Künftig bist du mal schön vernünftig, damit du nicht an der schöpferischen Lebenslust sterben musst

Wer diesen Blog studiert hat, der ist danach, entgegen der regelförmlichen Vergesellschaftung, ein Mensch der anderen Sorte, einer der selbstbewussten Worte, über seine neu geborene Art, da bringt er sodann seinen höherdimensionalen Aufstieg in Fahrt.

Beitrag Nr. 344

Superman03d

Für jeden gewählten Präsidenten wurde das Drehbuch schon längst geschrieben, er sollte sich also, bitteschön, in seine Rolle verlieben. Doch wo stecken nun die Autoren für seine Autorität, sie müssen unbedingt ausfindig gemacht werden, damit er nicht in die Lächerlichkeit gerät, sonst erntet er nämlich irgendwann den Volkszorn, und dann ist es wirklich für ihn zu spät, jedoch nicht für seine Drehbuchautoren, von denen wird nämlich sogleich wieder, ein scheinbar sehr volksnaher Präsident der Herzen, eingesät, und nach einer vernünftigen Weile, da wird dann wieder, über den Volkszorn, gemäht.

Die Menschenwürde ist eine vom Satan aufgestellte Hürde, weil es ohne diese, in ihrer Unüberwindlichkeit, mit seinem Dummheit züchtenden System absolut nichts würde. In seiner Dummheitszucht sagt er nämlich: „Setz dich mal schön bequem hin und gib es auf, das Leben ist nämlich kein Hürdenlauf.“ Umzingelt von den gesellschaftlich aufgestellten Hürden stirbt er dann auch in allen Würden. Ja es ist nun einmal nur der klare und klärende Gedanke, den der Mensch selbstständig anhand seines Wortes denkt, das wahre Leben, doch da man der Würde wegen von der Gesellschaft alles gesagt bekommt, deswegen hat man diesen schon längst, als unerreichbar, aufgegeben. Aber dass kann doch wohl nicht sein, in einer Gesellschaft der Demokratie, oder wie?

Gesellschaft ist es heutzutage, wenn sich alle, bei allem was sie tun, mächtig verunsichert und blöd vorkommen, aber sie bestärken sich, sehr demokratisch abgestimmt, gegenseitig darin, weil es ja schließlich alle so machen (ja sie sind dadurch dann doch wirklich zur Unfehlbarkeit bereit). Ja man nennt es dann Gewohnheitsrecht bzw. Sitte und Moral, denn ihr Tun und ihr diesbezügliches Handlungsmotiv zu hinterfragen, das ist als Bioroboter nicht ihre Wahl.

Die Menschen halten es auch unter den unmöglichsten Lebensumständen mit einem Lächeln im Gesicht aus (sie wollen sich da keine unbeherrschte Blöße geben), nur um gesellschaftskonform zu sein und nicht lächerlich zu erscheinen. „Uns geht es doch noch gut“, werden sie dann immer meinen. Ja ihre muttersprachlichen Programmierer haben ganze Arbeit geleistet, sie haben ihnen nämlich eingebläut, dass die Vernunft (die, unter der ein jeder geistig abstumpft) nicht lächerlich ist, und somit haben sie nun etwas (wegen denen vom Orden des tierischen Ernstes, die da entstammen ihrer Programmzucht) zum Lachen, weil die, aus ihrer Massentierhaltung, alles nach ihren vernünftigen Anweisungen machen. Ja es ist eine dumme Schafherde, über die sie da wachen, dass einzige, was diese nämlich kann, ist scheißen und ins Gras beißen.

Ist er gesittet und brav, wie ein dummes Schaf? Warum ist der Mann für die Frauen ein Vollidiot? Er sendet doch wirklich immer noch eine frohe Botschaft von seinem sinkenden Boot. Die Männer glauben nämlich, sie könnten die Frauen, die darauf achten, dass alle Blödmänner lecker leckschlagen, noch irgendwie durch eine frohe Botschaft herzlich veranlagen. Mann o Mann, ich lach mich gleich tot, bin ich dadurch dann ein Idiot?

