Der Umbau, hinein in den Stau, die innere Stau-Chemie, führt sie in dieser gärenden Welt Regie?

Die wahre Information aus dem Wort heraus ist aufbauende Bewusstseinsenergie, wer sich an diese logisch folgernd anschließt, der wird bemerken, dass der Alterungsprozess ein treuer Wegbereiter aller Unbewussten ist, durch ihren zunehmenden Mangel an Energie. Ich hoffe, dass ihr hier auf dieser Seite nicht den Anschluss verpasst, und euch dann wegen eurer zunehmenden Energielosigkeit selbst hasst.

Nehmt euch vor meinem Blog in acht, denn er ist so hart, dass all euer Eiweiß daran zerschellen könnte, wenn es plötzlich in euch kracht.

Beitrag Nr. 631

wand02a

Ein Vorschlag von mir: Mann könnte die Wand auch mit Verdauungssäure wegätzen und durch etwas Kopf-Freundlicheres ersetzen.

————————————————————————————

Für die heutige Frau sind alle Männer ekelhaft pervers, die die Frauen mit großen Augen anschauen, deswegen verlangt sie nun aber von solch einen (hypnotisierten) Mann viel Vertrauen, um diesen dazu zu bekommen, wo anders hinzuschauen. Ja, Männer mit denen sie ein anständigen Umgang pflegen möchten, die muss sie erst einmal diesbezüglich umbauen, denn schließlich will sie ja dem, der sie eines Tages einmal verlässlich unterhalten soll, voll vertrauen, und dazu ist es schon nötig, dass Männer von der braven Sorte der guten Erziehung (so wie sie das Frauenherz begehrt), auf alles, was das weibliche Herz der Bauchentscheidung begehrt, schauen, und sich somit auf den Geschmack ausrichten, der da zu eigen ist den Frauen (derjenigen, die sich gern selbst in ihrem guten Geschmack verdauen, und sich dabei auch noch halten für die besonders Schlauen). Frauen, die dann auch nicht mehr heimlich aus den Augenwinkel der Geilheit heraus in Betracht gezogen werden möchten, da sie, wie man zu sagen pflegt, endlich unbelästigt in festen Händen sein möchten, die werden dann auch darauf schauen, dass sie ihre körperliche Attraktivität, die einst ihr Ködermittel war, weitgehend abbauen. Solch eine Frau will einmal einen Mann, der sie, so wie sie nun einmal ist in ihrer destruktiven Entwicklungstendenz, liebt, weil er ihr dann nämlich alles aus seiner Liebe heraus gibt. Dass heißt für ihn: Geld hat Mann, denn über Geld spricht Mann nicht, wenn doch, so droht ihm nämlich, wegen seines Mangels an Liebe, von ihr her, das Jüngste Gericht.

Die grundsätzliche Anziehung zwischen Mann und Frau (wobei sie ihren Körper mehr als Köder sah), war erst einmal der Reiz der körperlichen Sexualität, doch in ihrer fest geschmiedeten Beziehung zueinander, da entsteht dann, durch die zunehmende Verstoffwechslung über den guten Geschmack, zwischen ihnen ein säuerlicher Ekelkonflikt (da die Stoffwechselendprodukte, über die der Deckmantel des Schweigens liegt, gut riechbar und somit nicht mehr übersehbar sind), den sie dann verdrängen müssen, über mehr Genussstoffwechsel beim Essen, um beim nächsten Einkauf auf keinem Fall die Luftauffrischer und Duftwässerchen, die der angenehmen Art, zu vergessen. Es ist ja nur die Vergiftungschemie, und wenn sie niemand mehr riecht, dann führt sie, zwischen Mann und Frau, auch (scheinbar) nicht mehr, in unangenehmster Weise, Regie.

