Die Systemrichtlinie der Gesellschaft, ob diese wohl Bioroboter erschafft, denen die bewusste Lebenslust fehlt als Lebenskraft?

Wer Zweifel an der Unendlichkeit hat, der folge meinem Blog, denn diese unendliche Geschichte wird für ihn sicherlich ein mächtiger Schock. Viele werden sagen: „Nein, nein, darauf haben wir absolut keinen Bock!“

Beitrag Nr. 480

Ergriffenheit03

Wie zeugen wir Menschen das System? Mann und Frau wissen nicht, was sie miteinander anfangen sollen, denn dazu gibt es schließlich Gesellschaftsrichtlinien, und auf die kommt man, in der Soll und Haben-Konfliktsituation, dann schon.

Die wahre Lust am Leben? Wer durch seine Unwissenheit (= durch seinen Mangel an Selbsterkenntnis bezüglich seines Lebenstriebes) gesellschaftsmoralisch konditioniert ist, der kann sich dieser Lust nicht hingeben (es ist eine absolute Unmöglichkeit für ihn). Er wurde nämlich gesellschaftlich programmiert (in der lustfeindlichen Gesellschaft) um zu sterben. Was ist für ihn also das Leben? Er wird sich dabei dem scheinbar nicht ernst gemeinten Versuchungsspaß, als dem, was keine bewusste Lust je ersetzen kann, sehr humorvoll (über Humor, der trotzdem lacht) hingeben, um stillschweigend frustriert abzuleben.

Wie stellen Männer und Frauen sich eigentlich ihren schönen Lebenstraum vor? Sie stellen sich vor, dass sie einander irgendwo begegnen und auf den Kopf zu sagen: „Ja du bist es!“ Sie möchten dann dabei aber nicht dazu genötigt sein, die Frage zu stellen: „Was wollen wir eigentlich voneinander?“ Unter muttersprachlichen Regelführungsgesichtspunkten ist diese Frage nämlich schon höchst unmoralisch, da Verlegenheit zeugend. Man lässt also einfach alles auf sich zukommen. Ja so ist es eben, das unbewusste Sterbeprozessspiel von Mann und Frau in ihrem scheinbaren Traumleben.

Mann und Frau sind gesellschaftlich konditioniert (= durch Unwissenheit in die Wege geleitete Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme, um dadurch noch abschaltender und unwissender zu werden = Mann hat ein uneingeschränktes Vertrauen zu den Frauen), deswegen kommen sie eines Tages gemeinsam an dem Punkt ihres Lebens an, an dem sich der Eine vor dem Anderen durch ein offenbartes sexuelles Interesse, bis auf die Knochen, blamiert (ist dies Interesse doch nicht gesellschaftlich konditioniert), welchen Umstand der eine wie der andere dann auch nicht mehr riskiert. Dass der Friedhof ab diesen Zeitpunkt für sie ein Thema ist, haben sie dann, in vernünftigster Weise, kapiert. Vor so manchen Friedhofssüchtigen der Warteraumbelagerung so mancher Arzt dann stillschweigend kapituliert, sodass der Heilsuchende vom Rattengift der Pharmaindustrie nur noch profitiert, über seinen geistig unreflektierten Lebenstrieb wollte es sich in der partnerschaftlichen Beziehung nicht mehr lächerlich machen, also geht er dann doch lieber krachen, unter dem Motto: „Ich habe einen guten Arzt, der wird das schon machen.“

Die Bewusstwerdung und Klärung fängt im Tabubereich des Menschen, welcher die Sexualität ist, an, wer woanders danach sucht, das ist der, der die Schöpferebene nur zurückweisen kann, ohne zu wissen was er da in verdeckter Weise und heimlich bis unheimlich tut, kommt er dort nämlich nicht an.

