Was ihr voneinander und von euch selbst wisst, ob das wohl als Leiche in eurem Keller begraben ist?

Die wahre Information aus dem Wort heraus ist aufbauende Bewusstseinsenergie, wer sich an diese logisch folgernd anschließt, der wird bemerken, dass der Alterungsprozess ein treuer Wegbereiter aller Unbewussten ist, durch ihren zunehmenden Mangel an Energie. Ich hoffe, dass ihr hier auf dieser Seite nicht den Anschluss verpasst, und euch dann wegen eurer zunehmenden Energielosigkeit selbst hasst.

Nehmt euch vor meinem Blog in acht, denn er ist so hart, dass all euer Eiweiß daran zerschellen könnte, wenn es plötzlich in euch kracht.

Beitrag Nr. 592

Keller der Herzlichkeit02b

Das bestechende Auto (= Selbst) und die durch dieses, im Verkehr miteinander, erreichte Geschwindigkeit, dieser Umstand zeugt im Menschen die geistige Trägheit, doch ohne logischen Geist da gibt es plötzlich nur noch Toleranz zur Förderung der Lächerlichkeit, und zur Verkehrsverbindung mit dieser ist auf Dauer niemand bereit. Immer mehr innere Blockaden, sodass die ihn verkrampfen lassende Depression plötzlich flehend zum Himmel schreit.

Wo dran erkennt man die, die den Teufel halten für gescheit, ersichtlich werden sie durch ihren von sich selbst eingenommenen Hass und ihrer dadurch zunehmenden Hässlichkeit, in ihrem voreingenommenen Gedanken setzen sie jedem konstruktiv aufkeimenden Geist Schranken, um an der Unterdrückung der Wahrheit (um an ihren Leichen im Keller, immer schneller) zu erkranken.

Die Frauen sind zumeist nur deswegen auf diesem Planeten, um einen Plan davon zu bekommen, was schön ist, in diesem Fall ist es natürlich nicht so schlimm, wenn du als Mann und Planerfüller hässlich bist, da ihre Konzentration nun einmal nur auf den Planeten bzw. auf den Plan der Netten ausgelagert und ausgerichtet ist. Doch wie könntest du als ungenießbarer und lästiger Mann für sie nett sein, wenn du in überwältigter Weise auf sie konzentriert bist (dass ihr liebender Blick nicht auf deine Hässlichkeit ausgerichtet ist, das ist es, was du vermisst), diese deine Konzentration verleiht ihr, in idealisierender Weise, engelhafte Schönheit, doch im Streben nach einer schönen Unabhängigkeit, da stört sie sich dann an deiner Anhänglichkeit, sodass dein Streben für sie unmöglich ist, da sie das Schöne dabei vermisst. Ich frage mich nun aber, was ihr voneinander wisst, sollte es etwa euer Ekel voreinander sein, der als Leiche in eurem Keller vergraben ist.

Sie macht ihn glücklich und er vögelt sie dafür gesund, doch sie will das plötzlich nicht mehr, denn sie kennt nicht den Grund, und wenn sie sich deswegen davor ekelt, dann ist das sicherlich nicht gesund. Und somit heißt es für sie: „Lieber nicht lächerlich sein, als ohne geklärten Grund, gesund.“ Zum lächerlich sein in unglücklichster Weise, da hat er nun einen Depressiv machenden Grund, für sie ist er nämlich irgendwie nicht mehr ganz gesund. Und somit tritt sie ihm gegenüber in die mütterlich tröstende Position hinein, zum Schicksal besiegelnden Bund.