Jetzt aber mal etwas Vernunft in der Haltung, ist er denn nicht einer von der unmöglichsten Lebensgestaltung? Als Mann hält er es bevorzugt bei Frauen, an die er nicht mehr herankommt, aus, und die schenken ihm dann auch noch, für sein sittliches Ehrenmanngehabe, Applaus, sie können ja schließlich nicht zu dem Ärmsten sagen: „Jetzt ist es aber mal mit diesem lächerlichen Gehabe aus!“ Und genau diese Art Männer (die niemals etwas auf ihre Mutter und Frau kommen lassen würden) erkennt man dann an ihrer heimlichen Auffassung (ganz unter dem Motto: „Teile und herrsche.“), die da lautet: „Es gibt intelligente Frauen zum Heiraten und Weiber zum Ficken, die nicht blicken.“ Und sie sind dann auch mächtig froh, dass sie anständig verheiratet sind, weil so etwas Perverses über sie nun keine Macht mehr gewinnt. Vorsicht Jungs, die tödliche Rechnung wird euch präsentiert, wenn ihr hier die Zerteilung der weiblichen Ganzheit betreibt und in eurer Verblödung dabei nichts kapiert. Erst muss er als Mann sich nämlich dazu befähigen ihre weibliche (= leibliche) Körperlichkeit voll bewusst und in vollen Zügen zu genießen, wenn er sich dazu nämlich nicht geistig klärend bzw. logisch hinterfragend befähigt, so wird sie ihn über ihre harmonisch süßen und verdeckten Rachemittel, über kurz oder lang, erschießen. Sie wird ihn immer mehr, über ihr vorgetragenes Regelwerk, ausschließen, und er wird seine Kräfte und Säfte vor ihrer verschlossenen Tür vergießen, sie wird seinen Niedergang stillschweigend genießen. Oftmals ist es dann auch noch so: „Sie kocht ihm täglich ein herzhaft gutes Gericht, unter welchem (wegen ihrer Beharrlichkeit dabei) irgendwann sein Kreislauf zusammenbricht, denn schließlich geht ihre süße Rache durch den Magen, bis hin zu seinem Herzversagen.

Warum Mütter plötzlich so mörderisch wütend auf ihre Männer (die Väter ihrer Kinder) sind? Darum: Sie werden nämlich durch die Erfahrung der Geburt und durch das Säugen des Kindes plötzlich über ihre wahre Sexualität bzw. deren Funktionsweise bezüglich des aufsteigenden Energierichtungsstroms aufgeklärt, wie die Sexualität nämlich hätte, für sie, zum erfüllenden Genuss werden können, und genau deswegen bekommen sie dann ein Ding zu viel und hassen ihren Mann abrundtief wegen seiner diesbezüglichen Blödheit, eben, dass er es so niemals in die Wege bekommen hat, sie haben ihn somit satt. Wie die Erfahrung einer Mutter, die frisch geboren hat, abläuft. Beim säugen ihres Babys wird sie das erste mal im Leben Beckenbodenkontaktionen spüren, die sie sexuell mächtig in Wallung bringen (aber sie muss sich ja jetzt schließlich, zum vernünftigen Mutterdasein zwingen, da kann sie jetzt nicht, aufgrund der Anregung durchs Kind, auf überschwänglich in ihr aufkommende Sexualbegierden anspringen), und regelrecht süchtig danach machen ein Glied in ihrer Scheide zu spüren, damit diese Kontraktionen nicht immer nur ins Leere greifen. Ja sie fragt sich dann: „Warum hat er denn das mit dem Sogverlangen meiner Brüste nicht vorher kapiert, jetzt ist es zu spät, denn ich bin jetzt eine vernünftige Mutter, die wegen seiner Verblödung Rache an ihm nimmt, und ihn geregelt anspruchsvoll zu Tode regiert. Sie lässt ihn nicht mehr an sich heran, denn durch diese, sexuell bewusstmachende, Säuglingserfahrung, ist er für sie nur noch ein unbewusster Hampelmann.

Werden die Frauen nicht über ihre inneren Verflüssigungswerte, die geistig klärende Männer über der Frauen Brüste zur Ausschüttung bringen, genossen, so nehmen sie an die Männer, die dazu zu blöd sind, Rache, denn sie fühlen sich von ihnen sexuell missbraucht (zur Gebärmaschine degradiert) und ausgeschlossen.

Wenn du so bist, wie dein (überlegen wirkendes) Lächeln, so fühle ich mich als Mann ernsthaft lächerlich, kommt bei diesem Spaß (= Humor ist es ja schließlich, wenn man trotzdem lacht, weil es sich gehört, dass man das so macht) dann, damit du dich endlich einmal ernst genommen fühlst, ein Wunschkind heraus unter dem Strich? Ihre Notlösung, ein Kind, denn die Männer sind, bezüglich der innerkörperlichen Druckentlastung, die die genossen werden wollenden Frauen sich von ihnen wünschen, zu blind.

