Närrische Welt, wir werden hier auf die Perfektion des geistigen Stillstandes, sehr geregelt, eingestellt, damit unser Säurepegel steigt und nicht fällt

So lange wie wir nicht wissen, dass uns das Wort existentielle Fragen beantwortet, so lange führen wir eine Nullexistenz im Leerlauf, alle Depressionen bauen darauf auf

Beitrag Nr. 711

Übersäuerte Monsternarren regieren die Welt, und diese sind dann auch noch auf ständig geäußerte Herzlichkeit eingestellt, dem dummen Volk, welches diese als Vorbilder ansieht, ihr Machtgehabe natürlich sehr gut gefällt.

bauichherz01b

Es gibt Nahrungsergänzungsmitte, doch wirkliche Medikamente sind nur die Mittel, mit denen man den „geclownten“ Narren umbringen kann.

Es ist der geistlose Verblödungsintellekt, durch den uns die Welt, so wie sie nun einmal ist, ganz besonders schmeckt. Was ist nun aber dieser Verblödungsintellekt? Er ist das geregelte Festhalten am Alten und die Furcht davor, dass man womöglich, vielleicht sogar moralisch nicht haltbar, die Verjüngung entdeckt, die im Gottesprinzip: „so wie unten auch oben, und dem Reinen ist alles rein“, drin steckt. Ja, es ist das Prinzip welches vielen nicht schmeckt. Der Mensch ist nun einmal darauf programmiert, dass er lieber verreckt, als dass er die belebende Verjüngungskraft plötzlich auf der perversen Schiene, und dann auch noch per Vers der einleuchtenden Art, entdeckt.

Ein Krebsanwärter ist der, der sich durch die vernünftige Gesellschaft, die ihm Beifall spendet, selbst lieben will, unter dem Motto: „So viel Schlaue, die auf Klatsch stehen, die können sich einfach nicht irren, das ist dann aber auch der absolute Beweis für mich, dass ich nicht dumm bin.“ Ja, immer dann, wenn solch ein Mensch in seinem beklatschten Schrumpfgeist (weil er einen an der Klatsche hat) verreckt, so ist das vollkommen perfekt, der sich ausdehnende Geist ist dagegen unfehlbar, und hat, wegen seiner ewig und unsterblich sich weiter entwickelnden Kreativität, die Perfektion des Stillstandes noch nie entdeckt, welcher Umstand dem Gewohnheitsmenschen natürlich, an einer eventuell für ihn ins Haus stehenden Ewigkeit und Unendlichkeit, überhaupt nicht schmeckt. Perfekt ist nun einmal für ihn nur das, was ihm immer besser schmeckt (wobei sein Geist in der zunehmenden Erstarrung feststeckt), eben das Medikament, an welchem er verreckt, weil ihm jeder gesagt hat: „Das schmeckt!“ Es ist seine süchtige Konzentration darauf, an der er übersäuert verreckt.

Der irdische Mensch führte über Generationen hinweg ein geschmackvolles Leben, doch immer wenn seine Geschmacksstoffe aufgebraucht waren, dann hatte er auch gleich seinen Körper verdaut, und wollte somit in der Geschmacklosigkeit nicht mehr länger leben, über die ärztliche Behandlung tat man dann, seinem Willen medikamentöse Unterstützung geben, denn geschmacklos kann man nur noch mit einem ständigen Übersäuerungsschmerz (wenn die Ärzte ihn nicht mit der Schmerz stillenden Medikamentenkeule betäuben) leben, wollte man sich doch dem Gedanken der entsäuernden Klärung und Vergeistigung niemals hingeben (= das logisch wortbezogene Nachdenken über Mann und Frau und ihr natürliches Verbindungsstreben, ohne moralische Blockaden dabei zu erheben), Hass und Selbsthass sah man somit nun aber als den einzigen Sinn im Leben.

Geistig gereifte Menschen des Stress aufhebenden Wissens, durch ihre auf den verbindenden Lebenstrieb bezogene Selbsterkenntnis, die stinken nicht mehr übersäuert aus allen Poren, sie sind also rein, und somit für die Veredlungsverbindung des männlichen und weiblichen Körperaspektes, in aller Ewigkeit, auserkoren. Die übersäuerten Menschen der Aufgeilung in Ekelüberwindung, die haben sich dagegen schnell einmal in der unbewussten Kindzeugung verloren, und danach wird von ihnen (da sie der Auffassung sind, dass die Chemie zwischen ihnen nicht mehr stimmt und ihnen das die Lust, in verekelter Weise, an der körperlichen Berührung nimmt) nur noch auf die Magen-saure Verstoffwechslung ihrer selbst geschworen, körperlich voneinander distanziert haben sie sich somit für den Alterungsprozess und Tod, sehr moralisch, auserkoren.

