Weil alles andere ekelhaft zum Himmel schreit, halten Mann und Frau, für sich gegenseitig, die Sterblichkeit bereit

Wer Zweifel an der Unendlichkeit hat, der folge meinem Blog, denn diese unendliche Geschichte wird für ihn sicherlich ein mächtiger Schock. Viele werden sagen: „Nein, nein, darauf haben wir absolut keinen Bock!“

Wer diesen Blog studiert hat, der ist danach, entgegen der regelförmlichen Vergesellschaftung, ein Mensch der anderen Sorte, einer der selbstbewussten Worte, über seine neu geborene Art, da bringt er sodann seinen höherdimensionalen Aufstieg in Fahrt.

Beitrag Nr. 369

eve1b

Man versteht sich ja sonst nicht, genau deswegen wollen nun aber alle einen Partner, der sie versteht, auch wenn das beim besten Willen nicht geht. Und was ist das Endresultat? Dass sie sagt: „Und wenn du mich schon nicht verstehst, dann musst du mir wenigstens vertrauen.“ Und somit geht er auf einen Trauschein mit ihr ein.

Wie ist der Staat und jeder einzelne Staatsbürger aufgebaut, durch den erbaulichen Staat? In etwa so: Im öffentlichen Zugriffsbereich darf es nichts geben was jemand schmecken könnte, denn für das was jemand genießen könnte, muss jeder Mensch zahlen, welcher Umstand dann natürlich ihn und seinen Magen sauer macht. Mangels öffentlichen und freien Zugriff auf den Genuss, da bekommt der Mensch dann, speziell durch seine Säurebildung, auch noch Hunger. Und er dann somit auch noch zusieht, dass er über seinen Nahrung infiltrierenden Rachen, unersättlich Rache an alle nimmt, die ihm den freien Zugang zu dem nicht gönnen, was ihm schmeckt. Nehmen wir doch einmal an, ich sehe als Mann eine Frau, die mir schmecken könnte („Hat sie mich sauer gemacht?“), weil sie meinem Geschmack entspricht, dann ist sie garantiert nicht vom öffentlichen Zugriffsraum, weil die Regel dieses Staates das einfach nicht zulässt, denn schließlich soll ich ja für sie an ihm Steuern entrichten. Ja die Steuer, denn der Liebesbeweis, außerhalb des öffentlichen Zugriffsraums, wird teuer. Wo sie mich dann außerhalb des Öffentlichkeitsraums hin regelt und hin steuert? Überall dort hin, wo der Staat seinen Steueraufschlag verteuert, denn schließlich möchte sie meine Liebe zu ihr beteuert sehen, alles andere kann sie nicht billigen und somit auch nicht verstehen. Das ist dann für mich als Mann natürlich nicht so wunderbar, denn sie wird durch meinem Mangel an Beteuerung (= durch meine Sparsamkeit, bzw. durch meinem Mangel an verschwenderischer Großzügigkeit) ungenießbar. Und bei alldem, da kann sie sich natürlich für den durchschauenden Geist nicht begeistern, dieser entspricht nämlich nicht ihrem Wertmaßstab. Steuer sie mich (im Zuge des Geschlechterkrieges) ins Grab?

Die eheliche Beziehung, in ihrer Art gesellschaftliche Funktionseinheit, wird dadurch perfektioniert, da der Mann, wegen seines heimlich hoffenden Triebes, nicht gewillt ist über die Geschlechterbeziehung geistig hinterfragend und übers logische Wort klärend nachzudenken, doch genau deswegen nimmt es sich die scheinbar perfekte Frau heraus, etwas von außen her in die Beziehung hineinzutragen, was sich anscheinend so gehört (sie handhabt das ihm gegenüber als Test, und legt somit nach und nach Sitte und Moral innerhalb der Beziehung fest, sagen tut sie sich dabei: „Dann bin ich eben unfehlbar, wenn er alles so, wie ich es haben will, da ich es so gehört habe, zustimmend zulässt.“). Der logisch klärende Gedanke ist Verbindung, was sie in die Beziehung (durch Beratung unter Freundinnen und Hörensagen) hineinträgt, das bedeutet jedoch eine stetig fortschreitende Trennung. Ja, er wird dadurch sogar immer öfters dazu getrieben, sich die Verbindung zu ihr, in bestechender Weise (ganz entsprechend ihres, zumeist heimlichen bis unheimlichen, Liebesbeweisanspruchs) zu erkaufen. Ein Mann der nicht klärend denken kann, der fängt eben kräftig mit dem Draufzahlen an.