Airbagpotenzial01

Unbewusst landest du nach deiner Geburt einfach so, ohne eigene Anstrengungen, an ihrer Brust, zum Zweck der Steigerung ihrer Lust. Doch nach einiger Zeit sagt ihr die Gesellschaft, dass es Zeit dazu ist dich von ihr absetzen, um wieder die reale Lustlosigkeit zu schätzen, oder eben wegen deines Forscherdrangs willst du von ihr fort, denn du magst es nicht mehr unbewusst, du möchtest nämlich groß werden, und scheinbar wie alle, unabhängig und bewusst. Doch wenn diese Trennung dann komplett ist, so stellst du als erwachsener Mann dann fest, dass deine triebhafte Reizebene irgendetwas vermisst, du probierst dann ob es wohl das Saugen an der Zigarette ist, der rettende Sog, denn du da vermisst. Ja wenn du vom Stress überwältigt und unbewusst, im Kampf um scheinbare Überlebensressourcen bluten musst, dann wirkt er plötzlich immer intensiver auf dich ein, der magnetisierende Reiz ihrer gefüllten, und vor dir ständig verhüllten, Speicherbrust. Genau diese wird dann immer mehr zum Motor deiner heimlichen bis unheimlichen Annäherungslust, ja, dich beschleicht dann sogar das Gefühl, dass du, ohne sie ergreifen zu können, elend zugrunde gehen musst. Doch sie scheint das alles nicht zu begreifen, denn sie entzieht dir in neckisch moralisierender Weise ihre Brust, in deinen Annäherungsversuchen, da bist du ihr in deiner Übererregung einfach zu ungeschickt, ungehobelt, grobschlächtig und unbewusst. Und außerdem hat sie ja nun auch schon bemerkt, dass du dich beim handhabend ergreifenden Kontaktschluss mit ihrer Brust, sofort, völlig übererregt unter Strom gesetzt, in ihr Becken hinein, kurzschlussartig, entladen musst. Doch zu allem Überfluss fällst du danach dann handlungsunfähig von ihr ab, und zur Seite (sie fühlt sich von dir benutzt wie ein notdürftiges Toilettenbecken, deswegen ist das für sie absolut nicht mehr das Gescheite, sie gewinnt dadurch also hinzu an moralisierender Breite), also symbolisch gesehen in ein tiefes Loch hinein, dessen ernüchternde Leere (und die Frage: „Was habe ich da mal wieder, in unmöglichster Weise, von meiner lächerlichen Übererregung getrieben, getan?!“) du erst einmal verkraften musst, dabei zumeist saugend an der rettenden Zigarette danach. Sie sieht dich nun, wie du dort liegst, abwesend und total unbewusst, in sich davon distanzierender Weise, fällt sie nun ihr Urteil, sie hat auf so etwas, was sie immer mehr verkrampfend und in entladungsunfähiger Weise unter Druck setzt nicht mehr die geringste Lust, der Überdruck den sie danach immer wieder in sich verkraften muss, der entspricht dem absoluten Frust. Und was bleibt dir dann, als von ihr (zumeist auf engsten gemeinsamen Wohnraum) isolierter Mann? Ja du fantasierst dann plötzlich nur noch von dem ergreifenden Reiz ihrer unantastbaren Brust, wobei du dir (völlig machtlos und ohnmächtig) ständig, um dich kurzschlussartig von diesem übererregenden Fantasiestress zu erlösen, einen runter holen musst, und schon überfällt dich danach, deiner Ohnmacht werdend bewusst, wieder der Ekelfrust, wogegen du ihr dann, aus deinem Schmutzgefühl und Minderwertigkeitskomplex heraus, eine immer höhere Reinheitsstufe zusprechen musst, wobei sie sie eitel herausstellt, in aller Unantastbarkeit, ihre dem mütterlichen Reinheitsgebot entsprechende Brust, sich dabei ihrer Wirkkraft voll bewusst. Ja irgendwie trägt sie da, durch deine hohe Konzentration darauf, das Elixier des Lebens in ihrer prallen und dich abprallen lassenden Brust, doch da du diesen Umstand nicht klären kannst, geistig bewusst, sodass sie dadurch plötzlich spüren würde, in ihrer Brust, ihres Herzens Hingabelust, deswegen ist es dann so, dass sie im abgestandenen Milch-Säurungsstau stehend innerlich gärend, bei lebendigen Leibe, verwest, ob du dann wohl ihre zunehmende Hässlichkeit, die von innen her kommt, gleichgültig bis tolerant übergehst? Als Mann geht es dir jedoch ähnlich, entsprechend deiner immer stärker auftretenden Entzugserscheinung, die der übersäuernden Art, welche du übers Frustfressen, ganz nach ihrem guten Eva-Geschmack, verdrängen möchtest, doch dieser Umstand bringt deine Selbstverdauung im Säurungsstoffwechsel nur noch in Fahrt. Über die Verstoffwechslung körperlich ablebend im Jenseits angekommen, da packt dich natürlich gleich wieder die Reinkarnationslust, unter dem Motto. „Unbewusst zurück zu ihr an die Brust, weil du das, was du im Zuge deines Manneslebens nicht hinbekommst, eben über die Wiedergeburt bewerkstelligen musst.“ Doch welch ein Schrecken, denn es endet immer und immer wieder mit deinem Todestrieb, mangels Lebenslust, durch den scheinbar sehr moralisch begründeten Entzug ihrer Brust, in ihrer Mütterlichkeit empfindet sie diese nämlich als Kleinkind-gerecht, doch für einen Mann ihrer geregelten Unterhaltsvorkehrungen ist sie schlecht, denn er wird (unbewusst an ihrer Brust) dann ihrer Planung einer glücklichen Familie nicht mehr gerecht.

