Aufrichten oder vernichten, zu einem von beiden wird sich der Mensch, da er sich darauf getrimmt hat, verpflichten

Die Überzeugung eines Menschen ist seine Lebenskraft. Hat eine muttersprachliche Regelmarionette jedoch Überzeugungen? Wenn ja, aus welcher Regelgeburt heraus sind sie entsprungen?

Beitrag Nr. 653

Nur das, was ich über den wahren Geist aufrichten kann, ist auch das, was ich dann irgendwann genießen kann. Bin ich nicht dazu in der Lage, so liegt mir jede Genussversuchung wie etwas Unreifes, in unverdaulicher Weise, im Magen, bis hin zum Herzversagen.

Es reizt, was geizt, deswegen würden nun aber einige Männer (die der mütterlich hörigen Reinheitsprägung) ihre sie bemutternden Frau niemals verlassen, weil keine ihnen über diese Schiene mehr einheizt. Auch wenn diese Typen dann noch so oft fremd gehen, um über ihr diesbezügliches Tun dann alle anderen Frauen (die sie herumbekommen) als Schlampen anzusehen, es bleibt ihnen ja immer noch ein Trost, sie können zu jeder Zeit wieder zu ihrem unantastbaren Engel der Reinheit nach Haus gehen. Manche von ihnen dabei sogar zum Hurenmörder mutieren, weil sie in diesem Zwiespalt verhaftet vollkommen durchdrehen und die Selbstkontrolle verlieren.

Zögen die Männer sich (geistig geklärt und ohne zu zögern, da völlig logisch begründet) die inneren Speicherwerte der Frauen, mit denen diese sich heutzutage noch vor den Männern, in ziemlich unantastbarer Weise, (mehr oder weniger optisch herausgestellt) brüsten (und dabei auch noch so tun, als ob sie von dem, was sie da ausreizend vor sich her tragen gar nichts wüssten, sie wissen nämlich scheinbar nichts vom Hochrüsten), rein, wo sollte dann wohl noch, in dieser Welt, etwas hysterisch aggressiv und unrein sein? Der heutige Mann ist ja nur deswegen, bezüglich seiner körperlichen Annäherungsversuche, für die Frauen ein Schwein, weil er die inneren Speicherwerte ihrer Herzregion nicht in sich einmünden lässt, und sie somit glauben, er hält diese für ekelhaft unrein, doch sie möchte von solch einem Akt ihrer Druck entladenden Abrüstung überwältigt sein. Und somit entfernen sie sich von solchen unfähigen Männern immer mehr, denn da ihre Brüste scheinbar für diese eine unerklärliche Tabuzone sind (und wenn mal nicht, sie plötzlich so blöd agierend davorstehen, wie die blöde Kuh vor dem neuen Tor), deswegen wollen sie nun aber für solche Männer auch nicht mehr die Becken Empfangsdame ihrer immer wiederkehrenden Notdurft sein. Und somit leben sie dann zumeist als Paar, in gegenseitiger Unantastbarkeit und auf den guten Geschmack ausgerichtet, in dieser Welt, nebeneinander her, und warten darauf, dass der Tod sie erlöst und scheidet, in der Hoffnung, dass dieser den dadurch immer größer werdenden Lebensschmerz, den der unterschwellig gefühlten Trennung, abschneidet, und diesen somit für immer und ewig vermeidet.

Sie immer hemmungsloser von ihm nimmt, da ihr Liebesbeweis-Anspruch, für ihn, irgendwie berechtigt ist und stimmt, wobei sie nämlich ständig nur einen Anstoß an seinem schlechten Gewissen (= er könnte nämlich mehr über das, was sie wirklich will, wissen, sie nimmt Rache, denn sie tut diese klärende Weisheit bei ihm vermissen), ihr gegenüber, nimmt, und das geht ewig für ihn so weiter, wenn er sich nicht auf geistige erworbene Überzeugungen, bezüglich der zu klärenden menschlichen Triebart, trimmt. Wenn nicht, so nötigt ihn nämlich immer etwas dazu blöd zu fragen: „Ist etwas Schatzi?“ Und sie fragt zurück: „Was soll schon sein?“ Doch unter diesem ewigen Wechselspiel gehen sie dann nebeneinander her vegetierend, in ihrer zunehmenden Verblödung, ein.

Wenn Männer so sprechen wie es sich für die Frauen gehört, dann sind sie Marionetten der Muttersprache, die in ihrer Regelhörigkeit niemals zum freien Geist, aus dem Wort heraus kommen werden, für solche ist es nämlich Mode, sich immer wieder (da die Frauen, ihnen gegenüber, unterschwellig suggestiv zum Ausdruck bringen, endlich von ihnen als Ballast entlastet zu werden) auf Friedhöfen zu erden.

