Die moderne Frau will etwas für ihr anschwellendes Herz, wonach sie sich sehnen kann, eben einen geschmackvollen Mann, der nicht immer gleich kann

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 815

Ihr großes Herz13a

Nein, das ist doch nun wirklich nicht mehr zum Scherzen, sie hat ihn sich geangelt, und er unterliegt jetzt auch noch ihrem ganz groß anschwellenden Sehnsuchtsherzen.

Single Frauen bevorzugen heutzutage (manchmal sogar von ihrer besten Freundin im Eheglück) den verheirateten Mann, weil dieser ja bekanntlich im sexuellen Ehenotstand ist, und somit ihrem momentanen Singlenotstand entsprechen kann (er ist ja schließlich ein guter Bekannter, und von ihrer Freundin getestet als Ehemann, einen Unbekannten ließe sie sowieso nicht an sich ran), und somit vor ihr immer schnell aus der Hose kommt und übers volle Steckerprogramm zu ihr in die Dose kommen kann, eine geizende Dosierung, wie bei seiner Frau, die steht bei ihrer besten Freundin nicht an, weil er zu oft den Zeit raubenden familiären Verpflichtungen nachkommen muss und sie deswegen ständig nur im Notstand sein kann. Vorteilhaft ist eben aber auch für sie, dass er in geordneten Eheverhältnissen lebt, sodass er ihr nicht ständig an den Fersen klebt, er ist nämlich der Mann, der sich den familiären Umständen unterordnen muss, und nicht immer gleich zum kommen zu ihr kommen kann, und somit hängt auch bei ihr, bezüglich ihres Zusammentreffens viel erotische Sehnsuchtsfantasie dran, ihr bleibt immer die nötige Zeit dazwischen, während der sie die letzte körperliche Interaktion mit ihm, in ihrer Erinnerung und Fantasie, idealisieren kann. Ja sie gerät sogar schon etwas in eine suchtartige Panik, wenn sie daran denkt, dass irgendwann einmal Schluss wäre, mit ihrer doch so sehr erregt reizenden Heimlichkeitsaffäre. Seine Frau bemerkt nun aber, dass er plötzlich immer mehr Überstunden machen muss und dabei gar nicht mehr so eindringlich auf Sex anspielt, er ist da auf einmal gar nicht mehr so gezielt, ja, sie sieht diesen Umstand sogar als sehr druckentlastend an. In ihrer Fantasie malte sie es sich nämlich schon des öfteren aus, dass sie das, was er da ständig von ihr wollte, nur noch ohne familiäre Kind und Kegel Belastung könnte, und dann aber auch nur mit einem Mann, der nicht ständig, wie geistig umnachtet und in lästigster Weise um sie herumhängt und nach dessen körperliche Bestätigung sie sich somit, über sein auf sie ansprechendes Angliederungsglied, von Zeit zu Zeit sehnen kann.

Die zweite Möglichkeit für die Singlefrau, in ihrer neuen Freiheit, um nicht von lästigen (und womöglich auch noch von unästhetisch fetten Männern der Ekelerregung, die da glauben, allein ihre dicke Brieftasche macht den Mann, der sich alles leisten kann) Männern belagert zu werden (die eben nicht verstehen, dass ihr Nein auch nein heißen kann), ist die: Sie fängt beim Pornodreh als Hauptdarstellerin an, denn dort befriedigt sie ihre körperliche Begierde, ganz nach Drehbuch, an einem darstellenden, und zumeist gar nicht so unästhetischen, Geschäftsmann, bei dem es von vorn herein klar ist, dass er nicht ständig, außerhalb des Drehbuchs, bei ihr auf der Matte stehen kann. Die Hauptsache ist doch für sie nur, dass ein Mann nicht auf Dauer zu nah an sie kommt heran, damit sie noch eine anreizende Fantasie von ihm im Kopf behält, nach der sie sich sehnen kann, kommt er auf Dauer zu nah an sie ran, so ist sie nämlich ganz dumm dran, weil die gelebte Realität mit einem dummen Mann da alle ihre hochgehaltenen Männerfantasien überrollen und zu Nichte machen kann. Was geschieht in solchem Fall aber genau dann? Am Anfang ist sie noch davon begeistert, dass er süß ist und DUMM gut ficken kann, aber was ist danach, was geschieht dann? Danach fängt die Langeweile (der Sterbeprozess im Kopf) dann gleich mit ihm an, welcher Umstand (dass alles Blut aus seinem Kopf, da dieser geistig nicht geklärt und stabilisiert ist, sich plötzlich nur noch zwischen seinen Beinen versammelt) ihr sofort alle Unterleibsaktivitäten mit ihm versauern kann, weil er ihr zu sehr nach Versauerung stinkt, deswegen lässt sie ihn, als ihren Angetrauten (der sich bei ihr zu viel Dummheit zugetraut hat) nicht mehr an sich ran, wobei sie es mit ihm nur noch dann, wenn er ihr absolut hörig und zu Diensten ist, in der Ehe (in der sie sich für ihn immer mehr als unantastbare Muttermacht positioniert) aushalten kann. Aus ihren mütterlichen Aspekt heraus sagt sie sich nun aber immer schon, um ihn los zu werden, den ihr lästig dummen Mann: „Mann o Mann, erwachsen bist du doch, schaff dir endlich einmal eine breitbeinige Freundin an, weil eine Untreuescheidung, wegen dem abzugreifenden Scheidungserbe, mich überhaupt nicht stören kann.“

