Die klärende Ursprungsinformation, durch den Anspruch der Vergesellschaftung, da sagt sie im Menschen keinen einzigen Ton

Die Überzeugung eines Menschen ist seine Lebenskraft. Hat eine muttersprachliche Regelmarionette jedoch Überzeugungen? Wenn ja, aus welcher Regelgeburt heraus sind sie entsprungen?

Beitrag Nr. 661

Wenn ich mich nicht als Träger logischer Klärungsinformationen (= Ursprungswissen) erkenne, und die gesellschaftlichen Verdrängungshandlungen somit auch nicht beim Namen nenne, dann überfällt mich die Trägheit, und somit bin ich zur Aufnahme aller mich vergiftenden (betäubenden) Stoffe bereit, denn mit dem Klärenden bin ich innerlich verhaftet in einem trotzigen Widerstreit, mein Vergesellschaftender Moralverstand sagt mir nämlich: „Nein das gehört sich nicht, das ist nicht gescheit.“

Wann verlieren Worte ihre Magie? Wenn ich sie nicht mag, weil mir ihr logisch verbindender Inhalt, als regelsprachlich vergesellschafteter Mensch, fremd ist (ich habe mich ihnen entfremdet, zu Gunsten einer anderen Sache, bei der diese nur stören würden), Worte mutieren dann nämlich, zweckmäßig in der Zwangsvereinigung angeordnet, zum Regelelement materieller Gier, über die Regelsprache der Mutter babylonischer Art, da kommt die Welt dann diesbezüglich so richtig in Fahrt, indem sie jemand täglich ihre eingeforderten Liebesbeweise, indirekt bis direkt, offenbart. Durch diese Forderung über das muttersprachlich gebundene und geknebelte Wort (= das vergewaltigte und geschändete Wort), da ist dann aber auch gleich der Hass gegenüber jeder sprachlichen Äußerung vor Ort, und der Mensch verwirft somit (bis zur Alzheimer-Wortfindungsstörung hin) jedes Wort, und das sofort.

Wer im Systemintellekt herumschwimmt (also im muttersprachlichen Regel- und Zeitgeist), der geht in dieser babylonischen Regelform unter, denn er hat keinen logisch klärenden Geist, der ihn darüber erhebt, und somit taucht er in diesem Verwässerungsintellekt dann sogar noch nach dem Grund, will er doch der Sache auf den Grund gehen möchte, um seinen Abstieg mit vielen Regelworten vernünftig zu begründen, denn schließlich möchte er ja genau dadurch allen etwas Hochtrabendes verkünden, er möchte in ihnen als ein großes Vorbild zünden, Neidzeugung gehört nämlich für ihn nicht zu den Todsünden.

Niemand weiß wahrhaftig was er tut, doch sollte er dabei für jemand in undefinierbarer Weise lachhaft komisch erscheinen bzw. lächerlich sein, so schlägt er dem scheinbar Schadenfrohen, um endlich wieder ernst genommen zu werden, die Fresse ein. Mann o Mann, ist Dummheit gemein, muss das so sein? Nein, deswegen richteten sie doch zum Karneval (als Überdruckventil und zur Entschärfung der Situation) den lachhaften Orden vom tierischen Ernst ein, sonst würde die Welt ja nur noch voller Mord und Totschlag sein.

Verdichtung, bzw. Vernichtung durch Verdichtung, das heißt für den Satan, durch einen anstößigen Regelintellekt geistiger Verdrängung, materielle Massen (zum Zweck seiner Schadenfreude) in Bewegung zu setzen, doch Vorsicht, denn die Ungeschickten könnte sich dabei verletzen.

Der Schöpfergott ist die logisch erkennende Gleichnisverdichtung im Wort und dadurch die Auflockerung und Verfeinstofflichung der Materie, hin zur geistig logischen Bewegung. Satan ist dagegen die Zerstreuung des Wortes über die sprachliche und schriftliche Regelform muttersprachlich-babylonischer Art, und somit ist er die Verdichtung der Materie (denn alles wird festgeschrieben, sodass jeder übers Studium des festgeschriebenen Gesetzes erstarren muss, da somit keine belebende Individualität und Kreativität übers Wort möglich ist), bis hin zum absoluten Härtefall, sodass sich die Menschen, um deren Bearbeitung wegen, immer mehr in ihrem Verdauungsstoffwechsel verbrennen, was für sie die zunehmende Verdichtung bzw. Selbstvernichtung, bis hin zur absoluten Erstarrung bedeutet. Desto mehr nun aber der Mensch erstarrt, desto aggressiver und wütender sein Kollisionsgedanke (er verflucht den Prozess seiner zunehmenden Ohnmacht und Handlungsunfähigkeit, und über die Altersstörrigkeit macht sich dieser Fluch um ihn herum breit, alle halten von ihm Abstand, sie haben leider keine Zeit). Es ist der Kollisionsgedanke, bei dem er eben absolut unfähig ist, diesen über die geistig logische Dichtung klärend darzulegen, denn er ist materiell noch viel zu sehr verdichtet, durch seine geistige Verweigerung hat er keinen Zugriff auf den Geist der ihn über die logische Klärung wieder handlungsfähig macht und ihn aufrichtet.