Die Dummheit ist ein Virus, bei dem man aufpassen muss, dass er nicht auf einen als eine lieb gewonnene Gewohnheit (die man aus seiner automatisierten Erinnerung heraus immer wieder in sein Leben hinein kopiert) über springt, weil es einen dann nach und nach in erstarren lassender Weise (über den ermüdenden Verschleißkreislauf) umbringt.

Wer ist ein starker Mann? Der, der keinen Schwächeanfall, in Verbindung mit Wortfindungsstörungen, vor ihr bekommt, und dem sie somit ihre Liebesbeweisansprüche nicht auflasten kann. Ein schwacher Mann, der muss nämlich in diesem Fall immer sehr pfiffig zusehen, wie er diese Lasten auf breite Schulter, in die Welt hinein, umverteilen kann.

Standard mäßig bleiben die Menschen in ihrem SOS bzw. ES-O-ESS-Stadium hängen und kommen somit nicht im ER-UND-SIE-Stadium an, weil das niemand über den SOS Notruf der panischen Sächlichkeit und Sachbezogenheit bzw. beim ständigen Essen, um zu vergessen, kann, die ER bzw. SIE-Ebene fängt erst für den an, der diese beiden Ebenen logisch aus dem Geist des Wortes heraus, entsprechend ihres schöpferisch differenzierten Zusammenspiels, klären kann, jeder der sich dazu nicht befähigt hat, der hängt noch an der ESOESS Ebenen der Kinderwelt dran (er ist nur, sich selbst zum Gleichnis, dazu in der Lage ein unbewusstes Kind zu zeugen, wobei er dann nicht mehr zurück und nicht mehr voran kann, denn der Anspruch der komplizierten Kindergesellschaft, von Mutter geführt, sorgt dafür: Übers ständige Kümmern verkümmert er daran.). Wie hilft man eigentlich den Kindern in ihrer sächlichen Welt, diese wurde nämlich noch nicht durch den logisch klärenden Geist auf ein reifes ER-SIE-Dasein umgestellt?

Die Kinderwagengesellschaft: Die Aufrüstung einer menschlichen Gesellschaft mit Automobilen, gibt Zeugnis von einer menschlichen Isolationsbewegung, Wer also isoliert sein möchte, der lasse sich in einer Gesellschaft nieder, in der jeder sein persönliches Auto hat, um autonom zu sein, zumindest eben zum Schein, diese Autonomie ist nämlich kein Sein. Die Blechkiste zur bewegten Einsargung, die ist nämlich in dieser Kinderwelt des Menschen liebstes Kind, sodass, vor allem die Männer, ab einem gewissen Punkt in ihrem Leben, für alles andere blind sind.

Siegelbruch

Advertisements

10 Gedanken zu „Aufrichten oder vernichten, zu einem von beiden wird sich der Mensch, da er sich darauf getrimmt hat, verpflichten

  1. siegelbruch Autor

    Der Mensch der Abwechslung möchte auf nichts verzichten, deswegen tut er erst einmal etwas, über sein gesellschaftliches Gutdenken, aufrichten, und danach dann, über seinen Langeweile-Frust, wieder vernichten. So ist die irdische Kinderwelt nun einmal, bis zum heutigen Tage, eingestellt.


    AUFRICHTUNG + ABRICHTUNG = VERNICHTUNG

    https://regalamelo.es/productview.php?uid=B008I079NU

    http://www.buecher.de/shop/romane–erzaehlungen/gnadenlose-abrichtung-ebook-pdf/adrian-pein/products_products/detail/prod_id/37237550/