Komischerweise ist es so, dass heutzutage Frauen mit den größten Brustumfang, am wenigsten Lust dazu haben Kinder zu bekommen (vom praktischen Gesichtspunkt aus betrachte, da könnten sie diese doch hervorragend nähren). Ich nehme einmal an, dass sie befürchten, dass ein Kind eine zu geringe Aufnahmekapazität hat, um ihnen eine orgiastisch befriedigende Brustentladung zu bereiten, sie spekulieren deswegen schon mehr auf einen sich selbst bewussten Mann, der weiß, was er tut, und das, mit einer kräftigen Nichtraucherlunge, schon eher kann.

Das Erkennen der Sexualität, um sie bewusst schöpferisch zu leben, entsprechend der dadurch gezeugten Veredelungsform, ist der Sinn des menschlichen Verkörperungslebens. Ohne die Zeugung logisch magnetisierender Schönheit (im unendlich ergänzenden Austausch der Energien), da ist jede Schöpfung vergebens.

Die Schöpfung, der ästhetische Schönheit, oder die hässliche Erschöpfung, jeder hat, die Wahl. Nein, diese ist auch nicht dem Idioten verboten. Der eigentliche Schöpfer ist ein Künstler, und jede wahre Kunst wird somit durch den schöpferisch aufbauenden Trieb des Menschen motiviert, welcher unmittelbar mit seiner Sexualität verbunden ist. Wer also durch die Gesellschaftsmoral genötigt, seine Sexualität nicht klärend hinterfragt, sondern sie ins Unbewusste hinein verdrängt, der verliert immer mehr seine bewusste Schöpferkraft, und geht in Destrukturierung und Selbstzersetzung, die des guten Zersetzungsgeschmacks, über, er verliert also jede Fähigkeit schöpferisch aufbauend zu wirken, denn seine Konzentration liegt nur noch auf der Ebene der sauren Stoffwechselzersetzung. So in der Art: „Wir bauen, nach Plan, auf und reißen nieder, so haben wir unsere Arbeit wieder.“ Man könnte das auch parallel sehen zu Wiedergeburt und Tod. Sie bauen sich auf und reißen sich nieder, so haben sie ihren möglichst unschöpferischen Reinkarnationskreislauf wieder. Das Kind als unbewusste Schöpfung, was möchte der Schöpfer den Menschen dadurch bewusst machen, möchte er ihnen aufzeigen, wo das schöpferisch Aufbauende zu finden ist, sodass der Mensch genau dort nach seiner Schöpferkraft sucht, und nicht unbewusst, wie er ist, die ganze Sexualebene als pervers verflucht. Wie erkennt man nun aber die Unschöpferischen und Destruktiven? Ihnen sieht man an, dass ihnen ihr sexueller Verdrängungsstrom der Versauerung rundum unter die Haut geht, und dort, zumeist als Fettschicht, im Stau steht. Also ist die Fettschicht ein sexueller Verdrängungstau? Ja ein Versauerungsstau, die sexuellen Verdränger sagen nämlich aus diesem heraus immer: „Man hat ja sonst nichts vom Leben“, und pfeifen sich dann etwas zur Säureneutralisierung (= Fettschichtanlagerung) vom guten Geschmack hinein.

Wann ist der Mensch keine, sich selbst, in masochistischer Art und Weise, schlachtende Schweinefleischkonstruktion mehr? Wenn er anfängt, sich wegen seiner Handlungsmotivationen selbst zu hinterfrage (er sollte jetzt bitte nicht, entschuldigend: „Aber es machen doch alle so“, sagen), genau dann lässt er sich irgendwann nichts mehr, von irgendwem, raten und sagen. Er frisst dann also nichts mehr Gedanken abschaltend in sich hinein, nur um höflich und nett zu sein. Will er das nämlich sein, so wird er dadurch unweigerlich, aus seiner Versauerung heraus, fett wie ein Schwein.

Da wir hier auf Erden Aussteiger in einem Aussteigerspiel sind, deswegen können wir hier nicht so einfach aussteigen, denn dazu müssten wir erst einmal wissen, wo wir dann einsteigen. Ja, ohne Wissen bleiben wir immer Aussteiger. Hier ein gutes Beispiel dafür: Alle wollen mit viel Tam Tam, und Symbolisierungsgehabe sexy siegen, und geben dabei nicht zu, dass sie da schon längst sind, ausgestiegen, denn wer hat schon Lust dazu, über die Sexualität und viele damit verbundene Umstände, die Aussteiger in ihrem Reinkarnationskreislauf zu halten?

Wie kann man an besten die Zeit totschlagen (= notschlachten)? Indem man einander sagt: „Bis dass der Tod uns scheidet.“ Ab einem gewissen Punkt danach, geht es einem dann überhaupt nicht mehr schnell genug, mit zunehmender Verblödung (im nett zueinander Sein) empfindet man das Leben dann nur noch als einen groben Unfug, aber eben nicht als einen ständigen Selbstbetrug, denn dadurch erklärte man sich ja selbst als unklug.