Siegelbruch

Advertisements

21 Gedanken zu „Die klärende Ursprungsinformation, durch den Anspruch der Vergesellschaftung, da sagt sie im Menschen keinen einzigen Ton

  1. silbermeruvianer

    Schön beschrieben Siegel ,
    ist da etwa Ablehnung betreffs des Dunklen mit drin ?
    Wäre dem so – dann solltest du dich zurücklehnen und nochmal Nachdenken – Nachfühlen .
    WO SONNE da ist auch SCHATTEN .
    WO FEINSTOFFLICH – da wird es AUCH VERDICHTETE MATERIE geben .
    ALLES dieses ist aus der QUELLE Hervorgesprudelt . Positron – Neutron .
    DIE MENSCHEN SIND ES Siegel – SIE Verdrehen und Verdummen alles und zwar aus GIER , EGOMANIE , MACHTWAHN – bitteschön nicht immer alles auf den Beelzebub abwälzen – OK 😉
    Es könnte wunderschön auf dieser Welt werden wenn endlich RESPEKT – EHRE und die ACHTUNG für die Mitgeschöpfe / auch feinstofflicher Art in des Menschen Herz EINZUG halten würde .
    Aber es ist ja SOOOO leicht das alles jemand “ ANDEREM “ in die Schuhe zu Schieben und den Namen dieses Wesens zu VERGEWALTIGEN nur um ja nicht mal sehr TIEF in sich Selbst zu Blicken und zu Fühlen .
    Wenn du auf den “ SPIELGEFÄHRTEN “ der Quelle schimpfst und diesem das ganze ANDICHTEST , dann ist das zu Leicht .
    Denn jede/r hat es selbst in der “ HAND “ / AKTIVES SCHÖPFERN FÜR oder GEGEN das Ehrenvolle – Respektvolle MITEINANDER .
    Dazu gehört auch durchaus mal die “ STIMME “ anzuheben um Nichtstimmiges auch mal in aller Konsequenz aufzuzeigen .
    Und wenn ich dann so einen Mist lese wie “ wenn man LÜGT kommt man nicht in den Himmel “ – dann könnt ich solche Idioten welche sowas von sich geben am liebsten mal unter ne eiskalte Dusche stellen – damit SIE wieder “ WACH “ werden .
    Z.B. Ein Sehr Schwer Erkrankter , welcher eigentlich in nahester Zeit dem Tode geweiht ist , jaaaa dem sagt man natürlich in aller Direktheit , hey du Krepierst ja jetzt eh bald .
    NEIN – dafür hat man GEFÜHL , man sagt ihm NICHT Schonungslos die Wirklichkeit , sondern gibt ihm HOFFNUNG – das ist AUCH EINE ART LÜGE .
    WANN IST BÖSE böse – WANN ist eine LÜGE eine Lüge – Wann ist LIEBE liebe .
    Nehme einen ALLAH Kämpfer welcher in seiner Gehirngewaschenheit ALLAH über alles LIEBT und das was NICHTALLAH ist Grundsätzlich ablehnt , denn das kann ja nicht in Liebe sein , MORDET ER AUS LIEBE ? Dann müsste er trotz all der Grauslichkeiten ja immer mehr als Genug Jungfrauen um sich haben und ein LIEBESDIENER in all seinen Grausamkeiten sein .
    Nicht immer ist es SOOOO wie es im Vordergründigen den Anschein hat – darum ist dieser Erhobene Zeigefinger , wenn man nicht den und jenigen Gesellschaftlichen NORMEN entspricht dann kommt man NICHT in den HIMMEL aber so etwas von IDIOTISCH – sowohl in Denkweise als auch in WAHREM GEFÜHL .
    Denn ich Lüge z.B. wenn ich einem Schwer TodKranken Freund mitteile , Hey Kopf hoch – das Schaffst du , obwohl ich weiSS , seine Krankheit ist NICHT HEILBAR – ich schreibe hier aus ERFAHRUNG ( es gibt nunmal Krankheiten welche noch schlimmer sind als Krebs ) – HOFFNUNG geben aus LIEBE auch wenn man dabei Lügen muss .
    So werter S. Kumara , ich habe gelogen – so manches mal und zwar aus vollem HERZENSGEFÜHL wenn es darum ging das LIEBEVOLLE zu SCHÜTZEN – laut dir komme ich ja jetzt nicht in den Himmel .
    Was ist BÖSE – Was ist LIEBE .
    Wer das Jinjang oder auch die Liegende 8 wirklich verstanden hat , derjenige weiSS auch daSS es keine Trennlinie gibt sondern alles MITEINANDER Verbunden ist .
    Sagittarius – Schwarze Sonne – SS – GALAXIEHERZ / SCHÖPFER dieser Galaxie trägt BEIDES in sich und arbeitet genauso wie das Menschliche Herz und auch das Herz von Terra , nämlich Durchaus Zerstörend aber auch in LIEBE SCHÖPFERND .
    WIR MENSCHEN – WIR haben es in der HAND / AKTIVES SCHÖPFERN in RESPEKT – EHRE und LIEBEVOLLEM MITEINANDER – und da SPRECHE ICH GANZ GEZIELT diejenigen an , welche allein schon von Ihrem Geld und Materiellem Vermögen zu den Entscheidern auf Terra gehören .
    GEBT KEINEM IMAGINÄREM WESEN DIE SCHULD FÜR EUER EIGENES HANDELN – HERVORBRINGEN .
    IHR MÜSST DIE IDOLE im POSITIVEN SEIN – WERDET ihr es im Negativen , müsst ihr euch nicht über den SPIEGEL wundern .

