Hat euch Satan, voll und ganz für euren Seelenplan, einen maßgeschneiderten Planeten angetan?

Die Überzeugung eines Menschen ist seine Lebenskraft. Hat eine muttersprachliche Regelmarionette jedoch Überzeugungen? Wenn ja, aus welcher Regelgeburt heraus sind sie entsprungen?

Beitrag Nr. 665

satan02d

Wer nicht aus der Logik heraus eigenständig denkt, der wird von den Menschen der hochgehaltenen Gefühle, völlig harmonisch, gehängt.

Wenn Menschen sterben, dann leidet ihre Seele, drüben im Jenseits, nicht selten an ihrem höheren, aber von ihr nicht logisch zu definierenden, Einfühlungsbewusstsein (= Liebe genannt), auf Erden ließen sie sich nämlich diesbezüglich nur auf die hyperaktive Verdrängung, über ihre körperlich zugeführten Genüsse, ein (die Liebe ging auf Erden zumeist über ihren Magen in sie hinein, und was dabei für sie herauskam, konnte immer nur anrüchig sein), und somit sagt sich solch eine Seele, um definitiv liebesfähiger zu werden (= um die Liebe bewusst logisch definieren zu können): „So blöd möchte ich noch mal sein.“ Und schon ist ihr Wunsch ein Befehl, und sie geht in eine neue Hamsterradinkarnation hinein. Muss das so sein? Genau so fängt Satan sie doch immer wieder ein, will sie ihm wirklich unbedingt verhaftet sein?

Satan ist der Schöpfer dieser irdischen Welt, genau so wie sie momentan ist. Doch wer ist Satan (= Saat an)? Wir alle sind er, die wir nicht bereit sind die triebhafte Motivation unseres Tuns zu hinterfragen, und uns somit scheinheilig in Unschuld wiegen. Wen wollen wir eigentlich über unser nicht vor den Kopf stoßendes Weichspülprogramm besiegen? Wir sind nicht bereit den Ursprung unseres Lebenstriebes, durch den wir (da manipuliert) in diese Welt, materialisierend, hineingeboren wurden, in hinterfragender Weise, anzuerkennen und somit als unsere schöpferische Lebensmotivation zu benennen, wobei wir uns dann, durchs wahre Erkennen, von der Folter „Wiedergeburt und Tod“ ganz logisch trennen.

Wenn wir also einmal davon ausgehen, dass die Welt und der darauf ansässige Körpermensch (also diese Seelenmarionette) eine Satansschöpfung zum Zweck der Gefangennahme ist, dann ist es doch sehr fragwürdig, ob der Schöpfergott der Ursprungsschöpfung dem männlichen und dem weiblichen Aspekt seiner Schöpfung, welcher sich in einen Menschenkörper inkarnierte, die Anziehungskraft zwischen einander, entsprechend ihrer aufeinander wirkenden Anziehungsaspekte der sexuellen Art, gegeben hat, um Seelen zu verkörpern, damit Satans Welt mit neu geborenen Frischfleisch versorgt wird (so in etwa als Opfergabe und Kanonenfutter für ihn). Oder hat Satan die Gesamtheit des von ihm unbewusst gehaltenen Menschen (also Körper, Geist und Seele), bezüglich der Sexualität, nur manipuliert und verwirrt? Der Marionetten-Fleischmensch (also der, den Satan erschuf) zum Zweck der Verhüllung aller wahren Aspekte, sich nämlich mit Händen und Füßen gegen die bewusstmachende Klärung der Sexualität wehrt, weil er sie, in ihrer unbewusst Nerven überreizenden Weise der Kurzschlussart, verflucht oder verehrt. Irgendetwas läuft da also mit dem, von den lebenserfahrenen Frauen, zumeist als geschmacklos bezeichneten Thema Nummer 1 verkehrt.

Mann und Frau, die sich nicht über die geistig differenzierende Klärung logisch erkannt haben, die leben in nichtssagender Weise nebeneinander her, gefangen in der Hinrichtung, denn diese ist dann, in sehr geschmackvoller Art und Weise, ihr Jüngstes Gericht, ohne diese Köstlichkeit, aus der Küche der guten Gerüche, geht es nämlich dann (entsprechend der stetigen Zunahme ihrer gegenseitigen Unantastbarkeit) für sie absolut nicht. Es ist angerichtet, das gute Gericht und wird jetzt, um die dummen Mäuler geschmackvoll zu stopfen, aufgetischt.