Es gab einmal eine Welt, in der genügten sich Mann und Frau, über ihren gemeinsamen Energieaustausch, sie waren in dieser Welt nicht so vermessen, und mussten somit auch nichts essen, es bestand nämlich für sie kein Bedarf über irgend ein externes Gericht des guten Geschmacks bzw. zu infiltrierendes Essen, endlich etwas zu vergessen. Es war die Welt, in der sie noch nicht unter dem „teile und herrsche“ Prinzip lebten, um durch ihren Mangel an ergänzenden Energieaustausch zu altern und zu sterben.

Der Kernpunkt wird ab Seite 27 angegangen: Die-Gluecksehe-03

Warum seid ihr darüber (über das, was euch treibt und Trieb verschafft) so still, etwa deswegen, weil einer den anderen, wegen seiner Geizveranlagung nicht mehr, in herzlichster Weise, stillen will? Und somit bringt das Abnippeln (schon zur Kleinkindzeit), bzw. das Ende des gegenseitigen Ergänzens von Mann und Frau, den Menschen aus dem freien Fluss, durch diesen Umstand ist dann aber alsbald, über den Alterungsprozess und den Tod, mit ihm Schluss, weil er dann, durch seine Stauprozesse, unweigerlich (bei lebendigen Leibe), innerlich versauern und, in abgestandener Weise, verwesen muss. Er sieht das dann sogar als Genuss, wenn er seine innerlich angesammelte Stausäure, die sich in seinem Magen ergießt und sammelt (der eine Art unersättliches Krebsgeschwür dieser Welt ist) durch Unmengen an vergrobstofflichender Nahrung neutralisieren und ausleiten muss. Das war es dann wohl gewesen, oder kann der Mensch durch das wieder Ingangsetzen seiner geschlechtlichen Einfühldrüsen der Ergänzung, die bis zum heutigen Tage bewusst von einigen Kräften moralisch blockiert wurden (blockiert um den Menschen somit über seiner unersättliche Selbstverdauung sterblich zu machen), genesen? Wegen der Moral und den guten Sitten, lassen nun aber, die unter Druck stehenden (= die unter den monatlichen Regeldruck stehenden) und darunter sehr leidenden Frauen, die Männer nicht, zum Zweck der Absenkung ihrer Blutfettwerte (= zur Schlankmachung und innerlich aufsteigenden Umstrukturierung ihres Körpers), an ihre Titten, und somit gehört dann die Spalttablette zur Bekämpfung ihres Überdruck-Migränekopfschmerzes zu ihren guten Sitten (Mann und Frau sind gespalten, sodass sie deswegen das externe Medikament halten), über diesen Umstand lässt nämlich die Destrukturierung ihres Körpers und die Giftaufschwemmung, in ihrem Körper, bitten. Überdenkt einmal eure moralisch guten Sitten, welche davon ausgehen, dass der Mensch, in sich, nur ekelhaft stinkende Säfte produziert, jeder von euch ist nämlich selbst der, der seinen ergänzenden Austauschtrieb (den zwischen Mann und Frau) massiv verdrängt bzw. blockiert, und somit, in abgestandener Weise, seine inneren Verwesungssäfte, die ihm stressend unter die Haut gehen, selbst herbei regiert, indem er sich zum Trost (unter dem Motto: „Man hat ja sonst nichts vom Leben.“) auf den Umstand: „Ein voller Bauch tut es auch“, konzentriert. Geht eure Liebe nun weiterhin herzhaft durch den übersäuerten Magen, oder könnt ihr diese Liebe jetzt nicht mehr, mit einem guten Gewissen, vorschlagen?