Meine Stimme ist immer wie gelähmt, bei Leuten, mit denen ich zwangsläufig Sinnlosigkeiten austauschen muss, weil ich weiß, dass der höhere Geist nicht mehr in ihnen greift, sie haben sich nun schon einmal zu sehr aufs Ableben versteift, ja sie werden dann zumeist sogar richtig giftend hysterisch, wenn sie bemerken, dass da jemand entkrampfend nach ihrer Versteifung greift.

Siegelbruch

Advertisements

79 Gedanken zu „Künftig bist du mal schön vernünftig, damit du nicht an der schöpferischen Lebenslust sterben musst

  1. Mondläufer

    Hab ich schon immer gerne gehört…
    Es gibt wirklich interessante Liedtexte bzw. Interpretationsmöglichkeiten. ;-D

    Antwort
  2. Laubfrosch

    Die Menschen halten es auch unter den unmöglichsten Lebensumständen mit einem Lächeln im Gesicht aus (sie wollen sich da keine unbeherrschte Blöße geben), nur um gesellschaftskonform zu sein und nicht lächerlich zu erscheinen. „Uns geht es doch noch gut“, werden sie dann immer meinen.
    ——————–
    bin schon wieder am kämpfen mit meiner Wut… irgendwie hab ich die so angestaut in mir, durch diese gesellschaftlichen Dinge denen man in dieser Welt ausgesetzt ist… und wenn man seine Meinung sagt, dann bricht die gesellschaftliche Moral über einen herein, das einzige was man dann noch machen kann, ist logisch zu begründen, verstehen jene zwar nicht aber es ist dann eine Begründung für mich, so daß ichs für mich kläre… 🙄

    Antwort
      1. Laubfrosch

        na z.B. meine Meinung über Kinder und Elternschaft, über Arbeitsverhältnisse, über Hirarchien, wenn einer sich über andere stellt… über die Beziehungen zwischen Mann und Frau, über die Erziehungsmaßnahmen, wie man als Kind diesen Leuten ausgesetzt ist… über die Schulen die einen manipulieren, wie man sich seinen Lebensunterhalt hier mit Sklavenarbeit verdienen muß… über die gesamten Manipulationen die diese Welt tätigt… ich sags ja nukleare Bombe drauf und fertig, weil ändern kann man hier nichts, das nicht möglich… 🙄

      2. Stonebridge

        So,. Päuschen…..Genau Frosch, für diese Dinge interessiert sich keiner (außer der Doc und ich auch ein bisschen aber ich interessierte mich ja eher für Dich, nicht so für die Weltaltagsdingedingsbumse), weil sich alle nur für sich selbst interessieren und die, die bereits wissen, dass sie ja Alles Selbst sind, ja die interessieren sich für diese Dinge dann auch nicht mehr. 🙄

      3. Laubfrosch

        also tula, so sehr mußt ich mich schon lange nicht mehr anstrengen um einen post zu verstehen… also du interessierst dich für mich, aber nicht für die weltangelegenheitlichen Dinge über die ich so referiere, naja ist ja ok… also und die anderen, also die interessieren sich nur für sich und die wo bereits alles wissen, interessieren sich für nichts mehr… also ich muß sagen, das war wirklich sehr schwierig für mein Gehirn… 🙄

      4. Stonebridge

        Si Frosch und dann nimmst noch bei beiden die Spitzen weg und dann passt´s. 🙂

  3. Pontifex Minimus

    Also für mich ist das Internet, insbesondere das Schreiben auf Blogs, ja eher so etwas wie ein Improvisations-Theater. Man gestaltet da einfach mit, wohin die Reise geht.

    Wenn ich aber so sehe, wie verbissen und ernst vieles genommen wird, dann muß ich vermuten, so mancher ist dermaßen kompromittiert, als ginge es um sein Leben.

    Ich frage mich warum das so ist?

    Natürlich ist das Internet sowohl Abbild, als auch Teil des „Real-Life“, aber eben nur ein Teil. Wenn man sich so vereinnahmen lässt, von jedem Gequake oder all dem aufgeblasenen Übermenschen, die man so trifft, hat man dann eigentlich ein „echtes Leben“. Ich meine, so richtige nichtvirtuelle, materielle Beziehungen zu anderen Menschen, oder spielt sich die gesamte Sozialisation ausschließlich auf den virtuellen Brettern der Blog-Bühnen ab?