Der Schmutz entsteht im Auge des Betrachters, also in seinen Gedanken (er entsteht durch das, was er übers Auge aufnimmt und was er dann über seine gesellschaftlich genormten Hintergrundgedanken darauf, affektgeladen erregt, also unbewusst, projiziert). Somit ist es nun aber auch so, dass die Frauen ständig putzen, denn die Männer allein wüsste gar nicht wo sie sich überall beschmutzen. Ihr frisch geborenes Kind ist dagegen, für eine Mutter, unschuldig und rein, denn es ist ja noch so putzig und klein. Der Sex ist für den schmutzig, der sich selbst vor seinem Stoffwechselendproduktkörper ekelt, und der somit auch noch davor Angst hat, dadurch, dass für ihn als unbewusster Schöpfer der Erschöpflichkeit, ein windelweicher Anscheißer dabei herauskommt (der Apfel fällt nun einmal nicht weit vom Stamm), sodass ihm genau dieser Umstand stinkt, in den er dann zwangsläufig versinkt. Das ist nun wirklich etwas, was ziemlich brutal klingt: der Mensch zeugt etwas, was ihn anekelt bzw. stinkt, und ihn letztendlich selbst, in verkümmernder Weise, umbringt.

Sie schafft es irgendwie nicht sich in ihre gebende Weiblichkeit (die in der vergesellschaftlichten Gemeinschaftlichkeit feststeckt) einzufühlen, denn ihr säuerlich bedingter und guter Geschmack, der ist noch viel zu sehr am Nehmen. Schafft gemein bzw. Gemeinschaft heißt: geh meinen Weg, und das ist Dienst am selbst, unter dem Motto: „Was geht mich der Wille aller anderen an!? Geh ihn, den meinen bzw. friss oder stirb.“ Von ihr will niemand etwas nehmen, das hängt damit zusammen, dass sie (in ihrer Verschlossenheit) so viel gärende Blockaden in sich hat, dass sie nichts innerlich loslassend (solange wie es für ihn noch genießbar wäre) geben kann, das Gärende fängt in ihr, zur säuerlichen Ungenießbarkeit hin, zu Verwesen an, sie sieht zu, wie sie es weg regeln kann. Fängt bei dem, was in uns gedanklich gärt, weil wir es so tief wie möglich in uns verdrängen wollen, damit es keine Möglichkeit hat wieder aufzusteigen, der Ekel an? Doch nur wer, ohne Verdrängungen (ganz entsprechend seines ursprünglichen Lebenstriebes, den er ständig irgendwie in sich spürt) loslassend geben kann, denn aus seinen Überfluss heraus zu geben, das macht ihn orgiastisch an, der begibt sich wieder in die göttliche Form körperlicher Attraktivität hinein, von der gut und gern jeder etwas entgegennehmen kann, dem da kein geiler Selbstekel mehr haftet an, weil er plötzlich etwas über sich selbst und seinem schöpferischen Urtrieb wissen kann.

kopf-durch02

Siegelbruch

Advertisements

42 Gedanken zu „Der Umbau, hinein in den Stau, die innere Stau-Chemie, führt sie in dieser gärenden Welt Regie?

  1. silbermeruvianer

    Geben macht man auch gerne Siegel , wenn dort nicht dieses Parasitäre System wäre welches einem in seiner Abartigen Parasitären Art und Weise die Möglichkeit nimmt noch zu LEBEN – selbst wenn man Fleissig am Arbeiten ist .
    Denn dieses System welches nunmal auf dem Prinzip des Immer Mehr und Mehr – also Übersteigerter GIER aufgebaut ist – hat aber auch gar nichts mehr mit Sozialem Verhalten zu tun sondern ist nur noch LINK (s) also Hinterhältig – Hinterfotzig , nur noch mit Vampirismus zu vergleichen – aussaugend bis zum Letzten Energietropfen derjenigen welche AKTIV Schöpferisch etwas SINN VOLLES HERVORBRINGEN ( im Gegensatz zur Bürokratie ) und SOWAS ist halt in seiner Abartigkeit jenseits jeglicher Kosmosnaturgesetzmässigkeit – also PERVERS – darum ja auch dein UNI ( Gleichheitswahn ) PERVERSUM – anstatt wie es im Kosmos üblich ist in Vielfältigkeit das schöne im Einssein geniessen zu können – wollen PERVERSE dieses halt GLEICHSCHALTEN und Parasitär alles absaugen .
    Sowas ist schon IMMER Schief gegangen , und du weisst das auch .
    Hatte Adam zuviel Gesaugt und zu wenig Bereichert ? 😉
    Oder gab EVA einen ihrer 2 ÄPFEL zur Speisung und nachdem dann zuviel und Zu TIEF von Adam Bereichert wurde , dieses dann ab einem gewissen zeitpunkt Adam verweigert , weil dann jemand anderes da war zwecks SPEISUNG und somit Adam zum Abnuckeln gar nicht mehr gebraucht wurde . Waren 2 Abnuckler Eva dann eventuell zuviel ? Gefühle und Emotionen von Frauen sind sehr Geheimnissvoll – armer Adam – grins 😀
    Jedenfalls setzte dann das HH – 3 ein .
    Ob das wohl alles Bedacht war beim Vorschlag – seid Fruchtbar und Mehret euch , denn dann wurde es ja auch Genetisch immer Mehr ET 😉
    Kommt davon wenn man Genetisch an etwas dran rumfummelt um es für Bestimmte ZWECKE zu Optimieren – mitunter ER KENNT man dann erst wesentlich später – auha da ist was aber nicht so gelaufen wie es eigentlich sollte 😉

