Entscheidet euch, seid ihr vom Untergang oder vom neuen Anfang?

Wer Zweifel an der Unendlichkeit hat, der folge meinem Blog, denn diese unendliche Geschichte wird für ihn sicherlich ein mächtiger Schock. Viele werden sagen: „Nein, nein, darauf haben wir absolut keinen Bock!“

Wer diesen Blog studiert hat, der ist danach, entgegen der regelförmlichen Vergesellschaftung, ein Mensch der anderen Sorte, einer der selbstbewussten Worte, über seine neu geborene Art, da bringt er sodann seinen höherdimensionalen Aufstieg in Fahrt.

Beitrag Nr. 360

Die Menschheit wird nicht umhin kommen sich auf ihre Worte (die sie niemals auf die Goldwaage legen wollten), zum Zweck der geistigen Klärung, zu konzentrieren, denn ihre automatische Regelsprache (die babylonische Sprache der Mutter) wird sich demnächst in der vollkommenen Nichtigkeit verlieren, und alle, die genau dieser anhängen, die werden, mit ihr, elendig krepieren.

__________________________________________________________________

Alles wurde gut und schön, über Jahrtausende hinweg, gesellschaftskonform strukturiert in dieser Welt, doch die meisten Vergesellschaftungsmenschen, die mir begegnen, die haben sich (um sich eine Schocktherapie zu ersparen) schon lange nicht mehr vor einen Spiegel gestellt, sie schauen nämlich lieber auf ihre Welt, weil die ihnen besser gefällt.

Mann und Frau müssen die gegenseitig aufbauende Wirkkraft der Sache kennen, die sie da miteinander tätigen, und alles darüber wissen, wenn sie nämlich nur aus ihrem unbewussten Trieb heraus etwas miteinander tun, so bringt sie die ungeahnte Folgewirkung ihres Handelns um. Ja sie driften dann lieber über einen vollen Bauch des guten Geschmacks ins Unbewusste hinein ab, denn ehe sie sich diesbezüglich zu klärende Fragen stellen, da bleiben sie lieber dumm. Und schon entwickelt sich Mann wie Frau zu den Menschen in der Welt, der sich höchst ungern vor einen Spiegel stellt.

Wenn das mit ihren sexuellen Tests und Versuchen erst einmal, mit viel Schwung, gegen den Baum gefahren wurde, so ziehen sich die Menschen immer mehr, nichts mehr wissen wollend, in ihr Unbewusstes zurück und suchen dort solch ein imaginäres Gefühl von Glück. Ja sie lassen es sich dann nur noch schön schmecken, denn sie wollen nun, nach der schönsten Nebensache dieser Welt (die für sie leider als Bruchlandung gegen den Baum knallte), über ihren guten Geschmack, die Welt, für sich, ganz neu entdecken, wo dran sie dann auch, in die Selbstverdauung übergehend, verrecken.

Indem ich Fragen stelle (Fragen stelle ich bezüglich des Umstandes, dass mir der Zugang zu vielen Dingen verwehrt ist), denn zum befreienden Schöpferleben werde ich motiviert, durch die Antworten, die sich für mich ergeben und mich beleben, wollen mich doch plötzlich viele Systemlinge das Maul stopfen und abstrafen für meine dummen Fragen, um mich hochnäsig zu überragen. Ja, und somit sind es meine klärenden Gedanken und tief greifenden Fragen, die mir den Grundriss dieser Welt aufzeigen, sodass das geballte Leben in mir aufsteigt, denn vor den Architekten (vor den Archonten der Verarschungstruppe) dieser Welt werde ich mich dann nicht mehr verneigen.

