Ihr wollt es auf Nummer sicher haben? Nichts ist einfacher als das, ihr braucht dazu nur eure Lebensmotivation begraben

Wie wäre es eigentlich, wenn jemand spricht, und lügen könnte er dabei nicht? Das wäre ja fast, wie das Jüngste Gericht!

Beitrag Nr. 796

Nein, Sarkasmus (Sarg-Kasse-muss) kann man niemals zu viel haben, man muss sich dazu schon einmal früh genug begaben

Auf Nummer sicher schon einmal paarweise, denn schließlich ist weise nicht dumm, und unter dem Deckel ist WEISE dann auch noch stumm

Habt ihr euch schon einmal eine Frage beantwortet, oder schafft das nur die Wissenschaft, da sie Worte hat die keine Fragen aufwerfen? Ja, rechnet euch mal etwas aus, denn das wird alle Fragen, als dumm, in euch entschärfen.

Was ist heutzutage Sicherheit? Wenn jeder als beruhigende Information das hört, was sich so gehört, weil jede andere Information, die in verunsichernder Weise (eben die Gedanken fordernd) darüber hinaus geht, stört.

Erst muss ein eigenständiger Gedanke da sein, denn wer möchte schon alles so machen, wie es sich gehört. Wer jedoch glaubt, dass er aus dem Affekt heraus gedankenlos und marionettenhaft locker handeln könnte, der ist, ohne dass es ihm selbst bewusst ist, hörig, und er erstarrt dann immer mehr (depressiv) in dem, was sich so gehört, damit sich niemand empört.

Lebensregungen sind die, die der eigene Gedanke über seine Verknüpfung im Wort anregt, Todeserregungen sind dagegen die, die sich so und nicht anders gehören, weil alle vergesellschafteten Anhänger darauf schwören.

Ich bin in der Selbstkommunikation mit dem Wort in mir begriffen, aus dem einfachen Grund heraus, weil ich mich nicht mit Müll zuschütten lassen möchte, denn die geregelte Eiweißverplackung im Kopf führt zur Alzheimer, sie ist nämlich etwas für alle arschkriechenden Schleimer, bei denen das Sterben im Kopf fängt an, weil solch ein Mensch durch seine Eiweißvermüllung (= Verkalkung) dort oben alsbald keine eigene Handlungsfähigkeit mehr besitzen kann. Er möchte eigentlich gebraucht werden, indem andere mit Ansprüchen und Wünschen an ihn treten heran, denen er aber dann, in seiner zunehmenden Beunfähigung auch nicht mehr gerecht werden kann, etwas Faulheit hängt da natürlich auch dran.

Er führt ein unterwürfiges Sklavendasein, entledigt jedes eigenen Gedankens, als Mann, wobei er durch seinen innerlich angesammelten Gedankenmüll nur auf den Schrotthaufen der Gesellschaft aller Vergesellschafteten landen kann.

Wenn nicht ein Mann, über seinen logisch klärenden Geist, das Schweigen bricht, so wird er im Grab der muttersprachlichen Verschwiegenheit aller Frauen beerdigt bleiben, diese sehen dann stillschweigend zu, wie sie ihn über dieses schnellstmöglich abtreiben, denn neben einem stinkenden Verwesungskonstrukt zunehmender Faulheit wollen sie nicht lange hängen bleiben. Eben genau so, wie es sich gesellschaftskonform gehört, werden diese Frauen ihm seinen verbindenden Lebenstrieb, in moralisierender Weise, austreiben. Im Falle dieses Falles, da reden die Frauen dann nämlich viel, und verschweigen im Prinzip alles.

Wird die Sexualität als erkannter Lebenstrieb vom logischen Geist eines Mannes getragen, so ist sie ein klärendes Reinigungs- und Veredelungsmittel, über einen (in ergänzender Weise) körperlichen Substanzaustausch, der mit Umschwung zu Umschwung die körperliche Struktur der Beteiligten immer feinstofflicher werden lässt, und sie des groben Stoffwechsels enthebt, immer mehr bindender Verfeinstofflichungsgeist in ihnen auflebt.

Dagegen ohne den erkennenden Umlaufgeist in die sexuelle Test- und Versuchungsphase hineingehen, dabei wird dann aber auch die fortschreitende Isolation, Verkapselung und innere Versteinerung, eines jeden für sich, feststehen, niemand wird aus diesem Sterbeprozess hinaus einen Ausweg sehen.

Für den normalen Menschen der Verkapselung und inneren Versteinerung, da lässt das Leben sich auf eine ganz einfache Rechnung reduzieren, bei der etwas für ihn unter dem Strich herauskommen soll, nämlich der zunehmend gute Geschmack, und das Endresultat ist dann, der Mensch hat sich irgendwann in diesem verdaut, sodass er, vom Schmerz gepeinigt, als letzte Rettung nur noch auf den Tod vertraut.