    Antwort
    1. apis

      Silberkugel…

      Ich sagte Dir bereits mehr mals dass Du ledig und schlicht ein einfaches denunzierendes Gemüt bist… suchst du Beachtung dann sei dem so.. nimm die acht… suchst du Anerkennung nimm sie… woher auch immer … letztlich bist du ein Glühwürmchen im Riesenaqarium..

      Benni 333 dass ich da dann lachen musste .. 3 hoch 33 mal dumm…in anderen Worten ein Don Quichothe sich aber als was darstellen was nicht ist,,, darin war der den Du Illu nnnenst schon immer ein Meister..

      Mögest Du dich finden… in diesem Riesigen Aqarium derer die da einen Schuldigen suchen… … …
      Und bedenke wenn es dir möglich ist auch Schöpferwesen haben ein Recht zur Entwicklung.. sonst würde ja alles auf deiner Meinung dogmatieren…
      Kurt Meyer

      apis

      Antwort
      1. silbermeruvianer

        @ Apis
        Kurt du kannst mir schon seid ner Zeitlang nicht mehr richtig folgen – also was soll schon wieder dein Rumgemaule .
        Du bist nicht imstande zu ER FASSEN was wirklich mit mir ist , und dieses geht Vielen so , und GENAU DAS ist auch so von mir Gewollt .
        Bleib du mal in deiner begrenzten Sichtweise – Fühlweise , nur die allerwenigsten wissen was wirklich mit mir ist und das wird auch GENAU SOOOO bleiben , bis zu einem Gewissen Zeitenzyklus .
        Kanarienvögel sind wunderbare Wesen – selbst die Bergleute hatten Sie als Schutzboten bei sich – diese wuSSten schon warum .
        Unwissende sehen in ihnen nur Vögel welche Wunderschön Singen können – dann gibt es dort aber auch noch WENIGE V(W)I SS EN DE .

      1. Tante Trude

        Silbermeruvianer, du bist so ein Wichtigtuer, dass man sich fremdschämt, wenn man den Käse liest, den du so absonderst.

        Halt doch einfach mal die Klappe und fang an dich zu schämen, für all den wirren Unsinn, den du so ablässt.

        Ich glaube, du bist geistig gestört. Geh mal zum Arzt, oder noch besser, nimm dir ’nen Strick.

      2. silbermeruvianer

        Selten Dämliches Trude – du bist so ein klassischer Systemtroll und bist einfach nur sowas von Strutzblöde in deiner Art und Weise , verstehen kannst nix – Deuten kannst nix – Denken kannst erst Recht nicht und im Fühlen bist TOT und in sich verwesend wie ein Zombie – verpiss dich einfach Idiotenarsch .

