Wie geht es weiter, ist er ein gescheiter Wegbereiter, wie lange ist er dazu in der Lage und sieht das heiter?

So lange wie wir nicht wissen, dass uns das Wort existentielle Fragen beantwortet, so lange führen wir eine Nullexistenz im Leerlauf, alle Depressionen bauen darauf auf

Beitrag Nr. 684

Die Männer sind vom Mars, die Frauen sind von der Venus, und wenn sie heutzutage zusammentreffen, dann gibt es nicht etwa einen ständig berauschenden Anfang, sondern nur einen Kurzschluss, und dass machen die dann nicht mehr mit, von der Venus, denn es ergibt für sie kein zurechenbares Plus. Und somit weiß solch eine Frau, dass sie, wenn sie über alle Besatzungsmitglieder des Kriegsplaneten herrschen will, zur angebeteten Siegesgöttin werden muss, dann wenden die Männer sich nämlich, ihr zu ehren, nur noch anderen Ländern und anderen Planeten zu zum Kurzschluss, weil nun einmal das Verbrennen jeder Lebensgrundlage, um ihr Heldendasein vor der Siegesgöttin zu beweisen, sein muss.

Stürme als unwissender Mann nicht die Herzen der Frauen, sonst unterliegst du plötzlich ihrem Geschäftsmodell der Liebesbeweistechnologie, und ernten wirst du sodann eine stürmische bis hysterische Zurückweisung, eben unter ihrer Siegesgöttinnen-Regie.

Frauen wollen es auch aber auf keinem Fall so, wie die Männer es wollen, weil Mann und Frau sich diesbezüglich schon einmal (laut moralischer Muttersprachanregung) unterscheiden sollen. Es geht also nicht, wenn die Männer vor den Frauen angeben, weil sie nicht wissen, was sie wollen. Nein sie möchte nicht, dass er ihr etwas von seinen Heldentaten erzählt und ihr diese womöglich auch noch in allen Einzelheiten aufzählt (sie hat nicht umsonst einen süß Lächerlichen erwählt, in der Hoffnung, dass dieser keine Heldentaten vorzuweisen hat, und somit nichts aufzählt), denn schließlich hat sie ihn aus rein moralisch-praktischen Überlebensgründen, entsprechend ihrer komfortablen Vorstellungen, erwählt, und nicht etwa dazu, dass er ihr etwas, für sie völlig Belangloses, erzählt. In Fällen seines Erzählwerks ist sie immer gleich innerlich aufbrausend und wuterregt, gefangen in einer Art Fieber, und das ganz unter dem Motto: „Erzähl nicht, handle lieber!“

Wie lange wird wohl ein Kunstwerk halten, tut es sich, als Mittel zum Zweck, selbst gestalten?

Körperlich relativ werbewirksam geht eine Frau, die glaubt zu wissen, was sie vom Bieten her wert ist, es gegenüber dem potentiellen Wegbereiter ihrer Zieleinstellung, um ihm gleich einmal aufzuzeigen, was sie ihm (zum Zweck der Zeugung eines Mangelsystems) körperlich auf keinem Fall dauerhaft bieten kann, eben mangels Zeit die dabei drauf geht, visiert sie doch unermüdlich neue Ziele an, für die er gern in höflicher und zuvorkommender Weise (ihr die Wünsche von den Augen ablesend) der Wegbereiter sein darf und kann. Sich durch neuer Errungenschaften vor allen anderen aufzuwerten ist nämlich für sie alles und macht sie richtig, eitel aufgeblasen, an, wogegen seine körperliche Berührung sie scheinbar nur noch (ihre Frisur zerstörend und ihr Make-up verschmierend) abwerten kann. Und dann, was fängt sie mit ihrem Sklaven, wenn dieser eines Tages brüchig wird, an? Mangels Liebe, die er ihr somit nicht mehr bieten kann, lässt sie ihn ins Altersheim hinein verschwinden, und von dieser Ohnmachtsstrafe, errungen durch seine Schwäche fürs weibliche Geschlecht, wird ihn dann nur noch der Tod entbinden. Kann man für Dummheit Mitleid empfinden? Aber auf jedem Fall, denn die, die dumm genug dazu sind, die gibt es überall, diese erwartet er zumeist noch, der durch ihre zunehmende Dummheit in Szene gesetzte Lebensreinfall.