    Einige leben hier ja ihre „Göttlichkeit“ aus, was ja in Wirklichkeit auf eine psychiatrische Erkrankung schließen lässt. Von den Persönlichkeitsstörungen, die im Alltag vielleicht noch kompensiert werden können, die aber in der Anonymität massiv zu Tage treten, will ich gar nicht sprechen. Ich schließe mich da durchaus mit ein.

    Ist schon interessant, wie die Leute so „ticken“. Vieles ist lustig, vieles traurig, vieles befremdend, doch sich ernsthaft davon beherrschen zu lassen ist schon bedenklich. Kann ja jeder mal für sich überprüfen, wie weit er drinsteckt, und ob es sich nicht lohnt ein „echtes Leben“ aufzubauen oder zu führen.

    Ganz ehrlich und sorry, aber hier ist kaum einer, der auch nur annähernd in der „Mitte“ ist. Es wird gelabert und sich in Boshaftigkeiten überboten. Spitzfindigkeiten und Größenvergleiche, wohin man sieht.

    Bitte versteht das nicht falsch, ich weiß, dass sich das niemals ändern wird, ich will es auch gar nicht, schließlich profitiere ich ja davon, indem ich mich nicht kompromittieren lasse, niemals, nicht mal dann, wenn es den Anschein hat. Es ist alles nur „gespielte Torheit“, eben ein Improvisations-Theater.

    Provokant? – Ich hoffe, denn das braucht ihr doch so dringend. 🙂

    Kocht´s Kesselchen? – Kompromittiert?

    Grüsschen
    Poni

    Antwort
      1. Pontifex Minimus

        @ Stony

        Da schreibt ma mal was Vernünftiges und schon wird´s wieder ins Lächerliche gezogen. – Also Kompromittiert. 😉

      2. Stonebridge

        Du Schelm……. und tschüss, die Sonne geht unter und ich brauch noch für ein paar Dinge Licht.

    1. Laubfrosch

      ist schon gut erläutert das Blogleben, das ja für manche ein Ersatz für tatsächliches Leben ist, bei mir wohl auch… aber irgendwie ist es einfach so, daß im näheren Umfeld kein geeignetes Objekt zum Austausch mehr da ist und hier ist es halt viel weitläufiger, eben der gesamte Sprachraum, so sind da eben vielleicht noch welche mit denen man energetische Pläuschchen austauschen kann… tja und dann ist ja außer dem tatsächlichen körperlichen Kontakt irgendwie alles da, ist schon komisch aber es ist wirklich ansonsten alles möglich… 🙄

      Antwort
      1. Pontifex Minimus

        Ich verstehe was Du meinst. Ich finde einfach nur, man sollte aufpassen, das man sich nicht drin verliert.

      2. der kleine hunger

        Sie sind schon verloren, weil sie verloren sind, was macht es wenn sie sich im internet verlieren. Was meinen sie wieviele sich ein „Leben“ im virtuellen Raum wünschen, nur ist eben keine Zeit zum „Wünsch Dir was“.

      3. Pontifex Minimus

        @ der kleine Hunger

        Wieso übergiessen Sie sich nicht mit einem Brandbeschleuniger und zünden sich an?
        Die Wahrscheinlichkeit, dass sie wahrgenommen werden vergrößert sich dadurch beträchtlich. 🙂

      4. Pontifex Minimus

        @ der kleine Hunger

        Nein, falsch. Ich langweile mich nicht, ich schreibe ja. 🙂

      5. Pontifex Minimus

        @ Laubfrosch

        Ja, warum denn auch nicht. Ein schönes Bild ist das, es gefällt mir. Viel schöner als diese ekelhaften sexistischen Fotos, die man, weil ich das jetzt geschrieben habe, gleich einstellen wird. *lach*

    2. Rene

      @Uli
      Der welcher in seiner Mitte ist wird wohl kaum hier mitmischen. 😉
      Sehr gute zusammenfassung von dir, aus meiner Sicht.

      Klinke mich aus für heute, Ciao!

      Antwort
      1. Pontifex Minimus

        Danke Rene.

        Ist schon wahr. Als Randerscheinung von Mitte zu reden war in mehrfacher Hinsicht von mir leichtfertig und unbedacht. Ich wollt´s Glashaus nicht gefährden, das alle miteinander teilen, die wir hier sind. 🙂

        Ciao
        Uli

  4. siegelbruch Autor

    Ab einem gewissen Alter ist die Sexualität kein Thema mehr für zwei Eheleute, dann liest man nämlich schon mal mit viel Interesse die Todesanzeigen, es könnte ja sein, dass man sich in dieser Rubrik schon mal selbst mit aufgelistet findet. Na das wäre dann natürlich eine frohe Botschaft. Warum? Weil man dann von allen Verpflichtungen entbunden ist, man hat sich ja damals nur das Wort gegeben: „Bis dass der Tod uns scheidet,“ und nun hat man es ja schwarz auf weiß.