  2. siegelbruch Autor

    Also Silber, erst war es „Plan nett ich“, und auf diesem Plan hin wurde ein Planet besiedelt, unter dem Motto: „Geh nett ich.“ Also genetisch, doch um das zu sein, da kann man nicht einfach die Wahrheit aus dem Wort heraus ziehen, drum führten sie die suggestive und regelnde Muttersprache (Futtersprache) ein. Also musste es die Schändung des Wortes, durch eine Verzerrungssprache (= Stoffwechsel-Verzehrungssprache), schon sein, durch den schöpferisch belebenden Geist der Logik geht nun einmal niemand, sich nett der Versklavung hingebend, ein. Unter dem Motto: „Aber natürlich gnädige Frau“, so machten sich dann alle vom gehend netten ICH, genetisch mutierend (geh nett ich, Mutter – Tier – rennt) zur Sau. Ja die Menschheit vom SAU-beren Reinheitsgebot ist wirklich schlau, manchmal dadurch aber auch alt, unschöpferisch erschöpft und grausam grau. Diesen Umstand versuchen sauber zu waschen, das ist natürlich auch mächtig schlau. Wer war aber nun so schlau, Mann oder Frau?

    Also, was maße ich mir hier eigentlich an, ich als uniperverse Drecksau, hoffentlich liest das keine Frau.

    Antwort
    1. silbermeruvianer

      @ Siegel —- SIEG E L

      PLAN ET Plan LOS B Sied EL T
      GRAU SAM ( na wie ist der Spitzname von denjenigen übern teich 😉 )
      Menschheit – M(anus) – EN – SC H – H E I T —- R EI N H E I T
      S AU Bär – V R AU – na was passt wohl eher —- im Manne – M ( anus ) ist das AU doch wohl nicht enthalten 😉
      M ( anus ) – der Mann der G AR SCH T (E) – grins 😀
      Genetisch – GEN E TISCH

      IL – U —- IL – V —- EL – U —- E L – V

      Ich sag doch Apis kommt nicht mehr mit .
      Könnte das eventuell an den Räucherstäbchen liegen – V ER NEBEL ( T ) ER GEIST .

      Gruselclowns – ES – Kindermörder – MAN zeigt den Menschen wieder was G PLAN ET ist . Wer sind die KINDER von diesem PLAN ET , werden zumindest so bezeichnet .
      Grusel – G R US EL CLOVN ( die Engländer und Amerikaner sagen nicht umsonst Doubel U – oder doch wohl eher Double V = W )
      Siegel du Uni P ER V ER S E D R E CK SAU ich H ER Z E dich ❤

      Und zum Schluss – ach wie gut das Niemand weiss – Und Übermorgen HOL ich mir der KÖNIGIN IHR KIND – GRUSELCLOUN .

      Antwort
      1. Tante Trude

        Ja genau, so kommst du mir auch vor, wie Rumpelstilzchen.
        Weißt ja, wie das Märchen ausgeht. 😉

      2. silbermeruvianer

        @ Tante Trude
        dein Name sagt schon alles aus – über den Geisteszustand von Trudchen nicht hinweggekommen .
        Schrieb ich irgendwas davon das ich derjenige welcher bin .
        Wenn du so Scheissdämlich bist das du nicht ER KENNEN kannst – dann halt endlich mal deine Saudumme Fresse – HOHLKOPP .

      3. Tante Trude

        Ebenso wenig, wie du deine vollgeschissene Fresse hältst, halte ich meinen Mund.
        Merk dir dir das, du subversives Subjekt. Volksverhetzer!

      4. silbermeruvianer

        Na klar sowas MUSS ja ein VOLKSVERRÄTER von sich geben – ihr werdet euren Spiegel bekommen – das ist von Oberster Spitze schon so beschlossen – viel Spass bei dem was für euch Systemlinge vorgesehen ist .
        Du armes Würstchen weisst nichts – aber auch rein gar NICHTS in deiner Gehirnverdrehung .
        Wenn du wüsstest wer im Hintergrund die Fäden zieht und euer ENDE als System schon längst beschlossen hat .

      5. Tante Trude aus Buxtehude

        Wenn ich wüßte?

        Damit willst du also suggerieren, du wüsstest es. – Und genau das ist deine Dummheit, die dich zu Fall bringen wird. Schon sehr bald.