Was heißt Intellekt? Man bezeichnet damit die Klugheit des materiellen Beschaffens. Was ist dagegen nun aber der Geist? Er beschäftigt sich damit, die Ursache des materiellen Beschaffens übers Wort logisch zu ergründen. Welche Rolle spielt nun aber die übliche Sexualität? Sie ist die Ursache für die Klugheit im materiellen Beschaffungsprozess. Das Resultat der Wechselwirkung von Intellekt und Sexualität ist dann aber auch die Gesellschaft des Fressens und gefressen Werdens (= der Raubtierkapitalismus), weil nun einmal der Intellekt, ohne erkennenden und somit ausbremsenden Geist (der Intellekt als reine Rechenmaschine) ungehemmt über Leichen geht. Und somit leben wir nun in einer Republik als eine Art Republikaner, weil wir als Reptilien durch unser rechnendes Reptiliengehirn gesteuert werden.

Warum gibt es eigentlich die Kirche und ihren Geheimdienst? Weil die Masse der Menschen der Auffassung ist: „Die Unwissenheit ist ein Segen, weil man dann dran glauben kann.“ Für unsere Oberherrn des Planeten, also die einstigen Anunnaki, war es mal eine technische Meisterleistung uns Erdenmenschen bis auf zirka 10 Prozent unserer Gehirnleistung herunterzutransformieren, um danach dann auch noch zu sagen: „Mensch, du kannst nichts wissen, denn du sollst glauben.“ Und seitdem ist das Leben für uns ein Segen, es kommt uns, so wie es ist, sehr gelegen.

Siegelbruch

Advertisements

8 Gedanken zu „Weil alles andere ekelhaft zum Himmel schreit, halten Mann und Frau, für sich gegenseitig, die Sterblichkeit bereit

  1. siegelbruch Autor

    Ja aber warum suche ich immer wieder solche Schockthemen aus? Da ich mein Einzelgängerdasein gewöhnt bin in dieser Welt, deswegen sterbe ich nicht gleich durch einen Mangel an Applaus.

    Siegelbruch

    Antwort
    1. Hirtenjunge-Sachsenchris

      Werter Siegelbruch!

      In Deiner Art-individualistisch-spezifischen-Situativik (Wortschöpfung meinerseits) wirst Du wahrscheinlich bis zum „Sankt-Nimmerleins-Tag“ in der Regel aller zwei, drei bis vier Tage „DAS“ „Grunddilemma“ in neuen Variierungen kreisenderweise stets aufs neue reflektieren …

      Ich bitte um Verlaub – damit „verwaltest“ Du aber auch dieses „Problem“, dadurch prolongierst Du es. Ich möchte noch radikaler in der Wort-Er-„Hell“(=“Hölle“)ung sein: Du verstärkst es: In Dir! Was die „anderen“ davon Wahrnehmen, ist eigentlich „wurst“, denn eigentlich geht es bei Allem nur um Dich und Deine Fähigkeit, mal dieses Thema zu integrieren, als es stets aufs neue Dir selbst und nach außen hin den Leuten „an die Backe“ zu heften …

      Gerade weil Du es erwähnst, dass Du nicht gerade daran „sterben“ wirst, dass es Dir an „Applaus“ mangelt. Vielleicht nicht sofort – Du sprachst von „gleich“ (im zeitlichen Bezug) – Aber vielleicht auf längere Zeit hin würdest Du ohne jede Resonanz auf Deine Beiträge hin (was nicht stattfinden wird, da sich viele auf Deiner zur Verfügung gestellten „Spielwiese“ wonniglich weiden und miteinander tollen – ohne dass es unbedingt Bezug zu Deiner in den Raum gestellten Thematik haben muss …) „austrocknen“ – und Du damit auf Dich wiederum „Selbst zurückfallen“ … UM nämlich „endlich“ dieses Dein Eigenes immer wieder nach Außen hervorgekehrtes Thema für Dich Selbst „lösen“ zu MÜSSEN …

      Ich gestehe, dass ich noch keine Zeit fand, den „Urtext“ Deiner WORTlich-Seinsmäßigen „Verortung“: die „Glücksehe“ von „Liebeströpfchen“ gelesen zu haben. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich „nebenbei“ auch noch einem Beruf nachgehe, und glücklicherweise nicht dazu angehalten bin, von früh bis abends in meiner Kammer über meine eigenen Konstrukte brüten zu müssen …

      Dein „Aufhänger“ scheint stets der „Mutterschafts-Komplex“ zu sein, welcher sich – „ausgerechnet“ – in der „Muttersprache“ zum Ausdruck bringt? (Vielleicht aber habe ich Dich auch falsch verstanden, dann bitte ich um Entschuldigung und um nochmalige Aufklärung in der Kürze).

