Der feste Rahmen ihrer Dramen, er bindet sie, sodass sie noch niemals, als Wirkende, hin zu ihrer Ursache kamen

Die wahre Information aus dem Wort heraus ist aufbauende Bewusstseinsenergie, wer sich an diese logisch folgernd anschließt, der wird bemerken, dass der Alterungsprozess ein treuer Wegbereiter aller Unbewussten ist, durch ihren zunehmenden Mangel an Energie. Ich hoffe, dass ihr hier auf dieser Seite nicht den Anschluss verpasst, und euch dann wegen eurer zunehmenden Energielosigkeit selbst hasst.

Nehmt euch vor meinem Blog in acht, denn er ist so hart, dass all euer Eiweiß daran zerschellen könnte, wenn es plötzlich in euch kracht.

Beitrag Nr. 582

Die Menschen schufen sich in dieser Welt einen festen Rahmen, um sie in starrer Begrenzung anstößig zu leben, ihre Dramen. Ja, wer fällt auch schon gern aus den Rahmen, seiner, die Langeweile vertreibenden, Dramen.

Das Drama der eingegrenzten Vorstellungskraft, welches ständig neue Begrenzungsrahmen erschafft. Wenn ich etwas noch nicht erlebt habe, es aber für mich in seiner reizenden Art logisch vorstellbar ist, so ist das für mich eine aktivierende Motivation, und diese ist dann wiederum Lebenskraft. Doch nun kommt der Haken an der Sache, denn nur aus dem logisch klärenden Wort heraus ist etwas in Erweiterung (= in Ausdehnung, über die Grenzen hinaus) vorstellbar zu machen, was ich so noch nicht erlebt habe, aber plötzlich und trotzdem aus der Logik des Wortes heraus weiß, dass es wahr ist. Aber wie sieht es nun mit euch aus, versteht ihr eure eigenen Worte, um mit diesen etwas klären zu können, der Bildung von individueller Vorstellungskraft wegen? Oder dreht ihr euch, festgefahren, im Begrenzungskreislauf der regelnden und geregelten Muttersprache (also im stupiden Einheitsbrei), die sich immer mehr verengende Kreise zieht, wobei ihr immer mehr, unmerklich bis merklich, durchdreht, da ihr nichts mehr versteht. Eure Vorstellungskraft verengt sich auf den Nullpunkt hin, wodurch ihr dem Alterungsprozess und Tod eures Körpers schnellen Schrittes entgegen geht. Der Gedanke zunehmender Vorstellungskraft ist Leben, warum wollt ihr dies eigentlich immer wieder aufgeben, etwa um hinterher in der jenseitigen Gedankenwelt besser zu leben? Nein, da habt ihr falsch kalkuliert, denn er verlässt euch auch dort drüben nicht, der verengte Begrenzungsrahmen eurer zum Himmel schreienden Dramen.

Die Muttersprache, so wie sie sich in anständiger Weise gehört, ist euer Rahmendrama, oder sogar so etwas, wie ein in den Erdrahmen zurückholendes Karma. Die Muttersprache ist die automatisierte Fügung des Wortes, in eine gewisse Form (Satzform = der Satz, der sich in der Schwerkraft nach unten hin absetzt, als Schwerkraftform) hinein, sodass sich das Wort (welches als klärender Geist der Schwerkraft eigentlich entgegenwirkt) der Schwerkraftform fügt, und somit aus diesem heraus keine vorstellbare Schöpferkraft entspringen kann. Ja was fangt ihr nun aber in eurer zunehmend sich materialisierenden Schwerkraft an, so bequem und träge „Mann o Mann!“

Eine Versuchung, z. B. die eines mit Testosteron angefüllten Mannes, der es antestet bzw. probierend versucht eine Frau anzumachen, ist immer entgegen der Vorstellungskraft-Bildung, die über den bewussten Geist der Klärung, genau diesen Versuch überflüssig machen würde, es gäbe dann nämlich für die Frau keine Annäherungshürde, und schon gar kein peinliches Achten (durch Anstandsverlangen) auf ihre Würde. Hat er also keine klärende Vorstellungskraftbildung, dann setzt sie ihm Grenzen und hüllt sich selbst ein in den unantastbaren Rahmen ihrer hysterisch gelebten Dramen.

