Können wir die Sexualität noch rein putzen, oder bringt „RAUS“ den größeren Nutzen?

Wer diesen Blog studiert hat, der ist danach, entgegen der regelförmlichen Vergesellschaftung, ein Mensch der anderen Sorte, einer der selbstbewussten Worte, über seine neu geborene Art, da bringt er sodann seinen höherdimensionalen Aufstieg in Fahrt.

Beitrag Nr. 334

builder04

Wenn der Schöpfer zu uns sagt, dass wir umkehren müssen, dann doch nur deswegen, weil wir den Weg gehen, bei dem wir die Sexualität, im Zuge unserer nicht hinterfragenden Geistlosigkeit, immer weniger als etwas Ergänzendes und Verbindendes, sondern viel mehr und nur noch als etwas schmutzig Perverses sehen. Diesen unseren Egoweg könnte man in etwa so definieren: „Wozu brauche ich noch eine Verbindung hin zu meinem klärenden Geist, nach meinem ausgiebigen Experimentalleben, da bin ich ja nun sowieso schon zu alt zum Denken, also kann ich es mir, zumal ja ein Leben nach dem Tod wissenschaftlich nicht bewiesen ist, gleich schenken. Und somit fühlt sich dieser Mensch nun, gerade wegen der Verdrängung seines bewusst zu machenden Lebenstriebs, ungeklärt und durch sein somit aufkommendes schlechtes Gewissen schmutzig. Frauen in dieser Situation, die schaffen sich dann zumeist, aus sehr rationalen Beweggründen heraus, noch schnell ein Kind an, denn dies ist für sie putzig, und wenn sie dadurch etwas zum Putzen haben, so fühlen sie sich (in ihrer reinen Mutterschaft) nicht mehr schmutzig. Mann o Mann, der Schöpfer meint doch wohl nicht, dass „Mann“ das Mutterschaftsstreben auch noch umkehren kann? Ja, ein Mensch, der sich vom hinterfragenden Schöpferwort entfernt, der ist plötzlich nur noch (muttersprachlich geregelt) am Putzen, denn er meint, er wäre der Welt als Putzmittel von Nutzen, damit die Menschen sich nicht mehr gegenseitig so unmoralisch beschmutzen. Mann o Mann, ich ahne schon, warum Muttern ihre Kinder nicht so gut, mit Worten, sexuell aufklären kann, schon beim Gedanken daran, da fängt sie ja sofort zu putzen an.

Ja die Sexualität (gewusst wie) ist die einzige Motivation im menschlich verkörperten Leben (ohne diese schöpferische Lebenslust können sie ihre körperliche Existenz nämlich gleich aufgeben), deswegen wurde sie auch von den Weltherrschern zur Schwangerschaft und scheinbar reinen Mutterschaft hin manipuliert, damit ein jeder (für sie Schmutzige), an dieser sich da heraus ergebenden Zwangslage, krepiert.

Bewusst in der Lust, das heißt in etwa: Der klärende Geist macht uns in einer etwas andern Art geil, nämlich hin zum körperlich ergänzenden Verbindungsheil.