    Antwort
  2. tulacelinastonebridge

    bitte sehr…………..genug Negativität!

    Adolf Hitler

    7.14 Fragesteller: Ich werde nur in Bezug auf Orion fragen. Du hast Orion als eine Quelle einiger UFO-Kontakte erwähnt. Kannst du mir etwas über diesen Kontakt erzählen, seinen Zweck?

    Ra: Ich bin Ra. Betrachte, wenn du magst, ein einfaches Beispiel von Absichten, die schlecht/gut sind. Dieses Beispiel ist Adolf. Dies ist euer Klangschwingungskomplex. Die Absicht ist, vorgeblich zu vereinen, durch Auswahl des Verzerrungskomplexes namens Elite aus einem sozialen Erinnerungskomplex, und dann jene, die als die Verzerrung der Nicht-Elite gesehen werden, durch verschiedene Effekte zu versklaven. Dann gibt es das Konzept, diesen so gejäteten sozialen Erinnerungskomplex zu nehmen und ihn einer Verzerrung hinzuzufügen, die von der sogenannten Orion-Gruppe als Reich gedacht wird.

    Das Problem, das ihnen gegenübersteht, ist, dass sie mit einer großen Menge zufälliger Energie konfrontiert sind, die durch das Konzept der Trennung freigesetzt wird. Dies macht sie verletzlich, da die Verzerrungen unter ihnen nicht harmonisiert werden.

    11.7 Fragesteller: Kannst du uns sagen, was mit Adolf [Hitler] geschah?

    Ra: Ich bin Ra. Der Geist/Körper/Seele-Komplex, der als Adolf bekannt ist, ist zu dieser Zeit in einem Heilungsprozess in den mittleren astralen Ebenen eures sphärischen Kraftfeldes. Dieses Wesen war außerordentlich verwirrt und, obwohl bewusst über die Umstände der Veränderung des Schwingungsniveaus, die mit dem Ende des chemischen Körperkomplexes verbunden sind, benötigte es, trotzdem, sehr viel Betreuung.

    35.4 Fragesteller: Ich würde gern nach der gleichen Art von Information in Bezug auf Adolf Hitler fragen. Du hast schon ein wenig darüber gesprochen. Es ist nicht nötig, das zu wiederholen, was du schon gegeben hast, aber wenn du diese Information vervollständigen kannst, wäre es sehr hilfreich.

    Ra: Ich bin Ra. Wir haben einige Schwierigkeit beim Sprechen über denjenigen, den ihr Adolf nennt, aufgrund der intensiven Menge an Verwirrung, die in den Lebensmustern dieses Wesens vorhanden ist, als auch der großen Verwirrung, die jede Diskussion dieses Wesens begleitet.

    Hier sehen wir ein Beispiel von jemandem, der sich selbst, was Polarisierung sowohl zu Positiv als auch Negativ angeht, zunichtemachte, indem er versuchte, die höchsten Strahlen der Energie zu aktivieren, während der Schlüssel des grünen Strahls fehlte.

    Dieses Wesen folgte den Mustern negativer Polarisierung, welche die Elite und Versklavten nahelegen, was von dem Wesen als von einer hilfreichen Natur für die gesellschaftliche Struktur angesehen wurde. Im Abdriften von der bewussten Polarisierung in das, was du eine Dämmerwelt nennen kannst, wo Traum die Rolle von Ereignissen in eurem Raum/Zeit-Kontinuum einnahm, scheiterte das Wesen in seinem Versuch, dem Schöpfer zu einem erntereifen Grad auf dem Pfad des Dienst am Selbst zu dienen. Hier sehen wir den sogenannten Wahnsinn, der oft entstehen mag, wenn ein Wesen versucht, schneller zu polarisieren, als Erfahrung aufgenommen werden kann.

    Wir haben in früheren Kommunikationen Vorsicht und Geduld empfohlen und vorgeschlagen und machen dies wieder, indem wir dieses Wesen als ein Beispiel verwenden für die überhastete Öffnung der Polarisierung, ohne dem vereinigten, und in ein größeres Ganzes aufgenommenen, Geist-/Körper-/Seele-Komplex die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Sich selbst zu erkennen bedeutet, die Grundlage auf festem Grund zu haben.

