Wir sollen, was wir wollen, um dem Lebenstrieb keinen Beifall zu zollen, da wir perfekt sein wollen

Die wahre Information aus dem Wort heraus ist aufbauende Bewusstseinsenergie, wer sich an diese logisch folgernd anschließt, der wird bemerken, dass der Alterungsprozess ein treuer Wegbereiter aller Unbewussten ist, durch ihren zunehmenden Mangel an Energie. Ich hoffe, dass ihr hier auf dieser Seite nicht den Anschluss verpasst, und euch dann wegen eurer zunehmenden Energielosigkeit selbst hasst.

Nehmt euch vor meinem Blog in acht, denn er ist so hart, dass all euer Eiweiß daran zerschellen könnte, wenn es plötzlich in euch kracht.

Beitrag Nr. 586

Frauen senden Hilfeschreie aus, indem sie immer an dem, was sie umbringt, vorbei schreien, damit die häusliche Harmonie gewahrt bleibt und sie niemand verletzen. So so, seine Dummheit, die sie fühlt ist also ihrer Gesundheit nicht zuträglich, sie fühlt sich kläglich. Mit dem Beginn ihrer Wechseljahre akzeptiert sie dann diese Unzuträglichkeit, denn schließlich möchte sie noch das Beste aus dem Rest ihres Lebens machen, und nicht mehr immer nur an ihm vorbei herumkrachen, nur um hysterisch Krach zu machen.

Wo ein Wille ist, dort ist auch ein Weg. Der Wille der Frau wird immer dann umgelenkt von einem Mann, wenn sie merkt, dass er etwas von ihr will, das macht sie dann unwillig und oftmals sogar wild (damit sie endlich mal etwas für solch einen Aufsässigen gilt), und in ihrem umgelenkten Willen sehr verwegen, sie wird sich dann nämlich neckische Sachen, um solchen Typen etwas (in überreizender Weise) auszuwischen, überlegen.

Wenn ein Mann etwas von einer ganz normalen Frau will, dann ist diese sehr irritiert, denn sie wüsste nicht, was sie ihm geben könnte. Gerät er aber nun über sein gezieltes Wollen an eine falsche Schlange, dann tut diese gerade so, über ihre schauspielerische Selbstdarstellungskraft, als könnte sie ihm unheimlich viel geben, und letztendlich hat sie ihm alles genommen und er darf dann ohne etwas weiter leben. In der kapitalistischen Industriegesellschaft, da wählen die Frauen, völlig systemkonform, die Männer, unter denen, die etwas von ihnen wollen, für sich, unter dem Kriterium aus: „Wir wollen uns etwas gönnen, also sehen wir mal zu, was wir ihnen nehmen können.“

Mit fortgeschrittenem Alter, da wollen die Männer das, was ihre Frauen wollen, und nicht etwa das, was sie nach der Meinung ihrer Frauen sollen, dadurch kann dann aber auch niemand auf den Gedanken kommen, den Frauen zu unterstellen, dass sie dummen Sklaven haben wollen, haben sie den Männern doch nicht gesagt, dass sie dieses und jenes tun sollen, sie tun nur, völlig freiwillig, was sie wollen.

Ja die Hoffnung der Männer stirbt zuletzt, wenn sie ihre völlig freiwilligen Versuche aufgeben, die Frauen über ständige Bestechungsversuche näher zu sich heran zu bekommen, um sich hautnah etwas davon (von der elektrostatischen Aufladung der knisternden Art) zu versprechen, doch wenn der Frauen Herz aus Stein dann wieder zuschlägt, dann können die Männer darunter mal wieder ein Stückchen mehr zerbrechen. Nein, mit ihrer Dummheit können sie keine Frau bestechen.

Die Sexualität und wie man sich diese erklärt, damit man sich selbst dadurch klärt, wird demnächst ein Gradmesser für die geistige Entwicklung des Menschen sein, ist ihm dies zu pervers (= per Vers), so geht er an seiner Unwissenheit und seiner diesbezüglichen Geilheitsdurchbrüche (Selbstekelverdrängungsdurchbrüche), die der heimlichen bis unheimlichen Art, ein.

Der verbindende Lebenstrieb wird, ohne jede logische Begründung, von so gut wie allen Menschen irgendwie lächerlich gemacht, deswegen lassen nun aber auch alle das Leben und das Nachdenken darüber, beschämt sein, und gehen dann genau an der Verdrängung dieser Schöpferkraft ein. Denn dass ihr Lebenstrieb sie immer wieder irgendwie, heimlich nach Verbindung suchend (einige sogar, in übersteigerter Geilheit, die eines Werwolfs, blutrünstig), hin und her treibt, das können sie sich selbst nicht verzeihn. Später stuft man das bei ihnen vielleicht so gar noch als einen krankhaften Problemfall ein.

Bei Problemen gibt es Hilfe, deswegen strengt sich jeder schon einmal an, dass er in dieser auf Problemen ausgerichteten Gesellschaft irgendein Problemfall sein kann (keiner kommt wegen der Menschenwürde und Moral an einen bzw. seinen Geschlechtspartner noch näher heran, vor allem weil er es sich auch niemand mehr geistig vorstellen kann). Durch seine großen Ziele wird der Mensch zum Problemfall, denn durch das Eine oder Andere muss er ja (vor dem anderen Geschlecht) irgendwie auffällig sein, denn er ist von dem Glauben besessen, er ginge sonst vereinsamend ein. Vereinsamend geht es aber auch zu Zwein.

