Wer regiert die Welt, sodass seine Regieführung den Lebenstrieb als unmoralisch und den Todestrieb als moralisch einstellt?

So lange wie wir nicht wissen, dass uns das Wort existentielle Fragen beantwortet, so lange führen wir eine Nullexistenz im Leerlauf, alle Depressionen bauen darauf auf

Beitrag Nr. 697

buchhalterinnen01b

Die Menschen werden von den Systembereitstellungen systematisch unterhalten, deswegen rufen sie auch immer, ihrem guten Ruf entsprechen, sehr gescheit: „Seid bereit, immer bereit!“ Ja, der Systeminhalt ist ja wohl auch sehr gescheit, sie nehmen nämlich ihr systematisches Scheitern mit Humor, Schadenfreude und Heiterkeit. Werde ich wohl so immer schräger, als ein systematischer Informationsträger?

Habe ich einen Informationsträger, kommt er mir dann auf den Träger oder auf die von ihm vermittelte Information an? Die Menschen werden immer träger, woher dies wohl kommen kann? Ich sehe dem heutigen Träger seinen Informationsinhalt an, Mann o Mann! Deswegen würde ich aber auch bitte gerne nicht, seinen Informationsinhalt haben als Pflicht. Und somit kommt es nun schon einmal schnell über ihn, das Jüngste Gericht, wie und wobei? In etwa so: Er als Mann will Sex, sie als Frau sagt: „Mit mir nicht, oder stehe ich etwa unter deiner Informationsaufnahmepflicht?“

Sie ist eine Frau der geschickten Zurückweisung, die dem Unantastbarkeitskurs der Menschenwürde, der von scheinbaren Experten stammt und sich somit für sie so gehört, folgt, da sie sich davon etwas Besonders verspricht, z. B. als unbefleckte Angeberin vor allen ein höheres Ansehen, als Reinheitsgebotsaussicht, unter dem Motto: „Lass deinen Scheiß, mit mir nicht!“ Die verbindende Sexualität ist alsbald kein Thema mehr für sie, denn sie führt in ihrem Leben ganz sauber Regie, und ein Mann den sie akzeptiert, der hat sich dieser zu unterwerfen, da gibt es dann für solch einen auch kein wenn und aber und wie.

Ja, wer merkt auch schon gerne, dass er nur über seinen Lebenstrieb bzw. über seinen Trieb zur innigen Verbindung hinaus kommt aus dieser scheiß Verstoffwechslungswelt, die einen über den scheinbar guten Geschmack der Verstoffwechslungskonzentration in sich gefangen hält.

Sollte ich als unwissender und unbewusster Mann, mein Glied der Angliederung, als perverse Dreckschleuder der Befleckung, hassen, so kann ich meinen Verbindungstrieb, hin zu einer Frau, auch nur in übererregt geiler Weise hassen (nein, ich kann es einfach nicht lassen und vor allem nicht fassen). Ich arbeite also in wirtschaftlich ablenkender Weise daran, diesen endlich zu lassen, nicht selten werde ich dann zu diversen Zerstreuungsdrogen, die mich von meinem Lebenstrieb entbinden sollen, fassen.

Die sexuellen Auslagerungsdrüsen bei Mann und Frau (man könnte sie heutzutage bei den Frauen definieren als Herz zentriert und bei den Männer, heimlich bis unheimlich, Schwanz fixiert, wobei das weibliche Formabbild systematisch im Kopf des Mannes regiert), sie sind wie ein Überdruckventil, um sich Luft zu machen übers Sauerstofferwachen. Doch was setzt sie nun unter Druck? Es ist die Hemmung sich vor dem anderen, aus seinem Innersten heraus, ausdrücken zu können, eben die Angst davor, vor dem anderen plötzlich als triebhaft blöd dazustehen. Es ist nun aber nur blöd, dass es dabei um den verbindenden Lebenstrieb, der somit über die systematische Verdrängung zum Todestrieb mutiert, geht. Ich nehme nun aber einmal stark an, dass mich niemand von den vergesellschafteten Moralmenschen der Systemmutation versteht, weil bei dieser meiner Darlegung gleich ein, heimliches bis unheimliches, Ekelgefühl in ihnen umgeht.