Ich vertiefe mich in etwas gedanklich, weil mir alles andere, in dieser Welt der Verbote, nicht die Erfüllung bringen kann. Ich vertiefe mich in das, was mir durch die sittliche Regel in dieser Welt nicht erlaubt ist, und ich es mir nunmehr einfach über meine Fantasie erlaube. Weil ich selbst eine bin, deswegen ich nun einmal an Geheimgesellschaften glaube. Und somit gründe ich dann über eine Ansammlung von Gleichgesinnten eine Gesellschaft mit geheimen Kern, in diesem liegt mir nämlich jeder Skrupel fern, denn aus der Geheimhaltung heraus lasse ich töten und morden, ich tue dies nämlich, aus dem Gefühl der absoluten Macht heraus, gern. Andererseits kann diese Vertiefung aber auch der Weg in die Alzheimer-Krankheit hinein sein, gehe ich erinnernd in die Zeiten meines Machtergreifungsgenusses hinein, unter dem Motto: „Damals habe ich es ihnen noch gezeigt, denn ich war zu dieser Zeit noch nicht so handlungsunfähig und klein.“ Doch genau durch diese Erinnerungsebene der Vergegenwärtigung wird ihm der Alterungsprozess gemacht und er läuft ein, denn sie (die Erinnerungsebene) allein verpasst ihm ein Schrumpfbewusstsein.

Siegelbruch

Advertisements

67 Gedanken zu „Entscheidet euch, seid ihr vom Untergang oder vom neuen Anfang?

  1. Stonebridge

    Guten Morgen….

    Jagrat – wach seiend oder auch der Wachzustand
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 2. August 2015 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    In der Vedanta-Philosophie werden die drei Bewusstseinszustände gerne als Analogie genommen für den vierten Bewusstseinszustand, nämlich den Turiya-Zustand, den höchsten Zustand. Und da gibt es eben Jagrat, Swapna und Sushupti. Jagrat ist der Wachzustand. Wenn du jetzt z.B. diesem Vortag zuhörst, dann bist du in Jagrat, du bist wach. Daher hörst du, siehst du und schmeckst, fühlst du Dinge, die in der äußeren Welt sind. Du scheinst also im Wachzustand zu sein, alles erscheint wirklich. Wenn du aber in den Traumzustand gehst, in Swapna, bist du in einer anderen Welt, du erlebst auch wieder etwas, du siehst, hörst, riechst, schmeckst, fühlst etwas, du denkst usw., aber es ist eine andere Welt, es ist nicht die Wachwelt, es ist eben die Traumwelt. Was in der Wachwelt ist, muss in der Traumwelt nicht so sein. In der Traumwelt kann es passieren, dass du fliegen kannst, es kann passieren, dass du durch Wände gehen kannst, du kannst die Gestalt wechseln usw. Also, im Traum ist vieles möglich. Dann gibt es noch Sushupti und Sushupti heißt dann, der Tiefschlafzustand. Im Tiefschlafzustand ist die Wachwelt nicht da und die Traumwelt nicht da. So kannst du sagen, die Jagrat, die Wachwelt, ist nur vorübergehend da. Nicht umsonst ist ja auch Jagrat, daraus leitet sich auch Jagat ab, diese Welt, die sich verändert.

    Jagrat ist eben der Wachzustand. Diese Wachwelt existiert nur im Wachzustand, bist du im Traumschlaf, ist die Wachwelt weg. Bist du im Tiefschlaf, ist Wach- und Traumwelt weg. Daher ist all das relativ. In allen drei Zuständen, Jagrat, Swapna und Sushupti, gibt es nur ein Bewusstsein. Bewusstsein ist ewig, Jagrat verändert sich. Nicht nur verändert sich die Welt in sich, sondern sie verändert sich auch, weil plötzlich die Welt weg ist und du im Traum bist. Und auch die Traumwelt ist plötzlich weg, wenn du in den Tiefschlaf hineingehst. Wenn du darüber nachdenkst, erkennst du, es muss etwas geben, was jenseits dieser relativen Welt ist. Dieses Jenseits, das ist Brahman, das ist Atman, das ist das Absolute, das ist das Selbst. Und dieses zu erfahren, das ist letztlich der Turiya-Zustand. Manchmal wird gesagt, die Selbstverwirklichung ist Atman Jnana, die Erkenntnis des Selbst. Aber die Erkenntnis des Selbst ist nicht nur eine Erkenntnis, im Sinne von intellektuellem Wissen, die wahre Weisheit ist letztlich die Selbstverwirklichung.