Gott als Schöpfer kann den Menschen nur dann zweipolige (= einander ergänzende) Lebensenergie (die der logisch vergeistigenden Art) zuführen, wenn Mann und Frau sich als zwei Pole der Schöpfung, die aufeinander bezogen sind, anerkennen, wenn nämlich nicht, so treten sie (so wie heutzutage üblich) in Konkurrenz zueinander und gehen somit monopolar (= nebeneinander her lebend, zur eigenen Monopolherrschaft strebend, um sich dabei gegenseitig, indirekt bis direkt, zu behaken = den anderen zum Zweck der eigenen Machtinteressen benutzend) zugrunde. Das Einigungsmonopol bildet dann bei beiden (in aller Liebe) der übersäuerte Magen, bis hin zum Herzversagen. Und die Beziehungsfolge, bezüglich dieser gegenseitigen Verarschungstour, läuft dann zumeist so ab: Sie wollten zu Anfang, in neckischer Weise, etwas voneinander, doch plötzlich und unverhofft wollte dann nur noch das, völlig planlos, auftauchende Kind, dessen Alarmsirene hat nämlich mehr Wollt bzw. Volt, wie anspruchsvolle Kinder nun einmal so sind.

Viele rätseln, was die irre irdische Welt so eigentlich zusammenhält. Es ist unser sehr menschlicher Wille das Beste draus zu machen (haben wir doch sonst nichts zu lachen), sodass sie uns (indem wir etwas von ihr nehmen und somit etwas haben vom Leben) gefällt. Der Glaubensumstand, dass wir in unserer Unbewusstheit nur einmal leben können, der hat uns auf dies fällige Gefälle eingestellt. Doch wehe dem, der nun mit logischen Argumenten dagegen hält, die Vereinigung der gebrechlich Alten ist es dann nämlich, die zusammenhält und sich gegen diesen Spinner aufstellt, haben diese dem Verein Angehörenden doch fest damit gerechnet, dass durch den endgültigen Tod alles von ihnen abfällt, womit sie sich ihr ganzes Leben hindurch belastet haben, in dieser Welt.

Die logische Klärung ihres Strebens muss Mann und Frau erst einmal voneinander differenzieren (= die Klärung muss die Gleichmacherei und die damit einhergehende Gleichgültigkeit der irdischen Ebene erkennend zunichte machen, ein Mannweib mit einem weibischen Mann zusammen, dass ist nämlich, von der Lächerlichkeit her, nun überhaupt nicht mehr zum Lachen), damit jeder seine Funktionalitätsstandpunkt erkennt und einnimmt, über welchen sie dann, als Mann und Frau, schöpferisch bewusst etwas hervorbringen können, wobei sie das Entwicklungspotenzial des aus sich hervorgebrachten Lebens schon in groben Umrissen erkennen und dann mit der immer weiteren Verfeinerung und Veredelung der Sache beschäftigt sind. So in etwa sieht ihr Leben im Geist der höheren Ebenen dann aus, wenn sie geklärt sind und in die Schöpferebene hinein gehen, sie wachsen dabei selbst an ihrem Schöpfungsprojekt, welches sie eint, sodass jeder von ihnen in einer immer helleren Sphäre der gegenseitigen Durchlichtung erscheint.

Als Mann, der ein Mann bleiben, und als solcher reifen wollte, da habe ich immer das (als Leitlinie der differenzierenden Männlichkeit) geistig gedacht und ausgesprochen, was bei den Frauen (weil sich so etwas nun einmal absolut nicht gehört) natürlich nicht ankommt, deswegen musste ich nun aber, zwangsläufig, von ihnen und ihrer scheinbaren Gesellschaftsnatur abkommen. Ja, den Mangel an Liebesfähigkeit warfen sie mir deswegen, in hysterischster Weise, vor (Gott sei Dank war ich jemand, der immer wieder loslassen konnte, und dafür hatte kein Ohr, weil Trump ähnlich ist, deswegen achte ich ihn sehr, ohne die Schlussstriche, die er bei hysterisch werdenden Frauen immer wieder gezogen hat, wären seine Unternehmenskassen heutzutage kastriert und Leer) unter dem Motto: „Du schießt dir damit doch nur ein Eigentor.“ Was glauben sie eigentlich, wer sie sind, im Kampf gegen meinen geistig klärenden Humor, wenn sie nicht aufpassen, dann reifen sie über solche Attacken zum Tumor. Wenn sie nun aber feine Damen sein wollen, so bin ich noch lange nicht zur Dämlichkeit bereit, weil diese, in ihrer Verblödung, zum Himmel schreit.