      Nun, heute feierte meine Mutter ihren 75. Ich selbst vermag nur die wärmsten und dankbarsten Gefühle zu empfinden für meine Mutter und für das, was sie an uns drei Brüdern und überhaupt aus reiner Auf-gabe und Hin-gabe hin geleistet und vollbracht hat … Nicht alles war leicht und rosig, doch es bleibt die Dankbarkeit für Alles, was „MUTTER“ in ihrem SEIN „für“ uns war und ist …

      Deshalb VERSTEHE ich aus tiefstem Gefühl auch den Text dieses Liedes aus „alter“ Zeit von Freddy Quinn:

      Ich durfte das werden, was ich jetzt zum Ausdruck bringen und SEIN darf, WEIL ich DIESE Mutter hatte.

      Was bei allem nicht heißt, dass ich Deine Positionen nicht verstehen und durchaus auch auf das „Größere Ganze gesellschaftlicher Ehe-Mann-Frau-Verhältnis-Realität“ beziehen kann. Doch die „Verabsolutierung“ dieser Betrachtung und die totalitäre Verankerung und Verortung darin sorgt dafür, dass Du genau so“vertrocknen“ wirst wir jene Mensch-Mann-Frau-„Delikte“, deren Evidenz Du täglich aufs neue eruierst – und diesen Dingen damit nur neue energetische Kraft und Impulse gibst.

      Doch vielleicht ist es Dir womöglich umso wichtiger, Dich selbst darin „nährend“ „versorgt“ zu sehen, immer wieder dieses Thema neu „auzuwühlen“, statt es für Dich zu „lösen“ (und in letzter Konsequenz – weil es in der „Ge-Er-Löstheit“ keinen Grund geben würde, ständig „Worte“ darum machen zu müssen, Deine Webseite zwar eine wertvolle Archivalie, aber keine „aktuelle Nötigkeit“ mehr hätte?).

      Mit besten Grüßen

      HJS

      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Also Chris, wenn sie nicht wissen was sie tun und warum sie es tun, so tun sie es (sie tun es einfach aus einem neckischen Reiz heraus und um die experimentellen Folgen somit zu erleben), und sie erschaffen dann dadurch unbewusst Systeme, die sie krank machen. Wenn sie aber bei jeder ihrer Handlungen wissen, was sie tun, und welche Folgeerscheinungen dadurch abzusehen sind (da nun einmal der einleuchtende Klärungsaspekt im Wort das Gesetz ist), so werden sie sich in ihrem Zusammenleben bewusst auf andere Wege begeben ohne die hinterhältige Niedertracht, die heutzutage noch üblich ist, um im momentanen Konkurrenzsystem (welches das Ergebnis ihres unbewussten Handelns ist) mithalten zu können, und es sogar noch zu stärken. Und noch etwas, ich muss dir sagen, dass ich jeden Tag arbeitsmäßig um die 10 Stunden unterwegs bin, nicht dass du denkst, ich bin ein Weltfremder Mensch, der überhaupt keinen Bezug mehr zur Realität hat, sondern nur noch in seinen geistigen Spinnereien gefangen ist. Und was dich angeht, da würde ich wirklich sagen, dass es besser gewesen wäre, du hättest dich nach der Quellenforschung noch einmal über mein Werk ausgelassen. Ein Richte steckt einen Verdächtigen auch nicht erst 10 Jahre in den Knast, und zieht danach alle Fakten zusammen um festzustellen, ob diese Strafe berechtigt war.

        Siegelbruch

      2. Hirtenjunge-Sachsenchris

        Grüß Dich, Siegelbruch!