        Ich habe dich soeben Gott übergeben.

        Als Freund der Symbolik wirst du ja wissen, was das heißt.
        Wenn nicht, macht nichts, du wirst es erle(i)ben. 🙂

  3. siegelbruch Autor

    Nun einmal etwas zum Orgasmus: Mit Gas geben ist bald Schluss, weil ein klärend denkender Mann, der von den Frauen geistig anerkannt wird, vor den Frauen kein Gas mehr geben musst, sie werden dann auch freiwillig für ihn zum Genuss. Wenn sie ihm jedoch, wegen seiner ekelhaften Dummheit, in zurückweisender Art die Hölle heiß machen, so fühlt er sich bei ihnen genötigt zum Orgasmus, weil er glaubt, dass er mit Vollgas bei ihnen ankommen muss, sonst wäre er für sie kein Genuss.
    Also ihr Frauen, könntet ihr einen Mann lieben, der da glaubt immer den Verstand ausschalten zu müssen, da er ja Gas geben muss?

    Antwort
  4. siegelbruch Autor

    Der Stau entsteht durch Verdrängung, also nehmen wir den Stau doch einmal (entgegen dem freien Fluss) ganz genau.

    Verdrängung ist es, wenn zwei genüsslich nebeneinander her vegetierende Beziehungsleichen, die der gärigen Verwesung, noch das Beste aus dem Rest ihres innerlichen Stoffwechselverwesungslebens (das des guten Geschmacks) machen wollen. Christus sagte wohl mal, dass irgendwann auf Erden, die Toten aus ihren Verstoffwechslungsgräbern auferstehen sollen, eben dann, wenn sie nicht mehr nur von Brot allein leben wollen.

    Und in der Bibel steht wohl, nach der Übersetzung Luthers: Wer wahrhaftig (also logisch wissend) glaubt, der wird den Tod nicht schmecken.

    Ganz schön geschmacklos, würde ich einmal sagen. Aber die Geschmackvollen, die würden mich sowieso nicht danach fragen.

    Antwort
    1. silbermeruvianer

      @ Sieg EL

      Luther hmmm —- L U TH ER
      Nochmal Siegel —- Gruselcloun , ES – Und Übermorgen hol ich mir der KÖNIGIN ihr KIND .
      Ein deut i g er gehts doch wohl nicht mehr .
      Die Schlaffunzels verstehen die Symbolik in keinster Weise .

      Antwort
  5. Fricke

    Generalist oder Spezialist

    Schweinehund oder Lichtgestalt

    Das (un)moralische Geschlecht

    oder

    „Herrschaft des antimaskulinen Ressentiments“

    Seit einiger Zeit befinden sich „maskulinistische“ Bestrebungen auf dem Vormarsch. So wird gerne behauptet, unschuldige Knäblein von zartestem Alter würden schon in Kindergärten und Schulen von Erzieher- und Lehrerinnen „massiv benachteiligt“, wie der Erziehungswissenschaftler und Präsident der Freien Universität Berlin Dieter Lenzen behauptet. Dieses vermeinte „Erziehungsmatriarchat“ wurde jüngst von Michael Hanfeld in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ angeprangert.

    Da darf man sich denn auch nicht wundern, schliesslich besteht Eherecht inklusive der „Deduction der Ehe“.

    und das lautet wie folgt:

    …dass der Mann in moralischen Dingen ein übler Schweinehund ist, die Frau hingegen eine edle Lichtgestalt. Sie bekommt darum die Aufgabe der Versittlichung des Mannes aufgebürdet. Und das ist keineswegs eine geringe Last, verlangt sie doch ihre völlige Selbstaufgabe und rückhaltlose Unterwerfung unter die Herrschaft des Mannes.

    Es ist also nicht nur das Natürlichste der Welt, sondern nicht weniger als recht und billig, wenn er in allen Dingen ihr Herr und sie seine Magd ist.

    Diesen Begründungszusammenhang der „Aufklärung“, der die Vorherrschaft des Mannes nicht aus seiner höheren Vernunft, sondern aus seiner geringeren Moral herleitet, herauspräpariert zu haben, ist Gender Mainstream´s zentrale Leistung und keine geringe Sensation für die Geschlechterforschung.