Auf was soll sich ein Mann konzentrieren in einer dualen Welt, wollen die Frauen von ihrem körperlich Erscheinung her doch völlig unabhängig geliebt werden und wenn überhaupt in der körperlichen Anschauung, so wollen sie von den Männern diesbezüglich unter moralischen Gesichtspunkten (z. B. als ihre neue Frisur, die beim Intimverkehr nur leiden würde) in Betracht gezogen sein (gewisse ihrer Körperaspekte darf Mann also nicht als Gesichtspunkte in Betracht ziehen, denn die gehören ihnen ganz allein, deswegen können sie den Männern solch eine Unmoral, sie als Strafe dafür unter körperlichen Entzug setzend, niemals verzeihn, jede körperliche Anspielung lässt er deswegen, er als ihr Ehemann, dann auch ganz schnell sein, denn er spürt es, sie kann ihm auch diese immer weniger verzeihn, zunehmend distanziert einsam zu zwein.). Ja, er darf sich mit allen seinen Sinnen auf die dienende Arbeitsmoral konzentrieren (unter dieser geht die gut bediente Welt nämlich schon lange ein) damit die Männer nicht auf dumme Gedanken kommen, eben die der unmoralischen Betrachtungsweise, deswegen wollen sie dabei (beim eingehen lassen) ganz den moralischen Wünschen der Frauen entsprechend sein, damit sie ihnen alle ihre vorherigen Anschauungen der unmoralischen Art endlich einmal verzeihn. Ja so sind sie, die Frauen als Trägerinnen der muttersprachlich perfekten Moral, eben die weibliche Kaffeekränzchenauffassung der männlichen Wahl.

Es gibt heutzutage (im Singlezeitalter) sicherlich schon wieder viele Frauen, die den Männern körperlich gefallen möchten und sich auch dementsprechend ins geschlechtliche Drüsensystem ihres Körpers einfühlen, aber eben dabei ihre vier Wände so gut wie nicht mehr verlassen, weil sie nur noch über ihre Webcam im Internet aktiv Werbung in eigener Sache machen, und das nur, weil die Männer, denen sie dabei gefallen, bei ihnen schon viel zu sehr im Ansehen gefallen sind, es wäre so gut wie unvorstellbar für sie, einen von denen zum Opfer zu fallen, von solchem Blödmann lassen sie sich doch wohl nicht, ganz locker aus der Hose heraus, abknallen. Deswegen sie ja nun aber auch kaum noch auf die Straße gehen, weil es ihnen förmlich übel wird, wenn sie dort die blöd glotzenden Männer ansehen, weswegen sie nun aber auch, mit ihrer Traumprinzenfantasie im Kopf, vor der Webcam zugrunde gehen, aber eben nicht beziehungsgeschädigt heruntergewirtschaftet, sondern für alle ersichtlich schön anzusehen, ja das ist nun einmal gut zu verstehen, den Männern, die da, durch den steigenden Blutdruck in der Hose alt werdend vor dem abschirmenden Bildschirm hängen, kommt es wahrlich vor, als ob diese Damen vor der Webcam ihre Uhr zurück drehen, sind sie doch jedes Mal wieder, für sie, schöner anzusehen. Ja die meisten von diesen Frauen scheuen die Praxis des sexuellen Feuers, und wollen da mit einem Kind-Mann (höchstens noch mit einer netten Busenfreundin) nicht mehr hineingehen, weil die dummen Männer den herzzentriert aufsteigenden Energiefluss ihres sich brüstenden Körpers sowieso nicht verstehen, und sie somit aus jeder sexuellen Begegnung, mit einem solch völlig geschmacklosen Mann, unbefriedigt bis unter Druck gesetzt hervorgehen. Wie die herzlichen Frauen vernascht werden möchten, werden die völlig geschmacklosen Männer das wohl irgendwann noch einmal logisch verstehen, laut ihren suggestiven Müttern des Reinheitsgebots kann nämlich alles das, was der Mensch an Flüssigkeiten in seinem Körper produziert, nur als abgestandener und ekelhafter Schmutz durchgehen.