    https://dasgesetzdeseinen.wordpress.com/themen-o-z/menschen/adolf-hitler/

    Antwort
    1. silbermeruvianer

      Der Schlüssel das GRÜNEN STRAHLS – SEHR SCHÖN Tula das du darauf Hinweist .
      Passt das was du einstelltest doch auch zu dem was ich oben Beschrieben habe mit dem ALLAH KÄMPFER .
      Was ist LIEBE – Was ist Böse – die Grenzen sind schwimmend .
      Wenn du die Möglichkeit hast eine Naturkatastrophe abzuwenden welche den Ort in welchem deine Freunde wohnen Zerstören würde , aber du Gleichzeitig wüsstest , das wenn du dieses Abwendest diese Katastrophe dann einen anderen Ort Vernichten würde .
      WAS WÜRDEST DU TUN .
      Für die Menschen im Ort deiner Freunde wärest du ein HELD und SIE würden dich LIEBEN für das was du machtest .
      Die Überlebenden Menschen im anderen Ort jedoch würden in keinster Weise dich als Held sehen oder dich Lieben – oh nein – SIE würden dich als ZERSTÖRER sehen und dich eher Hassen dafür das ihre Heimat und ihre Freunde – Umfeld zerstört sind .
      Die Energien – Frequenzen – Schwingungen suchen sich IHREN Weg – lasse ich es einfach zu oder gehe ich ganz bewusst in AKTIVE MITSCHÖPFUNG , ist es denn gesagt das der Andere Ort nicht später so oder so diese Naturkatastrophe abbekommen hätte – nur Zeitlich verzögert .
      Lasse ich diejenigen im Stich , welche ich LIEBE und welche mich GENAU in EINEM GANZ GEWISSEN ZEITFENSTER brauchen , oder Helfe ich GANZ GEZIELT auch wenn andere mich dafür dann ablehnen .
      Ich kann jetzt nur für mich Reden – Schreiben , ICH HELFE GANZ GEZIELT – denn warum hätte man mir die Gabe gegeben so eine Katastrophe abzuwenden , wenn ich diese Gabe dann nicht genau DAFÜR einsetze .
      Das ich von anderen dann Gehasst werde dafür , für mein AKTIVES SCHÖPFERISCHES EINGREIFEN FÜR jemanden welche Unmittelbar meiner Hilfe bedurften , damit muss ich dann halt SELBST KLARKOMMEN – dafür kann ich niemand anderen verantwortlich machen .
      So ist nunmal die URFREQUENZ – SCHWINGUNG – mit einem Wellental und einem Wellenberg .
      Das GEFÜHL LIEBE jedoch das Bleibt – und nur durch die FREQUENZ der LIEBE wird auch immer wieder NEUES Positiv Schöpferisches entstehen – welches Schwingungsgemäss jedoch auch wieder irgendwann Vergehendes mit sich bringt – aus welchem wieder Schöpferisch Wunderschönes Neues entsteht usw.
      Diese Schwingung ist Wunderschön zu ER SEHEN im Meere oder im FluSS mit den jeweiligen Wellentälern und Wellenhöhen .
      Dies Schwingungen – Frequenzen sind jedoch in der Feinstofflichen “ LUFT “ um uns ebenso .
      Darum haben Delphin und Adler auch so vieles was jeweils V ER BINDET – das “ GLEITEN “ in diesen Wellenbewegungen .
      Oft genug hörte man von Delphinen welche Gezielt zu Ertrinkenden schwammen um diese ans UFER zu Begleiten – und das obwohl SIE in Japan aufs Abscheulichste Abgeschlachtet werden – oder Adler welche Treu zusammen mit Ihrem Menschen-Falkner eine TIEFE V ER BINDUNG eingehen und diesen MENSCHEN wenn es NÖTIG ist auch “ WARNEN “ .
      Diejenigen welche um meine Wahre Zuordnung wissen , diejenigen werden auch den WARNSCHREI des Adlers vernehmen – diejenigen welche TAUB dafür sind werden es nunmal NICHT vernehmen .
      Nicht umsonst die Überlieferung – die Tauben und Stummen wieder Hörend und Sprechend zu machen .

      Adolf – wollte er doch fürs Germanische Volk eigentlich nur die SONNE wieder scheinen lassen , jedoch er dachte wohl nicht daran , das wo viel SONNE nunmal auch viel SCHATTEN einhergeht –
      und prompt haben wir da doch wieder das SS ( Sonne + Schatten ) oder auch JinJang oder die im Indischen Links und Rechtsdrehende Swastika usw .
      Für all diejenigen welche meine besondere Schreibweise mit dem SS bis jetzt nicht verstanden haben .
      Darum verstehe ich JESU KRIST mit vollstem Herzen – ein FÜHRER – auch von Gesamt Terra und noch weiter hinaus hat so gar nichts Reizvolles an sich – und von wegen ich lege dir die Materiellen Schätze dieser Welt zu FüSSen – NEEEE Danke kann ich drauf verzichten – siehe SONNE und SCHATTEN .
      Das Kostbarste – LIEBE IM GEFÜHL – das kann mir die Gesamte Materialistik / Schmuck – Geschmeide – Geld – Gold dieser Welt nicht bieten .
      Dieses KOSTBARE kann mir nur von anderen Mitgeschöpfen per GEFÜHL in LIEBE ( siehe so viele Hunde – Katzen usw. welche MIT IHREN MENSCHEN LEBEN ) gegeben werden .
      Und wiederum SCHREIBE ich – GEHT WIEDER in RESPEKT und EHRE und LIEBEVOLLEM MITEINANDER mit euren Mitgeschöpfen / Mitschöpfern – denn derzeit ist alles NICHT mehr im Ausgeglichenem SS – JinJang auf dieser Welt .