Die, die sich ständig fragen: wann das alles endlich einmal ein Ende hat. Genau die fragen mich dann aber auch: warum ich so unendlich fleißig im Geist der Klärung bin, wo doch sowieso alles irgendwann einmal ein Ende hat. Damit sagen sie nun aber nur eines, was ihrer Selbstoffenbarung entspricht, aus, nämlich: „Wir haben unsere unendliche Trägheit, entsprechend unserer Interessenlosigkeit, im Geist, satt, und hoffen nur noch, dass das (das ständige in sich hinein Fressen und der immer vollere, ja schon fast unverdauliche Bauch, denn schließlich tut der es ja auch) alsbald ein endgültiges Ende hat.“ Ich sage daraufhin dann: „Ja, in der Tat, das Ende naht, ich habe somit nicht mehr viel Zeit, drum bin ich noch schnell fleißig, schließlich bin ich ja schon über dreißig, wenn dann nämlich die ewige Ruhe kommt, dann ist Ende mit fleißig. Und außerdem möchte ich ja nichts in dieser Welt verpassen, ich möchte alles bewusst erfassen, warum soll ich mich also, mangels Fleiß, hinterher, in der ewigen Ruhe, bis hinein in die Unendlichkeit (für meine mangelhafte Erkenntnis) selbst hassen?“ Ja so ist es, deswegen lasse ich mich doch lieber schon einmal auf dieser Welt von denen hassen, die ihrem immer wieder, zum Bewusstsein hin aufsteigen wollenden Geist, die Stoffwechsel-Ohnmachtkeule verpassen, für sie ist nämlich das Ende der Materie das absolute Ende, und deswegen sehen sie die Ewigkeit gelassen. Das können sie aber auch nur deswegen, weil sie nichts Geistiges in sich erfassen.

Wusstet ihr es schon, das Uniperversum ist die neue Religion. Aber nur deswegen, weil es unmöglich ist etwas Religiöses daraus zu machen, denn religiös sind nur die Geistesschwachen, die Religion ist somit nichts mehr für die, die da, hin zur Selbsterkenntnis, aus dem eigenen Wort heraus erwachen, und dabei auch nicht, z. B. aus irgendwelchen moralischen Gründen, vor ihrem sexuellen Lebenstrieb, bezüglich der ergänzenden Verbindung, haltmachen. Das Uniperversum (= universal-per-Vers-Summe) als logisches Konstrukt, wird alles auslöschen, was religiöse Züge zeigt, der Schöpfer möchte nämlich nicht, dass der, der die schöpferisch kreative Ader in sich entdeckt, vor dieser auf die Knie fällt und sein Haupt, in dogmatischer Weise, tief verneigt.

sieg-des-lippenrechts01b

Die von dem, der sich da augenscheinlich Staat nennt, genehmigten Zerstreuungs- und Propagandamedien, müssen immer erst etwas (was noch niemand so gehört hat, weil es sich so einfach nicht gehört) amtlich bestätigen, ehe der nicht denkende Vergesellschaftungsmensch es glaubt. Wer hat diesem Menschen eigentlich, in dieser Konkurrenzgesellschaft, nur das Rechnen und Kalkulieren erlaubt, bis er daran glaubt? Ja, mit sich tot gerechneten Vergesellschaftungsleichen, da können die, die sich Staat nennen, mehr veranstalten und erreichen, die Propagandamedien tun sie nämlich, genau zu diesem Zweck, recht nett, einweichen.

Warum folgen alle Politiker und alle öffentlichen Führungskräfte einer geheimen Agenda? Weil sie wissen, so lange sie dieser folgen, zahlt es sich für sie aus, doch wenn sie das nun unbedingt nicht mehr möchten, so hat das Folgen, dann ist nämlich plötzlich der geheime Agent da mit dem Erschießungskommando, Schalldämpfer sind dabei ein guter Brauch, den Worte sind in diesem Fall nur noch Schall und Rauch.

Siegelbruch

Advertisements

4 Gedanken zu „Wie geht es weiter, ist er ein gescheiter Wegbereiter, wie lange ist er dazu in der Lage und sieht das heiter?

  1. siegelbruch Autor


    Wo sind die wegbereitenden Helden, bitte Melden.

    Gibt es denn nur noch Schattenregierungsrekruten? Das ist ja keinem mehr zuzumuten, wer von der Beschattung und Bestattung ist, der muss wohl auch, in geregelter Weise, immer wieder Bluten. Unbelichtete Rekruten, keine Ahnung vom heldenhaften Blasen und Tuten.

    Antwort
  2. Laubfrosch

    du kannst sagen, der gnädige Laubfrosch hat mich inspiriert und daraus ist diese und jene Erkenntnis entstanden und nicht, daß mein Bauch schon fast unverdaulich ist…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s