Der Mann schaut, sie braut, ja als Brauerei geht ihr das förmlich unter die Haut, bis sich in ihr die Braut für ihn zusammenbraut. Doch ihre Hoffnung schnell schwindet, denn der Druck in ihr steigt, und er bleibt einfach nur der, der immer nur tatenlos und jeden Mal blöder schaut. Aber plötzlich und unerwartet, nimmt sie ihn dann unter den ernsthaften Drill ihres Regeldrucks, bis es ihn umhaut.

Ja die Frauen testen optisch (mit dem, was da an hervorzuhebenden Geschlechtsdrüsen bei ihnen unter Druck steht) an, und zeugen so, völlig unerwartet, den lockeren Mann, der seine Schrauben nicht mehr fest ziehen kann, denn zu viel Handlungsunfähigkeit hängt da schon an ihm dran.

Ja, die Menschen, die mein geistig klärendes Innenleben (ohne inneres Leben kein äußeres Leben, sondern nur ein Todesstreben), in hinterfragender Weise, verinnerlichen, die werden irgendwann in den Ausdruck dessen übergehen, alle anderen, die sich moralisch bevorurteilt und allergisch dagegen sperren, die bleiben innerlich verwesend auf der Stelle stehen, unter dem Motto: „Was ich verinnerlichen will, das muss ich erst einmal als geschmackvoll ansehen.“

Die Menschen müssen zumeist zur Demut der zwischenmenschlichen Verbindungsanschauung (eben aus dem logischen Wort heraus, welches Gottes Gesetz ist) getrieben werden, indem ihr Körper versagt, sonst wären sie nämlich weiterhin zum Neid zeugenden Größenwahnsinn veranlagt.

Siegelbruch

Advertisements

13 Gedanken zu „Die moderne Frau will etwas für ihr anschwellendes Herz, wonach sie sich sehnen kann, eben einen geschmackvollen Mann, der nicht immer gleich kann

  1. siegelbruch Autor


    Völlig nüchter und berechnend seid ihr alle auf der Flucht vor eurer (scheinbar unaussprechlichen) Sehnsucht, eben dadurch, dass ihr, unwissend wie ihr im Geiste seid, immer mehr Macht für euch beansprucht, „Erfülle meine Ansprüche und beweise mir dadurch deine Liebe“, so lautet dabei eure krankhafte Sucht. Wie werdet ihr demnächst eurem Schöpfer gegenüber stehen, wollt ihr von ihm auch einen Liebesbeweis sehen?

    Antwort
    1. Gesichtsfurzer

      Euerm Schöpfer gegenüberstehen?
      Glaubst Du diesen Käse wirklich?
      Niemand wird sich irgendwann, für irgendwas, verantworten müssen.
      Ursache und Wirkung bestimmen zwar die Gegenwart, doch die Gegenwart endet mit dem Tod. Danach beginnt eine neue Gegenwart, unter den Bedingungen der dann, und dort, gültigen Ursachen und Wirkungen.

      Mach dich mal locker und geh mal schön ficken, frag nicht nach dem wieso und weshalb, dann wird alles wieder gut und Du kannst diese jammervolle Internetseite endlich sinnvoll nutzen. Du ziehst dann auch keine braunen Flachwichser mehr an, die hier deine Spaltung und Trennung noch radikalisieren wollen. Außer natürlich, Du sympatiesierst mit dem Gesindel, was nahe liegt.

      SChönen Tach noch.

      Antwort
  2. siegelbruch Autor

    Geschlechterkampf ist es, dass die Frauen die Männer nur so nah an sich herankommen lassen, dass sie ihnen reibungslos distanziert dienen, doch sollte sich kein Mann einbilden, dass er da eine Dienerin vor sich hat, dann darf er gleich gehen, sie hat ihn satt.