Wer gewillt ist, die Welt und sich selbst an dieser, zu verzehren, der wird als Stoffwechselendprodukt, eine körperliche Ergänzungsverbindung zwischen Mann und Frau auf keinem Fall mehr verehren. Wer solche Verbindung dann noch außerhalb des natürlichen Zeugungsrahmens der Generationen Generierung möchte, den werden die vergesellschafteten Systemhelden der Moral, systematisch über die sittliche Vernunft belehren, und somit zum Stoffwechsel hin, welcher den Menschen in der selbstzerstörerischen Materie gebunden hält, bekehren.

Wer nicht auf seinen ursprünglichen Lebenstrieb der körperlichen Verbindung, in hinterfragend klären wollender Weise, konzentriert bleibt (egal wie oft es ihm dabei überkommt und er sich somit einen von der Pfeife reibt) egal wie pervers dieser auch allen anderen erscheinen mag, der konzentriert sich automatisch um (in übersäuernder Weise) auf die Verstoffwechslung seiner eigenen Substanz und stirbt daran, er wird den Tod also schmecken, um daran elend zu verrecken. Der Druck, der nämlich durch seinen verbindenden Lebenstrieb in ihm ist, der möchte ausgiebig über den verinnerlichenden Austausch gelebt werden, wobei der diesbezüglich wissende und somit handlungskoordinierende Geist gefragt ist. Wenn dies Trieb nicht gelebt wird, so geht er nämlich in die träge Vermassung des materiellen Körpers über, welcher sich nur noch auf die saure Verbindungssucht über den Magen einstellt, er entsteht also eine Menschheit, die nur noch beschäftigt ist, mit dem Einverleiben und Auffressen der Welt (dumm, faul und gefräßig, ist das, was ihnen gefällt), es dreht sich deswegen für sie nun aber nur noch um das dazu nötige Geld, denn in ihrer Abwechslungssucht ist ständig (im übersäuernden Versuchungsstress) auf erhöhten Komfort zum angeberischen Vorzeigen und ständig auf andere Delikatessen zum Fressen, eingestellt. Ja so ist es, der unersättliche Hunger nach mehr regiert dann, wie machtbesessen, die Welt, alle sind sie diesem geistlosen Hungersystem der Einbildung, mehr oder weniger, angepasst, und somit gibt es auch keinen, der sich da zurückhält, der unersättliche Gesetzgeber hat nun aber für viele Gesetzeshürden davorgestellt, in der Hoffnung, dass sich noch etwas Menschenwürde hält in dieser gierigen Welt.

Der Weißmann oder der Baumann, wer hängt an ihren Früchten dran?

Siegelbruch

Advertisements

18 Gedanken zu „Wer regiert die Welt, sodass seine Regieführung den Lebenstrieb als unmoralisch und den Todestrieb als moralisch einstellt?

  1. siegelbruch Autor


    Du denkst nämlich nur das Moralische und nicht das, was du weiß, da du dich sonst vor Angst in die Hose scheißt.

    https://picscdn.redblue.de/doi/pixelboxx-mss-70317826/fee_786_587_png
    Wer zieht wohl das große Los mangels Zusammenstoß?


    Der moralische Mann, dem Frau auch schon mal, sehr neckisch, das Fell über die Ohren ziehen kann.


    So wie er in seiner Dummheit nicht peinlicher sein kann.

    Das unmoralische Angebot, für jeden schamhaft vorbeiziehenden Idiot, denn was sie anbietet, das ist nun einmal das oberste Gebot.


    Er ging bei ihr über die Brüstung, denn er war dazu noch zu unerfahren und jung.

    Er tat es verbocken, nur so kann sie ihn noch schocken.

    Alle Bilder die zuvor für euch versiegelt waren, die werdet ihr nun von Siegelbruch bewusst erfahren.

    Die Aufrüstung, geht sie nun endlich hinweg über die angepeilte Zielbrüstung? Ohne anvisierte Zielbrüstung wäre es nämlich zuende, das Geschlechterspiel. Geh besser als Ziel?

