Das große Evangelium, denn Eva war nicht dumm

Die wahre Information aus dem Wort heraus ist aufbauende Bewusstseinsenergie, wer sich an diese logisch folgernd anschließt, der wird bemerken, dass der Alterungsprozess ein treuer Wegbereiter aller Unbewussten ist, durch ihren zunehmenden Mangel an Energie. Ich hoffe, dass ihr hier auf dieser Seite nicht den Anschluss verpasst, und euch dann wegen eurer zunehmenden Energielosigkeit selbst hasst.

Nehmt euch vor meinem Blog in acht, denn er ist so hart, dass all euer Eiweiß daran zerschellen könnte, wenn es plötzlich in euch kracht.

Beitrag Nr. 619

evas-lust01e

Ohne den logisch klärenden Geist rühren die Evas nichts, egal wie hyperaktiv sie herangehen, vom Fleck, sie landen immer wieder im gleichen Dreck.

———————————————————————————-

Einst in fernen Zeiten, da sagte Eva nichts weiter zu Adam als: „Wenn du mich und meinen guten Geschmack wirklich liebst, dann koste mal, denn du trägst dann, fortan, für den ständigen Liebesbeweis die Kosten, im Vertrauen auf meine Wünsche wirst du dabei schwimmen, nicht mehr im Öl des logisch klärenden Geistes, sondern nur noch im wirtschaftlichen Wasser des materiellen Mehrungsintellektes (also im zeitlichen Regelgeist bzw. in der geregelten und regelnden Muttersprache) bis hin zum Durchrosten.“ Und genau durch diesen Ratschluss Evas und die daraufhin folgende gedankenlose Hörigkeit Adams, wurde das Rad der Inkarnationen und Wiedergeburt (also das Rad des ständigen Wechsels von körperlichen Tod und Wiedergeburt über die Mutter) in Gang gesetzt. Es war der Eva nämlich lieb, die vorherrschende Liebe, durch ihre Forderung umzuwandeln, in einen geilen und mit Ekelverdrängung behafteten Trieb, den der Männer, die plötzlich damit vollbeschäftigt waren, für das die Kosten zu tragen, was die Evas dieser Welt von ihnen als Liebesbeweis des guten Geschmacks einforderten, wodurch dann kein Mann mehr dazu in der Lage war, über den Geist im Wort Selbsterkenntnis zu üben, um dadurch seinen männlichen Schöpferstatus logisch zu erkennen, musste er doch (um ihr wohlgefällig zu sein) rund um die Uhr, als Marionette Evas, ihren Wünschen entsprechend rennen, wenn nicht so würde sie ihn nämlich, in verurteilender Weise, geschmacklos und lieblos nennen. Durch Evas Vollzeitbeschäftigung ihn auf neue Liebesbeweisebenen zu lenken, da war dann natürlich für ihn, an einer erfüllenden Körperverbindung mit ihr (die seinem Lebenstrieb entsprach), überhaupt nicht mehr zu denken. Dieser Umstand setzte nun aber sein Blut, als eine Art erhitzte Lavaglut, mächtig unter Druck und tat ihm, ihr gegenüber, in eine Art Hassliebe und aggressiv ergreifen wollende Geilheitsempfindung hinein lenken, und das vor allem dann, wenn er bemerkte, wie die Evas dieser Welt sich über seine gelieferten Liebesbeweismittel (ihm flüchtend) in die genüsslich abschaltenden Zerstreuungsmöglichkeiten dieser Nachfrage- und Angebotswelt hinein versenkten, und dabei dann noch nicht einmal an den, der ihnen das alles ermöglichte, denken.

Also ihr Männer, jetzt wisst ihr, warum die Frauen euch, in moralisierender Weise, ein schlechtes Gewissen, wegen eurer geilen Annäherungsversuche, einreden können, das wäre nämlich noch schöner, würden sie sich ständig durch „Knüppel aus dem Sack“ auch noch freiwillig eine geilende Bestrafung für ihre Liebesbeweisforderungen gönnen, da ist es dann doch schon besser, wenn sie den Männern einen Minderwertigkeitskomplex beibringen über ihre Moralkeule und Mutter Kirche dabei als Sprachrohr benutzen, sodass die Männer nur noch vor der großen Übermutter ohnmächtig und hilflos stutzen. Ein Kind muss es dann aber auch schon für eine Frau des Muttermachtstrebens (trotz ihrer sonst so allergischen Gegenwehr bezüglich der Verknüppelung aus dem Sack heraus) sein, um es als verstärkendes Liebesbeweisdruckmittel, gegenüber dem so langsam unwillig werdenden Mann, zu benutzen. Und somit wären wir dann auch schon bei Evas Evangelium, doch um dieses bewusst zu schnallen, dazu sind die Männer immer noch, in ihrer verblendeten Art und Weise, zu dumm. Ohne irgendwelche Liebe in dieser Welt, da machen sie sich also vor dem Hass der systemerhaltenden Frauen krumm, die doch nur das Beste für alle wollen, wenn dabei auch schon einmal, notgedrungen, die Köpfe rollen.