Siegelbruch

Advertisements

4 Gedanken zu „Närrische Welt, wir werden hier auf die Perfektion des geistigen Stillstandes, sehr geregelt, eingestellt, damit unser Säurepegel steigt und nicht fällt

  1. Liebesvogel

    Gebet für alle verstorbenen Gläubigen

    O Gott, Du Schöpfer und Erlöser der Menschen, erlasse allen Deinen verstorbenen Dienern und Dienerinnen ihre Sünden, damit sie durch unser Flehen jene Nachsicht erlangen, die sie immer erhofft haben. Der Du lebst und herrschest von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen Herr, gib ihnen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen! Herr, lass sie ruhen in Frieden. Amen.

    Dank für einen Verstorbenen

    Wir danken Dir, Herr Gott, für diesen Menschen, der so nahe und kostbar war und der uns plötzlich entrissen ist aus unsrer Welt. Wir danken Dir für alle Freundschaft, die von ihm ausgegangen, für allen Frieden, den er gebracht hat; wir danken Dir, daß er durch sein Leiden Gehorsam gelernt hat, und daß er bei aller Unvollkommenheit ein liebenswerter Mensch geworden ist. Wir bitten Dich, Herr, daß wir alle, die mit ihm verbunden sind, jetzt auch, gerade wegen seines Todes, tiefer miteinander verbunden seien. Und auf Erden mögen wir gemeinsam in Frieden und Freundschaft Deine Verheißung erkennen: Auch im Tod bist Du treu. Amen

    Für den verstorbenen Ehepartner

    Vater, Du hast meinen Mann ( meine Frau) zu Dir genommen. Wir sind ein Stück unsres Lebens miteinander gegangen. Wir haben vieles miteinander geteilt, Freud und Leid, frohe und schwere Stunden. Es war schön, wenn es auch nicht immer leicht war. Dafür danke ich Dir. Nun hat mein Mann (meine Frau) zuerst das Ziel erreicht. Ich bleibe allein zurück. Lohne ihm ( ihr) alle Liebe und Treue mit ewiger Freude; mir aber gib Kraft zu sagen: Dein Wille geschehe, auch wenn Dein Weg unbegreiflich ist. Und laß uns im Himmel mit dir vereint sein. Maria, Trösterin der Betrübten, bitte für uns. Amen

    Beim Tod eines nahestehenden Menschen

    Herr, (…….) ist tot. Ich muß es ganz begreifen, was das ist, Herr. Sein Blick wird mich nie mehr treffen; seine Hand meine Hand nie mehr halten; er ist tot; er ist nicht mehr hier. Du bist die Auferstehung und das Leben. Wer an Dich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist. Laß ihn aufwachen bei Dir, Herr. Gib ihm das nie verrinnende Leben, nach dem wir uns sehnen, Herr. Kann unsere Sehnsucht uns täuschen? Herr, Du hast es versprochen. Für ihn, der tot ist, erinnere ich Dich an Dein Wort:“ Wer an mich glaubt, wird leben.“ Amen

    Herr, gib ihm (ihr) die Erfüllung seiner (ihrer) Sehnsucht und vollende sein (ihr) Leben in Dir. Laß ihn (sie) Dein Angesicht schauen. Amen

    In der Gemeinschaft der Heiligen

    Gott, Du hast Deine Heiligen der Macht des Todes entrissen und mit neuem Leben beschenkt. Vereint mit den Engeln loben und preisen sie Deine Herrlichkeit. Wir bitten Dich: schenk unsern Verstorbenen dieses neue Leben. Nimm sie auf in die Gemeinschaft der Heiligen und gib ihnen das Glück, Dich zu schauen und zu loben. Amen

    Stärker als der Tod

    Herr, unser Gott, Du bist allen nahe, die zu Dir rufen. Auch wir rufen zu Dir aus Not und Leid. Laß uns nicht versinken in Mutlosigkeit und Verzweiflung, sondern tröste uns durch Deine Gegenwart. Gib uns die Kraft Deiner Liebe, die stärker ist als der Tod. Mit unsern Verstorbenen führe auch uns zu neuen und ewigen Leben. Amen