    Daher Turiya, ein vierter Bewusstseinszustand. Bewusstsein der Einheit, der alle anderen mit einschließt. Wenn du weißt, „ich bin das höchste Selbst“, dann wirst du es auch merken, wenn du aus Samadhi herauskommst und in den Wachzustand zurückkommst. Wenn du weißt, „ich bin das höchste Selbst“, dann wird diese Bewusstheit sogar im Traum aufrechterhalten werden, sogar im Tiefschlaf weißt du, „Aham Brahmasmi, ich bin Brahman“. Daher, der vierte Bewusstseinszustand durchdringt die anderen drei. Die anderen drei Bewusstseinszustände sind unabhängig voneinander. Wenn du in einem Bewusstseinszustand bist, bist du nicht im anderen. Aber der vierte Bewusstseinszustand ist zum einen ein Bewusstseinszustand an sich, Samadhi, in dem du weder wach bist, noch träumst, noch im Tiefschlafzustand bist, aber er ist gleichzeitig ein Zustand, aus dem du neu herauskommst. Wenn du einmal wirklich in diesem Turiya-Zustand vollständig warst, in der vollen Befreiung, in diesem vollen Überbewusstsein, dann wird selbst die Wachwelt eine andere werden. Jagrat – wach seiend. Jagrat – der Wachzustand.

    yoga-vyda.blog

    Antwort
      1. Stonebridge

        Ja natürlich, die Schnecke kann ja auch den Wasserfall rauf kriechen. Sie hat sozusagen die Bewusstseinszustände überwunden, schneckenleicht! 😉

    1. free

      Die Freiheit des Seins liegt nicht in der Freiheit, tun und lassen zu können, was du magst. Die Freiheit des Seins liegt in der Erkenntnis, dass es niemand gibt, der frei oder unfrei sein könnte.

      Nabala

      Antwort
  2. Laubfrosch

    man vertieft sich in die Arbeit und dabei kann man vergessen oder man betrinkt sich, auch dabei kann man diese elende Langeweile zeitweise überbrücken und schließlich gibts noch die Verdrängung oder auch das Nichtwahrhabenwollen, daß bestimmte Dinge überhaupt existieren und dann auch noch nicht aufnehmen wollen dergestalt, daß es überhaupt nicht existiert… prost…

    Antwort
    1. free

      Ursprünglich existieren keine Täuschungen. Aber etwas für Wirklichkeit zu halten, was nicht existiert und es zunichte machen wollen, ist Täuschung.

      Soko Morinaga Roshi

      Antwort
  3. free

    Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.

    Aldous Huxley

    Antwort
      1. free

        Alle Wege führen zur gleichen Wahrheit. Die Weisheit stammt aus der gleichen Wahrheit. Du kannst alle Wege loslassen, du kannst alles Wissen loslassen, und du kannst alle Bücher weglegen, denn du musst über sie hinausgehen.

        Wenn ich meine, etwas verstehen zu müssen um glücklich zu sein, werde ich nie glücklich sein.

        Wenn dir das was du tust, egal was es ist, Freude bereitet, dann ist es immer richtig. Dann kann es nicht falsch sein.

      2. Laubfrosch

        und wenn mir nichts Freude bereitet… und wenn ich gar keine Probleme erfinden muß, wenn einfach immer nur öde da ist… ja wo kommt denn überhaupt Freude her ohne den Geist zu bewegen, man kann nichts sein ohne Bewegung und selbst da ist immer wieder nur die Öde rückgekehrt…

      3. free

        Ich behaupte, dass die einzige Spiritualität, die Unbestechlichkeit des Selbst ist, denn diese ist zeitlos, sie ist die Harmonie zwischen Vernunft und Liebe.

        In Momenten vollkommenen Alleinseins, das sich nur dann einstellen kann, wenn alle Fluchtmöglichkeiten und deren eigentliche Bedeutung wahrhaft erkannt worden sind, tritt das Glück des Augenblicks zutage.