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Wenn sie als Frau das nicht kann, so kann man ihr das nicht verdenken, bei einem unterwürfig dummen Mann, der seinen Schöpfer in den Dreck tritt, damit er sich den Frauen aalglatt unterwerfen kann, den Beweis dafür zeigt ihre Maria-Anbetung an, Maria, gegen die Gott nur ein Kleinkind, welches sie auf den Arm nimmt, sein kann..

      Antwort
  3. siegelbruch Autor

    Und hier nun einmal etwas anderes, nämlich meine Liebeserklärung an Deutschland, ist die denn nicht wirklich allerhand?
    Meine festgestellte Deutschlandliebe: Deutschland entspricht heutzutage einer Verkrüpplungsgesellschaft der sich perfekt verschleißenden Zahnräder im Wirtschafts- und Freizeitgetriebe.

    Seit der Orient in Deutschland Einzug hält,bzw. Fuß fasst, da sind alle orientierungslos und fürchten den Zusammenstoß, deswegen nehmen die von Regeln besessenen Deutschen alles Orientalische schon einmal ziemlich regellos.

    Antwort
    1. Kosmo Pragmatikus

      Verschlissene Zahnräder sind etwas wunderbares. Sie sorgendafür, dass der Lärm, den diese Machine macht endlich verstummt. Danach kann sich dieses geliebte Deutschland neu einrichten, von mir aus auch um-orientieren.

      Ein Land, dass all seine kulturellen Werte im Optimierungswahn verkommen ließ, deren Eliten eine Steigerung des Begriffes ‚Verblödung‘ evoziert haben, der sich da nennt ‚Verbildung‘, bringt vielleicht ein ‚Märchen aus tausend und einer Nacht‘ die ersehnte Heilung.

      Und falls eines Tages dieses nervtötenden und überflüssige Glockengeläut gegen das ebenfalls überflüssige und nervtötende Lobpreisung eines Muhezins ausgetauscht wird, ist, objektiv betrachtet, diese Änderung doch eher marginal.

      Schariah und Marktfeilschen, statt Hartz4 und Wirtschaftsdiktatur, eventuell sogar eine Verbesserung.

      Also siehe es doch mal optimistisch und sei offen für Neues. – Evolution ist Anpassung. 😉

      Antwort
      1. Kosmo Pragmatikus

        P.S.:

        Eventuell wird die Vielweiberei und Haremshaltung wieder eingeführt.
        Das wäre ein echter Fortschritt! Gelle? 🙂

      2. Kosmo Pragmatikus

        P.P.S:

        Dann braucht man sich seine gefügigen Frauen auch nicht mehr teuer aus Thailand iportieren lassen. 😉

      3. Kosmo Pragmatikus

        P.P.P.S.:

        Und lieber ’ne schöne Wasserpfeife mit scharfem Tobak, als ein dumpfes Saufgelegage mit nordischen Göttern. 🙂

      4. siegelbruch Autor

        Also Kosmo, der Harem wird wohl eines Tages, in einer etwas anderen Art wie schon gehabt, für die geistig am höchsten entwickelten Männer unumgänglich sein, denn die Frauen wissen dann, dass sie auch körperlich auf die Aufnahmefähigkeit des höheren Geistes, über den Samen, programmiert werden, und lassen sich somit auf unterwürfige Männer verminderter Geisteskapazität nicht mehr ein, gewisse Männer höheren Geistes unter sich schwesterlich zu teilen (eben um schneller zur Einheit zu komme), das wird dann ihr freier Wille sein (niemand wendet dann dagegen noch etwas moralisch ein), denn eine Schwester möchte ja nicht, dass ihre andere Schwester, durch Ausschluss geht ein. Viele Frauen sind ja schon untereinander in der Schwesternschaft, wollen dabei aber immer noch lesbisch sein, wegen der minderen Geistesnatur der Männer sehe ich das voll und ganz ein.

  4. siegelbruch Autor

    Wir gehen daran ein: „Wir wollten durch die Trennung von unserem Ursprung der ständig psychosomatisch auf uns einwirkenden Lächerlichkeit und Blamage ausgesetzt sein.“ Wir wissen dabei, eben bei allen unseren Handlungen nicht, was wir tun, und keiner sieht es logisch ein, unter dem Motto: „Es wird genau so schon vernünftig sein, sonst gingen ja darauf nicht so viele Menschen ein.“

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s