Warum gehört die Mutterschaft abgeschafft, und das mit logisch voll zuschlagender Geisteskraft?

Die wahre Information aus dem Wort heraus ist aufbauende Bewusstseinsenergie, wer sich an diese logisch folgernd anschließt, der wird bemerken, dass der Alterungsprozess ein treuer Wegbereiter aller Unbewussten ist, durch ihren zunehmenden Mangel an Energie. Ich hoffe, dass ihr hier auf dieser Seite nicht den Anschluss verpasst, und euch dann wegen eurer zunehmenden Energielosigkeit selbst hasst.

Nehmt euch vor meinem Blog in acht, denn er ist so hart, dass all euer Eiweiß daran zerschellen könnte, wenn es plötzlich in euch kracht.

Beitrag Nr. 627

von-herzen01b

Zwischen all diesen sinnlosen Muttersöhnchen in dieser irdischen Welt, die eben immer wieder nur ein programmiertes Spiegelbild ihrer Mütter sind, da langweilen sich die Frauen, die noch nicht das zwiespältig abwechslungsreiche Blut der Mutterschaft geleckt haben, fast zu Tode. Denn es kommt von diesen Pennern nichts, was die Frauen herausfordernd beleben könnte, da sie vor ihrer besseren Hälfte immer einen auf nett, lieb und fürsorglich machen (will er nämlich eine Frau für sein Standardbedürfnis mieten, so muss er ihr schon etwas bieten), um bei diesen ihren Frauen, ab und zu, zum Stich zu kommen. Diese abgedroschene Tour der Blödmänner ekelt die Frauen aber über kurz oder lang an (unter dem Motto: „Nicht mehr mit mir, denn in deiner Schleimerart bist du für mich überhaupt kein wirklicher Mann!“), ja, eine solche Frau fühlt sich durch seine intensive Konzentration auf ihr Versenkungsbecken herabgewürdigt (wie eben durch Schläge unter der Gürtellinie, wobei er ihr dann über kurz oder lang den Spruch entlockt: „Mein Bauch, und alles was darunter liegt, das gehört mir, und nicht dir.“), und sieht, dass sie so keinerlei Eigenwert in irgend einer Aufbau prägenden und sinnvollen Art, in dieser Welt gewinnen kann. Also freundet sie sich aus dieser Feststellung heraus mit dem Gedanken an, jemand haben zu wollen, der für sie eine belebende Herausforderung ist, und das gerade deswegen, weil er sie nicht nach körperlich sexuellen Maßstäben bemisst, da er diesbezüglich einfach noch nicht verführt ist, wodurch er noch in der Lage ist, sehr eigensinnig, zu ihr in eine interessant ausreizenden Opposition einzutreten, da er ihr nicht sexuell fixiert und somit auch nicht einschmeichelnd unterwürfig dahinschmelzend (eben auch mal widerspenstig in sie extrem erregender Weise) gegenüber steht, und langsam reift in ihr dann die Überzeugung, dass das irgendwie geht. Nach einem langen Hin und Her in ihrer abwägenden Gedankenwelt, kommt sie dann darauf, dass sich dieser von ihr Erwünschte Umstand nur durch ein Kind einstellt. Und in für ihn überraschender Weise, da zieht sie nun ihren zuvor immer zurückgewiesenen Muttersöhnchenmann zur Zeugung dieses Umstandes heran, der darauf dann, in überraschender Weise, fast nur noch mit Impotenz reagieren kann (in ihrem Auftrag muss er dann deswegen vorstellig werden beim Doktor, unter dem Motto: „Herr Doktor, das geht nun aber wirklich überhaupt nicht an, dass er nicht mehr kann!“). Aber irgendwie klappt es doch sodann, vielleicht sogar durch einen Seitensprung mir einem frech ausreizenden Schein-Oppositionsmann, dem sie aber auch nicht länger bzw. dauernd anhängt, weil die Erfahrung ihr immer wieder zeigte, dass er nach 14 Tage Beziehungsleben auch nur noch ein nummerierungssüchtig sich einschmeichelndes Schoßhündchen bzw. ein braver Junge mütterlicher Prägung sein kann. Und somit ist dann in dieser Welt die schönte Nebensache, der, dem sie nicht mehr viel Beachtung schenkt, also der Mann, den sie dann, in reiner Eva-Manier, mit der Liebe, unter dem Motto: „ein voller Bauch tut es auch“, abspeisen kann. Doch dann fängt mit ihrer Mutterschaft das niemals für sie vorhersehbare und unvorstellbar zwiespältige Martyrium an. Sie stillt nun ihren kleinen Traumprinzen und bemerkt plötzlich, durch