        Wenn ihr wirklich lernt, lernt ihr während eures ganzen Lebens, und dann gibt es keinen speziellen Lehrer, von dem man lernt. Dann lehrt euch alles – ein totes Blatt, ein fliegender Vogel, ein Duft, eine Träne, der Reiche und der Arme, die Weinenden, das Lächeln einer Frau, der Hochmut eines Mannes, ihr lernt von allem, und deshalb gibt es keinen Führer, keinen Philosophen, keinen Guru mehr.

        Jiddu Krishnamurti

      4. siegelbruch Autor

        Also free, die andere Sache ist die, dass wir unsere Dummheit erst einmal begreifen müssen, um sie zu überwinden, und wenn wir sie geistig denkend überwunden haben, dann können wir erst wieder zu Schöpfern werden, die bei all ihren Schöpfungen Freude empfinden. Ohne unsere Dummheit zu erkennen, da landen wir nun einmal nicht in der Schöpferfreude, sondern nur in der Erschöpfung.

      5. siegelbruch Autor

        Immer wieder nur die Öde rückgekehrt…
        Ja genau so ist es Laubfrosch, unter den momentanen Umständen, da kann sich jeder nur etwas, bezüglich des Glücks, vormachen. Warum? Es gibt in der Minuszone der grobstofflichen Materialisierung nur einen Glückszustand, nämlich schadenfroh über das Pech anderer zu lachen. In der verhärteten Polarität, da kann dem Menschen nichts anderes glücklich machen. Und genau dies Neckische fällt jetzt durch die neue Atmosphäre immer mehr weg, und somit landet natürlich jede Lebensmotivation motivationslos im Dreck. Ja alles ist für die Menschen so reizlos, sie wollen nur noch sterbend vor Langerweile weg.

      6. free

        „Also free, die andere Sache ist die, dass wir unsere Dummheit erst einmal begreifen müssen, um sie zu überwinden“

        ja……

  4. free

    Die Hälfte der Zeit verbringt der Verstand damit Probleme zu erfinden. Die andere Hälfte der Zeit verbringt er damit Probleme zu lösen.

    Antwort
  5. free

    Der Geist nimmt seine eigene Beschreibung wahr, verfängt sich darin und denkt, er sähe die Tatsache, wo er in Wirklichkeit doch nur der Gefangene seines eigenen Gedankenprozesses ist.

    Jiddu Krishnamurti

    Antwort
  6. free

    Das Streben nach einem Vorbild führt zu jeder Art Konflikt, Illusion und Heuchelei. Wohingegen das Verstehen dessen, was ist – und das ist das einzige, das wir tatsächlich haben, zu einem ganz anderen Zustand des Geistes führt.

    Das Verstehen dessen, was ist, ist das einzig Wichtige – nicht die Formulierung dessen, was sein sollte. Diese Teilung zwischen dem, was ist und dem, was sein sollte, ist der Ursprung jeden Konflikts.

    Jiddu Krishnamurti

    Antwort
  7. free

    Zu beobachten, ohne irgendeine Frage, die eine Antwort erwartet, bedeutet unendliche Wachsamkeit.

    Kannst du im täglichen Leben ohne Vergleichen auskommen? Kannst du ganz und gar aufhören zu vergleichen, nicht in der Meditation, sondern im täglichen Leben? Natürlich vergleichst du, wenn du dich zwischen zwei Materialien entscheiden musst, zwischen diesem und jenem Stoff; du vergleichst zwei Autos miteinander oder verschiedene Wissenszweige, aber wir vergleichen uns auch psychisch, INNERLICH, mit anderen. Können wir, wenn dieses Vergleichen aufhört – und es muss aufhören -, können wir dann vollkommen für uns alleine stehen? Das geschieht, wenn man aufhört zu vergleichen – es bedeutet nicht, dass man vor sich hinvegetiert. Kannst du also im täglichen Leben aufhören zu vergleichen? Tu es einmal und du wirst feststellen, was es bedeutet. Du wirfst eine ungeheure Last ab. Und wenn du eine solche unnötige Last abwirfst, hast du eine Menge Energie zur Verfügung.

