Den unbekannten Isolationsweg mit Säure im Magen, kann eine saure Frucht ihn ertragen?

Die Perversion ergibt sich aus dem Umstand heraus, wenn einem Essen und Trinken nicht mehr ausreicht, weil man alles satt hat. Christus sagte diesbezüglich: „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein.“ Meine Antwort darauf soll die geistige Klärung des Uniperversums bezüglich der Gegensatzvereinigung sein. Und diese Klärung ist so per Vers, dass ich dafür von niemand entgegennehmen würde, einen Heiligenschein, mich lullt nämlich keiner auf seine verwässernde Harmonieschiene ein. Also steigt mal schön tief in diesen Blog ein, denn der unmoralische Schmutz, der euch zum inneren Gleichgewicht fehlt, der wäscht euch über diesen rein.

Beitrag Nr. 315

Damit ihr nicht zu einer voreiligen Torschlusspanik neigt, deswegen habe ich hier einmal eine schöne Lebensgeschichte für euch.

Erläuterung des Kernpunktes dieser Liebes-Triebes-Lebensgeschichte: Durch ihre Gewohnheit ist ihr alles so bekannt, deswegen möchte sie das Experiment mit ihm, welches ihr so reizend unbekannt erscheint, nicht, denn schließlich steht sie ihrem kränkelnden Gewohnheitskind gegenüber in der Pflicht. Ja so ist er, der unablässliche Werdegang des versprochenen Lebens, bis sich niemand mehr etwas davon verspricht, sodass man am Ende sagt: „Man kann sich ja mal versprechen, gleich tut man ja daran nicht zerbrechen.“

Schicksal00c

Schicksal01c

Schicksal02c

Schicksal03c

Schicksal04c

Hier nun die ganze Geschichte:

Feuerwerk-der-guten-Freundschaft00

Ich mache nun einmal unseren Isolationsweg bekannt, genau deswegen bin ich natürlich für alle meine Bekannten hirnverbrannt.

