungsunfähiger wird, das verwest an ihnen, auch schon bei lebendigem Leibe. Dieser Prozess betrifft den Menschen als Geschlechtskörper, da seine Verdrängung, mit zunehmender Gesellschaftskonformität, immer mehr den sexuellen Verbindungsbereich betrifft, wobei mit zunehmender Verdrängung, der verdrängende Mensch, seinen Stoffwechsel massiv ankurbelt und innerlich dadurch in Gärungsprozesse übergeht. Er meint dabei, dass er ja sonst nichts vom Leben hätte.

Der Brustkrebs, ein muss für alle Frauen, die ihre Herzebene nicht öffnen möchten, um sich niemals die Blöße zu geben, dass sie da eventuell ihr diesbezügliches Speicherpotenzial über ihre Brust- und Herzebene entladen. Sie versauern lieber über einen scharfen Regelintellekt, der alles in ihnen immer mehr käsig gerinnen lässt. Sie sind ständig sehr gestresst.

Das Angebot der neuen Herzlichkeit, die Frauen sind nicht mehr zu selbstmörderischen Brustkrebsstauprozessen bereit. Das ist ja förmlich etwas, was für die Männer zum siebenten Himmel schreit, niemals mehr um die Energiereserven der Erde einen Streit, denn die neue Frau hält schon alles in sich bereit.

Die Frauen müssen sich nur noch, entweder für ihre Regel und den Brustkrebs oder eben für die ewige Jugend und die Unsterblichkeit innerhalb eines Ergänzungssystems des Energieaustauschs entscheiden, und schon können sie entlastet aufleben oder eben an ihren inneren Gärungsprozess des Todes leiden, um das Leben zu meiden. Im letzteren Fall möchten sie in diesem Leben nämlich sittlich rein bleiben und moralisch gut abschneiden, sind sie doch der Auffassung, ihr Gott könnte ihre inneren Verwesungsprozesse, die des Festhaltens, gut leiden.

Herzlicher Aufstieg27b

Ihr Frauen, öffnet eure Herzen, damit sie nicht durch innerliche Verhärtungen zu Stein werden, und somit eine Herzamputation, von Nöten ist. Lohnt es sich für euch wirklich nach solch einem Eingriff ein völlig herzloses Leben zu führen, nur weil ihr niemals etwas aus dem Überdruck eures überfüllten Herzens heraus geben wolltet. Ja die Kirche und ihr Gott suggerierten euch, dass ihr euren permanenten Überdruck (der bei euch die Regel ist) für die Mutterschaft und die Ankunft eines neuen Weltenbürgers aufsparen solltet, welcher Gedanke euch eigentlich von Jugend an fremd war, weil ihr von einem darum wissenden Mann schon vorher, zum Zweck der Herzdruckentlastung genossen werden wolltet. Und somit entdecktet ihr dann in euch eine wilde Energie und eine unendliche Gebensfülle, denn die geschmackvolle Liebe des wissenden Mannes, die ihr dann, in diesem Fall, förmlich, als zellauffrischenden Samen, in eure Blutbahn hineinsaugt, lässt euch niemals werden zu einer leeren und gebrechlich zusammenfallenden Hülle, dem Alterungsprozess verjüngend entgegenwirkend, gibt er euch immer wieder innere Fülle, wobei ihr in euch den drängenden Wunsch verspürt, ihm diese eure Fülle wieder zum Genuss zu reichen, um euch so in den fließenden Seelenkörper eurer Vollkommenheit hinein zu erweichen, der dann somit hin zum kristalllinen Körper wird, geklärt, und in aller Ewigkeit von Herzen des Überflusses her nährt.

Die-Gluecksehe-03

Siegelbruch

Advertisements

25 Gedanken zu „Wenn er auf sie trifft und sie auf ihn trifft, geht das dann zumeist ab, gekünstelt mit Gift (Mitgift)?

  1. Heike

    Den Beitrag finde ich sehr schön, den werd ich wohl jetzt wieder ein dutzendmal lesen. Ja Deine Texte sind wie eine Bibel, nur gibt es bei Deinen Ausführungen nur zwei Akteure,
    Mann und Frau.
    Ach und heut Abend hab ich wieder in den super Kalender geschaut und der Spruch, der war mir wie aus dem Herzen gesprochen
    „Wohin du gehst, dahin gehe auch ich, und wo du bleibst, da bleib auch ich“. Quelle AT