    Antwort
  2. Suncat

    Was auch immer man dich gelehrt hat, was auch immer deine Kinder in der Schule über die Geschichte des Planeten, die Evolution des Menschen erfahren oder was auch immer für „real“ gehalten wird – es ist nicht die Wahrheit!
    Deine Geschichtsbücher sind nichts besseres als Märchenbücher. Die gesamte Historie des Menschen muss als allgemein gültige Lüge, als von den Großeltern an die Eltern und deren Kinder weitergegebene Fehlinformation und nicht als Doktrin akzeptiert werden. Weder stammst du vom Tier ab noch wurden die Pyramiden in Gizeh von den alten Ägyptern, die Majatempel von indigenen Völkern erbaut oder die Dinosaurier von einem Kometen ausgelöscht. Weder ist der Nachthimmel noch der Mond real. Weder deine brüchige „Realität“ noch deine Religionen bergen die Wahrheit über diese Welt.
    – Erwachen bedeutet auch, den Mut und die Kraft aufzubringen, jenseits des Luzidtraumes eines vermeintlichen Wachzustandes, jenseits der indoktrinierten Matrix zu gelangen. Dieses Erwachen birgt den größten Schmerz, die brutalste Leere, das mächtigste Drama in sich, das ein Menschenwesen zu erfahren fähig ist. Das ist auch der Grund, weshalb so viele, die bereits den Weckruf der Seele vernommen haben, doch lieber im Dämmerschlaf des Halbbewussten verweilen, anstatt das Lager ihrer Illusion zu verlassen.
    Wenn ich von Erwachen spreche, dann meine ich damit nicht bloß esoterisch-romantisches Tingeltangel – ich meine den schmerzbehafteten Geburtsvorgang, das knallharte Erkennen, das Zurücklassen aller historischer und naturwissenschaftlicher Strohhalme; ich meine das zwangsläufige Ertrinken im metaphysischen Ozean des darauf folgenden inneren Vakuums. Das ist die Zweite Geburt des Individuums, die ich wieder und wieder erwähne. Das ist der mutigste Akt zu dem ein Mensch im Stande ist. Ein suizidaler Akt der Liebe. Denn Liebe zur Wahrheit, zu echter Evolution muß dazu das Motiv sein. Es gibt keine größere Absicht, keine andere Liebe zur Göttlichkeit, keine größere Liebe zur Existenz selbst, als den suizidalen Schritt in diese totale Leere des Erwachens. Und sobald du diese Leere für dich selbst verkraftet hast, folgt als einzige Konsequenz ganz automatisch der Schritt, deinen Nächsten zu erwecken. Erfüllst du diese Konsequenz in zu populärem Maße, riskierst du damit zwangsläufig deine physische Assasination durch die wahren Initiatoren, die Präzeptoren deiner vormaligen Realität. Davon sollten deine Geschichtsbücher handeln – von all den populären Personen, die wegen dieser Konsequenz ermordet wurden!
    Akzeptiere: Diese Welt und ihre Herren sind nicht nur eine Illusion im metaphysischen sondern auch im physischen Sinne. Erwachst du daraus, gibt es weder ein Zurück noch Hilfestellung im daraus resultierenden Vakuum. Und für die Meisten mag es ein Segen sein, dieses Erwachen niemals zu erleben, um als Futter, als Weidevieh, als Rohstofflieferant für die Meister, die Direktoren dieser Matrix zu verbleiben. Erwachen ist ein suizidaler Effekt des sich selbst erfahrenden Bewusstseins.
    – David P. Pauswek – Der Andersmensch

    Antwort
    1. Echo

      Ja, genau dieser Meinung war ich auch, nachdem ich mir eine Mega-Dosis einer LSD ähnlichen Substanz eingefahren hatte. Ich habe drei Wochen gebraucht, um den beschissenen Trip relativiert zu kriegen. Das hätte übel ins Auge gehen können, wie der Autor des obigen Textes beweist. Nun meint er sein Traum sei Wirklich und Wirklich sei Traum. Dabei ist beides dasselbe, und nur weil er die Tapete nun von der Rückseite sieht, meint er, er sei das Zimmer. Komisch, wie leicht das Gehirn sich selbst aussperrt. Ein paar Molekühle und das Universum träumt sich neu und fremd und anders.

      Antwort
    1. Stonebridge

      Du weißt schon, dass das ein reiner Fortpflanzungstanz ist, die zwei wollen ganz sicher gehen, das es diesmal endlich klappt, sonst gibt’s ne künstliche Befruchtung. Toi toi toi 🙂

      Antwort
  3. Suncat

    Es geht doch auch in Harmonie beider Geschlechter,.ich finde, es ist ein Genuss, sie nur anzuschauen,. die Beiden,.aber wohl auch Geschmacksache,.? wie bei Allem,. „im Leben geht es immer nur um Geschmack“. Da ist schon was Wahres dran!

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Suncat, es geht heutzutage um die Kunst, das, was von allen, in ihrer Unwissenheit, noch als perverse Geschmacklosigkeit eingeordnet werden würde, in die Ganzheit des schöpferischen Aspektes zu überführen. Wenn sie das aus moralischen Gründen nicht wollen, so dürfen sie eben gern in ihrer, von dir oben beschriebenen, Welt der Täuschung und Lüge weiter leben, um ihren moralisch globalisierenden Herrn dienlich zu sein. Der führt dann die unbefleckten Schäflein in seinen Schlachthof hinein.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s