In der Jugend bauen die Menschen zumeist einen großen Bekanntenkreis (den der neckisch konkurrierenden Art und Weise) auf, der sich mit ihrem Eheschluss (der für vieles ein Abschluss ist, von dem, was man danach vermisst) erst einmal mächtig reduziert. Ja man könnte sagen, dass sich der Bekanntenkreis dann immer mehr auf den familiären Bereich beschränkt, also auf den Bereich, in dem niemand mehr angestrengt denkt, und sie somit nur noch, sehr beschränkt, alles Bekannte (wessen ihre Erinnerung habhaft wird) lenkt. Ja dies ist dann der Umstand, in dem der Mensch sich, fast ausschließlich nur noch, mit dem Bekannten beschäftigt und allem Fremden aus dem Weg geht (deswegen sagt nun auch schon mal eine Frau zu einem Mann: „Typ, was willst du von mir, ich kenne dich nicht, du bist mir unbekannt, drum mach mich hier nicht an!“). Über diese Art haben die Menschen nun aber ihren Weg in die Isolation und geistige Umnachtung besiegelt, das Schönste, was ihnen somit nur noch bleibt, ist ihre Flucht hinein in die reizende Erinnerung, denn die ist ihnen schließlich bekannt, und ist dann auch ihr zwangsläufiger Weg, hinein in die Alzheimer-Krankheit, durch die Flucht vor dem Unbekannten, welches sie ja schließlich, in dem, was ihnen bekannt ist, nicht einordnen können. Doch vor allem können sie auch nichts Unbekanntes in ihren Bekanntenkreis einbringen, denn was würde dieser dann von ihnen denken, als Spinner würde dieser einen jeden von ihnen versenken. Wenn der Mensch nur noch das, was er nicht verdrängt, sucht, also das ihm ganz offensichtlich Bekannte (eben so, wie bei jedem Kaffeekränzchen eine jede Kaffeetante), so schrumpft er ganzheitlich ein, ich glaube, dass soll wohl dann der ganz natürliche Alterungsprozess für ihn sein. Dieser euer Werdegang (= werde krank), den ich euch hier nun aufgezeigt habe, der ist euch höchstwahrscheinlich unbekannt, weil ihr ihn, als gesellschaftlich antrainierten Lebensweg, ganz automatisch geht, aber ihn als Bewusstlose nicht versteht. Es ist also besser für euch, wenn ihr den von mir gegebenen Einblick als etwas für euch Fremdes und Unbekanntes betrachtet und ihm somit verdrängend flüchtet, damit ihr euren gesellschaftlich vorprogrammierten Isolationsweg ungestört weiter gehen könnt, da ihr euch ja sonst nichts Gutes gönnt. Ja das Bekannte automatisiert sich nun aber gewohnheitsmäßig hin zum Gewohnheitsrechtlichem, und dieser Rechtsstatus tut euch dann sehr gefallen. Es sind schon viele Gewohnheitstiere dem Bekannten (in allem möglichen Geschmacksvariationen) als verschlissene Automaten zum Opfer gefallen, ja man hört es deswegen überall nur so knallen, wenn sie tief fallen. Dass dieser Knall euch bis hin zum Abwinken schmeckt, das liegt nun aber an etwas Bekannten, nämlich an eurer inneren Versauerung und Säurebildung. Ihr solltet euch also nicht immer über das Altbekannte fortbilden (nur weil ihr es gewohnt seid), sodass es euch sauer macht, damit es euch (über die gespürte Säurereaktion in euch) schmeckt, solange bis ihr daran verreckt. Habt ihr euren scharf riechenden Säuremief immer mit Duftwässerchen vor euch selbst versteckt? Ja die Duftwässerchen waren euch gut bekannt, doch die Ursache eurer Versauerung zu erkennen, dazu fehlte euch der klärende Geistverstand, dieser ist euch nämlich völlig unbekannt, und deswegen habt ihr die Regel der regelnden Muttersprache zu eurem Lebensprogramm ernannt, denn sie war euch von Kindesbeinen an bekannt. Ja es ist das Unbekannte, heraus aus dem Geistverstand, dies bringt die regelnde Muttersprache, in hysterischster Reaktionsweise, außer Rand und Band. Aus Respekt vor ihr, da falten ihn dann aber auch viele wieder zusammen, ihren logisch aufkeimenden Geistverstand, denn die Muttersprache ist zu respektieren, kommt sie, in dieser Welt, doch schließlich aus allererster Hand, nur sie sorgt dafür, dass das, was bekannt ist, bleibt bekannt, und wenn du das von ihr vermittelte Bekannte nicht auswendig kannst, so fehlt es dir eben an Verstand.

Wenn die Sexualität als hoffnungsloser Fall (da sie in ihrer zwiespältigen Auffassung dazu niemals auf einen gemeinsamen Nenner dabei kommen und alles, was sich um dieser herum abspielt immer hysterischere Ausmaße der Flüchtigkeit annimmt) für sie gestorben ist, so erleben wir immer das Gleiche. In ihrer ehelichen Beziehung vegetieren dann Mann und Frau nebeneinander her und verbrennen sich (entsprechend ihres als gut angenommenen Geschmacks) gemeinsam in ihrem scheinbar genüsslichen Stoffwechsel. Und wenn nun, zumeist die Frauen, dies lange genug in diese Richtung, muttersprachlich suggestiv, hinein geregelt haben, dann bekommen sie plötzlich Hitzewallungen und gehen über diese in den Ausbrennprozess (nein sie wollen ihn dann nicht mehr, immer diesen hitzig stressenden Gedankenverkehr, die wechselnde Zerstreuung zählt jetzt für sie mehr) ihrer Wechseljahre hinein, viele werden dann sogar in torschlusspanischer Weise sehr aufgeweckt und suchen somit nur noch in der äußeren Welt nach geschmackvolle Abwechslung, denn sie haben es satt sich noch länger über das, was sich einst in ihnen abspielte und ihnen ständig druckgeschwellt unter die Haut ging, noch weiterhin zu erregen. Doch somit geht ihr kein Erregungsdruck mehr glättend und straffend unter die Haut, sodass ihre Oberfläche austrocknend verschrumpelt und sich einfaltet, wobei sie immer kraftloser werdend abbaut. Er, der ihren energiegeladenen Schwellkörper der explosiven Art immer so erregend fand, der beobachtet nun diesen ihren körperlichen Zerfall, sodass diese erschütternde Beobachtung ihn gleich mit umhaut.