diesen Herz-zentrierten Aufwärtssog, dass sie plötzlich, in ihrem Beckenbereich, sexualisierende Kontraktionen bemerken kann, das kann doch wohl nicht sein, das geht für sie einfach nicht an, weil sie sich vorgenommen hat in ihrem Kind ein reines und asexuelles (und schon gar nicht ein sie sexualisierendes) Wesen zu sehen. Ja aber wie soll das nun mit diesem unhaltbaren Umstand zwiespältigster Art und Weise für sie weiter gehen, sie kann ihre Welt, so wie sie sie sich vorgestellt hat, überhaupt nicht mehr verstehen. Ein Kind welches sie durch nütterlichen Nährwertentzug untenherum herzlichst sexualisieren kann, so etwas schaffte ja noch nicht einmal der stärkste Mann, denn den ließe sie auch erst gar nicht, bis hin zur vollen Ausreizung, an ihre mütterlich hervorragenden Heiligtümer heran, weil so etwas Kindisches nun einmal überhaupt nicht sein kann. Als vernünftige Mutter sieht sie nun aber zu, wie sie diesen sie in Verlegenheit bringenden Stillzustand ihrer ständigen Beckenerregung schnellstmöglich aussetzen kann, denn schließlich möchte sie ja nicht in die Verlegenheit geraten darüber nachdenken zu müssen, wie sie dies Wesen, welches sie mühsam über ihr Becken entbunden hat, über ihr plötzlich wie süchtig kontraktiv saugendes Becken, wieder infiltrierend verschlingen kann. Ja, für sie geht nun einmal nur ein Kind, fern jeder sexuellen Neigung, an, weswegen sie zusieht, wie sie ihren kleinen Traumprinzen schnellstmöglich von ihrem mütterlichen Ansaugkörper (in peinlichster Weise, und aus Angst vor ihrer kinderschänderischen Verschlingungsneigung bezüglich ihrer unteren Regionen) entwöhnen kann. Sich wieder, wie zuvor, unter ihrem gewohnten Regeldruck innerlich zu versaften, das kann sie dann doch schon wieder wesentlich besser verkraften. Dabei hält sie ihren kleinen Prinzen schön anständig auf körperlichen Abstand, und jeder seiner merklichen Zugriffe auf sein Sexualorgan, wird von ihr, als schockiert prägende Mutter, absolut nicht anerkannt, denn sie befürchtet, wenn er unten zu viel herumspielt, dann fehlt es ihm später einmal oben (wie bei ihrem eigenen Mann ersichtlich) am eigenständigen Verstand, und sie ist dann, zu ihrem Leidwesen, als Reglerin aller Lebensumstände, in ihrer Mütterlichkeit unfehlbar anerkannt. Ja es ginge ihr dann genau so wie ihrer Mutter, aber mit dieser wollte sie doch niemals gehen, Hand in Hand, denn schließlich brachte sie ihren geliebten Vater, über ihre aufbrausend hysterische Art, um den Verstand. Und unter all diesen Umständen kam ihr kleiner Traumprinz, der lange genug, den scheinbar fürsorglichen Zwiespalt seiner Mutter, unter körperlicher Distanz, in sich körperfeindlich hineingesaugt hat, in die Selbsthass- und Mutterhass-Pubertät hinein. Ja er grübelte in sich hin und her und sagte letztendlich: „Das kann doch wohl nicht sein, wo ist die Frau, die meinen Körper, so wie er der eines Mannes ist, liebt, und deren Körper ich dann habe, in einer allumfassenden Vereinigung, ganz für mich allein?! Ich muss mir etwas alles überragend Bestechendes ausdenken, sonst komme ich in die Kreise solcher Frauen niemals hinein.“ Und somit muss es dann für ihn, als schon fast etwas aggressiv bestechender Liebesbeweis (macht so einer doch die Frauen schneller heiß) die imperialistische Ausbeuter- und Kriegswirtschaft der großspurigen Art sein, und in dieser reiht er sich dann, als selbstmörderisches Muttersöhnchen (eines der Körperfeindlichkeit), ganz entsprechend der Erfüllung ihres Reinheitsgebotes, ein (= nur ein toter Mann kann für sie ein guter Mann, entsprechend ihres Reinheitsgebotes, sein). Und in Reihe und Glied aufgestellt hört man diese Selbstmordattentäter dann schrein: „Frauen an die Macht, denn mit ihnen als Siegesgöttinnen an der Spitze, da gewinnen wir unsere selbstmörderische und masochistisch orientierte Schlacht, wir sind nämlich erst dann vollkommen rein, haben wir alle Dreckskörper auf dieser Welt umgebracht.“

