Die braven Sklaven, lassen sie sich durch ihren geistig unbewussten Trieb tödlich abstrafen?

Wer diesen Blog studiert hat, der ist danach, entgegen der regelförmlichen Vergesellschaftung, ein Mensch der anderen Sorte, einer der selbstbewussten Worte, über seine neu geborene Art, da bringt er sodann seinen höherdimensionalen Aufstieg in Fahrt.

Beitrag Nr. 348

Skavin02

Sklavenarbeit03

Sklaven werden heutzutage für dumm verkauft. Warum? Bist du wirklich so dumm? Mann o Mann, weil ihr Verwaltersystem sie nicht kündigen kann, und über diesen Kündigungsschutz, da hauen die Sklaven nun schon einmal mächtig auf den Putz.

———————————————————————————————————

Es ist schon schlimm genug für den Menschen, dass er hier auf Erden einen Aufenthalt hat, deswegen lässt er sich auch von niemand und nichts aufhalten, denn die Aussicht auf den kommenden Entzug seiner Aufenthaltsgenehmigung, die hält ihn, rund um die Uhr, in Schwung.

Durch den Mangel an Lebensmotivation in einer Diktatur, gibt es viele Pflegefälle unter dem beschleunigten Diktat der Uhr, denn nur der eigene (erkennend zeitlose und schöpferische) Gedanke, der motiviert und Lust zu etwas macht, ist Leben, ansonsten heißt es in diesem System der Uhr nur: „Schnell, schnell du musst! Aber ich habe doch keine Lust!“ Ja wann ist denn nun aber diese, den eigenen Gedanken verdrängende, Sklaverei endlich vorbei? Wenn sich niemand mehr auf den der Uhr zugeordneten Anspruch („Zeit ist Geld“) konzentriert, welcher den Kalkulationsrechner im Kopf aktiviert. Welcher Umstand nun wohl unsere Gehirverkalkungsrechnung im Gehirn aktiviert und uns somit sterblich hält, in dieser Welt?

Wenn du als Mann die Geschlechterproblematik nicht geistig klärend hinterfragst und logisch umstrukturierend bearbeitest, so läuft deine dementsprechende Triebverdrängung darauf hinaus, dass du zu einem perfektes Zahnrad im Wirtschaftsgetriebe wirst (dieses ist dann dein neues Triebgetriebe). Und genau deswegen ist nun aber, in den entwickelten Industrieländern, die Triebverdrängung vom System, für den Mann, moralisch (wegen der Arbeitsmoral) anempfohlen (sie bringt mehr Trieb in den Betrieb), worüber die Systemfrauen dann aber auch (voll ausreizend) peinlichst genau wachen, denn was sollten sie ohne die Wirtschaftsleistung der Männer (die für sie ein reizempfängliches Auge haben) in diesem System machen?

Dies gegenwärtige Sklavensystem bleibt solange bestehen, wie Mann und Frau auf engsten Raum Abstand voneinander halten, um besser fortzukommen, indem sie sich als Zugewinngemeinschaft bzw. Komfortgemeinschaft miteinander abschaltend zerstreuen, denn sie wollen gemeinsam alles mitgenommen haben vom materiellen Lebensangebot und somit nichts bereuen, auch wenn sie sie deswegen später einmal, völlig ausgelaugt, im Altersheim betreuen (sie haben ihr Leben genossen und somit scheinbar nichts zu bereuen). Sie halten also Abstand zueinander durch die Zeiten des Mittelerwerbs und die Zeiten der Mittelerwerbsplanung, welche beiden Aspekte sicherstellen, dass sie im Zusammensein, nichts mehr merkend und berauscht abschalten können, denn sie tun sich ja sonst nichts gönnen.

Die Sterblichkeitsrate steigt, der Informationsaustausch steht still, da die Allergie um sich greift, bezüglich des Umstandes, dass jeder jeden, ganz nach seinem Geschmack, zu etwas überreden will. Eben nun einmal so, wie er ist, der Verbraucherdrill.

Müll ist alles das, was verbrauchte Menschen gern sehen (das Auge isst mit), weil sie ihren Selbstverbrauch nicht verstehen, deswegen glauben sie auch nur, was sie sehen, natürlich nur dann, wenn sie es für sich als geschmacklich begehrenswert verstehen. Es dauert aber nicht lange, dann haben sie sich daran sattgesehen, und es wird plötzlich auf dem Müll stehen. Die Menschen hauen sich selbst und sich gegenseitig (natürlich unter dem Deckmantel der Harmonie) auf den Schrott, und danach gehen sie zum Pfarrer und beichten es Gott, denn schließlich wollen sie ja mal nicht aufs Höllenschafott. In der Schrottpresse ist ihnen zu viel Druck, und im Schmelzofen ist ihnen zu viel Hitze, na ja, eigentlich macht man ja über diese Bedauernswerten keine Witze.

Der Mensch ist ganz einfach strukturiert, wenn er in seiner geschlechtlichen Dualität (auf die er immer wieder durch seinen, im Gesellschaftsleben, verdrängtem Trieb hingewiesen wird) keine geistig logischen Zusammenhänge findet (er also nur einen triebhaften Spaß darin sieht). Nein, in diesem Fall kann es keine aufbauende Informationsverbindung zwischen Mann und Frau geben (ohne diese keine Lebensmotivation), wobei der Mensch dann auch seine innere Verbindung zu sich selbst verliert, und auseinanderfallend krepiert. Der Alterungsprozess ist somit die Strecke, auf der er immer mehr hoffnungslos bzw. depressiv resigniert. Denn auch auf dem engsten Raum mit dem anderen Geschlecht, da wird er dann der Sache, die ihn doch immer so sehr reizte, nicht mehr gerecht (in jedem Moment seiner versuchten Annäherung, da geht es ihr dann nämlich immer gerade so schlecht). Da er sie nun aber, in ihrem heiligen Ernst verhaftet, um nichts mehr Spaß-Orientiertes bitten kann, deswegen spült er es herunter mit bitterem Bier, unter dem Motto: „Ich bin auch noch hier!“ Sie meint dazu nur: „Das liegt nicht an mir, das ist dein Bier!“

Ja so ist es, wenn Mann und Frau aufeinander hocken, dann können sie nur in der einen oder anderen Art und Weise gelangweilt herumbocken, und somit wird auch der Humor sehr trocken. Doch damit er dann nicht austrocknet, muss er sie jedoch jeden Tag mit einem Kasten Bier schocken, aber sie sagt sich dann voller Toleranz und in tröstender Weise: „Das ist sein Bier, denn ich bin, Gott sei Dank, schon gar nicht mehr hier.“ Ja es ist schon ein wahres Kunststück, wie sie sich gegenseitig abblocken, wobei jeder ganz cool so tut, als könnte ihn nichts mehr schocken.

Als Mann zeigt er ihr nicht, was in ihr ist, deswegen ist alles das, was er von sich, in ihr, verstecken möchte, für sie, auf lange Sicht, absoluter Mist. Mit einem Schutzschild (Schmutzschild) als Mutterkuchen, da wird sie dann, alles von ihm in ihr Aufsteigende, abzuwehren versuchen, wenn sie Glück hat, dann wird sie sogar, durch einen gezeugten Spaltkeil, nach neun Monaten, eine Entbindung von ihm verbuchen, und er braucht es dann nicht noch einmal versuchen, sie in eine Verbindung hinein umzubuchen.

Jeder sucht mit automatischer Beschleunigung (wie süchtig), doch niemand weiß wirklich, wohin auf dieser Welt, bis es einen jeden dann letztendlich nur noch auf dem Friedhof, in hoffnungsvoller Weise, gefällt. Es kommt also drauf an, wie lange er noch, hoffnungslos funktionierend, durchhält, hat er sich doch dabei schon ganz aufs Lockersein eingestellt, damit er, durch diese Art der Ignoranz und Gleichgültigkeit (= unter Lebensspannungsverlust), schneller zerfällt.

Aber warum schreie ich hier nun die Wahrheit in die Welt hinaus? Doch nur, damit alle sagen: „Schmeißt diesen Ruhestörer und diesen Beifallbremser endlich raus!“

Siegelbruch

Advertisements

132 Gedanken zu „Die braven Sklaven, lassen sie sich durch ihren geistig unbewussten Trieb tödlich abstrafen?

      1. Laubfrosch

        meine Uhr hat nicht mehr funktioniert und eine neue hab ich nicht gefunden und so lebe ich ohne Uhr, schon seit Jahren…

        manchmal wenn ich aufwache, dann kann ich die Uhrzeit nicht auf 6 – 8 Stunden bestimmen, so unbestimmt ist mein Zeitgefühl…

    1. petra

      siegelbruch, das sind wiesenmädchen, aber keine fraun 😉
      erst im alter kommt die würze und das wahre gesicht/aussehen/reife zum vorschein.
      femen sind eine organisation und das bemalen enthält etwas kindliches.
      das sind die, mit denen männer gerne spielen, aber nicht ernst nehmen 😉
      denn vor reifen fraun, die wissen was sie für sich wolln, haben die männer angst. aus neugier verirrt sich auch mal nen jüngerer zu ner älteren.

      aber das bild oben stimmt schon. wer hat da die macht. eher doch die frau über die männer, denn sie zeigt sich offen und selbstbewußt.