        Zitat von Dir:

        „Und noch etwas, ich muss dir sagen, dass ich jeden Tag arbeitsmäßig um die 10 Stunden unterwegs bin, nicht dass du denkst, ich bin ein Weltfremder Mensch, der überhaupt keinen Bezug mehr zur Realität hat, sondern nur noch in seinen geistigen Spinnereien gefangen ist.“

        Hm, in der Tat, Du hast es aus meinen Worten „herausgelesen“, dass ich glaube, Du „brütest“ von „früh bis abends“ über Deine evozierten „Emporkommnisse“ … (und mit meinen letzten Worten habe ich – wie Du bereits gemerkt hast – meine „Meinung“ „manipulativ eingeflochten“ …)

        Weiteres Zitat von Dir:

        „Und was dich angeht, da würde ich wirklich sagen, dass es besser gewesen wäre, du hättest dich nach der Quellenforschung noch einmal über mein Werk ausgelassen. Ein Richte steckt einen Verdächtigen auch nicht erst 10 Jahre in den Knast, und zieht danach alle Fakten zusammen um festzustellen, ob diese Strafe berechtigt war.“

        Den ersten Teil verstehe ich – ich gab ja selbst zu, die „Glücksehe“ nicht gelesen zu haben – den zweiten Teil nicht so richtig.

        Werter Siegelbruch – darf ich von mir selbst sagen, dass ich ein „Ich“ habe, und ich Dir von diesem aus auch einige „Versuche der Klärung“ „als ehrliche Anfrage“ sandte – welche allderdings in der „Schublade“ gelandet sind? Ich versuchte, dass ein „Gespräch auf Augenhöhe“ sich einfinden möge … denn ich glaubte wahrzunehmen, dass es mit Dir von der Essenz her möglich wäre …

        Doch diese Deine Antwort „zeitigt“ Das, was es „gezeitigt“ werden soll …

        Ich wünsche Dir weiterhin viel „Wollust-an-Frust-bis-in-alle-Ewigkeit“ …

        HJS

      3. siegelbruch Autor

        Und noch etwas Chris, glaubst du an etwas Unendliches. Einstein glaubt daran, und ich muss ihm da beipflichten, er sagte nämlich: „Ob das Universum unendlich ist, da habe ich noch so meine Zweifel, doch bei der Dummheit der Menschen, da bin ich mir ganz sicher.“

        Siegelbruch

      4. Elefant

        es geht einfach darum, das ganze irgendwo lebbar zu machen… und wenn man in einer Beziehung ist, können ja viele Dinge daraus betrachtet werden… trotzdem bin ich der Meinung, ein gemeinsamer Seelenaustausch ist für die Entwicklung das beste und ob die Technik dann ganz stimmt halte ich für unrelevant… also kann ich ja schon mal fliegen üben, solangs keine Technik zum üben gibt… 🙄

  2. Hirtenjunge-Sachsenchris

    Und um dem: „Weil alles andere ekelhaft zum Himmel schreit“ noch eine „herrliche“ „Schnulze zuallerletzt noch hinzuzufügen:

    … Hm, manchmal bedarf es „alter DEUTSCHer Schlager-Schnulze“ – und dann wiederum anspruchsvoller Klassisch-Geistig-Sakraler Musik wie auch eines gut interpretierten Deutschen Heimat- und Volksliedes …

    … um was es letztlich geht, ist die BEWUSST-Mental-Emotionale-Integrationsfähigkeit von Erlebtem LEBEN:

    REINes INTEGRAL im VOLLZUG des Augenblicks seiner Sich SELBST Ge-WAHR-WERDENden SEINshaftigkeit …

    SEHNSUCHTs-ERFÜLLUNG in der „Entspannenden-Ausspannung“ …

    „AUSDEHNUNG“ durch und aus „VERINNERLICHUNG“ …

    … und die „MAGIE“ des GEFÜHLs liegt in der Tat im GEHEIMNIS der SELBST-Betrachtung und -Beobachtung …

    „Das Fraktal“ wird in die „Beschau“ des GANZen „hereingeholt“ … Und indem dies geschieht, wird die „Fraktalisierung“ „GANZ“ …

    DAS – so ist es jedenfalls mein „persönliches Dafürhalten“ – ist der s.g. „AUFSTIEG“ …

    Antwort
  3. apis

    Chris und Siegelbruch

    Bewusstheit und Krämerseele

    “Das Fraktal” wird in die “Beschau” des GANZen “hereingeholt” … Und indem dies geschieht, wird die “Fraktalisierung” “GANZ” … “

    Eben…. und wer Einstein zietieren muss, oder es wider besseren Wissens tut – Siegelbruch, ist eben auch bloss einer der im Nebel stochert. jedem „Tierchen“ sein Plesierchen…
    apsin`t
    apis

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s