Arschkriecher bekommen von ihr symbolische Arschtritte, das gehört nun einmal zur guten Geschlechterkampf-Sitte (= Geschlechterkrampf-Sitte).

Sie ist unzufrieden, mit dem was er ihr zu bieten hat, und somit muss er sich ihrem antestend guten Geschmack der versuchenden Art, in beteuernder (= in Vertrauen zeigender) Weise anpassen, doch plötzlich beginnt sie seine dadurch in Szene gesetzte Unbewusstheit, die der himmelschreienden Art, abgrundtief zu hassen. Aber er hat doch alles für sie getan, und kann deswegen den plötzlichen Ausbruch ihrer hysterischen Art überhaupt nicht fassen. Hoffentlich fällt sie bei alldem nicht aus den Rahmen ihrer Dramen, das gehört sich nämlich nicht für vornehme (sich etwas vor nehmende) Damen.

Ja aber woher kommen nun heutzutage die Verengungsrahmen-Gebrechen? Kein Mensch kann heutzutage noch für sich sprechen, alle können nur noch (um für und durch den Schein eine große Nummer zu sein) organisiert sprechen. Genau das macht es nun aber für den Organisator im Hintergrund so leicht, da sich ein jeder für das, was er zu bieten hat, erweicht. Er doch nun einmal das nötige Geld der Bestechung selbst druckt, um so die damit bestochenen Menschen unter Druck zu setzen, dahingehend sich sehr organisiert für die Organisation ausdrücken zu wollen, so wie sie es sollen. Warum? Weil sie dem Organisator den ausgegebenen Bestechungsschein als verdoppelte Energiewertigkeit zurückbringen wollen. Ohne verdoppelte Leistung nur den halben Schein, ja so soll eine moderne Organisation und der, der für sie die Sprechleistung erbringt, schon eingestellt sein. Mann o Mann, ist das aber auch gemein, denn umsonst gibt es einfach keinen Sonnenschein.

Es können nur gewisse Menschen miteinander verkehren (wer alles wahrhaftig richtig mach, der macht nichts verkehrt, und wenn er somit wegen seinen Mangels an Fehlern unangreifbar ist, dann wird er angegriffen, bekämpft und nicht etwas verehrt, er wird ausgestoßen, sodass keiner mehr mit ihm verkehrt), die keine Angst voreinander haben (wo der eine sich selbst genau so wenig achtet, wie er den anderen achtet, der nach einem geilen Übernachtungsverkehr mit ihm trachtet). Ausgestrahlte Intelligenz macht ihnen Angst, deswegen ist nun aber die allgemeine Dummheit vorprogrammiert, jeder möchte nämlich mit seines Gleichen verkehren, damit er sich ganz locker dumm geben kann und sich somit nicht vor dem, der genau so blöd ist, blamiert, denn er weiß, dass dieser genau so viel und genau so wenig wie er selbst kapiert. Wo findet man nun aber heutzutage noch ausgestrahlte Schönheit, entgegen all dieser augenfälligen Hässlichkeit, die zu jedem Verkehr mit ihres Gleichen ist bereit, wegen ihrer Ängstlichkeit, vor der von ihr ausgeschlossenen Schönheit.

Wo sind nun aber unsere Sternenbrüder, die uns zurückholen sollen in die Göttlichkeit? Sie zeigen sich uns nicht, denn sie wissen über unsere Ängste, die jeden Verkehr mit ihnen ausschließen würden, Bescheid.

Wollt ihr es wirklich, dies große Glück, dass eure Sternengeschwister, ihr, die ihr da Wirkungsmenschen (die der genüsslichen Selbstverdauung) seid, euch zu eurer Ursache bringen zurück?

Wer wirkt um Wirkungen zu erzielen, der ist noch lange nicht die Ursache, doch kommt man der Ursache (übers geistig logische Sammeln) näher, so wirken die Zerstreuungsgenüsse auf einen nicht mehr beeindruckend. Deswegen flüchten nun aber viele Menschen davor, der Ursache näher zu kommen, sie wollen doch lieber eine unbewusste Wirkung der Ursache sein, dadurch können sie wenigstens noch etwas, über ihre unbewussten Gefühlsebenen, in masochistischer Art und Weise auf Erden genießen, um sich, abschaltend, vor dem Erkennen der Ursache zu verschließen.