    Und dafür haben die 68er nun solange gebraucht, um das zu begreifen.

    Nur gut das die solange her sind, denn schliesslich sind die Anderen da und für die lautet der Satz wie folgt:

    Weiblichkeit rettet nicht. Was bedeutet: Männlichkeit zerstört nicht.

    Ein geradezu kurioser Paralogismus.

    Doch es sind schließlich auch nicht die Gesetze der syllogistischen Logik, die interessieren, sondern die „Strukturlogiken“. Sie nämlich seien es:

    die ihren Lauf nehmen ganz unabhängig davon, welches Geschlecht jeweils einem der Vorgänge eingepasst wird.

    Wunderbar, dann wären wieder alle exkulpiert.


    Kleiner Sprachkurs

    Paul Nathanson und Katherine K. Young haben der Misandrie in westlichen Gesellschaften drei Bücher gewidmet, in denen Sie beschreiben, wie die Feindlichkeit gegenüber Männern, vornehmlich weißen Männern, vornehmlich

    von Feministen und denen, die ihnen nach dem Mund reden, verbreitet wird.

    Im ersten Band der Trilogie „Spreading Misandrie“ (Männerfeindlichkeit verbreiten) zeigen Nathanson und Young nach eigenen Worten die sexistischen Untertöne der Feministen, „according to which men may be stereotyped as either evil or inadequate; a few exceptions are allowed for ‚honorary women‘ (that is, either minority men or men who have ‘converted’ to feminism” [denen zufolge Männer

    als entweder böse oder defizitär stereotypisiert werden können, mit der Ausnahme einiger weniger Männer, die zu ehrenamtlichen Frauen ernannt werden.

    Im zweiten Band ihrer Trilogie behandeln Nathanson und Young die Legalisierung des Männerhasses, den Einzug des Männerhasses in öffentliche Institutionen und den Einzug der Männerhasser in die Netzwerke, die von Steuerzahlern unterhalten werden. Dem Unterschied zwischen dem kruden Männerhass, wie ihn Feministen verbreiten und dem institutionalisierten Männerhass, wie er in westlichen Gesellschaft Einzug gehalten hat, tragen wir in der Regel durch die Unterscheidung zwischen Genderismus und Staatsfeminismus Rechnung.

    Na also, geht doch.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Fricke, kurz gesagt heißt das: Männer sind stinkender Dreck (ja geistlose Dummheit durch Mutterhörigkeit stinkt, wenn Mann in ihr versinkt), doch das von ihnen erarbeitete Geld stinkt nicht, und deswegen fegen die Feministinnen, die Stinker über dieses weg. Das oberste Reinheitsgebot, das ist also immer noch für einem Mann, z. B. als IS-Kämpfer der Heldentod, denn keine Frau würde sagen, wenn er ins Gras gebissen hat, er wäre ein Idiot, denn schließlich fällt er begraben, immer sehr sauber, unter ihr Reinheitsgebot.

      Antwort
      1. Fricke

        Siegelbruch,

        was sagt Ihnen das?

        Ohne Frauenbewegung (die für sich selbst mehr Rechte und Teilhabemöglichkeiten erzwungen haben,) wären auch in Europa die „neuen Frauen“ (die Töchtergenerationen) völlig undenkbar. Und doch gibt es keine Veränderung hin zu mehr Empathie oder Friedfertigkeit.
        Anscheinend haben diese Töchtergenerationen überhaupt kein Interesse daran, sich emotional weiterzuentwickeln oder anders gesprochen „mehr Frauen in allen Ecken und Hochebenen der Gesellschaft bringen Gesellschaften ganz sicher voran“ *Ironie off*.

        Und trotzdem Demokratie (für welches es erst vorher einer emotionalen Entwicklung von Nationen bedarf, die sich dann mit gesellschaftlichem Fortschritt verzahnt.und der Gewaltrückgang z.B. begann weit vor der modernen Frauenbewegung) und aus der erst mehr Frauenrechte ihren Ursprung haben (und nicht umgekehrt), spricht man immer noch von „patriarchalen Gesellschaftsstrukturen“, in denen jegliche Eigenständigkeit von Frauen unterdrückt wird und fordert mehr und mehr Gleichberechtigung.

