Wut im Blut, wegen dem Geld, denn dieses wurde als Blutvergiftung zur Verfügung gestellt

Neckische Schadenfreude ist der Spaß den ich verstehe. Warum ist mir alles andere unverständlich, sodass es mich nicht interessiert und ich gleichgültig darüber hinweggehe?

Beitrag Nr. 812

Dieser Fluss kann auch bei euch vorbei fließen, dann könnt ihr ihn staunend genießen

Man sollte vorsichtig sein, bei denen, die gar nicht anders können, und in ihrer übertrieben netten Art immer nur irgendwie lächerlich erscheinend sind, denn um endlich einmal ernst genommen zu werden, da schrecken diese nicht vor einem Mord oder Selbstmord zurück. Die Reinkarnation ist für sie nämlich ein großes Glück, denn sie verspricht ihnen ein ständiges Hin und Zurück.

Der Mensch muss immer so viel betäubendes Genussgift in sich aufnehmen (eben zur Anbetung des guten Geschmacks), wie er zur Wut (= zum Stress), in seinem Blut, veranlagt ist, deswegen ist nun aber eine jede Erkrankung eines Organs, auf eine verinnerlichte Wut- bzw. Blutvergiftung zurückzuführen. Das heißt nun aber auch, dem Reinen ohne unwissenheitsbedingte Wut im Blut (also der, der die äußern Umstände und Handlungsweisen der Menschen von ihrem Ursprung her, logisch in ihren Querverbindungen, immer mehr, erfasst, und erkennt, dass es vom Gesetz des Schöpfers her, als Erziehungsmittel, unter dem Motto: „Wer nicht hören will, der muss fühlen“, passt), ist alles rein, der Unreine will dagegen immer nur trinken und essen, um darüber seinen Trieb, nämlich den, mehr über seinen verbindenden Lebenstrieb wissen zu wollen, zu vergessen, zumeist wird er dann auch, da in diesem Verdrängungszustand störrisch und unnachgibig verhaftet, moralisch besessen, und kann es dabei niemandem, der jemals in seinen Augen unmoralisch gewesen war, vergessen, sein Gift im Blut wird dadurch immer höher bemessen (um wenigstens den größten Teil seiner Selbstzersetzungssäure aus sich herauszuschaffen, deswegen muss er immer mehr essen, dementsprechend ist auch der Gestank seiner sich mehrenden Scheiße bemessen). Aus dieser Sichtweise heraus hat das sinnlose Getue, um das für oder Wider der Organspende auch ein Ende, denn schließlich ist ja, ein gesundes Organ, eingepflanzt ins vergiftete Blut, auch nicht sonderlich gut, da der eigentliche Lebenssaft es abstoßen und vergiften tut, mit aller Wut.

Ich habe mich entschlossen doch lieber mit dem Weltenschöpfer aller vielfältigen Einfachheit zusammenzuarbeiten, anstatt es mit den Erschöpften zu halten (eben mit denen, die da in ihrem immer komplizierter werdenden Komplizendasein verstrickt sind) in dieser irdischen Welt, die auf ihren einfachen Ursprung nicht mehr sind eingestellt, denn der Weltenschöpfer ist ihnen zu arm ohne Geld, schließlich regiert dieses ja die Menschen seiner Welt, ja es ist das Mittel welches die Menschen der Vergesellschaftung, in rechnender Weise, voneinander löst, oder eben (wenn es sich rechnerisch lohnt) zusammenhält.