      Antwort
      1. silbermeruvianer

        Ach ja Tula – betreffs Negativität .
        Siehe SONNE und SCHATTEN – wenn auch IHR nicht endlich in den AUSGLEICH kommt und NUR immer auf einer Seite verharrt werden die FRONTEN immer HÄRTER .
        Aber ob ihr das Kapiert was ich euch damit sagen möchte .
        BUDDHA war NICHT nur in Positivität – oh Nein – ER WAR AUSGEGLICHEN und Schimpfte durchaus auch und konnte auch mal Kräftig mit der Faust oder dem “ HAMMER “ auf den Tisch hauen – Ihr Verblödungsfunzels .

      2. TCST

        Sonne und Schatten……….alles ein Spiel, keine Wirklichkeit, du weißt „noch“ nichts von Buddha.

      3. silbermeruvianer

        Und Du TCST weiSSt nichts von mir – ansonsten hättest du dir deinen Sinnlosen Kommentar sparen können .
        Hättest du mal BEWUSST meine anderen Kommentare Durchgelesen dann hättest du auch Gesehen das ich auch vom “ SPIEL “ schrieb .
        Nämlich das ER FAHRUNGS SPIEL , aber ist es wirklichT nur Spiel oder wird da etwas GRUNDLEGENDES angestrebt .
        Um zu ER KENNEN was das BESONDERE der URSCHWINGUNG “ LIEBE “ ist – dafür muss nunmal auch das Gegenteil ER FAHREN werden .
        Einen STERN in all seiner Pracht – wirst du nur in der NACHT strahlen sehen und nunmal NICHT am HEL LICHTEN TAGE .

        Aber jedesmal derselbe Scheissdreck aus Wichtigtuerischen Fingern – immer und immer wieder Nichtdurchdachte Sinnlose Kommentare reinstellen – denn man kann ja nicht einfach nur mal Öffnenderweise annehmen .
        Und darum haperts auch bei den 360 Grad bei dir – mal drüber Nachdenken und Nachfühlen was ich dir jetzt mitgab .

        Bin wieder raus – AKTIV SCHÖPFERN .

      4. Schraubendreher

        Die dümmsten Kommentare schreibst doch wohl du allein.
        Du hast doch den Knall nicht gehört. Lies mal deine eigenen Texte, vielleicht fällt dir dann irgendwann mal auf, das bei dir im Oberstübchen mehr als nur eine Schraube locker ist.

        Aber auch was erfreuliches ist geschehen.
        Wie es aussieht, hat manch ein akademischer Schreiberling die Nase voll von Muttis „weiter so“. Der heutige Artikel im Cicero markiert eine Wende. Ob hier jemand genug Schmalz im Oberstübchen hat, um das herauszulesen, bezweifle ich zwar stark, allerdings kann es ja auch nicht schaden, weil man bei vielen hier ja eh nix mehr kaputt machen kann.

        http://www.cicero.de/salon/lehren-aus-freiburg-es-ist-was-faul-im-staate

    1. silbermeruvianer

      Na Kurt – du Knuddelhase – alles OK bei dir ❤
      Oben haste ja jetzt die ER KLÄRUNG für SS 😉
      Und für diejenigen welche meinen SIE seien Heller – na wo ZUVIEL HELL – da auch VIEL DUNKEL – grins 😀
      Und wo VIEL FEUER auch VIEL WA""SS"ERSTOFF und mit S AU ERSTOFF brennts dann richtig gut – JAJA das WA SS ER .
      Und betreffs HELL – da gibts doch ne V ER BINDUNG zu HEL und wenn das doch das gegenteil von Dunkel ist – dann ist es in Hel – Hölle ja richtig LICHT VOLL .
      Und schon sind wir wieder bei der um 180 Grad Verdrehung dieser Welt .

      Antwort
      1. apis

        Hallo Silver …

        DU hast 360 Grad.. und da beisst die Maus den Faden nicht länger ab.. —
        das was wir an „Streitigkeiten“ hatten musste sein…
        Ich bin Mit Dir.. und Du mit mir..
        apis
        K UR T

    1. silbermeruvianer

      Bitte SCHÖN Kurt – kommt aus Vollstem Herzen ❤
      Und so manches an Differenzen ist nur deswegen weil man so per Schreiben nunmal nicht das KLAR rüberbringen kann – was Möglich ist wenn man Seite an Seite jemanden in die Augen schauen kann – und dort die GEFÜHLE drin ER KENNT 😉
      360 Grad – daheraus ENT( D ) WICKELT sich aber auch die Weltenformel nach der ein Spitzenwissenschaftler aus den USA so VERZWEIFELT am Suchen ist 😉
      Und deswegen paSSt das auch nicht mit Einsteins Festgelegter Licht Geschwindigkeit – widerspricht halt nunmal auch den 360 Grad und der V AR I BI LI T Ä T ( T A T ) .
      Nicht alles ist mit Nüchterner Wissenschaft zu ER KENNEN – steht ja schon im Worte —-
      V – ER – BINDUNG .