Herzlichkeit04

Mann o Mann, ist es dir eigentlich bewusst? Wie oft ruft sie, wenn es mit dir allmählich zu ende geht, den Notdienst, da du aus deinem Mangel an Lebenslust errettet werden musst? Ja, seht es nun endlich einmal ein, ihr Männer und Frauen befindet euch gemeinsam gefangen in einem höllisch unbewussten Teufelskreis, und dieser macht euch, bis hin zur Selbstverbrennung im Stoffwechsel, heiß.

Kann ich als Mann, aus meiner Unwissenheit und der dementsprechenden Erfahrung heraus, nicht mehr an das Glück mit einer Frau glauben, so fühle ich mich dazu genötigt, zum Zweck der Bestechung diverser Huren, die Welt auszurauben. Dieser Umstand betrifft vor allem die, die an den gesitteten und guten Ton in der menschlichen Gesellschaft glauben.

Wann wird wohl von den Erahnern der sich andeutenden Wahrheit der erschütterte Hoffnungslosigkeitsaufschrei kommen, gerichtet an den, der das Wissen über eine bestehende Hoffnung, für sie, hat. Wissen macht gemeinsam und miteinander handlungsfähig, die Voraussetzung dafür ist natürlich der Umstand, dass man Menschen um sich hat, die noch nicht dicht gemacht haben, und somit noch etwas Wahres wissen wollen. Also Menschen, die nicht mehr einfach nur das machen, was sie, nach der Systemkonditionierung des gezielten Todes, sollen, z. B. weil sie ihren Draht zum konsumgeilen Bioroboter nicht verlieren wollen.

Wenn ich als Mann eine Frau über mein Wissen dazu motiviere ihre innersten Gefühle (also ihre innersten Triebe) freisetzend zu offenbaren, so brauche ich mich nicht mehr vor ihr zu fürchten, jede andere wird dagegen die Einleitung meines frustrationsgeschwängerten Sterbeprozesses sein. Und weil die Männer dies nicht wissen wollend, also unterschwellig ahnen, deswegen gehen sie als mutig voranschreitende Verdränger ein, z. B. unter dem Motto: „Dem Reinen ist alles rein.“

Wenn jemand fragt: „Für wen möchtest du wohl noch schön sein?“ so zählt für ihn nur noch die Abstoßungskraft allein.

Siegelbruch

Advertisements

37 Gedanken zu „Die Systemrichtlinie der Gesellschaft, ob diese wohl Bioroboter erschafft, denen die bewusste Lebenslust fehlt als Lebenskraft?

  1. Mondkuss

    Zi-ga-ret-te
    Si(ehe) ga(nz) Ret(te)- Te(Dich)
    Et-Ter-AG-Is
    Und der Tag ist

    Siehe das Ganze damit du dich rettest und es Licht werde?

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja Mondkuss, rette sich wer kann. Ich zettele das ja nun schon überall an, damit die Menschen endlich einmal das tun, was die Sauerstoff reduzierende Zigarette nicht kann.

      Antwort
  2. siegelbruch Autor

    Welches ist nun die ganz kleine Verzerrung, die das babylonische System für uns hervorgebracht hat? Jemand von der sich etwas anmaßenden Spitze sagte ganz einfach: „Wenn ihr hoch hinaus wollt, dann gehört sich das so und so.“ Siehe nur an, und schon waren ihm alle hörig, denn schließlich kommt es ja von oben, und deswegen kann man es nur loben.

    Antwort
  3. siegelbruch Autor

    Sehr gut Susanne, aber einmal ein bisschen direkter.

    Möchte ich einer moralischen Anzeige (als Störung des öffentlichen Ärgernisses) entgehen, so möchte ich das, was Liebe ist und gezeigt werden sollte, mal besser nicht verstehen (besser ist es, in diesem Fall dumm dazustehen), dann kann ich hier, wie in diesem Video, nämlich nicht mehr immer nur um den heißen Brei herumgehen. Liebe ist es nämlich, sich darin bewusst zu ertränken und berauscht zu versenken, und in diesem Fall muss die Moral schon einmal eingreifen und es beschränken. Jeder Blogbetreiber, der zensiert und Schmierfinken hinauswirft, der brauch nicht im entferntesten an Liebe zu denken.