Sind wir unreif saure Früchte, die ihre Säure sammeln im Magen? Die Liebe, die durch diesen geht, die möchte ich euch natürlich nicht versagen.

Ja so ist es nun einmal, geistig unreife Früchte (er als Frucht hat schon frühzeitig ein Madel im Kopf, welches sich durch diesen hindurch frisst, weil er nun einmal bezüglich des Madels unwissend ist, und jedes Mal, wenn sie da in seiner Fantasie an ihm knabbert und sich in ihm durchfrisst, dann holt er sein Geschoss aus der Hose und sieht zu, dass er, aufs Madel zielend, sehr potent am Abzug ist, noch ehe sie ihn dort oben ganz auffrisst, weil seine Fantasie einfach nicht mehr von ihr zu trennen ist) können sich wegen der Verdauungsstörungen, die dabei auftreten würden, nicht gegenseitig, konstruktiv aufbauend, hin zur körperlichen und geistigen Einheit, verdauen, im vollsten Vertrauen. Ja diesen aufbauenden Weg wollen sie sich, durch strikte Unbewussthaltung, unbedingt verbauen, nur nichts klären und durchschauen, sie könnten sich ja schließlich dadurch ihren Spaß versauen. Und somit vegetieren diese unreifen Früchtchen dann, wie heutzutage Mann und Frau, in versauernder Weise nebeneinander her, bis ihre innerlich gärige Verwesung einsetzt, und sie ganzheitlich, zumeist schon bei lebendigem Leibe, verfaulen. Und somit fangen sie eben an sich selbst in ihrer unreifen Fruchtsäure zu verdauen, weil sie glauben, dass sie das, was sie in sich sauer zusammenbrauen nicht vor dem Partner herauslassen können, man könnte sagen, dass sie sich dadurch die Kugel gönnen. Doch weil sie es nicht können, deswegen tun sie es einfach in sich stauen, es fehlt ihnen eben das geistig klärende Selbstvertrauen, und dieser Umstand wird alle unreifen Früchte, die da glaube, in völlig unwissender Art miteinander neckische Spaßspiele betreiben zu können, umhauen. Über ihre zunehmenden Verdauungsstörungen werden sie sich dabei selbst abbauen, zumal sie ja auf das Ende nach dem Alterungsprozess, als letzte Hoffnung, vertrauen.

Siegelbruch

Advertisements

8 Gedanken zu „Den unbekannten Isolationsweg mit Säure im Magen, kann eine saure Frucht ihn ertragen?

  1. siegelbruch Autor

    Es gibt keinerlei Möglichkeit in den wahren Kontakt mit einem Menschen der Isolationsgesellschaft zu treten, noch nicht einmal der Bund der Ehe ist dazu fähig, solch einen Kontakt zu erzwingen. Warum? Weil wir erst die Trennungsregel der Muttersprache ablegen müssen, um über das darin verhaftete Wort des Geistes, in den wahren Kontakt über die geistige Klärung zu kommen.