Die Endsexualisierung der Welt durch die vom Reinheitsgebot besessene Müttergattung, die führt überall und rund um die Welt zur Massenbestattung, denn niemand kann überleben, der da glaubt, er müsste wegen der Unfehlbarkeit der zu würdigenden Mütter, in ihrer babylonischen Sprache, den eigenen Klärungsgeist abgeben.

Wenn Mutter Erde alle ihre Kinder über Massengräber verschluckt, steht sie dann etwa unter einem kontraktiven Orgasmusverdacht? Nein, nein, doch wohl nicht, es gehört sich nur so, weil der Mensch, in seiner mütterlichen Klugheit, es so macht.

Nein ihr irdischen Frauen, ich lasse euch keine Stelle im Universum, wo ihr mit eurer ausgeklügelten Dummheit noch hin flüchten könnt, sie sei euch (als Handlanger der Dunkelkräfte) nicht mehr vergönnt.

Es gehört alles das abgeschafft, was dem aufeinander abgestimmten System Mann und Frau, parasitär, entzieht die allumfassende Ergänzungs- und Veredelungskraft

ergaenzungskreislauf01a

DIE ABGESCHAFFTE MUTTERSCHAFT

Siegelbruch

Advertisements

22 Gedanken zu „Warum gehört die Mutterschaft abgeschafft, und das mit logisch voll zuschlagender Geisteskraft?

  1. siegelbruch Autor

    Das Eingeständnis ihrer Unersättlichkeit, denn durch ihre intensive anschwellende Herzbereichsverbindung über den Aufstieg durch ihren hungrigen Unterleib, da ist sie (durch ihre Blutbahn Direktverbindung nach oben) nicht mehr zur (im Becken hängen bleibenden) Mutterschaft bereit, eine oben durch ihren Rache-Rachen hindurch angesiedelte Unersättlichkeit, die brächte sie nämlich nur hin zur Herzverfettung und aufgeblasenen Hässlichkeit, und zum Zweck ihrer persönlichen Aufwertung, wäre sie dann natürlich zum eingehen in die Mütterlichkeit uneingeschränkt bereit, und sie fühlte sich dabei dann auch noch gebadet in moralischer Reinheit, weil eben religiös gescheit.

    Nun gebt mal fein acht, denn so wie unten auch oben, und ihr Moralapostel fangt jetzt nicht gleich an zu toben. Wegen meiner Geheimdiendiensnummer 008 braucht ihr mich natürlich auch nicht gleich loben. Als Geheimdienstagent stelle ich nämlich jetzt bereit, was da alles so unterlag der Heimlichkeit.