    Ja Susanne, mehr kann man nun einmal nicht über die geregelte Muttersprache herüberbringen, da kann man sich auch noch so sehr zwingen, niemand, der in ihr perfekt sein möchte, der wird es über ihre unlogische Reglung hinaus bringen.

    Antwort
  4. Laubfrosch

    nein, etz hab ich eine für den Siegelbruch gefunden… bin ja jetzt unter die maler gegangen und versuche mich an kunst… 🙂

    Antwort
    1. Fettboller Polizei

      Ih, so eine adipoese Fettquaddel auf nem verpilzten Sofa, ekelhaft. Von sowas bekommt man Ausschlag und Kraetze. Zusaetzlich loest so ein abstossendes Werk olfaktorische Halluzinationen bei mir aus. Es duenstet mich foermlich an.

      Ein Leben in Masslosigkeit und Schamlosigkeit, widerlich.

      Antwort
      1. Laubfrosch

        was du hast, sowas ist Kunst… das doch genauso wie es überall auf der Welt ist, man wird gezwungen widerliche Sachen zu machen und das auch noch gut zu finden… das ist sehr bedeutungsvoll dieses Bild…

        man sagt dir, du kannst froh sein eine Arbeitsstelle zu haben, was für ein Schwachsinn und sie wundern sich, daß du nicht begeistert bist dich ausnutzen und quälen zu lassen, sie sagen dir, freu dich doch, daß du arbeiten darfst… so pervers ist diese Welt und die Beispiele ließen sich hundertfach fortführen… die Mutter sagt dir, sei doch froh, daß du in die Schule gehen und lernen darfst, was für ein Schwachsinn und dann muß man tests schreiben und noten kriegen und Gedichte aufsagen und man darf nichts tun, was man selber will… ja so ist die Welt…

        Antwort
      2. Fettboller Polizei

        Ja, stimmt, ich vergass. Das Scheussliche wird von dieser voellig verbloedeten Gesellschaft angehimmelt.. . Ich hab eben keinen Blick dafuer, mein Geschmack ist pervertiert, ich mag eben nur das Schoene. Damit bin ich allein.

        Antwort
      1. Roger

        Ach ja, der Doc… den könnten wir jetzt gebrauchen… wir drei würden die Bude hier so richtig auf Vordermann bringen… aber wie’s scheint, zählt er immer noch lieber die Kokosnüsse in seinem Garten…

        *seufz*

        Antwort
  5. Laubfrosch

    kuck mal, so wurde früher die Wahrheit entdeckt… der Mann will das Kind killen, er reißt ihm das Herz heraus, weil es sich zwischen ihn und die Frau gestellt hat… ist ja gesellschaftlich nicht aussprechbar, außer bei dir… 😯

    Antwort
  6. siegelbruch Autor

    Werdet euch dessen einmal bewusst, wir sind Geistwesen aus dem Einheitsbewusstsein, und wegen unserer Körperlust in der Verbindung, da gingen wir, um diese dual Auszuleben, als absolut nichts Besonderes, in die materielle Verkörperung (= in die Trennung voneinander) hinein. Doch heute möchte nun jeder, in seinem scheinbar ganz besonderen Körper, etwas Besonderes, also etwas unantastbar Höherstehendes, als jeder Andere, sein.

    Antwort
  7. Hase Geröllheimer

    Ich glaub, Ihr seid nicht normal. Da scheint bei Euch eine schwerwiegende Hasenstörung vorzuliegen. Meine Cousine hatte sowas auch, ihr hat Lobotomie geholfen. 🙂

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Geröllheimer, normal ist das, was die Friedhöfe füllt. Ich wünsche dir eine schöne Normalität, fürchte dich jetzt mal nicht vor ihr, denn ich hätte sie doch lieber nicht vor dir enthüllt.

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ach ja das scheint mir ja nicht schlecht, wenn sie mich loben… grübel… obwohl das kann einem auch auf den Wecker gehn, da ist meine Tischkollegin von dieser Maßnahme sogar ausgerastet und hat ein gespräch verlassen, weil sie sie so gelobt haben, aber sie hat das gleich gemerkt, daß die nur für ihren Bericht selber gut dastehen wollten…
        also etz weiß ich nicht was besser ist, aber ich kann sowieso nicht aus meiner Haut… 🙂

        Antwort
    1. Laubfrosch

      wieso ist doch alles einfach, du mußt nur nicht mehr glauben was die Gesellschaft erzählt, sondern beobachten was der Siegelbruch erzählt und dann kannst grübeln… 🙂

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s