Was ist sie nun eigentlich, die Sexualität, Schmutz oder ein innerkörperlich bereinigender Hausputz, welcher dem Körper vor dem Tod bietet Schutz?

Wie wäre es eigentlich, wenn jemand spricht, und lügen könnte er dabei nicht? Das wäre ja fast, wie das Jüngste Gericht!

Beitrag Nr. 798

Schnittstelle01b

Der Mensch hat einen verbindenden Lebenstrieb, vor allem eben körperlicher Art, doch der geht einher mit einem Schwangerschaftsrisiko (diese Verbindungstrieb existiert nämlich unabhängig von dem Wunsch nach einem Kind) und außerdem ist er wissenschaftlich gar nicht bewiesen. Was an diesem vor allem nicht bewiesen ist, betrifft den Umstand, ob er nun genau dadurch und dafür in verkörperter Form lebt, die Körperform des Mannes und die der Frau, deuten ziemlich stark darauf hin, man könnte anhand der Form fast annehmen, dass der einer über die Körperschnittstelle des anderen den Saft für sich bezieht ohne den er auf Dauer gar nicht überlebensfähig ist. Doch da das für den Menschen alles überhaupt nicht wissenschaftlich bewiesen ist, deswegen hält er sich über seinen guten Geschmack, in verstoffwechselnder Weise, am Essen, um diesen undefinierten Trieb, als etwas störend Unvernünftiges (bis hin zu seinem Lebensende) endlich und endgültig zu vergessen, denn dabei gibt es immer wieder nur anrüchige und in geiler Weise zu grob aufbegehrende Unbewusstheitserregungen und Störungen verkrampft blockierender Art zwischen Mann und Frau, und das tut auf Dauer zu sehr stressen.

Ja man könnte fast sagen, diesbezüglich geistige Unwissenheit zeugt (in hochkochender Übererregung) Schmutz, wegen des dadurch hervorgerufenen Orgasmusgefühls, eben nur im (sich aufdrängenden) Eigennutz, und wer eben zu schnell kommt, der bekommt ihn dann auch verpasst, den Stempel mit der Aufschrift: „Schmutz!“ Der andere fühlt sich dann nämlich, von diesem, benutzt und beschmutzt.

Jeder Mensch stirbt und altert körperlich nur, durch den Mangel an bewusst gelebter Sexualität (sein Körper tritt dadurch in eine intensive Mangelerscheinung ein), denn sie braucht seinen über ihre Blutbahn aufsteigenden Samen (eben den der geistig bewussten Spende) um ihr Zellgewebe belebend fit zu halten und zu veredeln, er braucht dagegen ihren Herz zentrierten Eiweißstoff, eben als verfeinstofflichte Aufbausubstanz, für seine Körperstruktur, die der zunehmender Vergeistigung.

Doch die Menschen dieser Erde sind nun einmal (von ihrer Vergesellschaftung her) sehr komisch gestrickt (Sexualität heißt offiziell für sie nur: es gibt Wichtigeres zu tun, und dort wird schon wieder sinnlos herumgefickt), denn viele von ihnen würden lieber (dann eben aber, zum Ausgleich, als unersättliche Fresssäcke) ein ganzes Leben hindurch ohne praktizierte Sexualität leben (ohne ihren Lebenstrieb, den sie als tierisch einstufen, und dem sie sich, entsprechend dieser Einstufung, total entfremdet haben), ehe sie auch noch zu allem Überfluss erfahren zu müssen, wie man über die bewusst gelebte Sexualität die ewige Jugend der sich verfeinstofflichenden Art und die Unsterblichkeit erreicht. Ja, gegen solche wahre Wissensinformation würden sie sich mit Händen und Füßen wehren, da sie diese ganz einfach für pervers und überflüssig halten. Ich weiß nun aber, warum sie diese Abwehrhaltung da nehmen ein, die Sexualität muss für sie einfach eine überreizende Versuchung der schmutzigsten Art und eine (Ekel verdrängend) geile Schweinerei sein (das heizt ihnen über ihre heimliche Fantasie nämlich so richtig schön ein). Sollte dies nämlich nicht der Fall sein, so können sie überhaupt nichts mehr mit ihr anfangen, sie haben da irgendwie ein, sie orgiastisch überreizendes, Schmutz-Verlangen (= schön versaut ist ihnen sehr vertraut). So ist die sexuelle Ausrichtung nämlich bei jedem, der da nicht weiß (und es eben gar nicht wissen will), was er da eigentlich tut, aber es eben des öfteren (sehr heimlich bis unheimlich) betreibt mit viel Versuchungsmut (zumeist unter dem Motto: Alles ist bezahlbar, nur ruhig Blut, bis zu dem Punkt, an dem es überkochen tut.). Ja, und genau über diese ihre unbewusste Art laufen sie dann ins eigene Messer, wird es dadurch nun aber besser? Es sind genau diese Menschen, die moralische Grundsätze bezüglich der schmutzigen Sexualität aufstellen, wenn man sie dann aber selbst in diesem Schmutz erwischt, entgegen der moralischen Grundsätze, so schlägt das natürlich hohe Wellen.