Warum haben nun aber alle braven Vergesellschaftungsmenschen (die, die sich in Unschuld wiegen, in der Annahme, so viel bequemer zu siegen) Angst vor Trump? Weil sie bemerkt haben: „Oh, er denkt, er wird also nicht von irgendwen, geradeaus, vor die Wand gelenkt.“

Siegelbruch

Advertisements

28 Gedanken zu „Hat euch Satan, voll und ganz für euren Seelenplan, einen maßgeschneiderten Planeten angetan?

  1. siegelbruch Autor

    Ja genau, seht es endlich einmal ein, der esoterische Satan, der gegen Trump kämpft, ist schlau, denn Trump läuft ihm (eigenständig denkend) aus dem Ruder, er nimmt das mit dem Geld nämlich nicht mehr so genau.

    Ja so soll es sein, und so ist es, denn alsbald funkt Satan SOS:
    http://lichtweltverlag.at/2016/12/16/entfernt-die-esoterische-zwangsjacke-atos-tu-nah/

    Nebadonia nimmt seine Anweisungen sogar so genau, dass meine Beiträge dort nicht mehr gepostet werden, denn Siegelbruch ist für den esoterischen Satan eine Drecksau.

    Antwort
    1. goldpuritaner

      Er ist der ideale Präsident für das Uniperversum. Das Dumme muß siegen, damit es sich selbst auslöscht. Das liberale Schwätzertum ist dazu unfähig, ist es doch mit Geschwätz und Blablabla zur Handlungsunfähigkeit gebannt. Also, dieses Problem erledigt sich von ganz allein.

      Gebt der Dummheit eine Chance. Sie schafft sich selbst ab. Lasst die Dummen machen, dann gibt es was zu lachen.

      Antwort
      1. Fricke

        „….dann gibt es was zu lachen………“.

        Freude, würde ich mal sagen, das nämlich was die wenigsten Lacher bringen.

        und zu dumm, mal soviel

        Meinung – Urteil – Gedanke

        Die Pflicht zum Wahnsinn oder ohne Sinn und Verstand durch Bildungssprache

        Gehen Gedanken, Meinungen und Urteile(n) voraus, so entsteht Bildungssprache.

        Allgemeine Gültigkeit erlangte:

        Die Lehre/n verlangen eine tief gehende Auseinandersetzung mit dieser Welt:

        Man zieht Vergleiche, stellt Fragen, soll verstehen, warum es Unterschiede gibt, sucht Gemeinsamkeiten. Gegensätze werden gesucht, gegenübergestellt, kritisiert, analysiert und bewertet. Diese permanente Auseinandersetzung, die auch angeregt wird, ermöglicht intellektuelle Entfaltung.

        Der Bedeutungsinhalt des Begriffs Intellektuelle (der/die) wechselte im Laufe der historischen Entwicklung, eine allgemein anerkannte Definition des Begriffs gab es nie.

        Der „duden“ schreibt dazu:

        In·tel·lek·tu·ẹl·le
        Substantiv [der/die]
        1. akademisch oder künstlerisch gebildete Person, die (beruflich) geistigtätig ist.

        Ich schreibe dazu:
        Gebildet, Bildungsresistent

        Kann nicht sein was nicht sein darf oder ist dies lediglich die Folge einer Bildungssprache.

        Fähigkeiten lassen sich auch wieder verlernen oder anders gesprochen, Altwissen verliert sich nicht einfach, es muss mühsam umgangen werden.

        Das hat seinen Grund: Wir vergessen altes Wissen nicht, wir hemmen nur dessen Abruf. Ein Umweg im Gehirn, der zusätzliche Energie braucht. Zusätzlich erschwert wird das Verlernen durch die Rolle des Kontextes: Wer zum Beispiel Atmosphäre verlernt, hat auch die Situation mitgelernt. In einer anderen Umgebung, einer Party womöglich, ist das neu erlernte Verhalten wieder verschwunden.
        Nun sind gebildete Intellektuelle (kurz: GI) bekanntermaßen, eher Langweiler oder anders gesprochen, bequem. Manchmal auch Aufschneider, Fantasten, Fanatiker und vieles mehr. Eben und gerade allerdings, ist eines besonders auffällig, Ihre Sentimentalität. Diese äussert sie in einer enthusiastischen Vorstellung ihres Bildungsstandes geradezu fanatisch. Gut verpackt, lässt sich wunderbar alles doppelt und dreifach verkaufen, was keiner merkt, ist es doch das, was er im Bildungsgetriebe schon einmal gehört, gelesen und auswendig gelernt hat. Vertrautes. Und Vertrautheit, na, genau da wird es dann sentimental. Alles andere also, nur eben kein Enthusiasmus.
        Dann wird die Wahrheitssuche dann schnell zum Wahn, zum Ausschlussgeschehen, zur elitären Gesinnung oder anders gesprochen, zu Intoleranz, Feindseligkeit, Unterdrückung und Selbstmitleid zu seicht-kitschigen Inhalt. Kurz:

        bürgerliche Bildungsresistenz

      2. Wittgensteiner Schierlingsbecher

        Ja, genau!