Evas bzw. Satanas Zähmung durch Cado 

Also ihr Männer, schenkt mir nun dafür mal keinen Applaus, erkennt lieber eure Situation, sonst kommt ihr aus eurer Versklavung niemals raus, weil eure Frauen auf euch warten, und ihr geht dann somit brav (gesellschaftskonform) nach Haus.

Durchschnittsmänner entstehen, wenn sich keine Frau mehr für einen Mann zerteilt (=beeilt), und er somit plötzlich von der wichtigen Mitteilung ist, und damit er dann endlich sein blödes Maul hält, da sagt sie sehr geschmackvoll: „Hier, koste mal, denn du trägst die Kosten, oder hast du etwa eine andere Wahl, entgegen meiner geschmacklichen Moral?“ Und er zeigt dann ganz schnell Humor, denn von seiner Wahl her hat er gerade nichts anderes vor.

Gesellschaftlich eingefahren nach Programm, da muss irgendwann, zwischen Frau und Mann, eine Reduzierungsautomatik einrasten, und das sehr kompromissbereit und gescheit, denn niemand möchte, wegen dem harmonischen Haussegen, ausrasten. Aber auf was reduziert es sie? Auf die Selbstzersetzung, wegen ihrer gemeinsamen geschmacklich guten Einschätzung. Sind sie doch kein asoziales Pack, und gehen sich, wie ein solches, gegenseitig, über Geschmacklosigkeiten auf den Sack. Ja sie werden es sehr vorbildlich und vernünftig packen, und erst dann, wenn der Tod sie scheidet, in sich (total ausgebrannt) in sich zusammensacken.

Wenn Männer und Frauen nicht mehr dazu imstande sind ein körperlich verbindendes und somit erfülltes (= paradiesisch enthülltes) Leben miteinander zu führen, dann kommen schlaue Geschäftsleute an, und bieten ihnen (über das Verwässernde des muttersprachlich moralisierenden Mehrungsintellektes) Füllstoff fürs Leben an. Ihre trennende Moral, die entspricht dann plötzlich der Mehrung ihrer ihnen gebotenen Füllstoffwahl. Dieser Füllstoff bringt den Menschen nun aber innerlich zum gären, sodass der eine dem anderen, aus allen Poren, stinkt, und somit, die körperliche Verbindung zwischen ihnen (wegen der nicht kompatiblen Körperchemie) überhaupt nicht mehr gelingt, diese Verbindung ist dann nur noch die, die geilen Ekel im Verdrängungsversuch und Verzweiflung zwischen ihnen bringt. Also wisst ihr nun Bescheid, der trennende Füllstoff, der da hervorbringt die Geilheit (= Ekelverdrängung), der bedingt nichts weiter, als ein verdrängtes Ekelgefühl in Unwissenheit.

Wie wäre es, wenn ich ein Mann wäre. der sich uneingeschränkt entfaltet? Ob ich dann wohl der wäre, der die reguläre Einfältigkeit der Frauen gleich mit umgestaltet? Ist es doch so, dass sich keine von ihnen gern, so wie heutzutage noch üblich (z.B. in ihren Verwechslungsjahren des Wechsels und der ausbrennenden Unterhaut-Hitzewallungen) zusammenfaltet.

http://www.noz.de/media/2016/08/31/adam-sucht-eva-1_201608311120_full.jpg

Wenn er nicht im großen Evangelium liest als Durchschnittsmann, was macht er wohl dann?

Siegelbruch

Advertisements

6 Gedanken zu „Das große Evangelium, denn Eva war nicht dumm

  1. Laubfrosch

    da ist mir die ganze Zeit die Ehe meiner Eltern eingefallen, ich glaub das passiert bei deinen Beiträgen, da wird so stark das Unterbewußtsein angesprochen und die Erinnerung…

    Antwort
    1. Laubfrosch

      schau dir mal die Gesichter an, den Ausdruck, ich mach mir da immer die Mühe und versuche in den Gesichtern zu lesen, Glücklichsein läßt sich am Gesicht ablesen und in dieser Welt ist das rar zu finden… ist nur Frust in den Gesichtern…

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s