Wann sie der Angliederung nicht mehr flieht? Wenn sie durch ihn bewusst wird und darin ihre mörderischen Tendenzen logisch ersieht

So lange wie wir nicht wissen, dass uns das Wort existentielle Fragen beantwortet, so lange führen wir eine Nullexistenz im Leerlauf, alle Depressionen bauen darauf auf

Beitrag Nr. 703

Möchtest du modern sein, so läufst du den gesellschaftlichen Anstiftern hinterher, denn du hast das Moderne nicht gestiftet, du hast dich höchstens damit vergiftet, sodass die übersäuernde Vermoderung plötzlich, wie magnetisiert, in dich hineindriftet.

Als vergesellschaftete Menschen sind wir gezwungen (wegen dem, was sich nun einmal so gehört), uns auf Umwege, z. B. übers Geld, zu konzentrieren, um so, über genügend Mittel, an das heranzukommen, was unserem Lebenstrieb entspricht, und wir uns somit wünschen, aber auf dem direkten Weg (wegen der Vergesellschaftungsmoral) nicht erreichen, also gehen wir über den indirekten Weg bzw. Umwege, der uns da führt über Felder von Leichen, die alle versuchten, über ihre intellektuellem Verdrehungskünste, etwas, ihrem Lebenstrieb entsprechendes, zu erreichen. Wer nämlich den direkten Weg gehen möchte, den betrachten alle Gesellschaftsträger (= die „Verflechter“ des Gordischen Gesellschaftsknotens) als pervers (= per Vers) sodass sie ihn bekämpfen oder vor ihm die Flucht ergreifen, zumal er ihnen ja auch nichts Vernünftiges, dem Gesellschaftsstandart entsprechendes, bieten kann und will, denn welcher Vergesellschaftungsmensch möchte schon über den geistig direkten Weg, in seiner Individualität zur schöpferischen Verbindungsfähigkeit hin, reifen?

Aggression entsteht (entgegen des verbindenden Lebenstriebes) durch den Aspekt, dass der Mann merkt, dass die Frauen immer wieder sämtliche wortgewandten Tricks der vernünftigen Regelart anwenden, um sich ihm körperlich zu entziehen, dadurch gerät er dann in eine auf den Körper bezogene Zerstörungswut (= eine Art Selbsthass, den er erst einmal auf andere projiziert), weil er jedoch gegen die moralisierenden Information der Frauen, die zumeist gesellschaftlich tragend sind, ohnmächtig ist und noch dazu für ihre Erscheinungsbild eine Schwäche empfindet, deswegen sucht er sich zur Entladung seiner gestauten Aggression einen anderen Feind, der ihm gleichrangig ist und für ihn, bezüglich der Frauenwelt, eine Konkurrenz darstellt, um diesen körperlich zu zerstören, denn durch seinen Heldenmut, den er so zeigt, da hofft er das Annäherungsinteresse der Frauen auf sich zu ziehen (denen er ja dann, als Heldenmann, über seine mordenden Raubzüge der aggressiven Zerstörungswut, etwas Komfortables bieten kann), die natürlich immer mit dem, der sich öffentlich in dieser Welt als der Mächtigste präsentiert, in Kontakt treten, als bessere Damen der Gesellschaft sind dann alle anderen, die sie unter sich anordnen und als minderwertig betrachten, unerbeten. Und hat dann solch eine Dame diesen in ihre Fänge, den vorher so heldenhaften Mann, dann fängt sie ihn, in ihrer gut betonten Muttersprache der höchster Perfektion, harmonisch hypnotisierend zu baden an, sodass er sie nur noch als seinen unantastbaren Engel der Reinheit sehen kann. In diesem seinen Erweichungsstadium angekommen, da ist es dann so, dass er sich ihr gegenüber plötzlich schuldig (= schmutzig = da er sich unwissend und dumm vorkommt und glaubt ihr niemals das Wasser reichen zu können) fühlt, und ihrer engelhaften Unschuld wegen, aus seinem Schuldkomplex heraus, die verinnerlichte Aggression der verdrängten Art nur noch gegen sich selbst richten kann, und somit wird er zum immer mehr kränkelnden Vergreisungsmann, den nichts mehr aus seinen Abwärtsstrudel herausholen kann, seine masochistische Selbstaggression fängt ihn immer mehr zu zermürben an.