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Ja Petra, ihre nackte Gewalt werden die angezogenen Männer nicht lange überleben, da können sie noch so viel Geld für ihren Kauf hingeben. Und hinterher sagt dann der geknechtete Käufer: „Na solch ein Mist, ich breche unter ihrer Last zusammen, denn sie weiß, was sie wert ist.“

        Siegelbruch

  1. Laubfrosch

    die braven Sklaven brauchen die Reibung das taugt denen… ja es ist genauso wie du sagst, die lieben Frauen wollen sie nicht, nur solche die sie regeln, das macht sie an… und dann sind sie wie hypnotisiert ob dieser Energie einer solchen Frau die sie zur Sau macht und beten sie an wie einen Horus….. pieps………

    Antwort
  2. siegelbruch Autor

    Ja, die von ihren Frauen gemaßregelten Männer, die bekommen ein dickes Erregungsrohr, und dann gehen sie gleich mal in den Puff, denn die Entladung dessen, womit sie ihre Frauen aufgeladen haben, die haben sie dort vor. Ja sie wurden von ihren Frauen ausgegrenzt, sodass es sich für sie wo anders besser herumpotenzt. Ja, für solche Männer gibt es nun einmal zu vergötternde Frauen zum Heiraten, und die anderen, für sie geeignet als Spießbraten.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Immer die, an denen sie sich entladen, sind die Dummen. Und heutzutage machen ihre Frauen sie nun schon so sehr zur Sau, da nehmen sie die Planung einer Atomkriegsentladung an der Erde, schon einmal ganz genau. Diese Entladung entspricht dann sogar dem Reinheitsgebot seiner Frau.

      Siegelbruch

      Antwort
    2. Laubfrosch

      ja und dabei wollte ich doch lieb sein aber die Männer wollten so geil ein erregt sie machendes Weib und so mußte ich zur quakenden Qualkröte mutieren… auf daß sie ihr Fleisch noch einmal spüren und eben jenes das sie als braves Mütterchen zum vorzeigen zuhause ließen… aber zum Schein muß jene sein, sonst wäre es ja für die Gesellschaft ein nicht vorzeigbares elendes versteckendes Sein…

      aber etz will ich lieber wieder brav sein und höflich und sehr vernünftig… nur nicht diktatorisch…. bin ja potent ein Multitalent……..

      Antwort
    3. petra

      heißt es nich immer, daß die männer, die in den puff gehen, nur reden wollen?
      und es ist eh alles kulturell bedingt. und dabei geht es immer ums verbotene. nur wer setzt denn diese grenzen?

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja die wollen reden, weil sie in der Frau die Weisheit vermuten und so Prostituierte sind auch so etwas wie mystische Frauen, sind ja nicht so wie die Ehefrauen, schon zu prüde verstaut… aber eigentlich wäre es an ihnen die Weisheit den Frauen zu bringen und die Frauen sind wohl damit völlig überfordert, auch weil es heutzutage verschwunden ist das Wissen… und so bleiben die Männer unerklärlich bar des Wissens das sie von den Frauen erhofften und die Frauen haben nur Theater vorgespielt weil sie das Geld wollten aber manche ist vielleicht sogar wirklich mal in einen verliebt… ja weil sie ja eigentlich das Wissen von den Männern sich erhofften und vielleicht dachten sie auch, so als Prostituierte da triffst viele und vielleicht ist mal einer mit Wissen dabei…

      2. siegelbruch Autor

        Also Petra, die Grenzen werden von Mutter-Kirche und deren Muttermachtmoral gesetzt, ich hoffe, dass du diese nicht zu sehr schätzt. Denn Grenzen werden deswegen erschaffen, weil sie dazu anreizen, sie zu durchbrechen, Hand in Hand mit der Kirche ist Justitia dann aber auch nicht arbeitslos, und tut sich durch ihre Urteilssprüche einen großen Gewinn versprechen, denn schließlich darf man ja Grenzen nicht durchbrechen.

        Siegelbruch

      3. siegelbruch Autor

        Ja Laubfrosch, das ist wohl der letzte Schrei, denn immer mehr Frauen präsentieren sich, sehr freizügig, im Netz vor der Webcam, aber niemals ist ein sie anklickender Mann mit wahrem Wissen dabei, sie sind deswegen schon fast vom Verzweiflungsschrei, denn bei Frauen, die sich finden lassen wollen, aber selbst nicht suchen, da bin ich (bei diesen Trägheitssystemvertreterinnen) auch nicht dabei.

        Siegelbruch

  3. petra

    viele dieser dinge sind doch anerzogen, kulturell. kann man nicht „über einen kamm scheeren“ 😉

    und entweder es wird sich was nicht getraut, dann wird es immer wieder auftauchen. oder es wird zu extrem getan.

    was ich nicht verstehe ist, warum ein mädel gleich als amme dienen soll. was macht denn der mann dafür?
    und dann müßte der sieglbruch ja auch ne frau haben, nur wird keine erwähnt. also am authentischen beispiel. vielleicht ist es ja einfach nur wunschdenken 😉

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Petra, der Geist verschafft wahre Überzeugungen. Bevor ich dies Buch von Buttenstedt gelesen hatte, da hätte ich mit allergischen Abwehrreaktionen auf diesbezügliche Andeutungen reagiert, ich hätte im sexuellen Bereich womöglich alles getan, nur das nicht, denn das währe ja die Offenbarung eines ohnmächtigen Säuglings, und da ist für einen Mann, der nach unabhängiger Machtpotenz strebt, absolut Schicht, das geht einfach für ihn nicht. Doch da die Logik, die aus Buttenstedts Gesamtwerk spricht, Machtpotenz erschlagend ist, deswegen hat er mich entmachtet, und einfach in den Ergänzungsgleichstand mit der Frau hinein verfrachtet. Wobei beide ein Gesamtwerk sind, denn sie liefert den Baustoff und er den Bauplan, denn ohne diese beiden Aspekte in den Einklang zu bringen, da werden sie versuchen sich gegenseitig in einem Machtkampf der Geschlechter (natürlich unter dem heuchlerischen Deckmantel der Harmonie) zu bezwingen, und das heißt nichts weiter, als dass sie sich gegenseitig umbringen. Das ist dann natürlich ein ganz normaler Alterungs- und Sterbeprozess, denn durch die geistig umnachtete Harmonisierung, gibt es da nicht viel bewusstwerdenden Stress.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. petra

        aha, danke für die offene antwort 🙂
        das laß ich erst mal sacken, is noch früh am morgen.
        baustoff und bauplan…

      2. sirion7

        Laubfrosch,

        ich find`das auch ein total süßes Bild, das Tula da mit der Schildkröte eingestellt hat. Und v. a. die Liebe zwischen Artgenossen, wie Du`s nochmal wunderschön mit dem Pferdefoto ausgedrückt hast. Wirklich ganz bezaubernd. Weisst Du, ich habe mich mal so ein wenig beschäftigt, wie Tiere so kommunizieren – ist aber schon `ne Weile her. Und ich habe festgestellt, dass nicht nur unterschiedliche Tierarten eine völlig andere Sprache sprechen – z.B. Hund und Katze – , sondern dass es auch innerhalb der Tierarten ganz verschiedene Dialekte gibt.

  4. siegelbruch Autor

    Männer wollen von Frauen geregelt werden, denn anders haut ihr Hydrauliksystem nicht hin, und das wäre, nun einmal für sie absolut kein Schwerkraftgewinn.

    Antwort
  5. petra

    ja, das wäre meine nächste frage gewesen, kriegen männer eigentlich nich auch nen milcheinschuß? also ohne weibliche hormon-gabe?
    was soll die figur eigentlich darstellen? sieht wies innenleben einer frau
    aus 😉
    omnipotent siehter aber nich aus, laubfrosch 😉
    eher verkatert, eingezwängt, erstarrt.

    Antwort
  6. petra

    @ laubfrosch, ob das ne gute basis is für ne beziehung? die frauen sind ja nicht frei.
    meinst du vielleicht kamasutra? kommt ja aus indien…

    Antwort
  7. petra

    @ siegelbruch

    „““

    Also Petra, die Grenzen werden von Mutter-Kirche und deren Muttermachtmoral gesetzt, ich hoffe, dass du diese nicht zu sehr schätzt. Denn Grenzen werden deswegen erschaffen, weil sie dazu anreizen, sie zu durchbrechen, Hand in Hand mit der Kirche ist Justitia dann aber auch nicht arbeitslos, und tut sich durch ihre Urteilssprüche einen großen Gewinn versprechen, denn schließlich darf man ja Grenzen nicht durchbrechen.

    Siegelbruch „““

    also ich bin im späten jugendalter zur kirche gekommen, durch die schule und konnte mir aussuchen. da ich ne damalige freundin hatte, die evangelisch war – übernahm ich das. vor der kommunion wurde ich getauft und später meinte der pfarrer zu mir (war ein ganz lockerer) warum ich denn nich in die kirche käme. hab ich gemeint, daß ich nich in die kirche muß um mit gott reden zu wollen. 🙂 ich war dann eh bald weggezogen bzw. weitergezogen. war nur wegen meiner eltern da.
    später war ich in ner großstadtkirche ein paar mal im lobpreisgottesdienst und diese freundin war in ner art kirche wo ich ab und zu hinging zum singen und unternehmung, aber ich ließ mich da nie einspannen, denn die verlogenheit konnte ich auch da sehn und erfahren 😉
    ja und meine ausbildung machte ich in ner kirchlichen einrichtung, was nix mit der arbeit selber zu tun hatte.

    also ich bin mir der ganzen zusammenhänge sehr wohl bewußt 🙂

    Antwort
    1. Stonebridge

      Denn Grenzen werden deswegen erschaffen, weil sie dazu anreizen, sie zu durchbrechen

      ja, sonst gibt’s auch nicht zum sagen. 😉

      Antwort
      1. petra

        tula – und warum biste dann noch in 3d, wenn de eh switschen willst?
        und so wies aussieht machste das im schlaf, im luzidivem traum.
        willste das so beibehalten?
        also, das is ja nix neues. oder willst du damit etwas anderes aufzeigen?