    Jiddu Krishnamurti

    Antwort
  8. free

    Die Akzeptanz hat kein Ende. Sie geht immer weiter. Sie wird immer tiefer.

    Das Leben lernt dich das Notwendige überall, zu jeder Zeit und in jeder Situation.

    Zuerst sagt dir der Verstand was nicht in Ordnung ist und das ist eine Lüge. Und dann sagt er dir wie du es besser machen kannst und auch das ist eine Lüge. Der Verstand will dich vor deinen Gefühlen retten. Die Situation wird sich aber erst dann verändern wenn du fühlst was du fühlst und nicht indem du über Strategien nachdenkst.

    In dem Moment wo ich meine dass ich etwas brauche, was nicht hier ist, stecke ich in Schwierigkeiten.

    Alles was du mit Absicht tust ist eine Manipulation im Verstand um etwas zu kriegen.

    Antwort
  9. free

    Die Törichten bezweifeln was sie sehen, nicht was sie denken; die Weisen bezweifeln, was sie denken, nicht, was sie sehen.

    Huang Po

    Antwort
  10. free

    Der einzige Moment in dem du jemals glücklich sein kannst, ist dieser Augenblick. Weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft findest du das Glück. So ist das.

    ISAAC SHAPIRO

    Antwort
    1. Laubfrosch

      man kann in Gedankenkonstrukten glücklich sein und die sind in der Vergangenheit und in der Zukunft… weil in der Gegenwart ist man sowieso nie glücklich…

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Ja genau Laubfrosch, bist du ganz in der Gegenwart, so vergegenwärtigst du dir das bestehende Problem in erkennender Weise, und weil das niemand möchte von den Glücksrittern und Traumprinzessinnen, deswegen flüchten sie sich bewusstlos in ihre idealisierten Erinnerungen hinein und in den dadurch in Gang gesetzten Plan für die Zukunft. Die Gegenwärtigkeit schmerzt zu sehr, deswegen entziehen sie sich dem Gegenwärtigkeitsverkehr, und das über die geregelte Zeitsprache der Mutter immer mehr.

      1. Dr. Quantum

        Dann gut´s Nächtle.

        Übrigens, eben dachte ich, die permanent kleffende Töle meines Nachbarn hätte sich mal wieder auf meine Terasse verlaufen und in der Dunkelheit einen Herzinfarkt bekommen. Ich hatte mich also schon gefreut, als ich das Licht einschaltete, und zu seinem Glück erkennen musste, dass es, statt dessen, zwei fickende Igel waren.

        Hast Du gewusst, dass fickende Igel unglaublich lustige Geräusche machen? Es klang nach dem schwerem, rasselndem Atem bei einem irreversiblen Lungenödem in der Endphase. Ich war natürlich erleichtert, schließlich ist es ja schöner bei der Erzeugung frischen Lebens beiwohnen zu dürfen, als bei dessen Vergehen. 🙂

        Nun gut, ich geh´ dann auch mal schlafen. 🙂
        Bis denn …

      2. Laubfrosch

        ne will nicht durch Europa laufen, mir langst schon wenn ich vom Bett zum Bad und zurück laufe… aber die Igel sind hübsch…

      3. Stonebridge

        Das Neue auf Nebadonia, über den Tod!