Hasse ich, als unwissend unbewusster und somit Schuldkomplex beladener Mann, mein geschlechtsspezifisches Glied, eben als eine Art Dreckschleuder, da die sauberen Damen, die bitteschön unbefleckt bleiben möchten (da sie sich nämlich ekeln vor dem männlichen Samen), das, über ihre moralische Gesellschaftsauffassung, so sehen, dann kann ich mich niemals als einen vollständigen Menschen ansehen und mich somit auch nicht lieben. Als Mann habe ich nämlich einen klärenden Geist der Bewusstmachung vom Schöpfer bekommen, aber nicht dazu, um mich als Geistwesen über den Dämlichkeitsintellekt der Damen einlullen zu lassen, und mich somit dann durch den Einfluss ihrer muttersprachlich vergesellschaftenden Schlangenart selbst zu hassen. Gab mir doch der Schöpfer seinen Geist, welcher mir die belebende und veredelnde Ergänzungsaufgabe meines Gliedes logisch darlegen soll, denn die Frauen empfinden nun einmal alles, was ihnen nicht logisch fassbar vom Manne nahe gebracht wird, als Schmutz und in blockierender Weise, als nicht so toll. Haben es nun aber Mann und Frau, beide gemeinsam, logisch einleuchtend geschnallt, so liebt der Mann sich als Ganzheit samt seinem Glied, und sie liebt ihn plötzlich samt seines Körpers und dem, worauf sie sich an diesem, besonders bezieht, weil sie ihrer unendlichen Veredlung und Belebung gern entgegensieht. Ja sie hungert förmlich nach dem, was die da auf sich zieht über sein Glied, da sie es nun als ihr vitalisierendes und aufbauendes Lebenselixier sieht. Und somit werden sich nun alle ihre Körperöffnungen (unter radikaler Abnahme all ihrer einstmals unangenehmen Ausscheidungstendenzen) in begieriger Weise öffnen für eines bewussten Mannes Glied, weil sie sich ohne den Samen seiner einflussreichen Programmierung dem Alterungsprozess und dem Tod der geistig umnachtenden Verstoffwechslung gegenüber sieht, da ihr zurückweisender Eigenwille sie dann in die versauernde Leichengiftbildung hineinzieht.

Siegelbruch

Advertisements

3 Gedanken zu „Wann sie der Angliederung nicht mehr flieht? Wenn sie durch ihn bewusst wird und darin ihre mörderischen Tendenzen logisch ersieht

  1. siegelbruch Autor

    Schuf Gott den Menschen, indem er sich am Dreck verschleuderte?

    Gott war bestimmt ein Drechsler und wusste worum es sich dreht.

    Junge, gib dir mal keine Mühe, sie kann es nicht einsehen, sie muss es erst verstehen.

    Der Männlichkeit geht es an den Kragen, denn in der Schreddermaschine werden alle Unwissenden, mit viel Stangenfieber, versagen, durch Frauen, die die Auswahlpotenzen in sich tragen:

    Sie hängen ihn lieber, damit er Leine zieht, sonst wird er nur wieder zum Klammeraffen.

    Na endlich, sie hat ihn erhört und es begriffen-

    Ab jetzt macht sie nur noch große Ohren, und fühlt sich wie frisch geboren.

    Sind wir der Erleuchtung gewachsen, oder ist sie zu heiß? Wer weiß?

    Er geht ihr schon lange auf den Zähler, denn ein Zählwerk hat sie allein, Schein für Schein.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s