        Da stellt sich doch die Frage wer braucht da mehr Gleichberechtigung?

        Frauen die emotional dem Reifeplan (ihres Gehirns) nach entwickelt sind und nicht unter Selbsthass leiden oder Frauen die Sündenböcke brauchen oder Menschen zweiter Klasse?

        Nur sprechen alle Erfahrungen dafür, dass furchtbar schlecht behandelte Mädchen und später ohnmächtige Frauen denkbar schlechte Voraussetzungen dafür haben, besonders empathische und gute Mütter zu sein und schlagen und demütigen die Mehrheit der Mütter (wie auch Väter) ihre Kinder und erhalten somit den Selbsthassprozess aufrecht.

        Eindeutig verhalten sich Frauen sozialer und mögen Alte, Kinder, Kranke versorgen usw. und ihre Nachbarn nicht verprügeln, aber innerlich, wie sieht es da aus?

        Aber man kann niemanden zum Besseren zwingen, der das nicht will. Wir können nur versuchen. unsere freiheitlichen Werte vor solchen Einflüssen zu schützen und der Kreislauf (auch der Gewalt) kann nur gestoppt werden, wenn dieses Gesamtsystem betrachtet und angegangen wird. Und in diesem System sind auch Frauen u.a. als Mütter mit involviert, durch ihre Einstellungen, Rechtfertigung von Gewalt, Weitergabe von traditioneller, destruktiver Erziehung usw. Mit Blick auf männliche Gewalt wird dieser Aspekt – so scheint es mir – oft ausgeblendet.

      2. Fricke

        „Ich muß andere nicht mehr verstehen. Ist ihr Film der da abläuft“ (Fluss)

        oder wie es Naomi Wolf in der Welt formulierte:

        Wie Frauen sich selbst ruinieren

        eine wichtige Erkenntnis für den Rest der Welt, während wir bestrebt sind, Feminismus im westlichen Stil zu exportieren.

        Oder ist er doch in Wirklichkeit importiert, eingeschleust, eine false flag

  6. Fluß

    Wer bei andern was „böses“ sucht, wird es auch finden. Zufriedene Menschen suchen nicht.
    Alles ne Blickwinkel-Sache.
    Frage wegen eines Vorfalls 100 Menschen und alle 100 erzählen etwas anderes.
    Ja, Frust kann schon lästig sein.

    Antwort
    1. Fricke

      Ausfluss
      Bei dir läuft der Film nicht, bei Dir hackt es einfach. du hast überhaupt keine Empathie für Verstehbarkeit und spulst lediglich Dein „Aufgesaugtes“ oder wie Deine Kollegin es formulierte, deine Spucke immer wieder hervor.

      Antwort
    2. Lustiger Gruselclown-Fabrikant

      Ja genau, und danch frage sie nochmal und die Antworten fallen wieder anders aus.
      Kommunikation ist Glückssache! 🙂

      Antwort
      1. Fricke

        Glückssache, doch wohl eher Ausstrahlung und was Fluss betrifft, reicht das Textliche völlig aus, das strahlt genau das aus, was dahinter, sprich davor sitzt, ein Abzess, eine Geschwulst.

        an andere Stelle wollte sie Gesprächsübergreifend mein Gegenüber wissen, da schau her:


        Naomi Wolf

        wer sich mit ausflüssen beschäftigt, wie auch immer sie sich nennenmögen (Fluß, Kröte, Frosch und und und ) und sich deren Geschwulst annimmt, sollte mal den Arzt wechseln.

      2. Oberster Einfallspinsel der kunterbunten Gruselclown Armee Deutschlands

        Das ist doch die Tante, die ein Buch,mit dem Titel „Pissnelke“ geschrieben hat, nicht wahr?
        Wie unnötig. 🙂

      3. Fluß

        Fricke, Empathen sind kranke ausgesaugte Menschen, die mit Energie nicht umgehen können.
        Und so jemand bin ich nicht. Ich achte darauf, was ich in mein Feld lasse.
        Viel Glück auf ihrem Lebensweg.