Unter diesem gefühlsmäßigen und gedanklichen Aspekten läuft jedoch die heute gängige Sexualität ab: Der heutige Mann muss mit seinem Beckenbereich zustoßen und Aktion spüren, um durch diese seine Erektion aufrecht zu erhalten (er muss seinen eigentlich handlungsunfähig machenden Zwiespalt zur Sache, vorübergehend, in sich abtöten), dieser Umstand entspringt seiner schnell mal wechselnden Ansicht bezüglich der Sexualität (er muss diese wechselnden Ansichten, durch die hyperaktive Verdrängungshandlung und schnelle Abreaktion an der Frau, geistig umnachtend neutralisieren), er hat nämlich eine von seinem Trieb bestimmte Meinung dazu in sich und eine vernünftige Meinung, die er in der Öffentlichkeit gesellschaftskonform vertreten sollte, um eine angesehene Person mit Moral zu sein. Im zweiten Falle geht er nämlich bei den Frauen schneller und besser rein, möchten diese, als anerkannte Gesellschaftsfrauen, doch nicht gleich von ihm befleckt sein. Ja wenn Mann und Frau heimlich aufeinander treffen, um sexuell ausgehungert, durch ihre gesellschaftliche Position, die sie sittlich-moralisch bekleiden und durch die sie sonst voll vereinnahmt sind, wie die Tiere übereinander herzufallen, dann wollen sie in ihrem geistig abschaltenden Sexrausch so richtig schön schmutzig und hochtourig erregt Ekel überwindend sein, und von der hochgetriebenen Ekelüberwindung stürzen sie dann über den kräftigen Abgangsorgasmus in den Selbstekel hinein. Ja ihre Ernüchterung danach, die ist dann immer rein, so sich fühlend, würden sie danach nämlich gerne sein. Um nicht ihr Gesicht zu verlieren, deswegen bevorzugen heutzutage viele Frauen und Männer, ständig wechselnde Sexpartner, die sie hinterher nicht wieder sehen, um so dem Gesichtsverlust zu entgehen, das ist der Grund, warum sich die Menschen, im Spanienurlaub, am Ballermann alle so gut verstehen, und ihren Nachbarn zu Haus, den wollen sie lieber anständig hinter verschlossener Tür sehen, es gibt keinen anderen Grund, weswegen die Menschen in ihren nebeneinander angeordneten Knastzellen vereinsamt zugrunde gehen. Doch wie fühlen sich die Geilen nun, bei der Zigarette (die sie auch nicht mehr rettet) danach? Etwa in Gedanken verdrängenderweise ungeschehen machend wach? Der Mensch fühlt sich danach plötzlich (da er unwissend ist und nicht weiß, was er da tat, und welcher Teufel ihn in seinem Trieb geritten hat) wie ein Schwein, diese vollzogene Triebhandlung soll nun am besten für ihn ungeschehen sein (wenn er Pech hat, dann schleicht sich nach neunmonatiger Entwicklungszeit auch noch ein Zeuge dafür ein). Er denkt nun, was andere aufgrund seiner Tat von ihm wohl denken würden, und verurteilt sich somit ganz allein (es könnte wohl auch Gott in ihm sein), unter dem Motto: „Wenn ich ein anderer wäre, dann wäre ich jetzt für ihn ein Dreckschwein, wie konnte ich nur, mich so tief in den Schmutz hinablassend sein. Nicht noch einmal, nein, ich setze mich jetzt für die Moral und das Reinheitsgebot in den zwischenmenschlichen Beziehungen ein, möchte ich doch Gott gefällig sein.“ Wenn du als Mensch also nicht weißt, was du tust, so fühlst du dich schmutzig bzw. minderwertig und hast ein schlechtes Gewissen, denn du hast dich über den Geist deines Wortes nicht in hinterfragender Weise bewusstmachend geklärt, sodass dich mit voller Wucht, in zugegebener oder auch nicht zugegebener Weise (= in verdrängter Weise), dein Selbstvorwurf (depressiv) überfährt. Du hast dich also nicht zu deinem Tun (zu welchem dein Trieb dich getrieben hat) in konstruktiv erkennender und somit aufbauender Weise befähigt (die Zeitbombe in dir tickt), also ist somit dein Tun auch dein Niedergang, es macht dich innerlich zerrissen und krank.

Gesellschaftlich zum besonderen Ego der Verdrängung erhoben, da werden sich die Menschen natürlich nicht für ihre, alle gleichmachende, Sexualität gegenseitig loben, denn schließlich regiert es sich machtvoller, in herablassender Weise (das Reinheitsgebot ihnen einbläuend), von oben, so in etwa: Vom Schmutz, der Unbeherrschten, in ihrem Sexualtrieb, thronend enthoben.

Sie wünscht sich von ihm, wegen seines schlechten Gewissens, welches ihn immer danach überfällt, viele kleine Dinge. Ja sie wachsen ihm sodann über den Kopf, diese kleinen Dinge, und somit springt er dann nach und nach, unter der Last der kleinen Dinge, über die Klinge.

Ja es wird demnächst so sein, dass nur noch in schöpferischer Zusammenarbeit von Mann und Frau der wahre und erfüllende Orgasmus, für beide, möglich ist, da kann sich dann keiner mehr mit irgendeiner (seiner) erfüllten Wichserei mehr aus dem Staub machen, unter dem Motto: „Was geht mich das andere Geschlecht an, wenn ich es mir in viel erfüllterer Weise, und ohne vor einem anderen dabei mein Gesicht zu verlieren, selbst machen kann.“ Nein, so etwas geht dann nicht mehr, weil er/sie absolut nichts davon hat (ohne eine anständige Druckentladung haben dann viele sogar das Leben satt). Ja dann möchte ich sie mal sehen, wie sie blöd aus der Wäsche schauen, unter dem Motto: „Na solch ein Mist, dass jetzt doch wirklich einer vom anderen orgiastisch abhängig ist.“ Wir waren auf Erden, über Jahrtausendehinweg unter einer Hochdruckglockenatmosphäre gesetzt, sodass uns schon eine ziemlich geringe Überreizung zur sich verselbständigen Orgasmusexplosion der Druckentladung brachte. Doch nun ist es leider so, dass mit der Reduzierung des Magnetfeldes gleichzeitig diese Hochdruckglocke wird, von der Erde genommen, also möchte ich nun einmal den Wichser sehen, der dann bei diesem Aufstieg noch einen überwältigenden Abgang kann, bekommen. Nur noch im kreisläufigen Ergänzungsaustausch zwischen Mann und Frau kann es somit orgiastisch für beide abgehen, doch dazu müssen sie das geistige Prinzip dahinter voll und ganz verstehen, sonst werden sie, wie Allergiker, in einem großen Bogen um solche sexuell neu orientierte Männer und Frauen herumgehen. Warum? Weil sie so etwas als die Ausgeburt der Hölle verstehen, glauben sie doch genau das, was sie da sehen.