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Heike, es sei zu bemerken, dass noch niemand auf dieser Welt sich herangewagt hat das Wechselspiel zwischen Mann und Frau komplett zu offenbaren. Es zeugt davon, dass alle angehenden Männer in den Kinderschuhen stecken geblieben sind, sie hätten das niemals gewagt, wegen des absoluten Respekts vor ihrer Mutter. Jeder Mann, der nicht zum eigenen Geist kommt, der hat nämlich bis hin zum Sterbebett das Gefühl, dass er ständig im überragenden Schatten seiner Mutter existiert und niemals in der Lage dazu wäre es so richtig zu machen wie sie.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Heike

        Danke Siegelbruch für die Erwähnung des Wechselspiels und Deine Offenbarung. Ja jetzt hab ich mehrmals Deinen Beitrag und Kommentare gelesen. Also ich tue mich gerade sehr schwer das zu verstehen. Aber wo Raum für ein Wechselspiel zwischen Mann und Frau ist, ist eine Lücke und wo eine Lücke ist, ist keine Einigkeit, die jede Lücke ausschließen würde. Also sind in dem Fall die Frau und jener Mann keine Einheit und somit sind es die Falschen füreinander. Ich bin mir gewiss, dass es für jeden und alle eine bzw. einen Richtigen gibt. Das das hier, also was sich als „Mann“ und „Vater“ tituliert, für mich der Falsche war und ist, das ist mir klar. Auf der anderen Seite hatte es den Vorteil, dass ich so, wundervolle Kinder bekommen habe, die ich mir gewünscht habe und nicht bekommen hätte, wäre ich immer mit den Richtigen zusammen gewesen, weil dann hätte ja nie und nichts gefehlt und ich hätte nie die Erfahrungen machen können, die mir so ermöglicht wurden.
        Zudem will ich mich nicht länger mit diesen Vollidioten beschäftigen oder darüber nach denken, weil das bringt mir nix! Ändern kann und will ich es auch nicht und warte schlußendlich nur auf den endgültigen Schlußstrich, der kommen wird. Das ist für mich abgehakt. Ende, finito (schreibt man das so?)

      2. siegelbruch Autor

        Also Heike, du besitzt noch diese Gabe, eine unhaltbare Situation, über verschiedene Sinnesrauschaspekte (Musik und Ähnliches) zu überdecken, sodass du deine Situation sogar manchmal als unhaltbar schön empfindest und sie deswegen niemals ändern wolltest. Es geht dir also so, wie den größten Teil der Frauen auf dieser Welt, die in ihrem goldenen Käfig nur noch auf eines hoffen, auf das endgültige Ende. Doch wie kommt es? In der nächsten Inkarnation fangen sie dann genau dort wieder an, wo sie ihr letztes Leben beendet haben, viele von ihnen rutschen dann genau in die gleiche Schiene, wieder und wieder, hinein.

        Siegelbruch

  2. Heike

    Ach genau und heut Mittag war ich doch in der Sauna. War ganz schön, überhaupt weil man sich auch Draußen in die Sonne hinlegen konnte. Aber das Durchschnittsalter war ca. bei 70 Jahren und was mich heut echt extrem angenervt hat, war, das die „alten Säcke“, weiß das ist nicht schön, aber es hat mich halt eben total genervt, das die in der Sauna geschlafen und geschnarcht haben. Dann bin ich in den Ruheraum und da lag wieder einer und hat gepennt und voll laut geschnarcht. Heidenei wenn die pennen wollen, dann sollen die das doch bitte zuhause machen. Ja aber das wollt ich eigentlich gar nicht schreiben sondern einfach nur sagen, dass ich heute Abend noch beim „Pilat E s“ war. Weil ich das immer falsch schreib. Es heißt Pilates (eigentlich pillepalle, aber wegen der Korrektness wollte ich das doch nochmal kurz erwähnt haben).

    Antwort
  3. Heike

    Ja und das mit der Gemeinde, das verstehe ich schon. Es wird halt jetzt echt Zeit, dass hier mal so einiges geklärt wird und nicht immer alles so in der Luft hängt.

    Antwort
  4. Heike

    So und jetzt hol ich mir noch bzw. ess noch ein Balisto. Ist zwar süß und macht sauer, aber wenn ich hier auch allein, von lauter Süßigkeiten umgeben hier sitz.