Unbewusste Gefühle sind die des Wirkungsmenschen, er möchte vor anderen Wirkung erzielen oder er lässt etwas (ihn verdauend) auf sich (auf seine Nervensinne), immer intensiver, einwirken, und ist somit noch nicht auf dem Weg zur Ursache (= die Quelle seiner Gefühle), denn was ihm dabei beeindruckt (= was er dabei Nerven kitzelnd fühlt) das genießt er blind. Warum? Um die Ursache nicht zu erkennen, denn das logische Erfassen dieser Ursache wird durch das (masochistisch) intensive Fühlen wollen vernebelt und ausgehebelt. Nur die logisch geklärten Gefühle führen zur Ursache zurück. Der Weg ist somit das Ziel, vielen wird dieser Weg aber zu viel, deswegen leben sie im bequemen Selbstverdauungs- und Beerdigungsstil.

Siegelbruch

Advertisements

11 Gedanken zu „Der feste Rahmen ihrer Dramen, er bindet sie, sodass sie noch niemals, als Wirkende, hin zu ihrer Ursache kamen

  1. siegelbruch Autor

    Bin ich gern eine Drama-Queen?

    http://www.jolie.de/sex/bin-ich-eine-drama-queen

    Langeweile führt zum Lady-Kracher, nur leider sind die Männer nun einmal keine Erwacher.

    Ja, Männer sind solidarisch und werden einfach zum Mitmacher.

    Und so stellt sie dann erschüttert fest: „Nein wie furchtbar, er ist ja ein Geistesschwacher!“

    Dramen, gerade so wie die Bildung aus dem Bilderrahmen.

    Sie weiß in bescheidener Weise Bescheid, denn als Queen, da ist ihr Drama der kapitale
    Bildungsneid.

    Zum besseren Verständnis für alle Männer, für alle Eiligen ab Seite 27: https://upvs.files.wordpress.com/2014/08/die-gluecksehe-03.pdf

    Will Mann sie nicht verstehen, so ist das für sie ein Drama, denn genau dadurch muss ihre Schönheit vergehen.

    „Ach du mein heiliges Drama!“

    Wenn Frauen selbst, ganz und gar, zum Drama werden, um sich zu erden: https://www.youtube.com/watch?v=XnWz5Pmdjnw

    Mutter Teresa macht da kein Drama draus, sieht sie nach der kümmernden Verkümmerung in Indien nicht mehr wie Sophia Loren aus, sie bekommt nämlich auch zusammengefaltet und ohne optische Kapitalauswüchse Applaus. In Indien gibt es nämlich genug heilige Kühe, die geben sich diesbezüglich mehr Mühe.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Hallo Conny, ich habe mal etwas von deiner Dramageschichte geklaut, weil das hier drüben, mit einer etwas andere Namensgebung, besser hin haut:

      Teresa kann es nicht glauben: Ist das wirklich der Mann, der noch gestern mit dem Tode rang? „Paul, das ist ja unglaublich. Du bist wirklich auferstanden. Du bist gar nicht mehr wieder zu erkennen: Was ist nur mit dir.passiert?“ „Na ja, es war gestern abend, kurz nachdem du gegangen bist. Da ging es mir gar nicht gut. Und dann habe ich plötzlich jemand hier am Fußende meines Bettes stehen sehen. Er war schön, unbeschreiblich schön … Das kannst du dir gar nicht vorstellen! Er lächelte mich an und sagte: Paul! Ich bin s, Jesus. Ich komme dich besuchen.“
      Paul hat seit diesem Tag keinen Tropfen Alkohol mehr angerührt. Schwester Teresa hat ihm im Pfarrhaus ein kleines Zimmer gegeben und ihm eine Stelle als Gärtner besorgt. Sein Leben hat sich seit jenem Weihnachtstag komplett geändert. Paul hat neue Freunde in der Pfarrgemeinde gefunden. Wann immer er kann, hilft er Schwester Teresa. Aber eines ist geblieben: Wenn es dunkel wird, dann schlüpft er in die Kirche, setzt sich vor den Tabernakel und sagt: „Jesus, ich bin’s, Paul. Ich komme dich besuchen.

