Der unschuldig Vernagelte blockiert, denn wo er den Nagel geschmacklich auf den Kopf trifft, dort wird versucht und probiert

Wer Zweifel an der Unendlichkeit hat, der folge meinem Blog, denn diese unendliche Geschichte wird für ihn sicherlich ein mächtiger Schock. Viele werden sagen: „Nein, nein, darauf haben wir absolut keinen Bock!“

Beitrag Nr. 479

Vernagelung03

Desto netter und unschuldiger sich ein Mensch gibt (gerade so als ob er kein Wässerchen trüben könnte), desto intensiver sein dicht unter der Oberfläche liegendes schlechtes Gewissen, wobei er trotz seines schlechten Wissens (= seiner kompletten Unwissenheit), nach der Allmacht giert, und so über seine ununterbrochenen Feststellungsäußerungen, von allen anderen seine Unfehlbarkeit bestätigt bekommen möchte, und diese förmlich, immer direkter, proklamiert. Ja und somit hat er sich plötzlich in eine massive Verharmlosung und Verdrängung seiner Unwissenheit (= zur gesellschaftsüblichen Spekulation bereit) hineingebracht, wodurch er immer weniger merkt, dass allein seine Art (die hochmütige Art seiner immer mehr heranwachsenden Großkotzigkeit) den gegenwärtigen Weltenbrand hat entfacht, durch den eines Tages sein ganzes Spekulationssystem zusammenkracht, denn der aus dem nett antestenden Unschuldigkeitsgehabe heraus erwachsende Hochmut kommt vor dem Fall, die auf Sitte, Moral und Anstand (= die drei Standbeine ihrer Unantastbarkeit) bestehenden Netten, die haben nämlich einen großen Knall. Ja die von der klärenden Vergeistigung Abtrünnigen, sie wehren sich gegen die diesbezügliche Herrlichkeit, denn ihre dadurch gewonnene Dämlichkeit, allein die ist für sie gescheit, auch dann noch, wenn sich durch diese ganz systematisch Mord und Totschlag in dieser Welt macht breit.

Für eine der heutigen Frau braucht eine Ehe nur Perfekt sein, dann geht ihr vergatterter Gatte, an ihrer systemkonformen Unfehlbarkeit, unter dem Motto: „Wer angibt, der hat mehr vom Leben!“ ein.

Ein Mann geht wegen des Anreizes, welchen ihn die Sexualität zu bieten scheint, in eine Beziehung hinein. Ja aber trotz der diesbezüglichen schnell eintretenden Abblockernüchterung, da neigt er dann dazu, die Frau seiner sinnlichen Überreizungen krampfhaft festzuhalten, auch wenn sie dabei ist, sein Leben ganz radikal zum sexuellen Entzug hin umzugestalten. Als er sie kennenlernte, da fühlte er sich in einer unsterblichen Weiser jung, doch in seiner sich immer mehr verkürzender Zeit (durch die Infiltration ihres regelnden Zeitgeistes) zählt er plötzlich zu den Alten, denn sie legte ihn durch ihre stressende Anspruchshaltung (die ihm das verunsichernde Gefühl gab, ihr nie etwas recht machen zu können), immer mehr in Falten.

Die Erregung, aus ihrem prall gefüllten Speicher heraus etwas herzlich nährendes zu empfangen, die kann ein unbewusster Mann nicht verkraften, deswegen tut er sich affektgeladen bzw. übererregt und kurzschlussartig (denn länger, glaubt er, es nicht ohne Schaden zu verkraften) in ihr Becken hinein entsaften. Nicht selten muss sie dann danach eine ziemlich unangenehme Schwangerschaft verkraften, denn übernimmt er nicht ihren Überfluss an angesammelten Saft, dann ist es so, dass sein Same, in diesen, Raum für einen Dritten schafft, und dieser gibt dann seiner Eifersucht die Kraft, die ihn nach und nach um die Ecke schafft.

Die erregende Angst vor der Frau, die einen Mann zum schnellen Orgasmus (den der geistigen Lächerlichkeitsumnachtung) bringt, die resultiert da heraus, dass er von ihr möchte, was sie ihm zu bieten hat (doch leider kann er sich das nicht eingestehen, um nicht, nach der vorherrschenden Gesellschaftsmoral, in die infantile Lächerlichkeit einzugehen). Doch was passiert, wenn er nicht den nötigen Klärungsgeist hat, der sie zum Geben, völlig logisch, motiviert? Dann ist es so, dass er sich vor ihr, in seinem blinden Sexualgehabe der unendlichen Annäherungsversuche, bis auf die Knochen blamiert, wobei sie dann natürlich nur noch auf seine schnelle Beerdigung spekuliert.