Die-Gluecksehe-03

Siegelbruch

Advertisements

218 Gedanken zu „Können wir die Sexualität noch rein putzen, oder bringt „RAUS“ den größeren Nutzen?

  1. apis

    I O VO kAL – KAL VO KAL IO
    ME ZE GA
    The involving outer …
    I am the Voice, the Musik the Blast, The Hurrican, I`am the Wind, the every ever—
    YES — all that what is – You can dinide.. ….zerschlage den Spiegel – was bleibt, ….
    spiral spirit is ………….

    Antwort
  2. Hirtenjunge-Sachsenchris

    Und zur „letzten guten Stund“: das „Dona Nobis Pacem“ – jenes „End-Credit“ bzw. jene fulminant-erhebende „End-Erhabenheit“ der h-moll-Messe des großen Bachs, welche mir nicht nur als „junger Bursch“ mit zwölf Jahren, sondern inzwischen etwas mehr an Jahren gewachsen mir immer noch „Schauer“ „über den Rücken“ laufen lässt:

    Antwort
  3. Hirtenjunge-Sachsenchris

    Könnte es sein, dass die „Unendlichkeit im GEIST“ mir „zuraunt“: ICH BIN ALPHA und OMEGA – von Ewigkeiten an – aber Ich begab mich dereinst – was JETZT IST – in die Abspaltung meiner SELBST, um zu ERFAHREN, was es „heißt“, sich „Dazwischen“ zu be-FINDen? Und dass dieses „Dazwischen“ Das IST, worum es mir seit Anbeginn und bis in alle Ewigkeit, „geht“?

    „Gehen“ – „Wandern“ – Fließen – Wirbeln – Zwirbeln – …

    … Und dass ICH durch DICH – Deine diese „Fraktalisierung“ von MIR, durch die ICH SELBST stets danach „gedürstet“ hatte, sich, Dich, MICH zu FINDEN? – ALLES ERFAHREN durfte? Und DU erkennst es nicht? ICH BIN doch DA! ICH BIN DU! „Auch“ „ICH“ „wurde“ “ d u r c h “ Dich!

    „Du glaubst, „MIR“ „Ehre und Wertschätzung“ gegenüber bringen zu müssen? In der Tat, ein sehr reines und offenes Ansinnen. Vielleicht hast Du es deshalb so „rein“ empfunden, weil Du einfach nur dafür OFFEN BIST und es zu SPÜREN vermagst, dass genau Jenes Empfinden ein Ergebnis Ist davon, dass „ICH-im-DU“ so „PRÄSENT“ BIN …

    Deine „Heimkehr“ ist meine „Einkehr“ – im LEIB meiner geliebten MENSCHenkinder.

    Dein Dank – IST MEIN DANK an DICH – an EUCH!

    Schluss jetzt mit der „Durchgabe“ – schmunzel, mal was „Handfestes“ zum Schluss – und ein „Gute Nacht“ …

    Antwort
    1. Hirtenjunge-Sachsenchris

      Eines der gewaltigsten Werke der Neuzeit – und im „Duktus“ dieser Seite stehend …

      Antwort
      1. apis

        HALO Christian,

        da 33 Kommentare, so in der Hitze des Gefechts wohl stehen bleiben wollen, knacke ich diese Grenze mit meiner Bemerkung ob DE.INES „…..und im “Duktus” dieser Seite stehend …“
        Und sofort ist Angela Merkel hier welche in diesen kurzen Tagen den DUKTUS erst wieder Salonfähig gemacht hatte…HUMORVOLL GEGEBEN… .. von und via Monte VIDERE,
        dem Berg im Leben…

        piep
        apis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s