      Na Gott sei Dank hat Jesus sich gut gehalten und ist nach über 2000 Jahren noch ausstrahlend schön, dann wird es wohl, nach dem Drama, irgendwie weiter gehn.

      Antwort
      1. Conny

        Hallo,Siegel
        ich kann nur sagen,was ich sah.
        INKARNATION JAHWE´S.
        Und DIESE hat Verletzungen WIE D I E eines Mannes,welcher KEINE ARBEIT SCHEUTE.
        Jedoch REGENERIERTE ER SICH ,der Körper.
        Ich versorgte GOTTES WUNDEN in Liebe,Siegel.
        Denn ich SAH SIE JA,die BLUTIGEN SOHLEN SEINER FÜßE
        und mehr.
        So war SEIN WÄRMEDEDÜRNIS ANDERS,als das Unsere.
        DIESER MANN ,REINER,ist DIE HEILIGE DREIFALTIGKEIT
        IN E I N E R PERSON+
        Und JA,WUNDERSCHÖN SEIN ANTLITZ=OHNE einen Makel.
        SEIN HAAR ist VOLL +
        SEINE FRISUR WIE IN DER ANTIKE.
        SCHLANK,HOCHGEWACHSEN und eine KRAFT IN SEINEN HÄNDEN…..unbeschreiblich.
        SEINE WORTE+ER HOLE DIE KARRE AUS DEM DRECK+
        Und ein Jedweder ZURÜCK IN DESSEN LAND+
        Am Besten mit einem BULLDOZER,ganz OHNE GEWALT+
        Und MERKELSCHE,wie ER sie nannte,ZURÜCK IN DIE Zuckermark

      2. mondkuSS

        Also drei Falten hab ich auch auf der Stirn…
        Das kann kein Zufall sein
        Er ist es.
        Ie sus = Ich bin= Ibn
        Der Kristall od kristalline Struktur, von innen nach außen
        |
        \ /
        – + –
        / \
        |
        Nicht nur in dir, auch in mir. In jedem
        Das, was die Welt im Innersten zusammenhält

  2. siegelbruch Autor

    Irgendwie herrscht hier wohl Kauderwelsch, ich habe mich noch nicht entschieden, welchen Kauder ich nun bevorzuge. Strengt euch mal an, damit ich mich endlich einmal entscheiden kann.

    Antwort
    1. mondkuSS

      Es gibt nur Klang, keine Sprachen.
      Bzw. seit Babylon, der Sprachverwirrung, gibt es Sprachen, in verschiedenen Klängen, um Information(en) zu transportieren.
      Wenn ich klinge, schöpfe ich, wirke ich, ich ziehe (Laut)kreise
      Ein Klang verklingt mit der Zeit, also mache ich ein statisches (Ab)Bild davon, genannt Buchstabe, bzw. Wort, bzw. Satz, bzw. Schrift.
      Informationsübertragung durch die Zeit, in Zeiten wo Informationsübertragung durch Klang knappes Gut wird (Minnesänger/Dichter).
      Wissen ist Information ausgedrückt in Klang verpackt in Sprache(n) verbildlicht in Geschichten/Mythologie/Volkserzählungen/Sagen usw usf

      Mit der Muttersprache kann ich kein Wissen erlangen/vermitteln, da sie einen bergrenzten Rahmen beschreibt/umschreibt, der durchbrochen werden muss durch die Fantasie/Vorstellungskraft, das den Rahmen sprengende, die Zeit überdauernde, uni und multiverselle Ewige

      Kauderwelsch ist alles, was mir unverständlich ist, weil ich den Klang nicht einordnen kann od. die Information durch Klang falsch wiedergegeben wird.

      Sind meine Gedankenfenster/gespenster


      Antwort
      1. siegelbruch Autor

        Ist Wachstum scharf, sodass sie alles bis auf den Stumpf absägen? Nein, die Schärfe darf niemandem bewusst werden, denn stumpf wie sie sind, so sollen sie sich auch erden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s