        🙂

      2. Stonebridge

        so ich gebs auf, alle vid´s gehen bei mir nicht, dann nur eine kurze Antwort.

        Petra…..die Fische bezogen sich natürlich auf alle Grenzen, auf genau diesen Satz von Siegelbruch.

        Aber zu 3.D…….es ist ja nur dieser eine Ausdruck (Tula) in 3.D.
        Also inzwischen nur mehr dieser eine Ausdruck, da sich dich anderen Ausdrücke bereits in diesem einen Ausdruck (Tula) gesammelt haben. Ihr menschlicher Körper starb und der Geist der ihn bewohnt hat ging zu meinem letzten Ausdruck (Tula) zurück und nun bin ich nur mehr in Tula präsent. ( gesammelte Prästationen in einem Körpergeist (Tula))

        Also Petra, Tula ist somit nur mehr EIN Ausdruck auf 3.D.

        Ich hab ja nicht nur auf Erden Ausdrücke sondern verstreut im ganzen Universum.

        Und Tula ist das auch bewusst und zwitscht nicht hin- und her sondern ist sowieso immer mit allen anderen Ausdrücken und mit mir (höheres Selbst – sprich Gesamtausdruck für diese Formenfamilie) in Kontakt bzw. in allen lebendig und dieser Erdenausdruck existiert eben noch solange bis sie (Tula) geht und fertig ist. Da ja das Ganze selbstständig und lebendig ist halten wir uns, das Leben an und für sich „offen“ und nicht vorhersehbar außerdem sind die Familienausdrücke mit einander auch lebenssinnfüllend vernetzt und alle profitieren von einander also färbt Tulas Leben auch auf die anderen Ausdrücke (im ganzen Universum) ab und somit liegt die Entscheidung zu „gehen oder zu bleiben“ im Familienbund selbst.

        Ganz liebe Grüße und da keine Musik spielt geh ich wieder. 😦

      3. sirion7

        @ Tula

        find`ich echt schön Dein Bild mit dem Goldfisch, der da versucht, die Grenzen zu überwinden.
        Erinnert mich sehr an einen ganz anderen „Fisch“, zu dem M. Jackson auch ein sehr schönes Lied gesungen hat.

      1. petra

        es ist richtig, daß alles energie ist. und vieles auf schuldgefühlen beruht. diese kommen aber durch den verstand 😉
        mitgefühl kommt aus der liebe.
        genauso wie man nix besitzt, kann man auch nicht sterben.

        menschen machen prozesse durch. die enuits, die früheren, können nix mit einer großstadt anfangen. in ihrer umgebung gabs viel weiß und unendlichkeit – oft verbunden mit halluzinationen. da werden die sinne geschult.

        ein westmensch würde da ohne handy und in der kälte eingehen, wenn er sich da nicht vorbereitet.

        es kommt also auch mit auf den landstrich drauf an. auch bei der ernährung und den direkten bezug zur nahrung!

      2. petra

        also die heißen natürlich inuits, gibt aber eh verschiedene gruppen.
        hier mal die seite, wo ich mir auch das buch gekauft habe.:

        http://www.markus-lanz-groenland.de/mobile/start.html

        ich wär da auch beinahe zu nem termin hingegangen, ansich wollte er es nochmals wiederholen, kam nix mehr.

        ja und ich war letztens auf einem greenpeace – schiff, als es anlegte und es war einfach nur interessant.
        hier hatte früher auch mal ne rakete aufm schiff zwischengelagert, aber da war ich nich schaun.

    1. Stonebridge

      »Das, was ihr nicht versteht, entzieht sich
      solange ihr es mit dem Verstand zu fassen
      versucht, jenseits davon seid ihr frei, alles
      zu erfahren.«

      GOTT

      Eingestellt von LICHTWELT VERLAG um 12.7.15
      Labels: PERLEN

      Antwort
    2. sirion7

      Zu Deinem Text, den Du wirklich wundervoll in Worten ausgedrückt hast finde ich, dass D. Garrett das im anschliessenden Vid. musikalisch nochmal hervorragend unterstreicht, damit Du auch die Musik dazu hast, die Du ja vermisst hast.
      Lieber Gruss
      Sirion

      „Also Petra, Tula ist somit nur mehr EIN Ausdruck auf 3.D.

      Ich hab ja nicht nur auf Erden Ausdrücke sondern verstreut im ganzen Universum.

      Und Tula ist das auch bewusst und zwitscht nicht hin- und her sondern ist sowieso immer mit allen anderen Ausdrücken und mit mir (höheres Selbst – sprich Gesamtausdruck für diese Formenfamilie) in Kontakt bzw. in allen lebendig und dieser Erdenausdruck existiert eben noch solange bis sie (Tula) geht und fertig ist. Da ja das Ganze selbstständig und lebendig ist halten wir uns, das Leben an und für sich “offen” und nicht vorhersehbar außerdem sind die Familienausdrücke mit einander auch lebenssinnfüllend vernetzt und alle profitieren von einander also färbt Tulas Leben auch auf die anderen Ausdrücke (im ganzen Universum) ab und somit liegt die Entscheidung zu “gehen oder zu bleiben” im Familienbund selbst.

      Ganz liebe Grüße und da keine Musik spielt geh ich wieder. 😦

      Antwort
  8. petra

    @ tula, ich danke dir für die erklärung 🙂

    also ich geh mitlerweile selten ins internetcafe um videos zu schaun. freun sich bestimmt auch andere dran.

    ich wünsch dir noch nen schönen tag ❤

    Antwort
    1. petra

      liebe tula, jetzt hab ich das erst verstanden 😉 sorry.
      du hast dir aus siegelbruchs text das rausgesucht, auf das ich nich eingegangen war. ich dachte, du wolltest mir was demonstrieren, dabei wolltest du mir nur aufzeigen daß ich nich auf alles einging.
      also zum thema grenzen sollte man mich besser nich fragen. ich bin freiheitsliebend ❤

      Antwort
      1. Stonebridge

        Danke ihr Lieben, ……..Siriion Vid geht bei mir trotzdem nicht, mein PC sind diese vielen Vid´s zu viel Arbeit 😉
        Schau sie direkt auf You tube an…

  9. siegelbruch Autor

    Zitat aus den 7 kosmischen Gesetzen:

    7. Das Prinzip des Geschlechts

    “Geschlecht ist in allem, alles hat männliche und weibliche Prinzipien, Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.”

    Dieses Prinzip beinhaltet die Wahrheit, dass alles ein Geschlecht hat; Das maskuline und das feminine Prinzip sind ständig aktiv. Das gilt nicht nur für die körperliche, sondern auch für die geistige und sogar die spirituelle Ebene. Auf der körperlichen Ebene manifestiert sich das Prinzip in Form des Geschlechts, auf der höheren Ebene nimmt es höhere Formen an, doch es bleibt im Grunde immer dasselbe.

    Ohne Geschlecht ist kein körperlicher, geistiger oder spiritueller Schöpfungsvorgang möglich. Seine Gesetze bringen Licht in viele Bereiche, in denen die Menschen bisher im Dunkeln tappten. Das Prinzip des Geschlechts ist dazu da, Neues zu schaffen und Altes zu regenerieren. Jede Sache und jedes Individuum enthält beide Elemente, das maskuline und das feminine, oder das grosse Prinzip selbst. Zu jedem maskulinen Element gehört ein feminines Element; das feminine Prinzip enthält immer das maskuline Prinzip.

    Quelle: http://transinformation.net/die-hermetischen-prinzipien/

    Siegelbruch sagt dazu: Niemand kann jetzt noch sagen: Androgyn und ein geschmackvoll voller Bauch (also die Liebe, die durch den Magen geht, damit alle als Folgewirkung angeschissen sind) tut es auch.

    Antwort
    1. petra

      siegelbruch, ja ich hab das schon auf der seite gesehn und apis hat mir auch schon den link zum kybalon reingetan und e.haich mit ihrem einweihungsbuch hab ich auch gelesen (einfach als pdf suchen).
      muß das erst einmal alles verdaun, denn ich bin mit so infos nich aufgewachsen, sondern eher intuitiv.
      aber ich hab eh so viele themen gleichzeitig laufen, weil es zusammengehört.

      🙂

      Antwort
  10. siegelbruch Autor

    Damit Mann und Frau gut zusammenpassen, sollten sie auf ihre Beine achten, denn es passt die Wahrheit nicht mit der Lüge zusammen, und Lügen haben nun einmal kurze Beine. Also passt euch etwas nicht an eurem Partner, so könnte es sein, dass eure Beine nicht zusammenpassen. Wie wollt ihr dann also miteinander gehen?