      360 GRAD = 3 – 6 – 9 = die 8 in 1 oder auch 13 in 4 – wobei nehme doch mal die 8 – auch die Liegende und klappe diese doch mal zusammen ( bzw. entwirre doch mal den " KNOTEN " und bringe die 8 in ihre Ursprungsform ) – heraus kommt die Hälfte der 8 ( 4 ) und gleichzeitig die 360 Grad 😉 ❤
      URWELLE – URSCHWINGUNG – QUELLE – WASSERZEREMONIE .
      JO – HANNES —- D – ER —- TÄUF – ER 😉 ❤

      Antwort
      1. silbermeruvianer

        Ich meld mich bei dir Kurt , hab Morgen nochmal was zu ER LEDIGEN ,
        da gibts etwas was ich noch als Materiellen Ballast rumschleppe und so gar nicht mehr brauche – das muss noch ER LEDIGT werden –
        ebenso Pseudojustizler der BRD NGO welche meinen per Fake Treuhand mir ans Bein pissen zu müssen – die muss ich erst mal drauf hinweisen wie schnell ihr Fakespiel von mir Liquidiert werden kann .
        Sind so kleinere Nicklichkeiten – Zeitklauend halt – weil Parasiten meinen ihr Parasitentum weiterleben zu müssen .
        Kannst gerne zu uns Kommen – Bist HERZ LICHST eingeladen – Bischen Geduld noch – ich möchte nicht das du in die Sachen involviert wirst welche hier noch zu ER LEDIGEN sind – dass muss nicht in dein Feld hinein – du weiSSt was ich meine 😉
        Jo ich weiSS – wir sind eh “ EINS “ – aber wenn wir uns Treffen dann Möchte ich auch das ganze ohne Störfrequenzen GenieSSen können ❤

  3. apis

    BIN eben mal wieder ander Seitig dann am Wege.. Jetzt
    Bin dann mal weg.. vermeintlicht..
    Die „Traumwelten“ erwarten MICH…

    apis

    Antwort
  4. Fricke

    „Die klärende Ursprungsinformation, durch den Anspruch der Vergesellschaftung, da sagt sie im Menschen keinen einzigen Ton“

    Abgesang

    Nietzsche, der Vater des modernen Übermenschen, hat – vielleicht nicht ohne Absicht – die
    genaueren Umrisse dieser Gestalt ziemlich dunkel gelassen; da er aber irgendwo sagt, am Ziel aller Entwicklung stehe »das souveräne Individuum, das nur sich selbst gleiche«, kann man zunächst darunter nichts anderes verstehen als den Menschen, der die Impulse seines Handelns aus sich selbst schöpft und, unabhängig von den Einflüssen seiner Umgebung, sich zur selbstherrlichen Persönlichkeit entfaltet – den Menschen, der sein eigenes Werk ist.

    Damit ein Mensch ganz er selbst werde, muß er vor allem die Einflüsse seiner Umgebung und seiner Erziehung überwinden. Der besten wie der schlechtesten – außer man will unter einer guten Erziehung nur die Beibringung guter Manieren, einer automatisierten Beherrschung der äußeren Formen verstehen.

    Und was sollte denn die Erziehung viel anderes vermögen? Schon die ganz allgemein gefaßte Formel, daß die Erziehung die guten Anlagen entwickeln, die schlechten unterdrücken soll, ist eine unzulängliche. Denn bei der Ungewißheit, was in einer seelischen Konstitution als gut oder böse anzusprechen ist, da doch jedes Individuum die Fehler seiner Vorzüge besitzt – von generellen moralischen Bewertungen ganz abgesehen – geschieht es nur zu leicht, daß die pädagogische Auswahl zwischen Gut und Böse die Spreu nicht immer vom Weizen unterscheidet. Überdies setzt alle Erziehung, die mehr sein will, als eine Erziehung zu äußeren Formen, bei dem Erzieher eine umfassende Intuition der zu erziehenden Individualität voraus; und eine solche Intuition kann nur in einer überlegenen Persönlichkeit entstehen.

    Die Eltern, die eine solche Intuition von ihren Kindern gewinnen sollen, dürften keine sie geistig überragende Nachkommenschaft haben. Keine »neuen Menschen« dürften es sein; denn wie in aller Welt sollen gewöhnliche Menschen ungewöhnliche erziehen?

    Aller Wahrscheinlichkeit nach werden gewöhnliche Eltern freilich gewöhnliche Kinder haben. Wenn Durchschnittsmenschen zusammenheiraten, so ist vorauszusehen, daß die Kinder aus dieser Ehe auch wieder Durchschnittsmenschen sein werden, trotz aller Erziehungsbefleißigung.

    Sollte es aber der Zufall wollen, daß der wundersame, unberechenbare Fremdling, das Genie, darunter auftritt, so wird es für seine Erzeuger das beste sein, sie lassen ihn seine eigenen Wege gehen, ohne ihn durch ihre pädagogischen Künste zu bedrängen.

