„Ekel und Hass? Undenkbar! Was ist denn das?“

Solange wie wir nicht wissen, dass uns das Wort existentielle Fragen beantwortet, solange führen wir eine Nullexistenz im Leerlauf, alle Depressionen bauen darauf auf

Beitrag Nr. 725

Die Frauen ekeln sich vor den Männern wegen ihrer ständig offenbarten Dummheit, die nun einmal deren Erscheinungsbild (in lächerlichster Weise) prägt, und diesen Ekel symbolisieren sie bei jedem Annäherungsversuch eines solchen Mannes über eine hysterisches aufschäumen Art, die nichtigsten Gründe, die sie zur Rechtfertigung ihres plötzlichen Erregungszustandes heranziehen, bringen sie also scheinbar mächtig in Fahrt. Die davon betroffenen Männer werden dann zumeist tüchtig harmoniesüchtig, indem sie den Frauen nur noch nach dem Mund reden und alles, was diese äußern als unfehlbare Weisheit anerkennen und deklarieren. Ja, dieser Umstand bringt die Frauen nun aber hinein ins voranschreitende Versuchen (= in die Versuchung) und Probieren bzw. ins neckisch ausreizende Provozieren (= die Entwicklung einer stetig steigenden Anspruchshaltung, über deren Erfüllung der Mann ihr seine Liebe beweisen soll), wobei sie dann keinerlei Begrenzung durch einen Mann spüren, doch dieser Umstand wird sie in den hitzig aufwallenden Selbstverbrennungsprozess ihrer Wechseljahre hineinführen, der sie austrocknend in Falten legt, sodass sich nur noch der Ekel vor ihrer eigenen Person, in ihnen regt. Ja so ist es nun einmal, hätte jedoch der Mann von Anfang an aus dem Wort heraus, bezüglich seines verbindenden Lebenstriebes, logisch erfassende Selbsterkenntnis geübt und überlegt, so hätte er die Frau über seine wachsende Bewusstwerdung körperlich, geistig und seelisch veredelt, nein, sie hätte sich dann niemals in die Ekel- und Hassebene der innerlich herumgiftenden Selbstzersetzung hineinbewegt.

Der Ursprung allen Ekels, der mit dem Hass Hand in Hand geht, ich zeige ihn euch auf, damit ihr nicht mehr nur das, was ihr sehen wollt, versteht, da es sich bei diesem Willen nur um euren die Wahrheit verdrängenden Genuss dreht, bei dem das Auge mitisst, damit eure Liebe, in Struktur zersetzender Weise, durch den Magen geht. Nun seht, damit ihr auch das Geschmacklose versteht: Weil wir die verbindende Sexualität nicht hinterfragen und in logisch klärende Worte fassen, deswegen ist sie für uns (als eigentlich belebender Ergänzungsaspekt zwischen Mann und Frau) undenkbar und sie wird somit immer nur als geheime und geheimnisvolle Fantasie der anzusteuernden Übererregung (ganz gezielt) durchgespielt (in ihrer diesbezüglichen Handlungsunfähigkeit gefangen, süchtig im Verlangen, da sagen nun aber, die still Verzweifelten, alle: „Verträume nicht dein Leben, sondern Lebe deine Träume, die deiner Fantasieräume.“ Doch was ist mit ihnen los, undenkbar hängen sie fest in ihrer Handlungsunfähigkeitsfalle.), doch da der Mensch nun einmal sein handlungsfähig machender Gedanke der Logik ist, deswegen stirbt er dann (handlungsunfähig) an seiner Undenkbarkeit, zu dem, was er nicht denken kann (= zu dem, was er verdrängt, weil er es, wegen der Moral, nicht denken will), dazu ist er nämlich nicht auf Dauer bereit, denn durch den Zwiespalt der Verunsicherung macht die saure Verkrampfung und bittere Erstarrung sich in ihm breit. Ja, nur über den logisch klärenden Gedanken lässt sich die Verbindung zwischen Mann und Frau realisieren, danach ist es sogar möglich sie mit offenbarter Fantasie zu garnieren, denn durch den klärenden Geist als logische Grundlage, da kann sich dann niemand mehr, bei diesem Verbindungsakt zwischen Mann und Frau, in lächerlichster Weise blamieren. Was passiert jedoch im puren Fantasiezustand, ohne geistig logisches Fundament? Der Mensch ist in diesem Fall handlungsunfähig und braucht somit (ständig im Druck seines inneren Versauerungsstaus stehend) ärztliche Behandlung, denn schließlich muss er ja noch funktionierend handeln, im allgemeinen Vergesellschaftungsschwung, ganz ohne zwischenmenschlich energetisierende Anbindung.

Mit zu vielen Gesundheitswünschen beim Genießen, ach nein, ich meine natürlich beim Niesen, da kann man einfach nicht ungestört üben, elend zugrunde zu gehen, denn schließlich sollten wir gut darauf vorbereitet sein, wird dieser scheinbare Endgültigkeitsumstand uns doch eines Tages, im vollen Ernste, gegenüberstehen. Und wie heißt es dann? Nur nicht durchdrehen.

Und nur weil ich logisch in meiner Äußerung bin, deswegen mache ich mir nun die ganze Menschheit zum Feind, die es dabei natürlich nicht schlecht mit mir meint. Doch genau deswegen sehe ich allen möglichen Gegebenheiten direkt ins Auge, z. B. auch dieser: Wenn gewisse Globalisierungskräfte jemand umbringen möchten, und er setzt sich deswegen gegen diese und ihre Mordkalkulation logisch zur Wehr, so ist er für sie natürlich kein Vertreter der Demokratie mehr.

Siegelbruch

Advertisements

4 Gedanken zu „„Ekel und Hass? Undenkbar! Was ist denn das?“

  1. Cornelia Vogt

    Guten Morgen …
    Bei aller Liebe,Es reicht mal X…
    Die Welt ist keine Welt mehr.
    Greueltaten,Greueldenken und Handlungsunfähigkeit,sinnvoll zum Besseren zu führen.
    Mein Bedarf an dem Ganzen ist längst überschritten.
    Es gibt NUR EINEN RETTER!!!GOTTVATER !
    Und das ist meine Überzeugung.
    Einen schönen Tag noch Allen hier.

    Antwort
  2. Cornelia Vogt

    Hallo, lieber Siegelbruch..
    Der Tag ist gegessen ,__Gott sei DANK*^
    Ekel trifft es übrigens auf den PUNKT.
    Es wäre hier zuviel zu Wort zu bringen,__diesbezüglich.
    Schauen wir mal,was das Morgen bringt .
    Trotz Allem ruhe ich in mir.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s