    Siegelbruch

    Antwort
    1. petra

      also ich hab seit jahren keinen partner, geschlechtlich.
      war und bin mit anderen dingen beschäftigt. hab aber jemand realen kennengelernt, wo ich viel für mich gelernt habe. ich denke mal, vieles ging von ihm aus. hab mich dadurch selber sehen können, auch was meine schwachpunkte sind. geschehn is nix privates. keine ahnung, obs das jemals wird. aber ich kann ihn sehn wenn ich will, wenn ich unterwegs bin.
      von daher kann ich nich sagen, ob man zusammenpassen würde. ich weiß nur, daß es anders ist, etwas vorher nie dagewesenes. aber selbst da weiß ich nich, ob es so is, weil ich mich nich vielleicht die letzten jahre verändert hab.
      ich bin ruhiger, er ist mir oft zu laut – mal schaun, was draus wird.

      Antwort
      1. petra

        hehe, also ich bin berliner mädel. und das greenpeace-schiff kümmert sich grad um die arktis.
        also norden is schon mal gut. 😉
        aber ich geh auch eislaufen, is grad saisonpause.

    1. petra

      aua, inleinskaten und ich is nix. bin doch wind und freiheitsliebend. der mann muß mich erst mal einfangen und das dürfte grundprinzipiell schwierig sein 😉
      oder findet nen anderen zugang, telepathisch usw.
      also, ich bin nich auf der suche 😉 is alles okay, wie es is.

      achja, meine gebärmutter is raus. aber daran stört sich auch nen jüngerer mann nich, wenns bedingungslose liebe is. ❤

      Antwort
      1. Laubfrosch

        hast du gewußt, daß bedingungslose Liebe die Bedingung stellt, bedingungslos zu sein… 🙄

  11. petra

    luna

    „““ luna
    Juli 12, 2015 um 6:10 nachmittags

    @ Sirion

    “”Erstensmal, wie kommst Du dazu, Dich über mich oder sonst jemanden zu erheben und zu glauben, Befehle erteilen zu können?””

    Dass Du einen gutgemeinten Rat als Befehl auffasst zeigt doch nur, wie verwirrt Du schon bist.

    Und um mal ganz deutlich zu werden: Du stehst mit mindestens einem Bein in der Psychiatrie, das ist für jeden offensichtlich, und wenn Dich nicht von Deinen Hirngespinsten (genannt “Synchronizitäten”) befreist, dann wirst Du da wohl nicht mehr lange drumherum kommen.

    Kannst Dich bei Deinem Kryon & Co bedanken. „““

    ich hab in der psychiatrie unter anderem gearbeitet und du redest bullshit ! also lest bei transinformation.net und unter genau darum unter den threat – da wurden links rengetan.
    bevor ihr andere virtuell angreift, klärt euer persönliches umfeld!

    @ luna, du interessierst mich nich. laß es auch dabei bebleiben 😉

    Antwort
    1. luna

      @ Petra

      Erstens: Ich greife niemanden an, Sirions an den Haaren herbeigezogenen „Synchronizitäten“ zusammen mit ihrer Paranoia, ihren ewigen Verdächtigungen und ihrer Kryon-Anbetung sind einfach bedenklich. Ich beobachte das jetzt seit über einem Jahr und finde es wirklich nicht mehr lustig.

      Zweitens: Ich habe nichts zu klären.

      Und drittens verstehe ich nicht, weshalb Du mich ansprichst, wenn ich Dich nicht interessiere (was im Übrigen auf Gegenseitigkeit beruht), das ist absurd.

      Antwort
      1. petra

        du schreibst auf nebadonia und hier. und auf beiden bin ich auch 🙂
        ich lebe synchronizitäten.
        was die psyche betrifft, wird auf beiden gerne über die stränge geschlagen.
        aber auch sehe ich da grenzen. also respektier, wenn du menschen so angreifst, daß ich sie verteidigen muß !

      2. luna

        @ Petra

        „“ich lebe synchronizitäten.““

        Das ist ja der Punkt, das habe ich auch mal. Zum Glück habe ich schnell begriffen, dass das nur Humbug ist, bedeutungslose Zufälle oder einfach nur selektive Wahrnehmung.

        Sirion allerdings hat sich inzwischen völlig in ihre Hirngespinste verstrickt, die Auswirkungen sind deutlich zu beobachten, sie fühlt sich sofort angegriffen, wenn man was gegen Kryon / ihr Weltbild / ihre Verdächtigungen sagt und dann wird man als „dunkel“ o.ä. bezeichnet, so wird z.B. mir unterstellt „Ahriman“ würde in mir sprechen oder ich würde absichtlich die Wahrheit verschleiern o.ä. und wäre „entcovered“ etc.pp.

        Als „normal“ würde ich das nicht mehr bezeichnen.

        Und das soll kein Angriff sein, ich meine das gut, alleine kommt sie da m.E. nicht mehr raus.

      3. Laubfrosch

        ich glaube, sirion ist sehr auf der Suche nach Halt, den würde sie hier auch bekommen und sich etwas geistig frei machen können aber wenn man ihre geistigen Dinge von denen sie sich momentan noch Halt verspricht abspenstig macht, dann verliert sie eben diesen Halt von dem sie im moment noch nicht loslassen will…

        also man muß sich irgendwie entscheiden, wohin man sich geistig richtet, ich kann mich noch gut an meine Zeit auf Nebadon erinnern, wo ich manchmal richtig verrückt geworden bin, weil ich nicht mehr wußte was stimmt und irgendwann hab ich einfach alles abgelehnt und mir gedacht alles ist falsch und gelogen, zu der zeit hab ich nur noch geplaudert und dann war eigentlich das mein Halt, hatte da viele die eigentlich jeden tag da waren und man hatte sich gefreut und sich getroffen wie gute Freunde… aber jetzt ist ja alles vorbei… 😥

        na jedenfalls wollte ich eigentlich darauf hinaus, daß man nicht an seinen alten Denkweisen festhalten kann und sich neue noch dazunehmen kann, man muß sich entscheiden für eine Richtung irgendwann und erst wenn man eines losläßt, kann man das andere eigentlich annehmen, vorher läßt sich das nicht annehmen, es wird ja von dem anderen (andere Philosopie) die gegensätzlich ist verhindert oder irgendwie behindert… auch wenn man meint das ginge aber das tut es nicht,
        also am besten bin ich eigentlich schon damit gefahren zu denken erstmal kann nichts als wahr angenommen werden, das nicht auch bewiesen ist, so mußte ich irgendwann meinen Geist schützen und bei Siegelbruchs Beiträgen war es immer so, daß ich es in der Welt beobachten konnte und mich dann logisch damit auseinandersetzen konnte, es war für mich etwas greifbar wahres dadurch und alles andere ist eben nicht greifbar (alle Versprechen der Religionen oder sonstigen Philosopien)…

      4. Stonebridge

        Und P.S an Luna, mir ist es eben so schade bei Dir, weil Du auch eine andere Seite an den Tag gelegt hast, damals auf Nebadonia, aber du bist wieder völlig gekippt. Und das finde ich persönlich sehr schade. Da es sehr wenige Menschen gibt die sich für eine gute Sachen einsetzten, die auch zu anderen Menschen stehen die angegriffen werden, die stabil in einer Situation sind, auf die man sich verlassen kann.
        Aber die Situation war vorbei und du bist wieder abgetrifftet, Sirion drückt es eben anderes aus aber ich glaube sie meint das Selbe wie ich. 😦

    2. Stonebridge

      Das mit den Synchronizitäten, Kryon, Osho, Sekten negativ oder positiv, Menschen einschätzen oder eben fehlschätzen, kann nur jemand beurteilen der sich mit diesen Dingen auch auskennt.

      Wie heißt das Wort vom Doc…..fällt mir grad nicht ein, ja Luna dieses Wort trifft auf dich eben perfekt zu, schade wegen deiner Zeit auch die Zeit der anderen, sich Dinge anzumaßen, bei denen ihr euch überhaupt nicht auskennt.

      Der Ahriman, war mir neu und ich muss sagen Sirion, hat das schon sehr richtig gesehen, die Energie des Ahriman wirkt in sehr vielen Kommentatoren.

      Und um den Doc ist es wirklich schade, dass er nicht mehr schreibt, er hatte ein sehr feines Näschen aber er lies sich auch schnell in dieses Gockeltreiben reinziehen. Schöne Grüße an den Doc. 🙂

      Antwort
      1. luna

        @ Tula

        „“Das mit den Synchronizitäten, Kryon, Osho, Sekten negativ oder positiv, Menschen einschätzen oder eben fehlschätzen, kann nur jemand beurteilen der sich mit diesen Dingen auch auskennt.““

        Ich habe mich mit dem Thema „Synchronizitäten“ eine Zeitlang sehr ausführlich beschäftigt (wie ich bereits mehrfach ausgeführt habe), es ist also nicht so, dass ich mich damit überhaupt nicht auskenne.

        Ich will auch nicht behaupten, dass es keine Synchronizitäten gibt, aber sie bedeuten nichts, bestenfalls spiegeln sie (ab und zu) den inneren Zustand wider, das war’s aber auch schon, und keinesfalls sind es „Botschaften aus dem Universum“, denn das „Universum“ sendet keine Botschaften (genauso wenig wie es Wünsche erfüllt).

        Diese bedeutungsschwangere Symbolik entspringt doch nur wieder dem Irrglauben, dass alles irgendeinen Sinn haben müsste.

        Ich sehe das eher so:

        „Hirnforscher und Kognitionspsychologen haben festgestellt, dass der Zufall dem Verstand nicht geheuer ist. Das Gehirn sucht ständig nach Mustern und Regeln, die Orientierung geben, was im Laufe der Evolution für das Überleben des Menschen von Vorteil war. Die Suche nach Regelmäßigkeiten aber würde dazu führen, dass der Mensch dort Zusammenhänge zu entdecken glaubt, wo es keine gibt.