In ihrer Beziehung zueinander haben sie sich durcheinander (= durch einen bzw. den andern den sie spiegeln) verblödet, haben sich aber dabei aneinander (in einer Art gordische Knotenverstrickung) gewöhnt (Humor ist es sodann für sie, wenn sie ihn immer wieder, durch die Blume gesprochen, verhöhnt oder eben sogar hysterisch übertönt, aber sich dann, aus ihrer tröstenden Mutterposition heraus mit ihrem Jungen, der, in seiner bedauernswert hilflosen Art, immer braver wird, wieder versöhnt). Das Resultat dieses Umstandes ist dann zumeist die Ehe, weil ich als solch ein Verstrickungsmensch der Gewohnheit nun einmal, gesellschaftlich konform, keinen anderen Ausweg sehe.

Mann und Frau, die sich ihr besiegelndes Wort gegeben haben, die ehelichen sich in der Regel so lange bis dass der Tod Schlimmeres vermeidet, für den sich dann jeder von ihnen stillschweigend entscheidet, damit niemand, vor dem Kopf gestoßen, bemerkt, wie sein Gegenüber leidet.

Ja unsere Sprache isoliert uns voneinander, weil wir uns nun einmal Antworten versprechen und dabei noch nicht einmal bemerken, dass wir mit Worten umgehen, doch in diesem Fall ist es nun einmal unmöglich zu verstehen, denn eine Antwort (= ein Antennenwort geistigem Empfangs) ist dabei weit und breit nicht einzusehen.

Ohne den klärenden Geist der logisch erfolgerten Antwort, da nutzt sich alles und jede Versuchshandlung (in die gelangweilte und träge Versauerung hinein) ab, wegen zunehmender Reibung, bei der unbewusst ausreizenden Übertreibung. Und somit keimt sie dann auf, die Depression nach der nicht mehr zu umgehenden Lächerlichkeitsvermeidung, geboren durch die Unwissenheit in der unbewussten Handlungsübertreibung.

Wenn eine Frau nicht weiß, dass sie ihre Brüste als herzliches Ergänzungsmittel für den Mann hat, so werden ihr diese natürlich zur Last, weil das für sie irgendwie alles nicht passt, was sie da als undefinierte Hängepartie an sich hasst. Und somit wird sie dann von ihr geboren, die Moral ihrer weiblichen Wahl, bei der er bitteschön auf keinem Fall das anfasst, was sie, als überladenes Katastrophengebiet, an sich selbst hasst.

Frauen sind zumeist sehr moralisch veranlagt, weil sie von dem festen Glauben besessen sind, durch ihre volle Brust, da erlitten sie vor den Männern einen Gesichtsverlust. Also Mann, nun weißt du, was du an ihr sichten musst, wenn nicht, so klagt sie dich eines Tages an, wegen ihrem Verlust, für den du dann teuer bezahlen, wenn nicht sogar bluten, musst.

Was sagt ihr zu dem, was ich euch klärend unterbreite? Ihr sagt euch: „Ja, ja, es ist ja wahr, aber mach uns das doch nicht immer gleich so rücksichtslos klar.“

Siegelbruch

Advertisements

17 Gedanken zu „Was ihr voneinander und von euch selbst wisst, ob das wohl als Leiche in eurem Keller begraben ist?

  1. siegelbruch Autor

    Durch unseren Trieb (Lebenstrieb) sind wir Menschen alle miteinander verbunden. Nun hat aber jemand so sehr geschickt die Moral zwischen uns gesetzt (da Geld ja bekanntlich nicht stinkt), dass wir diese Verbindung einfach nicht mehr (rechnerisch) begreifen können. Denn schließlich gibt es ja wichtigeres im Leben, nämlich den Kampf um die Sicherung der materiellen Existenzgrundlagen, der uns zur Aktion antreibt, sodass der Lebenstrieb, hin zur Verbindung, als etwas störend Perverses auf der Strecke bleibt. Warum hat derjenige die Moral (= wer etwas haben will, was ihm schmeckt, der muss dafür zahlen = Arbeitsmoral) zwischen uns gesetzt? Weil uns die gegenseitig aufzehrende Lustverbindung der erhitzenden Art, in die höhere Dimension des feinstofflichen Geistes hinein abtreibt, und er somit, ohne Ausbeutungsobjekte, auf der Erde, als sein eigenes Stoffwechselendprodukt, allein zurückbleibt.