Was wollen nun aber die Frauen, die es untragbar belastend finden eine Ewigkeit (in moralischer Weise, unter Anregung einer Arbeitsmoral) dafür zu sorgen, dass die Männer immer etwas zu tun haben, damit sie nicht auf dumme und schmutzige Gedanken kommen? Das, was sie in diesem Fall wollen, nimmt sich in etwa so aus: Solange wie die Frauen als Speicherkapazität sterben wollen, solange wird in dieser Welt auch gestorben, die Männer brauchen da, in ihrer Art, gar nicht viel hinzu zu tun, sie folgen den Frauen einfach nur, und bleiben so in der Spur. Fürchten sie doch ihren intellektuellen Tod, denn sie wissen: ohne verfolgten Speicher (von dem sie sich einen runter holt) keine Programmierung, und nur für diese halten sich die Männer ja schließlich fit und in Schwung. Ja als (für sie schmutziger) Mann schafft er dann zumeist auch noch vor ihr, zum Friedhof hin, den Absprung.

Die-Gluecksehe-03

Siegelbruch

Advertisements

4 Gedanken zu „Was ist sie nun eigentlich, die Sexualität, Schmutz oder ein innerkörperlich bereinigender Hausputz, welcher dem Körper vor dem Tod bietet Schutz?

  1. siegelbruch Autor

    Die Plejadier und ihr Sex-Leben

    Zur Sinnlichkeit & Sexualität der Plejadier:
    Die Plejadier sind den Menschen sehr ähnlich in ihren physischen Aspekten und in der Fähigkeit, Emotionen zu fühlen und Emotionen auszudrücken. Allerdings haben die Plejadier schon seit langer Zeit ihre Angehörigen gelehrt, welche Macht sie durch die Praxis und Kultivierung ihrer Sexualität haben. Dies hier für diejenigen, die nicht mit dem Begriff Sex-Transmutation vertraut sind: die Plejadier glauben, dass sie die Kraft und die Fähigkeit haben, ihre Sexualität / Sinnlichkeit so zum Ausdruck zu bringen, dass ihr mentales und spirituelles Wachstum gefördert wird. Die Plejadier sind in der Lage, einen Unterschied zu machen zwischen einem sexuellen Ausdruck und sinnlichen Emotionen. Sexualität bezieht sich auf das Tun oder Sein (in einer Aktion), im Gegensatz zur Sinnlichkeit, die ein inneres oder persönliches Gefühl (eine Emotion) ist. Die Plejadier können die Menschen lehren, eine Praxis der Sex-Kultivierung anzustreben, die die mentalen und spirituellen Kräfte besser nutzbar macht, welche uns durch die unendliche Intelligenz gegeben wird. Ihr Hauptfokus liegt auf der Disziplin in ihrem sexuellen Verhalten einander gegenüber, so sehr, dass sie in der Lage sind, vollständige und umfassende sexuelle Interaktionen zu erleben, was ihnen wiederum ein Gefühl der Sicherheit gibt – in sich selbst und in ihren sexuellen Ausdrucksfähigkeiten. Wegen dieser disziplinierten Herangehensweise an die Sexualität ist ihnen auch persönliches Wachstum in Bezug auf ihre Sinnlichkeit möglich. Deshalb wirst du, wenn du einen Plejadier treffen würdest, die Aura eines grossen sinnlichen Wesens fühlen. Wenn wir über Sexualität oder Sinnlichkeit der Plejadier sprechen, sehen wir im Wesentlichen, dass sie ihrer Sexualität erlauben, jeden Aspekt ihres Lebens zu durchdringen. Sinnlichkeit oder Sexualität ist für sie Leben; es bedeutet für sie die vollständige und umfassende Kanalisierung dieser Energie durch ihre Verkörperung.

    Diese Philosophie wird so in ihre Gesellschaft gebracht, dass sie ihre Beziehungen auf ihrem Heimatplaneten entsprechend strukturieren. Die Beziehungen, wie wir sie auf der Erde pflegen, haben viel mit Anspruchsdenken zu tun, im Gegensatz dazu erlauben die Plejadier eine eher fliessende Beziehungen zwischen den Partnern. Sie verstehen, dass Anhaftung nicht in ihrem besten persönlichen Interesse ist, weil sie eine Behinderung des persönlichen Wachstums über den physischen dreidimensionalen Körper hinaus darstellen können. Somit erlaubt ihre Art der Kultivierung der Sexualität der Energie, sich zu bewegen und zu verwandeln, was zu Gefühlsempfindungen führt, die zu Respekt führen und Lebensorientierung ermöglichen. Die Plejadier richten ihre Gedankenenergie die Sinnlichkeit betreffend so aus, dass sich die Energien besser bewegen können und erhalten so auch die inneren Vorteile von mehr innerem Frieden, Harmonie und persönlichem Vergnügen.

    Ihre Art der Kultivierung der Sexualität bringt den Plejadiern auch den sichtbaren Nutzen von weniger äusseren Zeichen der Alterung (eine perfekte Schönheit).

    Quelle: http://transinformation.net/die-plejadier-und-ihre-staedte/

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s