        Da wäre zum Beispiel die plötzliche Begegnung mit der Musiklehrerin, die wir seit zwei Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben und die uns ausgerechnet jetzt, unmittelbar nach dem Gedanken an die von ihr inszenierte Vorstellung zur Abifeier, über den Weg läuft. Für die Rationalisten ist das kein Grund zur Aufregung. Wir wüssten es nur nicht mehr, aber höchstwahrscheinlich, so die biologische Erklärung, hätten wir schon oft an die Dame und ihre legendäre Gesangseinlage in der Schulaula gedacht.

        In dem Moment aber, in dem wir ihr begegnen, nachdem wir uns ihrer erinnern, würden wir das als etwas Unglaubliches bewerten, als Vorsehung vielleicht sogar, jedenfalls nicht als Zufall. Und das umso mehr, je stärker die Gefühle sind, die ein solches Zusammentreffen von Gedanken und realer Begegnung in uns auslöst.“

        http://www.welt.de/lifestyle/article115844904/Das-kann-doch-kein-Zufall-sein.html

        „“Und um den Doc ist es wirklich schade, dass er nicht mehr schreibt, er hatte ein sehr feines Näschen““

        Tja, so „fein“ dann auch wieder nicht, bei mir lag er mit allem falsch, aber gut, das geht fast jedem so.

        „“Da es sehr wenige Menschen gibt die sich für eine gute Sachen einsetzten, die auch zu anderen Menschen stehen die angegriffen werden, die stabil in einer Situation sind, auf die man sich verlassen kann.““

        Daran hat sich nichts geändert.

        Ich greife Sirion nicht an, ich mache mir eher Sorgen, und ich finde es ehrlich gesagt etwas merkwürdig, dass das sonst keiner tut, im Gegenteil, ihr bestärkt sie sogar noch, das halte ich für kontraproduktiv.

        Und P.S.

        Nur, weil ich mich von dem Esokram nicht mehr beeindrucken lasse, bin ich noch lange nicht „gekippt“ oder „abgedriftet“. Ganz im Gegenteil, ich gehöre zu den Wenigen, die unbeschadet aus diesem Sumpf wieder raus gekommen sind (ok, ich war auch nie sehr tief drin, dazu bin ich einfach zu realistisch) und mich deshalb als „gekippt“, „Ahriman“, „entcovered“, „dunkel“ etc. hinzustellen ist wirklich mehr als absurd.

      2. Laubfrosch

        also ich hab das schon auch gesehn und mir Sorgen um die sirion gemacht und deshalb hab ich ja das obere Post geschrieben…

        und ja mit der luna komm ich auch nicht immer klar, eben weil sie so dermaßen rational ist, eigentlich schon fast wie der acheredon… aber wenn ich ned grad selber emotional bin dann gehts…

      3. sirion7

        @luna

        So ..soo…Du machst Dir also ernsthafte Sorgen mich. Und Laubfrosch mittlerweile auch schon.
        Dann will ich mal kurz in Deinen Jargon wechseln:
        Mach Dich doch nicht schon wieder lächerlich, luna. Das Einzige, worum Du Dir Sorgen machst ist Dein Ego. Du weisst genau, dass Du Lichtjahre von mir entfernt bist und mir das Wasser nicht reichen kannst. Du betonst es ja auch immer wieder, dass Du keinerlei Anbindung an Gott, das Universum und die Quelle hast, doch genauso willst Du es ja für Dich haben. Deswegen liegst Du auch brach und bist nicht in der Lage, auch nur eine einzige kreative oder schöpferische Kreation zustande zu bringen. Alles was von Dir kommt ist mit einem Hauch Kälte überzogen.
        Doch dies ist Dein auserwählter Weg. Dann geh`ihn eben und höre auf mich zu verleumden, wenn ich die Wahrheit schreibe. MEINE Wahrheit.

      4. Sepp

        @Luna
        Das Geist Materie beeinflusst ist ja mal abgesenen vom esoterischen Hokuspokus nun mal
        mit Experimenten bewiesen. Da beisst die Maus keinen Faden mehr ab. Schon Heisenberg hat dies vor zig Jahren festgestellt, Dass man seinen eigenen Körper durch seinen Geist beeinflussen kann ist ja nun auch kein Geheimnis, man sehe sich nur die eingebildeten Krankheiten an, die man nach einiger Zeit dann wirklich organisch feststellen kann.
        Aber das werde ich Dir ja wahrscheinlich nicht zu sagen brauchen.
        Und dass gerade die „Welt“ einem erklärt wie die Welt funktioniert, nun ja, jeder der weiss wie diese Zeitschrift tickt, braucht sich über diesen Bericht nicht zu wundern,

      5. sirion7

        Sehr schön ausgedrückt, Sepp.
        Das erinnert mich auch irgendwie an Dein nettes Bild, das Du eingestellt hattest.

        Und irgendwo fragtest Du mich noch, warum ich so aggressiv bin, wenn`s um meine Weltanschauung und Kryon geht, weiss aber nicht mehr wo genau. Ach ja, und auf Kryonschulungen sprachst Du glaube ich auch noch an.
        Nun was Dein Bild betrifft, würde Kryon vielleicht dazu sagen: Du erschaffst Dir Deine Realität selbst.

      6. Sepp

        Danke für die Blumen Siri, so schön bin ich nun mal.
        Aber im Ernst, Du hast wirklich eine gewisse Grundagressivität, wenns um diese Themen geht.
        Und diese Realität habe ich mir nun nicht selbst geschaffen.

      7. luna

        @ Sirion

        „“Du betonst es ja auch immer wieder, dass Du keinerlei Anbindung an Gott, das Universum und die Quelle hast, doch genauso willst Du es ja für Dich haben.““

        Irrtum, das habe ich nie behauptet, ich weiß aber, worum es sich bei „Gott/dem Universum/der Quelle“ handelt und verkläre da nicht aus reinem Wunschdenken irgendeinen Quatsch hinein.

        Und zum Rest:

        Dir ist einfach nicht zu helfen, ich hab’s lang genug versucht.

        P.S.

        Nachdem Du offenbar ein Feindbild brauchst, um Dich gut zu fühlen, kein Problem, ich stehe gerne weiter zur Verfügung… 😉

      8. luna

        @ Sepp

        „“Das Geist Materie beeinflusst ist ja mal abgesenen vom esoterischen Hokuspokus nun mal
        mit Experimenten bewiesen.““

        Dagegen sage ich ja gar nichts, aber das wird m.E. immer falsch interpretiert bzw. es werden die falschen Schlussfolgerungen gezogen.

        Ich kenne mich da jetzt nicht so aus, aber meines Wissens wurde beim Doppelspaltexperiment lediglich nachgewiesen, dass die Beobachtung bzw. Messung das Ergebnis verändert.

        Daraus machen die Esoteriker „Geist erschafft Materie“, das doch wirklich ein bisschen weit hergeholt.

        Wie auch immer, ich denke der Einfluss, den Geist auf Materie tatsächlich hat, ist relativ gering.

        Hier noch ein Artikel:

        http://futurezone.at/meinung/gesund-und-reich-durch-quantenheilung/61.927.157#articleWrapper

        Und hier etwas „Wissenschaftlicher“:

        http://starkmuth.de/autor/artikel/artikel_dar2

      9. sirion7

        @luna

        Zitat luna:
        „Dir ist einfach nicht zu helfen, ich hab’s lang genug versucht.“

        Schön, dass Du das einsiehst.

        Zitat luna:
        „P.S.
        Nachdem Du offenbar ein Feindbild brauchst, um Dich gut zu fühlen, kein Problem, ich stehe gerne weiter zur Verfügung… ;-)“

        Das könnte Dir wohl so passen. Doch ich brauche kein Feindbild. Und schon gleich gar nicht Dich; denn wie schon gesagt, Du bist bereits entcovered.

      10. luna

        @ Sirion

        „“Doch ich brauche kein Feindbild.““

        Offenbar doch. Sonst würdest Du nicht so verzweifelt nach Leuten suchen, die Du vermeintlich „entcovern“ kannst. Und aus einem mir unbekannten Grund scheine ich mich da ja anzubieten.

      11. Sepp

        @Luna
        Ja es stimmt schon, natürlich wird wieder viel hineininterpretiert und die „Szene“ springt natürlich sofort auf den Karren und biegt sich ihre Wahrheit zurecht.
        Aber, ich würde jedem empfehlen sich mit der Materie tiefer zu beschäftigen.
        Ohne jetzt groß schlau zu schwafeln setze ich ein paar Zitate von Wissenschaftlern rein und empfehle jedem sich mit diesen auseinander zu setzen. Googel sei Dank.

        Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen.
        Max Planck (1858-1947), deutscher Physiker, Begründer der Quantentheorie10

        Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.
        Werner Heisenberg (1901-1976), deutscher Physiker

        Wir leben in einer 6-dimensionalen Welt.
        Auch der Mensch ist ein 6-dimensionales Wesen.
        „Eine makroskopische Kausalität wird durch viele Einzelereignisse erzeugt. Eine “Selbstorganisation“ entsteht nur scheinbar. In Wirklichkeit geschieht die Steuerung aus dem G4. Dieser zentrale Teil des R12 enthält eine unermessliche Intelligenz. „Viele Physiker sind durch die Beschäftigung mit der mathematischen Physik zu Gott gekommen“.
        Burkhard Heim

        Die neue Physik hat erkannt, dass die Materie nicht das Fundament unserer Wirklichkeit ist. Bildlich ausgedrückt bedeutet dies: Am Anfang gibt es gar keine Hardware, sondern nur Software. Eine Software, die man nicht begreifen kann, die nur eine Gestalt, aber keine Existenz im ursprünglichen Sinne des Wortes hat. Materie besteht also nicht aus Materie. Am Ende finden wir etwas, das weit mehr dem Geistigen ähnelt, eine Art «verkrusteter Geist.»
        Hans Peter Dürr

      12. sirion7

        @Sepp
        Zu Deinem Kommentar vorhin um 4:54

        „Danke für die Blumen Siri, so schön bin ich nun mal.
        Aber im Ernst, Du hast wirklich eine gewisse Grundagressivität, wenns um diese Themen geht.
        Und diese Realität habe ich mir nun nicht selbst geschaffen.“

        Die Blumen hab`ich Dir gern überreicht. Dein nettes Bild erinnerte mich an Mary & Gordy; kennst Du bestimmt auch. Und ich mochte die beiden sehr.

        Zu der Grundaggressivität, die Du an mir siehst, empfinde ich dies nicht so. Ich sage einfach meine Meinung. Kann aber natürlich sein, dass dies allein schon bei manchen Menschen als Aggressivität rüberkommt. Ich halte es auch nicht für notwendig, mein Verhalten diesbezüglich grossartig oder überhaupt zu rechtfertigen. Auch dazu gibt es eine kostenlose Kryonschulung, die wie ich finde sehr gut zu diesem Thema passt.

        Aus dem Buch Kryon – Der Mensch in seiner Meisterschaft
        INTEGRITÄT mit „Allem-was-ist“
        Ein Meister hat seine Wahrheit, das bedeutet, er weiß, was für ihn selbst gut ist, welche Wege sein Dasein mit sich bringt. Er ehrt und schätzt diesen Weg der Erkenntnis. Er weiß, er kann nur für sich urteilen, da jeder inkarnierte Seelenaspekt hier auf Erden seinen ganz persönlichen Weg und seine Entwicklung hat. Ein Meister wird sich darum nie davon abbringen lassen, seine Wahrheit zu leben und natürlich die der anderen zu respektieren.
        Du kommst also nicht umhin, dir genau deine eigene Wahrheit anzuschauen, sie zu ergründen und dich damit ganz auf dich zu konzentrieren. In sich verliebt zu sein beinhaltet auch, die eigene Wahrheit, das eigene Sein zu erforschen, zu erkennen und anzunehmen. Damit bist du ausreichend beschäftigt. Für Dramen und Aktivitäten, die dem Erlebnisturnus der Dualität entsprechen, hast du keine Zeit. Die Dualität ist für dich noch da, aber du bist dabei, dein Bewusstsein in eine andere Richtung zu lenken.
        „Lieber KRYON, WIE SOLL ICH MICH VERHALTEN, WENN ICH MIT ANDEREN MENSCHEN ZUSAMMEN BIN?“ wirst du vielleicht fragen.
        Meine Antwort: Es ist ganz einfach. Sei integer mit dir selbst. Bleibe dir treu. Es bleibt nicht aus, dass du im täglichen Leben mit anderen zusammen bist. Es wäre auch nicht im Sinne deiner Entwicklung, in Abgeschiedenheit zu sein. Aber du bestimmst, was jede Begegnung mit dir macht.
        Gehe in Treffen und Gespräche bewusst hinein und betrete dieses Szenario als Beobachter. Nimm teil, schließe dich nicht aus. Denn das würde Missachtung der anderen Menschen bedeuten, das wäre dem Hochmut gleichzusetzen. Und das ist ja nicht dein Ziel. Im Gegenteil, diese Charaktereigenschaften willst du ja gerade abbauen.
        Nimm aktiv durch Zuhören teil. Prüfe, ob du mit all dem, was da geschieht, konform gehst. Schließe dich nicht aus, aber lasse dich auf keine Kompromisse ein. Wenn man deine Meinung erbittet, sag sie, so wie sie für dich passend ist, sei integer. Akzeptiere aber, dass andere Menschen eine andere Meinung haben, und sie die deinige vielleicht auch als spinnert oder unpassend abtun. Es ist ebenso möglich, dass dein neues Verhalten sie zu der Aussage hinreissen lässt, du seiest so anders geworden. Vielleicht bezeichnen sie dich sogar als wunderlich und arrogant. Damit musst du umgehen lernen.
        Verstehe, du betrittst den Raum einer Begegnung als ein Lichtwesen… Dieses Licht ist auch für andere Menschen äusserst interessant und begehrt. Du bist ein Lichtträger, der gekommen ist, um davon gerne abzugeben. Nun haben die Menschen die Wahl, dieses Licht aufzunehmen oder es abzulehnen. Das ist ihre eigene Entscheidung. Du brauchst nichts zu tun, als einfach nur da zu sein. Du wirst ebenso feststellen, dass deine Mitmenschen dich anders wahrnehmen. Entweder sind sie freudig und angenehm überrascht. „Oh, du hast dich so sehr verändert, was ist geschehen?“ Dann kannst du gerne Rede und Antwort stehen. Andere werden sich befremdet von dir zurückziehen. Wenn du auf Fragen hin berichtest, welchen Weg du gehst, bringt man dir möglicherweise sogar Verständnis und Bewunderung entgegen. Oder du bekommst zu hören: „Du bist ja komplett übergeschnappt.“ Auch damit musst du lernen, umzugehen.
        Wenn du als diese aufstrebende alte Seele einen Raum bettrittst, wo Menschen versammelt sind, bringst du automatisch Gott mit. Und du bringst Heilung mit, Heilung auf vielen Ebenen. Es liegt an dem Menschen selbst, ob er die Heilung annimmt oder ob er sich noch einen anderen Weg aussucht. Es ist sein Weg, der selbstverständlich auch geehrt und geliebt ist. Ich betone immer wieder. Alle Wesen, die auf diesem besonderen Planeten inkarniert sind, sind geehrte und geliebte Wesen. Es gibt keine Auserwählten.
        Integer zu reagieren beinhaltet auch, alles was um dich herum ist, angemessen zu betrachten und zu behandeln. Ich spreche auch von der Natur, von deren Elementarwesen und den Tieren. Alles, was um dich herum ist, was dein Leben begleitet, will in Achtung und Liebe behandelt werden. In diesem Zusammenhang erkenne, dass alles miteinander verbunden ist. Bringe allem deine Ehrung entgegen. Ihr seid hier offensichtlich in der Materie gebunden, aber das ist nur der Teil, der sichtbar vorhanden ist. Andere Teile von dir sind in anderen Bereichen und haben einen weiteren Überblick. Handle du angemessen und in Weisheit. Versuche, dich von dem Begriff Trennung zu lösen. Du bist nicht allein, du bist mit allem verbunden. Und da alles GOTT ist, bist du auch nicht getrennt von GOTT.
        GOTT ist in allem, was ist, und wenn du das ehrst, ehrst du auch deine eigene Göttlichkeit. Das bedeutet, integer zu sein.

      13. luna

        Hi Eva 🙂

        „“Ich lebe noch – oder wieder?““

        Na zum Glück, hatte mir Sorgen gemacht.
        Mail habe ich gelesen, werde Dir morgen was schreiben.

  12. petra

    hast du gewußt, daß bedingungslose Liebe die Bedingung stellt, bedingungslos zu sein…
    ……………………………….. ja, deswegen kann ich dir nur so antworten.
    aber spaß beiseite, der mann, den ich kennenlernte hat mich mit seinem herz zum lachen gebracht.

    ich weiß nich, ob du sowas kennst 😉

    Antwort
    1. Laubfrosch

      ich weiß heute, daß man sein Hirn nicht ausschalten sollte und das wesentlichste ist für mich ein ähnliches Bewußtsein und Denken zu haben…

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ach, die gewitztesten sind oft die wo sich viel Weltwissen angeeignet haben und das taugt ned viel, wenn man es nicht durchschaut…

  13. Laubfrosch

    ab wann bewegt man sich vollkommen außerhalb der Muttersprache, außerhalb der manipulativen „ohne die geringste logische Vorstellungskraftzeugung“ Sprache, die nur unlogisch und ohne denken zum gehorchen und blinden Glauben führen soll…

    und wenn ich frage aber warum ist das so, kommt als Antwort, das ist nunmal so und wenn ich frage und warum, dann heißt es frag nicht so dumm oder so viel… deshalb fragen wohl auch kleine Kinder so viel, sie merken da stimmt etwas nicht und versuchen das zu erforschen und wenn das Gehirn dann plattgemacht ist, dann hören sie auf zu fragen… 🙄

    Antwort
  14. siegelbruch Autor

    Ja die Kinder werden dann immer mehr platonisch, und somit ist das, durch was sie auf die Welt gekommen sind, für sie keine Frage mehr. In diese Richtung gehende Worte werden nämlich gleich platt gemacht, oder eben in lächerlich machender Weise verlacht, sodass sich lieber niemand, durch diesbezügliche Fragen, lächerlich macht. Ja dies Thema wird peinlichst von den Dunkelkräften überwacht, denn das Schlimmste wäre für sie, wenn jemand eine dahinterstehende Logik sichtbar macht.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Laubfrosch

      ein messerscharfer Intellekt ist einer der jede Äußerung die so unlogisch ist immer weiter fragend zu ergründen sucht…

      ich glaube da könnte noch ein Konzept ausgearbeitet werden um das zu schärfen… haben sie nicht mal so Dinge bei Scientology gemacht, so immer wieder das gleiche erzählt bis es nicht mehr weh tut, ne das war was anderes aber irgendwie bin ich immer auch der Suche nach einer Methode sich dieser muttersprachlichen Form der gehirnmanipulierenden Suggerierung zu entledigen… 🙄

      Antwort
      1. petra

        ich hab im internetcafe gesessen und da war ein kleines mädchen.
        ich wollte en video anschaun, es gab aber nen vorspann. sie hing sich an mich, als wenn sie wußte als würde ich die löwen leben….