      4. Gruselclown-Fressenpolierer

        Also, wenn ich es mir recht überlege, hat die eigentlich ganz gute Sachen geschrieben, die Naomi. Sollte ich mal lesen … werde ich auch …

      5. Fricke

        Feministinnen hatten kein Problem damit, das Buch mit seiner These einer Uterus-Gehirn-Verbindung wurde wohlwollend besprochen. 😉 und Ihre vielen kleinen Patchwork-Vulvas waren Kult.

        Das war „ihr“ allerdings unbekannt, bis sie es auf einen Bild zu sehen bekam 😉

        Das hier ist allerdings „aufgepumpt“ oder eben „gepimmt“

        Einzelheiten zur Klitoris-Vergrößerung durch Vakuum-Pumping (gibt es auch für Männer) entnehmen sie bitte der Googlefunktion.

      6. Fricke

        Ausfluss, dein „Feld“ (ob nun Naturbelassen oder rasiert) will keiner also drängel es auch nicht ständig auf. Denn genau das ist der Hintergrund für Dein Geschwulst was Du überall hinterlässt. Du willst es mal bestellt bekommen.

      7. Fluß

        Ja Fricke, dann leben sie mal weiter ihre „Ficktion“. Diese Bilder passen ja auch auf den Blog, ist ja wie im TV, wo Frauen obenrum nackt tagsüber gezeigt werden – wie ein Objekt.

        Bei mir geht es ums BewußtSeinsFeld.
        Ich hab ja geschrieben, daß ich ihnen viel Glück wünsche, muß ja mal jemand tun, damit sie solche Bilder nicht mehr benötigen.

  7. Gruselclown-Fabrikant

    „Der Schmutz entsteht im Auge des Betrachters, also in seinen Gedanken (er entsteht durch das, was er übers Auge aufnimmt und was er dann über seine gesellschaftlich genormten Hintergrundgedanken darauf, affektgeladen erregt, also unbewusst, projiziert).“

    Da hast du, Siegelbruch, ohne es zu ahnen, dein eignes Dilemma beschrieben.
    Schlaf weiter. *lach*

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Der Schmutz hängt dem an, der beim Körperkontakt mit dem anderen Geschlecht den Ekel intensiv (z. B. mit Drogen) verdrängen muss, weil Ekelverdrängung nun einmal der Urgrund der erregten Geilheit ist, ohne den sich niemand über einen kurzschlussartigen Orgasmus abreagieren kann, da er sich nämlich, ohne den Mut zur Ekelverdrängung, aus Angst vor erahnten Konsequenzen in die Hose pisst. Der Mann ist nun mal was er ist, du hast das über, Ehe, Familie, Mutter und Kind alles mutig ausgekostet, ich habe mich da aber lieber vor Angst erfolgreich in die Hose gepisst, sodass viel von dem, was du an Erfahrung mitgenommen hast, an mir vorbei gegangen ist. Doch von Erfahrungen wird das Gehirn, vor allem wenn Mann auch noch der Mutter Sprache spricht, überfahren, mein höheres Selbst bereitete mir zwar viele Vorahnungsängste, tat mich aber letztendlich so vor einem geistigen Absturz bewahren.

      Antwort
  8. Oberster Einfallspinsel der kunterbunten Gruselclown Armee Deutschlands

    Heute keine Psycho-Hetze vom Edelmetall-Arier?
    Keine Empfehlungen für abenteuerliche Krebstherapien von der Oberstinkpflaume?
    Heut kein Gequake aus dem Froschteich?
    Keine Botschaft von Jahwe und Artos?

    Haben alle Suicid begangen – Hurra!
    Oder alle nur besoffen – Ohjeh!

    *lol*

    Antwort
  9. Fricke

    Ach und Ausfluss

    Deine Unfähigkeit beruht auf Unfähig, nicht auf Unterscheidung von Mitgefühl und Mitleid.

    Und für solche Unwesen habe ich kein Mitgefühl.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s