        Erzengel Metatron
        – durch James Tyberonn –
        1.August 2015
        Verständnis der Todeserfahrung, – des „Übergangs“.
        Was geschieht, wenn ihr sterbt – und was geschieht im Leben danach?
        Seid gegrüßt, Meister! Ich bin Metatron, Engel des LICHTS. Ich bin
        verbunden mit James Tyberonn vom „Kristallinen Dienst“, und wir heißen
        euch – über diesen Vektor Bedingungsloser Liebe – liebevoll willkommen.
        Liebe Menschen: Das Leben endet niemals!
        Viele unter euch fürchten den Tod – mehr als sie es sich vieleicht
        eingestehen mögen. Ob ihr nun viel oder wenig Zeit mit Betrachtungen
        über ein Leben nach dem Tod verbringt oder nicht: ihr Alle werdet euch an
        einem gewissen Punkt eures Lebens fragen, was passiert, wenn ihr sterbt,
        und was wohl auf der ‚anderen Seite‘ auf euch wartet. Und sogar
        diejenigen, die ‚für sich beschlossen haben‘, dass nach dem physischen
        Leben ihrer Meinung nach ’nichts existiert‘, haben diesem Thema
        ironischer Weise schon viele Gedanken gewidmet.
        Deshalb möchten wir über die Todeserfahrung sprechen. Und, Meister:
        während ihr die Worte dieser gechannelten Botschaft lest, wird euch
        zugleich die Möglichkeit geboten, subtile, intuitive ‚Katalysatoren‘ in euch
        aufzunehmen, intuitive Aktivierungs-Codes, die Frequenz-Bestandteil
        dieser Mitteilung sind, Frequenzen, die euch bei der Erweiterung eurer
        intuitiven Fähigkeiten helfen sollen.
        Zunächst – unmittelbar nach eurem Übergang, dem Abschied aus dem
        physischen Reich – mögt ihr keine weiterführende Kontinuität in der
        ‚Bewegungsrichtung‘ empfinden, sondern das Gefühl haben, dass ihr von
        einem Ort zum andern ‚geschleudert‘ werdet, ohne dass ihr euch einen
        ‚Reim‘ darauf machen oder einen Grund darin erkennen könnt; es ist quasi
        eine ‚Verlagerung‘ von einer Erfahrungs-Ebene zur andern und von einem
        ‚Ort‘ zum andern. Und zunächst mögt ihr wohl auch nicht gleich
        realisieren, dass eure Gedanken euch so schnell vorwärtsbewegen wie ihr
        sie denkt. Deshalb gibt es unmittelbar auf den Tod folgend Stadien des
        Wiedererlernens der ‚Navigation‘ und der Anpassung an ein neues Set
        ‚mentaler‘ Physik.
        Dann gibt es die Phase, während der ihr intensiv die Art der zuletzt
        abgeschlossenen physischen Erfahrungen noch einmal Revue passieren
        lasst. Nach dieser Rückschau werdet ihr jedoch entdecken, dass sich eine
        weitere natürliche Ausdehnung vollzieht, – eine allmähliche ‚Seelen-
        Verschmelzung‘, über die ihr in eure anderen Lebenszeiten und in andere
        Aspekte hinein integriert werdet, die eure Aufenthalte nicht nur auf der
        Erde sondern auch in anderen Realitäten mit einschließen…………

      4. Laubfrosch

        toll und das soll ich mich jetzt was drunter vorstellen, also da denk ich mir doch lieber selber was aus…

      5. Stonebridge

        Oje, ist der Text zu schwer für dich…….dann bleibt wohl nur noch eins, alles Gute!

  11. Stonebridge

    @ Doc, na toll dann kannst dich über Nachwuchs freuen…. 🙂

    Meine Igeln stehen auf Katzenfutter und alles was im Komposthaufen ist.
    Ja und ihre Geräusche sind auch im Normalzustand unheimlich.

    Antwort
    1. Dr. Quantum

      Bin ich ein Igel-Vater?

      Aber ich versteh schon, bin ja Hermeneutiker. 😉

      Klar, ich freu´ mich, wenn´s geklappt hat, gestern, bei den Igeln. Noch ist ja nicht sicher, ob die Igelfrau auch schwanger geworden ist. Vielleicht hat sie ja verhütet, oder der Igel-Papa hat sich sterilisieren lassen und wollte nur seinen Spaß. – Weiß man´s? 🙂

      Grüsschen
      Doc

      Antwort
  12. Laubfrosch

    warum denn muß man überhaupt denken aber das kann mir auch keiner sagen… gibt es keine Welt ohne denken…

    Antwort
  13. Dr. Quantum

    @ Laubfrosch

    Aber natürlich gibt es eine Welt ohne Denken. Die meisten Menschen leben bereits darin.