    Erziehung im aktiven Sinne ist der Ausdruck für eine Art des Seins; man erzieht mit dem, was
    man ist, nicht mit dem, was man weiß. Alle pädagogischen Kenntnisse und Absichten machen aus einer ungeeigneten Persönlichkeit keinen guten Erzieher. Die Forderung, daß wir uns vorher selber erziehen müssen, um erziehen zu können, hilft diesem Übelstande nicht ab. Denn sie setzt eine bestimmte Fähigkeit voraus, die nicht jeder hat – eben die Fähigkeit, sich selber zu erziehen. Und wenn es möglich ist, sich selber zu erziehen, dann können die Eltern diese Aufgabe um so eher den Kindern überlassen. Hat ein Mensch, der sich selber zu erziehen vermochte, nicht entschieden vor dem etwas voraus, der diese Arbeit an sich durch andere verrichten ließ –?

    Am meisten werden der Erziehung, der guten wie der schlechten, die Durchschnittsmenschen zugänglich sein, und unter diesen besonders die schwachen und unselbständigen Individuen, die den suggestiven Einflüssen der herrschenden Normen leicht erliegen. Der Nutzen der Erziehung, ihr Sinn und Zweck kann also niemals die Heranbildung eines »neuen« Geschlechtes, oder gar des »Übermenschen« sein, sondern höchstens der Schutz und die Führung der minder Widerstandsfähigen, der minder Selbständigen. Aber auch diesen gegenüber ist die Parallele, in welche die Erziehung eines Kindes mit der Schaffung eines Werkes gesetzt wird, nicht aufrecht zu erhalten. Namentlich die Frauen lieben es, sich mit dieser Parallele über den Verzicht auf geistige Leistungen hinwegzutrösten, den ihnen die Mutterschaft auferlegt. Man weiß ja: die Frauen sollen nichts selber sein und leisten, sie
    sollen vielmehr ihre Söhne zu dem »heranbilden«, was ihnen selbst zu werden versagt ist.
    Unter allen verlogenen Direktiven, an denen die bürgerliche Ethik reich ist, gibt es kaum eine
    schlimmere als diese. Denn sie verführt geradewegs zu jenem Mißbrauch, der als zielbewußte Pädagogik berüchtigt ist, und sie bereitet jenen naiven Seelen unter den Frauen, die auf sie ihre Lebensziele bauen, die bittersten Enttäuschungen. Trotz aller Erziehungskünste – wer kann daran zweifeln? – bleibt ein Mensch das, als was er geboren wurde; ein kleines Ich wird auch durch die inbrünstigste mütterliche Hingebung nicht in ein großes, ein Durchschnittskopf nicht in ein Genie verwandelt. Die Frau, die sich die Ausübung eines Talentes in der Erwartung versagt, es bei ihren Söhnen »heranbilden« zu können, wird in neunundneunzig von hundert Fällen um ihren Lebensinhalt geprellt sein. Lebet doch euer eigenes Leben, liebe Mütter, und erspart dafür euren Kindern die Belastung mit all den Hoffnungen und Wünschen, die sie als eine Verpflichtung, es im Leben euch statt sich selber recht zu machen, mit sich schleppen müssen!

    Nicht in der Regel, sondern viel eher im Ausnahmsfalle gleichen die Kinder soweit den Eltern, daß ein völliges Verständnis zwischen ihnen herrschen kann.

    Jede Generation entwickelt sich in einem gewissen Gegensatz zur früheren; die Elterngeneration verbraucht die geistigen Güter, deren Träger sie war, die Kindergeneration muß sich neue schaffen – darin besteht ihre geistige Lebensfunktion, und wenn sie sich darauf beschränken sollte, die überlieferten Ideale einer guten Erziehung lebenslänglich zu behalten, so würde sie sich ihres besten Rechtes begeben.

    Auch biologisch ist das Kind gewöhnlich nicht das Ebenbild und die Fortsetzung der Eltern. So wenig wie die kulturgeschichtliche Entwicklung vollzieht sich die biologische in einer geraden Linie. Mutter und Vater sind bloße Durchgangsglieder – das Kind kommt aus einer viel größeren Ferne her; es ist mindestens im gleichen Maße das Kind unbekannter Ahnen als das der beiden Individuen, die sich zu seiner Erzeugung zusammengefunden haben.

    Die Vorstellung der Eltern, daß sie selbst in ihren Kindern wieder aufleben werden, gehört zu den Illusionen, durch welche die Natur dem Individual-Bewußtsein die Ansprüche der Gattung annehmbar macht. Wenn schon das Triebleben von solchen trügerischen Vorspiegelungen begleitet ist, sollte doch das Gebiet der Vernunfterkenntnis davon frei bleiben. Mit der Vorstellung, daß das Kind das »Werk« der Eltern und im besonderen der erziehenden Mutter sei, wird eine solche irreführende Illusion auch dort erweckt. Wer die Mutterschaft als Äquivalent der geistigen Produktivität betrachtet, verkennt, daß ein Werk der Ausdruck, die Leistung einer Persönlichkeit ist, das Kind aber nicht. Es gibt allerdings eine beiden Fällen gemeinsame Vorstellung, mit denen das Individuum gleichsam die großen persönlichen Mühen und Opfer, die es um des Werkes willen auf sich nimmt, vor sich selber erklärt. Das ist die Vorstellung, in der Nachwelt fortzuleben, sein eigenes Dasein über eine unverhältnismäßig verlängerte Zeit auszudehnen. Darüber hinaus wird der Vergleich aber nur durch eine mißbräuchliche Interpretation der Erziehungstätigkeit möglich.