Vergesellschaftete Menschen werden (als Statisten im irdischen Spiel) irgendwo hingestellt, um zu funktionieren. Warum funktioniert das? Natürlich, weil sie nicht sinnlos herumstehen wollen, und deswegen, in einem scheinbar sinnvollen Auftrag, ihre Zeit totschlagen sollen. Das versteht zwar niemand, aber gewohnheitsmäßig treiben sie es nun einmal so, es wurde sogar für viele zum Lebenstrieb, der die reibungslose Gesellschaftsfunktion zur Moral erhebt, wobei der Mensch dann, letztendlich, nur noch durch den Reiz der Erhaltung seiner Arbeitsmoral lebt. Es ist die Arbeitsmoral, über die er vor allen anderen nach der Profilierung seiner Person strebt. Wisst ihr nun, warum ihr in der Gesellschaft solche guten Angeber abgebt? Man könnte also zu der ganzen Gesellschaftssituation sagen: Wenige, eben die von der perfekten Einstellung, bewegen viel in dieser Welt, alle anderen sind dagegen auf Bewegung eingestellt. Wie machen die Wenigen das, eben die Bewegung aufs Funktionieren zu programmieren? Sie entscheiden einfach, wen oder was sie über ihr Aktivierungsmittel aktivieren, oder wen sie es entziehen, um ihn gesellschaftlich zu deaktivieren und somit zu isolieren. Die Wenigen bestimmen den Blutfluss in dieser Welt, denn dieser ist das Geld, und wenn ihnen eine Blutvergiftung gefällt, dann wird es einfach für Kriege zur Verfügung gestellt.

Mann o Mann, das Schwarze Loch gibt es ja doch, und wegen der Forschungsgelder forschen sie daran immer noch

Als ein vom Schöpfer in diese Welt hinein gesetzter Mensch, da bin ich auf dieser, um über alles, in hinterfragender Weise, nachzudenken, was ich (aus meiner Gereiztheit heraus) will, egal wie sittlich oder wie unsittlich (je nach dem entsprechenden Gesellschaftsstandart) mein Wille ist. Und das alles nur, damit ich das, was ich will, irgendwann einmal mit einer logisch geklärten Aufbaugrundlage praktizieren kann. Der irdische Vergesellschaftungsmensch geht aber einfach unter dem Motto heran: „Was geht mich das Nachdenken darüber an, wenn ich es dann, nicht mehr entsprechend meines Spaßbedürfnisses praktizieren kann (= Versuch und Resultat = freudige Überraschung, bis der Tod sie, als Ahnungslose, dabei überrascht).“ Und somit geht der Mensch lieber gleich in den Modus über: „Probieren ist besser als studieren!“ (Adam hatte auch die Wahl, denn Eva sagte: „Probiere mal.“) Ja, des Menschen Wahl und Schicksal, ist dabei irgendwann, die Gefangenschaft in der eigenen Handlungsunfähigkeitsmoral, seine Unwissenheit bezüglich dem, was er da versuchend, eben aus seinem Spaß heraus, tat, blockierte ihn nämlich auf Dauer, total. So viel zu des Menschen Wahl, Gott-Christus ist da unschuldig dran, denn er gab den Menschen den logisch klärenden Gedanken, aber nicht die handlungsunfähig machende Moral, die Handlungsunfähigkeit für dem Menschen (die diesen altern lässt und sterblich macht) war nämlich nicht seine Wahl.

Nichts als die nackte Wahrheit wird im Reich Gottes von männlichen und weiblichen Geistern, in der Verbindung miteinander, gelebt. Wer so etwas Unmoralisches wohl, und noch dazu ohne Geld, anstrebt? Der so orientiert ist, der hat wohl niemals auf einem Planeten mit einer moralischen Religion gelebt.

Siegelbruch

Advertisements

4 Gedanken zu „Wut im Blut, wegen dem Geld, denn dieses wurde als Blutvergiftung zur Verfügung gestellt

  1. siegelbruch Autor


    Wer setzt sich durch, wer hockt sich hin, die nackte Wahrheit ums Geld, die macht auf Erden Sinn.


    Warum ist die nackte Gewalt eigentlich so anziehend? Sicherlich weil sie noch angezogen ist.


    Der Mann der auszog um das Fürchten zu lernen, denn ausgezogen, da war er nicht mehr anziehend.

    Wie viel sind eigentlich auf der Titanic ertrunken?


    Was mit den Frauen los ist? Sie haben da wohl einen schwarzen Balken vor den Augen, deswegen trinkt niemand so richtig.



    Was soll ihnen noch zustoßen, denn sie sind ausgestoßen.


    Im Frauengefängnis werden sie offensichtlich sehr kurz gehalten. Wer? Natürlich die Hemden, damit sie nicht so hemmend und verklemmend sind.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s