    In diesem Zusammenhang fällt mir ein, das „Dschungelcamp“ wieder begonnen hat und „Shopping Queen“ läuft auch immer noch.

    Alle beschweren sich über die „Archonten“, die „Kabale“, die „NWO“ und all die vergleichbaren Umschreibungen für die netten „“Eliten“, die genau das zu erschaffen bestrebt sind, wonach Dich dürstet; – eine Welt in der Du nicht mehr denken mußt.

    Die Menschen wissen einfach nicht was sie wollen, – schrecklich sowas.

    Und nun soll ich auch noch meine Igelbabys mit Katzenfutter von mir abhängig machen. Gute Idee, das ist genau das gleiche Verfahren, dem auch „der Mensch“ verfallen ist.

    Hauptsache satt! *kotz*

    Antwort
      1. Dr. Quantum

        Weiß nicht. – Ich z. B. trinke gerade Tee und warte ab. „Tempel der Götter“ heißt der Tee – echt köstlich. Kann ich nur empfehlen.

        An Sonsten, ich finde ja lustig, was der Erzengel Metatron, da angeblichz ins Bewusstsein eines Spinners geflüstert haben soll. Besonders den „Vektor der bedingungslosen Liebe“ finde ich zum Kringeln. Ich erheitere mich stets an meinen ungebildeten Mitmenschen, die sich einer Sprache bedienen, die sie selbst nicht verstehen. Überhaupt ist dieses „pseudo-intellektuelle“ Mischmasch wohlklingender Ausdrücke, wie man es in spirituellen Kreisen häufig vorfindet, so unendlich lustig, dass ich mich dabei stets beinahe einnässe.

        Ich will damit sagen, versuch´s doch einfach mit Humor und belächle die „Würstenchen-Welt“, in der wir leben, trinke Tee, warte ab und sei glücklich. 😉

        Doc

      2. Laubfrosch

        ja so in dem stil mach ich das auch etwa und habe sogar auch eine gute Teesorte entdeckt, die von Sidroga, gibts in der Apotheke, sind echt gut, da bin ich zum Teetrinker geworden und vorher hab ich nie einen Tee gemocht…

      3. Dr. Quantum

        Ich liebe Tee, trinke fast ausschließlich Tee, obwohl das ja gar nicht so gesund ist. – Egal.

        Weißer Tee ist mein Favorit, so ohne aromen – Pai Mu Tan oder Silver Needlee. Zwar ziemlich teuer, aber köstlich. dazu indische oder orientalische Musik, ein Räucherstäbchen, eine Kerze auf dem Tisch, der Mond über´m Teich, die sanfte, warme Sommernachtsluft. – Herrlich. Einfach nur schön. ja, das leben ist schön, man muss es nur sehen. 🙂

        Hallo Siegelbruch, ich grüße Dich.

        Im Grunde sehen wir das, glaube ich, ziemlich ähnlich, auch wenn wir uns unterschiedlicher Methoden bedienen, es zum Ausdruck zu bringen.

        Doc

      4. siegelbruch Autor

        Ja Doc, wenn einige von den Engeln loslegen, dann glaube ich auch oftmals, dass die Schallplatte da wohl irgendwie einen Sprung hat, aber wenn ich das merke, dann mache ich auch einen Absprung.

      5. Dr. Quantum

        @ Siegelbruch

        Das ist vernünftig, aber wie aussieht hast Du ja ohnehin zu allem eine gesunde Distanz und ein diplomatisches Wesen. In Vielem geradezu vorbildlich, wie ich finde.

        Doc

      6. siegelbruch Autor

        Also Doc, einer muss sich ja mal logisch begründet zusammenreißen, ansonsten reißt es nachher noch die ganze Welt auseinander. Und wo willst du dann noch in Ruhe Tee trinken?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s