    Antwort
  5. Pingback: Schwule Schule • Wolfgang lässt schön grüßen

  6. Heike

    Siegelbruch Du hast mal vom im Stich lassen geschrieben. Ich fühle mich so sehr im Stich gelassen. Heut ist es bei mir so, dass ich denke ich sollte tatsächlich das saufen anfangen und mich ganz schnell totsaufen. Fühl mich wie ein Besen, der in den Schrank gestellt wurde und nur zum Dreck rausfegen rausgeholt wird. Ja meine Kinder machen schöne Ausflüge mit Kai und seiner Schwester und deren Ehemann. Wenn sie morgen wieder kommen, dann darf ich wieder hinter her räumen, putzen, kochen und das dumme Geschwafel und Geschrei von diesem „etwas“ ertragen, wieder die Drecksarbeit hier machen, damit er von morgens bis spät abends arbeiten kann um genügend Geld zu verdienen, um dann nach dem Essen und wenn die Kinder im Bett sind in „sein“ Reich zu gehen, Wein zu trinken, im Keller zu rauchen und auf einer Leinwand allein Fernsehen zu schauen. Um dann erneut die Kinder einzupacken und sich schöne Tage, ohne mich, zu machen. Wars das? Ist das Leben? Ich scheiß aufs Leben. Ganz ehrlich Siegelbruch ich will nicht mehr leben, schon lange nicht mehr und wenn es einen Gott gibt, dann hätte er mich doch zumindest sterben lassen können. Aber wahrscheinlich bin ich für den auch nur ein Werkzeug von vielen und komm erst wieder auf den Schrottplatz, wenn ich kaputt bin. Hat er ja schonmal gemacht. So schnell konnt ich gar nicht gucken, wie ich hier rausgeflogen bin und für mich eine Haushaltshilfe reingestellt wurde, mir alles weggenommen, weil er/sie meinten ich sei schwerstkrank und bezog Unterhalt für die Kinder, was ich hätte bezahlen sollen. Ja so geht man hier mit Hilfebedürftigen um. Ja in Guten wie in Schlechten Zeiten. Ich lach mich tot. Aber das ist bei mir halt vermutlich wie bei dem Fleischwolf hier dem alten alten „Jupiter“. Da geht nichts einfach so kaputt. Ja der ist hier im Schrank, aber ich bezweifle, dass der sich über sowas Gedanken macht, fühlt oder gar leidet.

    Antwort
  7. siegelbruch Autor

    Zeit ist Geld = Zeit ist materielle Bewegung durch den Raum zum Zweck des materiellen Zugewinns. Und wie sieht dabei die menschliche Situation aus? In etwa so:
    Geld ist der Inhalt des Menschenlebens, ohne Geld da wären alle Geltungssklaven plötzlich inhaltslos, sie könnten also nicht mehr leben, weil sie ohne Geld keine kalkulierenden Gedanken mehr in sich hätten, ist doch der Gedanke nun einmal die Triebkraft und das Leben.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Wenn der geldbezogene Kalkulationsgedanke nicht durch den schöpferischen Gedanken der Ergänzung, zwischen Mann und Frau, ausgetauscht wird (wozu viele von ihrer Konstitution und moralischen Lebenskonzeption nicht in der Lage sein werden), so nimmt alles immer wieder eine Kehrtwendung in die kriegerische Geltungssucht hinein, natürlich immer nur moralisch rein, wollen doch genau so die Geltungssüchtigen sein.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Mistkäfer

        Zeit wird gleichgesetzt mit Geld, so ist es in den Köpfen einprogrammiert und wer etwas anderes macht, wird als Blödian ausradiert…

  8. Heike

    Siegelbruch ich bin eine Missgeburt. Ich kann mich nicht wehren, ich kann nicht lügen, ich kann nicht betrügen, ich kann stehlen, ich kann nicht gemein sein und ich kann mir nicht helfen. Ich bin allein nicht überlebensfähig. Ich bin wie ein Fisch im Wüstensand und das ist mein Untergang.

    Antwort
  9. Heike

    Hab mit meiner Tochter telefoniert, sie meinte sie kämen morgen nicht heim und das sie lieber heim wolle und habe es ihm auch gesagt. Er hat sie schon um 20.00 in den Kabuff bei seinen Eltern abgelegt und ist ausgegangen. Sie wollen morgen noch eine große Grillparty bei seiner Schwester machen. Hab ihm vorher angerufen, er war gerade essen. Fragte ihn wo er denn sei und er meinte nur „das geht Dich doch nichts an“. Ja was soll ich tun Siegelbruch?, ich bin eine Missgeburt und ich komm hier nicht raus.

    Antwort
  10. Heike

    Ja und ich kann und will meine Kinder nicht im Stich lassen, das ist der einzige Grund warum ich noch hier bin. Wenn ich nicht mehr bin, dann haben sie niemanden mehr und keinen mehr der sie liebt.