In der Not, da lassen sich die Frauen von einem Idiot nageln, deswegen ist der heutige Mann für sie auch nur ein Notnagel, auf den danach ihre Liebesbeweisansprüche (die des guten Geschmacks) herniederhageln. Jesus haben sie ans Kreuz genagelt, denn sie wollten nur das Beste für ihn, sie wollten nämlich nicht, dass es auf ihn herniederhagelt.

Seit dem probieren nun aber alle modernen Menschen, völlig vernagelt, Trends und Moderichtungen aus, in der Hoffnung, für ihre Verpackung ohne Inhalt bekommen sie Applaus. Und bei der Fortbildung und Qual-Infizierung (= Qualifizierung) fragt man sie dann: „Wie viel Inhalt darf es denn für ihre Verpackung sein?“ Und in diesem Fall speist man ihnen dann alles das, was sich so gehört, ein, denn schließlich möchte ja niemand von ihnen ein unqualifizierter Bioroboter sein. Aber nein, wie könnte ein Mensch, als Krone der Schöpfung, ein Bioroboter sein! Das geht schon einmal gar nicht, denn durch seine speicherungsbedingte Säurebildung (die Speicherung als stressendes Muss, und ganz ohne absehbaren Schluss), da hält er seine Individualität, die als Liebe durch seinen Magen geht, in Schwung. Ja, solch ein Mensch, der ist ganz individuell geschmacklich, da ist die Roboterisierungstheorie für ihn natürlich sofort vom Tisch. Für ihn ist das sogar logisch, dass er roboten muss, für sein diesbezügliches Kraftstoffgemisch, denn von seinem Geschmack her braucht er anständig etwas auf den Tisch. Und über seinen geschmackvollen Säure-Brand, da gerät dieses Kraftstoffgemisch (oftmals über Migräne oder Kopfschmerz) dann hinein in seinen Speicherverstand, und ist er erst einmal drin, so bringt ihn jeder Verzicht auf seinen guten Geschmack außer Rand und Band. Wird er zum Verzicht genötigt, so reagiert er gewalttätig, ja fast schon hirnverbrannt, ja die Liebe, die somit nicht mehr durch seinen Magen geht, die raubt ihm wohl seinen allerletzten Sauerbratenverstand. Hat er, zum Zweck seiner Liebesnährung, mal nichts, ganz nach seinem Geschmack, zur Hand, so kann ihn das natürlich schon einmal, sehr Trotz besessen, in Säure bildender Weise, sehr stressen.

Könnt ihr nun verstehen, warum sich ganze Völker, wegen ihres antrainierten Geschmacks, gegenseitig aufmischen? Und vor allem geht dann da noch nicht einmal ein Gott dazwischen. Mann o Mann, dem Gott würde ich aber etwas erzählen, denn das kann doch wohl nicht wahr sein, dass er es einfach zulässt, wenn die Menschen sich gegenseitig so sehr, wegen ihres guten Geschmacks, quälen.

Desto größer dein ursprünglicher Ekel vor der babylonischen Muttersprache, desto mehr bist du, durch den Schöpfer in dir, im Geist des wahren Wortes involviert. Doch wie kommst du nun zum bewussten Wort hin, bist du doch schon in der Sprache blockiert. Ja genau dies hat in den letzten 25000 Jahren niemand kapiert.

Siegelbruch

Advertisements

10 Gedanken zu „Der unschuldig Vernagelte blockiert, denn wo er den Nagel geschmacklich auf den Kopf trifft, dort wird versucht und probiert

  1. Laubfrosch

    ja wieso denn, ich habs doch kapiert…….. 🙄 und wieso überhaupt die letzten 25000 Jahre, meinst du vor Atlantis wußten sie das noch… grübel……

    Antwort
      1. Laubfrosch

        nö des glaub ich nicht, dafür sind die Nägel zu lang… aber über sex unterhalten macht auch kein Spaß… komisch der Siegelbruch redt nie über Sex… 🙄

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s