    Was sie dort oben Freches macht, durchs Unterste in sich aufsteigend nach oben, da unterbricht sie einfach die quer festliegende Reinkarnationsacht, der Papst, der viel liebe sehen würde, dass alle, in aller Unendlichkeit quer liegen, der hat bei solch einer weiblichen Mutter-Abtrünnigkeitsneigung schon ein ganz blödes Gesicht gemacht.

    Antwort
  2. Laubfrosch

    die abgeschaffte Muttermacht, ja das ja ganz schön, da bin ich dafür… da braucht niemand mehr geboren werden und da kann man aus Plasma Wesen basteln…

    Antwort
      1. silbermeruvianer

        @ Tulacelina
        Neuestes Bild auf Nebadon . ( Welches du reingestellt hast )
        Hat mich sehr Berührt – Wunderschön .
        Noch Berührender als Vulkanfeger .
        Danke Dafür ❤

    1. siegelbruch Autor

      Hätte Eva nicht durch den Apfel die babylonische Futtersprache erfunden, so wäre das geistig klärende Wort heutzutage immer noch unsere Nahrung, wobei dann auch die städtischen Klärwerke überflüssig wäre. Aber so wie es nun heutzutage mit der geregelten Futtersprache aussieht, da sind wir mächtig angeschissen.

      Antwort
  3. spiritshiva58

    Ich habe keine Kinder und sicherlich wird einmal geistige Zeugung das ‚ normale‘ sein….
    Nur äähhhhhh. .wie bist du hier Inkarniert siglverstärker 😨😨
    Und warum zum aufwachen gel?. … Schlaf weiter deine Alpträume 😨😨😨😨😩😩😩
    Erwachte sprechen anders…strahlen liebe weisheit und Intelligenz aus …heben wesen in der Schwingung an ..an , zu ihrem ureigenen selbst,das Gott ist….aber nach dem Text trau ich mich zu sagen : noch immer nicht kapiert…schade….

    Antwort
  4. spiritshiva58

    Und die Bilder die du dauernd glaubst zeigen zu müssen…sagen noch mehr über DICH aus.
    Weißt du nicht..enegie folgt der Aufmerksamkeit. .das , wo du deine Gedanken bevorzugt hinsendest und permanentestens wiederholst , selbiges manifestiert du in 1: DEINE realität hinein und hat 2: auch auf dad gesamtbewusstsein in 3d Auswirkung. ….also .da solltest dir mal was KLAR machen…..

    Antwort
    1. Stonebridge

      😀 ja die Bilder, du musst dir statt den Bildern, Krampusse denken.

      Ich denke dem Siegelbruch und von den meisten der Kommentatoren hier seine ihre Bilder, haben die gleiche Funktion wie die Krampusse bei der damaligen Bevölkerung.

      Selbstschutz!

      Antwort
      1. silbermeruvianer

        @ Laubi
        Der nächste Volltreffer .
        So kann man NACKT sein auch reinstellen .
        Bezaubern vom Zauberfrosch .

        Betreffs Gelbe Augen – die Pupillen Strahlend Blau .
        Aber Gelbe Augen – Sirius System 😉

      2. Laubfrosch

        ja ich mag ja lieber die ästhetischen Bilder und nicht diese direkten aber ich wollte auch nur demonstrieren, daß Nacktsein auch schön sein kann…

  5. silbermeruvianer

    Auf Nebadon – Hi-An-Ra – 8
    hats mittels Zahlen vorzüglich(t) beschrieben
    3 – 6 – 9 = 18 = 9 = ………….
    TREFFER ❤

    Ich kann auf Nebadon nicht schreiben – darum hier – beim OFFENEN Siegelbruch .
    Einen grossen Applaus von mir Hi-An-Ra- 8

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s