    Antwort
    1. Mistkäfer

      das hat meine Mutter auch von uns gedacht und ist ewig in einer grauenhaften Situation geblieben und wer hat dadurch nur erst gelitten, die Kinder… wäre sie weggegangen oder hätte uns in ein Heim gegeben, wärs uns viel besser gegangen aber nur wegen ihrem Egoismus, weil sie nicht wegwollte mußten wir ewig leiden…

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Also Heike, du solltest darüber nachdenken, was für dich das Beste ist, und dich nicht für das Wohl anderer opfern, egal wie du sie auch liebst oder glaubst zu lieben. Wenn man seine Liebe an andere hängt, so kommt eben dass Gefühl auf, selbst eine Missgeburt zu sein (unfähig sich selbst einen Wert beizumessen).

      Antwort
      1. Mistkäfer

        ja genau so, die Liebe auf andere richten, dann wird man selber gerichtet durch Verachtung und Mißachtung und wenn man den anderen ignoriert, ist man plötzlich voll orientiert, man weiß, daß man sich nur auf sich selber konzentriert… und das auch gut so… 🙂

  11. Heike

    Lieben ist leben. Ich sehe es nicht als ein Opfer für die da zu sein, die ich liebe sondern eine Bereicherung. Doch unter solchen Umständen ist Lieben, leiden und das ist ganz arg schlimm.
    Wie war das Motto „Alle für einen, einer für alle!“. Wenn es einem schlecht geht, geht es allen schlecht. Das Beste kann nur das sein, was das Beste für alle ist. Und meine Kinder, sind meine Kinder und gehören zu mir und ich zu ihnen.

    Antwort
    1. Mistkäfer

      ja immer nur schön andere Menschen besitzen, das größte Glück für die Kinder ist, wenn sie ihre Eltern endlich losgeworden sind…

      Antwort
  12. Heike

    Ja und spätestens 2027 ist hier eh alles vorbei. Weil da wird mein Jüngster 18Jahre alt und volljährig und ich sagte bereits vor drei Jahren „Und wenn das hier so läuft, dann wird hier kein Stein auf dem anderen bleiben, denn dann werd ich alles einreissen“. Nach dem Motto „Es koste was es wolle!“

    Antwort
  13. Heike

    Ja heute morgen mache ich mir Gedanken über aktive und passive Täterschaft und dachte dabei an bekannte Verfilmungen von Reality TV Shows, wobei die Kandidaten um Leben oder Tod vor Puplikum kämpfen, wie z.B bei „die Tribute von Panem“. Ja aktiv ist dabei der Drehbuchautor oder Initiator und der Investor, der die Produktion überhaupt erst ermöglicht eines solchen Schauspiels. Alle Ausführenden bzw. bezahlten Umsetzer der Idee und das Publikum sind dabei passive Täter solange sie als Ausführende und Beobachter ohne Einspruch oder eingreifen, bei einem grausamen Spiel, dabei mitmachen oder zusehen. Das bedeutet wer sich empört über die Anweisungen und nichts dagegen tut ist eine Marionette ebenso wie der Betrachter des ganzen Geschehens, der sich zwar empört aber nicht eingreift. Also kann man sagen dass alle die nichts dagegen taten passive Täter sind und bei einem grausamen Schauspiel zwecks eigenem Zugewinn mitwirken oder zuschauen und dies tollerieren unter ein und den selben Hut zu stecken. Es sind alle unselbstständige, unbewußte Mitläufer egal auf welcher Seite der Show. Was sagt uns das? Es ist wie wenn alle zusammen auf einem Schiff sitzen und alle schauen dabei zu oder machen dabei mit, wie eine gigantische Bombe am Rumpf angebracht wird, weil sie sich alle zusammen nicht als Passagiere des Schiffes wahrnehmen und Erwartungsvoll und darauf hinarbeitend auf den großen Knall warten. Ja und dann? Ja und wenn dann gezündet wird, dann wachen sie auf.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Heike, alle glauben, sie seien bombensicher, weil es explodierende Bomben nur auf der Kinoleinwand gibt. Deswegen fragen sie sich erst einmal, wenn die erste reale Bombe explodiert: „In welchen Film bin ich denn jetzt?“ Und dann wird ihr Rätseln um dessen Titel, plötzlich durchs Erwachen ersetzt, wenn es die ersten Menschen um sie herum zerfetzt.

      Siegelbruch

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s