        Wer hierzu noch Fragen hat oder sonstwie irgendwelche Defizite bei sich erahnt, findet nachfolgend eine ergiebige Quelle.

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sprachphilosophie

        Das Kommunikation Glückssache ist, ist nicht nur bekannt, sondern wird hier exemplarisch unter Beweis gestellt. Man darf getrost von Vorsatz ausgehen, um den Begriff der Dummheit nicht zu inflationieren.

        Wer die Thematik nicht so tiefschürfend abhandeln will (oder kann), dem empfehle ich, sich mit dem Begriff ‚Hermeneutik‘ zu befassen.

        Schön, daß wir diesbezüglich einer Meinung sind. 😉

      3. Fricke

        Angelegte Dummheit ist nicht heilbar, sag ich Ihnen gleich. 😉 die spitzt nur ihre Ohren, ganz unauffällig, um sich schlau zu machen und nachzuplappern.

        auch ein Blick
        http://www.lehrerverband.de/dumm.htm

        Ob nun mit oder ohne, das ist bekanntlich relativ, Stichwort: Mikropenis, im Volksmund auch Klitoris.

      4. tulacelinastonebridge

        Gebt der Dummheit eine Chance. Sie schafft sich selbst ab…………………. na, bei diesem Satz hast aber nicht nachgedacht oder ist er nur dumm ;shock:
        Hallooooooooooooo uns gibt es noch und zwar schon seit xtausenden von Jahren. Niemand schafft sich ab und schon gar nicht die Dummen, wir haben so viele Menschen wie noch nie auf dem Planeten Erde, also nix mit abschaffen.

      5. Ich habe immer Recht!

        Ich habe gut nachgedacht. Dummheit setzt sich niemals durch.

        Survival of the fittest. – Evolution.

        Für Wortklauberei fehlt mir die Muße, also keine Diskussion bitte. 😉

      6. Allwissender Übermensch

        Mit solchen Sentimentalitäten bin ich nicht zu beeindrucken.
        Niemals! *streng guck*

      7. Universal Superlativ

        Das Schlimmste, liebe Tula, wäre, wenn das Dumme Dorchen hier auftauchen würde. Wegen der Geruchsbelästigung.

        Ebenfalls sehr schlimm wäre es, wenn der unheimlich wichtige Symbolbold, mit dem immer breiter werdenden Grinsen, der, wenn wir wüssten wer er ist, wir erzittern würden, also wenn der jetzt hier noch auftauchen würde und seine fremdenfeindlichen Brandstifter-Geschichten absondern würde.

        Auch schlimm wäre der Alpha-Kurt mit seiner piep piep Spiral Spuk Logorrhoe.

        Was könnte denn noch schlimmer sein?

      8. Universal Superlativ

        Du erwartest doch nicht etwa, daß ich das unmögliche erwäge, welches ich kategorisch ausklammere, weil ich viel zu sehr von mir überzeugt bin?

        Na? Na? Glaubst Du das etwa?

        Ich sage nur: Niemals! 🙂

      9. Universal Superlativ

        Nüchtern betrachtet laufen unsere kleinen Konversationen meistens auf ein Remis hinaus. Da wir aber beide zu stolz sind dieses anzubieten, empfehle ich, sich einfach als stiller Sieger zu fühlen. Selbstverständlich nehme ich das ebenfalls für mich in Anspruch.

        Hauptsache die Frisur stimmt. 🙂

      10. tulacelinastonebridge

        Natürlich nicht. 😉

        Wie heißt es so schön, wer nicht hören will muss fühlen und die Menschen sind noch nicht so weit die Dummheit zu besiegen……Es gibt keine Sünde außer der Dummheit, Oscar Wilde ………muss fühlen. 😦

      11. Universal Superlativ

        Ach, heut nehmen wir es aber mal wieder gar nicht genau, wie?

        Wie gefällt Dir eigentlich meine neue Frisur? Das ist doch viel wichtiger, als diese ewige Gesellschaftskritik und die unerfreulichen Defizite unserer bemitleidenswerten „Mitmenschen“.

        Oscar Wilde … herjeh … und das nach dem siebten Eierlikör …

  2. Laubfrosch

    jetzt hast ja was erklärt wie das später in der Ergänzung wird, genauso hab ich mir das auch immer vorgestellt, daß man gemeinsam mit dem Partner zusammenarbeitet und wirkt aber in dieser Welt war das kaum zu finden, waren alles Feinde die Leute die so Paare waren…

    Antwort
  3. Fricke

    Achtung, Achtung, hier spricht die Trollpolizei:

    Die der Tat verdächtigen sind derart beschäftigt, nicht einmal zum Scheissen nehmen sie sich Zeit.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s