  15. Laubfrosch

    ich kalkuliere auf einen logischen Geist, also man kann die Kalkulation nicht nur auf materiellen Zugewinn definieren…
    ich kalkuliere darauf meinen Geist zu klären und zu schärfen…
    vielleicht gehts nur um das Mehren… mehr geistige Klärung… und manchmal ist der männliche Geist dem weiblichen auch unterlegen, vor allem wenn der weibliche sehr logisch ist oder soll ich sagen gelungen ausagierend… 🙂

    Antwort
    1. petra

      so war ich noch nie drauf 😉
      meine kraft is ausm innern.
      is mir so angeborn.

      hört mal howie mit ….
      rettet euch selber 🙂

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Kalkulierend ist versteinernd Kalk bildend und somit unlogisch, denn das Kalkulieren ist ein Regelplan, doch Geist kann man nicht planen. Alle Männer kalkulieren auf Medusa (= Medien USA) hin, denn in ihrer zunehmenden Verkalkung sehen sie ihren Lebenssinn.

      Siegelbruch

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ah also man muß es mehr fließen lassen und dann kommt es von allein… und ohne daß man es formt, nur die Lügen muß man durchschauen aber keinen Geist erschaffen wollen, weil der Geist sich dann offenbart…

  16. Laubfrosch

    also man braucht eine Trainingsmöglichkeit, war ja da in Indien und hab die Mönche beim debattieren beobachtet, also da gehts immer drum das Wissen abzufragen aber ich glaub durch diese Anspannung, also diese Situation wird das Nervensystem extrem erregt und so kommt man in geistige Bereiche, die einem vorher nicht zugänglich waren, kannst du mir folgen… na jedenfalls müßte man diese muttersprachliche Prägung auslöschen oder überwinden und dazu muß man etwas erfinden zum trainieren… also mal zur Anschauung…

    Antwort
    1. Stonebridge

      5 Tipps, Sexualität in Lebensfreude zu verwandeln

      Meditation und Sexualität beeinflussen sich positiv. Sexualität ist Lebenskraft, die durch Meditation einen konstruktiven Weg findet, der zu Entspannung, Kreativität und Freude führt.

      Meditation und Sexualität

      Unbewusste Sexualität erschafft Leiden

      Wenn sexuelle Energie unbewusst gelebt wird, dann kommt es zu Situationen wie sie seit Jahrzehnten in den Schlagzeilen zu lesen sind. Sexismus und Gewalt haben oft mit unbewusster Sexualität von Männern zu tun. Depression und Suizid – nach innen gerichtete Gewalt – treten häufig bei Frauen auf, die sich der Kraft ihrer Sexualität nicht bewusst sind.

      Männer werden zum Opfer ihres sexuellen Dranges und unbewusst tun sie alles, um die starken Sexenergien loszuwerden. Frauen rutschen in Selbsthass und Lethargie oder sie erleiden einen Burnout im ständigen Bemühen, jemandem zu helfen (nur nicht sich selbst).

      Ohne Bewusstheit ist Sexualität in den meisten Fällen mit destruktiven Abhängigkeiten und Gewalt in vielen körperlichen und psychischen Abstufungen verbunden. Die unbewussten Muster rund um Sexualität erschaffen viel Leiden in der Welt.

      Wie beeinflusst Meditation die Sexualität?

      Durch Meditation lernt man seine sexuelle Energie kennen und vor allem wertschätzen. Ein Mensch mit starker Sexualität hat das Zeug zu hoher Intelligenz, zu einem Buddha – vorausgesetzt er/sie lernt, die Sexenergie in sich zuzulassen. Eine schwierige Angelegenheit, die hohe Bewusstheit über sich selbst erfordert.

      Die Energie wird dann nicht mehr hinausgeworfen, sondern die manchmal überwältigende Kraft bleibt einfach bestehen – ohne sofort darauf zu reagieren. Diese Lebensenergie steht der Bewusstseinsfindung und Lebensfreude zur Verfügung.

      Das Thema ist umfassend. Im Folgenden sollen nicht etwa Enthaltsamkeit oder Sexsucht befürwortet werden, sondern ganz praktische Tipps für Menschen gegeben werden, die neugierig sind und ihre Sexenergie erforschen möchten. Hier also 5 Wegweiser für einen intimeren Umgang mit der eigenen sexuellen Kraft und der Nutzung von Sexualität für ein kultivierteres und freudvolleres Leben.

      Meditieren – mit oder ohne Partner?

      buch-der_Geheimnisse-osho

      Ein Partner, mit dem bewusste Sexualität geübt werden kann, ist ein Geschenk, doch es geht auch ohne. Es gibt 112 tantrische Meditationenn aus dem Buch der Geheimnisse, die zu 95 Prozent ohne Partner gemacht werden können. Dort finden sich Methoden, die zunächst gar nicht sexuell aussehen, erst beim intensiven Ausprobieren enthüllt sich deren sexueller Hintergrund.

      Meditationen wie “Finde Befriedigung im Alltag” oder “Vertiefung von Glück” helfen dabei, ein tieferes Verständnis der Wirkungsweise und Essenz von Sexualität auch im Alltag zu bekommen.

      Was man braucht, um seine Sexualität zu transformieren:
      1.Feinfühlige Aufmerksamkeit
      2.Experimentierfreude
      3.Entspannung
      4.Den Mut, alleine zu sein
      5.Einen geschützten, ungestörten Raum

      1. Feinfühlige Aufmerksamkeit – die Basis jeder Veränderung

      Durch Meditation wird erstmalig genau wahrgenommen, was sexuelle Energie überhaupt ist, wie sie sich anfühlt und wie sie die Psyche beeinflusst. Anfangs mag das urteilsfreie Wahrnehmen dessen, was so stark schiebt und zieht ein schmerzlicher Prozess sein. Wie nie zuvor werden dem Meditierenden destruktive, sexuelle Abhängigkeiten sichtbar und bewusst. Nicht umsonst ist Sexualität ein so starkes Tabu über Jahrhunderte hinweg. Es ist ein heilsamer Schmerz, der echte Veränderungen einleitet.

      Es fällt nicht leicht, den Druck zu spüren und auszuhalten, den die starke Lebensenergie aufbaut. Eine Empfehlung: Aktive Meditationstechniken unterstützen dabei, den Druck nach innen zu entlassen und zum Meister über Sexenergie zu werden.

      2. Experimentierfreude

      Ist der Meditierende mit seiner sexuellen Energie vertraut, dann beginnt die Zeit der Abenteuer – vorausgesetzt, es besteht ein JA für innere Experimente. Eine innere, lebensbejahende Haltung ist wesentlich dafür, die notwendige Ausdauer und Liebe zu entwickeln, womöglich auch nicht ganz so angenehme Phasen ebenfalls anzunehmen.

      Der tiefe Wunsch nach Veränderung gibt den Ansporn, mit sexueller Lebenskraft zu experimentieren und sie bewusst einzusetzen und auszurichten – oder sich ihr völlig hinzugeben. Wie sich die Sexenergie in ihrer transformierten, bewussten Form ausdrücken wird, das hängt vom Individuum ab: Samurais bspw. nutzten ihre sexuelle Energie für Kampf. Oder, es gibt Berichte von tantrischen Paaren, die unter einer gemeinsamen Robe lebten und sich völlig ihrer beider Energien hingaben. Befreite, bewusste sexuelle Energie kann sich in Kreativität ausdrücken, in tiefer Liebe zur Natur, in Abenteuer jeglicher Art, mit und ohne Partner.

      Eine Anmerkung: Jede Lebensphase hat unterschiedliche sexuelle Herausforderungen. Es soll hier nicht der Eindruck erweckt werden, dass die Experimente dazu dienen, enthaltsam zu werden – auch wenn das eine mögliche Entwicklung sein kann.
      Und: der Prozess der Verwandlung von Sexenergie benötigt ein wenig Zeit. Geduld.

      3. Entspannung

      Unbewusste, unerfüllte, sexuelle Energie ist drängend, drückend, ziehend, schiebend… Alles Dinge, die wir normalerweise nicht gerne zulassen und deshalb wegdrängen möchten. Wer Entspannung praktiziert hat gute Chancen, sich selbst in Zeiten inneren Drucks auf Tiefenentspannung zu besinnen und nicht unbewusst von der Biologie gesteuert zu werden.

      Entspannung von Körper und Geist lässt sich auf ganz individuelle Weise üben. Mancher geht Joggen und entspannt danach, der andere übt im Alltag mit Sekunden Meditationen oder wieder ein anderer macht autogenes Training oder Yoga. Meditation ist individuell, forsche, was dich entspannt und vertraue deiner eigenen Natur.