    Für die Verstorbenen der Pfarrgemeinde

    Herr Jesus Christus, wit bitten Dich für die Brüder und Schwestern aus unserer Gemeinde, die Du zu Dir gerufen hast. Schenke ihnen Heimat bei Dir, wo jeder Schmerz in Freude verwandelt ist. Laß sie Deine Stimme hören; „Kommt, ihr Gesegneten meines Vaters, und nehmt das Reich in Besitz“. Denn Du bist gut und ein Freund der Menschen. Amen

    Für die Opfer von Unfällen und Katastrophen

    Gott des Lebens, viele Menschen ereilt der Tod plötzlich und gewaltsam. Ihre letzten Augenblicke sind oft erfüllt von lähmender Angst und unsäglichen Schmerzen. Wir bitten Dich für die Toten der Kriege, für alle Opfer der Gewalt, für die Opfer der Naturkatastrophen un der Unfälle: steh Du ihnen bei und führe sie in das Land des Lichtes und des Friedens. Ergänze in Deiner Liebe, was ihnen fehlt, damit sie Dich schauen können von Angesicht zu Angesicht. Denn Du bist ein Gott der Lebenden, nicht der Toten. Amen

    Nichts trennt von Gottes Liebe

    Allmächtiger Gott, hilflos stehen wir dem Sterben unserer Lieben gegenüber. Es fällt uns schwer, Deine Pläne zu begreifen und zu bejahen. Der Tod ist unabänderlich. Du aber hast uns Deinen Sohn gesandt und ihn für uns alle dahingegeben. Darum können uns weder Trübsal noch Bedrängnis, ja nicht einmal der Tod von Deiner Liebe trennen. Erhalte in uns diesen Glauben und führe unsere Toten zu neuem Leben. Amen

    Gebet für Verstorbene

    Gott, Du bist für uns wie Vater und Mutter.
    Wir übergeben Dir…
    In unseren Augen ist er/sie tot.
    In unserem Herzen g!auben wir,
    dass er/sie bei Dir lebt
    Bei Dir findet… Erbarmen.
    Denn Dein Ist das Reich
    und die Kraft und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit Amen.

    Gott, unser Vater, wir empfehlen dir…
    Für ihn/sie ist die Zeit der Pilgerschaft zu Ende.
    Befreie ihn/sie von allem Bösen,
    dass er/sie heimkehre in deinen ewigen Frieden.
    Öffne ihm/ihr das Paradies,
    wo es keine Trauer mehr gibt,
    keine Klage und keinen Schmerz,
    sondern Friede und Freude
    mit deinem Sohn und dem Heiligen Geist
    in Ewigkeit. Amen.

    Gütiger Gott, in deine Hände empfehlen wir unsere/n Verstorbene/n …
    Wir danken dir für alles Gute, mit dem du sie/ihn in ihrem/seinem irdischen Leben
    beschenkt hast und für das Gute, das wir durch sie/ihn erfahren durften.
    Du hast sie/ihn aufgenommen und Wohnung und Heimat bei dir gegeben.
    Uns aber, die zurückbleiben,
    gib die Kraft einander zu trösten
    bis wir alle vereint sind bei dir,
    durch Christus, unsern Herrn. Amen.

    Antwort
  2. Liebesvogel

    Zu Jesus Christus
    Sei gepriesen Herr Jesus Christus Sohn des lebendigen Gottes Du bist der Erlöser der Welt, unser Herr und Heiland der zur rechten des Vaters thront. Komm Herr Jesus und steh und bei das wir alle Zeit mit dir Leben und in das Reich Deines Vaters gelangen Amen

    Seele Christi

    Seele Christi heilige mich Leib Christi, rette mich, Blut Christi tränke mich, Wasser der Seite Christi reinige mich Leiden Christi stärke mich O guter Jesus erhöre mich Birg in deinen Wunden mich von dir lass nimmer scheiden mich vor dem bösen Feind beschütze mich In meiner Todesstunde rufe mich zu dir kommen heiße mich mit deinen Heiligen zu loben dich in deinem Reiche ewiglich Amen

    Gloria

    Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen Seiner Gnade Wir loben Dich Wir preisen Dich Wir beten Dich an Wir rühmen Dich und danken Dirdenn groß ist Deine Herrlichkeit Herr und Gott König des Himmels Gott und Vater Herrscher über das All Herr, eingeborener Sohn Jesus Christus Herr und Gott Lamm Gottes Sohn des Vaters Du nimmst hinweg die Sünde der Welt erbarme Dich unser Du nimmst hinweg die Sünde der Welt nimm an unser Gebet Du sitzt zur Rechten des Vaters erbarme Dich unser Denn Du allein bist der Heilige Du allein der Herr Du allein der Höchste Jesus Christus mit dem Heiligen Geist zur Ehre Gottes des Vaters Amen

    O mein Jesus

    O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.