    Antwort
      1. silbermeruvianer

        Ich löse mal auf
        Swastika + 4 Kreise – die 4 steht auch für die 13 Unendlichkeit – Zeitlos .
        Vieleicht fängt da ja was an zu rattern bei euch .
        Als kleine Gedankenstütze noch das Gedicht – Loch in Erde – Bronze rin – Glocke raus BimBimBim .

      2. silbermeruvianer

        In Zahlensymbolik die 11 und somit 2
        Und das bringt wieder umgelegt in die Buchstabensymbolik mir ein Grinsen ins Gesicht .
        Conny schrieb heute von A und B oder auch ADLER und BÄR .
        Es gibt noch etwas aus dem die Kabbala hervorkam , denn Kabbala ist Dialektisch – im Uralten wurde es anders genannt und trägt die Hoch-Heilige-Drei in sich .
        Ich kenne die Urbedeutung – wie gesagt Kabbala ist Dialektisch und erst SPÄTER so übernommen worden .
        Dieser Kornkreis deutet auf Geburt hin – also NEUES ENTSTEHEN .
        Dafür wird das alte jedoch KOLLABIEREN .
        Es war immer so und wird auch so bleiben – im Sinne der Drei .
        Die Durchgabe ist somit EIN DEUT IG .
        Und ich gebe meine VOLLE ZUSTIMMUNG – im Sinne der Natur – URGESETZE
        und E A welches sich natürlich nochmal weiter DEUTEN lässt im Sinne der VOR Kabbala .
        Der Rote Löwe muss endlich wieder für Ruoth stehen .

        SIL-BAR – lew – sa-ca-ritat

  2. siegelbruch Autor

    Wie kann man einen Menschen objektivieren? Der Mensch dieses Objektivierungswillens, er möchte sich durch seinen bewussten Lebenstrieb (den der dualen Vereinigung) manifestieren, und nicht etwa durch eine künstlich aufgesetzte Moral (die, die alle dabei unbewusst hält), blamieren. Die aufgesetzte Moral hindert ihn jedoch daran, sich frei verbindend zu individualisieren. Ja es gibt genug Kräfte, die es versuchen, ihn diesbezüglich zu blockieren, weil sie genau dadurch für sich Energie generieren. Die peinliche Moral, die ist also nicht des Menschen Wahl, sie ist viel mehr eine ihm auferlegte Seelenqual.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Diesen Kampf kann ich wohl nicht gewinnen, ohne Vertrauen, meine Mutter tat mich deswegen damals schon immer mit dem Teppichklopfer verhauen. Ja irgendwie müssen die Frauen ja ihren Regelstress abbauen. Und hätte ich mich des Öfteren nicht aus den Staub gemacht, so hätte der Missbrauchte Teppichklopfer noch mehr Staubaufwirbelungen zustande gebracht.

      Antwort
      1. Doris

        @Siegelbruch,

        Du willst doch jetzt nicht ernsthaft vermeinen, dass du nicht in der Lage bist, zwischen dem Teppichklopfer und deiner Mutter unterscheiden zu können??

  3. siegelbruch Autor

    Was liegt heutzutage an für den zeitgemäßen Gesellschaftsmann? Ganz natürlich: „Reiche Frau gesucht zum Zweck der geistigen Verarmung:“ Nein, damit ist jetzt Schluss: „Arme Frau gesucht, denn es reicht!“ Und plötzlich wird die Welt zum Notstandsgebiet, weil der Mann nirgendwo mehr arme Frauen sieht. Viele von ihnen bilden es sich natürlich ein, arm zu sein, denn auf einen bereichernden Mann reagieren sie allergisch, und gehen auf dessen Geist auf keinem Fall ein.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s