    Siegelbruch

    Antwort
      1. Laubfrosch

        das für mich auch immer schwer zu verstehen und ich kann es mir nur so erklären…
        also daß eben in der Muttersprache immer unlogisches und vom System vorgegebenes gesprochen wird und der freie Geist denkt grenzenlos ohne vorgegebene Regeln und ohne daß er sich von gesellschaftlichen Regeln beschränken läßt… also ist es eigentlich der Geist der sich von diesen gesellschaftlichen Vorgaben durch logisches Erkennen befreien muß…

      2. siegelbruch Autor

        Die Muttersprache regelt die Worte immer so, dass viel Abwechslung zwischen den Worten herrscht, aber niemals logische Zusammenhänge zwischen Worten erkannt werden, die im Ähnlichkeitsbezug zueinanderstehen, sie ist eben nun einmal eine regelnde Kalkulations- und Zerstreuungssprache, ansonsten würde sie doch einfach, innerhalb ihrer Struktur, auch mal Ähnlichkeitsbezüge zwischen Worten erkennen lassen, die einem Menschen zu denken geben, da sie Logik erkennen lassen, hier mal ein ganz perverses Beispiel für einen Ähnlichkeitsbezug, wobei schon das erste Wort, peinlichst in der Muttersprache ausgespart wird, weil da ein ganzer Rattenschwanz von entlarvenden Worten, im logischen Ähnlichkeitsbezug, hinten dran hängt. Also dann lasse ich doch die Katze einfach mal, über dies bestimmte Wort aus dem Sack, das gehört natürlich nicht zur guten Sitte: Titte, bitte, bitter, Titel, Titan, Appetit, Titanic. Ach so ja, die Titanic, sie ist an einem nicht abzutauenden Eisberg zerschellt, ich hoffe, das passiert nicht einmal der ganzen Welt.

        Ja, dies Wort klingt bei jeder anständigen Frau bitter im Ohr.
        Es macht sie verbittert, sodass sie fast zittert und es bei ihr, nicht selten, hysterisch gewittert.

        Siegelbruch

  2. Laubfrosch


    ich glaub die meisten Menschen leben so, verstecken ihr Gesicht und machen sich noch unheimlich toll, zeigen der Gesellschaft wie gut sie sind… naja bei dem Mädchen find ich, ist es eine wirkliche Leistung aber schließlich gehts drum, zu seinen wahren Trieben zu stehen und das kann irgendwie keiner…

    Antwort
  3. Laubfrosch

    ein freier Geist denkt grenzenlos, er kann es nicht verstehen, wieso ihm solche gedanklichen Schranken auferlegt werden, schon als Baby… und schließlich hat er ja jetzt die Gelegenheit als Erwachsener mal die Gesellschaftsregel die da sagt wie es sein müßte logisch nachzuprüfen… stimmt das überhaupt für mich, kann mich das glücklich machen, ist es überhaupt richtig was die da behaupten, viele sagen ja, du mußt so denken und reden, ja weil es schon immer so war oder weil es alle machen… natürlich, sonst bist ein Außenseiter… aber denken und tun sind immer noch zwei aber wenn ich mal gelernt hab mich frei von Gesellschaftsregeln zu denken, so fang ich auch danach zu handeln an, ganz automatisch und dann wirst zum Ausgestoßenen ganz automatisch… 🙄

    Antwort
  4. Laubfrosch

    wenn es eine Institution ist, ist es eine gesellschaftsgeregelte Form, egal wie, ob Religion, ein Amt, eine Firma, einfach alles… und schließlich muß ich wissen, daß es in jeder dieser Formen diese Gesellschaftsregel gibt, die mich formen und unterdrücken will… das heißt mein freiheitliches denken und so kann ich mir nur denken, das Quatsch und mich versenken oder ich bleibe und werde immer mehr zum Angriffspunkt der Leute, ist auch klar, weil einfach unvermeidbar… aber schließlich gibt es ja noch das Ende und dann bin ich der Sieger, der sich nicht von der Gesellschaft unterkriegen ließ… und schließlich kann ich ja als Geist oder Bewußtsein mich unbedingt wandeln wie ich will und vor allem brauch ich mit diesen Leuten der Gesellschaft keinen Umgang mehr haben… 😮