Sinnesorgane haben wir Menschen, um einen ersten Eindruck (der immer der wahre ist) zu empfangen, doch wenn wir diesen dann nicht äußern, so gehen wir am inneren Überdruck, explosiv reagierend, ein. Jeder sagt dem andern dann dabei nur das, was sich so gehört, würde nämlich jemand sagen: „Du bist ja zum fetten Pfannkuchen explosiv expandiert“, so wäre das etwas, was stört. Das würde nämlich auf ihn Struktur verändernd einschlagen, hat er doch so etwas noch nie gehört, seine Pfunde würden dann im gleichen Maße purzeln, wie er sich über eine solche Frechheit gedankenträchtig empört. Die Wahrheit ist nämlich ein Gesundheitssystem, welches ihn stört. „Unerhört!“

Also du kleines Licht, scheffle hier mal nicht herum, denn deine Chefin gibt dir dann einen sicheren Korb, damit du erst einmal etwas zu entflechten hast, und zwar so, dass es dann auch deiner Chefin passt.

Siegelbruch

Advertisements

5 Gedanken zu „Ihr wollt es auf Nummer sicher haben? Nichts ist einfacher als das, ihr braucht dazu nur eure Lebensmotivation begraben

  1. siegelbruch Autor


    Riesiges k.o. / Sicherheit? Ach wirklich, wo?


    Auf Nummer sicher für den ganzen Mann, der immer kann.

    Die nackte Begeisterung packt nun aber auch alle, denn sie sind sich dabei einig und fühlen sich überhaupt nicht wie in einer Isolationsfalle.


    „Herzlichkeit für mehr Sicherheit!“

    Auf Nummer sicher: „Die Intensivstation der allgemeinen Notaufnahme.“

    Antwort
  2. siegelbruch Autor


    Sarkasmus ist es, wenn sie das Loch im Lauf hat und seine Kasse kastriert. Hat sie das schon öfter probiert?

    „O nein, nicht schon wieder das Geläufige!“


    Sarkasmus ist es, wenn der Terminator nach Eiweiß verlang, weil er fest daran glaubt, dass ein Huhn mehr weiß.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Macht euch mal frisch, denn jetzt werde ich Sarg-Kasten-ICH.

      Na solch ein Mist, alles schon besetzt. hätte ich doch eine Frau, die einem Mann mal etwas Ruhe gönnt, doch so sehr, in begrüßender Weise, geschätzt. Nein, aber so fühle ich mich von ihnen nun wirklich verletzt.




      „International besetzt, wer in aller Welt hat mich da nur verpetzt!“

      Antwort
  3. Laubfrosch

    von dem Erotikforum kann man eigentlich schon was lernen, die schämen sich wenigstens nicht wegen ihrer Sexualität und sprechen da auch ganz offen… ich versteh nur nicht, warum sie nicht mehr darüber nachdenken wollen, es genügt ihnen offensichtlich, wenns gefällt und vielleicht genügt das ja wirklich, vielleicht ist mehr Geistigkeit gar nicht nötig…

    Antwort
    1. Laubfrosch

      weiter im skype:
      Siegelbruch: Ja was gefällt das fällt, es ist das Gefälle, welches nichts vom inneren Aufstieg hält.

      Siegelbruch: Frag sie doch mal, ob sie dabei immer das Licht ausknipsen, um nicht so ins Gefälle zu schauen.

      Frosch: ich wundere mich nur die ganze Zeit, sie finden das ja schön was sie machen und mit einem hatte ich ein privates Gespräch, das hat mir richtig zu denken gegeben… sie sehen ja ihr Geschlecht nicht als Feind, sondern als zärtlichen Freund…

      Siegelbruch: Frag mal ob es schlechter geht wenn sie ihr Geschlecht nicht so sehen? Denn schließlich könnten sie ja mal blind werden.

      Frosch: ich denke mir aber, das ist kein schlechter Ansatz, zumindest nicht so verlogen und vergesellschaftet zu sein…
      sie reden halt immer nur diese geile Sprache aber sie reden ja eigentlich nie ernst darüber, das ist schon ein punkt, sie witzeln eigentlich nur darüber…

      Siegelbruch: Sie wollen witzelnd ihren Spaß haben, doch aus Spaß wird Ernst, damit du es lernst.
      Der Witz geht in den Sag-Kasse-MUSS, und dann ist Schluss.

      Frosch: du meinst, wenn man nicht ernsthaft über die Sache nachdenkt, geht es automatisch in den Sarg?… aber manche saugen ja da auch….

      Siegelbruch: Schließlich zahle ich ja auch schon in die betriebliche Sterbekasse ein, jeden Monat einen Euro.

      Siegelbruch: Sie saugen ohne zu wissen was sie tun, und halten es für schön versaugt, ach nein ich meine natürlich, sie halten es für schön versaut, denn in der Ekelverdrängung liegt für alle Unwissenden der geile Reiz.

      Frosch: aber was ist denn die Ekelverdrängung, ich mein sie ekeln sich ja nicht, sie finden es ja schön, wann verdrängt man denn?…

      Siegelbruch: Immer wenn ich nicht in logischer Weise weiß, was ich tue, und mit wem, so kommen diesbezüglich Zweifel auf, und diese bauen sich nach und nach zum Ekel aus, und diesem Ekel zu trotzen, das ist dann Geilheit. Doch der Ekel wird dann eines Tages dermaßen groß, dass man diesem nicht mehr trotzen kann. Sieh dir doch die alten Ehepaare an.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s