    Er sieht das alles sehr ohnmächtig, ist das richtig?


    Brüstungsfixiert perfekt, damit jeder an der da heraus hervorgehenden Unantastbarkeit verreckt.
    Warum? Für blöde Affen, da brauchen sie keine konventionellen Waffen.


    Warum? Weil sie vor der Brüstungsreihe im Glied, ganz schnell erschlaffen.

    MANN o MANN, sag bloß dass du denkst, dass du hier auf Erden lenkst?

    Der Krieg de Geschlechter, innerhalb der sich gegen andere Mächte wehrenden Macht, da wird er nun immer echter, denn sie brauchen die andere Macht, zum Zweck der Tarnung des Krieges der Geschlechter

    Antwort
  2. Gedankengeist

    Doch was setzt sie nun unter Druck? Es ist die Hemmung sich vor dem anderen, aus seinem Innersten heraus, ausdrücken zu können, eben die Angst davor, vor dem anderen plötzlich als triebhaft blöd dazustehen.
    ————
    ja sagmal, also der andere findet das ja tatsächlich blöd, also am besten man übt allein mit seinem Geist…

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Blöd ist normal, denn viele verweigern das wahre Wissen darüber, denn sie betrachten dies gleich, vorurteilsbehaftet als eine Qual, und diese ersetzen sie dann einfach durch Moral.

      Antwort
      1. Gedankengeist

        aha, ja jetzt versteh ich auch, warum die tula so dumm ist, sie ist ganz einfach moralisch und kann ihren Lebenstrieb nicht anerkennen, ansonsten wäre sie ja vielleicht gar nicht dumm…

  3. Gedankengeist

    deswegen fand ich das viel schöner wies in den liebeströpfchen beschrieben war, da hatten die eben gezeugten wesen, die kamen aus den naturwesen eine Anbindung zu Gott und durften selbständig unter sich sein, sie konnten zu den Eltern gehn wenn sie wollten aber sie waren frei das zu tun, sie waren ja auch keine Babies bei der zeugung sondern die Evolution kam eben aus den naturwesen und deren Bewußtseinsstand… und ich glaub damals war ich bei der Entwicklung dabei, die Hilfestellung ohne jeden Machtanspruch und nur auf die Bedürfnisse der neuen Wesen ausgerichtet, so daß jene gefördert werden, wo gibts das denn hier in dieser Welt, das so pervers wie die Eltern mit ihren Kindern umgehen, das kann ich einfach nicht abhaben…

    Antwort
  4. Suncat

    Brief an die Frau
    25. JULI 2015
    Frau, damit ich mit Dir sein kann, musst Du Dich selbst lieben, denn sonst müsste ich damit aufhören, mich selbst zu lieben, um mit Dir sein zu können.

    Frau, wenn Du meinst, dass ich dafür da bin, Deine Sehnsüchte zu erfüllen, so muss ich Dich ent-täuschen. Es gibt keine wirklichen Sehnsüchte, eher Dein urweibliches Bestreben als Frau geliebt zu werden.

    Frau, wenn Du mich für den Prinzen hältst, der Dich aus Deinem Turm befreit, Dich errettet und erlöst; so muss ich Dich ent-täuschen, denn Dich befreien, erretten und erlösen; das musst Du selbst tun.

    Frau, wenn Du meinst, ich löse alle Deine Probleme, so muss ich Dich auch hier ent-täuschen. Deine Probleme lösen, das musst Du selbst tun; um Deiner Liebe zu Dir willen.

    Frau, es ist vergebens, wenn Du versuchst, meine Liebe mit Deinem Körper zu erkaufen; denn unsere Körper werden von selbst zueinander finden, wenn die Liebe strömen kann.

    Frau, wenn Du Dich um meinetwillen aufgibst, fehlt es an Liebe zu Dir selbst und Du hinderst Dich damit selbst daran, mit mir sein.

    Frau, wenn Du mit mir sein willst, sei Du selbst, aber schau, dass dein Selbstsein es Dir nicht unmöglich macht, mit mir zu bleiben.