    Das Verhältnis der Eltern zu ihren Kindern ist im tiefsten Grunde irrational, weil es auf dem
    Triebleben beruht.

    Soll es durch Vernunftgründe gerechtfertigt und erklärt werden, so kann es nur aus dem Naturbegriff geschehen, das heißt, aus der Stellung, die der Mensch als Naturwesen einnimmt; der Persönlichkeitsbegriff mit samt dem ganzen Komplex von Empfindungen und
    Strebungen, die zu ihm gehören, läßt sich dafür nicht gebrauchen. Soweit eine Frau
    Persönlichkeit ist, wird sie über die Mutterschaft hinaus Ansprüche selbständiger Betätigung an das Leben stellen – und der Konflikt, in den sie dadurch mit ihren Aufgaben als Naturwesen gerät, wird nicht aus der Welt geschafft, indem man eine willkürliche Verwechslung der Gebiete vornimmt und der Persönlichkeit überträgt, was doch der Gattung angehört.

    Diese Verwechslung wird einem Manne schwerlich passieren, obwohl der primitive Mann,dessen Lebensarbeit in der Erhaltung einer zahlreichen Nachkommenschaft besteht, gewiß stärker unter die Ansprüche der Gattung gebeugt wird als etwa eine reiche Frau, die zwei oder drei Kinder zu erziehen hat. Gesetzt aber, diese Verwechslung sei eine intellektuelle Lizenz zugunsten einer möglichst gesteigerten Ausbildung der Mutterschaftsgefühle

    – es gibt für die Freiheit der Kinder und ihre persönliche Entwicklung nichts schlechteres, als die Neigung der Mütter, ihre Kinder als ihr Werk zu betrachten und in die Erziehung ihre ganze Lebensaufgabe zu setzen.

    Namentlich im modernen Großstadtleben, in welchem der Haushalt an die Frau so geringfügige Ansprüche stellt, werden die Übertreibungen der Mutterschaft häufig geradezu eine Gefahr für die heranwachsenden Kinder – um so mehr, als es in den kleinen Familien nicht zugeht wie früher in den großen, wo schon die Anzahl der Kinder eine Verteilung der mütterlichen Kraft auf so viele Individuen bedingte, daß das einzelne nicht zu sehr durch Erziehungsmaßregeln gestört und belastet werden konnte.

    Das unablässige Behüten, Betreuen, Fürsorgen, wie es die Mütter treiben, deren einzige Beschäftigung in der Erziehung besteht, und die von dem Ehrgeiz beseelt sind, in ihrem Kinde ein vollendetes »Werk« der Nachwelt zu hinterlassen, schafft nur
    unbrauchbare Menschen, denen erst die Strenge des Lebens außerhalb der häuslich-mütterlichen Sphäre nachhelfen muß, wenn sie die Folgen der genossenen Erziehung abstreifen sollen. (Zur Kritik der Weiblichkeit, Rosa Mayreder)

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Also Fricke, ich sage es einmal so, jedes gezeugte Kind ist ein, in die partnerschaftliche Beziehung der Eltern, eindringender und sehr nützlicher Parasit (einer der die heuchlerische Verlogenheit, die des Haussegens wegen, zerstört), um durch Trotz und Widerspenstigkeit die Blauäugigkeit der Eltern zu zerschlagen, und wenn, die Eltern dann immer noch nicht anfangen zu denken, dann hat das Kind die Aufgabe, sie auf dem schnellsten Weg in den Tod hineinzulenken.

      Antwort
      1. Fricke

        Ursache und Wirkung oder auch Kausalität

        Es ist eine bekannte Beobachtung, daß Töchter häufiger dem Vater ähnlich sehen, Söhne häufiger der Mutter. Nach Wahrscheinlichkeitsberechnung dürften Väter eher erwarten, ihre Eigenart in ihren Töchtern wiederzufinden als in ihren Söhnen und Mütter ihre Eigenart in ihren Söhnen.(Zur Kritik der Weiblichkeit, Rosa Mayreder)

    2. siegelbruch Autor

      Ja die Eltern sind selbst Schuld an ihrem scheinbaren Schicksal, denn das Kind entstammt ihren eigenen unbewussten Zeugereien, und genau dies Kind, als Zeuge, wird es lauthals zum Himmel schreien, dass die Eltern es durch ihren unbewussten Trieb auf die Erde herunter gezogen haben, das wird es diesen Eltern nur sehr schwerlich verzeihen. Und wenn Muttern dann auch noch sagt: „Wir zeugten dich, damit die Welt nicht ausstirbt“, dann ist die Lebenslüge komplett, und Muttern landet umgehend auf dem Friedhof, als hoffnungsvoll abmagerndes Skelett, war sie doch ihr ganzes leben hindurch immer nur nett.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s