    Siegelbruch

    Antwort
      1. Laubfrosch

        wenn der Schock überwunden ist, dann gehts schon, dann fängt das Erleben an… man erlebt wie man plötzlich logisch denken kann und man sieht wie die Leute sich muttersprachlich (die unlogische Weltsprache) kaum deutlich ausdrücken können… und so erkennt man den Wert der logischen Klärung über die Sexualität, hab ich alles herausgefunden… 🙂

  5. Sandra

    eine Entstörungsmeldung

    Was ist es, daß so schief läuft?
    Das Geheimnis der Alchemie ist einfach. Dein Körper, dein Geist… haben ein natürliches Bedürfnis, sich zu holen, was benötigt wird und gehen dem nach, vergleichsweise wie ein uralter originaler Textstil: das konkrete Märchen (maere). Freiheitlich bleibend ist Freiheit ohne vorbestimmte Sucht.

    Wo der Selbstbetrug anfängt und aufhört, weiß ich nicht. z.B. Eine Sezierung zur konzeptuellen Erstellung von Mixturen, die das Original verdrängen und das Original in vorgegebene Wege zu kanalisieren… Doch kann man ein Original in Anzahl und Qualität nur solange für anderes mißbrauchen, bis es unkenntlich wird und irgendwann einfach weg.

    Entschuldigung für die Störung, die eine ist und sein soll, die aus dem Konzept und aus der Fassung bringen soll.

    Antwort
  6. Sandra

    Was habe ich gelernt?
    nicht auf die stete Wiederholung von manmade Selfconceptions hören, ihnen weder zu glauben noch zu vertrauen – nicht blind zu sein.
    Für das Sehen der eigenen natürlichen Konzeption erfordert es jedoch, dem Nachzugehen. A natural born human kann und darf auch seine Rechte für sich selbst und seinesgleichen in Anspruch nehmen.

    Antwort
  7. Sandra

    All about simple decisionmaking
    you can choose the problem for win
    you can choose against the problem for win
    you can choose the solution for win

    Saat und Ernte

    Antwort
  8. Sandra

    Ich kann dazu nur eines sagen. Ich kann nichts Schlechtes an mir finden. ich kann nicht verstehen, warum etwas Schlechtes an mir sein soll. Ich verstehe nicht, warum man mir etwas einredet, um es auszuführen allein aus dem Grunde, es mir wieder austreiben zu können. Ich verstehe nicht, warum irgendwer auf mein schlechtes Gewissen angewiesen ist. Ich verstehe nicht warum man mich darüber gefügig machen und halten will. Wer sich sowas ausdenkt, muß wohl vor allen anderem über ein wirklich und tatsächlich großes schlechtes Gewissen verfügen. Auf diesem Wege wird es aber ganz bestimmt nicht kleiner.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Sandra, das schlechte Gewissen wird nur durch klärendes Wissen weniger, und nicht etwa dadurch, dass man fest daran glaubt, dass es ein gutes Recht ist auf Zugewinn hin zu kalkulieren, um andere schadenfroh und angeberisch zu übertrumpfen.

      Siegelbruch

      Antwort
  9. Sandra

    Kann mir bitte irgendwer eine einleuchtende Erklärung dafür geben, warum alle dazu angeleitet und verleitet werden, ihren natürlichen Schutz, der kein extra Schutzschild benötigt, aufzugeben?

    Antwort
    1. Laubfrosch

      solange man aufs System angewiesen ist, können sie einen peitschen… frei wird man durch finanzielle Freiheit, dann kann man sich verschanzen…

      allerdings scheint mit auch eine gewisse geistige Festigkeit wenn vorhanden, ein Durchdringen der spitzen Pfeile zu verhindern in gewissem Maße…

      Antwort
  10. Laubfrosch

    Liebe suchen bringt nicht viel, sie hat sich so gut versteckt, ein Goldklumpen im Klondyke ist ein Dreck dagegen… also kann man die Suche aufgeben und sich getrost dem Geist hingeben… der Geist entdeckt und forscht er versucht auch zu finden aber nicht die Liebe, mehr das was die Liebe ausmacht und so versucht er sie zu erklären… ja und wenn man sie erklärt hat, kann man sie verstehen und so zumindest der Nichtliebe entgehen… also wer mich versteht, der begreift das ganze Dilemma, ein Liebe die im Bauch oder sogar überhaupt gefühlt wird ist sehr schnell wieder verschwunden, sie ist ja nicht im Geist entdeckt, sie ist ja nicht in ihrer logischen Erklärung erweckt… ja forscht nur weiter, sie versteckt sich getrost aber hauptsache man hat mal drüber geredet… 🙄

