Das Todeshormon, entspringt es, um den heißen Brei herum, der vernünftigen Suggestion?

Die wahre Information aus dem Wort heraus ist aufbauende Bewusstseinsenergie, wer sich an diese logisch folgernd anschließt, der wird bemerken, dass der Alterungsprozess ein treuer Wegbereiter aller Unbewussten ist, durch ihren zunehmenden Mangel an Energie. Ich hoffe, dass ihr hier auf dieser Seite nicht den Anschluss verpasst, und euch dann wegen eurer zunehmenden Energielosigkeit selbst hasst.

Nehmt euch vor meinem Blog in acht, denn er ist so hart, dass all euer Eiweiß daran zerschellen könnte, wenn es plötzlich in euch kracht.

Beitrag Nr. 621

holkopfharmonie01c

Die Frau, die sich auf Hohlköpfe stützt, um moralische Zuhälter zu haben, die bei ihr alles zu halten

————————————————————————

Gehe ich den Kollisionsweg hin zur Materie, so frisst mich diese über meinen persönlichen Genussweg auf, sie packt dabei immer noch einige Pfund auf mich drauf. Gehe ich jedoch den Weg des klärenden Geistes, so veredle ich die Materie und nehme ihr ihre Allesfresserzähne, sie wird dann also nicht mehr an meinen Magenwänden nagen, bis hin zum Kreislaufversagen. Wenn ich die Materie, durch den klärenden Geist, an Ort und Stelle veredele (und dabei gleich mal mit meiner eigenen Körpermaterie der Strukturbildung anfange), dann brauche ich auch nicht mehr, auf der Suche nach der richtigen Materie für mich, durch die Welt reisen, das tun nur die, die ihre eigene Strukturmaterie dadurch wollen vergreisen, unter dem Motto: „Wenn wir viel reisen, dann gehören wir irgendwann zu den Erfahrenen und können etwas vorweisen.“

Das Todeshormon wird entwickelt durch „Harmonotonie“ (= Wort-Neuschöpfung), also durchs Harren bzw. Beharren auf die Monotonie, oder noch besser gesagt, durch die (zumeist moralische) Zurückweisung des Wissen, welches sich im Menschen entfalten möchte. Und somit gibt es auch keine menschliche bzw. zwischenmenschliche Harmonie-nie-nie in dieser Welt, es gibt nur die körperliche Übersäuerung durch stressende Lebens- bzw. Existenzängste (z. B. durch gesellschaftliche Nötigung bzw. Gruppenzwänge, denen man unwissend gegenüber steht), und die daraufhin folgende Neutralisierung (= Fett Anlagerung = sich ein dickes Fell wachsen lassen) bzw. Ausleitung dieser Erregungssäure übers Essen (die Ausleitung riecht dann natürlich sehr anrüchig, wegen der Liebe die durch den Magen geht), um zu vergessen. Die, die also in dieser Welt gelassen und lässig werden, die werden dann zumeist zu trägen Fresssäcken, die an ihren geistigen Verdrängungen (= an ihrer Unwissenheit, an der sie nichts ändern wollen) versauernd verrecken.

Ein Todeshormon ist ein Zersetzungshormon, welches Zellfunktionen lahm legt, indem es den Körper sauer verkrampft. Was ist nun aber der somit entstehende Geschmack? Er ist eine auf konzentrierende Suggestion beruhende Gewohnheit, versauernd, über die Suggestionsführung immer am heißen Brei vorbei. Ja so sieht es mit der Umkonzentrierung aus, und dafür gibt es dann auch noch Applaus.

Nein, ich kann keinen Menschen wertschätzen, der es strikt ablehnt und zurückweist, die logischen Zusammenhänge seines inneren Wachstums geistig fassen zu wollen, er kann und will mich nämlich nicht wertschätzen, denn ich bin meine inneren Zusammenhänge des Wachstums, welches ich über den Geist vollzogen habe. Ich bin also das, was er nicht anerkennt. Und weil der höhere Geist bei solchen Menschen den Körper und die Körpermaterie nicht von innen heraus strukturiert hat, deswegen faseln sie dann auch noch zumeist etwas (mangels ihrer eigenen Körper-Ästhetik, der sie nicht gewahr werden möchten) von inneren Werten.