      4. Der Mut, alleine zu sein

      Durch unsere sexuelle Energie werden wir an die Gemeinschaft gebunden, an das, was “in” ist und was uns zu einem Teil der Gesellschaft macht. “In” gehören wir dazu und haben Chancen Sexualität zu leben. “Out” ist es schwieriger einen Partner zu finden, deshalb bestätigen wir lieber die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft, in welcher Form auch immer.

      Gleichgültig ob in oder out, generell fällt es schwer, darauf zu vertrauen, dass es in Ordnung ist, seiner eigenen Energie die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Experimente mit Lebensenergie sind so intim, dass sie oft nur alleine oder mit einem engsten Vertrauten gemacht werden können. Zumindest eine Zeitlang ist es hilfreich, stundenweise jede Gemeinschaft zu vergessen und das Alleinsein aufrechtzuerhalten.

      Ein Versprechen: Je mehr sexuelle Energie in Bewusstsein verwandelt ist, umso mehr wird Alleinsein zu “All-Eins-Sein”. Die Welt mit allen Menschen berührt den Meditierenden in ihrer Schönheit und Einzigartigkeit. Gemeinschaft ist dann keine Frage von in oder out, sondern Gemeinschaft ist eine grundlegende, unzerstörbare Erfahrung. Die Befreiung.

      5. Ein ungestörter Raum

      Es braucht einen geschützten Rückzugsort um mit tief im Unterbewusstsein sitzenden, biologischen Verhaltensmustern wie Sexenergie zu experimentieren. Ein schöner, warmer, freundlicher, ungestörter Raum, in dem man sich wohl und sicher fühlt, dient der Entspannung und Fokussierung von Aufmerksamkeit.

      Ein solcher Raum sollte zudem zeitlos sein. Nimm dir alle Zeit die du brauchst, wenn sexuelle Energie zu spüren ist. Du hast jetzt die Chance, diese Energie genau wahrzunehmen. Verpasse sie nicht.

      Die Ermutigung, Sexualität zu transformieren

      Diese 5 Tipps sollen der Anregung und Ermutigung dienen, das schwierige und in der Tiefe unbewusste Verhalten um Sexualität ans Licht zu bringen. Mein Anliegen ist, zu Experimenten zu ermutigen, die unangemessenes und unbewusstes Verhalten verändern können.

      Nicht nur das: Die innere Wahrnehmung und Wertschätzung der eigenen Sexualität und Lebenskraft befreit nicht nur den einzelnen, sie führt auch zu einer kultivierteren Gemeinschaft miteinander. Letztendlich haben Menschen, die mit ihrer eigenen Lebensenergie umgehen können, ganz neue Möglichkeiten, diese Welt zu bewegen. Es ist ein inneres Abenteuer, das große Auswirkungen nach außen haben wird.

      Meditation und Sexualität in den Medien

      Deine Liebesbeziehung als spirituelle Praxis – David Deida

      Nagaraj AM. Osho – Insights on sex. Indian J Psychiatry 2013;55:268-72

      Connection Verlag: Eine Schatztruhe mit Artikeln über Tantra

      Eine Anmerkung: Wenn hier von Frauen und Männern gesprochen wird, dann sind weibliche und männliche, grundsätzliche Veranlagungen gemeint. Es gibt Männer, die sehr weiblich sind und Frauen, die das männliche Prinzip vorrangig leben. Die Anteile von männlich und weiblich in einem Menschen sind sehr individuell.

      Antwort
      1. Stonebridge

        „Das Auge, mit dem ich Gott erblicke,
        ist genau das gleiche Auge,
        mit dem Gott mich erblickt.“

        Unbekannt 😉

      2. sirion7

        Hi Tula,
        es wunderte mich etwas und musste auch angenehm überrascht zu Deinen Bildern mit dem Auge schmunzeln. Du hast damit einen Kommentarauszug, den ich gestern zum Film Life of Pi einstellte weitergeführt bzw. sogar vervollständigt? Der Teil mit dem geschlossenen Auge war mir unsympathisch, doch nachdem Du mich nochmal darauf hingewiesen hast, erinnerte ich mich an einen Satz aus dem Noe-Horoskop, der ungefähr so lautet: Und wenn Ihnen etwas nicht gefällt und Sie es gern übergehen würden, dann ist genau das, worüber Sie nachdenken sollten.
        Ob nun Deine Bilder wichtiger für mich, für Dich oder für Laubfrosch sind, kann ich nicht genau sagen. Aber ich weiss, DASS sie wichtig sind. Dankeschön.

        http://www.pride-lands.org/showthread.php?26648-Life-Of-Pi-%28Schiffbruch-mit-einem-Tiger%29/page2&s=6a6552347e830613e6acc53cf245a099

        Auszug verkürzt zum Originalkommentar von Jammet:
        Das mit der Insel war, glaube ich, gemeint wie ein Traum der kein Ende findet. Wer krank ist, und dauernd nur matt im Bett liegt und durchschlafen muss, durchlebt solch wilde Traeume auch ab und zu. Da wird ein wahres Ereignis wild mit einem Traum durcheinandergeworfen … ja, die Insel war vielleicht da, aber vielleicht war es nur ein karger kleiner Felsen auf dem man nicht bleiben konnte. Der Zuschauer darf sich immer wieder aussuchen ob er sich dem Traum oder der Illusion ergibt, und das ganze ist irgendwo ein Genuss, oder ob die Oednis und Gefahr zu Gegenwaertig ist. Irgendwann ist fuer jeden wohl ein Punkt erreicht, und die letzte Zuflucht ist das geschlossene Auge. Welches dann irgendwann anfaengt, selbst zu einer Gefahr zu werden… und das ganze dreht sich im Kreis….

      3. Stonebridge

        Das Auge hat der Salvator Dali gemalt, sehr interessant, mit vielen Perspektiven. 😉

    1. sirion7

      In Klammern habe ich unten die Tiere eingesetzt, so wie ich das aus Pi`s Sicht sehen würde. Wobei aber die Personen, die er erwähnt, auch alle im Film mitspielen.

      Auszug aus:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schiffbruch_mit_Tiger

      Als sie Pi auffordern, keine Geschichten zu erzählen, sondern das, was wirklich geschehen sei, entgegnet er ihnen, dass letztlich alles, was man berichte, zu einer Geschichte werde. Trotzdem reagiert er auf ihre Bitte und erzählt ihnen eine zweite Variante seiner Odyssee, diesmal ohne Tiere: Auf dem Rettungsboot befinden sich nun neben Pi ein französischer Koch (die Hyäne), ein Matrose, der sich beim Sturz ins Rettungsboot ein Bein gebrochen hat (das Zebra), und Pis Mutter (der Orangutan). Der Koch amputiert das Bein des Matrosen, um es als Köder für die Fische zu verwenden. Langsam stirbt der Matrose, und der Koch isst das Fleisch des Matrosen. Nachdem der Koch auch Pis Mutter umgebracht hat, wird er bei einem Streit mit Pi schließlich ebenfalls getötet (vom Tiger). In der Einsamkeit, die nun beginnt, wendet sich Pi Gott zu.
      Am Ende seiner Erzählung lässt Pi den Autor entscheiden, welches die wahre und bessere Geschichte sei. Als dieser zugegeben hat, dass er die Wahrheit nicht erkennen könne, die Geschichte mit den Tieren aber wohl doch die bessere sei, antwortet er ihm: „Und genauso ist es mit Gott“.

      Antwort
  17. sirion7

    Danke lieber Siegelbruch,
    dass mein Kommentar etwas weiter oben zum Zebra doch noch freigeschaltet wurde.
    Doch frage ich mich, wieviel Hyänen da noch unvermutet aus dem Untergrund auftauchen, um ihresgleichen beizustehen.

    Lieber Gruß für Dich

    Sirion

    Antwort
    1. Stonebridge

      Hallo Sirion, ich habe großen Respekt vor diesem Film und seiner Massage.

      Ich habe bei Charlotte ein Kommentar zu den Zusammentreffen der Synchronizitäten, die ich zur Zeit empfinde, geschrieben.

      Lieben Gruß

      Antwort
  18. sirion7

    Hallo Tula,
    leider habe ich Deinen Kommentar bei Charlotte nicht gefunden. Ich geh`mal davon aus, dass Du ihren blog > Einfache Meditationen< meintest. Woanders habe ich nichsts zu Charlotte gefunden. Doch unterwegs bin ich auf ein ganz anderes Bild gestossen.

    Antwort
    1. Stonebridge

      Hallo Sirion……das Bild „kleiner Feigling“ passt perfekt hierher, Siegelbruch schreibt genau über dieses Bild.;-)

      Und hier der Link zu Charlotte……..Frosch hat ja heute auch schon was bei ihr geschrieben……

      https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2015/07/13/die-naechste-sturmwarnung-fuer-das-magnetfeld-laesst-uns-immer-mehr-in-die-annahme-gehen/#comments

      Und die Insel bei Life of Pi, war die Sequenz, die bei mir so richtig ins Hirn ging, drum schau ich mir ihn nicht mehr an. 🙂

      Bis später…..

      Antwort
      1. Laubfrosch

        oh hab ja sogar eine liebe Antwort von der Charlotte gekriegt, die hats auch nicht leicht gehabt aber sie hat nie aufgegeben… 🙂

      2. Stonebridge

        Ja, die Charlotte ist sich treu geblieben, hat das durchgezogen, find ich auch gut. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s