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Wer die ekelhaften Konsequenzen seines guten Geschmacks, in hinterfragender Weise, entdeckt, der verlässt das Ekelhafte und kommt somit in verstehender Weise der Liebe näher, die er doch damals immer so sehr in seinem guten Geschmack gesucht hat.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja die ekelhaften Konsequenzen, daß man dann jemanden an seiner Seite hat, mit dem man sich bewußtseinsmäßig überhaupt nicht versteht aber über Kinder und die Ehe ist man dann mit so jemand verbunden und kommt nicht weg… und das war der gute Geschmack, also diese diffusen Gefühle oder die Sehnsüchte, die man hofft in dem anderen erfüllt zu bekommen, das wie ichs dem Doc geschrieben hab, die erfüllen sich niemals…
        und wie man dann irgendwann mal klug zu werden hoffte oder sollte, ja da weiß man nicht wie, weil ja eigentlich alles nach diesen Gefühlen geregelt wird oder geregelt werden sollte und dann verpaßt man die Liebe jedesmal, jedenfalls die auf Dauer, na kurzfristig ist ja noch desöfteren da…

        aber irgendwie such ich diese Liebe, die man in geklärter Weise ohne auf die Schnauze zu fallen dann erwidern kann, weil man eben versteht wo im Geist sie sich versteckt hat… weil sie erklärt und verstanden worden ist, also ich glaube man kann sie so über die Klärung dann jedenfalls so ungefähr ungefährlich begutachten, weil man auch nicht mehr zu gefühlsmäßigen Spontanreaktionen neigt…
        diese prozeßmäßige Abwehr von Affektreaktionen und spontanen gefühlsüberschwangmäßigen in Horrorsituationen führende, weil eben nicht vollständig verstandene Lebensgeschichten die man überall sieht… ja ich denke man wird dann überlegter handeln, wenn man diese Dinge alle versteht die du aufzeigst…

        aber die Überlegenheit im Handeln zeigt noch nicht die vollständig gefundene Liebe, weil diese aus Verständnis erwächst, zu verstehen wie Liebe sich aufzeigt…

    2. siegelbruch Autor

      Wer ein regelgläubiger Muttersprachspezialist ist, der kommt niemals zur logischen Einsicht ins menschliche Gedanken-Triebsystem, deswegen hat er dann aber auch die Worthülsen: „Licht, Liebe und Toleranz“, erfunden, diese haben ihn dann aber immer noch nicht von seinem Unwissenheitsstress (= von seinem schlechten Gewissen) entbunden.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        hab kein Unwissenheitsstress, hab höchstens stress, daß ich alles wissen von dir aufsauge…

  11. Laubfrosch

    ja die Lebensgeschichten, ich glaub über diese kann man die Liebe verstehen und wenn man dann alle Kindheitserlebnisse verstanden hat, über die Klärung warum es so geschehen ist und warum die Leute genauso gehandelt haben, dann hab ichs verstanden… ja nur, das muß man immer wieder denken und deshalb kommen auch von mir immer wieder diese Geschichten, meine Traumas… weil der Zusammenhang integriert werden muß…

    und genauso kann man auf die Liebe stoßen, durch dieses Ausarbeiten und Verstehen und ich halte diese Wege, die die Traumas nur einfach wegharmonisieren, durch diese positiv sätze nicht für wirklich geeignet, man fühlt sich dann besser aber die Liebe versteckt sich weiterhin…

    Antwort
  12. Laubfrosch

    Siegelbruchs Spruchweisheiten:

    „Liebe ist es, das zu hinterfragen, was man eigentlich ignorieren und vergessen wollte, dann braucht man nämlich nicht mehr so viel zu essen, um zu vergessen.

    Liebe ist es, wenn mal jemand mächtig auf den Putz klopft, damit die Fassade bröckelt.“

    Antwort
  13. Laubfrosch

    das nämlich genau der springende Punkt, man muß sein Leben verstehen, warum was passiert und warum sich die Menschen so verhalten… und vor allem eben in diesen zwischenmenschlichen Bereichen aber das in den Betrieben ja das gleiche…

    und dieses Verstehen muß so umfassend sein, daß man begreift warum sich die menschliche Gesellschaft genau so verhält und dann kann man begreifen, warum sich die Leute in Ehen so verhalten oder mit ihren Kindern oder warum sie gesellschaftliche Dinge tun, das kann man alles verstehen lernen und so weiß man warum die Menschheit so wahnsinnig ist…