Bei einer atemberaubend beeindruckenden Frau, da findet er keine Worte mehr, und plötzlich ergreift sie über ihre Muttersprache die Macht, na dann aber mal gute Nacht, denn den Rest seines Lebens hat er somit nur noch mit Rechnungen, bezüglich des Liebesbeweises, und Kalkulationen verbracht, und sie dabei ungestört das, was ihr gefällt macht.

Die Frauen suchen sich heutzutage die Männer (unter einem riesigen Angebot auf sie, wie hypnotisiert, starrende Männer) aus. deswegen unternehmen die Männer aber nun jede Anstrengung, um von einer Frau ausgesucht zu werden, doch mit lächerlichen Männern, wollen sie auf Dauer nichts zu tun haben, sie tun deren Lächerlichkeit also mit ihrer neckischen Vernunft der spekulativen Art untergraben.

Mangels Wissen ist der Mensch dann irgendwann immer mehr von dieser materiellen (= mütterlichen) Welt beeindruckt (er schluckt und schluckt), und der dadurch in ihm sich überwältigend ansammelnde Eindruckskonzentrationsdruck und der Umstand, dass er nichts mehr, in sich reflektierend, übers Wort gedanklich zum Ausdruck bringen kann, entsprechen dann seinem Alterungsprozess. Er staut nur noch alles in sich, doch ab und an ist dann der Überdruck so groß in ihm, dass einige zusammenhanglose Wortfetzen aus ihm heraus explodieren. Er ist somit das alzheimerische Resultat ihrer sanft einlullenden Muttersprachverführung. Aber sie meint es doch dabei nur gut mit ihm. Als seine Pflegekraft da trägt sie natürlich ein staatlich geprüftes Gütesiegel, welches sie absichert, unter dem Motto: Und wehe dem, es meint jemand, aus seiner Notwehr des aufgestauten Überdrucks heraus, schlecht mit ihr (zu seiner Beruhigung schlucke er lieber noch zusätzlich einen Kasten Bier), solch einer gehört weggesperrt ins Irrenhaus, und darf dann dort auch nicht mehr raus. Warum? Beeindruckt schluckt, bis er nicht mehr kann und explosiv aufmuckt, oder eben, die verinnerlichte Explosion geht ihm unter die Haut, sodass er dort eine dicke Dehnungsspeckschicht (ein dickes Fell) aufbaut. Ja, die Männer wollen mit ihnen viel Spaß, den die Frauen irgendwann (wegen seiner Lächerlichkeit dabei) nicht mehr ernst nehmen können, sodass sie plötzlich damit anfangen, die Männer mit ernster Vernunft zu beeindrucken. Und das, was ich hier dargestellt habe, ist dann das männliche Endprodukt ihrer weiblichen Vernunftzeugung. Ich selbst bin nun aber noch kein Endresultat ihrer Zeugung, deswegen rede ich, für sie als Frauen, natürlich dummes Zeug, ihr System, in dem wir alle Leben, hat es ihnen nämlich ermöglicht, von sich überzeugt zu sein. In dieser Welt gibt es doch wirklich Unfehlbare, und unter deren Führung gehen alle ein, denn sie sind von der Überzeugung, unfehlbar kann nur der endgültige Tod sein. Vermerkelt noch mal, von der ging bei mir noch niemals etwas rein. Ich überlege gerade noch, unter dem Motto: „Kann ich ihr, ihre Machenschaften, doch irgendwann einmal verzeihn?“

Die Auffälligkeit der Generationen in ihrem Wechsel. Jeder hat vom Satan und Schöpfer, dieser Welt der Feststofflichkeit, Gene als Ration (Gene-Ration) zugeteilt bekommen, doch wenn Derjenige sein Genpool (= seine Gehn-nett-iche Art), seine nett aufs Erbe konzentrierte Art, ausgeschöpft hat (z. B. deswegen, weil er jetzt reif dazu ist selbst beerbt zu werden), so war er womöglich lange Zeit in seiner muttersprachlichen Regelart perfekt (in der sehr viel materielle Anziehungskraft steckt), doch er hat noch niemals seine wahre Schöpferkraft aus dem Wort heraus erweckt, weswegen er dann im reinkarnativen Wechsel der irdischen Generationen fest steckt, denn ist er im Jenseits, so möchte er unbedingt das wieder haben, was allen auf Erden schmeckt. Wer aufs Erbmaterial fixiert ist, der beneidet andere um ihren materiell vorzuweisenden Status, weswegen er glaubt, dass er unbedingt wieder auf die Erde zurück muss.

Siegelbruch

Advertisements

Ein Gedanke zu „Wir sollen, was wir wollen, um dem Lebenstrieb keinen Beifall zu zollen, da wir perfekt sein wollen

  1. apis

    Ich gab dem Postboten einen Brief, und er steckte ihn in den Postsack.
    Aber schon am nächsten Morgen brachte er ihn zurück.

    Sie hatte drauf geschrieben:

    „Zurück an den Absender, unbekannte Anschrift,

    falsche Hausnummer, verkehrte Postleitzahl.“

    Wir hatten einen Streit, einen Knatsch, wie er zwischen Verliebten vorkommt –
    ich schrieb ihr, dass es mir leid tut, aber mein Brief ist zurückgekommen.

    Dann habe ich ihn in den Briefkasten geworfen und als Eilbrief frankiert.
    Aber schon am nächsten Morgen war er wieder da.

    Sie hatte drauf geschrieben:
    „Zurück an den Absender, unbekannte Anschrift.
    Adressat wohnt hier nicht.“

    Jetzt kümmere ich mich persönlich drum,
    drücke ihr den Brief direkt in die Hand.
    Und wenn er dann wieder am nächsten Tag zurückkommt,
    dann hab ich kapiert, was diese Aufschrift bedeutet:

    „Zurück an den Absender, Adresse unbekannt…“
    apis

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s