Mann und Frau bauen sich gegenseitig ab, weil sie allergisch auf tiefgreifendes Wissen reagieren, welches ihnen ihren geistig und körperlich funktionalen Aufbau (den sie stillschweigend und unheimlich energisch bzw. selbstzerstörerisch als pervers abtun) darlegen würde, sie kommen dadurch nicht über die Hürde, hinter der er sie, und sie ihn aufbauen würde.

Wie erkennt man die absolute Trennung von Frau und Mann? Indem sie sich gegenseitig in stillschweigender Weise hassen, und das zum Ausdruck bringen, über die beiläufige Bemerkung: „Typisch Mann!“ Bzw.: „Typisch Frau!“ Ja, stillschweigend machen sie sich gegenseitig zur Sau.

Wie kann Mann (z. B. der Typische) sich eigentlich in der etwas besseren Gesellschaft Gehör verschaffen, wenn er immer hört: „Das gehört sich aber nicht.“ Und wegen des schweren Gehörs, da wird er dann schwerhörig. Nein, das ist absolut kein Trick.

Den absoluten Konflikt zwischen Männer und Frauen kannst du nur erfahren, wenn er immer brutaler werdend, alles in Mitleidenschaft ziehend, offenbar wird, die Menschheit muss dazu jedoch sehr tief in die Trennung hineinfallen, und genau das geht nicht in einer scheinbar harmonischen Verbindungswelt, ohne das Trennungs- und Isolierungsmittel Geld.

Das Leben ist irgendwann für den Normalverbraucher-Menschen (also für den, der sich ganz normal verbraucht), nur noch eine menschenwürdige Last, welches er, mangels Wissen, hasst, denn damit er kein wahres Wissen erwirbt, deswegen haben gewisse Kräfte sehr gut auf ihn aufgepasst. Er kennt also nur die Lüge, mit der sie ihn programmiert und gespeist haben, sodass er sich selbst dafür hasst, denn schließlich muss er ja darauf achten, dass er nicht ausgestoßen wird, er sich also nahtlos in die Gesellschaft einpasst. Doch warum tut er sich nun genau selbst hassen? Deswegen: Das, was gesellschaftlich (eben durch die Programmierung) unerwünscht ist, bzw. verpönt und verhöhnt wird, davon kann er gedanklich einfach nicht ablassen, er möchte doch so gern perfekt passen, um sich ganz natürlich auf die saubere Gesellschaft einzulassen.

Wisst ihr was die große Sex-Welle ist? Wenn nicht, so lest einmal meinen Blog und lasst euch von ihr überrollen, natürlich nur die, die einmal ein ganzheitliches Leben, mit Körper, Geist und Seele leben wollen. Jetzt werden natürlich viele Sitten und Moralwächter sagen: „Nein, als Schmutz-Abweisender, da spielt diese für mich absolut keine Rolle, denn ich habe da alles unter Kontrolle.“

Siegelbruch

Advertisements

5 Gedanken zu „Das Todeshormon, entspringt es, um den heißen Brei herum, der vernünftigen Suggestion?

  1. siegelbruch Autor

    Das Todeshormon: „Mann o Mann, ist das langweilig, das hatten wir doch nun zu Genüge schon.“ Für Unwissende ist alles sterbenslangweilig, deswegen reagieren sie nur noch zwanghaft, auf alles, in der Hoffnung sich darüber selbst zu beleben, mit Spott und Hohn.

    Antwort
  2. Laubfrosch

    ja wenigstens du nimmst mich ernst wenn ich über die Gesellschaft schimpfe, über das System… da ist man ja schon fast allein in dieser Welt, alle Welt meint nämlich es gehöre sich so wie es ist, daß man über das Geld versklavt wird… ist durchaus nicht so… es lebe die Freiheit… frei sein von Geld und unabhängig von Systemzwängen, dafür hab ich mein Leben gelebt…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s