    Antwort
  14. Laubfrosch

    also um das noch weiter auszuführen, am Anfang weiß man nicht, warum man sich zu wem hingezogen fühlt, das einfach ein diffuses Gefühl, dann denkt man weiter, da wenn man mit dem andern zusammen wäre, dann wäre das immer da, verschwindet aber dann ziemlich schnell… und ja was bleibt, da hat man sich dann entschlossen für den und dann soll man ja doch noch etwas davon haben, also versucht man noch bissl was draus zu machen aber schließlich wird der Hass doch zu groß und man trennt sich, weiß aber im Grunde nicht was passiert ist und denkt wohl auch nicht darüber nach… und so versucht man es ein paarmal und versteht nicht, warum das dann immer so abflaut, ja schließlich denkt man, es doch besser allein bleiben… (hab jetzt Doc’s Lebensgeschichte analysiert)…

    und was die genaueren Hintergründe eigentlich sind, das erstens mal die Unkenntnis über die sexuellen Verhältnisse, sprich Technik, Anatomie und eben diese Dinge und dann noch die Unkenntnis über die gesellschaftlichen Prägungen der Geschlechter, das eigentlich sogar noch wesentlicher… und schließlich führt aus dem Dilemma eigentlich nur die Kenntnis, was jetzt eigentlich passiert ist daraus heraus… und so kann man verstehen was los war und auch warum es so war…

    Antwort
    1. Stonebridge

      Frosch wolltest du nicht ab jetzt vernünftigen Spass haben, da haben ja nicht mal deine Synapsen Spass bei dem Durcheinander in deinen Gerhirnwindungen…… 😯

      Antwort
      1. toystore

        jetzt hau mal auf den putz und lass dir hier nicht permanet sagen was du zu lassen oder nicht zu lassen hast 😈

      2. Laubfrosch

        woher willst du das wissen, du bist doch neu… und außerdem mach ich das ja, nachts schleich ich mich herein und schreibe auf was ich so denke… und was hälts du von meinen ausgeknobelten Weisheiten?… naja war eigentlich auch die Freude wie der Siegelbruch von der Arbeit gekommen ist, da krieg ich immer voll lust zum schreiben und wir plaudern über skype…

      3. toystore

        mach was du willst, aber frag nicht so viel,
        du hast keine weisheiten, du denkst nur über schon gedachte gedanken nach.
        so wie eine ausgekotzte speise, wieder in sich hineinwürgen,
        igitt wie ekelig,…..da muss ich auch gleich kotzten

      4. Stonebridge

        Oh Gott schon wieder ein Klon, werden ihr einfach unters Volk gestreut oder eben wo ausgespukt oder durch die Luft gewirbelt und dann landet ihr irgendwo…?????

      5. Laubfrosch

        ich kann so viele Gedanken denken wie ich will und außerdem geht dich das überhaupt nichts an…

  15. Laubfrosch

    warum sind blos immer alle Leute so unfreundlich, das muß ein genetisches menschliches Gen sein… na jedenfalls lohnt es sich eigentlich gar nicht über die menschliche Spezies nachzudenken, also wenn man nicht selber einer wäre, also ein Außerirdischer würde das wahrscheinlich in einem Schulfach abhandeln, damit man Bescheid weiß und schließlich gibts dann doch wichtigeres… denk ich auch, also es muß alles durchschaut werden und dann sollte man sich wesentlicheren Aufgaben widmen… 🙄

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Laubfrosch, hier darf sich jeder gern lächerlich machen, unter dem Motto: „Was interessieren mich schon die hier im Blog vertretenen Sachen?!“ Es gibt viele stille Mitleser, sie sich so ihre Gedanken machen, und nicht wild herumwirtschaften, unter dem Motto: „Nun lassen wir es aber mal kräftig krachen.“

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja, ich bin ja nicht so der stille, mach da immer ein Riesenaufheben, passiert irgendwie automatisch… muß mich halt da einbringen wenn mich was interessiert… ist doch ned verboten… also eine Welle machen entspricht doch dem Wassermannzeitalter… 🙄

  16. Laubfrosch

    oh oh so eine schreckliche Gesellschaft und weißte was, die wo sich nicht schrecklich finden sind die schrecklichsten aber das wissen sie nicht aber man merkt es sehr schnell daran wie sie einen schrecklich behandeln… naja ein Glück kann ich mich besauen…

    Antwort
  17. Laubfrosch

    na hauptsache der Herr Siegelbruch denkt schöne Gedanken, die find ich sogar schön wenn ich nüchtern bin, weil da gehts um alles was man so in der Welt nicht machen sollte und das find ich schön… hallo ahso mußt noch arbeiten…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s