    Adoro te devote

    In Demut bet´ich Dich, verborgne Gottheit, an

    Gottheit tief verborgen, betend nah ich Dir. Unter diesen Zeichen bist Du wahrhaft hier. Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich mich Dir hin, weil vor solchen Wunder ich nur Armut bin. Augen, Mund und Hände täuschen sich in Dir, doch des Wortes Botschaft offenbart Dich mir. Was Gott Sohn verkündet, glaube ich allein: Er ist selbst die Wahrheit, nichts kann wahrer sein. Einst am Kreuz verhüllte sich der Gottheit Glanz, hier ist auch verborgen Deine Menschheit ganz. Beide sieht mein Glaube in dem Brote hier. Wie der Schächer ruf ich, Herr, um Gnad zu Dir. Kann ich nicht wie Thomas schaun die Wunden rot, bet´ich dennoch gläubig: Du mein Herr und Gott ! Tief und tiefer werde dieser Glaube mein, fester lass die Hoffnung, treu die Liebe sein. Denkmal, das uns mahnet an des Herren Tod; Du gibst uns das Leben, o lebendig Brot. Werde gnädig Nahrung meinem Geiste Du, dass er Deine Wonnen koste immerzu. Gleich dem Pelikane starbst Du, Jesus mein. Wasch in Deinem Blute mich von Sünden rein.Schon ein kleiner Tropfen sühnet alle Schuld, bringt der ganzen Erde heil und Gotteshuld. Jesus, den verborgen jetzt mein Auge sieht, stille mein Verlangen, das mich heiß durchglüht: Lass die Schleier fallen einst in Deinem Licht, dass ich selig schaue, Herr, Dein Angesicht. Amen

    Präge Dein Bild in mein Herz

    In Deinem bitteren Leiden wurdest Du, leiber Jesus, der Spott der Menschen, der Mann der Schmerzen. Ich verehre Dein göttliches Anlitz. Einst strahlte daraus göttliche Schönheit und Anmut, jetzt gleicht es dem Anlitz eines Aussätzigen. Doch auch in den entstellten Zügen erkenne ich Deine unendliche Liebe. Sehnlichst verlange ich danach, Dich zu lieben und mitzuwirken, dass alle Menschen Dich lieben. Deine Tränen sind mir wei kostbare Perlen; liebevoll möchte ich sie sammeln, um mit ihrem unendlichen Wert die Seelen der armen Sünder loszukaufen. Jesus, Dein anbetungswürdiges Anlitz zieht mich an. Ich bitte Dich, präge meinem Herzen das Bild Deiner Gottheit ein und schenke mir eine glühende Liebe zu Dir, damit ich einst Dein Anlitz in seiner Verklärung schauen darf im Himmel. Amen
    Heilige Theresia von Lisieux

    En ego, o bone et dulcissime Iesu Siehe, o guter und lieber Jesus

    Siehe, o guter und lieber Jesus, vor Deinem Angesicht werfe ich mich auf die Knie nieder und bitte Dich, aus tiefer Seele flehend: Präge meinem Herzen ein den lebendigen Geist des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe, eine wahre Reue über meine Sünden und den festen Willen, mic zu bessern. Mit innigem Mitleid und tiefem Schmerz schaue ich auf Deine fünf Wunden und erwäge dabei, was der Prophet David von Dir, o guter Jesus, geweissagt hat: <> Amen

    Schönster Herr Jesus

    Schönster Herr Jesus, Schöpfer aller Dinge, Gottes und Mariä Sohn! Ich will Dich lieben, ich will Dich ehren, meiner Seele Freud und Wonn. Alle die Schönheit Himmels und Erde ist gefaßt in Dir allein; keiner soll immer lieber mir werden, als Du, liebster Jesu mein. Schön ist das Mondlicht, schöner ist die Sonne, schön der Sterne große Zahl, Jesus ist feiner, Jesus ist reiner als die Engel allzumahl. Schön sind die Blumen, schöner sind die Menschen in der frischen Jugendzeit; sie müssen sterben, müssen verderben, Jesus bleibt in Ewigkeit. ( Münster 1677 )

    Jeden Morgen mache folgende Meinung:

    Herr Jesus Christus, in Vereinigung mit jener göttlichen Meinung, mit der Du durch Dein heiligstes Herz auf Erden Gott Lobpreisungen dargebracht hast und auch jetzt noch unablässig im allerheiligsten Sakrament des Altares an allen Orten bis zum Ende der Zeiten darbringst, opfere auch ich Dir diesen ganzen Tag hindurch im Verein mit Maria, der Muttes Gottes, aus ganzer Seele alle meine Gedanken und Absichten auf, alle Wünsche und Anmutungen sowie alle meine Worte und Werke, Leiden und Opfer in Gemeinschaft mit Dir zur Rettung der Seelen. Um Dir, meinen Heiland, dankbar zu sein und meine Untreue gegen Dich wieder gutzumachen, schenke ich mich Dir ganz und gar und nehme mir fest vor, nicht mehr zu sündigen. Amen

    Jesus, Du mein Alles

    Jesus Christus, Du unvergängliches Licht, durchstrahle mein Dunkel. Jesus Christus, Du göttliche Allmacht, stärke meine Schwachheit. Jesus Christus, Du grundlose Barmherzigkeit, komm mir zu Hilfe. Jesus Christus, Du unerschöpflicher Reichtum, erfülle meine Armut. Jesus Christus, Du wahres Leben, schenke Dich mir. Jesus Christus, Du lautere Wahrheit, erleuchte mein Herz. Jesus Christus, Du grenzenlose Liebe, durchglühe mein Sein. Jesus Christus, Du einziger Weg, laß mich finden zum Vater. Jesus Christus, Du sichere Heimat, laß mich wohnen in Deiner Umarmung. Jesus Christus, Du ewige Ruhe, laß mich ruhen in Dir. Jesus Christus, Du aller Seligkeiten Seligkeit, beglücke mich göttlich. Amen.
    (M. Avellina OSF)

    Herr Jesus Christus, Du bist aus dem Schoße des Vaters vom Himmel auf die Erde gekommen und hast Dein kostbares Blut vergossen zur Vergebung unsrer Sünden. In Demut bitten wir Dich: Laß uns am Tage des Gerichtes zu Deiner Rechten das Wort vernehmen: Kommet, ihr Gesegneten! Du lebst und herrschest als König in Ewigkeit. Amen.
    (Aus dem Missale )

    Herr Jesus Christus, Du Sohn des lebendigen Got­tes, um die sechste Stunde hast Du zur Erlösung der Welt den Kreuzespfahl bestiegen und hast zur Ver­gebung unserer Sünden Dein kostbares Blut ver­gossen. In Demut bitten wir Dich: Laß uns nach unsrem Hinscheiden auch voll Freuden eingehen in die Pforten des Paradieses. Du lebst und herrschest als König in Ewigkeit. Amen.
    (Aus dem Missale)

    Herzensbitte an Jesus

    „Was ich versprochen, o Jesus, das hab‘ ich gebro­chen — verzeih es mir! Was ich begonnen, ist elend zerronnen — ich klag1 es Dir! Das, was verschwunden, verlorne Stunden — vergib es mir! Was mir geblieben, ist einzig Dein Lieben — ich dank‘ es Dir! An mir verzagen, in Dir alles wagen — so spricht’s in mir! Neues Gelingen und Kraft zum Vollbringen — kommt nur von Dir! Drum bis ans Ende aus Gnade vollende — Dein Werk in mir! Bis ich Dich droben darf ewig loben und danken Dir! — Amen.“ (Fahne Mariens)

    Der Herr Jesus Christus

    sei mit mir, auf daß Er mich verteidige! Er sei bei mir, auf daß Er mich bewahre! Er sei vor mir, auf daß Er mich führe! Er sei in mir, auf daß Er mich erquicke! Er sei über mir, auf daß Er mich segne! Er, der in der vollkommenen Dreieinigkeit immerdar ist und als Gott herrscht durch die endlosen Ewigkeiten der Ewigkeit. Amen.
    (Altgriechisches Kirchengebet)

    Christus mit uns

    ..Christus sei mit uns — Christus sei vor uns! Christus sei hinter uns — Christus sei in uns! Christus sei unter uns — Christus sei über uns! Christus sei die Versöhnung — Christus sei der Friede! Chritus sei uns zur Rechten! Christus sei uns zur Linken! Christus sei, wo wir liegen! Christus sei, wo wir sitzen! Christus sei, wo wir uns erheben! Christus sei im Herzen eines jeden, der unser ge­denkt! Christus sei im Munde eines jeden, der von uns spricht!
    Christus sei in jedem Auge, das uns sieht! Christus sei in jedem Ohre, das uns hört!“
    (P. Koch SVD)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s