    Frau, sei in Deiner Weiblichkeit, damit ich zu Dir in meiner Männlichkeit sein kann.

    Frau, Du bist nicht Deine Sehnsucht, denn die Göttin in Dir ist frei davon.

    Frau, ich weiß, was ich will und ich weiß, was ich nicht will; und das solltest Du für Dich ebenso wissen. Ich werde kompromisslos sein, in Bezug darauf, dass ich auf Dauer etwas ertrage, was mir nicht gut tut, nur um einen Teil von dem mit Dir zu leben, was ich mir wünsche. Ich kann nicht auf Dauer mit Dir zusammen sein, wenn Du rauchst, maßlos trinkst und/oder Drogen nimmst, denn das würde bedeuten, dass es an Deiner Liebe zu Dir selbst fehlt. Ich werde von Dir fernbleiben müssen, wenn Du mich klammerst und wenn Du darauf aus bist, mich zu Deinem Willen verändern zu wollen. Das soll nicht heißen, dass ich Veränderungen gegenüber verschlossen bin, wenn sie meinem und unserem Wachstum dienen. Ich werde von Dir fernbleiben, wenn Du Dein Leben auf Dauer nicht im Griff hast.

    Doch Ich kann mit Dir zusammen sein, wenn Du in der Lage bist, meine Nähe und mein So-Sein anzunehmen, so wie es ist und so wie ich bin. Ich werde gern mit Dir sein, wenn Du die Schönheit, die Fülle und den Reichtum des Lebens begriffen hast um dies mit Dir zu teilen.

    Frau, ich möchte Dich lieben, mit Dir zusammen leben, ohne dass Du Dich dabei selbst verlierst. Sei mit mir und fasse den Mut, Dich mit mir zusammen zu schließen. Du musst nicht dasselbe tun wie ich, aber es wäre schön, wenn Dich interessiert, was ich tue. Ich möchte, dass jeder seins macht und dass wir zusammen an gemeinsamen Projekten arbeiten können. Eigenen Raum haben und gemeinsamen Raum schaffen. Wenn der eine mal wankt, ist der Andere da, um aufzufangen. Wenn der eine mal krankt, ist der andere da, um ihn zu stützen. Wenn ich alleine auf Reisen bin, freue ich mich, wenn Du fragst, wie es mir geht und Du Dich um mich sorgst; so merke ich, dass Du mit mir bist.

    Frau, sei angstfrei und erfreue Dich des Lebens mit mir, so wie ich es auch tue, denn die Zeit, die wir beide gemeinsam hier auf Erden haben, ist kostbar und jede Sekunde, die wir nicht miteinander erleben, ist unwiederbringlich.

    Frau, wir, Mann und Frau, sind zwei völlig verschiedene Wesen, und doch ist es möglich, das Einige in den Zweien zu leben.

    Anmerkung: da ich wiederholt gefragt wurde, ob es auch einen „Brief an den Mann“ gäbe; bwz. der „Brief an die Frau“ auch im Umkehrsinn für Männer gelte, erkläre ich hierzu Folgendes:

    Der „Brief an den Mann“ würde sich inhaltlich im Großen und Ganzen nicht wesentlich vom „Brief an die Frau“ unterscheiden. Ein wichtiger Punkt, der wirklich völlig differiert, ist in Bezug auf das Geliebt werden. Das hat energetische Gründe in Bezug auf die unterschiedlichen energetischen Zustände von Mann und Frau. Das urweibliche Bestreben, da es im Kern Liebe ist, ist das Geliebt werden. Das urmännliche Bestreben ist es, zu lieben. Das ist etwas, was ein männlicher Mensch, wenn er Mann werden will, lernen muss. Der Mann ist derjenige, der, wenn er wirklich Mann ist, in Bezug auf die Emotionalität der Frau einfach nur Stabilität gibt; die weibliche Emotionalität aushalten kann, wenn sie ins Ungleichgewicht gerät. Das kann er nur wirklich richtig, wenn er sich aus seiner Gier befreit und wirklich lieben lernt. Bei diesem „Getragenwerden“ vom Mann kommen natürlich sofort die ersten Missverständnisse der heutigen Frau auf, die kein männliches Wesen mehr kennt, das wirklich Mann ist. Das Getragenwerden durch den echten Mann hat nichts mit Beherrschen oder Unterordnen zu tun; vielmehr mit Respekt und Liebe des echten Mannes zur göttlichen Weiblichkeit. Denn im Kern ist Frau, wie gesagt, pure Liebe. Der Junge darf lernen, zu lieben. Das Mädchen darf lernen, kompromisslos die Liebe zu werden, die sie ist. Eine echte Frau wird zu jemanden, der sie nicht erreicht, einfach sagen: „geh spielen, kleiner Junge!“. Sie wird sich nicht von ihren eigenen Emotionen in Bezug auf ihn kompromittieren lassen, denn sie weiß, was sie will und sie weiß, was sie nicht will.

    (c) Christian Malzahn
    Quelle

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Ja toll Suncat, das trifft man ja höchst selten, dass ein Mann, konsequent ist und logisch Beziehungsschlüsse ziehen kann, er nimmt dabei in Kauf, als Mann, dass er niemals mehr der passende Typ für eine auf Erden lebende Frau sein kann. Denn der Mann muss immer noch entsprechend den Wünschen und Bedürfnissen der todessehnsüchtigen Frau streben, denn die Klärung ist für sie kein Leben, dann kann sie es ja gleich aufgeben.

      Antwort
    2. siegelbruch Autor

      Schade, so manche Frau möchte in höhere Ebenen der Vergeistigung hinein aufsteigen und empor kommen, indem sie sich über alles Außergewöhnliche, heimlich bis unheimlich, empört, weil sich so etwas nun einmal überhaupt nicht gehört, und alles radikal ausgerottet werden muss, was sie da stört.

      Antwort
    3. siegelbruch Autor

      Solch eine Frau, die vor allem, was sie im Bewusstsein weiter bringen könnte, dicht macht, die rottet sich, über ihre gewohnten Abwechslungsjahre der genossenen Zerstreuung und ihren daran gebundenen Gebrechlichkeitsprozess, selbst aus, schenke ich ihr nun aber als Mann, für diese ihre Lebensleistung, mit der sie alle voller Begeisterung infiziert, Applaus?
      Als Mann sage ich mir dann doch schon eher: „Ich will hier nur noch raus, denn ich halte es einfach nicht mehr aus!“ Doch argumentieren können die meisten stillschweigenden Männer diesen ihren willen natürlich nicht, denn dazu schaut bei ihnen zu wenig klärender Geist raus, es bleibt ihnen also nichts weiter übrig, sie spenden den unfehlbaren Frauen weiterhin, für ihre großartige Lebensleistung, einen riesigen Applaus.

      Antwort
      1. Cornelia Vogt

        Kein Applaus tut Not.
        Erfahrungswert steht über Allem Erlebten.
        Geben ist seliger denn Nehmen gewesen.
        LG

  5. siegelbruch Autor

    Die Musik der unteren Videos ist schon sehr ansprechend, doch leider wissen, die in den Videos aufgenommenen Menschen nichts besseres miteinander anzufangen, als gemeinsame Formspielereien aufzuführen.

    Antwort
  6. siegelbruch Autor

    Ist das nicht lachhaft (vor allem wenn man versteht warum), alle Frauen, die in Europa an der Macht sind reden für Hochrüstung und Krieg, und Putin sowie Trump wollen Frieden. Das nenne ich doch mal einen anständigen Kampf der Geschlechter, angestachelt durch unbefriedete Frauen, die sich vor sich selbst ekeln, und noch viel mehr vor den Männern und deswegen nur noch auf Rache sinnen. Ja, nur noch ekelhaft, gibt ihnen zur kriegerischen Leichenproduktion ungeheure Kraft.

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/willy-wimmer-der-krieg-spricht-englisch-und-franzoesisch-und-ist-das-oberste-ziel-a2036340.html

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s