    Antwort
  5. siegelbruch Autor

    Ihr könnt euch nicht vorstellen, in welchem Spiel ihr hier auf Erden drin steck, genau dazu mal einen Auszug, aus dem Buch: „Die Arkturusprobe“

    Zitat Seite 122 – 123:
    Die hinter der babylonischen Lotterie stehende Argumentation ist völlig verrückt und
    widernatürlich. Ihr triumphaler Erfolg läßt sich nur so erklären, daß der 12:60 Zeit-Strahl
    durch die Trennung des physischen Körpers von seinem Holon das Invividuum vollständig
    seiner Kraft des eigenständigen Denkens beraubt.
    Gemäß den Richtlinien des Glücksspiels, wie sie von der Gruppe der Sieben erstellt
    wurden, ist der physische Körper schlecht, weil er zum Sterben verurteilt ist. Für ihn
    muß Buße getan werden. Diese Buße besteht in körperlicher Arbeit für das
    Geldsystem. Geld ist die reine Manifestation der künstlichen Zeit. Ihr benötigt Zeit, um
    euch Geld zu verschaffen. Und dieses Geld wiederum soll euch ermöglichen, Zeit zu
    kaufen – Zeit wofür? Um euch Vergnügen, Ansehen oder Macht zu kaufen, damit ihr
    euch nur ja nicht mit der Todesfurcht befassen müßt. Daran könnt ihr erkennen, wie
    verrückt das alles ist.
    Seit der Etablierung des babylonischen Glücksspiels vor mehr als 5.000 Erdenjahren
    habe ich beobachtet, wie sich sein Wahnsinn von den Flußtälern der Drachenzone
    ausgehend auf der ganzen Welt verbreitete. Im Gefolge dieses Glücksspiels erschien die
    Mafia der Geschäftsleute, Steuereintreiber und Angst-Händler – parasitäre
    Versicherungsvertreter, die mit all ihren widersprüchlichen Programmen die Todesfurcht
    des Einzelnen ausbeuten, um noch mehr Geld zu erwerben. Und stets gingen dieser
    wachsenden Mafia von Geschäftsleuten und Betrügern entweder Armeen voraus, oder die
    Armeen folgten ihnen auf dem Fuße: große Massen von bewaffneten Männern,
    ausgestattet mit immer raffinierteren Möglichkeiten, um Furcht zu erzeugen und den Tod
    zu bringen.
    Mein ganzes Wesen weinte, als ich mitansehen mußte, wie aus dem arkturianischen
    Geiste entstandene Menschen ununterbrochen und in großer Zahl der kosmischen
    Erinnerung entsagten und sich dafür in die Knechtschaft des Geldes begaben. Die 20
    Stämme der Zeit schwanden rasch dahin. Der Pfad der dreizehn Monde war verlassen
    worden. Vergessen war das Ziel, Excalibur freizusetzen und den Akkord der fünften Kraft
    im Namen der Sonne, Kinich Ahaus, erklingen zu lassen. Wie giftiger, grauer Nebel legte
    sich ein Schleier dritt-dimensionalen Gedächtnisverlustes über das heilige, geweihte Zeit-
    Schiff. Der heimtückischste Aspekt dieses grauen Nebels der Amnesie lag darin, daß jeder,
    der mit ihm in Berührung kam, glaubte, es könnte nichts anderes geben.
    Der hypnotischen Wirkung des 12:60-Strahls vermochte niemand zu entgehen. Ich
    konnte bereits den Tag kommen sehen, da sogar die ursprünglichen Bewohner der
    antareanisch geprägten Südhalbkugel des Planeten den Geld-Dämonen der künstlichen
    Zeit zum Opfer fallen würden. Und ich erkannte auch das Ausmaß der Katastrophe, die
    das gesamte Zeit-Schiff und seine kosmische Fracht im Falle des Scheiterns der Arkturus-
    Mission heimsuchen würde.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s